DE727255C - Rollfilmschalteinrichtung - Google Patents

Rollfilmschalteinrichtung

Info

Publication number
DE727255C
DE727255C DEK151913D DEK0151913D DE727255C DE 727255 C DE727255 C DE 727255C DE K151913 D DEK151913 D DE K151913D DE K0151913 D DEK0151913 D DE K0151913D DE 727255 C DE727255 C DE 727255C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
film
cam
switching device
lever
roll film
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEK151913D
Other languages
English (en)
Inventor
Wilhelm Lindenberg
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Kodak GmbH
Original Assignee
Kodak GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Kodak GmbH filed Critical Kodak GmbH
Priority to DEK151913D priority Critical patent/DE727255C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE727255C publication Critical patent/DE727255C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • GPHYSICS
    • G03PHOTOGRAPHY; CINEMATOGRAPHY; ANALOGOUS TECHNIQUES USING WAVES OTHER THAN OPTICAL WAVES; ELECTROGRAPHY; HOLOGRAPHY
    • G03BAPPARATUS OR ARRANGEMENTS FOR TAKING PHOTOGRAPHS OR FOR PROJECTING OR VIEWING THEM; APPARATUS OR ARRANGEMENTS EMPLOYING ANALOGOUS TECHNIQUES USING WAVES OTHER THAN OPTICAL WAVES; ACCESSORIES THEREFOR
    • G03B17/00Details of cameras or camera bodies; Accessories therefor
    • G03B17/42Interlocking between shutter operation and advance of film or change of plate or cut-film

