DE1002424B - Koaxiales Hochfrequenz-Energiekabel, insbesondere Antennen-Sendekabel - Google Patents

Koaxiales Hochfrequenz-Energiekabel, insbesondere Antennen-Sendekabel

Info

Publication number
DE1002424B
DE1002424B DES34695A DES0034695A DE1002424B DE 1002424 B DE1002424 B DE 1002424B DE S34695 A DES34695 A DE S34695A DE S0034695 A DES0034695 A DE S0034695A DE 1002424 B DE1002424 B DE 1002424B
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
frequency power
power cable
cable according
outer conductor
inner conductor
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DES34695A
Other languages
English (en)
Inventor
Ernst Fischer
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Siemens AG
Original Assignee
Siemens AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Siemens AG filed Critical Siemens AG
Priority to DES34695A priority Critical patent/DE1002424B/de
Publication of DE1002424B publication Critical patent/DE1002424B/de
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H01ELECTRIC ELEMENTS
    • H01BCABLES; CONDUCTORS; INSULATORS; SELECTION OF MATERIALS FOR THEIR CONDUCTIVE, INSULATING OR DIELECTRIC PROPERTIES
    • H01B11/00Communication cables or conductors
    • H01B11/18Coaxial cables; Analogous cables having more than one inner conductor within a common outer conductor
    • H01B11/1808Construction of the conductors

Landscapes

  • Waveguides (AREA)

