AT117633B - Rollgitter. - Google Patents

Rollgitter.

Info

Publication number
AT117633B
AT117633B AT117633DA AT117633B AT 117633 B AT117633 B AT 117633B AT 117633D A AT117633D A AT 117633DA AT 117633 B AT117633 B AT 117633B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
links
collar
rolling
bends
grille
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Willy Stiegler
Original Assignee
Willy Stiegler
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE117633T priority Critical
Application filed by Willy Stiegler filed Critical Willy Stiegler
Application granted granted Critical
Publication of AT117633B publication Critical patent/AT117633B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Rollgitter. 



   Bei den bekannten Rollgittern sind die zwischen die waagreehten Stäbe eingesetzten   bügelfonnig   abgebogenen Gitterglieder derart ausgebildet, dass die an den Knotenpunkten vorgesehenen und zur gelenkigen Verbindung dienenden Bunde an beiden Seiten von den winkelig abgebogenen Enden der Gitterglieder durchsetzt werden und die an den Aussenseiten des Rollgitters liegenden lotrechten Gitterglieder durch eine Niete od. dgl. gelenkig miteinander verbunden sind. 



   Durch die Rollgitterausführung gemäss der Erfindung soll ein Hängenbleiben und Knicken der einzelnen Gitterglieder unter sich verhindert werden, so dass das Rollgitter im herabgelassenen Zustande eine vollkommen ebene Fläche zeigt. Dies wird dadurch erreicht, dass im Gelenkbund jeweils ein gerade durchlaufender Stab eines Zwischengliedes und zwei winkelig abgebogene Enden zweier benachbarter Zwischenglieder der nächsten Reihe vereinigt sind, wobei diese Enden den Bund durchdringen. Die in den seitlichen Führungen liegenden Enden der äussersten Zwischenglieder sind mit rechtwinkeligen Abbiegungen versehen und durch einen Gelenkbund mit den auf die   Gitterbreite waagrecht durchlaufenden   Stäben verbunden. 



   Eine der Erfindung entsprechende Rollgitterausführung ist auf der Zeichnung in Fig. 1 in Ansieht dargestellt. Die Fig. 2 und 3 zeigen eine Ansicht und Draufsicht der Gittergliederverbindung an der Aussenseite des Rollgitters. Die Fig. 4,5 und 6 zeigen Seiten-, Vorder-und Draufsicht des Knotenpunktes der gelenkigen Verbindung der Gitterglieder mit den waagrechten Stäben. 



   Wie ersichtlich, besteht das Rollgitter aus den üblichen waagrechten Stäben a und den zwischen diese eingesetzten bügelförmig abgebogenen Zwischengliedern b, die durch die Bunde c gelenkig miteinander verbunden sind. Die Lagerung der Zwischenglieder b an den geraden Stäben a und die gelenkige Verbindung mit denselben erfolgt hiebei derart, dass je zwei benachbarte mit abgekröpften Enden d versehene Zwischenglieder b und das am Gelenkbund c auf die Gelenkbreite gerade durchlaufende Zwischenglied, jeweils von einem Bund c umschlossen wird. Die winkelig abgebogenen, im Knotenpunkt liegenden Enden   d der Zwisehenglieder b durchdringen   hiebei den Gelenkbund   c,   so dass die Gelenkbunde c und damit die Zwischenglieder b beim Auf-und Abrollen des Rollgitters stets dieselbe senkrechte Lage beibehalten. 



   Die Enden der äussersten in den seitlichen Führungen liegenden Zwischenglieder b sind gegen den in ihrer Mitte liegenden waagrechten Stab a lotrecht abgebogen und mit einer weiteren rechtwinkeligen Abbiegung versehen, derart, dass diese Abbiegungen an den waagrechten geraden Stäben anliegen. Zur gelenkigen Lagerung dieser rechtwinkeligen Abbiegungen und der Stäbe a dienen hiebei diese Gitterteile   umschliessende   Gelenkbunde f, wobei die an den Enden der rechtwinkeligen Abbiegungen vorgesehenen Abkröpfungen g den Bund f in seiner Lage festhalten. 



