DE7214372U - Betätigungselement, insbesondere Fensterkurbel für Kraftfahrzeuge - Google Patents

Betätigungselement, insbesondere Fensterkurbel für Kraftfahrzeuge

Info

Publication number
DE7214372U
DE7214372U DE7214372U DE7214372DU DE7214372U DE 7214372 U DE7214372 U DE 7214372U DE 7214372 U DE7214372 U DE 7214372U DE 7214372D U DE7214372D U DE 7214372DU DE 7214372 U DE7214372 U DE 7214372U
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
projection
actuating element
element according
handle
button
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE7214372U
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Individual
Original Assignee
Individual
Publication date
Publication of DE7214372U publication Critical patent/DE7214372U/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Description

EN H * UT LÄMPfcECHT
C
ELM
PATE NTAN WALT
5 · ELIUSSTRASSE AZ · TEL
8 MÜNCH CORN
1480-81
Georg P. Giebler $27 Idstein/Taunus limburger Straße 44
Betätigungselement, insbesondere Fensterkurbel für
Kraftfahrzeuge.
Die Erfindung betrifft ein Betätigungselement, insbesondere eine Fensterkurbel für Kraftfahrzeuge, mit einem Kurbelarm, der an seinem freien Ende einen Betätigungsknopf aufweist.
Fensterkurbeln in Kraftfahrzeugen werden "üisher überwiegend aus metallischen Werkstoffen hergestellt, wobei man am freien Ende des Kurbelarms Betätigungsknöpfe mit elastischen . Eigenschaften, vorzugsweise aus Kunststoff, angebracht hat, um die Verletzungsgefahr bei einem Anprall zu vermindern. Man hat hierfür teilweise recht aufwendige Konstruktionen für die Betätigungsknöpfe und deren Anbringung am Kurbelarm vorgeschlagen, die eine Anzahl von Einzelteilen aus zum Teil unterschiedlichen Materialien umfassen und deshalb mit entsprechenden Kosten verbunden sind. Insbesondere waren die Bedienungsknöpfe mit einem Schaft versehen, der zur drehbaren Lagerung der Knöpfe
POSTSCHECKKONTO MÜNCHEN 000 Λβ DEUTSCHE HANK M urfyi ck/lpJoTi^tWD« l»nvT«O<O NTO · N R. 19 / 8 O 804
ι VA r. ·:· »ΛΜ .'.· r. τ. /,"!.γ γ. ι./,ν?("Π.''-Τ · '■/ 1Ti 11" N ι". 11'' "
-.2*-: : .: H8O-81
am Kurbelärm diente. Auch bei dem gelegentlich schon unternommenen Versuch, von Metallkurbeln abzugehen und auch für die Kurbeln Kunststoff zu verwenden, hat man das grundsätzlich bei Metallkurbeln angewandte Konstruktionsprinzip übernommen.
Die Sicherheitsanforderungen werden laufend erhöht, wonach z.B. bei unfallgefährdeten Teilen in Kraftfahrzeugen Radien von 3»5 mm nicht mehr unterschritten werden soll 13η. Andererseits besteht ein Interesse an einer möglichst einfachen und damit kostensparenden Bauweise.
Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein Betätigungselement der anfangs beschriebenen Art so zu gestalt3η, daß es allen Sicherheitsanforderungen gerecht wird und dabei in einfachster Weise aus einem Minimum an Einzelteilen herstellbar ist.
Zur Lösung dieser Aufgabe wird erfindungsgemäß ein Betätigungselement derart ausgebildet, daß der Kurbelarm aus mechanisch stabilem, jedoch federelastischem Kunststoff besteht und an seinem freien Ende mit einem in die Knopfposition vorspringenden, mit seinem Umriß in Bezug auf die Knopfachse rotationssymmetrischen und mit einer in Umfangsrichtung verlaufenden, ringförmigen Hintersehneidung versehenen Vorsprung ausgestattet ist, mit dessen Hintersehneidung ein auf dem Vorsprung drehbares Griffstück in Eingriff steht, wobei das Griff stück und der Vorsprung vorzugsweise federelastisch miteinander in Eingriff stehen.
Vorzugsweise besteht das Griffstück aus federelastischem Kunststoff, und zwar bei einer besonders zweckmäßigen Gestaltung aus weichelastischem Kunststoff.
Eine weitere zweckmäßige Augestaltung ist es, daß der Vorsprung Knopfform besitzt und daß das Griffstück im wesentlichen die gesamte axiale Ausdehnung des Umfaags des Vorsprungs bedeckt.
1480-81
Dabei ist es eine besonders zweckmäßige Ausführungsform, daß das Griffstück als Ring ausgebildet ist, der den knopffönnigen Vorsprung an seinem Umfang bedeckt und daß der Ring an seiner inneren Umfangsfläche mit einem radial einwärts weisenden Vorsprung versehen ist, der in eine Ringnut am Umfang des Vorsprungs eingreift.
