DE1903448U - Schachtel aus wellpappe oder aehnlichem gleichwertigem material zum verpacken und transportieren von mindestens einem gegenstand, insbesondere einem oder mehreren konfektionsanzuegen. - Google Patents

Schachtel aus wellpappe oder aehnlichem gleichwertigem material zum verpacken und transportieren von mindestens einem gegenstand, insbesondere einem oder mehreren konfektionsanzuegen.

Info

Publication number
DE1903448U
DE1903448U DE1964C0011925 DEC0011925U DE1903448U DE 1903448 U DE1903448 U DE 1903448U DE 1964C0011925 DE1964C0011925 DE 1964C0011925 DE C0011925 U DEC0011925 U DE C0011925U DE 1903448 U DE1903448 U DE 1903448U
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
box
sections
suits
box according
foldable
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE1964C0011925
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
CONFEZIONI SAN REMO SpA
Original Assignee
CONFEZIONI SAN REMO SpA
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by CONFEZIONI SAN REMO SpA filed Critical CONFEZIONI SAN REMO SpA
Priority to DE1964C0011925 priority Critical patent/DE1903448U/de
Publication of DE1903448U publication Critical patent/DE1903448U/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Description

Caerano San Marco (Italien)
Schachtel aus Wellpappe oder einem ähnlichen gleichwertigen Material zinn Verpacken und Transportieren von mindestens einem Gegenstand, insbesondere einem oder mehreren Konfektionsanzügen.
Die vorliegende Erfindung "bezieht sich auf eine Schachtel aus Wellpappe oder einem ähnlichen gleichwertigen Material zum Verpacken und Transportieren von mindestens einem Gegenstand, insbesondere einem oder mehreren Konfektionsanzügen.
Die Schachtel gemäß der Erfindung ist infolge ihrer Form in Gestalt eines Rechteck-Parallelopipeds außerordentlich zweckmäßig und wirksam, da sie als kleiner Schrank verwendet werden ka.an und während des Transports das Stapeln in mehreren Ebenen erleichtert, wodurch die Nachteile vermieden werden, die beim Verpacken mit
Hauben auftreten, wie sie heutzutage sehr viel in der Industrie der Konfektionsanzüge verwendet werden.
Gemäß der Erfindung ist die neue Schachtel dadurch gekennzeichnet, daß sie die Gestalt eines Rechteck-Parallelopipeds hat und ihre Oberseite geöffnet werden kann, indem sie aus zwei eine Verlängerung der beiden Stirnwände darstellenden ersten herumklappbaren Abschnitten und aus zwei durch eine Verlängerung der beiden Seitenwände gebildeten herumklappbaren weiteren Abschnitten besteht und daß an den Falzlinien der beiden ersten Abschnitte eine Querleiste als Unterstützung für die unterzubringenden Gegenstände, insbesondere Anzüge und als Verstärkung für die Schachtel vorgesehen ist und eine der Seitenwände für das Einführen und Entnehmen der Anzüge bei hochgestellter Schachtel seitlich wegklappbar oder teilweise um sich selbst niederklappbar ist. Gemäß einem weiteren Merkmal des Erfindungsgegenstandes kann die zur Unterstützung der Anzüge dienende aus Metallblech od. dgl. bestehende Querleiste die Gestalt eines I haben, dessen im Querschnitt die Gestalt eines umgekehrten U besitzenden beide Endelemente mit den Ifalzlinien der herumklappbaren ersten Abschnitte zusammen-aswirken, während das Längselement, das seinerseits ebenfalls vorteilhafterweise im Querschnitt die Gestalt eines
umgekehrten U hat, oben eine Reihe von Ausnehmungen zur Aufnahme der Haken der iileiderbügel und außerdem noch eine innere, in Längsrichtung verlaufende Ausnehmung aufweist, die einen Bolzen aufnimmt, der dazu dient, die Haken in ihrer Stellung festzuhalten.
In der Zeichnung sind Ausführungsbeispiele des Gegenstandes der Erfindung dargestellt. Es zeigen:
