AT71421B - Mehrfach zusammenlegbarer Kartenbrief. - Google Patents

Mehrfach zusammenlegbarer Kartenbrief.

Info

Publication number
AT71421B
AT71421B AT71421DA AT71421B AT 71421 B AT71421 B AT 71421B AT 71421D A AT71421D A AT 71421DA AT 71421 B AT71421 B AT 71421B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
letter
card letter
card
coupon
strip
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Bohumil Svoboddar
Original Assignee
Bohumil Svoboddar
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Bohumil Svoboddar filed Critical Bohumil Svoboddar
Priority to AT71421T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT71421B publication Critical patent/AT71421B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Mehrfach zusammenlegbarer Kartenbrief. 



   Die vorliegende Erfindung betrifft mehrfach zusammenlegbare Kartenbriefe, die sich gegen- über den bekannten Kartenbriefen insbesondere durch einen doppelten Verschluss, der ein Öffnen des Kartenbriefes ohne sichtbare Spuren vollkommen ausschliesst, auszeichnen. 



   In der Zeichnung ist der Kartenbrief in drei Ausführungsformen abgebildet, und zwar zeigen 
 EMI1.1 
 und 9 die Vorderseiten, d. s. die   Adressseiten   der geschlossenen Kartenbriefe. 



   Der Kartenbrief besteht in bekannter Weise aus einer Anzahl gleich grosser, nach den 
 EMI1.2 
 freien Rändern mit nach den Linien 2',   2'und 8'umlegbaren Verschlussstreifen   2,2 und 8 versehen, von welchen die   Längsstreifen   2, 2 an ihrer Innenseite zur Gänze mit Klebstoff bestrichen sind, während der   Streifen. 8   nur zum Teil gummiert ist.

   (Die Gummierung ist in der Zeichnung durch   sich kreuzende Schraffierungen veranschaulicht. ) Die übrigen Rechtecke 3, 4,5 sind an ihren   oberen und unteren Kanten mit Flügeln 6 versehen, die nach den Linien   6'auf   die zugehörigen Rechtecke umgelegt werden können, wie es in Fig. 1 durch Pfeile und in gestrichelten Linien 
 EMI1.3 
 die schriftlichen Aufzeichnungen ; die Aussenseite des Rechtecke 3 ist zum Teile gummiert und die übrige Fläche bleibt entweder leer oder es kann hier die Adresse des Absenders verzeichnet werden. Die Aussenseite der Rechtecke 4 und 5 kann gleichfalls für schriftliche Mitteilungen verwendet werden. 



   Gemäss der Erfindung ist der Verschlussstreifen 8 oben und unten mit je einem nach der Linie   9'umlegbaren Ansatze 9   versehen. An das letzte Rechteck 5 schliesst sich, durch Perforationen getrennt, ein Coupon 7 mit umlegbaren Ansätzen an. Dieser Coupon kann von dem Briefempfänger abgetrennt und, mit entsprechenden Bemerkungen versehen, dem Absender als Empfangsbestätigung   zurückgeschickt werden. Der Kartenbrief   kann mit dem Verschlussstreifen 8 mit Hilfe von Perforationen an den Coupon 10 eines Blocks angeschlossen werden. Auf diesen Coupon 10 werden der Name des Adressaten, ein kurzer Inhalt des Schreibens, die Zeit der Absendung des Briefes oder dgl.   Vermerkt   aufgeschrieben, worauf der Kartenbrief zwecks Absendung von dem Coupon 10 abgetrennt wird. 



   Nach Abtrennung des Kartenbriefes vom Coupon und nach dem Schreiben der Mitteilungen (auf der Innenseite der Rechtecke 1, 3, 4, 5 und der Streifen 6, eventuell auch auf der Aussenseite 
 EMI1.4 
 einander   verklebt : zu diesem Zwecke werden zuerst   die   Längsstreifen   2 und hierauf der Streifen   8   angeklebt, wobei auch die Ansätze 9 auf die   Vorderseite des Kartenbriefes umgelegt   und hier angeklebt werden. Auf der Vorderseite (Fig 3) des so zusammengefalteten und zugeklebten Kartenbriefes wird dann die   Adresse geschriehen und iiber   die Ansätze 9 wird eine Briefmarke 11 aufgeklebt ; auf der Rückseite des Kartenbriefes (Fig. 2) kann dann noch die Adresse des Absenders verzeichnet werden. 



