DE4317334C1 - Vorrichtung zum flexiblen Verbinden von Rohren in Abgasleitungen von Kraftfahrzeugen - Google Patents

Vorrichtung zum flexiblen Verbinden von Rohren in Abgasleitungen von Kraftfahrzeugen

Info

Publication number
DE4317334C1
DE4317334C1 DE19934317334 DE4317334A DE4317334C1 DE 4317334 C1 DE4317334 C1 DE 4317334C1 DE 19934317334 DE19934317334 DE 19934317334 DE 4317334 A DE4317334 A DE 4317334A DE 4317334 C1 DE4317334 C1 DE 4317334C1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
device according
characterized
housing
wall
preceding
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE19934317334
Other languages
English (en)
Other versions
DE4317334C2 (de
Inventor
Wieland Dr Holzhausen
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
IWKA BALG- UND KOMPENSATOREN-TECHNOLOGIE GMBH, 762
Original Assignee
IWK REGLER KOMPENSATOREN
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by IWK REGLER KOMPENSATOREN filed Critical IWK REGLER KOMPENSATOREN
Priority to DE19934317334 priority Critical patent/DE4317334C2/de
Application granted granted Critical
Publication of DE4317334C1 publication Critical patent/DE4317334C1/de
Publication of DE4317334C2 publication Critical patent/DE4317334C2/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Application status is Expired - Lifetime legal-status Critical

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N13/00Exhaust or silencing apparatus characterised by constructional features ; Exhaust or silencing apparatus, or parts thereof, having pertinent characteristics not provided for in, or of interest apart from, groups F01N1/00 - F01N5/00, F01N9/00, F01N11/00
    • F01N13/18Construction facilitating manufacture, assembly, or disassembly
    • F01N13/1805Fixing exhaust manifolds, exhaust pipes or pipe sections to each other, to engine or to vehicle body
    • F01N13/1811Fixing exhaust manifolds, exhaust pipes or pipe sections to each other, to engine or to vehicle body with means permitting relative movement, e.g. compensation of thermal expansion or vibration
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16LPIPES; JOINTS OR FITTINGS FOR PIPES; SUPPORTS FOR PIPES, CABLES OR PROTECTIVE TUBING; MEANS FOR THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16L27/00Adjustable joints, Joints allowing movement
    • F16L27/10Adjustable joints, Joints allowing movement comprising a flexible connection only, e.g. for damping vibrations
    • F16L27/107Adjustable joints, Joints allowing movement comprising a flexible connection only, e.g. for damping vibrations the ends of the pipe being interconnected by a flexible sleeve
    • F16L27/11Adjustable joints, Joints allowing movement comprising a flexible connection only, e.g. for damping vibrations the ends of the pipe being interconnected by a flexible sleeve the sleeve having the form of a bellows with multiple corrugations

Description

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung nach dem Oberbe­ griff des Anspruchs 1.

Gattungsgemäße Vorrichtungen zum Verbinden von Rohren insbesondere in Abgasleitungen von Kraftfahrzeugen mit in Gehäusen angeordneten Dämpfungskissen aus verpreßtem Metalldraht sind aus der DE 33 21 382 A1 oder der EP 0 208 128 A1 bekannt.

An den beiden Stirnseiten des das Dämpfungskissen aufneh­ menden Gehäuses vorgesehene Widerlager sind mit demselben Anschlußende der Vorrichtung zum flexiblen Verbinden von Rohren, kurz eines Entkopplungselementes, verbunden, während mit dem anderen Ende ein Widerlager verbunden ist, das etwa mittig zwischen zwei in axialer Richtung hinter­ einander angeordneten Kissen oder aber in eine radiale Ausnehmung eines einzigen Kissens eingreift.

Die DE 33 21 382 A1 zeigt eine Ausführungsform, bei der ein Kissen zwischen einander axial gegenüberliegenden, axial relativ zueinander beweglichen stirnseitigen Gehäu­ se-Wandabschnitten angeordnet ist, die Widerlager des Kissens bilden; diese Ausgestaltung ist bestenfalls zur Aufnahme von axialen Druckbewegungen geeignet.

Es hat sich grundsätzlich gezeigt, daß bei den bekannten Vorrichtungen und Entkopplungselementen die Dämpfungskis­ sen nur mit einem sehr kleinen Teil ihres Volumens arbei­ ten und zwar lediglich dort, wo die Kräfte unmittelbar eingeleitet werden. Der größte Teil des Volumens bleibt ruhig. Dies heißt mit anderen Worten, daß die Kissen überdimensioniert wurden, wobei dies insbesondere aufgrund des mittigen Eingreifens des mit einem Anschlußende ver­ bundenen Widerlagers notwendig war. Die Kissen sind wei­ terhin, dadurch, daß die Gehäuse nicht vollständig ge­ schlossen sein können, korrosiven Einflüssen ausgesetzt, und zwar entweder innerhalb des Strömungsweges den heißen Abgasen oder außerhalb des Strömungsweges Schmutz, Nässe und Salzen. Es hat sich dabei weiter herausgestellt, daß insbesondere der Teil der Kissen, der bei normalen Be­ triebsbedingungen nicht oder wenig arbeitet, verhärtet oder verkrustet, so daß die im Neuzustand vorhandenen dynamischen Eigenschaften sich nachteilig verändern.

