DE202004003814U1 - Wäscheschüttler - Google Patents

Wäscheschüttler Download PDF

Info

Publication number
DE202004003814U1
DE202004003814U1 DE200420003814 DE202004003814U DE202004003814U1 DE 202004003814 U1 DE202004003814 U1 DE 202004003814U1 DE 200420003814 DE200420003814 DE 200420003814 DE 202004003814 U DE202004003814 U DE 202004003814U DE 202004003814 U1 DE202004003814 U1 DE 202004003814U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
laundry
drum
loading
shaker
housing
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE200420003814
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
KRAUSE, BURKHARD, DE
Original Assignee
JENSEN SENKING GmbH
JENSEN-SENKING GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by JENSEN SENKING GmbH, JENSEN-SENKING GmbH filed Critical JENSEN SENKING GmbH
Priority to DE200420003814 priority Critical patent/DE202004003814U1/de
Publication of DE202004003814U1 publication Critical patent/DE202004003814U1/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D06TREATMENT OF TEXTILES OR THE LIKE; LAUNDERING; FLEXIBLE MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D06FLAUNDERING, DRYING, IRONING, PRESSING OR FOLDING TEXTILE ARTICLES
    • D06F31/00Washing installations comprising an assembly of several washing machines or washing units, e.g. continuous flow assemblies
    • D06F31/005Washing installations comprising an assembly of several washing machines or washing units, e.g. continuous flow assemblies consisting of one or more rotating drums through which the laundry passes in a continuous flow
    • DTEXTILES; PAPER
    • D06TREATMENT OF TEXTILES OR THE LIKE; LAUNDERING; FLEXIBLE MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D06FLAUNDERING, DRYING, IRONING, PRESSING OR FOLDING TEXTILE ARTICLES
    • D06F95/00Laundry systems or arrangements of apparatus or machines; Mobile laundries 

Abstract

Wäscheschüttler für die Auflockerung von Wäschepresskuchen (11) aus einer Waschstrasse oder dgl. umfassend ein Gehäuse (1) mit einer innenliegenden Trommel (2), dadurch gekennzeichnet dass die Trommel (2) um eine im wesentlichen horizontale Achse (4) drehbar gelagert ist und das Gehäuse (1) mit der innenliegenden Trommel (2) in Bezug auf die Rotationsachse (4) der Trommel (2) gegenüber der Horizontalen kippbar gelagert ist.

