AT211740B - - Google Patents

Info

Publication number
AT211740B
AT211740B AT740759A AT740759A AT211740B AT 211740 B AT211740 B AT 211740B AT 740759 A AT740759 A AT 740759A AT 740759 A AT740759 A AT 740759A AT 211740 B AT211740 B AT 211740B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
packaging
quantities
packing
machine
packs
Prior art date
Application number
AT740759A
Other languages
English (en)
Original Assignee
Ruhrkohlen-Beratung Gesellschaft Mit Beschraenkter Haftung
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE211740T priority Critical
Application filed by Ruhrkohlen-Beratung Gesellschaft Mit Beschraenkter Haftung filed Critical Ruhrkohlen-Beratung Gesellschaft Mit Beschraenkter Haftung
Application granted granted Critical
Publication of AT211740B publication Critical patent/AT211740B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Verfahren und Vorrichtung zur Abgabe von eichgenau abgewogenen oder abgemessenen Mengen von Stückgut, insbesondere Kohlen   und/oder   Briketts, in Gebrauchspackungen 
Es ist bekannt, in beliebigen und insbesondere in praktisch beliebig kleinen Mengen eichgenau abwiegbare oder abmessbare Güter in gebrauchs- üblichen Kleinmengen einzeln zu verpacken, wobei diese einzelnen Gebrauchspackungen in gemeinsamen Transportverpackungen, z. B. Kartons, transportiert und beim Verkauf einzeln oder zu mehreren, je nach Verlangen, abgegeben werden. Bei diesem bekannten Verfahren zur Abgabe von eichgenau abgewogenen oder abgemessenen Mengen von Gütern in gebrauchsüblichen Pakkungen werden die für die Gebrauchspackungen vorgesehenen Mengen einzeln eichgenau abgewogen oder abgemessen und verpackt.

   Der Begriff eichgenau sagt dabei, dass die gesetzlich vorgeschriebenen Wiege-und/oder Messtoleranzen eingehalten werden. 



   Für Massengüter, die stückig sind, insbesondere für Kohlen, Briketts, aber auch Kartoffeln, Futtermittel, Düngemittel und ähnliche Waren, sind die bekannten Massnahmen nicht durchführbar. Die genannten Massengüter sind notwendigerweise verhältnismässig billig und verlangen daher geringe Manipulations- und Verpackungskosten, deren Höhe nur Bruchteile des Warenwertes ausmachen darf. Das Einzelabwiegen von eichgenau abgewogenen oder abgemessenen Gebrauchsmengen derartiger stückiger Massengüter ist folglich schon mit Rücksicht auf dieses Erfordernis nicht möglich. 



  Darüber hinaus ist das Stückgewicht von derartigen Massengütern oft verhältnismässig hoch, ausserdem von Stück zu Stück sehr unterschiedlich. Bei einem Stückgewicht von z. B. 25 g, wie es bei Kohlen oder Briketts vorkommt, ergibt sich bei Verwiegung von einem Kilogramm bereits 
 EMI1.1 
 toleranzen liegt. Es ist demnach auch technisch unmöglich, die bekannten Massnahmen zur Abgabe von eichgenau abgewogenen oder abgemessenen Mengen von Gütern in gebrauchsüblichen Packungen auf stückige Güter und insbesondere auf Kohlen und/oder Briketts anzuwenden. Die seither bekannten Packungen für Kohlen sind daher auch nicht in gebrauchsüblichen Mengen von z.

   B. 1 kg od. dgl. abgepackt, wie sie üblicherweise mit einer Schaufel auf eine Herd- 
 EMI1.2 
 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 
 EMI2.1 
 ;Differenzen rein geometrisch durch Aufteilung gewonnen werden, ohne dass dadurch der Ver- brauch oder der Verbraucher beeinträchtigt werden. 



   Im folgenden wird die Erfindung an Hand einer lediglich ein Ausführungsbeispiel darstellenden schematischen Zeichnung einer Vorrichtung zur
Durchführung des   erfindungsgemässen   Verfah- rens   ausfuhrlicher erkläutert :  
Die dargestellte Vorrichtung zur Durchführung des erfindungsgemässen Verfahrens ist in ihrem grundsätzlichen Aufbau gekennzeichnet durch eine automatische Wiege- oder Messeinrichtung
6, 7 mit vorgeschalteter Zuteilvorrichtung 2, 3 sowie nachgeschaltetem Taschenband 9 für die
Aufnahme der abgewogenen oder abgemessenen handelsüblichen Mengen und eine angeschlossene
Vorrichtung 12,

   13 zur Aufteilung der handels- üblichen Mengen sowie Einrichtung   14 - 16   zum Verpacken der gebrauchsüblichen Mengen und Einrichtungen   17 - 21   zur Stapelung und
Verpackung der Gebrauchsverpackungen mit ihrem Inhalt in handelsübliche Mengen. 