Description

DEUTSCHES
Es ist bereits ein luftraumisoliertes koaxiales Hochfrequenzkabel mit einem bandförmigen Innenleiter und einem dem Innenleiter angepaßten abgeflachten Außenleiter bekanntgeworden, so daß sich für das Kabel ein annähernd ovalförmiger Querschnitt ergibt. Nach diesem bekannten Vorschlag dient als Außenleiter eine über der Luftraumisolierung aufgesponnene Kupferfolie und/oder ein aufgepreßter Bleimantel. Eine bevorzugte Ausführung des Außenleiters wurde darin gesehen, an den breiten Seitenflächen der Luftraumisolierung je ein längs verlaufendes Kupferband anzuordnen und darüber den Bleimantel aufzubringen. Die Vorteile dieser bekannten flachen koaxialen Hochfrequenzkabel wurden in der Berücksichtigung des Skineffektes und in der hohen Biegsamkeit des Kabels in der einen Richtung erblickt. Trotzdem ist dieser schon etwa 20 Jahre zurückliegende Vorschlag in die Praxis nicht eingeführt worden, da sich — wirtschaftlich gesehen ■— die Überlegenheit der koaxialen Hochfrequenzkabel mit rundem Querschnitt ergeben hat.
Die Erfindung geht von der Erkenntnis aus, daß ein flaches koaxiales Hochfrequenzkabel mit einem bandförmigen Innenleiter den bisher nicht erkannten Vorteil einer besseren Abkühlung bzw. Wärmeableitung hat. Um aber gegenüber den bekannten Kabeln eine ins Gewicht fallende vergrößerte Wärmeableitung zu erhalten, ist ein sehr großes Verhältnis der Breite zur Dicke des flachen Kabelquerschnittes'anzustreben. Die Erfindung wird darin gesehen; ein koaxiales Hochfrequenz-Energiekabel, insbesondere Antennen-Sendekabel, mit einem rechteckigen Querschnitt und einem bandförmigen Innenleiter auszuführen und dabei das Verhältnis der Breite der breiten Seitenflächen zu der Breite der schmalen Seitenflächen etwa 4 bis 6 zu machen.
Die Frage der Wärmeableitung spielt bei Hochfrequenz-Energiekabeln eine entscheidende Rolle. Es sind daher schon zahlreiche Vorschläge bekanntgeworden, um Hochfrequenz-Energiekabel durch zusätzliche Mittel und Maßnahmen zu kühlen. Zum Unterschied von den bekannten Vorschlägen geht die Erfindung den Weg, die Wärmeableitung durch eine geeignete Querschnittsgestaltung zu verbessern. Die erfindungsgemäß vorgesehene sehr flache Ausbildung des Kabels hat zwar den Nachteil, daß das Kabel nur in einer Richtung eine ausreichende, aber hier sogar noch erhöhte Biegbarkeit aufweist, doch ist zu beachten, daß es sich bei den Hochfrequenz-Energiekabeln ini allgemeinen nur um verhältnismäßig kurze Kabelstrecken handelt und die vergrößerten Schwierigkeiten der Auftrommelung und der Verlegung des Kabels in Kauf genommen werden können.
Der Außenleiter eines derartigen flachen Hoch-
Koaxiales Hochfrequenz-Energiekabel,
insbesondere Antennen-Sendekabel
Anmelder:
Siemens & Halske Aktiengesellschaft,
Berlin und München,
München 2, Wittelsbacherplatz 4
Ernst Fischer, Berlin-Lichterfelde,
ist als Erfinder genannt worden
frequenz-Energiekabels besteht vorteilhaft aus einem einzigen längs verlaufenden, zu einem rechteckigen Querschnitt gebogenen gutleitenden Band oder aus zwei längs verlaufenden gutleitenden Bändern mit U-förmigem Querschnitt. Bei der Herstellung des Außenleiters aus einem einzigen längs verlaufenden Band liegt die durch die aneinanderstoßenden Seitenränder gebildete Naht zweckmäßig in der Mitte einer der schmalen Seilenflächen; dagegen sollen bei der Herstellung des Außenleiters aus zwei längs verlaufenden Bändern mit U-förmigem Querschnitt die durch die aneinanderstoßenden Sedtenränder der Bänder gebildeten Nähte nach Möglichkeit in der Mitte der breiten Seitenflächen liegen, um die Herstellung störender Hohlraumwellen zu vermeiden. Zur Erhöhung der Biegsamkeit des Außenleiters können das Band bzw. die Bänder in bekannter Weise in Abständen mit Querrillen versehen sein. Die Luftraumisolierung wird vorteilhaft durch auf den Innenleiter aufgebrachte Di'stanzscheiben gebildet, wobei die Distanzscheiben durch die im Außenleiter vorgesehenen Querrillen festgehalten werden können.
In der Zeichnung sind mehrere Ausfühirungsfoeispiele der Erfindung dargestellt.
Bei dem Ausführungsbeispiel gemäß der Fig. 1 sind auf den bandförmigen Innenleiter in Abständen rechteckige Distanzscheiben 11 aufgereiht, die einen verstärkten Außenrand 11' haben. Der Außenleiter besteht aus zwei längs verlaufenden gutleitenden Bändern 12 und 12' mit U-förmigem Querschnitt, in die in Abständen die Querrillen 13 und 13' eingedrückt sind. Die beiden Bänder sind so angeordnet, daß die Querrillen 13 und 13' eine in Längsrichtung gegeneinander versetzte Lage einnehmen. Der gegenseitige Abstand der Distanzscheiben und der gegenseitige
: · 609 770/292
Abstand der Querrillen wird so gewählt, daß die Querrillen zum Festhalten der Distanzscheiben ausgenutzt werden können. Zweckmäßig werden dabei die Distanzscheiben in den Querrillen des einen Außenlei'terbandes festgehalten, so daß relative Längsver-Schiebungen zwischen dem Innen- und dem Außenleiter möglich sind. Die Außenleiterbänder 12 und 12' sind mit dem Band 14 umwickelt, das aus Absohirmungsgründen vorzugsweise aus einem gutleitenden oder aus einem magnetisierbaren Stoff besteht. 15 ist der wasserdichte Kabelmantel.
Das Ausführungsbeispiel gemäß der Fig. 2 unterscheidet sich von der Fig. 1 dadurch, daß der Außenleiter aus einem einzigen, zu einem rechteckigen. Querschnitt geformten Band 16 besteht, in das zur Erhöhung der Biegsamkeit die Querrillen 17 eingedrückt sind.
Es kann in gewissen Fällen zweckmäßig sein, den Innenleiter in mehrere in Längsrichtung parallel verlaufende Teilleiter zu unterteilen. Ein diesbezügliches Ausführungsbeispiel eines Innenleiters zeigt die Fig. 3, nach der der Innenleiter in der Mitte durch einen zwischengefügten Isolierstoffstrang 18 in zwei Teilleiter 19 und 19' unterteilt ist. Hierdurch wird einerseits eine leichtere Biegbarkeit des Innenleiters erreicht; andererseits wird in der bei Koaxialkabeln bekannten Weise ein zusätzlicher Stromkreis gewonnen.
Die Erfindung ist nicht auf die angegebenen Ausführungsmöglichkeiten beschränkt. Beispielsweise kann auch die Biegsamkeit des Innenleiters durch Wellungen, Einkerbungen usw. vergrößert werden. Für die Luftraumisolierung können auch andere Abstandhalter, z. B. fortlaufende Abstandhalter, dienen, die um den bandförmigen Innenleiter in offenen Schraubenwindungen gewickelt sind.

