AT370305B - Schublade mit trennfach - Google Patents

Schublade mit trennfach

Info

Publication number
AT370305B
AT370305B AT0625076A AT625076A AT370305B AT 370305 B AT370305 B AT 370305B AT 0625076 A AT0625076 A AT 0625076A AT 625076 A AT625076 A AT 625076A AT 370305 B AT370305 B AT 370305B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
shop
drawer
side wall
row
holes
Prior art date
Application number
AT0625076A
Other languages
English (en)
Other versions
ATA625076A (de
Original Assignee
Svoboda Johann
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Svoboda Johann filed Critical Svoboda Johann
Priority to AT0625076A priority Critical patent/AT370305B/de
Publication of ATA625076A publication Critical patent/ATA625076A/de
Application granted granted Critical
Publication of AT370305B publication Critical patent/AT370305B/de

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47BTABLES; DESKS; OFFICE FURNITURE; CABINETS; DRAWERS; GENERAL DETAILS OF FURNITURE
    • A47B88/00Drawers for tables, cabinets or like furniture; Guides for drawers
    • A47B88/90Constructional details of drawers
    • A47B88/969Drawers having means for organising or sorting the content
    • A47B88/975Drawers having means for organising or sorting the content in the form of repositionable partition walls
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47BTABLES; DESKS; OFFICE FURNITURE; CABINETS; DRAWERS; GENERAL DETAILS OF FURNITURE
    • A47B88/00Drawers for tables, cabinets or like furniture; Guides for drawers
    • A47B88/90Constructional details of drawers
    • A47B88/969Drawers having means for organising or sorting the content
    • A47B2088/976Drawers having means for organising or sorting the content with separate holders

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



   Die Erfindung betrifft eine Schublade mit Trennfach, bestehend aus einem an einer Laden- seitenwand festlegbaren und an dieser anliegenden, plattenförmigen Träger und einer mit diesem einstückig verbundenen, senkrecht zur Ladenseitenwand verlaufenden Fachplatte, wobei der Träger an seiner oberen Kante eine nach aussen gerichtete, auf der oberen Endfläche der Ladenseiten- wand aufliegende Abwinklung aufweist. 



   Eine Schublade der eingangs genannten Gattung ist aus der DE-OS 2431462 bekannt. Bei die- ser Schublade sind die Träger der Fachplatten an den Ladenseitenwänden reibschlüssig fest- geklemmt. Es besteht daher die Gefahr, dass sich die Trennfächer insbesondere bei häufig benutzten
Laden beim Öffnen und besonders durch die beim Schliessen auftretende Stossbeanspruchung verstel- len. 



   Es sind auch Trennfächer für Schubladen bekannt, bei welchen Fachplatten in Nutleisten an den Ladenseitenwänden eingeschoben werden (DE-PS Nr. 746652 und US-PS Nr. 3, 656, 786). Diese bekannten Nutleisten besitzen zwei übereinanderliegende Zapfen, die in Löcher in den Innenflächen der Ladenseitenwände eingesetzt werden. Bei dieser Art einer Ladenunterteilung sind je Fachplatte zwei Nutleisten nötig, um die in die Nutleisten eingeschobenen Fachplatten auch dann zuverlässig zu halten, wenn die Fachplatten quer zur Auszugrichtung der Schublade verlaufen. 



   Eine verstellbare Schubladenunterteilung mit über die Ladenbreite durchgehenden Fachplatten ist aus der FR-PS   Nr. 2. 266. 475   bekannt. Bei dieser Ausführungsform besitzen die Fachplatten, die beidseitig an den Innenflächen der Ladenseitenwände anliegen, im Bereich ihrer oberen Ecken nach unten weisende Zapfen, die in Lochleisten eingreifen. Diese Lochleisten sind in Nuten im Bereich der oberen Endflächen der Ladenseitenwände eingesetzt. Hier sind die Fachplatten nur oben gehalten, so dass die Gefahr besteht, dass die Fachplatten vom in der Lade aufbewahrten Gut   z. B.   beim Schliessen der Lade verdreht werden, so dass dieses unter der Fachplatte durchrutschen kann. 



   Aus der CH-PS Nr. 411267 ist noch eine Einrichtung zum Unterteilen von Schubladen bekannt, bei der in im Ladenboden vorgesehene Nuten einsetzbare Fachplatten vorgesehen sind. Die Fachplatten können bei der CH-PS Nr. 411267 auch kürzer als die Schubladenbreite   oder-länge   ausgebildet sein. Der Gedanke, kürzere Fachplatten mit Abstand voneinander in Nuten einzustecken, ist in der CH-PS Nr. 411267 allerdings nicht angesprochen. Nuten im Fachboden haben den Nachteil, dass sich in ihnen Schmutz ansammelt und dass Kleinteile (Büroklammern, Bleistifte usw.) hineinfallen können. 



   Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, die aus der DE-OS 2431462 bekannte Schublade so weiterzubilden, dass eine einfach aufgebaute und leicht handhabbare, insbesondere wenig Platz beanspruchende Möglichkeit geschaffen ist, Schubladen in gewünschter Weise weitgehend beliebig zu unterteilen. Dabei wird auch angestrebt, dass die durch die Unterteilung gebildeten, einzelnen Schubladenabteile leicht zugänglich sind, um darin aufbewahrtes Schriftgut   od. dgl.   leicht entnehmen zu können. 



   Erfindungsgemäss wird dies dadurch erreicht, dass an der Abwinklung des Trägers zwei im Abstand voneinander angeordnete, nach unten weisende Zapfen vorgesehen sind, die in jeweils zwei Löcher einer an der Endfläche der Ladenseitenwand vorgesehenen Lochreihe mit einer dem Abstand der Zapfen entsprechenden Teilung angreifen, dass im Bereich der unteren Kante des Trägers ein nach aussen gerichteter Zapfen vorgesehen ist, der in jeweils ein Loch einer an der Innenseite der Ladenseitenwand vorgesehenen Lochreihe, welche die gleiche Teilung aufweist wie die an der Endfläche vorgesehene Lochreihe, eingreift und dass die Fachplatte kürzer ist als die halbe Ladenbreite, so dass zwischen einander gegenüberliegenden Fachplatten ein Durchgriff frei bleibt. 



   Mit der erfindungsgemässen Kombination eines Zapfenpaares im Bereich der oberen Kante des Trägers der Fachplatte mit einem Zapfen im Bereich der unteren Kante des Trägers wird mit einfachsten Mitteln ein sicherer Halt des Trennfaches erreicht. Das erfindungsgemässe Trennfach ist sicher und unverschiebbar gehalten, obwohl es nur an einem Ende abgestützt ist. Dennoch kann das Trennfach durch schwenkendes Anheben der Fachplatte leicht und ohne Werkzeug von der Ladenseitenwand gelöst und hernach in anderer Lage wieder befestigt werden. 



   Die Erfindung ergibt weiters den Vorteil, dass an gegenüberliegenden Ladenseitenwänden mit Hilfe der Trennfächer Unterteilungen einer Schublade in einer gewünschten Grösse angeordnet werden können, wobei die von gegenüberliegenden Seitenwandungen zur Mitte hin ragenden Fachplatten 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 voneinander einen Abstand aufweisen, der zum Durchgreifen zwecks Entnahme von in einem Abteil der Schubladen untergebrachtem Schriftgut od. dgl. benutzt werden kann. 



   Einzelheiten der Erfindung werden an Hand der Zeichnung näher erläutert, die eine beispielsweise Ausführungsform eines erfindungsgemässen Schubladen-Trennfaches schematisch veranschaulicht. 



   Bei der dargestellten Ausführungsform des Schubladen-Trennfaches, das an einer Seitenwand - einer Schublade angebracht ist, ist an einem plattenförmigen   Träger --2-- eine   senkrecht zu diesem stehende Fachplatte --3-- angeordnet. Der   Träger --2-- und   die   Fachplatte --3-- können   einstückig aus einem Blechzuschnitt hergestellt sein. Der   Träger --2-- weist   an seiner oberen Kante eine nach aussen gerichtete Abwinkelung --4-- auf, an deren Unterseite zwei senkrecht nach unten weisende Zapfen --5-- angeordnet sind.

   An der   Deckfläche --6-- der Seitenwand --1-- ist   eine Lochreihe --7-- angeordnet, wobei die einzelnen Löcher derselben voneinander einen Abstand entsprechend dem Abstand der Zapfen --5-- aufweisen, so dass die   Zapfen --5-- des Trägers --2--   in Löcher der Lochreihe -7-- eingesetzt werden können.

