AT336259B - Fussstuck eines deckenschaltisches - Google Patents

Fussstuck eines deckenschaltisches

Info

Publication number
AT336259B
AT336259B AT161075A AT161075A AT336259B AT 336259 B AT336259 B AT 336259B AT 161075 A AT161075 A AT 161075A AT 161075 A AT161075 A AT 161075A AT 336259 B AT336259 B AT 336259B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
ceiling formwork
sleeve
footplate
ceiling
base
Prior art date
Application number
AT161075A
Other languages
English (en)
Other versions
ATA161075A (de
Original Assignee
Mannesmann Ag
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Mannesmann Ag filed Critical Mannesmann Ag
Priority to AT161075A priority Critical patent/AT336259B/de
Publication of ATA161075A publication Critical patent/ATA161075A/de
Application granted granted Critical
Publication of AT336259B publication Critical patent/AT336259B/de

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04GSCAFFOLDING; FORMS; SHUTTERING; BUILDING IMPLEMENTS OR AIDS, OR THEIR USE; HANDLING BUILDING MATERIALS ON THE SITE; REPAIRING, BREAKING-UP OR OTHER WORK ON EXISTING BUILDINGS
    • E04G5/00Component parts or accessories for scaffolds
    • E04G5/02Scaffold feet, e.g. with arrangements for adjustment

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



   Die Erfindung betrifft ein Fussstück eines Deckenschaltisches mit einem oben mit einer Stecklochreihe und unten mit einem Gewinde versehenen Innenrohr und mit einer mit Knebelzapfen versehenen Mutter auf einer mit einer Fussplatte verbundenen Hülse, deren Länge etwa der Teilung einer Stecklochreihe entspricht. 



   Solche Fussstücke befinden sich bekanntlich an jedem Stiel eines Tisches zur Einschalung aus Beton herzustellender Decken, wie er im folgenden als Deckenschaltisch bezeichnet ist. 



   Bei einem solchen vorbekannten Fussstück ist die Hülse an der Fussplatte angeschweisst und die Mutter liegt drehbar auf der Hülse auf. Bevor der Deckenschaltisch bzw. eine Anzahl nebeneinanderstehender
Deckenschaltische als ganze Einheit von einer Decke, deren Beton bereits abgebunden hat, entfernt werden kann, um etwa im nächsten Geschoss wieder aufgestellt zu werden, müssen die aus der Belastung herrührenden
Spannungen in den Stielen durch Lösen der Muttern aller Fussstücke abgebaut werden. Die Muttern lassen sich jedoch wegen der Auflagerung auf den im Durchmesser vergleichsweise grossen Hülsen nur schwer drehen. In umständlicher Weise müssen hiezu auf die Knebelzapfen Hebelrohre aufgesteckt werden. 



   Ziel der Erfindung ist die Schaffung eines Fussstückes der oben bezeichneten Gattung, dessen Mutter sich leichter drehen lässt. Mittels dieses Fussstückes soll sich eine Arbeitsweise durchführen lassen, derzufolge der
Bedienungsmann rasch von einer Mutter zur andern gehen und diese mit bloss leichten Schlägen gegen die Knebelzapfen lösen kann, so dass der Abbau des Deckenschaltisches weit weniger Zeit als bisher beansprucht. 



   Den wesentlichsten Erfindungsmerkmalen zufolge wird dieses Ziel dadurch erreicht, dass die Mutter auf die Hülse aufgeschweisst ist und unter die Hülse eine erhabene und auf einer ebenen Fussplatte aufsitzende Blechkalotte untergeschweisst ist, deren Aussendurchmesser unter Bildung eines von Krallen der Fussplatte übergreifbaren Abstandes grösser ist als jener der Hülse. 



   Die Kalottenauflagerung des erfindungsgemässen Fussstückes erbringt den weiteren Vorteil, dass die Belastung des Stieles stets genau axial in die Fussplatte eingeleitet wird, auch dann, wenn diese Fussplatte auf einer unebenen Standfläche eine gewisse Schrägstellung einnimmt. 



