DE3138542A1 - "fasskipp- und -fahrbock" - Google Patents

"fasskipp- und -fahrbock"

Info

Publication number
DE3138542A1
DE3138542A1 DE19813138542 DE3138542A DE3138542A1 DE 3138542 A1 DE3138542 A1 DE 3138542A1 DE 19813138542 DE19813138542 DE 19813138542 DE 3138542 A DE3138542 A DE 3138542A DE 3138542 A1 DE3138542 A1 DE 3138542A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
barrel
wheels
supported
frame
rear wheels
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE19813138542
Other languages
English (en)
Other versions
DE3138542C2 (de
Inventor
Erwin 5653 Leichlingen Neuhaus
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
HANEU TRANSPORTGERAETE GmbH
Original Assignee
HANEU TRANSPORTGERAETE GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by HANEU TRANSPORTGERAETE GmbH filed Critical HANEU TRANSPORTGERAETE GmbH
Priority to DE19813138542 priority Critical patent/DE3138542C2/de
Publication of DE3138542A1 publication Critical patent/DE3138542A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE3138542C2 publication Critical patent/DE3138542C2/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62BHAND-PROPELLED VEHICLES, e.g. HAND CARTS OR PERAMBULATORS; SLEDGES
    • B62B3/00Hand carts having more than one axis carrying transport wheels; Steering devices therefor; Equipment therefor
    • B62B3/10Hand carts having more than one axis carrying transport wheels; Steering devices therefor; Equipment therefor characterised by supports specially adapted to objects of definite shape
    • B62B3/104Hand carts having more than one axis carrying transport wheels; Steering devices therefor; Equipment therefor characterised by supports specially adapted to objects of definite shape the object being of cylindrical shape, e.g. barrels, buckets, dustbins
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
    • B65G65/00Loading or unloading
    • B65G65/23Devices for tilting and emptying of containers
    • B65G65/24Devices for tilting and emptying of containers for manual tilting of barrels or casks
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62BHAND-PROPELLED VEHICLES, e.g. HAND CARTS OR PERAMBULATORS; SLEDGES
    • B62B2203/00Grasping, holding, supporting the objects
    • B62B2203/05Rocking means for facilitating tilting of the cart, e.g. by loading