Aufgrund der Überdimensionierung waren die bisherigen Vorrichtungen zum Dämpfen und Entkopplungselemente auch raumgreifend, sei es in radialer, sei es in axialer Richtung.

Die DE 27 01 022 A1 zeigt eine Rohrverbindung, bei der Gas­ dichtigkeit durch mehrere hintereinander angeordnete stopfbuchsenartige Packungen aus Metalldrahtgewirk oder keramischen Fasern erreicht werden soll, wobei die stirn­ seitigen Widerlager sich um den gesamten Umfang der Rohre erstrecken. Die Abgase können in die Packungen eindringen, die Hohlräume verstopfen und zumindest bei der ersten Alternative zu Korrosionen in der Packung führen.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, unter Vermeidung der vorgenannten Nachteile eine Vorrichtung zum flexiblen Verbinden von Rohren zu schaffen, die kompakt ausgebildet ist, dennoch in optimaler Weise die erforderlichen Dämpfungs­ funktionen ausübt.

Erfindungsgemäß wird die genannte Aufgabe bei einer Vor­ richtung der eingangs genannten Art durch die kennzeich­ nenden Merkmale des Anspruchs 1 gelöst.

Die Gehäusehälften und insbesondere die Gehäuse-Wandab­ schnitte stehen also nicht direkt miteinander in Berüh­ rung; es sind vielmehr zwischen den Gehäusehälften und Wandabschnitten Spalte und Zwischenräume vorgesehen. Auf jeweils einer Seite des Dämpfungskissens angeordnete, nebeneinander liegende äußere stirnseitige Gehäuse-Wandab­ schnitte sind also relativ zueinander beweglich, insbeson­ dere auch in Richtung ihrer Normalen.

Indem beide axialen Widerlager für die Dämpfungskissen nach außen, d. h. in die Gehäusewandungen für das Dämpfungs­ kissen, verlegt werden und gegeneinander wirksame Widerlager zur dämpfenden Aufnahme sowohl von Zugbewegun­ gen auf die beiden Anschlußenden des Entkopplungselementes als auch von diese gegeneinander drückenden Bewegungen sind, indem auf jeder Stirnseite des Kissens nebeneinan­ der, insbesondere in Umfangsrichtung, jeweils wechselnd mit dem einen oder dem anderen Anschlußende des Entkopp­ lungselements zu verbindende und damit relativ zueinander axial bewegliche Wandabschnitte vorgesehen sind, konnte das beim Stand der Technik mittig vorhandene Widerlager vermieden werden; hierdurch war es möglich, das Kissenvo­ lumen zu reduzieren und zwar weitgehend um den Teil, der bisher inaktiv war. Beispielsweise kann gegenüber den Ausgestaltungen mit zwei beiderseits des mittigen Wider­ lagers angeordneten Kissen eines entfallen. Darüber hinaus bildet die erfindungsgemäße Vorrichtung eine dynamisch aktivere Komponente. Neben Materialeinsparungen bei dem relativ teuren Kissenmaterial hat die erfindungsgemäße Ausgestaltung den Vorteil, sehr kompakt zu sein, insbeson­ dere hinsichtlich der Baulänge auch der Entkopplungsele­ mente, in denen die erfindungsgemäße Vorrichtung einge­ setzt wird. Dies ist wichtig, da an den für Entkopplungs­ elemente besonders wirksamen Einbaustellen kein sehr großer Raum vorhanden ist. Der Nutzungsgrad der erfin­ dungsgemäßen Vorrichtung ist größer als beim Stand der Technik, der konstruktive Aufwand geringer. Da die Dämpfungs­ kissen selbst sich verheddern können und daher nicht vereinzelbar sind, beispielsweise mittels eines Rüttelför­ derers, sind der automatischen Herstellung der Entkopp­ lungselemente und dem Stand der Technik Grenzen gesetzt. Demgegenüber können die Vorrichtungen nach der Erfindung als einfache, nicht komplizierte Einheiten (Kassetten) vorgefertigt und als solche automatisch weitergefördert und verarbeitet werden. Die Kissen können dabei in an sich bekannter Weise als Strang zugeführt und zum Einsatz in die Gehäusehälften unmittelbar bei diesen abgelängt werden und die abgelängten Stücke automatisch eingesetzt werden, so daß sich das Problem der Vereinzelung von Kissen erst gar nicht stellt.

Während grundsätzlich vorgesehen sein kann, daß starr miteinander verbundene, an beiden Stirnseiten des Gehäuses angeordnete Wandabschnitte einander gegenüberliegen, wobei hier allerdings Schwerkräfte auftreten und die Bewegung über Scherungen des Kissenmaterials dämpfend aufgenommen wird, sehen bevorzugte Ausgestaltungen vor, daß einem Wandabschnitt ein relativ zu ihm beweglicher Wandabschnitt auf der anderen Stirnseite des Gehäuses gegenüberliegt, wobei insbesondere starr miteinander verbundene, an beiden Stirnseiten des Gehäuses angeordnete Wandabschnitte einan­ der überlappen.

