DE539261C - Verfahren fuer den Abbau von Floezen in Tagebauen - Google Patents

Verfahren fuer den Abbau von Floezen in Tagebauen

Info

Publication number
DE539261C
DE539261C DEL77238D DEL0077238D DE539261C DE 539261 C DE539261 C DE 539261C DE L77238 D DEL77238 D DE L77238D DE L0077238 D DEL0077238 D DE L0077238D DE 539261 C DE539261 C DE 539261C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
excavator
seam
layer
overburden
masses
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEL77238D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
LUEBECKER MASCHB GES
Original Assignee
LUEBECKER MASCHB GES
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by LUEBECKER MASCHB GES filed Critical LUEBECKER MASCHB GES
Priority to DEL77238D priority Critical patent/DE539261C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE539261C publication Critical patent/DE539261C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
    • B65G65/00Loading or unloading
    • B65G65/28Piling or unpiling loose materials in bulk, e.g. coal, manure, timber, not otherwise provided for

Description

  • Verfahren für den Abbau .von Flözen in Tagebauen Die Erfindung betrifft ein. `'erfahren für den Abbau von Flözen in Tagebauen, die durch eine Abraumschicht voneinander getrennt sind.
  • Es ist bekannt, die gelösten Massen der Abraumschicht durch Auslegerförderer in die leere Tagebaugrube zu v erstürzen.
  • Die Erfindung sieht ein besonders einfaches Verfahren für die Förderung der gelösten .lassen des unteren Flözes vor, das darin besteht, daß diese mittels eines Auslegerförderers über die Zwischenschicht hinweg in den Bereich des das obere Flöz nehmenden Baggers ab-ei#@"orfen, von letzterem wieder aufgenommen und weiterbefördert werden.
  • Die Erfindung verfolgt den weiteren Zweck, die Schwierigkeiten bei stark verworfener Oberflächengestaltung der einzelnen Schichten zu beseitigen.
  • Dies erfolgt dadurch, daß diejenigen Flözmassen des unteren Flözes, die oberhalb der Fahrbahn des dieses Flöz im Tiefschnitt gewinnenden Baggers liegen und deshalb im Hochschnitt gewonnen werden, auf die Böschung des Tiefbaggers geworfen und von diesem «-eiterbefördert werden.
  • In gleicher Weise' werden die unterhalb der Fahrbahn des das untere Flöz im Tiefschnitt gewinnenden Baggers befindlichen )lassen der Zwischenschicht auf die Abbauböschung der Zwischenschicht geworfen und hier von dein diese Böschung bearbeitenden Bagger aufgenommen und weiterbefördert.
  • Es ist zweckmäßig, die Gewinnung der Zwischenschicht und des unteren Flözes mittels eines einzigen Baggers mit Auslegerförderer auszuführen, wobei der Auslegerförderer entweder in an sich bekannter Weise mit einem verschiebbaren, mit Bezug auf die Umlaufrichtung umsteuerbaren Förderband versehen ist oder für sich schwenkbar an dem schwenkbaren Oberbau des Baggers angebracht ist.
  • Die Erfindung hat .den Vorteil der Vermeidung einer besonderen Förderung für die Massen des Mittels und des unteren Flözes bei geringstem Aufwand für die zu verwendenden Geräte.
  • Das Verfahren nach der Erfindung ist in der Zeichnung an einem Ausführungsbeispiel, das den Schnitt einer Tagebauanlage zeigt, in vier verschiedenen Arbeitsstellungen erläutert.
  • Das obere Kohlenflöz a wird von dem Kohlenbagger b gewonnen. Der Abbau der darunterliegenden Abraumschicht c, cl und des unteren Kohlenflözes d geschieht auf die folgende Weise durch den Bagger e.
  • Wie aus Abb. i ersichtlich, wird zunächst der unterhalb der Fahrbahn des Baggers e befindliche Teil cl der Abraumschicht c um ein gewisses Stück, wie eng schraffiert dargestellt, abgebaggert, so daß die Oberfläche des darunterliegenden unteren Flözes d freigelegt wird. Die hierbei gewonnenen blassen werden über den Bandförderer f, der an seinem Abwurfende einen längsverschieblichen und in seiner Umlaufrichtung umkehrbaren Abwurfförderer g trägt, auf die Abbauböschung der Zwischenschicht c abgeworfen. Abb.2 zeigt den hierauf folgenden Abbau des unteren Kohlenflözes d. Die gelöste Kohle wird über den Bandförderer f und den jetzt in der anderen Umlaufrichtung umlaufenden Abwurfförderer g dem Arbeitsbereich des Kohlenbaggers b für das obere Flöz a zugeführt.
  • Nunmehr erfolgt der Abbau der Zwischenschicht c, wie Abb.3 zeigt, um das eng schraffiert gezeichnete Stück, zu welchem Zweck der Bagger e eine Schwenkfahrt um 1$o° ausgeführt hat. Hierbei werden gleichzeitig die vorher gemäß Abb. i gewonnenen Massen wieder aufgenommen. Der gelöste Abraum wird über den Bandförderer f und den entsprechend umlaufenden Abwurfförderer g auf der Halde lt abgeworfen.
  • Entsprechend dem Arbeitsfortschritt wird nun noch der restliche, oberhalb der Fahrbahn des Baggers e befindliche Teil des Kohlenflözes d gewonnen, wobei die gelöste Kohle über den Bandförderer f nach vorheriger Umstellung der Umlaufrichtung des Abiwurfförderers g auf die Kohlenabbauböschung gestürzt wird (Abb. q.).
  • Statt eines Baggers mit einem Förderband, der ein in seiner Umlaufrichtung veränderliches und längsverschiebliches Förderband trägt, kann auch ein Bagger verwendet werden, dessen die Eimerleiter tragender Oberbau in waagerechter Ebene schwenkbar auf den Fahrwerken gelagert ist und dessen in gewöhnlicher Weise ausgebildeter Bandförderer an diesem Oberbau ebenfalls in waagerechter Ebene schwenkbar gelagert ist. Durch entsprechende Schwenkstellungen wird das Abwurfende des Förderbandes f das Fördergut an den Stellen gemäß den Abb. i bis 4. abwerfen.
  • Es können jedoch auch an der Kohlenabbaufront des unteren Kohlenflözes d und an der Abraumabbaufront der Zwischenschicht c je ein besonderer Bagger verwendet werden.

