AT253453B - Einrichtung zum Konservieren der Bügelfalte - Google Patents

Einrichtung zum Konservieren der Bügelfalte

Info

Publication number
AT253453B
AT253453B AT93166A AT93166A AT253453B AT 253453 B AT253453 B AT 253453B AT 93166 A AT93166 A AT 93166A AT 93166 A AT93166 A AT 93166A AT 253453 B AT253453 B AT 253453B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
crease
slot
trousers
rail
bar
Prior art date
Application number
AT93166A
Other languages
English (en)
Inventor
Karl Cmyral
Original Assignee
Karl Cmyral
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Karl Cmyral filed Critical Karl Cmyral
Priority to AT93166A priority Critical patent/AT253453B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT253453B publication Critical patent/AT253453B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Einrichtung zum Konservieren der Bügelfalte 
Die Erfindung betrifft eine Einrichtung zum Konservieren   derBügelfalten   an Hosen durch Pressen zwischen zwei durch Federkraft angedrückte Flächen. 



   Bekannte derartige Einrichtungen weisen zwei starre Leisten auf, die durch zwei oder mehr daran angreifende, die Leisten bogenförmig umgreifende Stahlfedern zusammengedrückt werden und bestehen somit aus mindestens vier Teilen, nämlich zwei Leisten und zwei Stahlfedern, was verhältnismässig hohe Herstellungskosten verursacht, besonders wenn man bedenkt, dass für die Konservierung aller vier Bügelfalten einer Hose vier solche Geräte mit zusammen sechzehn Einzelteilen erforderlich sind. Ausserdem ist das Anbringen an der Hose kaum richtig von einer einzigen Person durchführbar, weil man einerseits die Hose in der richtigen Lage auf der einen Leiste liegend festhalten und anderseits erreichen muss, dass sich die zweite Leiste unter Wirkung der Federn darauflegt, was mit einer einzigen Hand praktisch undurchführbar ist. 



   Die   den Gegenstand der Erfindung   bildende Einrichtung vermeidet diese Nachteile. Sie ist billig herstellbar, weil für alle vier Bügelfalten einer Hose zusammen nur fünf Teile erforderlich sind. Ferner ist das Anbringen an der Hose leicht und einwandfrei von einer Person durchführbar. 



   Die Einrichtung nach der Erfindung besteht aus einer Leiste aus elastischem Werkstoff, z. B. Gummi, die im Querschnitt gesehen an einer Stelle einen vom Rande gegen die Mitte zu gerichteten Schlitz aufweist und einer starren, im Querschnitt dreiarmigen Schiene mit mindestens einem im Querschnitt spitz auslaufenden Schenkel, auf welchen der die Bügelfalte aufweisende Teil der Hose während des Aufsetzens der geschlitzten elastischen Leiste aufgebracht werden kann. 



   Vorzugsweise besitzt die elastische Leiste tropfenförmigen, keilförmigen od. ähnl. Querschnitt, wobei der Schlitz von der Spitze bis etwa zum Zentrum des dickeren Endteiles geführt ist. Die die Schlitzmündung flankierenden Teile können in Ruhestellung aneinander liegen, wobei sich der Schlitz nach innen zu geringfügig erweitert. Die starre Schiene kann T-förmigen Querschnitt haben oder auch einen Querschnitt in Form eines dreizackigen Sternes besitzen. 



   Der Gegenstand der Erfindung ist nachstehend an Hand von in den Zeichnungen dargestellten Ausführungsbeispielen näher erläutert. 



   Fig. 1 zeigt eine elastische Leiste, Fig. 2 die Art der Aufbringung der elastischen Leiste auf das Hosenbein, Fig. 3 die aufgebrachte elastische Leiste, alles im Querschnitt, Fig. 4 zeigt eine starre Schiene im Querschnitt. 



   Die in Fig. l dargestellte Leiste 1 besteht aus elastischem Werkstoff, z. B. Gummi, und besitzt eine Länge von 70 bis 80 cm und einen annähernd   tropfenförmigenQuerschnitt   sowie einen von derSpitze bis zum Zentrum des dickeren Teiles reichenden Schlitz 2. Die äussersten Enden der beiden Lappen 3 und 3'berühren einander bei Nichtverwendung der Leiste, während sich der Schlitz 2 nach innen zu etwas erweitert, vorzugsweise auf die doppelte Stärke eines Hosenstoffes geringster Stärke,   z. B.   auf 1-1, 5 mm. 



   Zum Anbringen dieser Leiste auf dem Hosenbein 4 dient eine aus Fig. 2 ersichtliche starre Schiene 5 von T-Querschnitt mit spitz zulaufendem Mittelsteg 6. Die Schiene wird in das Hosenbein so eingesteckt, dass die Bügelfalte auf dem nach oben ragenden Mittelsteg 6 aufruht   (Fig. 2).   

 <Desc/Clms Page number 2> 

 



   Nun werden die beiden Lappen 3 und   3'der   Leiste 3 am einenEnde auseinandergebogen und letztere auf die mit der Hose 4 überzogene Schiene aufgesteckt und anschliessend durch Aufdrücken, bis die Kante des Buges an das Ende des Schlitzes anstösst, über die ganze Länge der Leiste bzw. Schiene aufgebracht. Anschliessend zieht man die Schiene 5 in der Längsrichtung heraus, wodurch die Lappen   3, 3' den Hosenstoff   zusammendrücken und festhalten, wie Fig. 3 zeigt. Auch die andern drei Büge der Hose werden mit gleichen elastischen Klemmleisten versehen, wobei als Hilfsmittel immer einund dieselbe starre Schiene 5 verwendet werden kann. 