   Zur zusätzlichen Sicherung des Trägers -   trägt   dieser an seiner unteren Kante einen Zapfen --8--, der in ein Loch einer in der Seiten- 
 EMI2.1 
 --1-- innenseitig angeordneten Lochreihe --9-- eingreift.- in Löcher der Lochreihe --7-- und des Zapfens --8-- in ein Loch der Lochreihe --9-- ist der   Träger --2-- flächig   an der   Ladenseitenwand --1-- anliegend   mit dieser verbunden, wobei die Fachplatte --3-- senkrecht zur   Ladenseitenwand-l-in   das Ladeninnere vorsteht. Ein symmetrisch ausgebildetes Schubladen-Trennfach wird an der gegenüberliegenden Seitenwand der Schublade befestigt, so dass eine Unterteilung der Schublade geschaffen ist, die durch den Abstand der gegenüberliegenden, miteinander fluchtenden Fachplatten --3-- einen Durchgriff freilässt.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH : Schublade mit Trennfach, bestehend aus einem an einer Ladenseitenwand festlegbaren und an dieser anliegenden, plattenförmigen Träger und einer mit diesem einstückig verbundenen, senkrecht zur Ladenseitenwand verlaufenden Fachplatte, wobei der Träger an seiner oberen Kante eine nach aussen gerichtete, auf der oberen Endfläche der Ladenseitenwand aufliegende Abwinklung aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass an der Abwinklung (4) des Trägers (2) zwei im Abstand voneinander angeordnete, nach unten weisende Zapfen (5) vorgesehen sind, die in jeweils zwei Löcher (7) einer an der Endfläche (6) der Ladenseitenwand (1) vorgesehenen Lochreihe mit einer dem Abstand der Zapfen (5) entsprechenden Teilung angreifen, dass im Bereich der unteren Kante des Trägers (2) ein nach aussen gerichteter Zapfen (8) vorgesehen ist,
    der in jeweils ein Loch (9) einer an der Innenseite der Ladenseitenwand (1) vorgesehenen Lochreihe, welche die gleiche Teilung aufweist wie die an der Endfläche (6) vorgesehene Lochreihe, eingreift und dass die Fachplatte (3) kürzer ist als die halbe Ladenbreite, so dass zwischen einander gegenüberliegenden Fachplatten (3) ein Durchgriff frei bleibt.
AT0625076A 1976-08-23 1976-08-23 Schublade mit trennfach AT370305B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT0625076A AT370305B (de) 1976-08-23 1976-08-23 Schublade mit trennfach

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT0625076A AT370305B (de) 1976-08-23 1976-08-23 Schublade mit trennfach

Publications (2)

Publication Number Publication Date
ATA625076A ATA625076A (de) 1982-08-15
AT370305B true AT370305B (de) 1983-03-25

Family

ID=3584395

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT0625076A AT370305B (de) 1976-08-23 1976-08-23 Schublade mit trennfach

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT370305B (de)

Also Published As

Publication number Publication date
ATA625076A (de) 1982-08-15

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE4014734C2 (de)
AT370305B (de) Schublade mit trennfach
DE202016000634U1 (de) Baukasten eines Warenpäsentationssystems
DE3146452A1 (de) &#34;schubfachkassette fuer werkzeuge&#34;
DE2847726A1 (de) Behaelter in form eines polygonalen kastens
DE403400C (de) Schrank mit eingelegten und mit Loechern oder Schlitzen versehenen senkrechten Tragleisten
EP1918901B1 (de) Blattgutspender
DE3214992C3 (de) Schublade mit Einteilungsmitteln
EP1098828A2 (de) Regal
DE3700435A1 (de) Steckteiler zur fachunterteilung von schueben u.dgl., insbesondere bei apothekenschraenken
AT221254B (de) Einrichtung zum Aufbewahren von Schlüsseln
DE1536535A1 (de) Registratur aus auswechselbaren Kassetten
DE645953C (de) Steilkartei, deren Buchungsblaetter mit Ausnehmungen auf Abstandhaltern der Leitkarten seitlich nebeneinander gestaffelt sind
AT288317B (de) Grundbauteil eines schriftgutbehaelters, insbesondere briefordners, vorordners, terminordners, briefkorbes od. dgl.
DE1536746C3 (de) Karteikasten
DE2508056C3 (de) Karteigerät
DE2047965C3 (de) Organisationskasten mit Pendelstützen
DE202021000364U1 (de) Warenpräsentationsdisplay
DE2840426C2 (de) Palette
DE4138287C2 (de) Regal mit insbesondere L-förmigen Ablagen
DE1554343C (de) Trageinrichtung für Regale
DE1529714C3 (de) Registratur aus verschiebbaren Gestellen, insbesondere zur Aufnahme von Hängeregistraturen
DD158372B1 (de) Werkstattregal, insbesondere fuer schwere werkzeuge od. dgl.
DE1209547B (de) Einsatz zur Aufnahme von blattartigem Sammel-gut zum Einbau in Schublaeden von Schreibtischen od. dgl.
EP0160885A2 (de) Verkaufsvorrichtung für Verkaufspackungen, insbesondere für Blisterpackungen von Handarbeitswerkzeugen zur Fadenverarbeitung und Zubehör, wie Stricknadeln

Legal Events

Date Code Title Description
ELA Expired due to lapse of time