Claims (10)

PATENTANSPRÜCHE:
1. Koaxiales Hochfrequenz-Energiekabel, insbesondere Antennen-Sendekabel, dadurch gekennzeichnet, daß es einen rechteckigen Querschnitt und einen bandförmigen Innenleiter hat und das Verhältnis der Breite der breiten Seitenflächen zu der Breite der schmalen Seitenflächen etwa 4 bis 6 beträgt.
2. Hochfrequenz-Energiekabel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Außenleiter aus einem einzigen längs verlaufenden, zu einem rechteckigen Querschnitt gebogenen gutleitenden Band oder aus zwei längs verlaufenden gutleitenden Bändern mit U-förmigem Querschnitt besteht.
3. Hochfrequenz-Energiekabel nach Anspruch 2 mit einem Außenleiter aus einem einzigen längs verlaufenden Band, dadurch gekennzeichnet, daß die durch die aneinanderstoßenden Seitenränder gebildete Naht in der Mitte einer der schmalen Seitenflächen des Außenleiters liegt.
4. Hochfrequenz-Energiekabel nach Anspruch 2 mit einem Außenleiter aus zwei längs verlaufenden Bändern mit U-förmigem Querschnitt, dadurch gekennzeichnet, daß die durch die aneinanderstoßenden Seitenränder der Bänder gebildeten Nähte in der Mitte der breiten Seitenflächen liegen.
5. Hochfrequenz-Energiekabel nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß das Band bzw. die Bänder zur Vergrößerung der Biegsamkeit und Druckfestigkeit in Abständen mit Querrillen versehen sind.
6. Hochfrequenz-Energiekabel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Luftraumisolierung durch in Abständen auf den Innenleiter aufgebrachte Distanzscheiben gebildet ist.
7. Hochfrequenz-Energiekabel nach Anspruch 6 mit einem nach Anspruch 4 ausgebildeten Außenleiter, dadurch gekennzeichnet, daß die Distanzscheiben durch die in Abständen eingedrückten Ouerrillen festgehalten sind.
8. Hochfrequenz-Energiekabel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Innenleiter in mehrere in Längsrichtung parallel verlaufende Teilleiter unterteilt ist.
9. Hochfrequenz-Energiekabel nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß der Innenleiter in der Mitte durch einen zwischengefügten Isolierstoffstrang in zwei Teilbänder unterteilt ist.
10. Hochfrequenz - Energiekabel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Biegsamkeit des flachen Innenleiters durch Wellungen, Einkerbungen usw. vergrößert ist.
In Betracht gezogene Druckschriften: Deutsche Patentschrift Nr. 676 570.
Hierzu 1 Blatt Zeichnungen
© 609 770/292 2.57
DES34695A 1953-08-06 1953-08-06 Koaxiales Hochfrequenz-Energiekabel, insbesondere Antennen-Sendekabel Pending DE1002424B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DES34695A DE1002424B (de) 1953-08-06 1953-08-06 Koaxiales Hochfrequenz-Energiekabel, insbesondere Antennen-Sendekabel

