DE1843571U - Rohling aus faltbarem material und daraus hergestellter verpackungsbehaelter. - Google Patents

Rohling aus faltbarem material und daraus hergestellter verpackungsbehaelter.

Info

Publication number
DE1843571U
DE1843571U DE1961M0038164 DEM0038164U DE1843571U DE 1843571 U DE1843571 U DE 1843571U DE 1961M0038164 DE1961M0038164 DE 1961M0038164 DE M0038164 U DEM0038164 U DE M0038164U DE 1843571 U DE1843571 U DE 1843571U
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
blank
container
inscriptions
stripes
strips
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE1961M0038164
Other languages
English (en)
Inventor
Pierre Louis Victor Monot
Original Assignee
Pierre Louis Victor Monot
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to FR826666A priority Critical patent/FR1264530A/fr
Application filed by Pierre Louis Victor Monot filed Critical Pierre Louis Victor Monot
Publication of DE1843571U publication Critical patent/DE1843571U/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D5/00Rigid or semi-rigid containers of polygonal cross-section, e.g. boxes, cartons or trays, formed by folding or erecting one or more blanks made of paper
    • B65D5/42Details of containers or of foldable or erectable container blanks
    • B65D5/4212Information or decoration elements, e.g. content indicators, or for mailing
    • B65D5/4216Cards, coupons or the like formed integrally with, or printed directly on, the container or lid
    • B65D5/422Cards, coupons or the like formed integrally with, or printed directly on, the container or lid as an extra panel or panels folded against or inside the container
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D5/00Rigid or semi-rigid containers of polygonal cross-section, e.g. boxes, cartons or trays, formed by folding or erecting one or more blanks made of paper
    • B65D5/02Rigid or semi-rigid containers of polygonal cross-section, e.g. boxes, cartons or trays, formed by folding or erecting one or more blanks made of paper by folding or erecting a single blank to form a tubular body with or without subsequent folding operations, or the addition of separate elements, to close the ends of the body
    • B65D5/0254Rigid or semi-rigid containers of polygonal cross-section, e.g. boxes, cartons or trays, formed by folding or erecting one or more blanks made of paper by folding or erecting a single blank to form a tubular body with or without subsequent folding operations, or the addition of separate elements, to close the ends of the body with end closures formed by inward folding of flaps and securing them by means of a tongue integral with one of the flaps

