AT162808B - Ringförmiger Dichtungskörper für hydraulische Teleskoppressen - Google Patents

Ringförmiger Dichtungskörper für hydraulische Teleskoppressen

Info

Publication number
AT162808B
AT162808B AT162808DA AT162808B AT 162808 B AT162808 B AT 162808B AT 162808D A AT162808D A AT 162808DA AT 162808 B AT162808 B AT 162808B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
sealing
ring
legs
hydraulic telescopic
shaped sealing
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Ernst Wirz
Original Assignee
Ernst Wirz
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to CH162808X priority Critical
Application filed by Ernst Wirz filed Critical Ernst Wirz
Application granted granted Critical
Publication of AT162808B publication Critical patent/AT162808B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



    Ringförmiger   Dichtungskörper für hydraulische Teleskoppressen 
Bei hydraulischen Teleskoppressen, wie sie hauptsächlich für Kippvorrichtungen auf Last- wagen verwendet werden, bringt die Kolben- abdichtung grosse Schwierigkeiten mit sich. Es soll die Dicke der Dichtungsmanschette sehr gering sein, damit die Kolbendurchmesser nicht unnötig gross werden und damit die Presse nicht unnötig schwer   wird ;   ferner soll infolge der geringen Manschettendicke durch die Eigen- elastizität des Dichtungsringes ein Anpressen desselben an den Kolben bewirkt werden. Dies ist nun aber bei den bisherigen Ausführungen nicht in dem nötigen Mass der Fall gewesen ; ausserdem haben die Kolben im Zylinder immer ein gewisses Spiel, das ebenfalls durch die
Elastizität der Manschetten ausgeglichen werden soll. 



   Um diesen Anforderungen vollauf gerecht zu werden, ist der für hydraulische Teleskoppressen bestimmte ringförmige Dichtungskörper gemäss der Erfindung durch einen elastischen Dichtungskörper gebildet, der im freien Zustand im Querschnitt zwei gespreizte Schenkel aufweist, welche bei Anordnung des Dichtungskörpers an der Teleskoppresse unter Vorspannung gegeneinander gedrängt werden, wodurch ein dichtender Abschluss um den betreffenden Kolben herum bewirkt wird. 



   Es lässt sich so in einfacher Weise ohne weiteres mittels des ringförmigen Dichtungskörpers eine hervorragende Abdichtung von Kolben erreichen. 



  Der Dichtungskörper besteht zweckmässig aus synthetischem Kautschuk, wie er unter der Bezeichnung Buna"im Handel ist, und der den Vorteil hat, ölbeständig zu sein. 



   In der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel des Erfindungsgegenstandes veranschaulicht. 



  Fig. 1 zeigt einen Querschnitt des Dichtungskörpers und Fig. 2 zeigt einen Querschnitt durch eine mittels dieses Dichtungskörpers hergestellte Kolbendichtung. 



   Der ringförmige Dichtungskörper 1 gemäss Fig. 1 besitzt im Querschnitt zwei von einem   vollen Teil 2 ausgehende Schenkel 3 und 4, welche nach ihrem freien Ende hin auseinander-   spreizen. Zwischen den zwei Dichtungsschenkeln 3 und 4 ist ein dreieckförmiger freier Raum 5 vorhanden, so dass der eine gewisse Elastizität besitzende Dichtungskörper im Querschnitt im wesentlichen V-förmig ist. 



   Bei Anordnung eines derartigen Dichtung- körpers im Sinne der Fig. 2, in welcher 6 und 7 zwei abzudichtende zylindrische Flächen von teleskopartig ineinander verschiebbaren Kolben sind, werden die   beiden Spreiz-bzw.   Dichtungs- schenkel 3 und 4 unter Vorspannung gegen- einander gedrängt. Dabei schmiegen die Schenkel 3 und 4 sich mit der eigenen Elastizität des Werk- stoffes mit den freien, spitzig auslaufenden
Schenkelenden dichtend an die zylindrischen
Flächen 6 und 7 an, so dass durch den Dichtungs- körper   ! ohne   weiteres ein dichter Abschluss zwischen den beiden Flächen 6 und 7 bewirkt wird. 



   Um eine vollkommene Anschmiegung der
Schenkel 3 und 4 an die Flächen 6 und 7 zu erzielen, sind die Schenkel 3 und 4 im freien Zustand des Dichtungskörpers nicht geradlinig, sondern bogenförmig gespreizt. Dadurch wird
Gewähr dafür geboten, dass die Schenkelspitzen 11 und 12 des Dichtungskörpers unter allen Umständen am stärksten und vollständig zuverlässig an die zu dichtenden Teile angepresst werden. 



  Die einwärts geneigten Flächen der Schenkelenden 11 und 12 entsprechen bei eingebautem Dichtungskörper den Neigungen der an einem Metallring 9 vorhandenen zwei Gegenflächen, so dass der Dichtungskörper durch diesen Ring 9 eine genau passende Stütze erhält. 



   Gemäss Fig. 2 sitzt der Dichtungskörper   1,   welcher von oben mittels eines Gewinderinges 8 beeinflussbar ist, mit seinen beiden Dichtungsschenkeln 3 und 4 auf den schrägen Gegenflächen des Metallringes 9 auf. Dieser Ring 9 besitzt Kanäle 10 für den Durchgang von Drucköl in den zwischen den beiden Schenkeln 3 und 4 des Dichtungskörpers vorhandenen Zwischenraum. 