   An den Coupon 7 kann mittels Perforationen ein in gleicher Weise eingerichteter, aber 
 EMI1.5 
 brief kann selbst redend auch von dem ersten ganz getrennt sein, in welchem Falle er in den ersten Kartenbrief nur einfach eingelegt wird. Ein derart eingerichteter Kartenbrief kann vollständig 
 EMI1.6 
    bind, dass   die Sendung ohne äusserlich sichtbare Spuren nicht geöffnet werden kann. Die mit dem
Kartenbriefe vereinigten Coupons ermöglichen überdies eine Kontrolle der abgesendeten Briefe. 



   Bei dem Kartenbriefe gemäss der Fig. 4 ist statt eines einfachen, quer verlaufenden Schliess- lappens.   8   ein H-fiirmiger Schliesslappen vorgesehen, der aus einem Querstreifen 12 mit An- sätzen 13, 13 einen schmalen   Längsstreifen   14 und einem Querstreifen 15 mit Ansätzen 16, 16 besteht und auf seiner ganzen   Innenfläche   mit Kiebstoff bestrichen ist ; die Gesamtlänge des
Schliesslappens entspricht der Länge des Rechteckes 1. In den leeren Zwischenräumen des   Schliess-   
 EMI1.7 
 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 mit dem Kartenbriefe verhindern, die jedoch nach dem Schliessen des Kartenbriefes abgetrennt werden. An den Schliesslappen   schliesst   sich ferner noch ein Coupon 10 an, der dem gleichen Zwcke   dient, wie jener der Ausführungsform nach Fig. 1. 



  Nach Abtrennen des Kartenbriefes vom Coupon und Schreiben des Briefes wird der Karten-   brief ebenso zusammengelegt, wie der früher beschriebene, worauf die Längsstreifen 2 und der   Verschlusslappen 12, 14, 15 an der Rückseite des Kartenbriefes angeklebt werden ; die Ansätze 13 und 16 werden dann auf die Vorderseite des Kartenbriefes umgeschlagen und hier angeklebt, worauf   die Teile 17 abgerissen werden. Zum Schlusse wird auf der Vorderseite des Kartenbriefes (Fig. 6) die Adresse geschrieben und es werden auch die Ansätze 13 und 16 mit einer Briefmarke oder einer Vignette des Absenders überklebt ; auf die   Rückseite des   Kartenbriefes kann dann noch die Adresse des Absenders geschrieben werden. 



   Daraus   erhellt,   dass ein unbefugtes Öffnen und   Wiederverschliessen   des Kartenbriefes ohne sichtbare Spuren sicher verhindert wird. 



   Der Kartenbrief gemäss der Fig. 7 ist in ähnlicher Weise eingerichtet ; er ist aber überdies noch mit einem   Aufgabe-und Empfangsschein versehen bzw. verbunden   und weist auch die Ver- merke des Aufgabepostamtes für die rekommandierte Zustellung der Sendung auf. Dieser Karten- brief besteht wiederum aus den Teilen 1, 2,3,   4,   5,6, 7 ; in den   Querverschliesslappen   ist jedoch zwischen den Streifen 12 und 15 statt des Streifens 14 mit den Blättern 17 mittels Perforationen ein Empfangsschein 18 eingeschaltet ; an den Streifen   7J     ist dann der Aufgabeschein 19   und ein   Vermerkcoupon   für das Aufgabepostamt angeschlossen.   AJ ! e   Abreisscoupons und auch der Karten- brief sind mit gleicher Nummer versehen. 



   Zum Absenden eines derartigen Kartenbriefes kauft sich der betreffende Absender einen
Kartenbrief bei einem Postamt, trennt ihn vom Coupon 20 ab, schreibt den Brief, legt den Karten- brief zusammen und schliesst ihn mittels der Streifen 2 und des   Verschliesslappens   12,   13, 7J, 16,   legt die Ansätze 18'auf die Rückseite um und sichert sie hier mittels einer Vignette (Fig. 8), schreibt dann die Adresse, klebt die Marken auf und schreibt noch auf die Rückseite die Rück- adresse. Hierauf gibt er den Brief dem Postbeamten, der auf den Coupons 19 und 20 den Empfang des Schreibens durch Aufdrucken des Poststempels und auf dem Coupon 19 überdies noch durch seine Unterschrift bestätigt und den Coupon 19 dem Absender zurückstellt.

