DE102016100608A1 - Bauelement in Plattenform, insbesondere Bodenbelags-Paneel, sowie Bodenbelag unter Verwendung dieser Bauelemente nebst Verfahren zu deren Anordnung - Google Patents

Bauelement in Plattenform, insbesondere Bodenbelags-Paneel, sowie Bodenbelag unter Verwendung dieser Bauelemente nebst Verfahren zu deren Anordnung

Info

Publication number
DE102016100608A1
DE102016100608A1 DE102016100608.4A DE102016100608A DE102016100608A1 DE 102016100608 A1 DE102016100608 A1 DE 102016100608A1 DE 102016100608 A DE102016100608 A DE 102016100608A DE 102016100608 A1 DE102016100608 A1 DE 102016100608A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
mm
component
20n
characterized
20a
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE102016100608.4A
Other languages
English (en)
Inventor
wird später genannt werden Erfinder
Original Assignee
Karl-Heinz Scholz
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Karl-Heinz Scholz filed Critical Karl-Heinz Scholz
Priority to DE102016100608.4A priority Critical patent/DE102016100608A1/de
Publication of DE102016100608A1 publication Critical patent/DE102016100608A1/de
Application status is Pending legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F15/00Flooring
    • E04F15/02Flooring or floor layers composed of a number of similar elements
    • E04F15/02005Construction of joints, e.g. dividing strips
    • E04F15/02016Construction of joints, e.g. dividing strips with sealing elements between flooring elements
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B32LAYERED PRODUCTS
    • B32BLAYERED PRODUCTS, i.e. PRODUCTS BUILT-UP OF STRATA OF FLAT OR NON-FLAT, e.g. CELLULAR OR HONEYCOMB, FORM
    • B32B13/00Layered products comprising a a layer of water-setting substance, e.g. concrete, plaster, asbestos cement, or like builders' material
    • B32B13/04Layered products comprising a a layer of water-setting substance, e.g. concrete, plaster, asbestos cement, or like builders' material comprising such water setting substance as the main or only constituent of a layer, which is next to another layer of the same or of a different material
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F15/00Flooring
    • E04F15/02Flooring or floor layers composed of a number of similar elements
    • E04F15/08Flooring or floor layers composed of a number of similar elements only of stone or stone-like material, e.g. ceramics, concrete; of glass or with a top layer of stone or stone-like material, e.g. ceramics, concrete or glass
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F15/00Flooring
    • E04F15/02Flooring or floor layers composed of a number of similar elements
    • E04F15/10Flooring or floor layers composed of a number of similar elements of other materials, e.g. fibrous or chipped materials, organic plastics, magnesite tiles, hardboard, or with a top layer of other materials
    • E04F15/107Flooring or floor layers composed of a number of similar elements of other materials, e.g. fibrous or chipped materials, organic plastics, magnesite tiles, hardboard, or with a top layer of other materials composed of several layers, e.g. sandwich panels
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B32LAYERED PRODUCTS
    • B32BLAYERED PRODUCTS, i.e. PRODUCTS BUILT-UP OF STRATA OF FLAT OR NON-FLAT, e.g. CELLULAR OR HONEYCOMB, FORM
    • B32B2419/00Buildings or parts thereof
    • B32B2419/04Tiles for floors or walls
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F2201/00Joining sheets or plates or panels
    • E04F2201/05Separate connectors or inserts, e.g. pegs, pins, keys or strips
    • E04F2201/0511Strips or bars, e.g. nailing strips
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F2201/00Joining sheets or plates or panels
    • E04F2201/07Joining sheets or plates or panels with connections using a special adhesive material

Abstract

Die Erfindung betrifft ein Bauelement in Plattenform, insbesondere ein Bodenbelags-Paneel, welches neben einer mineralischen Trägerplatte oder einer Trägerplatte aus WPC eine oberseitige Nutzschicht sowie eine unterseitige Egalisierungsschicht aufweist sowie einen Bodenbelag unter Verwendung solcher Bauelemente nebst einem Verfahren zu deren Anordnung, wobei deren Seitenflächen eine identische, nicht verriegelnde Profilierung aufweisen, zur Ausbildung spezieller Fugen für die Aufnahme eines Stoffes zur Bildung eines Verbindungselementes.

