AT209724B - Teleskopartig verschiebbare Vorderachsen von Kraftfahrzeugen - Google Patents

Teleskopartig verschiebbare Vorderachsen von Kraftfahrzeugen

Info

Publication number
AT209724B
AT209724B AT264859A AT264859A AT209724B AT 209724 B AT209724 B AT 209724B AT 264859 A AT264859 A AT 264859A AT 264859 A AT264859 A AT 264859A AT 209724 B AT209724 B AT 209724B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
axle
tubes
axles
motor vehicles
stub
Prior art date
Application number
AT264859A
Other languages
English (en)
Original Assignee
Traktorenwerk Schoenebeck Veb
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Traktorenwerk Schoenebeck Veb filed Critical Traktorenwerk Schoenebeck Veb
Priority to AT264859A priority Critical patent/AT209724B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT209724B publication Critical patent/AT209724B/de

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62DMOTOR VEHICLES; TRAILERS
    • B62D49/00Tractors
    • B62D49/06Tractors adapted for multi-purpose use
    • B62D49/0607Straddle tractors, used for instance above vine stocks, rows of bushes, or the like
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62DMOTOR VEHICLES; TRAILERS
    • B62D49/00Tractors
    • B62D49/06Tractors adapted for multi-purpose use
    • B62D49/0678Tractors of variable track width or wheel base

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Teleskopartig verschiebbare Vorderachsen von Kraftfahrzeugen 
Gegenstand der Erfindung ist eine teleskopartig verschiebbare Vorderachse von Kraftfahrzeugen, insbesondere Arbeitsmaschinen der   Land-, Forst-und Bauwirtschaft.   



   Eine der wesentlichen Forderungen, die die   Land-und Forstwirtschaft an einen modernen Traktor,   Schlepper oder Geräteträger stellt, besteht darin, die Vorderachsen zum Zwecke der Spurweitenverstellungverstellbar zu   gestalten, wodurchsie   für den   landwirtschaftlichen Mehrzweckeinsatz geeignet weiden.   



   Eine bekannte Ausführung sieht vor, die meist kreisrunden Achsfaustrohre teleskopartig in dem entsprechend grösseren Vorderachsrohr von Hand zu verschieben und damit die jeweils gewünschte Spurweite der Vorderräder einzustellen. Die formschlüssige Sicherung gegen ein Verdrehen der beiden Achsfaustrohre im Vorderachsrohr erfolgt dabei durch Steck-Schraubbolzen, die diametral durch beide Rohre- Achs-   faust-undVorde'racbsrohr -gefUhrtund   in bekannter Weise durch entsprechende Maschinenelemente gegen Herausfallen gesichert sind. 
 EMI1.1 
 
Teil des Fahrzeuges aufzubocken, umdie Verstellung der Vorderräder vorzunehmen. Dies erfordert von der   Bedienungspetson     zusätzlich Mann-   elle Arbeit : auch die Verwendung eines Auflaufbockes kann hier wohl eine gewisse Erleichterung, jedoch noch keine Abhilfe schaffen. 



   Es sind ferner Einrichtungen offenbart worden, bei denen die Verschiebung der beiden Achsfaustrohre in dem Vorderachsrohr durch eine Doppel-Gewindespindel erfolgt, die   Rechts- und L1n. kssteigung aufweist.   



  Die Drehung der Doppel-Gewindespindel erfolgt entweder von Hand oder mechanisch, wobei im ersteren Falle wieder die Notwendigkeit des Aufbockens der Vorderräder besteht, während im letzteren zwar dieser Zwang nicht besteht, der Antrieb der Doppel-Gewindespindel jedoch, ob er nun durch die Zapfwellen oder auch die Vorderräder erfolgt, sehr aufwändig ist. 
 EMI1.2 
 werden einerseits an dem   Vorderachsbolzen   und anderseits an den mit den Achsfaustrohren verbundenen Achsfaustbolzen angelenkt. Um die Sicherung gegen Verdrehen der Acbsfaustrohre gegenüber dem Vorderachsrohr als Mantelrohr zu gewährleisten, sind die Rohre entweder als Gleichdick ausgebildet oder ka-   stenfömig   gestaltet.

   Die Verdrehsicherung kann auch durch die Anordnung einer Kerbverzahnung oder eines Keilprofils zwischen dem Vorderachsrohr und den Achsfaustrohren erreicht werden. 



   Durch   die Anordnung undEinrichtung   nach der Erfindung ist es   möglich, die Spurweitenverstellung   der Vorderräder hydraulisch während des Fahrens vorzunehmen, ohne Vorkehrungen für das Hochbocken der Vorderräder treffen zu müssen. 



   An einem   Ausführungsbeispiel wird derGegenstand   der Erfindung näher erläutert ; es zeigen : Fig. leine Vorderansicht in teilweise geschnittener Darstellung, Fig. 2 eine Draufsicht zur Fig. 1 in ebenfalls teilweise geschnittener Darstellung und Fig. 3 einen Schnitt A-B in den einzelnen Ausführungsmöglichkeiten zur Fig. 1. 