Grundsätzlich ist vorgesehen, daß in axialer Richtung nur eine Kissenlage vorhanden ist. In speziellen Ausbildungen kann aber auch vorgesehen sein, daß in axialer Richtung mehrere Kissenlagen ohne zwischen diesen angeordnete Widerlager vorgesehen sind. Die erfindungsgemäße Vorrich­ tung kann als am Umfang des Entkopplungselements anzuord­ nende Einzelgehäuse ausgebildet sein. Sie kann aber auch ringförmig ausgebildet sein. In diesem Falle können die Dämpfungskissen ebenfalls ringförmig sein oder aber teil­ ringförmig ausgebildet sein, wobei sie entweder mit ihren radialen Stirnseiten aneinander oder an speziell vorgese­ henen Widerlagern anliegen; in diesem Falle und im Falle separater, um den Umfang von Abgasleitungen vorgesehener Gehäuse mit Dämpfungskissen werden die Dämpfungskissen in Radialebenen angeordnet sein, in denen bevorzugt Angular­ bewegungen zwischen den Rohrenden auftreten.

Während grundsätzlich vorgesehen ist, daß die relativ zueinander beweglichen Wandabschnitte gleich groß ausge­ bildet sind, kann in bevorzugter Ausgestaltung vorgesehen sein, daß die stirnseitigen, zueinander beweglichen Wand­ abschnitte unterschiedlich groß ausgebildet sind, wobei insbesondere die Gesamtfläche einer ersten Gruppe jeweils miteinander verbundener Wandabschnitte unterschiedlich zu der Gesamtfläche der Gruppe der hierzu relativ bewegli­ chen, aber ebenfalls starr miteinander verbundenen Wandab­ schnitte ist. Die Gruppe der Wandabschnitte mit größerer Gesamtfläche wird dabei diejenige sein, die gegebenenfalls statische Vorlasten, wie das Gewicht der Auspuffanlage, aufzunehmen hat.

Im Hinblick auf Angularbewegungen der Rohrenden der Ent­ kopplungselemente, die mit erfindungsgemäßen Vorrichtungen zum Dämpfen versehen sind, und damit gute angulare Gelen­ kigkeit ist in bevorzugter Ausgestaltung vorgesehen, daß die Wandabschnitte gekrümmt ausgebildet sind, und insbe­ sondere, daß die Wandabschnitte ballig ausgebildet sind.

Grundsätzlich können die Kissen spannungslos in die Gehäu­ se der erfindungsgemäßen Vorrichtung eingesetzt sein. In bevorzugter Ausgestaltung ist aber vorgesehen, daß die Dämpfungskissen in den Gehäusen vorgespannt sind, so daß auch bei sich unter bestimmten Bewegungen auseinander bewegenden Stirnwandbereichen möglichst kein Zwischenraum zwischen diesen und den benachbarten Kissenaußenseiten entsteht, sondern die Kissen der Bewegung der Wandab­ schnitte folgen.

Weitere Ausgestaltungen der Erfindung sehen vor, daß die Dämpfungskissen durch einander gegenüberliegende volle Wandflächen überdeckt sind, von denen sich winklig mit relativem Umfangsabstand zueinander stirnseitige Wandab­ schnitte erstrecken, die jeweils ineinander greifen, und daß sich winklig zu den stirnseitigen Wandabschnitten Ansätze forterstrecken, wobei insbesondere auch die Wand­ teile des Gehäuses Sicken aufweisen.

Weitere Vorteile und Merkmale der Erfindung ergeben sich aus den Ansprüchen und aus der nachfolgenden Beschreibung, in der Ausführungsbeispiele der Erfindung unter Bezugnahme auf die Zeichnung im einzelnen erläutert sind. Dabei zeigt:

Fig. 1 einen Längsschnitt einer bevorzugten erfindungsgemäßen Vorrichtung mit integrierter Dämpfungsvorrichtung entsprechend I-I der Fig. 2;

Fig. 2 einen Schnitt entsprechend II-II der Fig. 1;

Fig. 3 eine Ansicht entsprechend Fig. 2 für eine weitere Ausgestaltung der erfindungsgemäßen Vorrichtung;

Fig. 4 eine andere bevorzugte Ausgestaltung der erfindungsgemäßen Vorrichtung im Längsschnitt;

Fig. 5 einen Schnitt entsprechend Fig. 2 durch eine Dämpfungseinrichtung für eine erfindungsgemäße Vorrichtung;

Fig. 6 eine weitere Ausgestaltung einer Dämpfungs­ einrichtung der erfindungsgemäßen Vorrichtung in einem Schnitt ähnlich dem der Fig. 5; und

Fig. 7 schematische Darstellungen von Ausbil­ dungen der Gehäuseteile eines Gehäuses für das Dämpfungselement.