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Bauelement in Plattenform, insbesondere ein Bodenbelags-Paneel, welches neben einer mineralischen Trägerplatte oder einer WPC enthaltenden Trägerplatte eine oberseitige Nutzschicht sowie eine unterseitige Egalisierungsschicht aufweist sowie einen Bodenbelag unter Verwendung solcher Bauelemente nebst einem Verfahren zu deren Anordnung.
  • Im Bereich der Fußbodenbeläge werden häufig Laminat-Bodenbeläge mit mechanischen Verriegelungsmitteln, sogenannte Klicksysteme, eingesetzt, die auf einfache Weise die formschlüssige Verbindung benachbarter Paneele miteinander erlauben, zur Erzielung einer fugenlosen und stabilen Belags-Ebene. Konstruktionen dieser Art sind zum Beispiel durch die DE 297 10 175 U1 bekannt oder auch durch die DE 201 20 704 U1 oder die WO 98/58142 A1 bekannt.
  • Normalerweise werden derartige Bodenbeläge aus drei verschiedenen Materialschichten aufgebaut. Dabei hat die meist aus hochverdichteten Holzfaser-Platten (HDF) bestehende Mittellage die Aufgabe, die dekorative Oberfläche, meist aus imprägnierten Dekorpapieren bestehend, dauerhaft zu tragen. Darüber hinaus weist die Mittelschicht eine modifizierte Nut- und Feder-Profilierung auf die es erlaubt, benachbarte Paneele durch Einklicken oder Einwinkeln formschlüssig miteinander zu verriegeln.
  • Allen bekannten Systemen dieser Art ist es System-immanent, dass die innerhalb eines Paneels jeweils gegenüberliegenden Seiten unterschiedliche Kantenformen aufweisen, um einen entsprechenden Formschluss mit dem Nachbarpaneel zu gewährleisten. Diese jeweils formschlüssig in die Nachbar-Paneele eingreifenden, versetzt überlappenden Profilierungen bringen allerdings den Nachteil mit sich, dass einzelne Paneele nicht beschädigungsfrei, z. B. zu Revisionszwecken am Unterboden oder einem darunter liegenden Hohlboden, aufgenommen werden können.
  • Ein weiterer Nachteil der oben beschriebenen Klickbeläge mit hochverdichteten Holzfaserplatten ist deren Neigung, Wasser, sowohl in flüssigem als auch dampfförmigen Zustand, aufzunehmen und sowohl in Dicke als auch Länge und Breite zu wachsen. Bedingt durch diese zum Teil hohen Volumen- und Längen-/Breitenänderungen können Fußbodenbeläge der genannten Art erheblichen Schaden nehmen mit der Konsequenz, den gesamten Belag auszutauschen zu müssen.
  • Selbst bei ordnungsgemäßem Betrieb der Bodenbeläge mit bauüblichen Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen sind Teilflächen-Begrenzungen von ca. 40–60 m2 pro Einzelfläche erforderlich unter Einbeziehung von dazwischen angeordneten Dehnungsfugen, die ein beschädigungsfreies Schwinden und Quellen der Teilflächen untereinander erlauben.
  • In der DE 10 2005 017 392 A1 oder der DE 20 2015 100 159 U1 wird ein Fußbodenpaneel benannt, das ebenfalls eine mineralische Trägerschicht aufweist sowie eine oberseitige Nutzschicht und einen unterseitigen Gegenzug und mittels mechanischen Verriegelungsmitteln formschlüssig miteinander verbunden wird.
  • Der Erfindung liegt, ausgehend vom Stand der Technik, die Aufgabe zugrunde, ein schwimmend verlegbares, stabiles und feuchtigkeitsresistentes Bauelement in Plattenform, insbesondere Bodenbelags-Paneel, aufzuzeigen, welches sich im Bedarfsfall beschädigungsfrei und ohne großen Aufwand aus der Plattenebene, d. h. dem Plattenverbund, entnehmen und, nach erfolgter Revision im Untergrund, auch wieder schwimmend in die Plattenebene einfügen lässt ohne sichtbare Veränderung der Oberflächen-Optik des Bodenbelags.