   Einzelmerkmale des Erfindungsgegenstandes gehören bereits zum vorbekannten Stand der Technik, sie sind aber bloss an sich bekannt und wurden bisher nicht in der obengenannten zielführenden Kombination angewendet. So ist beispielsweise aus der   brit. Patentschrift Nr. 697, 233   eine Baustütze bekanntgeworden, mit einer hohlen Kalotte, welche die Belastung auf die Fussplatte über einen Durchmesser abträgt, der grösser ist als der Durchmesser des Gewindes, so dass sich die Mutter infolgedessen vergleichsweise schwer drehen lässt. Es ist zwar bei Baustützen auch schon die Verwendung erhabener Kalotten zum Abtragen der Stielbelastung bekannt, doch sind diesen vorbekannten Ausführungsformen die übrigen Erfmdungsmerkmale fremd. 



   Nach einer bevorzugten Ausführungsform des Erfindungsgegenstandes entspricht der Kalottenradius etwa der Länge der Hülse. Diese Massnahme erweist sich in Anpassung an die zu übertragenden Kräfte als zweckmässig,   u. zw.   im Hinblick auf die Unebenheiten der Basis, mit denen man bei der Aufstellung von Deckenschaltischen rechnen muss. 



   Die zur Aufhängung der Fussplatte am Überstand der Blechkalotte dienenden Elemente brauchen im wesentlichen keine Kräfte übertragen, sie dürfen aber mit Rücksicht auf den rauhen Baustellenbetrieb nicht zu feingliedrig sein. Es erweist sich vorteilhaft, bei einer quadratischen Fussplatte vier mit den Krallen versehene Aufhängelaschen anzuordnen. 



   In der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel des Erfindungsgegenstandes dargestellt und wird nachstehend an Hand dieser Zeichnung erläutert. Die einzige Zeichnungsfigur zeigt ausschnittsweise eine untere Ecke eines Deckenschaltisches mit einem in den Stiel des Rahmens eingesteckten Fussstück. 



   Ein Deckenschaltisch mit einer Anzahl aus Stielen --1--, Holmen --2-- und Streben --3-bestehender Rahmen ist in Anpassung an die jeweilige Raumhöhe des mit der Decke abzuschliessenden Raumes 
 EMI1.1 
 der Zeichnung nur zwei   Löcher--6   und 7--dargestellt sind. 



   In das Loch--6--ist ein nicht dargestellter Tragstift gesteckt, auf dem der untere Rand des Stieles   --l-- aufsitzt.   Das Teilungsmass der Lochreihe beträgt t. Am unteren Ende ist das   Innenrohr--5--mit   einem aufgerollten Gewinde--8--versehen, das eine Mutter --9-- trägt, die an ihrem Umfang mit drei 
 EMI1.2 
 --11-- istBlechkalotte --12-- untergeschweisst, deren Aussendurchmesser unter Bildung eines Abstandes--12'-grösser ist als jener der   Hülse   Der Radius--R--dieser Blechkalotte--12--entspricht etwa der   Länge--L--der Hülse    
 EMI1.3 
    Aufhängelaschen--14--,- -12'-- mit einem   Spiel derart übergreifen, dass die   Fussplatte --13-- während   des Transportes unverlierbar an der   Hülse--11--angehängt   ist,

   jedoch in Anpassung an Unebenheiten der Standfläche Schrägstellungen in 
 EMI1.4 
 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 des Deckenschaltisches eine unverlierbare Einheit mit dem   Stiel --1--, u. zw.   ist im Teilungsabstand t im Stiel   --l--   ein Loch--15--vorgesehen ; durch dieses Loch und ein entsprechendes Loch des Innenrohres 
 EMI2.1 
 



   Zum Abnehmen des Deckenschaltisches von der fertigen Decke schlägt der Bedienungsmann im Vorbeigehen am   Fussstück--4--leicht   im Lösesinn gegen die Knebelzapfen--10--. Dass die Lösekraft verhältnismässig niedrig ist, liegt daran, dass nur der Reibungswiderstand des Gewindes überwunden werden braucht, denn die Punktauflage der   Blechkalotte --12-- folgt   der Drehung auch bei hoher Belastung praktisch widerstandslos. 