   Wie aus den Darstellungen ersichtlich, bedeuten 1 das Vorderachsrohr, 2 und 2'die Achsfaustrohre, 3 und   3'die Achsfäuste,   4 und 4'die Achsschenkel, 5 und 5'die Spurhebel, 6 und 6'die Spurstangen, 7 den Vorderachsbolzen, 8 und 8'die hydraulischen Arbeitszylinder, 9 und 9'die Achsfaustrohrbolzen, 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 10 und   10'die   Anschlussstutzen zum Anschluss an die Hydraulikeinrichtung, 11 und   11'die Klemmringe.   



  12 und   12'die   Klemmschrauben, 13 und 13'die Kolbenstangen, 14 und   14'die   Vorderräder, 15 und   15'   die Feststelleinrichtung, 16 die Kerbverzahnung bzw. das Keilprofil, 17 und 17'die Indexbolzen, 18 und 18'die Befestigungsschrauben. 



   Die hydraulischen Arbeitszylinder 8 und 8'werden gemeinsam an je einer beweglich um den Vorderachsbolzen 7 angeordneten Öse befestigt. Diese Anlenkung ist zugleich das hintere Widerlager für die hydraulischen Arbeitszylinder 8 und 8'. Die Kolbenstangen 13 und   13'der   hydraulischen Arbeitszylinder 8 und 8'befinden sich an den beiderseitig innerhalb der Achsfaustrohre 2 und 2'befestigten Achsfaustrohrbolzen 9 und 9'. Die Anschlussstutzen 10 und   10'sind   in diesem Ausführungsbeispiel oberhalb der hydraulischen Arbeitszylinder 8 und 8'angebracht, an welchen die Anschlussleitungen zur Hydraulikeinrichtung des Fahrzeuges befestigt werden. 



   Gemäss der Erfindung erfolgt die während des Fahrens vorzunehmende Spurweitenverstellung der Vorderräder 14 und   14'durch   ein teleskopartige Verschieben der Achsfaustrohre 2 und 2'mit den Achsfäu- 
 EMI2.1 
 
Achsschenkelnzylinder 8 und 8', die doppelt beaufschlagt sind. 



   Zum   besseren Verständnis   des   funktionellenZusammenwirkens     allerteile     sei bemerkt, dass jeweils   vor   derVerstellung derSpurweite der Vorderräder   14 und   14'durch   Lösen der Klemmschrauben 12 und 12'der durch die Klemmringe 11 und 11'hervorgerufene Kraftschluss zwischen dem an beiden Enden geschlitzten Vorderachsrohr 1 und den Achsfaustrohren 2 und 2'aufgehoben werden muss.

   Dann sind die Achsschenkel 4 und   4'mit   den Achsfäusten 3 und 3'mittels der Indexbolzen 17 und 17', die von den Befestigungschrauben 18 und 18'gehalten werden, zur Erhaltung der Vorspur und Fahrtrichtung zu verriegeln, die Feststelleinrichtung 15 und 15'der Spurstangen 6 und 6'zu lösen, das Fahrzeug wieder in Bewegung zu setzen und die Spurweitenverstellung durch Betätigen der hydraulischen Arbeitszylinder 8 und 8'vorzunehmen. Anschliessend werden die Feststelleinrichtung 15 und 15'der Spurstangen 6 und   6'und   die Klemmschrauben 12 und   12'am   Vorderachsrohr 1 wieder angezogen und die Indexbolzen 17 und 17'wieder aus den Achsfäusten 3 und   3'gelöst.   



   Um die axiale Verdrehsicherung zu erreichen, sind die Querschnitte des Vorderachsrohres 1 sowie der Achsfaustrohre 2 und   2'in   der Form entsprechend gestaltet. Sie können entweder als Gleichdick oder in rechteckiger Form ausgeführt werden. Es ist auch möglich, zwischen dem Vorderachsrohr 1 und den Achsfaustrohren 2 und 2'eine Kerbverzahnung 16 anzubringen oder ein Keilwellenprofil einzuarbeiten. Die Erläuterung hiezu ist   zeichnungsmässig   in der Fig. 3 vorgenommen worden.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH : Teleskopartig verschiebbare Vorderachsen von Kraftfahrzeugen, insbesondere Arbeitsmaschinen der Land-, Forst- und Bauwirtschaft, dadurch gekennzeichnet, dass in einem bekannten, als Hohlkörper ausgebildeten Vorderachsrohr (1) sowie in zwei Achsfaustrohren (2 und 2') zwei doppelt beaufschlagte hydraulische Arbeitszylinder (8 und 8') angeordnet sind, welche einerseits an einem Vorderachsbolzen (7) und anderseits an zwei in den Achsfaustrohren (2 und 2') diametral eingesetzten Achsfaustrohrbolzen (9 und 9') angelenkt sind, und dass die sich in bekannter Weise teleskopartig gegeneinander verschiebbarenQuerschnitte des Vorderachsrohres (l) mit den Achsfaustrohren (2 und 2') entweder als Gleichdick ausgeführt sowie kastenförmig gestaltet sind oder zwischen dem Vorderachsrohr (1) und den Achsfaustrohren (2 und 2')
    wahlweise eine Kerbverzahnung (16) sowie ein Keilwellenprofil als axiale Verdrehsicherung angeordnet sind.
AT264859A 1959-04-07 1959-04-07 Teleskopartig verschiebbare Vorderachsen von Kraftfahrzeugen AT209724B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT264859A AT209724B (de) 1959-04-07 1959-04-07 Teleskopartig verschiebbare Vorderachsen von Kraftfahrzeugen