Description

  • Faßkipp - und-fahrbock
  • Die Erfindung betrifft einen Faßkipp- und - fahrbock, welcher einen über vier Rader abgestützten Rahmen besitzt, der zwei untere Längsholme in etwa Radhöhe, zwei vordere, in Faßaufnahmefingern endende Abrollbogen und zwei obere Längsholme aufweist, an denen Faßlager abgestützt sind.
  • Bei den bekannten derartigen Faßböcken muß zum Aufnehmen - oder zum Absetzen - eines vollen Fasses eine gesonderte Hebelstange verwendet werden, die an Rahmenquerteilen angesetzt wird und die Uberwindung der kritischen Schwerpunktlage erleichert. Beim Verfahren muß aber - insbesondere bei beengten Verhältnissen - diese lange Hebelstange wieder abgenommen werden, mit der Folge, daß dieses lose Bauteil des Faßbockes vielfach nicht griffbereit ist und oft lästige zusätzliche Wege oder gar Sucharbeiten verursacht. Ein weiterer Nachteil der bekannten fahrbaren Faßböcke besteht darin, daß nach Abnahme der Hebelstange der Faßbock am Faß selbst mit den Händen beim Verfahren dirigiert werden muß, was ein feinfühliges Lenken im allgemeinen ausschließt.
  • Hierzu kommt noch, daß wegen einer leichteren Uberwindung der kritischen Schwerpunktlage bei den bekannten Faj3böcken der Schwerpunkt eines aufgenommenen Fasses nur ganz knapp hinter der Vorderradachse liegt, weshalb beim Auffahren auf vertlältnismäs eringe Unebenheiten des Untergrundes der Faßbock umschlagen kann, was eine erhebliche Unfallgefahr darstellt.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, einen Faßkipp-und - fahrbock zu schaffen, der trotz kompakter Bauweise den Einsatz eines gesonderten Verlängerungshebels eräbrigt und der feinfühlig und sicher verfahrbar sein soll.
  • Vur Lösung dieser Aufgabe ist erfindungsgemäß vorgesehen, darY Bereich der Hinterräder ein etwa senkrechter, an der hinteren Stirnseite des Faßaufnahmeraumes sich vorbei erstreckender Fahrgriff in Form eines Bügels oder einer Stange angeordnet ist und daß der Sockelraum unter den Faßlagern von der Seite der hinteren Räder her bis zu einer im Bereich der vorderen Räder angeordneten Tritt-Querstange frei von Rahmenquerteilen ist.
  • Die Erfindung erbringt den Vorteil, daß einmal der Faßbock wie übliche Palettenwagen mit einem festen Fahr- und Lenkbügel versehen ist, welcher die Gesamtabmessungen des Faßbockes nur wenig über den Faßaufnahmeraum hinaus vergrößert. Zum anderen bietet die Erfindung den Vorteil, daß bei der Aufnahme eines vollen Fasses - bei der der Faßbock um etwa 900 bis auf seine Faßaufnahme - finger geschwenkt ist -, die Bedienungsperson sich nunmehr auf die Tritt-Querstange zwischen den Vorderrädern stellen und den Fahrgriff als Halt benutzen kann. Bei durchschnittlichem Körpergewicht undgröße kann ein volles Faß durch die Belastung mit dem Körpergewicht auf die Tritt-Querstange zum Kippen gebracht werden, wobei durch gleichzeitiges Ziehen am Fahrgriff die Kippbewegung bis zur Endlage ausgeführt wird.
  • Dabei hat es sich gezeigt, daß gemäß einem weiteren Merkmal der Erfindung die vorderen Räder nunmehr sogar knapp in dem vorderen Drittel des Faßaufnahmeraumes angeordnet werden können, so daß also in der aufgebockten Fahrstellung der Schwerpunkt in deutlichem Abstand hinter der Vorderradachse liegt und somit die Gefahr eines Umschlagens des Faßbockes beim Verfahren behoben ist.
  • Nach einem weiteren Merkmal der Erfindung ist zweckmäßigerweise am Rahmen bzw. an einem Querholm des Fahrbügels ein schwenkbarer Haken zur Festhaltung des Faßrandes angebracht.
  • Schließlich kann der Erfindung zufolge vorgesehen werden, daß die oberen Längsholme durch leicht nach unten durchgebogene Querholme verbunden sind, auf denen Rollen als Faßlager abgestützt sind. Diese Querholme stabilisieren den Faßbock, ohne ein Auftreten auf die Tritt-Querstange beim Hochwuchten eines Fasses zu behindern.
  • i Irtindung wird im folgenden anhand eines in der eichnung dargestellten Ausführungsbeispieles näher beschrieben. In der Zeichnung zeigen Fig. 1 den Faßkipp- und - fahrbock in perspektivischer Darstellung, Fig. 2 den Bock in Seitenansicht mit aufgenommenan 200-1-Faß und Fig. 3 die Handhabung des Bockes bei Aufnahme eines vollen Fasses.
  • Der fahrbare Faßbock besitzt einen aus Rohren gebildeten Rahmen mit den beiden unteren Längsholmen 1, 2 und den beiden oberen Längsholmen 3, 4. Die beiden unteren Längsholme 1, 2 sind an einer Tritt.Querstange 5 starr befestigt, welche mit der Laufachse der beiden Vorderräder 6, 7 zusammenfällt. An die Tritt-Querstange 5 sind feriier zwei Vertikalholme 8, 9 befestigt, die die oberen Längsholme 3, 4 in einem mittleren Bereich abstützen. Die oberen Längsholme 3, 4 sind nach vorne hin bis zu Abrollbogen 10, 11 hin verlängert, wobei der Knotenpunkt der Längsholme 3, 4 mit den Abrollbogen 10, 11 durch Diagonalstreben 12, 13 ebenfalls auf der Tritt-Querstange zusätzlich abgestützt ist. Die Abrollbogen JO, 11 enden in aßaufnahmefinger 14, 15, die über die Ebene der Längsholme 3, 4 vorstehen.
  • Die oberen Längsholme 3,4 sind durch leicht nach unten durchgebogene Querholme 16, 17 verbunden, die Faßlager 18, 19, 20, 21 bildende Rollen tragen.
  • Am hinteren Ende sind die Längsholme 1, 2 und 3, 4 an einen senkrechten, im oberen Bereich etwas abgebogenen Fahrbügel 22 angeschlossen, der sich, vergleiche auch Fig. 2, eng am stirnseitigen Ende des Faßaufnahmeraumes vorbei erstreckt. An jedem Vertikalholm des Bügels 22 ist eine Lenkrolle als Hinterrad 23, 24 angebracht. Ferner ist der Fahrbügel 22 etwa in Höhe der oberen Längsholme 3, 4 durch einen Querholm 25 versteift, auf dem ein Haken 26 zur Festhaltung eines Fasses 27 schwenkbar gelagert ist.
  • Wie aus Fig. 2 zu ersehen ist, liegt die Laufachse der Vorderräder 6, 7 knapp hinter dem vorderen Drittel des Fasses 27, so daß sein Schwerpunkt S deutlich zwischen Vorder- und Hinterräder liegt.
  • Fig. 3 vertanschaulicht die Aufnahme eines Fasses. Die liedielluElgsperson tritt hierbei mit einem Fuß auf die Tritt-Querstange 5 und zieht zugleich am oberen Ende des Griffbügels 22 mit den Händen.

