AT215026B - Vorrichtung zum Einsetzen und Lösen von Platten od. dgl. zum Abdecken von Öffnungen in Decken und Wänden - Google Patents

Vorrichtung zum Einsetzen und Lösen von Platten od. dgl. zum Abdecken von Öffnungen in Decken und Wänden

Info

Publication number
AT215026B
AT215026B AT376960A AT376960A AT215026B AT 215026 B AT215026 B AT 215026B AT 376960 A AT376960 A AT 376960A AT 376960 A AT376960 A AT 376960A AT 215026 B AT215026 B AT 215026B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
closure
plate
holding
opening
hook
Prior art date
Application number
AT376960A
Other languages
English (en)
Inventor
Hugo Jeker
Original Assignee
Hugo Jeker
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Hugo Jeker filed Critical Hugo Jeker
Priority to AT376960A priority Critical patent/AT215026B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT215026B publication Critical patent/AT215026B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Vorrichtung zum Einsetzen und Lösen von Platten od. dgl. zum Abdecken von Öffnungen in Decken und Wänden 
Die Erfindung bezieht sich auf Vorrichtungen zum Einsetzen und Lösen von Platten od. dgl. zum Abdecken von Öffnungen in Decken und Wänden, insbesondere wo die Abdeckungen im eingesetzten Zustand absolut bündig mit der Decke bzw. der Wand sind und keine Möglichkeit besteht, sie zu fassen. 



   Die Erfindung betrifft eine derartige Vorrichtung, vorzugsweise zur Abdeckung von Beleuchtungskörpern, die in Decken oder Wänden eingelassen sind. 



   Zweck und Aufgabe der Erfindung ist es, eine Verschlussvorrichtung zu schaffen, mit deren Hilfe die Abdeckplatten od. dgl. mühelos eingesetzt und wieder gelöst werden können. 



   Die Erfindung ist im wesentlichen gekennzeichnet durch mindestens einen   Zweistufenverschluss.   dessen einer Teil ortsfest in der abzudeckenden Öffnung und dessen anderer Teil an der Abdeckplatte angeordnet ist und der ein Halteglied zum Eingreifen in ein Halteglied des ersten Teiles nach der ersten Betätigungsstufe zum Arretieren der Platte in der Öffnung sowie ein Steuerglied aufweist, welches bei Ausführung der zweiten Betätigungsstufe zum Lösen der Halteglieder voneinander und damit der Platte dient. 



   Weitere Merkmale der erfindungsgemässen Vorrichtung ergeben sich aus den Patentansprüchen, der Beschreibung und der Zeichnung, in welch letzterer rein beispielsweise eine Ausführungsform der Ver-   schlussvorrichtung,   angewendet auf die Abdeckung von Beleuchtungskörpern, dargestellt ist. Es zeigen : Fig. l eine Decken-oder Wandfläche mit einer eingesetzten Abdeckplatte, in Ansicht, Fig. 2 einen Schnitt nach   A-A   der Fig. l, Fig. 3 einen Verschluss in der Arretierstellung der eingesetzten Abdeckplatte, Fig. 4 den Verschluss in der Stellung der Teile unmittelbar vor dem Lösen der Abdeckplatte, Fig. 5 den ausgelösten Verschluss mit abgenommener Abdeckplatte. 



   Gemäss der dargestellten Ausführung ist in einer Decke oder Wand 1 eine, zum Beispiel viereckige Öffnung 2 vorhanden, die durch eine Platte 3 bündig abgedeckt werden soll. In die Öffnung 2 ist eine Verschalung 4 eingesetzt, welche   Beleuchtungskörper   5 aufweist. Bei dem gezeigten Beispiel wird die Abdeckplatte 3 durch zwei Verschlussvorrichtungen 6 bündig mit der   Frontfläche   der Decke oder Wand 1 gehalten. Die beiden Verschlussvorrichtungen sind an einer Seitenwand 4a der Verschalung 4 befestigt. Damit die Platte richtig in der Öffnung bzw. an der Verschalung 4 gehalten wird, weist die den Verschlüssen 6 gegenüberliegende Seite der Platte 3 einen (nicht gezeichneten) Rand auf, der in eine Längsausnehmung der Verschalung eingreift.