Pig. 1 eine erfindungsgemäße Schachtel mit herabklappbarer Seitenwand in geöffnetem Zustand in perspektivischer Darstellung,
Fig. 2 die Schachtel nach Fig. 1 in geschlossenem Zustand ebenfalls in perspektivischer Darstellung,
Fig. 3 die Anordnung nach Fig. 2 in einem Schnitt gemäß der Linie III - III der Fig. 2,
Fig. 4 die Anordnung nach Fig. 3 in einem Schnitt gemäß der Linie IV - IV der Fig. 3 und
Fig. 5 eine Schachtel gemäß der Erfindung mit seitlichw^klappbarer Seitenwand in
perspektivischer Darstellung.
Bei dem in der Zeichnung dargestellten Ausführungsbeispiel ist die Schachtel gemäß der Erfindung insgesamt mit 1 bseichnet. Sie besitzt zwei Stirnwände 2, 3 und zwei Seitenwände 4 und weist außerdem noch einen Boden 5? ä-ei> i-11 d-er üblichen Art hergestellt ist, sowie einen Deckel auf, der dadurch erzielt wird, daß man die Abschnitte 21, 3' entlang den Falzlinien a a, b - b, · - c - c und a■ - a ', b' - b' und c' - c' faltet und die Abschnitte 41 , 51, die als Verlängerung der Seitenwände 4, 5 angeordnet sind, entlang den Falzlihien a1 - a1 und d1 - d' faltet. Die FaIzlinien a - a und a1 - a1 der Abschnitte 2' und 3' bilden die Unterstützung für die Querleiste 6, die ?orteilhafterweise aus Metallblech besteht und die Gestalt eines I besitzt (Fig. 3)5 dessen beide Sndelemente 7 und 8, die im Querschnitt die Form eines umgekehrten U haben, mit den vorgenannten Falzlinien zusammenwirken. Das Längselement 9> das ebenfalls im Querschnitt die Gestalt eines umgekehrten U hat, enthält an seiner Oberseite eine Reihe von Ausnehmungen 10, die dafür geeignet sind, die Haken 11 der Kleiderbügel 12 aufzunehmen. In der Ausnehmung 13, die am Element 9 gebildet ist, ist ein Bolzen oder Stift 14 geführt, der dazu dient, das Austreten
— 5 —
der Haken 11 aus den zugeordneten Ausnehmungen 10 zu verhindern, wenn die Schachtel umgedreht wird.
Die Seitenwand 4 ist vorteilhafterweise an der Schachtel 1 über eine Naht, eine Verklebung oder auf andere Weise nur auf der unteren Hälfte ihrer Höhe befestigt (Fig. 1), damit sie auf diese Weise um sich selbst herum nach unten geklappt werden und eine Öffnung für das leichte Einführen und Herausnehmen der Anzüge bei hochstehender Schachtel bilden kann .. Bei einer abgewandelten Ausführungsform des Gegenstandes der Erfindung kann die Seitenwand 4- an der Schachtel entlang einer einzigen Kante und über die ganze Höhe (Fig. 5) mit Hilfe einer Naht, einer Verklebung oder auf andere Art und Vieise befestigt werden, um auf diese Weise das Öffnen der Seitenwand durch seitliches Wegklappen zu ermöglichen.
Am Oberteil der Wand 4- ist, wie bereits oben angedeutet worden ist, eine Verlängerung 4·' vorgesehen, die bei geschlossener Schachtel unter den Abschnitten 2' und 3' zu liegen kommen kann und auf diese Weise in Verbindung mit der Verlängerung 5' der Wand 5 eine Verstärkung für die Schachtel und einen nachträglichen Sicherheitsverschluss für die Schachtel bilden kann. Die Verlängerungen 41 und 5' können, wie in der
Zeichnung dargestellt ist, gleich lang sein und jeweils etwa über die Hälfte des oberen Teils der Schachtel reichen oder die Verlängerung 4' kann eine Länge haben, die derjenigen der Oberseite entspricht, um auf diese Weise über die gesamte Oberfläche zu reichen, wobei in diesem Falle die Verlängerung 51 wegfällt, oder die Anordnung kann schließlich auch umgekehrt getroffen werden.
Das Herumklappen der Abschnitte 2' und 3' entlang den Falzlinien a-a, b-b, c-c und a1 - a1, b! - b1 und c1 - c1 macht die Bildung von flügelartigen VorSprüngen 15 (Fig. 2 und 3) möglich, die als Handgriffe für den Transport dienen.
Das Abschließen und endgültige Versiegeln der übereinandergelegten Abschnitte wird vorteilhafterweise mit Hilfe eines Klebebandes oder .äquivalenter Systeme erzielt.