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DES34695A DE1002424B (de) 1953-08-06 1953-08-06 Koaxiales Hochfrequenz-Energiekabel, insbesondere Antennen-Sendekabel

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE1002424B true DE1002424B (de) 1957-02-14

Family

ID=7481614

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DES34695A Pending DE1002424B (de) 1953-08-06 1953-08-06 Koaxiales Hochfrequenz-Energiekabel, insbesondere Antennen-Sendekabel

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE1002424B (de)

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE676570C (de) * 1933-11-29 1939-06-07 Siemens & Halske Akt Ges Luftraumisoliertes Hochfrequenzkabel mit einem innerhalb des rohrfoermigen Aussenleiters angeordneten Innenleiter

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE676570C (de) * 1933-11-29 1939-06-07 Siemens & Halske Akt Ges Luftraumisoliertes Hochfrequenzkabel mit einem innerhalb des rohrfoermigen Aussenleiters angeordneten Innenleiter

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1665270A1 (de) Elektrische Leitung zur Signaluebertragung oder zur Wechselstrom-Energieuebertragung
DE1690229C3 (de) Elektrisches Kabelabschirmband
DE1002424B (de) Koaxiales Hochfrequenz-Energiekabel, insbesondere Antennen-Sendekabel
DE2708070C3 (de) Strahlendes Hochfrequenz-Koaxialkabel
DE714544C (de) Vielfachtraegerfrequenzsystem fuer Fernmeldekabel
DE2230641C3 (de) Elektrisches Energiekabel und Verfahren zu seiner Herstellung
DE684354C (de) Elektrische Fernmeldeleitung zur UEbertragung hoher Frequenzen
DE676570C (de) Luftraumisoliertes Hochfrequenzkabel mit einem innerhalb des rohrfoermigen Aussenleiters angeordneten Innenleiter
DE659346C (de) Elektrisches Kabel
DE1790102A1 (de) Hochspannungskabel mit ueber dem Strahlungsschutz angeordneter Abschirmung
DE732089C (de) Hochfrequenzkabel mit Luftraumisolation
DE658881C (de) Luftraumisoliertes konzentrisches Hochfrequenzkabel mit selbsttragendem Aussenleiter
DE859906C (de) Selbsttragender duennwandiger rohrfoermiger Leiter, insbesondere Aussenleiter fuer koaxiale Hochfrequenzleitungen
DE2654880C3 (de) Symmetrisches Fernmeldekabel zur Übertragung von PCM-Signalen
DE690905C (de) Luftraumisolierte konzentrische Hochfrequenzleitung
DE718518C (de) Luftraumisolierter Hochfrequenzleiter mit einer oder mehreren den Leiter hohlraumbildend umgebenden Huellen
DE643161C (de) Aus zwei bandfoermigen Leitern bestehende Hochfrequenzleitung
DE667639C (de) Selbsttragender Hohlleiter mit in groesseren Abstaenden als die Rillenbreite angeordneten Querrillen fuer elektrische Leitungen und Kabel, insbesondere fuer Hochfrequenzkabel
DE675134C (de) Unterteilter Innenleiter einer konzentrischen Hochfrequenzleitung
DE572464C (de) Elektrisches Hochspannungskabel
DE751152C (de) Konzentrische Hochfrequenzleitung verminderter Stoeranfaelligkeit
DE675541C (de) Hochfrequenzkabel mit mehreren vorzugsweise luftraumisolierten konzentrischen Leitungen
DE3911172A1 (de) Elektrisches leiterkabel zur uebertragung von tonfrequenzsignalen im audiobereich
DE647744C (de) Druckfestes Hochfrequenzkabel
DE636004C (de) Einadriges elektrisches Kabel