DE954523C - Elektrischer Isolierkoerper, insbesondere Abstandhalter fuer luftraumisolierte elektrische Hochfrequenzleitungen - Google Patents

Elektrischer Isolierkoerper, insbesondere Abstandhalter fuer luftraumisolierte elektrische Hochfrequenzleitungen

Info

Publication number
DE954523C
DE954523C DES30166A DES0030166A DE954523C DE 954523 C DE954523 C DE 954523C DE S30166 A DES30166 A DE S30166A DE S0030166 A DES0030166 A DE S0030166A DE 954523 C DE954523 C DE 954523C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
air
space
frequency lines
parts
insulating body
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DES30166A
Other languages
English (en)
Inventor
Dr Phil Harry Heering
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Siemens AG
Original Assignee
Siemens AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Siemens AG filed Critical Siemens AG
Priority to DES30166A priority Critical patent/DE954523C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE954523C publication Critical patent/DE954523C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H01ELECTRIC ELEMENTS
    • H01BCABLES; CONDUCTORS; INSULATORS; SELECTION OF MATERIALS FOR THEIR CONDUCTIVE, INSULATING OR DIELECTRIC PROPERTIES
    • H01B11/00Communication cables or conductors
    • H01B11/18Coaxial cables; Analogous cables having more than one inner conductor within a common outer conductor
    • H01B11/1834Construction of the insulation between the conductors
    • H01B11/1856Discontinuous insulation
    • H01B11/186Discontinuous insulation having the shape of a disc

Landscapes

  • Insulating Bodies (AREA)

