AT213020B - Heizofen für flüssige Brennstoffe - Google Patents

Heizofen für flüssige Brennstoffe

Info

Publication number
AT213020B
AT213020B AT332559A AT332559A AT213020B AT 213020 B AT213020 B AT 213020B AT 332559 A AT332559 A AT 332559A AT 332559 A AT332559 A AT 332559A AT 213020 B AT213020 B AT 213020B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
heating furnace
cylinder
combustion cylinder
air
opening
Prior art date
Application number
AT332559A
Other languages
English (en)
Inventor
Isidor Lackner
Original Assignee
Isidor Lackner
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Isidor Lackner filed Critical Isidor Lackner
Priority to AT332559A priority Critical patent/AT213020B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT213020B publication Critical patent/AT213020B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Heizofen für flüssige Brennstoffe 
Die Erfindung bezieht sich auf einen Heizofen für flüssige Brennstoffe, insbesondere Abfallöle, bei welchem auf einem herdkastenähnlichen, die Primärluftzufuhröffnung aufweisenden Brennstoffbehälter ein in ein Abzugsrohr übergehender, mit Löchern für die Zweitluft versehener Brennzylinder aufgesetzt ist. 



   Dieser Ofen unterscheidet sich von den bisher bekannten Ölöfen dadurch, dass darin nicht nur raffinierte Öle (Heizöle), sondern auch durch Wasser, Staub, Metallteilchen   u. dgl.   verschmutzte Öle wie Ablassöle geheizt werden können, da bei diesem Ofen keine Heizdüse vorhanden ist, die durch Verunreinigungen des Öles verstopft werden könnte. 



   In der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel des Erfindungsgegenstandes dargestellt. Fig. 1 zeigt einen lotrechten Schnitt durch den Ofen nach der Linie   A - B,   Fig. 2 zeigt eine Draufsicht. 



   Nach Fig. 1 und Fig. 2 besteht der Ofen aus einem herdkastenähnlichen Brennstoffbehälter 1. An einem Ende der Herdkastenoberseite 6 befindet sich eine einschiebbare, in Führungen laufende Platte 2, die oberhalb einer in der Herdkastenoberseite 6 sich befindlichen, als Handloch dienenden Öffnung 8 angeordnet ist. In dieser einschiebbaren Platte 2 befindet sich eine im eingeschobenen Zustand im Bereiche des Handloches 8 liegende, als langer Schlitz ausgebildete und durch einen Drehschieber 2b regelbare Öffnung 2a. Diese Öffnung 2a dient zur Regelung der Primärluftzufuhr. 



   Am andern Ende der Herdkastenoberseite 6 befindet sich der Brennzylinder 4, an dessen unterem Teil die   Zwe. itluftöffnungen 7   angeordnet sind. Diese Zweitluftöffnungen 7 werden in ihrem oberen Bereich von einem, im Abstand vom Brennzylinder 4 angeordneten, am oberen Ende mit dem Brennzylinder 4 dicht verbundenen koaxialen Zylinder 5 überdeckt. 



   Auf der Herdkastenoberseite 6 sind ausserdem unmittelbar vor dem Brennzylinder 4 mindestens zwei, vorzugsweise mit einem Drehschieber 14 verschliessbare Löcher 13 zur Zuführung von Luft beim Anheizen vorgesehen. 



   An der Brennstoffbehältervorderseite 9 ist unterhalb der einschiebbaren Platte 2 ein in einer Führung 10 durch einen Handgriff 11 von aussen verschiebbarer Stab 12 vorgesehen, der zur Aufnahme eines Dochtes   od. dgl.   an seinem inneren Ende eine rostartige Erweiterung 3 aufweist, die in eingeschobenem Zustand bis unterhalb des Brennzylinders 4 reicht. 



   Soll der Ofen angeheizt werden, wird ein mit Petroleum od. dgl. getränkter Docht durch das Handloch 8, welches ausserdem zum Nachfüllen des Brennstoffes und zur Entfernung der Rückstände desselben dient, auf die rostartige Erweiterung 3 gehängt und angezündet. Hierauf wird die Stange 12 mit der rostartigen Erweiterung 3 ganz in den Ofen eingeschoben und das Handloch 8 mittels der einschiebbaren Platte 2 geschlossen. Durch die Hitze, die der brennende Docht abgibt, beginnt das Öl im Brennstoffbehälter 1 an der Oberfläche zu vergasen. Diese Gase entzünden sich und ziehen nun in den Brennzylinder 4, innerhalb welchem sie verbrennen. Wenn nun der Docht verbrannt ist, wird die weitere Entwicklung von brennbaren Gasen durch die infolge ihrer eigenen Verbrennung erzeugte Wärme bewirkt. 