  • Ein erster Aspekt der Erfindung, also eine erste Lösungsvarainte des Problems erfolgt mit einem Bauelement in Plattenform, welches die Merkmale des Anspruches 1 aufweist.
  • Eine zweite erfindungsgemäße Lösungsvariante des Problems erfolgt mit einem Bauelement in Plattenform, welches die Merkmale des Anspruches 5 aufweist.
  • Vorteilhafte Weiterbildungen des erfindungsgemäßen Bodenbelags-Paneels sind Gegenstand der abhängigen Ansprüche.
  • Die Bauelemente in Plattenform nach der ersten und auch die nach der zweiten Lösungsvariante werden erfindungsgemäß zur Herstellung eines Bodenbelages verwendet, wobei die jeweils zwischen zwei aneinander anliegenden Bauelementen erfindungsgemäß gebildete Sichtfuge einschließlich der mit dieser Sichtfuge räumlich verbundenen erfindungsgemäßen horizontalen Nutkammern mit einem erfindungsgemäßen Fugmaterial ausgefüllt sind, zur Verbindung der Bauelemente miteinander.
  • Der Gegenstand der Erfindung geht aus von einem mehrschichtigen Bauelement in Plattenform, welcher im Wesentlichen aus einer Trägerplatte besteht, deren Oberseite eine Nutzschicht ist, oder eine Nutzschicht als zusätzliche Schicht trägt, und deren Unterseite eine egalisierende Schicht ist, oder an anderen Unterseite eine egalisierende Schicht zusätzlich angeordnet ist. Die mittlere Schicht des Bodenbelags-Paneels, also die Trägerplatte ist frei von PVC und Weichmachern, darüber hinaus unbrennbar und wasserfest. Sie, vorzugweise ihre Seitenflächen bzw. die Bauelement-Kanten, kann mit handelsüblichen Bearbeitungs-Werkzeugen profiliert und formatiert werden, vorzugsweise mit Holzbearbeitungs-Werkzeugen.
  • Die erfindungsgemäß unterseitig angeordnete Egalisierungsschicht ist in der Lage, geringe, punktförmige Unebenheiten des Untergrundes ohne Destabilisierung der Plattenlage auszugleichen und darüber hinaus für eine akustische Entkoppelung des Elementes vom Untergrund zu sorgen.
  • In den 1, 2 und 3 ist die Erfindung in ihrem Kerngedanken dargestellt. Jedes Plattenelement 20a, 20n – Bauelement in Plattenform –, genauer der aus solchen plattenförmigen Bauelementen 20a bis 20n gebildete Bodenbelag weist nach der Erfindung eine umlaufend gleichartig ausgebildete Systemfuge 8 auf – siehe 3 –, die durch den Rücksprung der oberen Bauelement-Kante 5 gegenüber der unteren Bauelement-Kante 4 beim Zusammenlegen benachbarter Paneele 20a, 20n eine bis an die Oberseite der Paneelkanten 5 reichende gleichmäßige Fugenkammer 8 von definierter Breite 19 ausbildet – siehe 1 – und somit auf Abstandshalter jedweder Art zur Erzielung einer gleichmäßigen Fuge verzichtet werden kann.
  • Jedes Bauelement in Plattenform 20a, 20n besteht aus einer Trägerplatte 1, einer auf der Trägerplatte 1 angeordneten Nutzschicht 2 und einer an der Unterseite der Trägerplatte 1 angeordneten Egalisierungsschicht 3. Jedes Bauelement in Plattenform 20a, 20n besitzt wenigstens 3 Seitenflächen; bei dem in den Figuren gezeigten Ausführungsbeispiel vier Seitenflächen 12, 13, 14 und 15.