Description

  • Die Neuerung betrifft einen Wäscheschüttler für die Auflockerung von Wäschepresskuchen aus Waschstrassen oder dgl. gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1.
  • In Waschstrassen oder dgl. werden zur Entwässerung der gewaschenen Wäsche häufig Entwässerungspressen eingesetzt. Infolge des hohen Pressdruckes wird die vorentwässerte Wäsche zu einem festen Wäschepresskuchen geformt. Zur weiteren Behandlung der Wäsche in Mangeln, Finishern oder dgl. muss die Wäsche wieder vereinzelt werden. Zur Entnahme der einzelnen Wäscheteile aus dem Wäschepresskuchen muss dieser deshalb aufgelockert werden.
  • Hierzu ist es üblich, den Wäschepresskuchen in einem oder mehreren Trocknern kurz aufzuschütteln. Gegebenenfalls werden zur optimalen Vorbereitung auf den Finishprozess dem Wäschepresskuchen Wärme zugeführt und Feuchtigkeit entzogen. Wird die Wäsche mit warmen Wasser gespült, ist es auch üblich, den Wäschepresskuchen lediglich aufzulockern.
  • Zum Beladen des Trockners mit Wäschepresskuchen aus der Presse werden Hubbänder/Hubfahrbänder verwendet.
  • Aufgrund ihrer Funktionsweise müssen Trockner geschlossen und die Trocknungstrommeln mit z.B. Löchern ausgeführt sein. Nachteilig an den bisher zum Aufschütteln verwendeten Trocknern ist ihr relativ komplexer Aufbau, der einen hohen Preis der Maschinen verursacht, und dass die Beladung der Trockner sich umständlich gestaltet.
  • Der Erfindung liegt daher die Aufgabe zugrunde, einen kostengünstigen Wäscheschüttler zu schaffen. Der Wäscheschüttler soll dabei möglichst einfach aufgebaut sein, dass heißt nur wenige bewegliche mechanische Teile umfassen. Außerdem soll er unkompliziert in den Ablauf einer automatischen Waschstrasse integriert werden können.
  • Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß gelöst durch die Merkmale des Anspruchs 1. Weitere vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung sind Gegenstand der Unteransprüche 2 bis 15.
  • Der erfindungsgemäße Wäscheschüttler umfasst ein Gehäuse mit einer innenliegenden Trommel, die um eine im wesentlichen horizontale Achse drehbar gelagert ist. Das Gehäuse mit der innenliegenden Trommel ist mit der Rotationsachse der Trommel gegenüber der Horizontalen verkippbar gestaltetet. Dieser Aufbau ist besonders einfach und gleichzeitig kostengünstig wobei der Wäscheschüttler gut in bestehende Waschstrassen integriert werden kann. Denn durch die so ermöglichte Schrägstellung der Trommel kann diese ohne ein Hubband/Hubfahrband mit dem Wäschepresskuchen beladen werden, und der Durchmesser der Trommel muss nur geringfügig größer sein als der des Wäschepresskuchens. Durch mechanische Einwirkungen während der Rotation der Trommel wird der Wäschepresskuchen in Wäschestücke vereinzelt. Zum Entladen des Wäscheschüttlers kann dieser so verkippt werden, dass die Wäsche aus der Trommel herausfällt. Sie kann dann von einem Wäschewagen, einer Sackspeicheranlage oder dgl. aufgenommen werden. Die Abgabehöhe der aufgeschüttelten Wäsche ist gering, da die Wäsche durch Verkippen ausgeworfen wird und keine Öffnung nach unten vorgesehen sein muss. Es besteht für den gesamten Wäscheschüttler also nur ein geringer Platzbedarf, und es ist nur eine geringe Raumhöhe erforderlich.
  • In einer vorteilhaften Ausgestaltung des erfindungsgemäßen Wäscheschüttlers ist die Be- und die Entladeseite der Trommel und des Gehäuses offen, also ohne Be- und Entlandetüren gestaltet, wodurch der Beschickungs- und Entladeablauf des Wäscheschüttlers noch weiter vereinfacht wird und so die Taktzeiten verkürzt werden können, da keine Klappen oder Türen zu öffnen oder zu schließen sind. Zusätzlich kann die Tiefe der Trommel größer sein als die Länge des Wäschepresskuchens. Auf diese Weise kann der Wäschepresskuchen problemlos in die Trommel eingebracht werden.