Description

  • Elektrischer Isolierkörper, insbesondere Abstandhalter für luftraumisolierte elektrische Hochfrec,uenzleitungen Es ist bekannt, elektrische Isolierkörper, wie insbesondere Abstandhalter für luftraumisolierte elektrische Hochfrequenzleitungen, aus Teilen aus verschiedenen Isolierstoffen derart zusammenzusetzen, daß die im stärksten elektrischen Feld liegenden Teile, in denen -also der Hauptanteil der dielektrischen Verluste entsteht, aus hochwertigen elektrischen Isolierstoffen bestehen, während für die übrigen Teile weniger hochwertige, dafür aber mechanisch festere oder billigere Werkstoffe verwendet werden. Diese Teile werden in der Regel durch geeignete Formgebung miteinander verbunden, so daß sie einen zusammenhaltenden Isolierkörper ergeben. Der Erfindung liegt das Bestreben zugrunde, derartige Isolierkörper zu schaffen, bei denen die einzelnen Teile unlösbar miteinander verbunden sind. Dies könnte in einfacher Weise dadurch erfolgen, daß die Teile miteinander verklebt werden. Dies ist jedoch, besonders wenn es sich um kleine oder dünne Teile handelt, nicht einfach zu bewerkstelligen. Andererseits ist das Anbringen von Klebstoffen, die in der Regel keine hochwertigen dielektrischen Eigenschaften besitzen, unvorteilhaft.
  • Gemäß der Erfindung werden daher derartige elektrische Isolierkörper aus zwei oder mehreren Teilen aus unterschiedlichen, jedoch miteinander verschweißbaren Werkstoffen zusammengesetzt und durch Verschweißen miteinander vereinigt. Die Erfindung bietet daneben noch den Vorteil, daß für die Abstandhalter hochwertige Isolierstoffe verwendet werden können, die sich nicht oder nur schlecht im Spritz- oder Preßverfahren verarbeiten lassen. ' Die Erfindung wird an Hand der Zeichnung näher erläutert, die ein Ausführungsbeispiel einer Abstandhalterscheibe für luftraumisolierte elektrische Hochfrequenzleitungen zeigt.
  • Der Abstandhalter besteht im wesentlichen aus einer inneren dünnen Scheibe i aus Polytetrafluoräthylen, die in: :einen äußeren Ring 2 aus Polytrifluormonochloräthylen eingesetzt ist. Um den Sitz dieses Abstandhalters auf den Innenleiter zu verbessern bzw. der Scheibe im Bereich der Innenleiterdurchführung eine erhöhte Festigkeit zu geben, kann im Innern des Abstandhalters noch ein Ring 3 angeordnet werden, der ebenso wie die Scheibe i aus Polytetrafluoräthylen besteht.
  • Die einzelnen Teile dieses Abstandhalters werden vorher für sich in einem besonderen Verformungsverfahren hergestellt und dann zusammen in eine Form eingelegt, durch die sie bei höherem Druck, beispielsweise von ioo' atm, und bei erhöhter Temperatur, z. B. 2q.0°, miteinander verschweißt und zugleich in die endgültige Form gebracht werden. Bei einem derartigen Abstandhalter bestehen also die Teile, die der höchsten Feldbeanspruchung ausgesetzt sind, r aus einem elektrisch besonders hochwertigen dipolfreien Werkstoff, der jedoch verhältnismäßig schwer zu bearbeiten und außerdem teuer ist; die weniger hochbeanspruchten Teile bestehen dagegen aus einem billigeren und dabei auch leichter zu bearbeitenden Werkstoff: Die Erfindung ist nicht an das dargestellte und beschriebene Beispiel gebunden. So kann einmal die Form des Abstandhalters hiervon je nach Bedarf abweichen, z. B. können die Abstandhalter mit radialen Schlitzen versehen sein, die ein seitliches Aufbringen auf den Leiter gestatten. Für die Herstellung können auch andere als die genannten Werkstoffe verwendet werden, die nur die Bedingung erfüllen müssen, daß .sie miteinander verschweißbar sind. So kommen beispielsweise folgende Kombinationen in Betracht: Innen, dem Leiter zugekehrt, ein Mischpolymerisat aus Vinylcarbazol und Styrol, und in der Außenpartie Polystyrol. Hier ist im Innern mit Rücksicht auf die hier besondere hohe thermische Beanspruchung der Abstandhalter durch die Erwärmung des Innenleiters ein Isolierstoff hoher Wärmefestigkeit gewählt, während außen ein Werkstoff geringerer Wärmefestigkeit ausreicht, da infolge des Temperaturgefälles vom Innenleiter zum Außenmantel in diesem Bereich die Temperaturen wesentlich niedriger sind. In Fällen besonders hoher thermischer Beanspruchung kann man gegebenenfalls auch die inneren Teile aus Polyvinylcarbazol allein und die äußeren Teile aus einem Mischpolymerisat aus Vinylcarbazol und Styrol herstellen.
  • Weiterhin lassen sich in sinngemäß ähnlicher Weise Verbundisolierkörper für die verschiedensten elektrotechnischen Zwecke ausbilden. Dabei kann man gleichzeitig - falls erwünscht - die Unterschiede der Dielektrizitätskonstante der einzelnen Stoffe dazu ausnutzen, um die Feldverteilung in beliebiger Weise zu beeinflussen.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Elektrischer Isolierkörper, insbesondere Abstandhalter für luftraumisolierte elektrische Hochfrequenzleitungen, dadurch gekennzeichnet, daß er aus zwei oder mehreren Teilen aus unterschiedlichen, jedoch miteinander verschweißbaren Werkstoffen zusammengesetzt ist. z. Verfahren zur Herstellung von Isolierkörpern nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß die zunächst für sich gesondert hergestellten Teile in eine gemeinsame Form eingebracht werden, in der sie - vorzugsweise unter Druck- und Wärmeeinwirkung - miteinander verschweißt werden. 3. Verfahren zur Herstellung von Isolierkörpern nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß der vorher gesondert hergestellte eine Teil in eine Form eingebracht wird, in der der zweite Teil z. B. durch Einspritzen geformt und zugleich mit dem ersten verschweißt wird. q.. Abstandhalter für luftraumisolierte elektrische Hochfrequenzleitungen nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß er aus einer dünnen Scheibe aus Polytetrafluoräthylen besteht, die in einen äußeren Ring aus Polytrifluormonochloräthylen eingesetzt ist. 5. Abstandhalter nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß er im Bereich der Leiterdurchführung einen eingesetzten Ring aus Polytetrafluoräthylen besitzt. In Betracht gezogene Druckschriften: Deutsche Patentschriften Nr. 632 937, 737 75 i-
DES30166A 1952-09-10 1952-09-10 Elektrischer Isolierkoerper, insbesondere Abstandhalter fuer luftraumisolierte elektrische Hochfrequenzleitungen Expired DE954523C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DES30166A DE954523C (de) 1952-09-10 1952-09-10 Elektrischer Isolierkoerper, insbesondere Abstandhalter fuer luftraumisolierte elektrische Hochfrequenzleitungen