Description

  • Rollfilmschalteinrichtung Die Erfindung betrifft eine Rollfilmschalteinrichtung, bei der mittels einer zum Fihnmeßwerk reibungskraftschlüssig mitgenommenen, willkürlich stillegbaren Kurven- oder Nockenscheibe :eine wechselseitig ,die Filmschaltung und den Verschlußauslöser sperrende Klinke gesteuert wird.
  • Bei den bisher bekannten Einrichtungen dieser Art wurde das willkürliche Stillsetzer der Nockenscheibe durch außer Eingriff bringen der Meßwalze vom Film mittels Schub- und Hebelgestänge in Verbindung mit Bewegungs- und übersetzungsgetriebe zur Meßwalze herbeigeführt. Diese Einrichtung war in ihrem Aufbau verhältnismäßig kompliziert und demzufolge teuer. Nun ist aber bei den zur heutigen Zeit gebräuchlichen. Kameras, insbesondere bei Kleinbildkameras, der Raum zum Unterbringen der Triebwerkteile der Kamera außerordentlich begrenzt. Es ist deshalb wesentlich, ob besondere. und zusätzliche,- größeren Rauaa beanspruchende getriebliche Einrichtungen. benötigt werden oder öb nur noch zusätzliche Einrichtungen erforderlich sind, deren Unterbringen überhaupt keine Schwi4gkeiten bereitet. Dies letztere wird erfindungsgemäß erreicht, und zwar dadurch, @daß die Rollfilnischalteinrichtung, bei der mittels :einer vom Fihmmeßwerk reibungskraftschlüssig mitgenommenen, willkürlich stillegbaren Kurven- oder Nockenscheibe :eine wechsiels;extig die Filmschaltung und den Verschlußauslö:ser sperrende Klinke gesteuert wird, mit :einem Betätigungshebel versehen. ist, der so, in den Bereich seines Ansatzes der vorerwähnten Kurven- oder Nockenscheibesich schwenkt, daß diese in einer Lage angehalten wird, in der die Filmschaltung freigegeben, der Verschlußauslöser dagegen gesperrt wird.
  • Vorteilhafterweise ist bei dieser überaus vereinfachten Anordnung :ein Anschlag des Betätigungshebels. so gegenüber den Nocken-bzw. Steuerscheiben angeordnet, daß @ex diese bei seiner überführung in die unwirksame Lage zwangsläufig in die Aufnahmebereitschaftslage überführt.
  • Eine Ausführungsform des Erfindungsgegenstandes ist auf der Zeichnung in seinen wesentlichen Teilen dargestellt, und zwar zeigt Abb. i einen Schnitt durch das Filmschaltwerk, Abb.2 einen Grundriß des Filtnschaltwerkes in der Aüßerwirkungsstellung, Abb. 3 desgleichen in der Wirkungsstellung kurz vor vollständig beendigter Filmschaltung, Abb. 4 desgleichen bei vollständig beendigter Filmschaltung, Abb.5 desgleichen nach vollzogener Verschlußauslösung.
  • Der Aufwickeldorn i mit dem'Mitnehrner 2 für die Spule 3 ist in einer Buchse q. des Kameragehäuses 5 frei drehbar. Auf dem außen aus der Buchse 4 hervorstehenden Teil ist das Sperrad 6 verstiftet, und auf den überstehenden Gewindezapfen 7 ist der Knopf 8 aufgeschraubt.
  • Auf der Buchse 4 ist ein Zahnrad 9 frei drehbar, welches, über ein Zwischenrad io mit dem Zahnrad i i auf der Filmmeßwalzenachle i 2 gekuppelt ist. Das Zahnrad 9 ist ferner über eine Fizktionsscheibe 13 und deren. Mitnehmer 14 mit den ebenfalls auf der Buchse 4 frei drehbaren Scheiben I 5 und 16 gekuppelt. Die Scheibe 15 ist mit einer Aussparung 17 versehen, die durch zwei. nach oben gebogene Ansätze 18, i 9 begrenzt wird, während die Scheibe 16 mit einer Aussparung zo und einer nach aufwärts gerichteten Umbiegung 21 ausgestattet ist. Im Bereich der Aussparung 17 liegt der eine Arm 22 eines um die Achse 23 des Zahnrades i o schwenkbaren doppelarmigen Hebels, dessen anderer Arm 24 aus der Kam@eraseitenwand 25 vorsteht. Dieser Arm 24 dient als Betätigungsgriff, dessen Sch%venkbewegung durch hie Stifte 26, 27 begrenzt ist. In die Aussparung 2o der Scheibe 16 kann der Ansatz 28 eines winkelförmigen Hebels 29 einfallen, dessen freies Ende 30 eine Klinke bildet, die in die Verzahnung des Sperrades 6 einfallen und zugleich mit der Ausladung 21 der Scheibe I6 zusammenarbeiten kann. Der andere Arm 31 des Winkelhebels 29 ist als Sperre für die Auslösertaste 32 ausgebildet. Hierzu ist diese mit einem Ansatz 33 versehen, dessen äußeres unteres Ende mit einer Schräge 34 verstehen ist. Der Winkelhebel 29 ist um den Zapfen 35 auf einem Hebel 36 drehbar, der seinerseits um einen festen Zapfen 37 schwenkbar gelagert ist. Die Haarnadelfeder 38 drückt im Uhrzeigersinn (Abb.2) auf den Hebel 29. Die Schwenkbewegung des Hebels 36 wird durch seine Aussparung 39 und den festen Stift 4o begrenzt. Außerdem wird der Hebel 36 durch eine Schraubenfeder 41 in entgegengesetztem Uhrzeigersinn gespannt gehalten.
  • Die Wirkungsweisse der Einrichtung ist folgende: Beim normalen Weiterspulen des Films wird der Knopf 8 und damit das Sperrad 6 und die Filmspule 3 ,gedreht. Der Film F nimmt das. Meßrad mit, wodurch die Räder i i und io das Zahnrad 9 antreiben. Dies nimmt dabei über die Bremsscheibe 13 und die Kupplungsstifte 14 .die Scheiben 15 und 16 mit, bis der Ansatz 28 des Hebels 29 unter dem Einfluß der Haarnadelfeder 38 in die Aussparung 2o der Scheibe 16 und mit der Spitze 3o in das Sperrad 6 einfällt. Dabei gleitet der Hebelarm 31 unter den Ansatz 33 der Auslösertaste 32 (Abb. 3). Bei Weiterdrehen des Knopfes 8 drückt das Sperrad 6 auf die Klinke 3o und verschiebt die Winkelhebe129 und 36 nach links, bis die Aussparung 39 an den Stift 4o anschlägt. Während dieser Bewegung hat der Winkelhebel29 eine geringe Verschwenkung um seinen Lagerzapfen 35 erfahren, wodurch sein Arm 31 lediglich noch unter der Schräge 34 des Ansatzes 33 liegt. Nunmehr ist ein Weiterspulen des Fikns F gesperrt (Abb. 4).
  • Wird nun die Auslösetaste 32 gedrückt, so drückt die Schräge 34 gegen die Kante des Armes 31 des Winkelhebels 29 und schwenkt diesen um seine Achse 35. Dabei wird die Klinke 3o aus der Zahnung des Rades 6 ausgehoben, und sie bewegt sich dabei an dem Mitnehmer 21 vorbei und über diesen hinweg. Beien Loslassen der Taste 32 kehrt die Klinke nicht mehr in ihre ursprüngliche Lage zurück, sondern sie gleitet unter dem Einfluß der Feder 41 mit der Ausladung 28 auf den Umfang ,der Scheibe 16 hinter denen Aussparung 2o (Abb. 5). Zwecks Ausschaltung der Schaltsperre unter Aufrechterhaltung der Objektivverschlußauslösersperr:e bei der vollständigen Aufspulung des belichteten Films oder beider Einspulung des Vorspannes wird der Hebe124 aus der Lage gemäß Abb. 5 in die Lage gemäß Abb. 2 verschwenkt. Dadurch gelangt sein Ende 22 in den Weg der Ausladung i 9 der Schaltscheibe 15 (Abb. 2). Schlägt nun bei der Drehung des Knopfes 8 der Ansatz i 9 an den Hebe122 an, so wird vom Drehknopf 8 nur noch die Filmspule 3 mitgenommen und vom Film die Zaunräder i i, io, 9, während die Scheib.en i 5, 16 in der Außerwirkungstellung gemäß Abb.2 verbleiben. Beim Rückschwenker des Hebels 24 stößt dessen Ende 22 gegen den Vorsprung i 8 und verdreht die Scheiben 15, 16 in die Lage gemäß Abb.4, in welcher die Aufnahmebereitschaft vorliegt.