Claims (4)

  1. Patentanspriiche 1. Faßkipp- und - fahrbock, bestehend aus einem über vier Räder abgestützten Rahmen, der zwei untere Längsholme in etwa Radhöhe, zwei vordere, in Faßaufnahmefingern endende Abrollbogen und zwei obere Längsholme aufweist, an denen Faßlager abgestützt sind r .dadurch gekennzeichnet, daß im Bereich der Hinterräder ( 23, 24 ) ein etwa senkrechter, an der hinteren Stirnseite des FaßauNnahmeraumes sich eng vorbei erstreckender Fahrgriff in Form eines Bügels ( 22 ) oder einer Stange angeordnet ist und daß der Sockelraum unterhalb der Faßabstützung von der Seite der Hinterräder ( 23, 24 ) her bis zu einer im Bereich der vorderen Räder ( 6, 7 ) angeordneten Tritt-Querstange ( 5 ) frei von Rahmenquerteilen ist.
  2. 2. Faßbock nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die vorderen Räder ( 6, 7 ) knapp hinter dem vorderen Drittel des Faßaufnahmeraumes angeordnet sind.
  3. 3. Faßbock nach den Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß an einem Querholm ( 25 ) des Fahrbügels ( 22 ) ein Haken ( 26 ) zur Festhaltung eines Fasses ( 27 ) schwenkbar gelagert ist.
  4. 4. Faßbock nach den Ansprüchen 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß die oberen Längsholme ( 3, 4 ) durch leicht nach unten durchgebogene Querholme ( 16, 17 ) verbunden sind, auf denen Rollen ( 18, 19, 20, 21 ) als Faßlager abgestützt sind.
DE19813138542 1981-09-28 1981-09-28 Expired DE3138542C2 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19813138542 DE3138542C2 (de) 1981-09-28 1981-09-28

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19813138542 DE3138542C2 (de) 1981-09-28 1981-09-28

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE3138542A1 true DE3138542A1 (de) 1983-04-07
DE3138542C2 DE3138542C2 (de) 1989-12-21

Family

ID=6142806

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19813138542 Expired DE3138542C2 (de) 1981-09-28 1981-09-28

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE3138542C2 (de)