   Durch die besondere Ausbildung der an den Aussenseiten des Rollgitters liegenden Zwischenglieder b kommt die bisher in der Biegungsebene liegende, zur gelenkigen Verbindung der Gitterglieder dienende Niete in Wegfall, womit die Nachteile, die mit dieser Nietverbindung verknüpft sind, behoben werden. 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. PATENT-ANSPRÜCHE : 1. Rollgitter, bei dem bügelförmig abgebogene Zwischenglieder beiderseits an waagrechte, gerade Stäbe mittels Gelenkbunden angeschlossen sind, dadurch gekennzeichnet, dass im Gelenkbund (e) ein <Desc/Clms Page number 2> gerade durchlaufender Stab eines Zwischengliedes und zwei winkelig abgebogene Enden (d) zweier benachbarter Zwischenglieder der nächsten Reihe vereinigt sind, wobei diese Enden den Bund durchdringen.
    2. Rollgitter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die in den seitlichen Führungen liegenden Enden der äussersten Zwischenglieder (b) mit rechtwinkeligen Abbiegungen versehen sind, die an die waagrechten, geraden Stäbe (a) anliegen und an diesen mittels Gelenkbunden (f) befestigt sind, wobei Abkröpfungen (g) an den Enden der rechtwinkeligen Abbiegungen den Bund in seiner Lage festhalten. EMI2.1
AT117633D 1929-02-22 1929-05-15 Rollgitter. AT117633B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE117633T 1929-02-22

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT117633B true AT117633B (de) 1930-05-10

Family

ID=29276748

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT117633D AT117633B (de) 1929-02-22 1929-05-15 Rollgitter.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT117633B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT117633B (de) Rollgitter.
DE3106756C2 (de) Einrichtung zum Aufhängen einer Temperaturänderungen unterworfenen Rohrleitung
DE20318894U1 (de) Behältnis zum Transport von explosivem Gefahrgut
DE535637C (de) Gelenkiger Riemenverbinder aus in Abstaenden nebeneinander angeordneten Drahthaken
DE431603C (de) Rollschutzgitter
DE2741836C2 (de) Reinigungswagen
DE1459849A1 (de) Sicherheitsvorrichtung zum Einhaken zwecks Verbindung und Verriegelung beweglicher Schranken untereinander sowie mit anderen ausrichtbaren Sperrelementen
DE2832480C2 (de)
DE711637C (de) Rollgitter aus ªÈ-foermigen Querstaeben
DE2703241C2 (de) Drahtverzug für den Gruben- und Tunnelausbau
DE514454C (de) Anschliessvorrichtung fuer Stallvieh
DE879163C (de) Rollgitter
AT128770B (de) Mit Bürstenleisten versehener Fußabstreifer.
DE507450C (de) Auflegematratze mit Sprungfedereinlage
AT107266B (de) In der Länge und Breite verstellbares Bett.
AT251232B (de) Rahmen, insbesondere Tragrahmen für verschiebbare Behälter
DE549011C (de) Dreschkorb fuer Schlagleistendreschmaschinen
DE880205C (de) Rollgitter
DE443713C (de) Zusammenschiebbares Metallgitter
DE1531945C (de) Schleppkette fur Unterflur Forderan lagen
AT76526B (de) Metallkummet.
DE531640C (de) Rollgitter, bei dem buegelfoermig abgebogene Zwischenglieder beiderseits an waagerechte, gerade Staebe mittels Gelenkbunden angeschlossen sind
DE500218C (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von Koerben u. dgl.
DE2148012C3 (de) Drahtgittermatte für den Verzug von Ausbauprofilen im Bergbau
DE370894C (de) Wiesenegge mit Reihengliederung der Zinkenbalken