Eine andere vorteilhafte Weiterbildung ist es, daß das Griffstück als Ring ausgebildet ist und als Ganzes in eine ringförmige Hinterschneidung am Umfang des knopfförmigen Vorsprungs eingreift.
Eine andere Ausgestaltung besteht darin, daß das Griffstück haubenartig auch die Stirnfläche des Vorsprungs überdeckt.
Noch eine andere Ausführungsform besteht darin, daß das Griffstück in eine Hintersehneidung am äußeren Umfang des Vorsprungs eingreift.
Eine andere vorteilhafte Gestaltung besteht darin, daß der Vorsprung eine zentrale, sich in seine freie Stirnfläche öffnende Ausnehmung besitzt, in die das Griff stück mit einem Ansatz an seinem die Stirnfläche des Vorsprungs tiberdeckenden Abschnitt eingreift, wobei eine vorteilhafte Ausführungsform darin besteht, daß dieser Ansatz in eine Hintersehneidung in der inneren Umfangsfläche der Ausnehmung eingreift.
Schließlich ist es noch eine vorteilhafte Ausführungsform, daß des Griff stück mit seinem Umfangsbereich über den die Stirnfläche des Vorsprungs abdeckenden Abschnitt unter Bildung eines ringförmigen Randes übersteht und daß die innere Umfangsfläche dieses Randes nahe ihrem freien Ende eine Stützscheibe aus hartem Material umschließt.
Anhand der nun folgenden Beschreibung der in der Zeichnung dargestellten Ausfühi-ungsb ei spiele der Erfindung wird diese näher erläutert.
1480-81 J
Es zeigt:
Pig. 1 einen Schnitt durch das freie Ende eines Kurbelarras
mit aufgesetztem Griffstück, Pig. 2 eine der Fig. 1 ähnliche Schnittdarstellung einer
zweiten Ausführungsform und die Pig· 3 "bis 10 noch weitere Ausführungsformen in der gleichen Schnittdarstellung.
Die in den Figuren 1 und 2 dargestellte Konstruktion ist prinzipielle ähnlich. In beiden Fällen ist am freien Ende eines Kurbelarms 10 ein knopfförmiger Vorsprung 12 ausgebildet, der eine in Bezug auf die Knopfachse rotationssymmetrische Gestalt aufweist. Die Stirnfläche 14 des Vorsprungs 12 ist geschlossen, während sich von der davon abgewandten Unterseite der Kurbel her eine Ausnehmung in Richtung der Knopfachse über die wesentliche Länge des Vorsprungs und des zugehörigen Kurbelendes erstreckt, die sowohl der Materialersparnis als auch der Erhöhung der Elastizizät dient, sie ist mit 16 gekennzeichnet.
Bei der ersten Ausführungsform nach Fig. 1 ist der Vorsprung an seiner äußeren Mantelfläche 18 mit einer Ringnut 20 versehen. Die Mantelfläche 18 wird von einem ringförmigen Griffstück 22 umschlossen, das an seiner inneren Umfangsflache 24 mit einem ringförmigen, in radialer Richtung nach innen vorspringenden Wulst 26 versehen ist, der in die Ringnut 20 eingreift und damit das Griffstück 22 in axialer Richtung auf dem Vorsprung 12 festhält, während das Griffstück 22 auf dem Vorsprung 12 um die Knopfachse rotieren kann. Die Konstruktion ist von größtmöglicher ί Einfachheit und Zwackmäßigkeit und wird allen Sicherheitsanfor- : derungen gerecht, weil die Kurbel aus elastischem Kunststoff bei j einem Anprall entsprechend ausweichen kann und auch zwischen dem i eigentlichen Kurbelarm 10 und dem Vorsprung 12 eine elastische Verformung möglich ist. Harte oder scharfkantige Teile sind völlig vermieden.
H8O-81
Bei der Ausführungsform nach Fig. 2 ist ebenfalls ein irLngförmiges Griffstück 27 vorgesehen, das - im Gegensatz zur soeben beschriebenen Konstruktion-als Ganzes in eine ringförmige Ausnehmung 28 an der Mantelfläche 18 des Vorsprungs 12 eingreift. Eb könnte entsprechend dieser Ausgestaltung die Ausnehmung 28 auch als konkave Einwölbung der äußeren Mantelfläche 18 ausgebildet sein, in die ein ringförmiges Griffstück mit entsprechend angepaßtem ovalem Querschnitt eingedrückt ist, wobei das Griffstück in Achsrichtung gegebenenfalls randartig Über die Stirnfläche 14 des Vorsprungs 12 vorstehen kann.