Description

  • Die Erfindung betrifft einen neuen Verpackungsbehälter und auch das als Rohling bezeichnete Ausgangsmaterialblatt, das die Risslinien und Umrisse aufweist, nach denen man den fertigen Behälter erhält. Diese Biege-und Schneidlinien sind in solcher reise angebracht, daß nach Faltung des Blattes entsprechend die-
    sen Risslinien der Behälter ohne Leim und ohneiahtklanimern aufge-
    stellt wird.
  • Im besonderen bezweckt die Erfindung die Gewinnung von rechtwinklig prismatischen Behältern, deren Seitenflächen aufgedruckte oder sonstige Darstellungen aufweisen, die von einer Fläche zur andern verschieden sind, ausgehend von den Rohlingen, deren Risslinien entsprechend ihrer Faltung gestatten, diese oder jene Darstellungen vorzugsweise unverändert zu erhalten. Ausgehend von denselben Anfangsrohlingen kann man so Behälter erhalten, die auf ihren Seitenflächen eine Gesamtheit von verschiedenen Motiven oder Darstellungen darbieten.
  • Gemäß der Erfindung weist der Rohling eine Anzahl unter sich paralleler Risslinien auf, die eine Anzahl von Bändern (diese stellen die Seitenflächen des fertigen Behälters dar) mindestens gleich 1 1 ergeben, wenn die Zahl der Seitenflächen des zu fertigenden Behälters gleich N ist. Die Zahl der auf der Rohling vorgesehenen Bänder liegt vorzugsweise zwischen N + 1 und 2 N.
  • Es versteht sich, daß, wenn man den Rohling nach den Risslinien faltet, damit diese die Wanten eines Prismas bilden, dessen Grundflächen ein Polygon von N Seiten bilden, die zusätzlichen Bänder die Seitenflächen vollständig bedecken können, um auf der Außenseite des gebildeten Behälters nur die Motive in Drscheinung treten zu lassen, die auf den Flächen dieser Bänder vorgesehen sind, während sie diejenigen maskieren, die abgedeckt sind. Indem man so die abgedeckten Flächen oder die Überdeckungsflächen sich ändern läßt, kann die Gesamtheit der auf den Seitenflächen des gebildeten Prismas vorgesehenen Motive vom einen zum anderen Behälter verschieden sein.
  • Die Flächen der gebildeten Behälter sind durch Faltzungen verlängert, die genau derart angeordnet sind, daß sie die Grundflächen der Prismen bilden und den Verschluß des gebildeten Behälters gewährleisten.
  • Andere Merkmale und Vorteile der Erfindung ergeben sich näher aus der folgenden Beschreibung an Hand. der Zeichnung eines Ausführungsbeispieles für einen Behälter von rechteckiger, parallelflacher Form. Das Ausführungsbeispiel ist jedoch nicht im Sinne einer Beschränkung zu verstehen.
  • Fig. 1 ist eine Draufsicht auf einen Rohling gemäß der Erfindung.
  • Fig. 2 ist eine perspektivische Teilansicht auf das Ende einer ersten Faltungsart des Rohlings.
  • Fig. 3 ist eine entsprechende Ansicht bei einer anderen Faltungsart des Rohlinges.
  • Fig. 4 ist eine perspektivische Teilansicht eines fertigen, aber noch nicht endgültig verschlossenen Behälters.
  • Fig. 1 zeigt einen Rohling 1, der im dargestellten Beispiel fünf nisslinien 10 aufweist. Diese Risslinien begrenzen rechtwinklige Streifen A, B, C, D, Bund F. Bs sind also insgesamt sechs Bänder oder Streifen vorhanden. Der z. B. durch Stanzen erhaltene Rohling 1 besitzt auf der einen seiner langen Seiten eine rechteckige Zunge 7, die den Streifen A verlängert, eine Zunge 6, die den Streifen C verlängert und eine längere Zunge 3, 9, die am Streifen F angesetzt ist. Die Zungen 3, 6 und 7 können längs den Risslinien 11 umgefaltet werden. Die Zunge 3 besitzt eine Risslinie 12, die eine Faltung des trapezförmigen Teiles 9 gestattet. Auf der gegenüberliegenden Seite weist der Rohling Zungen 2, 8, 4 und 5 auf, die die Streifen A, D bzw. F verlängern. Wie die oben erwähnten Zungen 3, 6 und 7 lassen sich diese Zungen infolge der Risslinien 13 umfalten, und der trapezförmige Teil 8 der Zunge 2 ist um die Risslinie 14 faltbar.
  • - fuf Grund der folgenden Erläuterung ist die Rolle erkennbar, welche die verschiedenen Zungen spielen.