   Zum Auslöschen des Ofens wird die Öffnung 2a mittels des Drehschiebers 2b auf der einschiebbaren Platte 2 geschlossen. 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRÜCHE : 1. Heizofen für flüssige Brennstoffe, insbesondere Abfallöle, bei welchem auf einem herdkasten- ähnlichen, die Primärluftzufuhröffnung aufweisenden Brennstoffbehälter ein in ein Abzugsrohr über- <Desc/Clms Page number 2> gehender, mit Löchern für die Zweitluft versehener Brennzylinder aufgesetzt ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Primärluftzufuhröffnung an einem Ende der Herdkastenoberseite (6) inFormeinesauf einer einschiebbaren, in Führungen laufenden Platte (2) vorgesehenen Flach- oder Drehschiebers (2b) angeordnet ist und die im unteren Teil des am andern Ende der Herdkastenoberseite (6) sich befindlichen Brennzylinders (4) vorgesehenen Zweitluftöffnungen (7) in ihrem oberen Bereiche von einem im Abstand vom Brennzylinder (4) angeordneten, am oberen Ende mit dem Brennzylinder (4)
    dicht verbundenen koaxialen Zylinder (5) überdeckt sind.
    2. Heizofen nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die einschiebbare Platte (2) oberhalb einer als Handloch dienenden Öffnung (8) angeordnet ist und eine im eingeschobenen Zustand im Bereiche des Handloches (8) liegende, als langer Schlitz ausgebildete, vorzugsweise mit gegen das Schlitzende sich verjüngender Schlitzbreite, durch einen Drehschieber (2b) regelbare Öffnung (2a) trägt.
    3. Heizofen nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass an der Brennstoffbehältervorderseite (9) unterhalb der einschiebbaren Platte (2) ein in einer Führung (10), durch einen Handgriff (11) von aussen verschiebbarer Stab (12) vorgesehen ist, der an seinem inneren Ende eine rostartige Erweiterung (3) zur Aufnahme eines Dochtes od. dgl. aufweist, die im eingeschobenen Zustand bis unterhalb des Brennzylinders (4) reicht.
    4. Heizofen nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die einschiebbare Platte (2) in ihren Führungen dichtend eingesetzt ist.
    5. Heizofen nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass auf der Herdkastenoberseite (6) unmittelbar vor dem Brennzylinder (4) mindestens zwei vorzugsweise mit einemDreh" schieber (14) verschliessbare Löcher (13) für die Zuführung von Luft beim Anheizen vorgesehen sind.
AT332559A 1959-05-04 1959-05-04 Heizofen für flüssige Brennstoffe AT213020B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT332559A AT213020B (de) 1959-05-04 1959-05-04 Heizofen für flüssige Brennstoffe

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT332559A AT213020B (de) 1959-05-04 1959-05-04 Heizofen für flüssige Brennstoffe

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT213020B true AT213020B (de) 1961-01-25

Family

ID=3548817

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT332559A AT213020B (de) 1959-05-04 1959-05-04 Heizofen für flüssige Brennstoffe

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT213020B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT210712B (de) Geradführung
FR77167E (fr) Tapis chauffant automatique pour voitures
AT212749B (de) Ferseneinlage
AT212767B (de) Transportkasten
AT209026B (de) Verstellbarer Stuhl
AT212770B (de) Ständer für Quetschtuben
AT211982B (de) Selbstlader für Straßenfahrzeuge
AT215303B (de) Vakuumgetriebene Pumpeinrichtung
AT215500B (de) Einrichtung zum zeitweiligen Unterbinden des Schallzutrittes zum Mikrophon eines Fernsprechhandapparates
AT210704B (de) Verfahren und Anlage zum Beizen von Blechbändern oder Drähten
AT209874B (de) Laboratoriumskühler
AT213944B (de) Vibrierende Bodenwalze
AT214851B (de) Drehweiche für ein- oder zweigleisige Transportanlagen
AT214993B (de) Galvanisches Primärelement
AT208671B (de) Verfahren zur elektrolytischen Herstellung von Hartchromüberzügen
AT211875B (de) Verfahren zur Herstellung eines p-dotierten Bereiches in Körpern aus im wesentlichen einkristallinem Halbleitermaterial
AT212110B (de) Karussellbank mit am Querbalken angeordneten Stößen
AT212114B (de) Blechbearbeitungsmaschine
AT212118B (de) Verfahren zur Herstellung von verzugsfreien Auskleidungen
AT212301B (de) Verfahren zur Herstellung von neuen Anilindisulfonsäurechlorid-Derivaten
AT211865B (de) Ventilträger für Druckluftbremsanlagen
AT212763B (de) Verfahren zum Trocknen und Sieben von hochempfindlichen Sprengstoffen
AT211500B (de) Schrank, insbesondere Garderobeschrank (Spind) aus Stahlblech
AT210730B (de) Verfahren zum Kräuseln von Haaren, Pflanzenfasern od. dgl. Tapeziermaterial
AT210643B (de) Spannvorrichtung für aufrollbare Projektionswände