Claims (2)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Rollfilmschalteinrichtung, bei welcher mittels einer vom Filmmeßwerk reibungskraftschlüssig mitgenommenen, willkürlich stillegbaren Kurven- oder N ockenscheibe eine wechselseitig die Filmschaltung und den Verschlußauslöser sperrende Klinke gesteuert wird, gekennzeichnet durch einen Betätigungshebel (2q.), welcher .derart in den. Bereich eines Ansatzes (i 9) der Kurven- oder Nocksnscheibe (15, 16) geschwenkt werden kann, daß diese in einer Stellung angehalten wird, in welcher die Filmschaltung (2g) freigegeben, der Verschlußauslöser (32, 33) dagegen gesperrt ist.
  2. 2. Rollfilm,schalteinrichtung nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß der Anschlag (22) des Betätigungshebels (2q.) derart gegenüber den Steuerscheiben (15, 16) angeordnet ist, daß er diese bei seiner Überführung in seine unwirksame Stellung zwangsläufig in die Aufnähmebereitschafts.stellung überführt.
DEK151913D 1938-09-21 1938-09-21 Rollfilmschalteinrichtung Expired DE727255C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEK151913D DE727255C (de) 1938-09-21 1938-09-21 Rollfilmschalteinrichtung

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEK151913D DE727255C (de) 1938-09-21 1938-09-21 Rollfilmschalteinrichtung

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE727255C true DE727255C (de) 1942-10-30

Family

ID=7252487

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEK151913D Expired DE727255C (de) 1938-09-21 1938-09-21 Rollfilmschalteinrichtung

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE727255C (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE830893C (de) * 1948-10-02 1952-02-07 Kodak A G Filmschalt- und Zaehlwerk sowie Verschluss-Ausloesegestaenge-Sperren-Aus- und -Einrueck-Vorrichtung
DE861964C (de) * 1948-10-02 1953-01-08 Peter Saraber Doppelbelichtungssperre fuer Foto-Kameras

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE830893C (de) * 1948-10-02 1952-02-07 Kodak A G Filmschalt- und Zaehlwerk sowie Verschluss-Ausloesegestaenge-Sperren-Aus- und -Einrueck-Vorrichtung
DE861964C (de) * 1948-10-02 1953-01-08 Peter Saraber Doppelbelichtungssperre fuer Foto-Kameras

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2218140C3 (de) Filmtransportmechanismus für eine Kamera mit einem von Hand betätigbaren Zahnstangenschieber
DE746060C (de) Rollfilmkamera
DE727255C (de) Rollfilmschalteinrichtung
DE1949891B1 (de) Laufbildkamera mit einer UEberblendvorrichtung
DE825483C (de) Filmschalt- und Verschluss-Ausloesevorrichtung an photographischen Kameras
DE921665C (de) Photographische Kamera mit Objektivverschluss und Auswechselobjektiven
DE877248C (de) Rollfilmkamera mit Filmfoerderwerk
DE569101C (de) Photographischer Automatverschluss
DE1296505B (de) Fotografische Kamera
DE830893C (de) Filmschalt- und Zaehlwerk sowie Verschluss-Ausloesegestaenge-Sperren-Aus- und -Einrueck-Vorrichtung
DE203455C (de)
CH239222A (de) Motorisch angetriebene Betätigungsvorrichtung für Rollfilmkameras.
DE951256C (de) Photographische Rollfilmkamera mit Zentralverschluss
DE721923C (de) Lichtbildaufnahmegeraet mit Spannverschluss und getrennten Betaetigungsorganen fuer Filmvorschub, Verschlussspannen und Verschlussausloesen
DE917707C (de) Verschlussspanngetriebe an photographischen Rollfilmkameras
DE862549C (de) Photographische Kamera
DE2711089A1 (de) Kamera mit einer einrichtung zur verhindung eines unbeabsichtigten verschlussausloesens
DE709972C (de) Rollfilmkamera, bei welcher die Verschlussspannung von einer hin und her beweglichen Filmaufwindekurbel abgeleitet ist
DE877988C (de) Verschlusseinrichtung fuer photographische Kameras
DE333139C (de) Verschluss fuer photographische Objektive
DE734059C (de) Filmzaehlwerk fuer Rollfilmkameras
DE569810C (de) Reflexkamera mit beweglichem Spiegel
DE661546C (de) Ausloesevorrichtung fuer kinematographische Apparate
DE1228141B (de) Fotografische Kamera mit einer Doppelbelichtungssperre und einem Bildzaehlwerk
DE852034C (de) Photographische Kamera mit Einrichtung zum Verhindern von Doppelbelichtungen