AT162035B - Anodenanordnung. - Google Patents

Anodenanordnung.

Info

Publication number
AT162035B
AT162035B AT162035DA AT162035B AT 162035 B AT162035 B AT 162035B AT 162035D A AT162035D A AT 162035DA AT 162035 B AT162035 B AT 162035B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
anode
sleeve
cap
anode arrangement
arrangement
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Original Assignee
Elin Ag Elek Ind Wien
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Elin Ag Elek Ind Wien filed Critical Elin Ag Elek Ind Wien
Priority to AT162035T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT162035B publication Critical patent/AT162035B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Anodenanordnung. 



   Die insbesondere bei Stromrichtergefässen aus Metall üblichen Anodenschutzhülsen sind meist in der Grundform zylindrisch und häufig an dem für den Lichtbogeneintritt bestimmten Ende etwas konisch eingezogen, also verengt. Eine solche Anodenschutzhülse ist in Fig. 1 dargestellt, in der die Anode mit   A   und die Schutzhülse mit H bezeichnet ist. Bei höheren Gefässbelastungen, bei grösseren Einheiten überhaupt, werden vielfach innerhalb   der'Anodenhülse   Schutzgitter, Deionisationsgitter, eingebaut (G in Fig. 1), um eine genügende Rückzündungssicherheit zu erreichen. Diese Gittereinbauten ergeben eine Erhöhung des Lichtbogenspannungsabfalles, erfordern einen verhältnismässig hohen Fabrikationsaufwand und sind bei Kurzschlüssen und Überlastungen gefährdet (Abschmelzungen, 
Verschmoren).

   Ihre Wirksamkeit hinsichtlich
Erhöhung der Rückzündungssicherheit ist über- dies beschränkt. 



   Es sind ferner Ausführungen bekannt geworden, die dem Schema der Fig. 2 und 3 entsprechen, bei denen die Eintrittsöffnung durch eine der
Mündung in entsprechender Entfernung gegen- überstehende, ebene oder gewölbte Platte oder
Kappe abgedeckt ist und somit die freie Ein- strahlung bzw. Dampfeinströmung gedrosselt ist. 



   Als Mass für die noch verbleibende Möglichkeit der Einstrahlung bzw. Dampfeinströmung kann der in den Fig. 2 und 3 eingetragene Einström- winkelbereich a gewertet werden. Während die ebene Platte noch einen verhältnismässig grossen Einström-und Einstrahlbereich freigibt, verringert sich dieser bei einer Verwendung der Kappe nach Fig. 3 auf etwa die Hälfte. 



   Erfindungsgemäss wird die Kappe gegenüber der   Hülsenöffnung   nach den Fig. 4,5 und 6 so ausgeführt und angeordnet, dass der Winkel   a=O   (Fig. 4) oder negativ (Schutzwinkel, Fig. 5 und 6) ist. Durch diese Massnahme wird eine freie Einstrahlung vollkommen verhindert. Eine Dampfeinströmung in die Anodenhülse kann nur mehr mit einer völligen Umkehr der Dampfgeschwindigkeit um   1800 erfolgen,   was die einströmenden Mengen weitgehend herabsetzt und dadurch eine beachtliche Erhöhung der Rückzündungssicherheit mit sich bringt. 



   Entgegen den ursprünglichen Befürchtungen bewirkt die Anordnung nur eine sehr geringfügige Erhöhung des Lichtbogenspannungs- abfalles, die beispielsweise bei Vergleich der ganz offenen Hülsen ohne Schutzgitter mit einer Hülse nach Fig. 4 etwa   a   Volt beträgt. 



  Andererseits ist die rückzündungsverhütende Wirkung der   erfindungsgemässen   Massnahme sehr hoch. 



   Wie aus dem weiteren Ausführungsbeispiel nach Fig. 6 ersichtlich, gestattet die Anordnung eine weitgehende Verkürzung der Anodenhülse bzw. eine Herabsetzung der Bauhöhe, was in Sonderfällen, beispielsweise für Einanodengefässe, von besonderem Wert ist. 