  • Wenn die Beladeseite mit einer Beladehilfe, insbesondere einem Beladeblech versehen ist, muss der Wäschepresskuchen nicht vollständig in die Trommel eingeführt werden. Es genügt, dass der Wäschepresskuchen auf der Beladehilfe abgelegt wird. Die Beladung der Trommel kann dann durch Ankippen des Gehäuses und der Trommel erfolgen, da der Wäschepresskuchen infolge Schwerkrafteinwirkung in die Trommel hineinrutscht. Wenn die Beladehilfe in ihrer horizontalen Ausrichtung gegenüber der Rotationsachse geneigt auf der Beladeseite angebracht ist, wobei der Neigungswinkel gegenüber der Frontseite des Wäscheschüttlers kleiner als 90° ist, wird dieser schwerkraftunterstützte Beladeablauf noch begünstigt, da die Trommel nun in einer verkippten Stellung beladen werden kann. Der von der Beladehilfe in die Trommel gleitende Wäschepresskuchen wird dann von der Trommelinnenseite abgebremst, weshalb der Beladeablauf beschleunigt werden kann. Ein Herausgleiten aufgelockerter Wäsche kann verhindert werden, wenn die Beladehilfe einen unteren Teil des offenen Querschnitts der Beladeseite verdeckt. Zur erleichterten Entladung des Wäscheschüttlers kann an der Entladeseite eine Entladehilfe, insbesondere ein Entladeblech vorgesehen sein, die so angebracht ist, dass sie keinen Teil des offenen Querschnitts der Entladeseite verdeckt. So wird gewährleistet, dass die aufgelockerte Wäsche aufgrund der Schwerkraft leicht aus der Trommel in eine von der Entladehilfe vorgegebene Richtung gleiten kann.
  • Bevorzugt ist zum Verkippen des Gehäuses ein Kippmechanismus vorgesehen, welcher vorteilhaft einen Zylinder umfasst, der mit einem pneumatischen, hydraulischen, elektrischen oder einem anderen alternativen Antrieb versehen ist. Vorteilhaft ist dabei eine solche Ausgestaltung des Kippmechanismus, die das direkte Anfahren verschiedener Verkippungspositionen erlaubt.
  • Um die mechanische Einwirkung der Trommeldrehung auf den Wäschepresskuchen noch zu erhöhen, können Aufschüttelhilfen, insbesondere beabstandete Rippen auf der Trommelinnenseite vorgesehen sein. Diese Rippen verlaufen dabei parallel zur Rotationsachse der Trommel teilweise, in einzelnen Abschnitten oder über die gesamte Tiefe der Trommel. Da der Wäscheschüttler keine Trocknungs- oder andere Funktionen außer dem Aufschütteln des Wäschepresskuchens übernehmen muss, kann die Trommelinnenseite bis auf die Aufschüttelhilfen glatt und insbesondere ohne Ablauflöcher gestaltet sein. Dadurch wird die Wäsche während des Aufschüttels geschont. Um den Antrieb der Trommel geeignet steuern zu können, kann dieser mit einer Frequenzsteuerung versehen sein.
  • Zweckmäßig ist eine Gestaltung des erfindungsgemäßen Wäscheschüttlers bei der die Be- und die Entladeseite der Trommel und des Gehäuses auf gegenüberliegenden Seiten der Rotationsachse der Trommel liegen. So kann der Wäscheschüttler besser in Durchlaufprozesse integriert werden, da er den Wäschepresskuchen an der Betadeseite aufnimmt und an der gegenüberliegenden Entladeseite die aufgelockerte Wäsche wieder abgibt. So sind nur geringe Neigewinkel erforderlich und der Platzbedarf für den Wäscheschüttler ist sehr gering. Allerdings kann es für einige Verwendungen des erfindungsgemäßen Wäscheschüttlers zweckmäßig sein, daß die Be- und die Entladeseite der Trommel und des Gehäuses identisch sind.