   Die beiden Schenkel 3 und 4 des Dichtungskörpers 1 füllen, wenn dieser eingebaut ist, den Hohlraum fast vollständig aus in der Weise, dass dessen freier Raum 5 nur noch ein ganz geringes Mass hat ; die beiden Schenkel 3 und 4 des Dichtungskörpers sind nahezu halb so dick wie der Dichtungskörper im Verbindungsteil der Schenkel. Dadurch wird die Beschädigung der Schenkel 3 und 4 durch die Kolbenbewegung 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 oder auch durch den Druck des Gewinderinges 8 vermieden. 



   Wie sich aus vorstehendem klar ergibt, sind besondere Hilfsmittel zur Herbeiführung der dichtenden Wirkung des Dichtungselementes nicht erforderlich. Statt aus synthetischem Kautschuk, kann der Dichtungskörper gegebenenfalls auch aus anderem, ähnliche Eigenschaften besitzendem Material hergestellt sein. 



   PATENTANSPRÜCHE : 
1. Ringförmiger Dichtungskörper für hydraulische Teleskoppressen, gekennzeichnet durch einen elastischen Dichtungskörper (1), der im freien Zustand im Querschnitt zwei gespreizte Schenkel (3, 4) aufweist, welche bei Anordnung des Dichtungskörpers   (1)   an der Teleskoppresse unter Vorspannung gegeneinander gedrängt werden, wodurch ein dichtender Abschluss um den betreffenden Kolben herum bewirkt wird. 



   2. Ringförmiger Dichtungskörper nach Anspruch   1,   dadurch gekennzeichnet, dass er im Querschnitt im wesentlichen V-förmig gestaltet ist. 



   3. Ringförmiger Dichtungskörper nach Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, dass dessen zwei Schenkel   (3, 4)   bogenförmig gespreizt sind. 



   4. Ringförmiger Dichtungskörper nach Anspruch   1,   dadurch gekennzeichnet, dass dessen zwei Schenkel (3, 4) nahezu halb so dick sind 
 EMI2.1 
 zusammen beim Einbauen des Dichtungskörpers   (1)   den Einbauraum in der Weite nahezu ausfüllen. 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. 5. Ringförmiger Dichtungskörper nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dessen beide Schenkel (3, 4) an ihren freien Enden je eine einwärts geneigte Fläche aufweisen, welche Flächen bestimmt sind, beim Einbauen des Dichtungskörpers (1) an entsprechend geneigten Gegenflächen eines Stützringes (9) zur passenden Anlage zu kommen. **WARNUNG** Ende CLMS Feld Kannt Anfang DESC uberlappen**.
AT162808D 1939-11-24 1947-09-17 Ringförmiger Dichtungskörper für hydraulische Teleskoppressen AT162808B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CH162808X 1939-11-24

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT162808B true AT162808B (de) 1949-04-11

Family

ID=4415938

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT162808D AT162808B (de) 1939-11-24 1947-09-17 Ringförmiger Dichtungskörper für hydraulische Teleskoppressen

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT162808B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT163430B (de) Verfahren zur Darstellung von neuen wasserlöslichen Derivaten höhermolekularer Acylbiguanide
AT166413B (de) Nichtmetallisches Brillengestell mit federnden Seitenbügeln
AT166668B (de) Verfahren zur Stabilisierung der Kettenreaktion einer Vorrichtung zur Energieerzeugung durch Atomkernumwandlungen
AT162955B (de) Verfahren zur Darstellung von neuen Sulfonamidderivaten
AT165740B (de) Umlaufräder-Wechselgetriebe
AT164007B (de) Verfahren zur Veredelung von cellulosehaltigen Textilien
AT164901B (de) Schneeschleudermaschine
AT164498B (de) Dauermagnet und Verfahren zu dessen Herstellung
AT164631B (de) Rahmen, insbesondere für Schaufenster
AT163422B (de) Verfahren zur Herstellung von Melamin
AT167137B (de) Vorrichtung zum Walzen von Schraubengewinden
AT166037B (de) Anlage zur kontinuierlichen Herstellung von phosphaltigen Düngemitteln, insbesondere von Superphospat
AT163680B (de) Spitzenlose Schleifmaschine
AT166960B (de) Vorrichtung zum Strangpressen eines Mantels aus Blei oder einem ähnlichen Metall um elektrische Kabel
AT163958B (de) Vorrichtung zum Schutz elektrischer Apparate vor Überspannungen
AT163651B (de) Verfahren zur Herstellung eines gepufften Weizenproduktes
AT164443B (de) Einrichtung zur Untersuchung und Registrierung der Herzfunktion oder von langsamen Bewegungsvorgängen in anderen Organen des menschlichen oder tierischen Körpers
AT162808B (de) Ringförmiger Dichtungskörper für hydraulische Teleskoppressen
AT163624B (de) Verfahren zur Herabsetzung des Filzvermögens von Wolle
AT164455B (de) Vorrichtung zur Bestimmung der Richtung und/oder des Abstandes von stillstehenden oder beweglichen Gegenständen oder Fahrzeugen
AT166985B (de) Vorrichtung zur hydraulischen Druckübertragung
AT164715B (de) Fahrdrahtaufhängung für elektrische Bahnen, insbesondere für Trolleybusfahrleitungen
AT166918B (de) Verfahren zum Färben und Bedrucken von künstlichen Fasern aus Celluloseestern und -äthern
AT163547B (de) Abdampf-Injektor
AT167090B (de) Verfahren zur Darstellung von Sulfonamiden der Thiazolreihe