  • Dieser Rohling 1 kann aus jedem geeigneten Material, insbesondere aus Karton, hergestellt werden. Wenn er zur Bildung eines parallelflachen, rechteckigen Behälters dienen soll, kann man die Bänder A bis F beispielsweise in der in Fig. 2 wiedergegebenen Weise falten. In dieser Figur erkennt man deutlich, daß die Streifen A und B durch die seitlichen Streifen E und F maskiert sind, die sie jeweils überdecken, wenn die Flächen der Streifen A und B aufgedruckte Motive, Beschriftungen oder sonstige unterscheidungs-bzw. Schmuckdarstellungen aufweisen, sind diese infolge der Streifen E und, die sie abdecken, nicht sichtbar.
  • Insgesamt bieten sich auf dem Behälter nur die Motive oder der1 dar, die auf den Außenflächen der Streifen C, D, S und F vorgesehen sind. wenn dagegen die Faltung, wie in Fig. 3 wiedergegeben, vorgenommen ist, werden die auf den Flächen B und F vorgesehenen Motive durch die Flächen A und B maskiert, und die Gesamtheit der auf den Seitenflächen des Behälters in @rscheinung tretenden Motive wird von denen der Fig. 2 verschieden sein, mit Ausnahme der Flächen C und D, die nicht abgedeckt sind. Offensichtlich kann man auf dem Rohling 1 eine solche Streifenzahl vorsehen, da je nach der Faltung der Streifen C selbst durch eine neue Fläche abgedeckt sein würde, die wiederum je nach der Art der Faltung nach Fig. 2 oder Fig. 3 abgedeckt sein könnte. @benso kann man eine Streifenzahl gleich 2 N vorsehen, und in diesem Fall kann jeder Streifen abgedeckt werden oder selbst als Abdeckungsstreifen dienen.
  • In Fig. 4 ist ein fertiges und teilweise vermittels der genau in Verlängerung gewisser Streifen des Rohlings ausgerichteten Zungen verschlossener Behälter dargestellt. Die Zungen 7 und 6 können daher unabhängig von der Paltungsart nach der Innenseite des Behälters durch Faltung längs der Risslinien 11 umgelegt werden und. ebenso läßt sich die Zunge 3 durch Faltung längs ihrer Risslinie 11 nach innen umlegen. Der diese Zunge 3 verlängernde Teil 9 läßt sich, wenn er einmal längs der Risslinie 12 umgefaltet ist, in das Dehälterinnere, beispielsweise längs der Fläche D einführen, um die vorher umgelegten Zungen 6 und 7 abzudecken. Geht man auf dieselbe Ueise mit den entsprechenden Zungen 2 und 8,4 sowie 5 vor, so kann man unter Bildung der Grundflächen des Parallelflachkörpers den so gebildeten fertigen Behälter schliessen, ohne daß man Leim oder Draht-
    klammern zu Hilfe nehmen müßte.
    Der gemäß der Erfindung hergestellte Behälter läßt sich
    vor allen als Verpackung für verschiedene Produkte verwenden. Die
    Seitenflächen können dann Angaben bezüglich des Produktes oder
    irgendein Etikett, eine Marke, eine offene Inschrift usw. auf-
    weisen. Gemäß eitler vorteilhaften Anwendungsform können die Sei-
    , feisen. Geri-Z
    tenflächen die gleichen Angaben, jedoch in verschiedenen Sprachen, aufweisen. Je nach der Marktlage kann der Abpackbetrieb oder der
    Verkaufsbetrieb dos Produktes die Faltung so vornehmen, daß diese
    oder jene Fläche dem Verbraucher in seiner Sprache statt in irgendeiner anderen erscheint, Dieses Anwendungsbeispiel dient natUrlich nur rein zur Erläuterung.
  • Da infolgedessen je nach der Art, in der man den Rohling faltet, dieser Inschriften auf seinen beiden ebenen Flächen (rechts und links) tragen kann, ist es möglich, verschiedenerlei Darstellungen der Behälter zu gewinnen. In der Tat können die Fig. 2 und 3 auch so verstanden bzw. für eine solche raltung des
    Rohlinges 1 angenommen werden, bei der man die auf der einen
    Seite jedes der Streifen vorhandenen Inschriften (z. B. auf der Schöndruckseite) oder aber auch die auf den entgegengesetzten Flächen (auf der linken Seite) vorgesehenen : motive in Erscheinung treten läßt. Es kann also derselbe Rohling 1 die Verwirklichung von vier Behältern allgemein verschiedenen Aussehens in bezug auf die auf den Flächen vorgesehenen Motive, nämlich die zwei in Fig. 2 und 3 wiedergogebenen Behälter (rechte Seite) und zwei nicht dargestellte Behälter gestatten, bei denen die Faltung derart vorgenommen ist, daß diejenigen Flächen (der linken Seite) in erscheinung treten, die denjenigen gegenüberliegen, welche bei der Faltungsart nach Fig. 2 und 3 sichtbar sind.