  • Im folgenden wird ein Ausführungsbeispiel des erfindungsgemäßen Wäscheschüttlers und der Ablauf des Wäschaufschüttelns anhand der Zeichnung näher erläutert, darin zeigen
  • 1 schematisch einen erfindungsgemäßen Wäscheschüttler in einer ersten Position, die dem Beladen dient;
  • 2 schematisch den erfindungsgemäßen Wäscheschüttler aus 1 in der ersten Position, wobei der Wäschepresskuchen vollständig auf dem Beladeblech abgelegt ist;
  • 3 schematisch den erfindungsgemäßen Wäscheschüttler aus 1 in einer zweiten Position, die dem Aufschütteln des Wäschepresskuchens dient und
  • 4 schematisch den erfindungsgemäßen aus 1 in einer dritten Position, die dem Entladen der aufgeschüttelten Wäsche dient.
  • Der Wäschschüttler gemäß 1 besteht aus einem Gehäuse 1 mit einer innenliegenden, drehbar gelagerten Trommel 2. Im Trommelinneren sind vier Rippen 3 zur Verbesserung des Aufschüttelns der Wäsche so beabstandet angebracht, dass sie jeweils in einem Winkel von 90° parallel zur Rotationsachse 4 der Trommel weitgehend über die gesamte Tiefe auf der Trommelinnenseite verlaufen. Das Gehäuse 1 ist am unteren Teil der Entladeseite 5 über ein Schwenklager 6 mit einem Stativ 7 verbunden. Am oberen Teil der Beladeseite 8 ist das Gehäuse 1 über einen Hubzylinder 9 mit dem Stativ verbunden. Der Antrieb von Trommel und Hubzylinder ist nicht gezeigt. Auf der Beladeseite 8 des Wäscheschüttlers ist als Beladehilfe ein Beladeblech 10 angebracht, welches gegenüber der Rotationsachse der Trommel horizontal so verkippt ist, dass es bei Verkippung des Gehäuses und der Trommel in Richtung der Beladeseite 8 waagerecht ausgerichtet werden kann. Die Be- und die Entladeseite des Wäscheschüttlers sind vollständig offen ausgeführt. Das Beladeblech 10 ist dabei so am Gehäuse 1 angebracht, dass es einen Teil des offenen Querschnitts der Beladeseite 8 abdeckt und so ein Herausfallen von aufgelockerter Wäsche auf der Beladeseite 8 aus der Trommel 2 verhindert.
  • In einer ersten Position des Wäscheschüttlers, der Beladestellung, die in 1 gezeigt ist, wurden das Gehäuse mit der innenliegenden Trommel so in Richtung der Beladeseite 8 verkippt, dass das Beladeblech 10 waagerecht ausgerichtet ist. Die Beladung des Wäscheschüttlers erfolgt nun, indem ein Wäschepresskuchen 11 aus einer nicht dargestellten Wäschepresse direkt oder über ein Förderband 12 auf das Beladeblech 10 geschoben wird und auf diesem zu liegen kommt (vgl. 2). Durch das Kippen des Gehäuses mit der innenliegenden Trommel 2 in eine in Bezug auf die Rotationsachse 4 der Trommel 2 wagerechte Stellung gleitet der Wäschepresskuchen 11 infolge der Schwerkraft in die Trommel 2 hinein. In dieser Position des Gehäuses 1 wird der Wäschepresskuchen 11 durch Drehung der Trommel 2 aufgelockert. Während der Drehung der Trommel 2 wird der der Wäschepresskuchen 11 reibungsbedingt durch die Tromel 2 mitgenommen und stürzt aus einer gewissen Höhe schwerkraftbedingt wieder auf die untere Trommelinnenseite. Diese mechanische Einwirkung bewirkt die Auflockerung der Wäsche. Unterstützt wird die Mitnahme des Wäschepresskuchen 11 durch die beabstandeten Rippen 3 auf der Trommelinnenseite. Nach einer bestimmten Zeit ist die Wäsche 13 vollständig aufgelockert und kommt nach dem Anhalten der Trommel 2 auf dem Trommelboden zu liegen (vgl. 3). Durch Verkippen des Gehäuses 1 mit der innenliegenden Trommel 2 in Richtung der Entladeseite 5 gleitet die aufgelockerte Wäsche 13 schwerkraftbedingt auf der Entladeseite 5 heraus (vgl. 4) und kann weiterverarbeitet werden.