   Die Abdeckplatte 3 wird zuerst mit diesem Rand in die   Längsausnehmung   eingesetzt und dann an die Verschalung gedrückt, wobei die Verschlüsse die Platte in der nachstehend beschriebenen Weise halten. Das Andrücken der Platte zu deren Arretierung stellt die erste Betätigungsstufe des Verschlusses dar. Zum Lösen der Platte wird diese in einer zweiten Betätigungsstufe weiter gegen die Verschalung gedrückt, wodurch die VerschlUsse 6 ausgerückt werden und die Abdeckplatte 3 sich von der Verschalung 4 löst, so dass sie abgenommen werden kann. 



     Der Verschluss   6 ist wie folgt ausgebildet und angeordnet : An mindestens einer Seitenwand 4a der Verschalung 4 ist mindestens ein Verschluss 6 angeordnet u. zw. an einer Platine 7, die an der   Seitenwand4a   z. B. durch Vernieten befestigt ist. Der Verschluss 6 besteht grundsätzlich aus einer an   derplatine   7 montierten Kipphebelanordnung als der eine Teil des Verschlusses, während der andere Teil des Verschlusses mit der Abdeckplatte 3 fest verbunden ist. 



   Die Kipphebelanordnung besteht aus einem Kniegelenk, dessen einer Hebel 8 zweiarmig ausgebildet ist und um einen fest in der Platine 7 angeordneten Stift 9 schwenkbar ist. Der Hebel 8 ist über die Anlenkachse 10 mit dem zweiten Kniehebel 11 gelenkig verbunden, der durch ein Langloch 12 an einem fest in der Platine 7 angeordneten Stift 13 verschiebbar geführt ist. An den Enden der beiden Kniehebel 8 und 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 11 sind Stifte 14, 15 eingesetzt, an denen die Kippfeder 16 angreift. Der kurze Arm 8a des Kniehebels 8 ist an seinem Ende als Nase ausgebildet, die dazu bestimmt ist, mit dem Verschlussteil an der Abdeckplatte 3 zusammen zu arbeiten. 



   Der an der Abdeckplatte 3 befestigte Verschlussteil besteht aus einem   Bügel 17,   der mit einem elastischen Arm 17a einen Haken 17b als Halteglied bildet, welcher Haken 17b die Nase   8A   des Kniehebels 8 hintergreifen kann (Fig. 3). Der Bügel 17 weist ein Steuerglied 17c in Form eines Stössels 17d auf, welcher mit dem Kniehebelgelenk 10 zusammenarbeitet. In der Stellung, in der der Haken 17b des Verschlussteiles 17 die Nase 8a des Kniehebels 8 hintergreift, ist die Abdeckplatte 3 in die Öffnung 2 bzw. die Verschalung 4 eingesetzt und arretiert. In dieser Stellung befindet sich der Stössel 17d des Veischlussteiles 17 in unwirksamer Stellung unmittelbar unterhalb des Kniegelenkes 10. 



   Zum Einsetzen der Abdeckplatte 3 wird die Kipphebelanordnung von Hand in die Stellung nach Fig. 3 gebracht. Dann wird die Abdeckplatte 3 mit dem Bügel 17 eingeführt, wobei der   Bügelschenkel 17a   mit dem Haken 17b über die Nase 8a des Kniehebels 8 gleitet und die Nase 8a hintergreift, wodurch die Platte in der in Fig. 3 gezeigten eingesetzten Stellung arretiert ist. Das Andrücken der Platte bis zur Arretierung stellt die erste Betätigungsstufe dar. Zum Lösen der Abdeckplatte 3 wird diese weiter in der gleichen Richtung wie zum Einsetzen gegen die Verschalung gedrückt.