   Im einzelnen arbeitet die erfindungsgemässe
Vorrichtung wie folgt :
Das in einer Produktions- oder Aufbereitungs- anlage 1 in geeigneter Weise vorbereitete Massen- gut, im Beispielsfalle grusfrei gesiebte und staub- frei gemachte Hausbrandkohle, wird über einen
Zwischenbunker 2 mit automatischer Zufuhrregelung der Zuteilerrinne 3 einer automatischen Waage zugeführt. Ein Teil dieser Rinne ist als
Siebstrecke ausgebildet, um den bei der Zwischenbunkerung eventuell neu entstandenen Abrieb auszuscheiden, der durch einen Abriebtrichter 4 einem Förderband   5,   dem sogenannten Abriebband, zum Abtransport zugeleitet wird ; das   klassierte Gut gleitet aus der automatisch gesteuerten    Zuteilrinne 3 in das Wiegegefäss 6 und wird dort   automatischinhandelsüblicheMengen,     z. B.   25 kgMengen, verwogen.

   Der Ausgleicher 7 in dem Wiegegefäss bewirkt eine möglichst gleichmässige Schüttung des Gutes auf die Verteiler 8 und durch diese auf das Taschenband 9. Dieses Band ist mit seitlichen Führungen 10 und z. B. aufvulkanisierten Mittelrippe 11 versehen, um die vorgeteilte Wiegemenge getrennt zum zweiten Verteiler 12 zu bringen, der in eine beliebige Anzahl verbrauchsgerechter Kleinmengen unterteilt.

   Diese Kleinmengen werden über ein Portions-Becherwerk 13 und den Führungstrichter 14 mit Prall- : Gummi-Teilen zur Vermeidung von Abrieb der   Füll-und   Trennschweisseinrichtung 15 eines Beutel-Automaten 16 oder einem Verpackungsautomat für Papierbeutel zugeführt und verpackt. Über das Stapelband 17 werden diese Beutel in] einer der ursprünglichen Wägemenge entsprechenden Anzahl der Umsack-Maschine 18 zugeleitet, in der aus einem Stapler die verpackten Kleinmengen in einen Papiersack gefüllt werden. Nach Übergabe der Umsack-Packung an den] Lattenförderer 19 wird der mit einem Tragegriff versehene Papiersack einer Faltung und Formung 20 unterzogen und von der Nähmaschine 21 zu- 

 <Desc/Clms Page number 3> 

 genäht.

   Die gesamte Anlage ist automatisch ge- steuert und die einzelnen Aggregate sind bezüg- lich ihrer elektrischen und mechanischen Antliebe untereinander verriegelt. Ferner ist die Verriege- lung der Produktionsstrasse insgesamt so gestaltet, dass der Ausfall einer nachfolgenden Maschine die
Stillsetzung aller vorangehenden Aggregate aus- löst, damit auch in Störungsfällen gewährleistet ist, dass die verwogene Gesamtmenge stets wieder in der Umsackmaschine zusammengeführt wird, um damit die gesetzlichen Bestimmungen hin- sichtlich Verwiegung (oder Mengenmessung) von   Masser. gütern   im Rahmen des erfindungsge- mässen Verfahrens zu erfüllen. 



  Automatische Zähl-, Registrier- und Schreib- einrichtungen können zusätzlich eingebaut sein, um z. B. nach bestimmten Produktionsmengen die Strasse oder Teile davon stillzusetzen. Die- selben Einrichtungen können auch zur Überwachung des Verpackungsvorganges selbst mit herangezogen werden. 



   Die   verkaufsfähige, kofferartige   Packung wird dann über eine Führung 22 einer Stapelvorrich- tung   23   zugeführt, und dort auf Paletten 24 von einem Hubstapler 25 zur Verladung in Waggons oder Lastkraftwagen übernommen. 



    PATENTANSPRÜCHE :      l.   Verfahren zur Abgabe von eichgenau abge- wogenen oder abgemessenen Mengen von Stück- gut, insbesondere Kohlen und/oder Briketts in
Gebrauchspackungen, dadurch gekennzeichnet, dass eine handelsübliche, eine Vielzahl der ge- brauchsüblichen Mengen ausmachende Menge des
Stückgutes mit der erforderlichen Genauigkeit gemessen oder gewogen und diese handelsübliche
Menge dann geometrisch in eine beliebige Anzahl gebrauchsüblicher Mengen geteilt, sowie letztere einzeln in Packungen verpackt und diese Ge- brauchspackungen mit ihrem Inhalt wieder zu der handelsüblichen Menge, aus der sie hervorge- gangen sind, vereinigt und mit einer gemeinsamen Abgabeverpackung versehen werden.