  • Jede der vorgesehenen Seitenflächen besitzt eine identische, nicht verriegelnde Profilierung, welche vorzugsweise umlaufend ist. Hierzu ist bei dem gezeigten Ausführungsbeispiel die Oberkante 5 gegenüber der Unterkante 4 körpereinwärts zurückgesetzt, insbesondere durch eine Art Einrückung der vertikalen Fläche der Nutzschicht 2 und der vertikalen Fläche der Trägerplatte 1.
  • Von dieser vertikalen Fläche der Trägerplatte 1 ausgehend erstreckt sich körpereinwärts eine im Wesentlichen horizontal angeordnete Nutkammer 6.
  • Jede Nutkammer 6 besitzt eine obere Fläche 16 und eine untere Fläche 17, welche körpereinwärts an einer im Wesentlichen vertikalen Fläche 21 enden. Jede Nutkammer weist eine Hinterschneidung 7 auf. Im gezeigten Ausführungsbeispiel ist hierzu die obere Fläche 16 der Nutkammer 6 in Bezug auf die Grenzfläche 18 geneigt angeordnet, sodass die Hinterschneidung 7 entsteht.
  • Die durch Zusammenlegen benachbarter Paneele 20a, 20n entstehende spiegelbildliche Fugenform wird nach beendeter Paneel-Verlegung mit einem nach Applikation erhärtenden Fugmaterial 11 so verfüllt, dass sich sowohl der senkrechte Abschnitt der Fuge 8 als auch die mit der Hinterschneidung 7 ausgebildete horizontale Nutenkammer 6 – quasi der horizontale Abschnitt der Fuge 8 – durch ausreichenden Druck mit dem plastischen Fugmaterial 11 vollständig oder teilweise füllen. Das nach Aushärtung des Fugmaterials 11 ausgebildete doppelhammerförmige Verbindungselement hält die Paneele 20a, 20n dauerhaft durch kraftschlüssige wie auch formschlüssige Verbindung sowohl in der Höhenlage als auch in der Platteneben in der vorgegebenen Position.
  • Durch den unteren Überstand der Paneele 20a, 20n gegenüber der Oberkante der Paneele 20a, 20n stoßen benachbarte Paneele 20a, 20n an der Unterseite fugenlos zusammen und bilden gegenüber dem Unterboden eine geschlossene Fläche, die nicht mit dem pastösen, nach Aushärtung starren Fugmaterial 11 in Verbindung geraten kann und somit die vollständige akustische Entkoppelung der Plattenlage von Baukörper gewährleistet wird.
  • Der beschädigungsfreie Ausbau bzw. die Demontage von Paneelen 20a, 20n kann durch einfaches Auftrennen der Fuge 8 mittels Fugenschneider oder Teppichmesser in der Art erfolgen, das die Paneele 20a, 20n aus der Plattenebene entnommen und nach Säuberung der Kanten (Seitenflächen) vom Fugmaterial 11 wieder positionsgleich eingesetzt werden können. Danach wird die Fuge 8 wieder in gleicher Weise verfugt wie vorstehend beschrieben.
  • Nach der Erfindung besteht die Trägerplatte 1 wenigstens zu 80% aus mineralischem Material, z. B. aus Zement oder Gips oder Vulkanasche.
  • Nach der Erfindung kann die Trägerplatte 1 aber auch wenigstens zu 80% aus einem Holz-Kunststoff-Gemisch (Wood-Plastic-Composite; WPC) bestehen.
  • Eine weitere Ausführungsvariante der Erfindung besteht darin, dass die oberseitige Nutzschicht 2 aus Linoleum, aus Kork, aus einer Multilayer-Dekorfolien, aus Polyurethan, aus Acrylat, aus Epoxidharz, aus einer Spachtelmasse oder aus Holz ist.
  • Nach einer anderen Ausführungsvariante der Erfindung ist die unterseitigen Egalisierungsschicht 3 aus Kork, aus Pappe, aus Kunststoff oder aus Gummi.