Claims (15)

  1. Wäscheschüttler für die Auflockerung von Wäschepresskuchen (11) aus einer Waschstrasse oder dgl. umfassend ein Gehäuse (1) mit einer innenliegenden Trommel (2), dadurch gekennzeichnet dass die Trommel (2) um eine im wesentlichen horizontale Achse (4) drehbar gelagert ist und das Gehäuse (1) mit der innenliegenden Trommel (2) in Bezug auf die Rotationsachse (4) der Trommel (2) gegenüber der Horizontalen kippbar gelagert ist.
  2. Wäscheschüttler nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet dass sowohl Be- (5) als auch Entladeseite (8) von Trommel (2) und Gehäuse (1) offen gestaltet sind.
  3. Wäscheschüttler nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet dass die Trommeltiefe größer ist als die Länge des Wäschepresskuchens (11).
  4. Wäscheschüttler nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet dass das Gehäuse (1) auf der Beladeseite (8) mit einer Beladehilfe (10), insbesondere einem Beladeblech versehen ist.
  5. Wäscheschüttler nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet dass die Beladehilfe (10) in ihrer horizontalen Ausrichtung gegenüber der Rotationsachse (4) geneigt an dem Gehäuse (1) angebracht ist, wobei der Neigungswinkel gegenüber der Frontseite des Wäscheschüttlers kleiner als 90° ist.
  6. Wäscheschüttler nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet dass die Beladehilfe (10) so angebracht ist, dass sie einen unteren Teil des Querschnitts der Beladeseite (8) abdeckt.
  7. Wäscheschüttler nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet dass am Gehäuse (1) auf der Entladeseite (5) eine Entladehilfe, insbesondere ein Entladeblech so vorgesehen ist, dass kein Teil des Querschnitts der Entladeseite (5) verdeckt ist.
  8. Wäscheschüttler nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet dass zum Verkippen des Gehäuses (1) ein Kippmechanismus vorgesehen ist.
  9. Wäscheschüttler nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet dass der Kippmechanismus wenigstens einen Zylinder (9) umfasst, der pneumatisch, hydraulisch, elektrisch oder mit einem alternativen Antrieb versehen ist.
  10. Wäscheschüttler nach einem der Ansprüche 8 oder 9, dadurch gekennzeichnet dass der Kippmechanismus so gestaltet ist, dass verschiedene Positionen direkt anfahrbar sind.
  11. Wäscheschüttler nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet dass die Trommelinnenseite parallel zur Rotationsachse (4) mit Aufschüttelhilfen (3), insbesondere zumindestens teilweise mit beabstandeten Rippen oder Teilen von Rippen versehen ist.
  12. Wäscheschüttler nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet dass die Trommelinnenseite bis auf die Rippen (3) glatt und insbesondere ohne Löcher oder Öffnungen gestaltet ist.
  13. Wäscheschüttler nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet dass der Antrieb der Trommel eine Frequenzsteuerung umfasst, mit der die Drehzahl angepasst werden kann.
  14. Wäscheschüttler nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet dass Be- (8) und Entladeseite (5) von Trommel (2) und Gehäuse (1) einander gegenüberliegen.
  15. Wäscheschüttler nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet dass Be- (8) und Entladeseite (5) von Trommel (2) und Gehäuse (1) identisch sind.
DE200420003814 2004-03-11 2004-03-11 Wäscheschüttler Expired - Lifetime DE202004003814U1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200420003814 DE202004003814U1 (de) 2004-03-11 2004-03-11 Wäscheschüttler

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200420003814 DE202004003814U1 (de) 2004-03-11 2004-03-11 Wäscheschüttler

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202004003814U1 true DE202004003814U1 (de) 2004-05-13

Family

ID=32319450

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200420003814 Expired - Lifetime DE202004003814U1 (de) 2004-03-11 2004-03-11 Wäscheschüttler

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE202004003814U1 (de)

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102007031502A1 (de) * 2007-07-06 2009-01-08 Jensen Gmbh Vorrichtung und Verfahren zur Auflockerung von Wäschestücken
EP2278055A1 (de) * 2009-07-15 2011-01-26 Herbert Kannegiesser GmbH Verfahren und Vorrichtung zum Zerteilen und/oder Vereinzeln einer Wäschecharge, insbesondere eines Wäschekuchens oder dergleichen
CN104514129A (zh) * 2014-12-24 2015-04-15 江苏海狮机械集团有限公司 用于洗衣龙自动脱水系统中的侧开口式离心脱水机
EP2891741A3 (de) * 2013-12-26 2015-08-19 Dongbu Daewoo Electronics Corporation Trommelwaschmaschine
CN110894666A (zh) * 2019-11-22 2020-03-20 江苏汇布洗涤机械制造有限公司 一种方便洗涤物倒出的卫生隔离式洗衣机