Claims (8)

  1. RA.HO 738*22.6.64
    Ansprüche
    Λ . Schachtel aus Wellpappe oder einem ähnlichen gleichwertigen Material zum Verpacken und Transportieren von mindestens einem Gegenstand," insbesondere von einem oder mehreren Konfektionsanzügen, dadurch gekennzeichnet, daß sie die Gestalt eines Rechteck-Parallelopipeds hat und ihre Oberseite geöffnet werden kann, indem sie aus zwei eine Verlängerung der beiden Stirnwände (2, 3) darstellenden, herumklappbaren ersten Abschnitten (2', 3') und aus zwei durch eine Verlängerung der' beiden Seitenwände (4-1 5) gebildeten herumklappbaren weiteren Abschnitten (41, 5') besteht, und daß an den Falzlinien (a-a, a'-a1) der beiden ersten Abschnitte eine Querleiste (6) als Unterstützung für die unterzubringenden Gegenstände, insbesondere Anzüge und als Verstärkung für die Schachtel vorgesehen ist und eine der Seitenwände für das Einführen und das Entfernen der Anzüge bei hochstehender Schachtel seitlich wegklappbar oder teilweise herabklappbar ist.
  2. 2. Schachtel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeich-
    net, daß die ersten herabklappbaren Abschnitte (21, 31) entlang von lalzlinien (a-a, b-b, c-c und a'-a', b'-b', c-c1) herabklappbar sind und nach dem Herunterklappen flügelartige Vorsprünge (15) zum Erfassen der Schachtel beim Transport bilden.
  3. 3. Schachtel nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die herabklappbare Seitenwand (4) an der Schachtel lediglich im Bereich der unteren Hälfte ihrer Höhe z.B. mittels Naht, "Verklebung oder auf andere Art und Weise befestigt ist und ihre obere herabklappbare Hälfte auf diese Weise den Verschluß einer Öffnung für das Einführen und Entfernen der Gegenstände, insbesondere Anzüge bildet.
  4. 4. Schachtel nach einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Seitenwand (4) vorteilhafterweise an der Schachtel bzw. am herumgebogenen Rand einer Stirnwand der Schachtel entlang einer einzigen Kante über ihre ganze Höhe mittels Naht, Verklebung oder auf andere Art und Weise befestigt und hierbei um ihre senkrechte Achse seitlich herumklappbar ist.
  5. 5· Schachtel nach einem der Ansprüche 1 bis 4,
    dadurch gekennzeichnet, daß die Querleiste (6) vorteilhafterweise cLe. Gestalt eines I hat, dessen im Querschnitt die Gestalt eines umgekehrten U besitzenden beiden Endelemente (7, 8) mit den Falzlinien (a-a und a-a1) der herumklappbaren ersten Abschnitte (21, 31) zusammenwirken, während das Längselement (9), das seinerseits ebenfalls im Quersc::mitt die Gestalt eines umgekehrten U hat, oben eine Reihe von Ausnehmungen (10) zur Aufnahme der Haken (11) der Kleiderbügel und außerdem noch eine innere, in Längsrichtung verlaufende Ausnehmung (13) aufweist, die einen Bolzen (14·) aufnimmt, der die Aufgabe hat, die Haken in ihrer Stellung festzuhalten.
  6. 6. Schachtel nach einem der Ansprüche 1 his 5? dadurch gekennzeichnet, daß die Seitenwände (4-,5) mit Verlängerungen (41, 5') versehen sind, die bei geschlossener Scnachtel unter die Abschnitte (21, 31) greifen und auf diese \¥eise eine Verstärkung und einen nachträglichen Sicherheitsabschluß der Schachtel bilden.
  7. 7. Schachtel nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Verlängerungen (4·1 , 51) eine Länge
    - 10 -
    besitzen, die über die ganze innere Oberseite der Schachtel reicht.
  8. 8. Schachtel nach einem der Ansprüche 1 bis 7?
    durch gekennzeichnet, daß der endgültige Abschluß der den Deckel bildenden Abschnitte vorteilhafter weise mit Hilfe eines Klebebandes oder eines ähnlichen Mittels durchgeführt wird.
DE1964C0011925 1964-06-22 1964-06-22 Schachtel aus wellpappe oder aehnlichem gleichwertigem material zum verpacken und transportieren von mindestens einem gegenstand, insbesondere einem oder mehreren konfektionsanzuegen. Expired DE1903448U (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1964C0011925 DE1903448U (de) 1964-06-22 1964-06-22 Schachtel aus wellpappe oder aehnlichem gleichwertigem material zum verpacken und transportieren von mindestens einem gegenstand, insbesondere einem oder mehreren konfektionsanzuegen.

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1964C0011925 DE1903448U (de) 1964-06-22 1964-06-22 Schachtel aus wellpappe oder aehnlichem gleichwertigem material zum verpacken und transportieren von mindestens einem gegenstand, insbesondere einem oder mehreren konfektionsanzuegen.

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE1903448U true DE1903448U (de) 1964-10-29

Family

ID=33167363

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1964C0011925 Expired DE1903448U (de) 1964-06-22 1964-06-22 Schachtel aus wellpappe oder aehnlichem gleichwertigem material zum verpacken und transportieren von mindestens einem gegenstand, insbesondere einem oder mehreren konfektionsanzuegen.

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE1903448U (de)

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE9011585U1 (de) * 1990-08-09 1990-10-25 Schalueck, Peter, 2362 Wahlstedt, De
DE4126511A1 (de) * 1990-08-09 1992-02-13 Peter Schalueck Handschuhspender
DE9115581U1 (de) * 1991-12-16 1992-03-12 Fitzermann, Peter, 7045 Nufringen, De
DE4239985A1 (en) * 1991-12-16 1993-06-17 Peter Fitzermann Vending pack for bathroom carpets - has folding cardboard pack which converts to open topped display with carpets hung from support rail

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE9011585U1 (de) * 1990-08-09 1990-10-25 Schalueck, Peter, 2362 Wahlstedt, De
DE4126511A1 (de) * 1990-08-09 1992-02-13 Peter Schalueck Handschuhspender
DE9115581U1 (de) * 1991-12-16 1992-03-12 Fitzermann, Peter, 7045 Nufringen, De
DE4239985A1 (en) * 1991-12-16 1993-06-17 Peter Fitzermann Vending pack for bathroom carpets - has folding cardboard pack which converts to open topped display with carpets hung from support rail

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2145550B2 (de) Zusammenlegbarer Behälter
DE2139603C3 (de) Zusammengesetzter Tragkasten
DE1174689B (de) Eierkarton aus geformtem Papierstoff
DE1611944C2 (de) Verriegelung für eine aus Papiermasse hergestellte Verpackung für Eier
DE2004656C3 (de) Zum Abdecken der Flüssigkeit in einem Behälter dienende Vorrichtung
DE1903448U (de) Schachtel aus wellpappe oder aehnlichem gleichwertigem material zum verpacken und transportieren von mindestens einem gegenstand, insbesondere einem oder mehreren konfektionsanzuegen.
DE2714977A1 (de) Zwischenlage fuer hemden und aehnliche bekleidungsstuecke
DE1961647A1 (de) Verpackung
DE1235799B (de) Stuelpschachtel
DE2362872A1 (de) Faltbehaelter
EP0755639B1 (de) Zusammenlegbarer Behälter, insbesondere für Kleidungsstücke
DE8202780U1 (de) Zuschnitt fuer eine Faltschachtel
DE1585725C3 (de) An seinem einen Ende offener, am anderen Ende geschlossener Wäschetransportsack, insbesondere für Infektionswäsche
DE1560117B2 (de) Versteifungseinlage fuer das aufmachen von hemden o.dgl.
DE1066132B (de) Achteckiger Faltbehälter
DE963586C (de) Zusammenklappbare Kiste
DE1804117A1 (de) Mehrstueck-Verpackung aus Karton od.dgl.fuer Glaeser oder Dosen
DE2036941A1 (de) Formbehalter für Eier
DE352708C (de) Zusammenlegbare Pappschachtel oder Kiste
AT227159B (de) Garderobekarton
DE1486610C (de) Einstückig aus aufgeschwemmtem Faser stoff mittels Saugwirkung in einer Form gefertigter Karton für Eier oder dgl
DE2303106B1 (de) Tragetasche
AT331709B (de) Faltschachtel
AT240259B (de) Behälter mit Deckel
AT302966B (de) Sammelbehälter für Schriftgut