   Hiebei drückt der Stössel 17d des Verschlussbügels 17 das Kniegelenk 10 nach oben über die Totpunktlage nach Fig. 4 hinaus, so dass die Kippfeder 16 die Kniehebel in die in Fig. 5 gezeigte Lage bewegt, in der die Nase 8a des Kniehebels 8 aus dem Bereich des Hakens 17b des Verschlussteiles 17 gebracht ist und die Platte somit von der Verschalung bzw. vom Verschluss gelöst ist und weggenommen werden kann. Zur Begrenzung der Bereitschaftsstellung der Kipphebel ist ein in der Platine 7 fest angeordneter Anschlagstift 18 vorgesehen, während die Begrenzung der andern Kipplage nach Fig. 5 durch den Führungsstift 13 gegeben ist. 



   Zwischen der Verschalung 4 des Beleuchtungskörpers und der Abdeckplatte 3 ist eine Gummidichtung 19 eingeschaltet, was das Lösen der Abdeckplatte erleichtert, da die Gummidichtung bei der Drückbewegung entsprechend der zweiten Betätigungsstufe federt. 



   Durch die beschriebene und dargestellte Verschlussvorrichtung ist der eingangs angegebene Zweck, erreicht, bündig zur Decke oder zur Wand liegende Abdeckplatten leicht einsetzen und lösen zu können. 



    PATENTANSPRÜCHE :    
1. Vorrichtung zum Einsetzen und Lösen von Platten   od. dg1. zum   Abdecken von Öffnungen in Decken und Wänden, gekennzeichnet durch mindestens einen Zweistufenverschluss, dessen einer Teil (6) ortsfest in der abzudeckenden Öffnung (2) und dessen anderer Teil (17) an der Abdeckplatte (3) angeordnet ist und der ein Halteglied (17a, 17b) zum Eingreifen in ein Halteglied (8, 8a) des ersten Teiles nach der ersten Betätigungsstufe zum Arretieren der Platte (3) in der Öffnung sowie ein Steuerglied (17c, 17d) aufweist, welches bei Ausführung der   zweiten Betätigungsstufe   zum Lösen   der Halteglieder (8a, 17b) voneinander und da-   mit der Platte (3) dient.

Claims (1)

  1. 2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der ortsfest in der abzudeckenden Öffnung (2) angeordnete Verschlussteil (6) aus einer Kipphebelanordnung besteht, deren einer Hebelarm (8, 8a) als Halteglied für das Halteglied (17a, 17b) des zweiten Verschlussteiles (17) dient, während das Kippgelenk (10) mit dem Steuerglied (17d) des zweiten Verschlussteiles (17) zusammenarbeitet.
    3. Vorrichtung nach den Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Kipphebelanordnung zwei in einer Wandung (4) der Öffnung (2) angeordnete Kniehebel (8, 11) aufweist, deren einer (8) zweiarmig und um eine ortsfeste Achse (9) schwenkbar ist und dessen freier Arm (8a) als Halteglied dient, welches vom als Haken (17b) ausgebildeten Halteglied (17a) des zweiten Verschlussteiles (17) nach der ersten Betätigungsstufe hintergriffen werden kann, während der zweite Kniehebel (11) mit einem Langloch (12) an einem ortsfesten Stift (13) verschiebbar geführt ist, wobei an den beiden freien Enden der Kniehebel (8, 11) je ein Ende einer Zugfeder (16) angreift.
    4. Vorrichtung nach den Ansprüchen 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass der zweite Verschlussteil (17) aus einem Stück einen federnden Haken (17b) sowie einen Stössel (17d) bildet, wobei der Haken (17a) nach der ersten Betätigungsstufe den freien Arm (8a) des zweiarmigenKniehebels (8) hintergreift, während der Stössel (17d) bei der zweiten Betätigungsstufe gegen das Kniehebelgelenk (10) stösst und dessen Kippen veranlasst, wodurch der Zusammengriff der beiden Halteglieder (8a, 17b) und damit die Platte (3) gelöst wird.
    5. Vorrichtung nach den Ansprüchen l bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die abzudeckende Öffnung (2) verschalt ist und auf einer Wandfläche (4a) der Verschalung (4) zwei Verschlussteile (6) ange- <Desc/Clms Page number 3> ordnet sind, die mit zwei Verschlussteilen (17) der Platte (3) zusammenarbeiten, während auf der gegen- überliegenden Seite die Platte mit einem Rand in eine Längsausnehmung eingreift und gehalten ist.
    6. Vorrichtung nach den Ansprüchen 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen der Platte (3) und dem Rand der Öffnung (2) bzw. der Verschalung (4) eine elastische Dichtung (19) eingesetzt ist.
AT376960A 1960-05-18 1960-05-18 Vorrichtung zum Einsetzen und Lösen von Platten od. dgl. zum Abdecken von Öffnungen in Decken und Wänden AT215026B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT376960A AT215026B (de) 1960-05-18 1960-05-18 Vorrichtung zum Einsetzen und Lösen von Platten od. dgl. zum Abdecken von Öffnungen in Decken und Wänden