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB2401836A (en) * 2003-05-19 2004-11-24 David Robert Alexander Wilson Trolley with curved load assist means
FR2887536A1 (fr) * 2005-06-22 2006-12-29 Francis Mugnier Dispositif pour basculer manuellement les conteneurs a dechets
CN103101564A (zh) * 2013-02-25 2013-05-15 浙江省电力公司电力科学研究院 一种钢瓶推车
CN113715884A (zh) * 2021-06-09 2021-11-30 南京信息职业技术学院 一种油桶搬运倾倒装置

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2886273A (en) * 1956-01-30 1959-05-12 Du Pont Drum handling mechanism
DE1856487U (de) * 1962-06-08 1962-08-09 Fritz Nebeling Fassabfuellbock.

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2886273A (en) * 1956-01-30 1959-05-12 Du Pont Drum handling mechanism
DE1856487U (de) * 1962-06-08 1962-08-09 Fritz Nebeling Fassabfuellbock.

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB2401836A (en) * 2003-05-19 2004-11-24 David Robert Alexander Wilson Trolley with curved load assist means
GB2401836B (en) * 2003-05-19 2005-12-07 David Robert Alexander Wilson Trolley
FR2887536A1 (fr) * 2005-06-22 2006-12-29 Francis Mugnier Dispositif pour basculer manuellement les conteneurs a dechets
CN103101564A (zh) * 2013-02-25 2013-05-15 浙江省电力公司电力科学研究院 一种钢瓶推车
CN103101564B (zh) * 2013-02-25 2016-01-13 浙江省电力公司电力科学研究院 一种钢瓶推车
CN113715884A (zh) * 2021-06-09 2021-11-30 南京信息职业技术学院 一种油桶搬运倾倒装置

Also Published As

Publication number Publication date
DE3138542C2 (de) 1989-12-21

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3047844A1 (de) Bedienungsvorrichtung zur erleichterung von radwechseln bei kraftfahrzeugen, insbesondere bei landwirtschaftlich eingesetzten schleppern oder bei lastkraftwagen
WO2003070538A1 (de) Gabelhubwagen
DE2854296C2 (de)
DE19508581A1 (de) Einrichtung zur Handhabung von Bobinen aus Verpackungsmaterial
DE60110416T2 (de) Motorradservicestand
EP1588683A1 (de) Vorrichtung zum Treppensteigen für einen Rollstuhl
DE3138542A1 (de) "fasskipp- und -fahrbock"
DE2260224C2 (de) Fahrzeug zum Transport von Behältern u.dgl
DE2814529C2 (de) Krankentransportfahrzeug
DE2908711C2 (de) Schwenkeinrichtung für einen Zwischenbehälter in einer Stranggießanlage
DE2825130C3 (de) Ersatzrad-Halterung für Lastfahrzeuge
DE3412755C2 (de) Ausfahrbares Fahrwerk für einen Standkörper
DE4326786B4 (de) Kipp-Wagenheber
DE7917706U1 (de) Transportwagen
DE951036C (de) Dreiraedriger Hubwagen
DE4134948C2 (de) Transportwagen, insbesondere für Leerkettbäume
DE640036C (de) Aus herablassbaren Gleitkufen bestehende Vorrichtung an Kinderwagen zu deren Befoerderung ueber Treppen
DE2801972A1 (de) Verfahren und vorrichtung zum ausbringen halbkontinuierlich vertikal gegossener, rechteckfoermiger straenge
DE2528902A1 (de) Vorrichtung zum auf- und abladen von kraftfahrzeugen auf ein transportfahrzeug
DE2709772A1 (de) Vorrichtung zum entleeren von kastenfoermigen kippladeflaechen mit oben angelenktem ladeflaechenteil
DE1756510C (de) Lasthebe- und Transportvorrichtung
DE3138460A1 (de) Fahrbarer kran mit transportwagen
DE579878C (de) Fahrbares Abfuellgestell fuer Faesser
DE7926286U1 (de) Transportwagen
DE3133268C2 (de)

Legal Events

Date Code Title Description
8110 Request for examination paragraph 44
D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee