AT123592B - Baukastenelement. - Google Patents

Baukastenelement.

Info

Publication number
AT123592B
AT123592B AT123592DA AT123592B AT 123592 B AT123592 B AT 123592B AT 123592D A AT123592D A AT 123592DA AT 123592 B AT123592 B AT 123592B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
modular
rods
rod
sticks
parts
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Johann Korbuly
Original Assignee
Johann Korbuly
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Johann Korbuly filed Critical Johann Korbuly
Priority to AT123592T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT123592B publication Critical patent/AT123592B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Baukastenelement. 



   Bei den bisher bekannten Holzbaukästen mit systematisch gelochten   Klötzchen,   Scheiben, Platten u. dgl. kommen als Bau-und Verbindungselemente in der   Regel Weichholzstäbchen zur   Anwendung die jedoch den Nachteil haben, dass sie zwar zusammendrückbar, aber nicht genügend elastisch sind und daher nach kurzer Verwendung in den Bohrlöchern der aufgeklemmten Teile keinen Halt mehr finden. 



   Die Verwendung von Hartholzstäben ist nicht tunlieh, weil es schwierig und teuer ist, solche   Stäbchen   genau herzustellen. 



   Man hat zwar schon vorgeschlagen, die zur Verbindung gelochter Bauteile dienenden Holz-   stäbchen dadurch elastisch   zu machen, dass an diesen   Stäbehen   durch die ganze Dicke durchsetzende Schlitze federnde Zungen gebildet wurden. Da jedoch die   Biegungslänge   dieser nach Art eines einseitig eingespannten Trägers federnden Zungen der   Schlitzlänge   gleichkommt, ist die Federung beim Aufklemmen gelochter Bauteile um so härter, je näher die Klemmzone dem Schlitzboden ist. Am geschlitzten Ende 
 EMI1.1 
 da sich ihre Zungen unter einer solchen Belastung zopfartig zusammendrehen. 



   Gegenstand der Erfindung ist ein als Bau-und Verbindungselement dienendes zylindrisches Holzstäbehen, das gemäss der Erfindung längs seiner Erzeugenden genutet ist, so dass es normal zu seiner Achse federt. Gelochte Baukastenteile, die auf das   Stäbchen   aufgeschoben werden, finden an jeder Stelle des Stäbchens die gleiche, eine sichere Klemmwirkung   verbürgende   Querelastizität vor. 



   Die Zeichnung stellt beispielsweise Ausführungsformen des Erfindungsgegenstandes dar, u. zw. 



  Fig. 1 zwei Stäbchen gemäss der Erfindung mit einem Bauelement in schaubildlicher Ansicht, die Fig. 2 und 3 Einzelheiten und die Fig. 4 und 5 geänderte Ausführungsformen. 



   Mit 1 ist ein Baukastenteil bekannter Holzkonstruktionsbaukästen bezeichnet, der mit Bohrungen 2 versehen ist. Die   Stäbchen   3 sind längs ihrer Erzeugenden bei   4   über die ganze Länge genutet. Ohne den Rahmen der Erfindung zu verlassen, können auch   nur Teillängen   der Stäbchen mit Nuten versehen sein. 



   Die die Nuten begrenzenden Teile 5, 5 des Stäbchens werden beim Einstecken der Stäbchen in die Bohrungen der Baukastenklötze quer zur   Stäbchenachse   federnd zusammengepresst, wodurch eine sichere Verbindung des Stäbchens mit den Klötzen hergestellt ist. Dabei kommt den   Stäbchen   gemäss der Erfindung an jeder beliebigen Stelle ihrer genuteten Länge die gleiche federnde Wirkung zu. 



   Gemäss Fig. 4 kann die Querfederung der Stäbchen durch Ausbildung mehrerer Nuten 4 noch erhöht werden. 



   Die Nut kann gemäss Fig. 5 Keilform 4a erhalten, wobei die querfedernden Teile mit   Ja,   5a bezeichnet sind. Die Keilform ergibt gegenüber der rechteckigen Quersehnittsform den Vorteil des grösseren   Bruchquerschmttes   und somit der grösseren Festigkeit. 



   PATENT-ANSPRÜCHE :
1. Aus einem runden   Holzstäbchen   bestehendes Baukastenelement, das mit gelochten Baukastenteilen in Eingriff tritt, dadurch gekennzeichnet, dass das Stäbchen mit einer oder mehreren Längsnuten von solcher Tiefe versehen ist, dass es senkrecht zu seiner Längsachse federt. 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. 2. Baukastenelement nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Nuten keilförmigen Querschnitt haben. **WARNUNG** Ende CLMS Feld Kannt Anfang DESC uberlappen**.
AT123592D 1930-02-06 1930-02-06 Baukastenelement. AT123592B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT123592T 1930-02-06

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT123592B true AT123592B (de) 1931-06-25

Family

ID=3633462

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT123592D AT123592B (de) 1930-02-06 1930-02-06 Baukastenelement.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT123592B (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3806124A (en) * 1971-02-19 1974-04-23 Ippen Heiko Arlac Werk Three-dimensional table game device with resiliently deformable spacer members

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3806124A (en) * 1971-02-19 1974-04-23 Ippen Heiko Arlac Werk Three-dimensional table game device with resiliently deformable spacer members

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT123496B (de) Einrichtung zum Entleeren von aufklappbaren Förderkübeln.
AT122812B (de) Armierte Betonsäulen, insbesondere für Mehrgeschoßbauten.
AT123393B (de) Anlage zur Belüftung von gärenden Würzen, insbesondere für die Preßhefefabrikation.
AT123592B (de) Baukastenelement.
AT120930B (de) Rad für Automobile und Motorräder.
AT123900B (de) Schleudergußverfahren und Form zur Herstellung dünner, ringförmiger Gußstücke.
AT120737B (de) Zweitaktbrennkraftmaschine mit Ladepumpe, insbesondere Kurbelgehäusepumpe.
AT121359B (de) Schleifkontakt zur Abnahme des Stromes von Kollektoren und Schleifringen.
FR689990A (fr) Robinet pour récipients destinés à être transportés, rentrant dans le récipient pendant le transport
AT123210B (de) Miniaturgesellschaftskegelspiel.
AT120452B (de) Schleudermühle.
AT123188B (de) Vorrichtung zum Schneiden von Teigwaren aus Teigblättern.
AT121317B (de) Stativ.
AT124346B (de) Fahrdrahtaufhängung für gleislose elektrische Fahrzeuge.
AT124316B (de) Jaucheverteiler.
AT123181B (de) Waschbürste mit Behälter für das flüssige Waschmittel.
AT124298B (de) Verfahren und Vorrichtung zur Affinierung von Rohzucker.
AT124243B (de) Fensterfeststellvorrichtung.
AT124240B (de) Vorrichtung zum Schärfen von Rasierhobelklingen.
AT124235B (de) Verfahren zum Überziehen von Gegenständen, die eine hohe Temperatur aushalten, wie z. B. Metalle, Graphit, Elektroden od. dgl., mit einem harten, metallartig glänzenden Graphitbelag.
AT124190B (de) Verfahren und Anordnung zum Gegennebensprechausgleich in Fernmeldeanlagen.
AT124032B (de) Verfahren zur mechanischen Eindrückung einer wulstförmigen Hohlrippe in Rückenplatten für künstliche Zähne.
AT123996B (de) Geschlossen spielbare Koffersprechmaschine von geringer Bauhöhe.
AT123923B (de) Fahrtrichtungsanzeiger für Fahrzeuge, insbesondere für Automobile und Motorräder.
AT129200B (de) Schaltungsanordnung für Fernsprechanlagen mit mehreren Vermittlungsstellen.