   Nach Anlangen des
Kartenbriefes am Bestimmungsorte wird auf dem Coupon 18 der Stempel des den Brief zustellenden
Amtes aufgedruckt, dieser Coupon abgetrennt ; der Empfänger des Briefes bestätigt durch seine
Unterschrift den Empfang des Kartenbriefes und gibt dem Briefträger den Coupon zurück. Auf diese Weise wird eine rasche Manipulation beim Abfertigen und Zustellen von rekommandierten   Sendungen erzielt, da alles, was hiezu erforderlich ist, aus einem Stück Papier wie im Scheckverkehr hergestellt ist und die Schreibarbeit der Postamter entfällt. Die Verschlussstreifen 2 und   die Ansätze 13   und 76 können   zum Zwecke eines raschen Öffnens des Kartenbriefes perforiert sein. 



   PATENT-ANSPRÜCHE :
1. Mehrfach zusammenlegbarer Kartenbrief mit abgebogenen Längs- und Querschliessstreifen, dadurch gekennzeichnet, dass der   Querschlie13streifen   (8) in auf die Vorderseite des Kartenbriefes umiegbare Ansatze (9) ausläuft, die durch eine Briefmarke oder eine Vignette gesichert werden können.

Claims (1)

  1. 2. Mehrfach zusammenlegbarer Kartenbrief nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass EMI2.1 die durch einen schmalen Längsstreifen (-) nach Art des Buchstabens H verbunden sind, wobei die Zwischenräume zwischen den Querstreifen zur Verhinderung des Durchreissens des mittleren Streifens mit mittels Perforationen abtrennbaren Blättchen (17) ausgefüllt sind.
    3. Mehrfach zusammenlegbarer Kartenbrief nach Anspruch 1 für rekomunandierte Sendung des Kartenbriefes, dadurch gekennzeichnet, dass der Querschliessstreifen aus zwei mit An- EMI2.2
AT71421D 1913-03-17 1913-03-17 Mehrfach zusammenlegbarer Kartenbrief. AT71421B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT71421T 1913-03-17

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT71421B true AT71421B (de) 1916-03-27

Family

ID=3593103

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT71421D AT71421B (de) 1913-03-17 1913-03-17 Mehrfach zusammenlegbarer Kartenbrief.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT71421B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT71421B (de) Mehrfach zusammenlegbarer Kartenbrief.
AT58387B (de) Postkarte oder Postkartenband.
CH110295A (de) Briefbogen mit Verschlussvorrichtung.
DE712523C (de) Aus zwei zusammenhaengenden Blaettern bestehende Postkarte
DE825340C (de) Anzeigen- oder Bestellzettelseite
AT78659B (de) Geschäftsschein oder dgl., zweckmäßig aus faltbaren und abtrennbaren Teilen.
DE879955C (de) Briefumschlag, Papierbeutel od. dgl. mit Aufreissfaden
AT151185B (de) Briefpapier.
DE332568C (de) Briefumschlag mit Zustellungsbeleg
AT56851B (de) Freikuvert für Briefe, Karten und dgl.
AT3808U1 (de) Gefaltetes informationsblatt
DE313580C (de)
DE722133C (de) Schreibmaschinenpostkarte
CH108082A (de) Briefbogen, welcher ohne Umschlag versandbereit gemacht werden kann.
DE355506C (de) Umschlagloser, durch Klebstreifen verschliessbarer Faltbrief
DE60481C (de) Briefumschlag mit doppelseitigem Verschlufs
DE495500C (de) Umschlag fuer Briefe o. dgl., bei dem zur Freilegung des Briefinhaltes ein mit einemReklamezettel verbundener Randteil abgerissen wird
DE1844198U (de) Doppelkarte.
DE556653C (de) Briefumschlag, Postkarte, Paket o. dgl. mit unsichtbarer Absenderangabe
AT78241B (de) Dauerkuvert für Briefe, Akte und dgl.
CH618933A5 (en) Envelope
DE19710356A1 (de) Briefhülle
DE514136C (de) Briefpostkarte mit Adressenklappe
DE390426C (de) Briefumschlag
CH189658A (de) Schreibmaschinenpostkarte.