  • Nach der Erfindung hat der Rücksprung der Oberkante 5 der Seitenfläche 12, 13, 14, 15 gegenüber ihrer Unterkante 4 einen Wert der zwischen 0,5 mm bis 5 mm liegt;
  • Zur Ausbildung der Hinterschneidung 7 in der Nutkammer 6 liegt der Wert für die Neigung bzw. die Steigung von wenigstens einer der die Nutkammer 6 bildenden Flächen 16, 17 zwischen 0,5 Grad bis 45 Grad, vorteilhaft zwischen 2 Grad bnis 20 Grad.
  • Die Breite 18 der Sichtfuge 8 liegt zwischen 0,5 mm bis 8,0 mm, vorteilhaft zwischen 3,0 mm bis 6,0 mm.
  • Die Dicke 9 (Stärke) der Trägerplatte 1 liegt zwischen 4 mm und 20 mm, vorteilhaft zwischen 6 mm und 12 mm.
  • Die unterseitigen Egalisierungsschicht 3 hat eine Dicke 10 (Stärke) zwischen 1,0 mm und 3,0 mm.
  • Das nach der Applikation erhärten Fugenmaterial 11 ist dispersionsgebunden oder epoxidharzgebunden oder zementgebunden.
  • Die Erfindung umfasst auch ein Verfahren zur Anordnung eines Bodenbelages mit mehreren Bauelementen 20a, ... 20n, welche wenigstens einer der Ausführungsvarianten der Erfindung entsprechen, bei dem wenigstens die Verfahrensschritte
    • – Verlegen mehrerer Bauelementen 20a, ... 20n nebeneinander derart, dass einander zugewandte Seitenflächen benachbarter Bauelemente 20a, ... 20n aneinander anliegen, wodurch jeweils eine Sichtfuge (8) gebildet wird,
    • – und anschließendes Ausfüllen dieser Sichtfuge 8 nebst der räumlich mit der Sichtfuge 8 verbundenen Nutkammern 6 mit einem Fugmaterial 11, welches nach der Applikation erhärtet,
    • – sowie anschließender Wartezeit zur Aushärtung des Fugmaterials (11) vorgesehen sind.
  • Das erfindungsgemäße Verfahren umfasst zu seiner weiteren Ausgestaltung aber auch wenigstens einen der weiteren in den Anmeldungsunterlagen offenbarten Verfahrensschritte.
  • Die Erfindung betrifft quasi ein Bauelement in Plattenform, insbesondere ein Bodenbelags-Paneel, welches neben einer mineralischen Trägerplatte oder einer Trägerplatte aus W PC eine oberseitige Nutzschicht sowie eine unterseitige Egalisierungsschicht aufweist sowie einen Bodenbelag unter Verwendung solcher Bauelemente nebst einem Verfahren zu deren Anordnung, wobei deren Seitenflächen eine identische, nicht verriegelnde Profilierung aufweisen, zur Ausbildung spezieller Fugen für die Aufnahme eines Stoffes zur Bildung eines Verbindungselementes.
  • Bezugszeichenliste
  • 1
    Trägerplatte
    2
    Nutzschicht
    3
    Egalisierungsschicht
    4
    Unterkante
    5
    Oberkante
    6
    Horizontale Nutkammer
    7
    Hinterschneidung
    8
    Sichtfuge
    9
    Stärke der Trägerplatte
    10
    Stärke der Egalisierungsschicht
    11
    Fugmaterial
    12
    Seitenfläche
    13
    Seitenfläche
    14
    Seitenfläche
    15
    Seitenfläche
    16
    obere Fläche der Nutkammer (Pos. 6)
    17
    untere Fläche der Nutkammer (Pos. 6)
    18
    Grenzfläche (zwischen Pos. 1 und Pos. 2)
    19
    Breite der Sichtfuge
    20a
    Bauelement (in Plattenform; Bodenbelags-Paneel)
    20n
    n-tes Bauelement (in Plattenform; Bodenbelags-Paneel)
    21
    vertikalen Fläche der Nutkammer (Pos. 6)
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.
  • Zitierte Patentliteratur
    • DE 29710175 U1 [0002]
    • DE 20120704 U1 [0002]
    • WO 98/58142 A1 [0002]
    • DE 102005017392 A1 [0007]
    • DE 202015100159 U1 [0007]