Claims (6)

  1. Neue Schutzansprüche 1. Rohling aus faltbarem Material für die Herstellung von prismatischen Verpackungsbehältern, dadurch gekennzeichnet, dass der Rohling eine Anzahl von unter sich parallelen Risslinien, d. h. also eingeritzte Vertiefungen, durch Frauen oder dergl. hergestellte C- . D C. D
    Verdünnungen und dergl., aufweist, die eine entsprechende Zahl von Streifen ergeben, welche die Seitenflächen des fertigen Behälters darstellen, wobei die Streifenzahl mindestens gleich N + 1 ist, wenn die Zahl der Seitenflächen des zu bildenden Behälters gleich N ist.
  2. 2. Rohling nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Zahl. der auf diesem vorbereiteten Streifen vorzugsweise zwischen N + 1 und 2 N liegt.
  3. 3. Rohling nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass min- destens zwei Streifen durch Falzungen verlängert sind, welche die CD
    Grundflächen der Prismen bilden und den Verschluss des fertigen Behälters ergeben.
  4. 4. Rohling nach einem der vorhergehenden Ansprüche, mit Inschriften und Unterscheidungszeichen, dadurch gekennzeichnet, dass die Inschriften und Unterscheidungszeichen auf mindestens einer Fläche jedes Streifens angebracht und die an den einzelnen Streifen vorgesehenen Inschriften und Unterscheidunzszeichen von einander verschieden sind.
  5. 5. Prismatischer Verpackungsbehälter, dessen Grundflächen Polytone von N Seiten sind und der durch Faltung eines Rohlings nach Anspruch 1 bis 4 gefertigt ist, dadurch gekennzeichnet, dass der behälter eine Anzahl von Flächen aufweist, die durch die Streifen des Rohlings, die in ihrer Zahl über N hinausgehen, verdeckt sind.
  6. 6. Behälter nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Seitenflächen unterschiedliche Inschriften auf ihrer rechten und ihrer linken Seite aufweisen «
DE1961M0038164 1960-05-09 1961-05-06 Rohling aus faltbarem material und daraus hergestellter verpackungsbehaelter. Expired DE1843571U (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
FR826666A FR1264530A (fr) 1960-05-09 1960-05-09 étui d'emballage perfectionné

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE1843571U true DE1843571U (de) 1961-12-14

Family

ID=8731016

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1961M0038164 Expired DE1843571U (de) 1960-05-09 1961-05-06 Rohling aus faltbarem material und daraus hergestellter verpackungsbehaelter.

Country Status (6)

Country Link
BE (1) BE603442A (de)
CH (1) CH373309A (de)
DE (1) DE1843571U (de)
FR (1) FR1264530A (de)
GB (1) GB945522A (de)
LU (1) LU40107A1 (de)

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB2112753B (en) * 1981-12-29 1985-05-22 Mitsubishi Plastics Ind Magazine for electronic devices

Also Published As

Publication number Publication date
FR1264530A (fr) 1961-06-23
BE603442A (fr) 1961-11-06
GB945522A (en) 1964-01-02
LU40107A1 (de) 1961-07-08
CH373309A (fr) 1963-11-15

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE19827955B4 (de) Verpackungsmaterial für polyedrische Boxen, Verpackung und Verfahren zum Herstellen einer Verpackung
DE2037246A1 (de) Vorrichtung zur Schaustellung, zum Halten und zum Befördern kleiner Gegenstande
CH448872A (de) Behälter aus Wellpappe
DE2206287C2 (de) Vorrichtung zum Anzeigen einer Parkzeit
DE934095C (de) Verfahren zur Herstellung von Spielkarten od. dgl.
DE1843571U (de) Rohling aus faltbarem material und daraus hergestellter verpackungsbehaelter.
DE1124013B (de) Fotoecke zum Zusammenschliessen zu einem Band und Verfahren zum Herstellen solcher Fotoecken auf einem gemeinsamen Traegerband
DE822225C (de) Schachtel fuer Verpackungs- und Aufbewahrungszwecke
DE529518C (de) Verpackung fuer Blei- und Farbstifte
DE19721169A1 (de) Klebestreifen
DE491164C (de) Wandartig aufzustellende Schaupackung
DE4109859A1 (de) Brief fuer werbezwecke
DE374267C (de) Durchlochter Reklamebogen
DE7507569U (de) Zuschnitt für Werbezwecke
DE555442C (de) Fuer Werbezwecke geeigneter Falt- und Ausschneidebogen
DE1920378U (de) Einwickler fuer seifenstuecke u. dgl.
DE528630C (de) Schauschachtel
DE616208C (de) Stehplakat
DE481769C (de) Wandartig aufzustellende Schaupackung
DE1915058U (de) Faltchachtel.
DE688354C (de) Vorrichtung zum Darstellen von in der Draufsicht zu betrachtenden Bildern
DE587261C (de) Stehplakat
DE1918653U (de) Verpakkungsreihe.
DE7922581U1 (de) Faltprospekt, Faltkarte o.dgl
DE1751080U (de) Werbeplakat.