Eine erfindungsgemäße Vorrichtung 61 zum flexiblen Verbin­ den von Rohren, insbesondere in Abgasleitungen von Kraft­ fahrzeugen, mit einer integrierten Bewegungsdämpfungsein­ richtung weist in an sich bekannter Weise ein Anschlußende 31, ein flexibles Leitungselement oder einen Balg 33, ein dieses übergreifendes Gehäuseteil 34, ein Anschlußende 32 auf, wobei der Balg zwischen den Anschlußenden 31, 32 angeordnet ist. Am zylinderförmigen Balggehäuse 34 ist das Gehäuseteil 4 und am Anschlußende 32 das Gehäuseteil 6 des Kassettengehäuses mit Mantelwand 7 und stirnseitigen Wandabschnitten 8, 9 bzw. Mantelwand 16 und stirnseitigen Wandabschnitten 17, 18 ausgebildet.

Die Dämpfungseinrichtung 1 der Vorrichtung weist grund­ sätzlich ein Gehäuse 2 auf (Fig. 2), das bevorzugt Ring­ form hat, wobei in dem Gehäuse Dämpfungskissen 3 angeord­ net sind, und zwar bei Ringform entweder ein ringförmiges oder aber mehrere sektorförmige, die mit ihren radial gerichteten Stirnseiten entweder aneinander anschließen können oder an mit dem Gehäuse verbundenen Widerlagern anliegen. In axialer Richtung können jeweils mehrere Dämpfungskissen 3 nebeneinander angeordnet sein, wobei allerdings zwischen diesen keine mit dem Gehäuse verbunde­ nen starren Widerlager vorgesehen sind.

Das Gehäuse 2 besteht aus zwei Gehäuseteilen 4, 6. Eines der Gehäuseteile, 4, weist eine äußere Mantelwand 7 auf, von der sich nach innen stirnseitige Wandabschnitte 8, 9 erstrecken, zwischen denen jeweils Aussparungen 11, 12 gebildet sind. Die stirnseitigen Wandabschnitte 9, 8, die zwischen sich das oder die Dämpfungskissen 3 einschließen, sind vorzugsweise in Umfangsrichtung zueinander versetzt, wobei entweder an dem Wandabschnitt 8 auf einer Stirnseite eine Ausnehmung 12 auf der anderen Stirnseite genau symme­ trisch gegenüberliegt (Fig. 4) oder aber mit einem leich­ ten angularen Versatz V (Fig. 2). Durch den Versatz, dem ein entsprechender Versatz V′ des der Ausnehmung 12 be­ nachbarten Wandabschnitts 9 entspricht, wird eine teilwei­ se Überdeckung (entsprechend V′) der an gegenüberliegenden Stirnseiten ausgebildeten Wandabschnitte 8, 9 gebildet.

Zwischen den Kanten der Gehäuseteile 4, 6 bestehen im unbelasteten Zustand endliche Abstände, Spalten, die die Relativbeweglichkeit ermöglichen.

Überdeckungsbereiche U1, U2 werden bei der symmetrischen Ausbildung der Fig. 4 bei dem äußeren Gehäuseteil 4 dadurch erreicht, daß die Wandteile 8, 9 des Gehäuseteils 4 hier größer sind als die Wandteile des inneren Gehäuse­ teils 6.

Das innere Gehäuseteil 6 weist eine innere Umfangswandung 16 auf, von der aus sich nach außen Wandungsabschnitte 17, 18 in die Ausnehmungen 11, 12 zwischen den Wandabschnitten 8, 9 des äußeren Gehäuseteils 6 erstrecken und zwischen sich wiederum entsprechende Ausnehmungen 19, 21 bilden.

Das oder die Dämpfungskissen 3 liegen also an einer ihrer Stirnseiten in Umfangsrichtung betrachtet wechselweise an Wandabschnitten 8, 17 der Gehäuseteile 4, 6 und an der anderen Umfangsseite in gleicher Weise in Umfangsrichtung betrachtet wechselweise an Wandabschnitten 9, 18 der Gehäuseteile 4, 6 an.

Die Dämpfungskissen 3 sind im Gehäuse 2 mit einer Vorspan­ nung eingesetzt, indem sie unter Zusammenpressen in die Gehäuseteile 4, 6 eingesetzt wurden.

Die Gehäuseteile 4, 6 werden jeweils mit unterschiedli­ chen, durch ein gasdichtes, flexibles Rohrteil, wie einen Balg, verbundenen Rohrenden eines Entkopplungselements verbunden oder an diesem ausgebildet.

Wenn sich die Rohr- oder Anschlußenden relativ zueinander bewegen, so wird diese Bewegung auf die beiden Gehäusetei­ le 4, 6 übertragen. Bei einer Axialbewegung werden die Wandbereiche 8, 17 gegeneinander bewegt (während die Wandbereiche 9, 18 sich auseinander bewegen) und tendieren dazu, das Dämpfungskissen 3 weiter zusammenzudrücken, welches wiederum aufgrund seiner Dämpfungseigenschaften die Bewegung der Wandabschnitte 8, 9 und damit letztend­ lich der Rohrenden (schwingungstechnisch) dämpfend be­ grenzt.