Claims (5)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Verfahren für den Abbau von durch eine Abraumschicht voneinander getrennten Fläzen in Tagebauen, bei dem die gelösten Massen der Abraumschicht in der leeren Tagebaugrube verstürzt werden, dadurch gekennzeichnet, daß die Kohle des unteren Flözes- (d) mittels eines Auslegerförderers (f, g) über die Abraumschicht (c) hinweg in den Bereich des das obere Flöz (d) nehmenden Baggers (b) abgeworfen, von letzterem wieder aufgenommen und -weiterbefördert wird.
  2. 2. Erweiterung des Verfahrens für den Abbau von Flözen in Tagebauen nach Anspruch i, bei verworfener Oberflächengestaltung der einzelnen Schichten, dadurch gekennzeichnet, daß die gelösten :Massen des oberhalb der Baggerfahrbahn befindlichen. Teiles des unteren Kohlenflözes (d) auf die Böschung des das untere Flöz (d) im Tiefschnitt gewinnenden Baggers (e) geworfen und von diesem weiterbefördert werden.
  3. 3. Erweiterung des Verfahrens nach Anspruch i oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die unterhalb der Fahrbahn des das untere Fläz (d) im Tiefschnitt gewinnenden Baggers (e) befindlichen Massen der Abräumschicht (cl) auf die Abbauböschung der Abraumschicht (c) geworfen und- hier von dem diese Böschung bearbeitenden Bagger (e) aufgenommen und weiterbefördert werden. q..
  4. Verfahren nach den Ansprüchen 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, daß zum Abarbeiten der unteren Abraumschicht (c) und des Unterflözes (d) nur ein einziger Bagger (e) verwendet wird, dessen Auslegerförderer (f) in an sich bekannter Weise mit einem verschiebbaren, in bezug auf die Umlaufrichtung umsteuerbaren Förderband (g) versehen ist.
  5. 5. Verfahren nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, daß ein einziger Bagger verwendet wird, dessen Oberbau auf den Fahrwerken in waagerechter Ebene schwenkbar und dessen Auslegerförderer an dem schwenkbaren Oberbau in waagerechter Ebene schwenkbar gelagert ist.
DEL77238D 1931-01-15 1931-01-15 Verfahren fuer den Abbau von Floezen in Tagebauen Expired DE539261C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEL77238D DE539261C (de) 1931-01-15 1931-01-15 Verfahren fuer den Abbau von Floezen in Tagebauen

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEL77238D DE539261C (de) 1931-01-15 1931-01-15 Verfahren fuer den Abbau von Floezen in Tagebauen

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE539261C true DE539261C (de) 1931-11-24

Family

ID=7284156

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEL77238D Expired DE539261C (de) 1931-01-15 1931-01-15 Verfahren fuer den Abbau von Floezen in Tagebauen

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE539261C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2834987A1 (de) Fahrbare brecheranlage
DE3134642C2 (de)
DE362436C (de) Bagger
DE606443C (de) Schaufelradbagger
DE539261C (de) Verfahren fuer den Abbau von Floezen in Tagebauen
DE574718C (de) Den Tagebau von Braunkohlen o. dgl. ueberspannende Abraumfoerderbruecke
DE456347C (de) Brueckenverfahren mit Schaufelradbagger fuer den Braunkohlenbergbau
DE562878C (de) Tagebauanlage zum Gewinnen und Umlagern von Gebirgsschichten
DE1484608A1 (de) Tagebaugeraet
DE644444C (de) Anlage zur Gewinnung und Foerderung von Abraum in Tagebaubetrieben
DE693793C (de) Verfahren und Vorrichtung zum Abbau maechtiger Gebirgsschichten
DE371594C (de) Einrichtung zum Loesen, Verladen und Foerdern von Abraummassen
DE568296C (de) Abraumgewinnungs- und Foerderanlage
DE428909C (de) Abraumfoerderbruecke
DE406489C (de) Baggergleis- und foerdergleisloser Baggerbetrieb
DE729655C (de) Geraet zum Aushalten von Zwischenschichten in Kohlenfloezen
DE689189C (de) Verfahren zur Gewinnung insbesondere stark einfallender Nutzschichten im Tagebau
DE749047C (de) Abraumfoerderbruecke zum Aufschluss und zur wechselweisen Gewinnung von Abraum und Kohle o. dgl.
DE348373C (de) Abbauverfahren zur Gewinnung von Braunkohle o. dgl. im Tagebau
DE622147C (de) Tagebauanlage zum Gewinnen und Foerdern von Abraum und Kohle
DE430545C (de) Abraumkippenfoerderer
DE2519825C3 (de) Vortriebsmaschine für den Tunnelvortrieb u.dgl
DE609291C (de) Schwenkbagger
DE719288C (de) Verfahren zur Gewinnung stark einfallender Nutzschichten im Tagebau
DE1484608C (de) Als Schaufelradbagger ausgebildetes und zum Fördern von Abraum dienendes Tagebaugerät