DE490385C - Verfahren zur Herstellung eines fortlaufenden Polsterstranges aus Faserstoff - Google Patents

Verfahren zur Herstellung eines fortlaufenden Polsterstranges aus Faserstoff

Info

Publication number
DE490385C
DE490385C DEE37505D DEE0037505D DE490385C DE 490385 C DE490385 C DE 490385C DE E37505 D DEE37505 D DE E37505D DE E0037505 D DEE0037505 D DE E0037505D DE 490385 C DE490385 C DE 490385C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
strand
upholstery
around
core
card
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEE37505D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
B MULSANT ETS
Mulsant & Cie
Original Assignee
B MULSANT ETS
Mulsant & Cie
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to FR490385X priority Critical
Application filed by B MULSANT ETS, Mulsant & Cie filed Critical B MULSANT ETS
Application granted granted Critical
Publication of DE490385C publication Critical patent/DE490385C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B68SADDLERY; UPHOLSTERY
    • B68GMETHODS, EQUIPMENT, OR MACHINES FOR USE IN UPHOLSTERING; UPHOLSTERY NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B68G3/00Treating materials to adapt them specially as upholstery filling
    • B68G3/06Curling; Twisting filling materials into ropes or cords

Description

  • Verfahren zur Herstellung eines fortlaufenden Polsterstranges aus Faserstoff Die Erfindung betrifft ein Verfahren und eine Vorrichtung zur Herstellung eines fortlaufenden Polsterstranges aus Faserstoffen evtl. auch aus Asbest, der hauptsächlich zur Abpolsterung der Karosserien von Kraftfahrzeugen dienen soll.
  • Das Verfahren ist gekennzeichnet dadurch, daß der von der Karde gelieferte Flörschleier um einen an der Abnehmerwalze der Karde vorbeigeführten Kern spiralförmig herumgewickelt wird, worauf der hierbei entstehende wulstartige Polsterstrang im fortlaufenden Arbeitsgange zunächst durch ein Drehröhrchen hindurchgeführt und zusammengedrückt und hierauf durch besondere Fäden kreuzweise umsponnen wird.
  • Zur Ausführung des Verfahrens wird eine Vorrichtung verwendet, die außer den erforderlichen Führungs- und Transportmitteln für den Kern oder die Seele neben der Karde aus einem Drehröhrchen und zwei ortsfesten, aber im entgegengesetzten Sinne umlaufenden Spulenträgern besteht. Die Spulenträger umspinnen den durch Transportrollen fortlaufend in Bewegung gehaltenen Polsterstrang kreuzweise.
  • Die Erfindung sei an Hand beiliegender Zeichnung näher erläutert.
  • Es bedeutet Abb. i einen Schnitt nach Linie I-I der Abb. 2. Abb. 2 eine Vorderansicht der Abb. r teilweise im Schnitt. An der Abnehmerwalze a, von der ein Kamm b den Florschleier c abnimmt, wird eine Trommel d vorgesehen, die im gleichen Sinne wie der Abnehmer mit passender Umfangsgeschwindigkeit umläuft. Zwischen dem Kamm b und der Trommel d wird durch geeignete Führungs- und Transportmittel, die auf der Zeichnung nicht dargestellt sind, ein Kern oder ein Seelenfaden j gleichlaufend mit der Achse des Abnehmers ununterbrochen und fortlaufend vorbeigeführt.
  • Der Flor c wird spiralförmig in Form einer Wulst e aufgerollt, deren einzelne Schichten einen, wenn auch zunächst losen Zusammenhang miteinander besitzen.
  • Der auf diese Weise entstandene Polsterstrang gelangt hierauf in ein umlaufendes Drehröhrchen k, das das Fasergebilde zusammendrückt und rundet.
  • Durch die Transport- und Führungsrollen f, f 1, die ortsfest in der aus Abb. 2 ersichtlichen Pfeilrichtung umlaufen, wird das entstandene Polsterband fortlaufend mit einer der von der Karde gelieferten Flormenge angepaßten Geschwindigkeit aus der Vorrichtung herausbefördert.
  • Zwischen den Rollenpaaren f, f 1 ist ein Rohr i fest angeordnet, aus dem zwei ringförmige Spu.-lenträger h, h1 im einander entgegengesetzten Sinne sich drehen. Die Spulenträger h, hl werden durch Schnurlaufriemen angetrieben. Es ist leicht ersichtlich, .daß die Spulenträger h, hl und dadurch auch ihre Fadenspulen sich im einander entgegengesetzten Sinne um den wandernden Strang drehen und dabei die Fäden g und g1 den Strang kreuzweise umspinnen, so daß der wulstartige Polsterstrang dadurch die gewünschte Festigkeit und Widerstandsfähigkeit erhält.
  • Die Seele j, welche aus einemFaden oder einem Papierstreifen gebildet sein kann und dem Faserband eine gewisse Widerstandsfähigkeit in Längsrichtung verleiht, könnte auch gegebenenfalls fortgelassen werden.