Bei der Ausgestaltung der Fig. 4 ist kein den Balg 33 übergreifendes, zylindermantelförmiges Balggehäuse 34 vorgesehen, wie bei der Ausgestaltung der Fig. 1. Statt dessen ist innerhalb des Balgs 33 durch diesen ein Stütz­ rohr 62 geführt, an dem das eine Anschlußende 63 ausgebil­ det ist, wobei das Stützrohr 62 radial innerhalb des Dämpfungskissens 3 die innere Mantelwandfläche 16 des inneren Gehäuseteils 6 bildet. Hier sind weiter starr vorgesehen die beiden stirnseitigen Wandabschnitte 17, 18. Mit dem anderen Rohrende 64 ist das Gehäuseteil 4 mit der ringförmigen Mantelwand 7 und den stirnseitigen Wandab­ schnitten 9, 8 ausgebildet.

Zum Schutz des Balgs 33 ist im Bereich des Anschlußendes 23 ein Schutzring 66 vorgesehen.

Bei der Ausgestaltung der Fig. 5 sind die Gehäuseteile 4, 6 jeweils zweiteilig ausgebildet, wobei die Wandabschnitte 8 mit der Umfangswand 7 einstückig ausgebildet sind und diese einen Ansatz 22 aufweist. Die Wandabschnitte 9 sind an einem Winkelansatz 23 ausgebildet, der mit dem Ansatz 22 verbindbar ist, wie durch Verschweißen, wobei alle Arten des Verschweißens in Frage kommen (Schmelz-Wider­ stands-, Laser-Schweißen; grundsätzlich kommt auch mecha­ nisches Verbinden, wie Pressen, Falzen, Druckfügen zur Verbindung in Frage).

Zum Zusammenbau werden beispielsweise zunächst die Teile 7, 8, 22 und 18 mit dem Ansatz 26 derart ineinandergefügt, daß die Wandabschnitte 18 zwischen die Wandabschnitte 8 greifen. Anschließend wird von links das Dämpfungskissen 3 bis gegen die Wandabschnitte 8, 18 eingeschoben. Daraufhin werden ebenfalls in axialer Richtung entweder gleichzeitig oder hintereinander die Teile 9, 23 und 16, 17 mit dem Ansatz 24 gegen die linke Stirnseite des Dämpfungskissens bewegt, wobei die Wandabschnitte 17 in die Zwischenräume zwischen den Wandabschnitten 9 und vice versa greifen. Es wird der gewünschte Druck ausgeübt, und anschließend erfolgt die Verbindung der Teile 22 mit 23 und 24 mit 26 in der beschriebenen Weise durch Schweißen oder eine andere der genannten Techniken.

Die Teile 22 bis 26 dienen also zunächst der Festlegung des Teils 7, 8, 22 mit dem Teil 9, 23 bzw. des Teils 16, 17, 24 mit dem Teil 18, 26 bei vorgespannten Kissen 3, darüber hinaus aber auch der Befestigung der so gebildeten erfindungsgemäßen Vorrichtung an den Anschlußstutzen des entsprechenden Entkopplungselementes.

Die Fig. 6 zeigt eine ähnliche Ausgestaltung wie die der Fig. 5. Allerdings sind hier keine radialen Stirnwandtei­ le 8, 9, 17, 18 einstückig mit den Umfangswandungen 7, 16 der Gehäuseteile 4, 6 verbunden, sondern als separate Teile mit Winkelansätzen 41, 42, 43, 44 ausgebildet, über die die Stirnwandabschnitte 8, 9, 17, 18 mit den ring- oder zylindermantelförmigen Mantelwandteilen 7, 16 verbun­ den sind.

Die Fig. 7 zeigt Sicken 51, 52, 53, 54 an den Gehäusetei­ len 4, 6. Über diese Sicken 51-54 kann bei Bedarf nach Zusammenbau des kassettenförmigen Gehäuses nachträglich die Vorspannung in gewünschter Weise abgestimmt werden, beispielsweise an unterschiedliche Einsatzzwecke der vorgefertigten erfindungsgemäßen Vorrichtungen angepaßt werden.

Claims (16)