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT376960A AT215026B (de) 1960-05-18 1960-05-18 Vorrichtung zum Einsetzen und Lösen von Platten od. dgl. zum Abdecken von Öffnungen in Decken und Wänden

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT215026B true AT215026B (de) 1961-05-10

Family

ID=3555170

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT376960A AT215026B (de) 1960-05-18 1960-05-18 Vorrichtung zum Einsetzen und Lösen von Platten od. dgl. zum Abdecken von Öffnungen in Decken und Wänden

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT215026B (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1246980B (de) * 1961-08-21 1967-08-10 Hugo Jeker Schnaepperartige Vorrichtung zum loesbaren Verbinden von plattenfoermigen Bauelementen mit Baukonstruktionen

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1246980B (de) * 1961-08-21 1967-08-10 Hugo Jeker Schnaepperartige Vorrichtung zum loesbaren Verbinden von plattenfoermigen Bauelementen mit Baukonstruktionen

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3120971C2 (de)
DE3917473C2 (de) Schnellspann-Zwinge
DE3490450C2 (de) Instrument zum Einsetzen von chirurgischen Befestigungselementen
DE102012025617B4 (de) Verschlussspanner
DE1577214B2 (de) Handhebelgeraet zum zusammendruecken von verbindungsstuecken fuer elektrische leitungen
DE2309396C3 (de) Vorrichtung für Einsatzschraubenschlüssel zur lösbaren axialen Befestigung eines Steckschlüssels
DE202014100423U1 (de) Bremsradsatz für ein Gepäckstück
DE60015633T2 (de) Anordnung zum Verbinden eines Betätigungsseiles
DE1275490B (de) Zangenartiges Handwerkzeug, insbesondere zum Wuergen von Verbindungshuelsen
DE2326332C3 (de) Reißverschlußschieber-Haltevorrichtung
DE3239948C1 (de) Vorrichtung zum Betaetigen eines Schieberverschlusses
DE102013100275A1 (de) Treibriegelschloss mit überdrückbarem Riegelschieber
EP0303889A2 (de) Kerbzange zum Aufpressen von Aderendhülsen, Kabelschuhen und -verbindern auf elektrische Leiter
AT215026B (de) Vorrichtung zum Einsetzen und Lösen von Platten od. dgl. zum Abdecken von Öffnungen in Decken und Wänden
DE2912045A1 (de) Loesbare drahtgreifeinrichtung
DE2461003C3 (de) Vorrichtung zum Spreizen von Federn bzw. Kolbenringen o.dgl
DE2242258C2 (de) Zangenartige Vorrichtung zum Abziehen von Bauteilen
DE102018123734B4 (de) Vorrichtung, System und Verfahren zum Sichern einer Last in einem Fahrzeug
DE2423226A1 (de) Vorrichtung zur herstellung von nocken in aufeinanderliegenden blechlagen
DE2238668A1 (de) Drahtzange mit haltevorrichtung fuer das abgekniffene drahtende
DE3151668A1 (de) &#34;kupplungsvorrichtung fuer eine fotografische blitzeinrichtung&#34;
DE2915339C2 (de) Schnellverschluß zur Befestigung von Betätigungsgriffen an einem Spritzgestell
DE1475048A1 (de) Klemmschloss zur loesbaren Verbindung zweier Bauteile
DE1703201A1 (de) Loesbares Befestigungsmittel
DE1813929C3 (de) VerschluBschnalle für einen Sicherheitsgurt