Claims (10)

  1. Bauelement in Plattenform, insbesondere Bodenbelags-Paneel (20a, ... 20n), bestehend aus einer Trägerplatte (1) wenigstens einer oberseitigen Nutzschicht (2) und wenigstens einer unterseitigen Egalisierungsschicht (3), welches wenigstens drei Seitenflächen besitzt, dadurch gekennzeichnet, dass alle Bauelement-Kanten bzw. Seitenflächen (siehe 3) eine identische, nicht verriegelnde Profilierung (siehe 2) aufweisen und die Trägerplatte (1) wenigstens zu 80% aus mineralischem Material besteht, vorteilhaft aus Zement, aus Gips oder z. B. aus Vulkanasche.
  2. Bauelement in Plattenform, insbesondere Bodenbelags-Paneel (20a, ... 20n), bestehend aus einer Trägerplatte (1) wenigstens einer oberseitigen Nutzschicht (2) und wenigstens einer unterseitigen Egalisierungsschicht (3), welches wenigstens drei Seitenflächen besitzt, dadurch gekennzeichnet, dass alle Bauelement-Kanten bzw. Seitenflächen (siehe 3) eine identische, nicht verriegelnde Profilierung (siehe 2) aufweisen und die Trägerplatte (1) wenigstens zu 80% aus einem Holz-Kunststoff-Gemisch (Wood-Plastic-Composit) besteht.
  3. Bauelement nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die oberseitige Nutzschicht (2) aus Linoleum oder aus Kork oder aus einer Multilayer-Dekorfolie oder aus Polyurethan oder aus Acrylat oder aus Epoxidharz oder aus einer Spachtelmasse oder aus Holz ist.
  4. Bauelement nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die unterseitige Egalisierungsschicht (3) aus Kork oder aus Pappe oder aus Kunststoff oder aus Gummi ist.
  5. Bauelement nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die an allen Bauelement-Kanten bzw. Seitenflächen (3) identische Profilierung (2) einen Rücksprung der Oberkante (5) des Bauelementes gegenüber seiner Unterkante (4) von 0,5 bis 5,0 mm aufweist.
  6. Bauelement nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die an allen Bauelement-Kanten bzw. Seitenflächen (3) angeordnete identische Profilierung (2) eine körpereinwärts gerichtete horizontale Nutkammer (6) besitzt, wobei jede horizontale Nutkammer (6) eine Hinterschneidung (7) aufweist.
  7. Bauelement nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens eine der die horizontale Nutkammer (6) bildenden Flächen (16, 17) in Bezug auf die Grenzfläche (18) der Trägerplatte (1) eine Neigung bzw. Steigung zwischen 0,5 Grad bis 45 Grad aufweist, zur Bildung der Hinterschneidung (7), vorzugsweise hat die Neigung bzw. die Steigung einen Wert zwischen 2 Grad bis 20 Grad.
  8. Bauelement nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die an allen Bauelement-Kanten bzw. Seitenflächen (3) vorhandene identische Profilierung (2) zwischen zwei aneinander anliegenden Bauelementen (20a, ... 20n) eine auf der Oberseite sichtbare und zugängliche Sichtfuge (8) von 0,5 mm bis 8,0 mm ausbildet, vorzugsweise ist die Sichtfuge (8) zwischen 3,0 mm bis 6,0 mm breit, und/oder, dass die Trägerplatte (1) eine Dicke (9) zwischen 4 mm und 20 mm hat, vorzugsweise eine Dicke (9) zwischen 6 mm und 12 mm, und/oder, dass die unterseitige Egalisierungsschicht (3) eine Dicke (10) von 1,0 mm bis 3,0 mm hat.
  9. Bodenbelag, zusammengesetzt aus mehreren Bauelementen (20a, ... 20n) nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass jede jeweils zwischen zwei aneinander anliegenden Bauelementen (20a, ... 20n) gebildete Sichtfuge (8) und die mit der Sichtfuge (8) räumlich verbundene Nutkammern (6) mit einem nach der Applikation erhärtenden Fugmaterial (11) ausgefüllt ist, wobei das Fugmaterial (11) dispersionsgebunden oder epoxidharzgebunden oder zementgebunden ist.
  10. Verfahren zur Anordnung eines Bodenbelages nach Anspruch 9 mit mehreren Bauelementen (20a, ... 20n) nach einem der Ansprüche 1 bis 8, gekennzeichnet durch die Verfahrensschritte – Verlegen mehrerer Bauelementen (20a, ... 20n) nebeneinander derart, dass einander zugewandte Seitenflächen benachbarter Bauelemente (20a, ... 20n) aneinander anliegen, wodurch jeweils eine Sichtfuge (8) gebildet wird, – und anschließendem Ausfüllen dieser Sichtfuge (8) nebst den räumlich mit der Sichtfuge (8) verbundenen Nutkammern (6) mit einem Fugmaterial (11), welches nach der Applikation erhärtet – sowie anschließender Wartezeit zur Aushärtung des Fugmaterials (11).
DE102016100608.4A 2016-01-14 2016-01-14 Bauelement in Plattenform, insbesondere Bodenbelags-Paneel, sowie Bodenbelag unter Verwendung dieser Bauelemente nebst Verfahren zu deren Anordnung Pending DE102016100608A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102016100608.4A DE102016100608A1 (de) 2016-01-14 2016-01-14 Bauelement in Plattenform, insbesondere Bodenbelags-Paneel, sowie Bodenbelag unter Verwendung dieser Bauelemente nebst Verfahren zu deren Anordnung