1. Vorrichtung zum flexiblen Verbinden von Rohren in Abgasleitungen von Kraftfahrzeugen, mit durch ein flexibles Leitungselement, wie einen Metallbalg, verbundenen Rohrenden, wobei die relativ zueinander beweglichen Rohrenden umfangsseitig über Dämpfungs­ kissen aus verpreßtem Metalldraht gegeneinander abgestützt sind, wobei die Dämpfungskissen an Wider­ lager bildenden Wandabschnitten von einander über­ greifenden, gehäuseartig die beweglichen Rohrenden umschließenden Stützelementen anliegen, dadurch gekennzeichnet, daß mehrere, in Umfangsrichtung nebeneinander liegende, stirnseitige Wandabschnitte (8, 9, 17, 18) dem Stützelement (4, 6) des jeweils anderen Rohrendes (31, 32, 62, 64) zugehören.
2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß einem Wandabschnitt (8; 18) ein relativ zu ihm beweglicher Wandabschnitt (17; 9) auf der anderen Stirnseite des Gehäuses (2) gegenüberliegt.
3. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekenn­ zeichnet, daß starr miteinander verbundene, an beiden Stirnseiten des Gehäuses (2) angeordnete Wandab­ schnitte (8 mit 9) einander überlappen.
4. Vorrichtung nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß starr miteinander verbun­ dene, an beiden Stirnseiten des Gehäuses angeordnete Wandabschnitte einander gegenüberliegen.
5. Vorrichtung nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß in axialer Richtung nur eine Kissenlage vorgesehen ist.
6. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß in axialer Richtung mehrere Kissenlagen ohne zwischen diesen angeordnete Widerla­ ger vorgesehen sind.
7. Vorrichtung nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß mehrere Kissen in Um­ fangsrichtung nebeneinander angeordnet sind.
8. Vorrichtung nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die stirnseitigen, zuein­ ander beweglichen Wandabschnitte (8, 9; 17, 18) eine unterschiedliche Umfangslänge aufweisen.
9. Vorrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß die Gesamtfläche einer ersten Gruppe jeweils miteinander verbundener Wandabschnitte (8, 9) unter­ schiedlich zu der Gesamtfläche der Gruppe der hierzu relativ beweglichen, aber ebenfalls starr miteinander verbundenen gegenüberliegenden Wandabschnitte (17, 18) ist.
10. Vorrichtung nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Wandabschnitte (8, 9; 17, 18) gekrümmt ausgebildet sind.
11. Vorrichtung nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, daß die Wandabschnitte (8, 9; 17, 18) ballig ausge­ bildet sind.
12. Vorrichtung nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Dämpfungskissen (3) in den Gehäusen (2) vorgespannt sind.
13. Vorrichtung nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Wandteile (7, 8, 9, 16, 17, 18) des Gehäuses (2) Sicken (51, 52, 53, 54) aufweisen.
14. Vorrichtung nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß ein als Rohr (34) ausge­ bildetes Stützelement (4, 6) das flexible Leitungs­ element (33) übergreift.
15. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 13, da­ durch gekennzeichnet, daß ein Rohrende (62) durch das flexible Leitungselement (33) führt.
16. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 15, da­ durch gekennzeichnet, daß zumindestens vor einer Stirnseite des flexiblen Leitungselementes (33) ein Schutzring (66) angeordnet ist, der sich im wesentli­ chen über die radiale Höhe des flexiblen Leitungsele­ mentes erstreckt.
DE19934317334 1993-05-25 1993-05-25 Vorrichtung zum flexiblen Verbinden von Rohren in Abgasleitungen von Kraftfahrzeugen Expired - Lifetime DE4317334C2 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19934317334 DE4317334C2 (de) 1993-05-25 1993-05-25 Vorrichtung zum flexiblen Verbinden von Rohren in Abgasleitungen von Kraftfahrzeugen

Applications Claiming Priority (7)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19934317334 DE4317334C2 (de) 1993-05-25 1993-05-25 Vorrichtung zum flexiblen Verbinden von Rohren in Abgasleitungen von Kraftfahrzeugen
GB9409308A GB2278414B (en) 1993-05-25 1994-05-10 Apparatus for the flexible connection of pipes in exhaust lines of motor vehicles
US08/241,699 US5482330A (en) 1993-05-25 1994-05-12 Apparatus for the flexible connection of pipes in exhaust lines of motor vehicles
FR9406204A FR2705756B1 (fr) 1993-05-25 1994-05-20 Dispositif pour l'assemblage flexible de tuyaux dans les conduites d'échappement de véhicules.
JP10838694A JP3672589B2 (ja) 1993-05-25 1994-05-23 管をフレキシブルに結合するための装置
ITMI941054 IT1269832B (it) 1993-05-25 1994-05-24 Dispositivo per il collegamento flessibile di tubi in condotti dei gas di scarico di autoveicoli
BR9402061A BR9402061A (pt) 1993-05-25 1994-05-24 Dispositivo para a união flexível de tubos, sobretudo em condutos de gás de escape de veículos motorizados

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE4317334C1 true DE4317334C1 (de) 1994-09-22
DE4317334C2 DE4317334C2 (de) 2003-09-25

Family

ID=6488843

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19934317334 Expired - Lifetime DE4317334C2 (de) 1993-05-25 1993-05-25 Vorrichtung zum flexiblen Verbinden von Rohren in Abgasleitungen von Kraftfahrzeugen

Country Status (7)

Country Link
US (1) US5482330A (de)
JP (1) JP3672589B2 (de)
BR (1) BR9402061A (de)
DE (1) DE4317334C2 (de)
FR (1) FR2705756B1 (de)
GB (1) GB2278414B (de)
IT (1) IT1269832B (de)

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0718537A1 (de) * 1994-12-23 1996-06-26 Adam Opel Ag Flexible Verbindung von Rohren, insbesondere von Abgasleitungsrohren bei Kraftfahrzeugen
EP0747582A2 (de) * 1995-06-08 1996-12-11 FEODOR BURGMANN DICHTUNGSWERKE GmbH & Co. Entkopplungselement für Schwingungen in Rohrleitungen
EP0759502B1 (de) * 1995-08-16 1998-04-15 Benteler Ag Ausgleichsanordnung
US5967565A (en) * 1998-01-20 1999-10-19 Sjm Co., Ltd. Exhaust coupler system
DE202013007501U1 (de) * 2013-08-21 2014-09-25 Boa Balg- Und Kompensatoren-Technologie Gmbh Entkopplungselement
US10240508B2 (en) 2014-12-09 2019-03-26 American Boa, Inc. Decoupler for flexible connection of exhaust pipes