Die Ausführungsformen nach den Figuren 3 bis 6 überdecken den Vorsprung 12 auch an seiner Stirnfläche 14 und sind im wesentlichen mit haubenförmigen Griffstücken 30 versehen. Auch hier sind die Vorsprünge 12 im wesentlichen knopfförmig gestaltet. Bei der Konstruktion nach Fig. 3 ist im Vorsprung 12 von dessen Stirnfläche 14 her eine pfannenförmige Ausnehmung 32 vorgesehen, deren Umfangswandung konkav hinterschnitten ist. In diese Hintersehneidung 34 schmiegt sich die konvexe Wölbung der äußeren Umfangsflache 36 eines ringförmigen Ansatzes 38, der an der Unterseite eines die Stirnfläche des Vorsprungs 12 überdeckenden Abschnitts des Griffstücks 30 angeformt ist. Damit wird der Eindruck eines gegenüber der Kurbel gesonderten Knopfes hervorgerufen, der z.B. auch eine abweichende Farbgebung besitzen kann. Wie bei den anderen Ausführungsbeispielen bedeckt auch hier das Griffstück 30 mit einem ringförmigen Abschnitt 40 die äußere Mantelfläche des Vorsprungs 12.
Die Ausführungsform nach Fig. 4 ist dadurch abgewandelt, daß hier der ringförmige Ansatz eine Ringschulter 42 am äußeren Rand der Ausnehmung 32 hintergreift, die hier außerdem Kurbelarm 10 und Vorsprung 12 in ganzer achsialer Länge durchquert.
Bei den Konstruktionen nach den Figuren 5 und 6 wird der Kurbelarm 10 und der Vorsprung 12 zwar von einer Ausnehmung 44
1480-81
durchquert, auch wird der Voraprung 12 von haubenartigen Griff stüclcen 30 abgedeckt, wobei aber die Griff stücke 30 mit ringförmigen, radial nach innen vorspringenden Ansätzen 46 bzw. 48 ihres des Mantelfläche 18 des Vorsprungs 12 abdeckenden Abschnitts in an der äußeren Mantelfläche 18 vorgesehene Hinterschneidungen 50 bzw. 52 eingreifen.
Die Ausführungsform nach Fig. 7 zeigt <"'ne Abwandlung, bei der der Vorsprung 12 relativ flach gehal. it, während der die Stirnfläche 14 des Vorsprungs 12 überdeckende Abschnitt 54 relativ dick ausgeführt ist. Das Griffstück besteht in diesem Fall, wie auch vorzugsweise bei den vorstehend beschriebenen Ausführungsformen nach den Figuren 1, 3, 4, 5 und 6 aus weichelastischem Material, wobei durch die große Dicke des Abschnitts 54 eine besonders wirksame Polsterung erreicht wird.
Die Ausführungsformen nach den Figuren 8 bis 10 zeigen Varianten, bei denen, z.B. aus ästhetischen Gründen in Abstimmung auf die übrige Fahrzeugausstattung, in die Knopf stirnfläche eine Schübe aus andersfarbigem Material eingesetzt werden kann. Die Griffstücke 56 dieser Bauformen sind über ihre die Stirnfläche des Vorsprungs 12 abdeckenden Abschnitte 58 hinaus mit ihrem die Mantelfläche 18 des Vorsprungs 12 abdeckenden, ringförmigen Abschnitt 60 verlängert, so daß ein ringförmiger Rand 62 entsteht, der dadurch die nötige Griffestigkeit erhält, daß nahe dem äußeren Ende dieses Randes 62 eine starre Scheibe 64 eingesetzt ist. Bei der Ausführungsform nach Fig. 8 hintergreift ein ringförmiger, radial nach innen vorspringender Abschnitt 66 einen Ringwulst 68 am Vorsprung 12. Tin den Figuren 9 und 10 sind zur achsialen Sicherung der Griffstücke auf dem Vorsprung ähnliche Ausbildungen dargestellt, wobei die vorspringenden Abschnitte ebenfalls mit 66 und die diesen Abschnitten zugeordneten Hinterschneidungen mit 68 bzw. 70 gekennzeichnet sind. Bei den letzgenannten beiden Ausführungsformen sind von der Stirnfläche 14 der Vorsprünge 12 ausgehend wieder pfannenartige Ausnehmungen 72 bzw. 74 vorgesehen, in die Ansätze 76 bzw. 78 an den Griffstücken eingreifen.
1480-81
Wie deutlich zu erk aen ist, sind die auf die Kurbeloberseite zu weisenden Kanten entweder mit entsprechenden Sicherheitsradien versehen oder die Unfallgefahr wird durch dünnwandige Gestaltung federelstischer Abschnitte (Rand am Vorsprung 12 nach Pig. 7) oder durch breite Auflageflächen gemindert.
Achsbolzen und andere metallische, die Urfallgefahr erhöhende Bestandteile sind völlig vermieden. Die Konstruktion kann in einfacher, betriebssicherer und gegen Unfallgefahr geschützter Ausführung in ästhetisch befriedigender Weise mit nur zwei Einzelteilen, nämlich Kurbel und Griffstück, die auf einfachste Weise nach Art einer Rastverbindung zusammengefügt werden können, auf billige Weise hergestellt werden.