   Bei allen Ausführungsbeispielen, Fig. 4-6, wurde der Abstand des Kappenbodens von der   Lichtbogeneintrittsöffnung   zu   rund   des Durchmessers D der letzteren gewählt (Wahrung des Lichtbogenquerschnittes). Der Abstand des Kappenrandes von der Lichtbogeneintritts- öffnung wurde in den Figuren mit d bezeichnet. Bei den Ausführungen nach Fig. 2-5 ist der Durchmesser der Platte oder Kappe K gleich dem des zylindrischen Teiles der Hülse H. 



   PATENTANSPRÜCHE :
1. Anodenanordnung für gas-oder dampf- gefüllte Entladungsgefässe, insbesondere Strom- richtergefässe aus Metall, bei der die Anode von einer Schutzhülse umgeben ist, deren Öffnung durch eine vorgelagerte Kappe abgedeckt ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Kappe gegenüber der   Hülsenöffnung   so ausgebildet und angeordnet ist, dass der Einströmwinkel   a   zwischen Hülsenöffnung und dem dieser zugekehrten Kappenrand gleich Null oder negativ ist und eine freie Einstrahlung bzw. Dampfeinströmung in den Hülsenraum völlig verhindert ist. 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. 2. Anodenanordnung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Durchmesser der vorgelagerten Kappe zur Wahrung des Lichtbogenquerschnittes um einiges grösser als der Durchmesser der Lichtbogeneintrittsöffnung der Schutzhülse ist.
    3. Anodenanordnung nach den Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, dass sich der untere Rand der Schutzhülse nur wenig oder überhaupt nicht über die Anode hinaus erstreckt. 4. Anodenanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, insbesondere nach Anspruch 3, gekennzeichnet durch die Anwendung bei Einanodengefässen. **WARNUNG** Ende CLMS Feld Kannt Anfang DESC uberlappen**.
AT162035D 1947-05-13 1947-05-13 Anodenanordnung. AT162035B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT162035T 1947-05-13

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT162035B true AT162035B (de) 1949-01-10

Family

ID=3651159

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT162035D AT162035B (de) 1947-05-13 1947-05-13 Anodenanordnung.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT162035B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT162244B (de) Am menschlichen Körper zu befestigendes Gerät zur Verhinderung des Liegens am Rücken.
AT162146B (de) Angel-Drillgerät.
AT162211B (de) Elektrische Maschine mit Mantelkühlung
AT163967B (de) Elektroakustischer Wandler
AT162203B (de) Apparategehäuse für gekapselte elektrische Schaltanlagen
AT162190B (de) Spreizdübel.
AT162213B (de) Sicherung der Wickelköpfe der Läufer elektrischer Maschinen
AT162212B (de) Glimmschutz für Hochspannungswicklungen
AT162214B (de) Anordnung zur Befestigung eines Lastumschalters für Stufenregel-Transformatoren
AT162130B (de) Vorrichtung zum Reinigen und Ausschleifen von Kaminschächten aller Art.
AT162124B (de) Verfahren zur Herstellung einer Eisenbetontragkonstruktion.
AT162184B (de) Verfahren zur Erzeugung von Reck- und Streckspannungen verdrillter Armierungen.
AT162185B (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von vorgespanntem Spann- oder Schnürbeton.
AT162105B (de) Kassette, insbesondere für Musikinstrumente wie Akkordeons u. dgl.
AT162195B (de) Sicherungseinrichtung, insbesondere für Fernmeldeanlagen.
AT162187B (de) Lichtreklame-Apparat.
AT162186B (de) Bereifung für Fahrzeugräder.
AT162196B (de) Zwischenlagen für Kontaktbänke für Wähler in Fernmeldeanlagen.
AT162237B (de) Verfahren zum Färben von Viskoseprodukten, besonders Kunstschwämmen
AT162207B (de) Hebelschalter mit gegenseitig abgestützten Doppelschaltmessern
AT162163B (de) Verfahren zur Herstellung eines haltbaren Getränkes aus unreifem Obst.
AT162162B (de) Einweich- oder Waschmittel sowie Verfahren zu ihrer Herstellung.
AT162150B (de) Elektrische Kochplatte.
AT162219B (de) Blechblasinstrument
AT162135B (de) Schrift- bzw. Bildtafel, insbes. für Reklamezwecke.