Families Citing this family (16)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19500264C1 (de) * 1995-01-06 1996-07-11 Iwk Regler Kompensatoren Vorrichtung zur beweglichen Verbindung von Leitungsenden
EP0861974A4 (de) * 1996-02-02 2004-07-14 Calsonic Corp Flexibles abgasrohr eines kraftfahrzeuges
BR9806961A (pt) * 1997-01-17 2000-03-21 Senior Eng Investments Aparelho acoplador flexìvel.
US6086110A (en) * 1997-04-10 2000-07-11 Senior Engineering Investments Ag Vibration decoupling connector for exhaust systems
US6464257B1 (en) 1997-04-10 2002-10-15 Senior Investments Ag Vibration decoupler apparatus
US5957504A (en) * 1997-04-10 1999-09-28 Senior Engineering Investments Ag Exhaust manifold attachment apparatus
US5984372A (en) * 1997-04-10 1999-11-16 Senior Engineering Investments Ag Integrated flange-mesh ring assembly for decoupler apparatus
DE19722967C1 (de) * 1997-05-31 1998-08-20 Hans Rattay Axial-Kompensator
US6032463A (en) * 1998-07-22 2000-03-07 Caterpillar Inc Exhaust connector assembly and kit for a segmented exhaust manifold
DE59804449D1 (de) * 1998-12-03 2002-07-18 Burgmann Dichtungswerke Gmbh Entkopplungselement für Schwingungen in Rohrleitungen, insbesondere Abgasanlagen
US6568715B2 (en) 2001-05-17 2003-05-27 Senior Investments Ag Vibration decoupling exhaust connector
US6921112B2 (en) 2002-11-26 2005-07-26 Josif Atansoski Exhaust vibration decoupling connector
DE102006009094A1 (de) * 2006-02-28 2007-08-30 Bayerische Motoren Werke Ag Dämpfungseinrichtung und Dämpfungselement
DE102007002682A1 (de) * 2007-01-18 2008-07-24 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Dämpfungseinrichtung und Dämpfungselement
US7506667B1 (en) * 2008-02-27 2009-03-24 Paccar Inc Flex stack
WO2014109950A1 (en) * 2013-01-10 2014-07-17 Faurecia Emissions Control Technologies Usa, Llc Thermal isolation disc for silencer

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2701022A1 (de) * 1977-01-12 1978-07-13 Volkswagenwerk Ag Gasdichte rohrverbindung, insbesondere fuer eine abgasleitung
DE3321382A1 (de) * 1982-08-10 1984-02-16 Iwk Regler Kompensatoren Einrichtung zur gelenkigen verbindung von rohrteilen bei abgasanlagen in kraftfahrzeugen
EP0208128A1 (de) * 1985-07-12 1987-01-14 Witzenmann GmbH Metallschlauch-Fabrik Pforzheim Gelenkige Verbindung von Rohrteilen, insbesondere bei Abgasleitungen von Kraftfahrzeugen

Family Cites Families (13)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1968715A (en) * 1934-07-31 Expansible joint structure
US2771311A (en) * 1956-11-20 Bellows expansion joint with sealed
US2427456A (en) * 1944-02-12 1947-09-16 Thomas J Hoy Joint
US3688802A (en) * 1971-03-08 1972-09-05 Acme Hamilton Mfg Corp Method and apparatus for handling waste material, refuse and the like
US4659117A (en) * 1982-08-10 1987-04-21 Iwk Regler Und Kompensatoren Gmbh Flexible coupling for pipes in exhaust systems of motor vehicles
DE3512751C2 (de) * 1985-04-10 1987-02-26 Goetze Ag, 5093 Burscheid, De
FR2588916B1 (fr) * 1985-10-18 1989-08-25 Renault Dispositif d'accouplement flexible pour conduites d'echappement a temperatures elevees
US4893847A (en) * 1988-07-05 1990-01-16 Stainless Steel Products, Inc. Bearing seal for universal ball joint
FR2645939B1 (fr) * 1989-04-18 1991-06-21 Tubest Sa Moyens de raccordement articule pour tuyaux
JPH086584B2 (ja) * 1991-07-02 1996-01-24 株式会社三五 自動車用排気管において管部分を運動可能に結合する装 置
DE9208484U1 (de) * 1992-06-25 1992-08-13 Witzenmann Gmbh, Metallschlauch-Fabrik Pforzheim, 7530 Pforzheim, De
DE9209484U1 (de) * 1992-07-15 1992-09-24 Wiedemann, Konrad, 7529 Forst, De
DE9301772U1 (de) * 1993-02-09 1993-03-25 Iwk Regler Und Kompensatoren Gmbh, 7513 Stutensee, De