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102007031502A1 (de) * 2007-07-06 2009-01-08 Jensen Gmbh Vorrichtung und Verfahren zur Auflockerung von Wäschestücken
US8720327B2 (en) 2007-07-06 2014-05-13 Jensen Gmbh Device and method for separating laundry items
EP2278055A1 (de) * 2009-07-15 2011-01-26 Herbert Kannegiesser GmbH Verfahren und Vorrichtung zum Zerteilen und/oder Vereinzeln einer Wäschecharge, insbesondere eines Wäschekuchens oder dergleichen
EP2891741A3 (de) * 2013-12-26 2015-08-19 Dongbu Daewoo Electronics Corporation Trommelwaschmaschine
US9493898B2 (en) 2013-12-26 2016-11-15 Dongbu Daewoo Electronics Corporation Drum type washing machine
CN104514129A (zh) * 2014-12-24 2015-04-15 江苏海狮机械集团有限公司 用于洗衣龙自动脱水系统中的侧开口式离心脱水机
CN110894666A (zh) * 2019-11-22 2020-03-20 江苏汇布洗涤机械制造有限公司 一种方便洗涤物倒出的卫生隔离式洗衣机

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE19755308B4 (de) Trockenschleuder
DE102005022552B4 (de) Türaufbau für eine Waschmaschine
DE102008012633A1 (de) Fremdsubstanzen-Filtervorrichtung und Waschmaschine mit dieser
DE69917787T2 (de) Waschmaschine
DE2449027C3 (de) Wäscherei-Einrichtung mit einer Wäschebehandlungsmaschine mit Schleudergang mit fliegend gelagerter Wäschetrommel, die zum Entleeren in eine nach unten geneigte Stellung verschwenkbar ist
DE202004003814U1 (de) Wäscheschüttler
DE3130201A1 (de) Waschmaschine
DE4018036C2 (de) Schleudertrockner für Textilgegenstände
DE1585598A1 (de) Kombinierte Wasch- und Schleudermaschine
DE4034660A1 (de) Waeschetrockner mit einer um eine waagerechte achse drehbaren waeschetrommel
DE102006027615A1 (de) Wäschebehandlungsmaschine mit Beschickungsmittel an der Frontseite des Maschinengehäuses und Beschickungsmittel
DE2124456A1 (de) Trommeltrockner
EP1977034A1 (de) Verfahren zum be- und entladen von trocknern und vorrichtung zum trocknen von wäsche in gewerblichen wäschereien
DE2347143A1 (de) Vorrichtung zum bearbeiten von werkstuecken
DE2006588A1 (de) Wascheinrichtung mit einer waagerecht gelagerten Waschtrommel
DE60201667T2 (de) Verfahren und vorrichtung zum herausnehmen von wäschestücken aus einem haufen
DE10316696A1 (de) Vorrichtung zur Behandlung von Wäsche, insbesondere Waschschleudermaschine
DE2801594C2 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Entwässern und Trocknen nasser Wäsche o.dgl.
DE2704020A1 (de) Verfahren und vorrichtung zum chemisch-reinigen
DE1760602A1 (de) Haushalts-Waschvollautomat mit einer Wasch- und Schleudertrommel,deren Drehachse parallel zur Bedienungsseite verlaeuft
DE913409C (de) Waesche-Trockenmaschine
DE599531C (de) Waschvorrichtung fuer Kartoffeln mit einer in einem Waschtrog umlaufenden, am Umfangmit einer Ein- und Austragoeffnung versehenen rostartigen Trommel
EP0617157B1 (de) Industriewaschmaschine
EP0480156B1 (de) Wäschetrockner mit einer frontseitigen Beschickungsöffnung
DE60015816T2 (de) Trommelwäschetrockner mit automatischer entladung

Legal Events

Date Code Title Description
R207 Utility model specification

Effective date: 20040617

R079 Amendment of ipc main class

Free format text: PREVIOUS MAIN CLASS: D06F0035000000

Ipc: D06F0058020000

Effective date: 20040921

R163 Identified publications notified

Effective date: 20040921

R081 Change of applicant/patentee

Owner name: KRAUSE, BURKHARD, DE

Free format text: FORMER OWNER: JENSEN-SENKING GMBH, 31177 HARSUM, DE

Effective date: 20051201

R156 Lapse of ip right after 3 years

Effective date: 20071002