Applications Claiming Priority (5)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102016100608.4A DE102016100608A1 (de) 2016-01-14 2016-01-14 Bauelement in Plattenform, insbesondere Bodenbelags-Paneel, sowie Bodenbelag unter Verwendung dieser Bauelemente nebst Verfahren zu deren Anordnung
EP17150706.4A EP3192937B1 (de) 2016-01-14 2017-01-09 Bodenbelag von bauelementen sowie verfahren zu deren anordnung
EP18214964.1A EP3492669A1 (de) 2016-01-14 2017-01-09 Bauelement in plattenform, insbesondere bodenbelags-paneel, sowie bodenbelag unter verwendung dieser bauelemente nebst verfahren zu deren anordnung
TR2019/08814T TR201908814T4 (tr) 2016-01-14 2017-01-09 Birden fazla yapı elemanından oluşan yer döşemesi ve bunların düzenlenmesine yönelik yöntem.
US15/405,764 US10392811B2 (en) 2016-01-14 2017-01-13 Building element in plate shape, in particular floor covering panel, as well as floor covering formed by using said building elements, and method for their arrangement

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102016100608A1 true DE102016100608A1 (de) 2017-07-20

Family

ID=57755233

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102016100608.4A Pending DE102016100608A1 (de) 2016-01-14 2016-01-14 Bauelement in Plattenform, insbesondere Bodenbelags-Paneel, sowie Bodenbelag unter Verwendung dieser Bauelemente nebst Verfahren zu deren Anordnung

Country Status (4)

Country Link
US (1) US10392811B2 (de)
EP (2) EP3492669A1 (de)
DE (1) DE102016100608A1 (de)
TR (1) TR201908814T4 (de)

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE29710175U1 (de) 1996-06-11 1997-08-14 Unilin Beheer Bv Fußbodenbelag, bestehend aus harten Fußbodenpaneelen
WO1998058142A1 (de) 1997-06-18 1998-12-23 M. Kaindl Anordnung mit bauteilen oder bauteile
DE20120704U1 (de) 2000-01-13 2002-04-04 Huelsta Werke Huels Kg Paneelelement
DE102005017392A1 (de) 2005-04-14 2006-10-19 Witex Ag Fußbodenbelag
DE202015100159U1 (de) 2015-01-14 2015-01-27 Guido Schulte Plattenförmiges Bauelement, insbesondere Fußbodenpaneel

Family Cites Families (22)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US59072A (en) * 1866-10-23 Improved rafting-pin
DK149498C (da) * 1983-04-07 1986-12-01 Inter Ikea As Beklaedning af braedder til f.eks. gulve eller paneler
US4817963A (en) * 1987-03-31 1989-04-04 Hot Melt Systems Limited Hot melt strip seam sealing method
US6363677B1 (en) * 2000-04-10 2002-04-02 Mannington Mills, Inc. Surface covering system and methods of installing same
FR2809927B1 (fr) * 2000-06-07 2004-05-28 Reginald Allouche Pate hypocalorique hyperproteinee a cuire
DE10044016C2 (de) * 2000-09-06 2003-11-27 Kronotec Ag Einrichtung zum Verbinden von Bodenpaneelen
US6711864B2 (en) * 2001-03-05 2004-03-30 Erwin Industries, Inc. Wood deck plank with protective cladding
US6949274B2 (en) * 2002-07-31 2005-09-27 Premark Rwp Holdings, Inc. Packaging systems and methods for applying sealant to panels
US20040229020A1 (en) * 2003-05-14 2004-11-18 Laborde Paul Timothy Corrosion resistant tile and protective tiling system
FR2868453A1 (fr) * 2004-04-05 2005-10-07 Thierry Martin Fausse languette souple pour panneaux et lames de parquet
DE102004054785A1 (de) * 2004-11-12 2006-07-27 Lindner Ag Bodenaufbau aus einzelnen Platten
JP2007010202A (ja) * 2005-06-29 2007-01-18 Xenesys Inc 熱交換ユニット
SE529076C2 (sv) * 2005-07-11 2007-04-24 Pergo Europ Ab En fog till paneler
US20080245014A1 (en) * 2007-04-09 2008-10-09 Floyd Grady Carter Sealed decking porch system
JP2009035934A (ja) * 2007-08-01 2009-02-19 Inax Corp タイルパネル
US20110183101A1 (en) * 2010-01-15 2011-07-28 TPS TechnoPartner Samtronic GmbH Floor covering and method for its production
EP2423410B1 (de) * 2010-08-27 2013-02-13 Barlinek S.A. Baupaneel mit verbesserten Verriegelungsmitteln zur lösbaren Verbindung mit gleichartigen Baupaneelen
US20120240502A1 (en) * 2011-03-21 2012-09-27 Steven Wilson Floating, groutable vinyl floor tile
KR20130080938A (ko) * 2012-01-06 2013-07-16 (주)엘지하우시스 Pvc를 이용한 바닥재 및 이 바닥재의 시공 방법
BR112015032687A2 (pt) * 2013-07-09 2017-07-25 Iptech Ab Floor sistema de travamento mecânico para painéis de piso
CN105307869B (zh) * 2013-07-22 2019-01-18 阿卡曾塔板材型材有限公司 用于生产装饰墙壁或地板的方法
NL2013046B1 (en) * 2014-06-20 2016-07-06 Champion Link Int Corp Panel suitable for assembling a waterproof floor or wall covering, method of producing a panel.