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2701022A1 (de) * 1977-01-12 1978-07-13 Volkswagenwerk Ag Gasdichte rohrverbindung, insbesondere fuer eine abgasleitung
DE3321382A1 (de) * 1982-08-10 1984-02-16 Iwk Regler Kompensatoren Einrichtung zur gelenkigen verbindung von rohrteilen bei abgasanlagen in kraftfahrzeugen
EP0208128A1 (de) * 1985-07-12 1987-01-14 Witzenmann GmbH Metallschlauch-Fabrik Pforzheim Gelenkige Verbindung von Rohrteilen, insbesondere bei Abgasleitungen von Kraftfahrzeugen

Cited By (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0718537A1 (de) * 1994-12-23 1996-06-26 Adam Opel Ag Flexible Verbindung von Rohren, insbesondere von Abgasleitungsrohren bei Kraftfahrzeugen
EP0747582A2 (de) * 1995-06-08 1996-12-11 FEODOR BURGMANN DICHTUNGSWERKE GmbH & Co. Entkopplungselement für Schwingungen in Rohrleitungen
EP0747582B1 (de) * 1995-06-08 1998-07-15 FEODOR BURGMANN DICHTUNGSWERKE GmbH & Co. Entkopplungselement für Schwingungen in Rohrleitungen
EP0759502B1 (de) * 1995-08-16 1998-04-15 Benteler Ag Ausgleichsanordnung
US5967565A (en) * 1998-01-20 1999-10-19 Sjm Co., Ltd. Exhaust coupler system
US6164703A (en) * 1998-01-20 2000-12-26 Sjm Co., Ltd. Exhaust coupler
DE202013007501U1 (de) * 2013-08-21 2014-09-25 Boa Balg- Und Kompensatoren-Technologie Gmbh Entkopplungselement
US9581070B2 (en) 2013-08-21 2017-02-28 BOA Balg-Und Kompensatoren-Technologie GmbH Uncoupling element
US10240508B2 (en) 2014-12-09 2019-03-26 American Boa, Inc. Decoupler for flexible connection of exhaust pipes

Also Published As

Publication number Publication date
ITMI941054A1 (it) 1994-11-26
BR9402061A (pt) 1994-12-13
FR2705756B1 (fr) 1997-03-21
JP3672589B2 (ja) 2005-07-20
FR2705756A1 (fr) 1994-12-02
GB2278414B (en) 1996-07-31
IT1269832B (it) 1997-04-15
ITMI941054D0 (it) 1994-05-24
US5482330A (en) 1996-01-09
JPH0749028A (ja) 1995-02-21
DE4317334C2 (de) 2003-09-25
GB9409308D0 (en) 1994-06-29
GB2278414A (en) 1994-11-30

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0615595B1 (de) Flexible verbindungsanordnung für zwei rohrteile, insbesondere bei abgasanlagen von kraftfahrzeugen
DE2744739C2 (de)
DE3909609C2 (de)
EP0751813B1 (de) Filterelement mit stützkörper
EP0462991B1 (de) Biegeelastisches kupplungselement und verfahren zu dessen herstellung
EP0531750B1 (de) Verfahren zum Verschweissen von aus thermoplastischem Kunststoff bestehenden Rohren
EP0213324B1 (de) Hydraulisch dämpfendes Lager
DE3128546C2 (de)
DE3617787C2 (de)
EP0513292B1 (de) Rohrverbindung, insbesondere an verbundrohren
EP0737803B1 (de) Abgassammelrohr, insbesondere für eine Brennkraftmaschine in einem Kraftfahrzeug, und Verfahren zu dessen Herstellung
DE3431460C2 (de) Fluidgefüllte federnde Buchsenkonstruktion
DE3815167C1 (de)
DE3327817C2 (de)
EP0521446B1 (de) Tilger
DE3618334C1 (de) Vortriebsrohr
DE19511514C1 (de) Abgaskrümmer für eine Brennkraftmaschine
EP0046889B1 (de) Vorrichtung zur Wärme- und Stoffübertragung mittels Hohlfasern
DE3009436C2 (de)
EP0671569A1 (de) Drehgelenkkupplung, insbesondere an einer Gelenkwelle einer Exzenterschneckenmaschine
EP0463424B1 (de) Rohrkupplung
EP0797039A2 (de) Leitungselement mit einem Balg aus Metall
DE3007868C2 (de)
EP0611895B1 (de) Doppelmembrankupplung
EP0582543B1 (de) Zur Herstellung einer Rohrverbindung dienende Kupplungsvorrichtung

Legal Events

Date Code Title Description
D1 Grant (no unexamined application published) patent law 81
8100 Publication of the examined application without publication of unexamined application
8363 Opposition against the patent
8327 Change in the person/name/address of the patent owner

Owner name: IWKA BALG- UND KOMPENSATOREN-TECHNOLOGIE GMBH, 762

8381 Inventor (new situation)

Inventor name: HOLZHAUSEN, WIELAND, DR., 08209 AUERBACH, DE

8305 Restricted maintenance of patent after opposition
8327 Change in the person/name/address of the patent owner

Owner name: BOA BALG- UND KOMPENSATOREN-TECHNOLOGIE GMBH, , DE

R071 Expiry of right
R071 Expiry of right