    PATENTANSPRÜCHE :    
1. Fussstück eines Deckenschaltisches mit einem oben mit einer Stecklochreihe und unten mit einem Gewinde versehenen Innenrohr und mit einer mit Knebelzapfen versehenen Mutter auf einer mit einer Fussplatte 
 EMI2.2 
 und auf einer ebenen Fussplatte (13) aufsitzende Blechkalotte (12) untergeschweisst ist, deren Aussendurchmesser unter Bildung eines von Krallen (14') der Fussplatte übergreifbaren Abstandes (12') grösser ist als jener der Hülse (11). 
 EMI2.3 


AT161075A 1975-03-03 1975-03-03 Fussstuck eines deckenschaltisches AT336259B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT161075A AT336259B (de) 1975-03-03 1975-03-03 Fussstuck eines deckenschaltisches

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT161075A AT336259B (de) 1975-03-03 1975-03-03 Fussstuck eines deckenschaltisches

Publications (2)

Publication Number Publication Date
ATA161075A ATA161075A (de) 1976-08-15
AT336259B true AT336259B (de) 1977-04-25

Family

ID=3517144

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT161075A AT336259B (de) 1975-03-03 1975-03-03 Fussstuck eines deckenschaltisches

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT336259B (de)

Also Published As

Publication number Publication date
ATA161075A (de) 1976-08-15

Similar Documents

Publication Publication Date Title
ATA164376A (de) Vorrichtung zum optischen messen der seitlichen abweichungen mindestens einer schiene eines gleises aus ihrer sollage
AR211124A1 (es) Procedimiento de fabricacion de hilos en aleaciones de fabricacion de cables aereos para el transporte de energia e hilos obtenidos por este procedimiento.
NL7612669A (nl) Werkwijze ter bereiding van katalysatoren.
ATA126176A (de) COMB-LIKE LOCKING TAPE
ATA157775A (de) Verfahren zum spinnen textiler fasern
DE2632439B2 (de)
BE842928A (fr) Procede et machine de reproduction pour produire de multiples copies d&#39;un document
ATA631576A (de) PRESSURE GAS SWITCH
AT345752B (de) FLOCCULATION REACTOR
ATA608776A (de) METHOD AND EQUIPMENT FOR DISINCIPLING WATER WITH THE AID OF ULTRAVIOLET LIGHT
ATA130076A (de) BAKING AND BAKING PIPE
AR203593A1 (es) Nuevo encofrado para muros y lo similar
AR212593A1 (es) Multiple de escape para un motor de combustion interna
AT346690B (de) DEVICE FOR COVERING DOORS OR DGL.
AR223802A1 (es) Compuestos de 2,2-dioxido de 1-hidroximetil-(2,1,3)-benzotiadiazin-4-ona o 4-tiona y composiciones herbicidas que los contienen
AT341919B (de) SKI
AR206554A1 (es) Dispositivo para estirar y peinar las fibras de una mecha
FI761732A (de)
ATA471075A (de) Vorrichtung zur ablosung sklerotischer verschlusszylinder oder intimalasionen von arterien mittels mechanischer schwingungen
AR215887A1 (es) Procedimiento para la preparacion de compuestos imidazo(1,5-a)(1,4)diacepinicos
ATA482276A (de) SCREWLESS CLAMP
AT351153B (de) JOINT PROSTHESES, IN PARTICULAR FOR REPLACING KNEE AND ELBOW JOINTS, SHOULDER, WRIST OR ANKLE JOINTS
AT336259B (de) Fussstuck eines deckenschaltisches
AT338624B (de) Motor-pumpen-baueinheit
AT344934B (de) CLEANING DEVICE FOR CARPETS, FURNITURE COVERS, ETC.

Legal Events

Date Code Title Description
ELJ Ceased due to non-payment of the annual fee
REN Ceased due to non-payment of the annual fee