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DES30166A DE954523C (de) 1952-09-10 1952-09-10 Elektrischer Isolierkoerper, insbesondere Abstandhalter fuer luftraumisolierte elektrische Hochfrequenzleitungen

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE954523C true DE954523C (de) 1956-12-20

Family

ID=7480044

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DES30166A Expired DE954523C (de) 1952-09-10 1952-09-10 Elektrischer Isolierkoerper, insbesondere Abstandhalter fuer luftraumisolierte elektrische Hochfrequenzleitungen

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE954523C (de)

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE632937C (de) * 1934-02-06 1936-07-17 Siemens & Halske Akt Ges Verfahren zur Herstellung luftraumisolierter konzentrischer Fernmeldekabel, insbesondere fuer Hochfrequenzbetrieb
DE737751C (de) * 1936-01-16 1943-07-22 Siemens Ag Luftraumisoliertes Hochfrequenzkabel

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE632937C (de) * 1934-02-06 1936-07-17 Siemens & Halske Akt Ges Verfahren zur Herstellung luftraumisolierter konzentrischer Fernmeldekabel, insbesondere fuer Hochfrequenzbetrieb
DE737751C (de) * 1936-01-16 1943-07-22 Siemens Ag Luftraumisoliertes Hochfrequenzkabel

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2950486C2 (de) Vorrichtung zum Herstellen eines Sitzpolsterelementes
DE954523C (de) Elektrischer Isolierkoerper, insbesondere Abstandhalter fuer luftraumisolierte elektrische Hochfrequenzleitungen
DE2242655C2 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Aufbringen einer Kunststoffschicht auf einen metallischen Draht
US1323039A (en) Method op making rods
DE870871C (de) Koaxiales Hochfrequenzkabel mit Distanzscheiben-Luftraumisolierung
DE898483C (de) Verfahren zur Herstellung eines flachgepressten Kunststoffkondensators
DE1086426B (de) Verfahren zum Verschweissen von ineinandergreifenden Formteilen aus thermoplastischem Kunststoff
DE882130C (de) Einrichtung zur Herstellen von Pressmassen unter hohem Druck und Einwirkung hochfrequenter Wechselfelder
DE2734346A1 (de) Press- spritzgiess- oder spritzpressform sowie verfahren zur herstellung plattenfoermiger informationstraeger
DES0030166MA (de)
DE2238558B2 (de) Verfahren und vorrichtung zum herstellen von reibelementen
DE1474372A1 (de) Verfahren zur Herstellung eines Magnetkopfes
DE854404C (de) Verfahren und Einrichtung zur Herstellung von Gegenstaenden aus thermoplastischen oder waermehaertenden Stoffen
DE102014207635A1 (de) Verfahren zum Herstellen eines Induktionsbauteils und Induktionsbauteil
DE582748C (de) Stabfoermiger Kondensator mit Metallkappen, welche die Elektroden des Kondensators, die mit den Belegungen organisch verbunden sein koennen, aufnehmen und an dem Kondensator direkt hergestellt sind
DE3048003A1 (de) Verfahren zum herstellen bespielter platten durch formen und pressen eines vorformlings sowie giessform zum herstellen des vorformlings
DE1204387B (de) Vorrichtung zum Herstellen von Tuben aus weichem thermoplastischem Material
DE914867C (de) Verfahren zur Herstellung von elektrischen Isolationen
DE1046188B (de) Freitragende Spule aus hochkant gewickeltem Blankdraht und Verfahren zur Herstellungderselben
DE1565224C (de) Elektrische Heizvorrichtung
DE935381C (de) Verfahren zum Umspritzen eines elektrischen Kondensators mit Isoliermantel sowie Spritzform
CH439910A (de) Verfahren zur Herstellung einer Siegelvorrichtung für das Siegeln von thermoplastischem Material
DE1068459B (de) Druckausgleichskörper für Vorrichtungen zum Warm- oder Heißpressen von Kautschukgegenständen
DE920384C (de) Verfahren zum stirnseitigen Verschliessen von in Schlauchform auf-gesetzten Kappen aus thermoplastischem Kunststoff, insbesondere bei Gehaeusen von Wickelkondensatoren
DE370441C (de) Verfahren zur Herstellung von Teilen, die aus zwei unter Zwischenschaltung eines Isolierstoffes fest miteinander verbundenen Metallkoerpern bestehen