Claims (12)

: ■' '-ί 8;".:· ■ ;' ' 1480-81 J Ansprüche:
1. Betätigungselement, insbesondere Fensterkurbel für Kraftfahrzeuge, mit einem Kurbelarm, der an seinem freien Ende einen Betätigungsknopf aufweist, dadurch gekennzeichnet, daß der Kurbelarm (10) au3 w ' -lisch stabilem, jedoch federelastischem Kunststoff ^teht und an seinem freien Ende mit einem in die Knopf position vorspringenden, mit seinem Umriß in Bezug auf die Knopfachse rotationssymmetrisch en U11Ci mit einer in Umfangsrichtung verlaufenden, ringförmigen Hint ersehn ei dung (20, 28, 34, 50, 52, 68, 70) versehenen Vorsprung (12) ausgestattet ist, mit dessen Hint erschnei dung ein auf dem Vorsprung drehbares Griffstück (22, 27, 30, 56) in Eingriff steht,
2. Betätigungselement nach Anspruch 1, dadurch gekennziechnet, daß das Griff stück und der Vorsprung (12) fedei elastisch miteinander in Eingriff stehen.
3· Betätigungselement nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß das Griff stück aus Federelastischem Kunststoff besteht.
4. Betätigungselement nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß das Griff stück aus weichelastischem Kunststoff besteht.
5. Betätigungselement nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Vorsprung (12) Knopf form besitzt und daß das Griff stück (22, 26, 30, 56) im wesentlichen die gesamte axiale Ausdehnung des Umfangs (18) des Vorsprungs bedeckt.
j 1480-81
6. Betätigungselement nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß das Griffstück (22, XS) als Ring ausgebildet ist, der den knopfförmigen Vorsprung (12) an seinem Umfang (18) bedenkt und daß der Rin& an seiner inneren Umfangsflache mit einem radial, einwärts weisenden Vorsprung (26) versehen ist, der in eine Ringnut (20) am Umfang des Vorsprungs eingreift.
7. Betätigungs olement nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß das Griff stück (27) als Ring ausgebildet ist und als Ganzes in eine ringförmige Hinterschneidung (28) am Umfang des knopf förmigen Vorsprungs (12) eingreift.
8. Betätigungselement nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß das Griff stück (30, 56) haubenartig auch die Stirnfläche (14) des Vorsprungs (12) überdeckt.
9. Betätigungselement nach Anspruch 8, dadurch gekennziechnet, daß das Griff stück (30, 56) in eine Hinterschneidung (50, 52, 68, 70) am äußeren Umfang des Vorsprungs (12) eingreift.
10. Beätigungselement nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß der Vorsprung eine zentrale, sich in seine freie Stirnfläche (14) öffnende Ausnehmung (32, 72, 74) besitzt, in die das Griff stück (30, 56) mit einem Ansatz (38, 76, 78) an seinem die Stirnfläche des Vorsprungs überde&enden Abschnitt eingreift.
11. Betätigungselement nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, daß dieser Ansatz (38) in eine Hinterschneidung (34) in der inneren Umfangsf lache der Ausnehmung eingreift.
- 10 -
1480-81
12. Betätigungselement nach einem der Ansprüche 8 bis 11, dadurch gekennzeichnet, daß das Griffstück (56) mit seinem Umfangsbereich über den die Stirnfläche (H) des Vorsprungs (12) abdeckenden Abschnitt unter Bildung eines ringförmigen Randes (60) übersteht und daß die innere Umfangsflache dieses Rarides nahe ihrem freien Ende eine Stützscheibe (64) aus hartem Material umschließt.
nLamprechf
DE7214372U Betätigungselement, insbesondere Fensterkurbel für Kraftfahrzeuge Expired DE7214372U (de)