Claims (2)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Verfahren zur Herstellung eines fortlaufenden Polsterstranges aus Faserstoff,. dadurch gekennzeichnet, daß der von der Karde gelieferte Florschleier (c) um- einen an der Abnehmerwalze (a) der Karde @vorbeigeführten Kern (j) spiralförmig herumgewickelt wird, worauf das hierbei entstehende wulstartige Gebilde im fortlaufenden Arbeitsgange zunächst durch ein Drehröhrchen (k) hindurchgeführt und zusammengedrückt und hierauf durch besondere Fäden (g, g1) kreuzweise umsponnen wird.
  2. 2. Vorrichtung zur Ausführung des Verfahrens nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß vor dem Abnehmer (a) eine Trommel (d) gelagert ist, die den Flor (c) in mehreren spiralförmigen Lagen um die Seele (y) wickelt, und daß neben dem Abnehmer (a) ein Drehröhrchen (k) zum Runden und Zusammendrücken des Polsterstranges vorgesehen ist, während hinter diesem Drehröhrchen (k) Transport- und Führungsrollen (f, f l) für den Polsterstrang und zwei ortsfeste, aber in entgegengesetzter Richtung umlaufende ringförmige Spulenträger (h, hl) zum Umspinnen des Polsterstranges (l) angeordnet sind.
DEE37505D 1928-05-05 1928-06-08 Verfahren zur Herstellung eines fortlaufenden Polsterstranges aus Faserstoff Expired DE490385C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
FR490385X 1928-05-05

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE490385C true DE490385C (de) 1930-01-29

Family

ID=8904350

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEE37505D Expired DE490385C (de) 1928-05-05 1928-06-08 Verfahren zur Herstellung eines fortlaufenden Polsterstranges aus Faserstoff

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE490385C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2528837A1 (de) Zusammengesetztes, versponnenes garn und verfahren zur herstellung desselben
DE2249947A1 (de) Verfahren und vorrichtung zur kontinuierlichen herstellung gekraeuselter stapelfasergebilde aus fadenbuendeln aus thermoplastischem material
DE1710029A1 (de) Gesponnenes Garn und Verfahren zu seiner Herstellung
DE879067C (de) Spulmaschine mit einer Einrichtung zum Bilden einer Fadenreserve am Anfang des Wickels
DE2813966A1 (de) Verfahren zum herstellen von metallschnueren, die insbesondere als verstaerkungselemente in elastomeres material enthaltenden gebilden verwendet werden sollen, sowie eine vorrichtung zur durchfuehrung des verfahrens
DE1510659A1 (de) Zusammengesetztes Garn und Verfahren zu dessen Herstellung
DE1410590B2 (de)
EP0199786B1 (de) Beschwerungskordel für gardinen, vorhänge od. dgl. und verfahren zu ihrer herstellung
DE490385C (de) Verfahren zur Herstellung eines fortlaufenden Polsterstranges aus Faserstoff
DE3305165A1 (de) Verfahren und vorrichtung zur herstellung gesponnener garne o. dgl.
DE488867C (de) Verfahren und Maschine zur Herstellung drallarmer Drahtrundseile
DE2521108B2 (de) Vorrichtung zum Herstellen von Filzgarn
DE2618865A1 (de) Open-end-spinnverfahren
DE2128838A1 (de) Vorrichtung und Verfahren zum Kräuseln von Fadenmaterial
DE1510121B2 (de) Fluegelzwirnmaschine zur herstellung eines aus stahldraehten bestehenden drahtseils kleinen querschnitts
DE3611313C2 (de) Beschwerungskordel fuer gardinen, vorhaenge od. dgl. und verfahren zu ihrer herstellung
DE485633C (de) Vorrichtung zur Herstellung von Zierfaeden
DE1660400C3 (de) Verfahren zur Herstellung von kompakten Mehrfadengarnen
DE919314C (de) Verfahren und Vorrichtung zum Breitlegen eines laufenden, zusammen- und wieder aufgedrehten sowie vorgelockerten Fadenkabels
DE914424C (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von Garnen aus endlosen Glasfaeden oder aehnlichen kuenstlich erzeugten Faeden
DE3424632A1 (de) Textilprodukt von typ stapelfasergarn, verfahren und vorrichtung zu seiner herstellung
DE2514302C3 (de) Core-Garn
DE831657C (de) Stahlwollerzeugnis
DE1710019A1 (de) Verfahren zum Zwirnen von Faeden oder Garnen und Zwirnmaschine
DE1038958B (de) Verfahren und Vorrichtung zum Fachen mehrerer Faeden