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE29710175U1 (de) 1996-06-11 1997-08-14 Unilin Beheer Bv Fußbodenbelag, bestehend aus harten Fußbodenpaneelen
WO1998058142A1 (de) 1997-06-18 1998-12-23 M. Kaindl Anordnung mit bauteilen oder bauteile
DE20120704U1 (de) 2000-01-13 2002-04-04 Huelsta Werke Huels Kg Paneelelement
DE102005017392A1 (de) 2005-04-14 2006-10-19 Witex Ag Fußbodenbelag
DE202015100159U1 (de) 2015-01-14 2015-01-27 Guido Schulte Plattenförmiges Bauelement, insbesondere Fußbodenpaneel

Also Published As

Publication number Publication date
EP3492669A1 (de) 2019-06-05
US20170204616A1 (en) 2017-07-20
TR201908814T4 (tr) 2019-07-22
EP3192937A1 (de) 2017-07-19
EP3192937B1 (de) 2019-05-08
US10392811B2 (en) 2019-08-27

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US3538665A (en) Parquet flooring
US3444660A (en) Pre-grouted ceramic tile assemblies
US10137659B2 (en) Floorboard and method for manufacturing thereof
US7584583B2 (en) Resilient groove
US8359806B2 (en) Floorboards, flooring systems and methods for manufacturing and installation thereof
ES2230222T3 (es) Sistema de paneles multiples para suelos, conector de paneles con junta de estanqueidad.
US5438809A (en) Modular tile flooring system
EP1098048B1 (de) Miteinander verbindbares, lösbares Fussbodensystem
US7442423B2 (en) Hard surface-veneer engineered surfacing tiles
US5205091A (en) Modular-accessible-units and method of making same
US8037656B2 (en) Flooring boards with press down locking mechanism
US6516578B1 (en) Thin brick panel system
US20060010820A1 (en) Wall boards or panel boards for use in interior construction and dry construction
CN100529297C (zh) 一种半浮动地板
RU2488670C2 (ru) Система и способ выполнения керамической плитки, не требующей затирки
US20080138560A1 (en) Floor Panel
JP4680881B2 (ja) 床板
EP1682733B1 (de) Bauelement zur herstellung von boden- oder wandverkleidungen
RU2672903C2 (ru) Механическая блокировочная система для панелей пола
US5253932A (en) Modular countertop system
US7197855B2 (en) Paving system for floor tiles
US20020194807A1 (en) Multipanel floor system with sealing elements
US4546024A (en) Modular-accessible-tiles providing accessibility to conductors and piping with improved sound isolation
US20170254096A1 (en) Mechanical locking system for floor panels
US3717247A (en) Prefabricated flooring

Legal Events

Date Code Title Description
R082 Change of representative

Representative=s name: MANITZ FINSTERWALD PATENT- UND RECHTSANWALTSPA, DE

Representative=s name: WAGNER ALBIGER & PARTNER PATENTANWAELTE MBB, DE

Representative=s name: MANITZ FINSTERWALD PATENTANWAELTE PARTMBB, DE

R082 Change of representative

Representative=s name: MANITZ FINSTERWALD PATENT- UND RECHTSANWALTSPA, DE

Representative=s name: MANITZ FINSTERWALD PATENTANWAELTE PARTMBB, DE