Claims (1)

  1. 2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Stückgut nach Aufbereitung in einer automatischen Wiege- und Messeinrichtung (6, 7) in eichgenau gemessene bzw. gewogene handelsübliche Mengen geteilt und diese in einen Verteiler (12) eingeführt sowie EMI3.1 einem Beutelimtomaten (16) zugeführt und in Kunststoffbeuteln staubdicht eingeschweisst wer- EMI3.2 3.
    Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens nach den Ansprüchen 1 und 2, gekennzeichnet durch eine automatische Wiege- oder Messeinrichtung (6, 7) mit vorgeschalteter Zuteil- EMI3.3 13) der handelsüblichen Menge in gebrauchs- übliche Mengen und durch eine Einrichtung (14, 15) zum Verpacken der gebrauchsüblichen Mengen sowie eine Einrichtung (17 bis 21) zur Stapelung und Verpackung der gefüllten Gebrauchspackungen zu handelsüblichen Mengen.
    4. Vorrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Einrichtung zur Verpakkung der handelsüblichen Mengen als an sich bekannter Beutelautomat (16) für KunststoffFolien-Verpackungen mit Full- un Trennschweisseinrichtung (15) oder als ebenfalls im Prinzip bekannter Verpackungsautomat für Papierbeutel ausgebildet ist.
    5. Vorrichtung nach den Ansprüchen 3 und 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Einrichtungfür die Verpackung der Gebrauchsverpackungen in einer Transportverpackung als an sich bekannte Umsackvorrichtung (18) mit Nähmaschine (21) eingerichtet ist.
AT740759A 1959-09-25 1959-10-13 AT211740B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE211740T 1959-09-25

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT211740B true AT211740B (de) 1960-10-25

Family

ID=29591877

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT740759A AT211740B (de) 1959-09-25 1959-10-13

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT211740B (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1228181B (de) * 1964-12-24 1966-11-03 Fritz Thuerlings Dipl Ing Vorrichtung zum Zufuehren gewichts-genauer Mengen eines Schuettgutes zu einer Verpackungsmaschine

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1228181B (de) * 1964-12-24 1966-11-03 Fritz Thuerlings Dipl Ing Vorrichtung zum Zufuehren gewichts-genauer Mengen eines Schuettgutes zu einer Verpackungsmaschine

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0522102B1 (de) Verfahren zum absacken vorgegebener schüttgut-füllmengen sowie eine schüttgut-absackvorrichtung
DE19728624C2 (de) Dosiervorrichtung für pulverförmige Produkte, insbesondere Gemengewägeanlage für Additive
AT211740B (de)
DE2461579A1 (de) Verfahren und vorrichtung zur kontinuierlichen zufuehrung pulverfoermigen gutes von einem vorratsbehaelter zu einem verbraucher
DE3113421C2 (de) &#34;Rotierende Füllmaschine mit einer im Abtransportweg der gefüllten Säcke vorgesehenen Kontrollwaage&#34;
CH383866A (de) Abfüllmaschine
DE598703C (de) Verfahren zur Beschickung von Braunkohlentrocknern
DE2619196A1 (de) Sonde zum absaugen der mit fluidisiertem waegegut in einen sack gelangten luft
DE1549191B1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Abwaegen jeweils gleicher Schuettgutmengen
US1682872A (en) Method of and apparatus for handling, storing, and measuring bulk material into batches
DE2723179C2 (de) Zwischen einer Gutzuführung und einer Verpackungsanlage angeordnete Wägevorrichtung, insbesondere für grobstückiges Schüttgut
AT238248B (de) Kontinuierliches Verfahren und Vorrichtung zum mengenkonstanten Abzug von Schüttgütern
DE1648128C3 (de) Einrichtung für die Dosierung von insbesondere austragsschwierigem, zum Zusammenbacken neigendem Schüttgut
DE1406170A1 (de) Bunkerentleerungswagen
AT218757B (de) Überwachungseinrichtung zur Aufrechterhaltung eines vorbestimmten Mischungsverhältnisses der Trockenkomponenten einer Mischung, insbesondere für den Straßenbau
DE608247C (de) Stapeleinrichtung, die kontinuierlich beschickt, aber abschnittweise vollkommen entleert wird
DE1185980B (de) Vorrichtung zum Verpacken von abgeteilten Mengen stueckiger Gueter
CH386715A (de) Verfahren und Vorrichtung zum Auswiegen von Schüttgütern
DE1586077A1 (de) Einrichtung zum Abfuellen von koernigem Gut aus einer Siloanlage
SU1503997A1 (ru) Автоматизированна лини приготовлени многокомпонентных порошковых смесей
SU389772A1 (ru) Биелиотгка
DE935460C (de) Einrichtung zur Zuteilung in der Zeiteinheit gleichbleibender Mengen von staubfoermigem, zum Schiessen neigendem Schuettgut
DE1277572B (de) Abwaegevorrichtung fuer stueckiges Fuellgut
DE2541048A1 (de) Geraet zum rueckladen von schuettguetern aus mischhalden
DE843904C (de) Sack-Fuellvorrichtung fuer Netto-Absackwaagen