   Durch die Elastizität des verwendeten Werkstoffes wird die Hose an der Bügelfalte dauernd zusammengedrückt, wodurch die Bügelfalte erhalten bleibt. 



   Die Leiste kann auch runden, ovalen, rechteckigen, trapezförmigen, dreieckigen oder andern Querschnitt besitzen, ohne dass die Wirkung sich wesentlich ändert. 



   Auch die starre Schiene kann verschiedene Gestalt besitzen,   z. B.   im Querschnitt die Form eines dreizackigen Sternes 8 (Fig. 4), wobei es gleichgültig ist, auf welchen der drei Zacken die Bügelfalte beim Aufbringen der elastischen Leiste aufgesteckt wird. 



   PATENTANSPRÜCHE : 
1. Einrichtung zum Konservieren der Bügelfalten an Hosen durch Pressen zwischen zwei durch Federkraft angedrückte Flächen, dadurch gekennzeichnet, dass sie aus einer Leiste   (1)   aus elastischem Werkstoff, z. B. Gummi, die im Querschnitt gesehen an einer Stelle einen vom Rande gegen die Mitte zu gerichteten Schlitz (2) aufweist, und einer starren, im Querschnitt dreiarmigen Schiene (5) mit mindestens einem im Querschnitt spitz auslaufenden Schenkel (6) besteht, auf welchen der die Bügelfalte aufweisende Teil der Hose während des Aufsetzens der geschlitzten elastischen Leiste aufgebracht werden kann. 



   2. Einrichtung   nachAnspruch l, dadurch gekennzeichnet,   dass die Leiste   (1)   tropfenförmigen, keilförmigen od. ähnl. Querschnitt besitzt, wobei der Schlitz von der Spitze bis etwa zum Zentrum des dickeren Endteiles verläuft.

Claims (1)

  1. 3. Einrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet. dass der Schlitz (2) in Ruhestellung sich nach innen etwas erweitert, während die die Schlitzmündung flankierenden Teile (3, 3') einander berühren.
    4. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die starre Schiene (5) TQuerschnitt besitzt, wobei der Mittelsteg (6), im Querschnitt gesehen, spitz ausläuft (Fig. 2).
    5. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die starre Schiene (8) im Querschnitt die Form eines dreizackigen Sternes besitzt, wobei alle drei Zacken spitz zulaufen (Fig. 4).
AT93166A 1966-02-02 1966-02-02 Einrichtung zum Konservieren der Bügelfalte AT253453B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT93166A AT253453B (de) 1966-02-02 1966-02-02 Einrichtung zum Konservieren der Bügelfalte

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT93166A AT253453B (de) 1966-02-02 1966-02-02 Einrichtung zum Konservieren der Bügelfalte
DE1967C0015630 DE1965905U (de) 1966-02-02 1967-01-31 Vorrichtung zum konservieren der buegelfalte an hosen.

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT253453B true AT253453B (de) 1967-04-10

Family

ID=3503137

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT93166A AT253453B (de) 1966-02-02 1966-02-02 Einrichtung zum Konservieren der Bügelfalte

Country Status (2)

Country Link
AT (1) AT253453B (de)
DE (1) DE1965905U (de)

Also Published As

Publication number Publication date
DE1965905U (de) 1967-08-10

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT255638B (de) Vorrichtung zum Anastomosieren von Gefäßen
AT255102B (de) Schneehaken für Ziegeldächer
AT255808B (de) Verfahren und Vorrichtung zur Kontrolle der Numerierung von Wertscheinen
AR203810Q (es) Blanco con un dispositivo para la marcacion automatica del punto de impacto de un proyectil
AT255334B (de) Vorrichtung an Rundholzsortieranlagen od. dgl.
AT251798B (de) Gleiter für Vorhangschienen
AT255050B (de) Verfahren zur Herstellung eines doppelwandigen Koch-, Brat- und Backgefäßes
AT255336B (de) Büchermagazin
AT253573B (de) Anordnung zur Befestigung einer Schiene
AT255810B (de) Halterung für den Oberlenker eines Dreilenkersystems zum Anbau von Arbeitsgeräten an Ackerschleppern
AT254447B (de) Bettdecke
AT254779B (de) Entnahmevorrichtung für vierkantig prismatische Gärfuttersilos
AT255259B (de) Pumpenventil
AT255176B (de) Brennstoffbehälter für Gasfeuerzeuge
AT255332B (de) Hecklader, der an die Dreipunktgelenke der Hydraulik eines Traktors, Schleppers od. dgl. anschließar ist
AT255368B (de) Bogen oder Bahn, bestehend aus mindestens zwei zu einer Einheit verbundenen Papierblättern
AT253160B (de) Gleitkörper für Vorhanglaufschienen mit Hohlprofil
AT253402B (de) Verfahren zum Herstellen von Kiesfilterrohren
AT253453B (de) Einrichtung zum Konservieren der Bügelfalte
AT255478B (de) Oberleitungskontakt mit Schleifleitung
AT253596B (de) Schaltgerät
AT254242B (de) Spannkopf an Stahlbetonschwellen für Federklammern
AT255730B (de) Verstellbares Unterlagsklötzchen zum Verklotzen von Glasscheiben, insbesondere an Fensterflügeln
AT254442B (de) Kunststoff-Traghaken
AT254996B (de) Heißwasserspeicher