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT264859A AT209724B (de) 1959-04-07 1959-04-07 Teleskopartig verschiebbare Vorderachsen von Kraftfahrzeugen

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT209724B true AT209724B (de) 1960-06-25

Family

ID=3538040

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT264859A AT209724B (de) 1959-04-07 1959-04-07 Teleskopartig verschiebbare Vorderachsen von Kraftfahrzeugen

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT209724B (de)

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1172549B (de) * 1961-04-12 1964-06-18 Hans Nolte Vorrichtung zur Spurweitenveraenderung der Lauf- oder Kettenraeder nicht schienen-gebundener Fahrzeuge
US4039094A (en) * 1975-12-23 1977-08-02 Fulton Industries, Inc. Aerial lift platform with extendable wheels
US4449600A (en) * 1980-09-03 1984-05-22 Coles Cranes Limited Mobile cranes or aerial lift platforms
US4483552A (en) * 1982-09-20 1984-11-20 Versatile Corporation Independent telescopic suspension
EP0364002A2 (de) * 1984-11-15 1990-04-18 C. van der Lely N.V. Schlepper
EP1080621A1 (de) * 1999-08-31 2001-03-07 Reekie Manufacturing Ltd. Universeller Geräteträger

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1172549B (de) * 1961-04-12 1964-06-18 Hans Nolte Vorrichtung zur Spurweitenveraenderung der Lauf- oder Kettenraeder nicht schienen-gebundener Fahrzeuge
US4039094A (en) * 1975-12-23 1977-08-02 Fulton Industries, Inc. Aerial lift platform with extendable wheels
US4449600A (en) * 1980-09-03 1984-05-22 Coles Cranes Limited Mobile cranes or aerial lift platforms
US4483552A (en) * 1982-09-20 1984-11-20 Versatile Corporation Independent telescopic suspension
EP0364002A2 (de) * 1984-11-15 1990-04-18 C. van der Lely N.V. Schlepper
EP0364002A3 (de) * 1984-11-15 1990-06-06 C. van der Lely N.V. Schlepper
EP1080621A1 (de) * 1999-08-31 2001-03-07 Reekie Manufacturing Ltd. Universeller Geräteträger

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT210712B (de) Geradführung
AT209724B (de) Teleskopartig verschiebbare Vorderachsen von Kraftfahrzeugen
AT211464B (de) Platine für ein Flachstrickgerät
AT212749B (de) Ferseneinlage
AT212649B (de) Elastische und dämpfungsfähige Kupplung
AT211982B (de) Selbstlader für Straßenfahrzeuge
CH349902A (fr) Bourre de cartouche de chasse
AT211613B (de) Stoßdämpfer
AT211070B (de) Refraktometer
AT210657B (de) Tabakpfeife
AT210474B (de) Transistorverstärker mit Bandbreiteregelung
AT209779B (de) Verfahren zur Herstellung dünner Garne aus Kokosfasern od. dgl.
AT210593B (de) Klammer
AT211474B (de) Gehhilfe für verletzte und verkrüppelte Personen
AT209990B (de) Schaltuhr
AT211901B (de) Drehfedernde Statorlagerung für einphasige Vertikalmaschinen
AT213062B (de) Verfahren zur Herstellung von maßhaltigen Formteilen aus Polyvinylchloridschaum
AT211916B (de) Sockel für Leuchtstoffröhren
AT210183B (de) Drehbewegungssperre
AT212763B (de) Verfahren zum Trocknen und Sieben von hochempfindlichen Sprengstoffen
AT210092B (de) Geflecht aus kunststoffumhüllten Metalldrähten
AT212888B (de) Lagerung für Wählerstangen in Koordinatenschaltern
AT212085B (de) Kolben für Brennkraftmaschinen mit Querschlitzen im Kolbenboden
AT212110B (de) Karussellbank mit am Querbalken angeordneten Stößen
AT210643B (de) Spannvorrichtung für aufrollbare Projektionswände