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE7214372U true DE7214372U (de) 1972-07-20

Family

ID=1279815

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE7214372U Expired DE7214372U (de) Betätigungselement, insbesondere Fensterkurbel für Kraftfahrzeuge

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE7214372U (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2838191A1 (de) * 1978-09-01 1980-03-13 Daimler Benz Ag Handkurbel fuer fahrzeuge, insbesondere zur betaetigung von fensterhebern von kraftfahrzeugen

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2838191A1 (de) * 1978-09-01 1980-03-13 Daimler Benz Ag Handkurbel fuer fahrzeuge, insbesondere zur betaetigung von fensterhebern von kraftfahrzeugen

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE4436101B4 (de) Lehneneinstellbeschlag für Sitze mit verstellbarer Rückenlehne, insbesondere Kraftfahrzeugsitze
DE60018512T2 (de) Leichtmetallfelge mit frontseitiger Abdeckung aus rostfreiem Stahl
DE2948793A1 (de) Rad- und nabenkappenbaugruppe
DE2648221A1 (de) Vorderradgabel fuer zweiradfahrzeuge
DE1554184B1 (de) Matratzenhandgriff
DE7214372U (de) Betätigungselement, insbesondere Fensterkurbel für Kraftfahrzeuge
DE756953C (de) Innere Wand einer doppelwandigen Tuer aus duennem Werkstoff, insbesondere fuer Kraftfahrzeuge
DE2218505A1 (de) Betaetigungselement, insbesondere fensterkurbel fuer kraftfahrzeuge
DE3103369A1 (de) Fensterbetaetigungs-hebel fuer ein kraftfahrzeug
DE6800572U (de) Zahnrad mit kunststoffauflage
DE2254352A1 (de) Druckknopf aus elastischem kunststoff
DE7604551U1 (de) Kurbel, insbesondere fensterkurbel fuer fahrzeugfenster
DE2725949A1 (de) Radverzierung
DE599993C (de) Merkzeichen, insbesondere fuer Tierzuchtzwecke
DE2133091A1 (de) Kleinbehaelter in rundform fuer pillen od.dgl
AT370841B (de) Handkurbel zur betaetigung des fensterhebers an tueren od.dgl. von kraftfahrzeugen
DE2646417A1 (de) Ueberwurfmutter fuer schmuckringe an fahrzeugraedern
CH678396A5 (de)
CH672700A5 (de)
DE471174C (de) Drahtspeichenrad
DE8204767U1 (de) Nothammer
DE1630383C (de) Fensterkurbel für Kraftfahrzeuge
DE3608099C2 (de)
DE1810542C3 (de) Zapfwellenschutz
DE1800626A1 (de) Verschlussdeckel fuer eine Spruehdose