DE1889160U - SINGLE COFFEE FILTER. - Google Patents

SINGLE COFFEE FILTER.

Info

Publication number
DE1889160U
DE1889160U DEG29107U DEG0029107U DE1889160U DE 1889160 U DE1889160 U DE 1889160U DE G29107 U DEG29107 U DE G29107U DE G0029107 U DEG0029107 U DE G0029107U DE 1889160 U DE1889160 U DE 1889160U
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
container
filter according
coffee
coffee filter
central
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEG29107U
Other languages
German (de)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
GLOMUS Inc
Original Assignee
GLOMUS Inc
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by GLOMUS Inc filed Critical GLOMUS Inc
Publication of DE1889160U publication Critical patent/DE1889160U/en
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47JKITCHEN EQUIPMENT; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; APPARATUS FOR MAKING BEVERAGES
    • A47J31/00Apparatus for making beverages
    • A47J31/18Apparatus in which ground coffee or tea-leaves are immersed in the hot liquid in the beverage container
    • A47J31/20Apparatus in which ground coffee or tea-leaves are immersed in the hot liquid in the beverage container having immersible, e.g. rotatable, filters
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47JKITCHEN EQUIPMENT; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; APPARATUS FOR MAKING BEVERAGES
    • A47J31/00Apparatus for making beverages
    • A47J31/06Filters or strainers for coffee or tea makers ; Holders therefor

Landscapes

  • Engineering & Computer Science (AREA)
  • Food Science & Technology (AREA)
  • Management, Administration, Business Operations System, And Electronic Commerce (AREA)
  • Apparatus For Making Beverages (AREA)

Description

Priorität} vom 25. September 1963 in Frankreich unter der Anmeldungsnummer 948 678 Priority } dated September 25, 1963 in France under application number 948 678

Die Erfindung betrifft ein Kaffee-Einzelfilter, das es gestattet, in kürzester Zeit und auf einfache und praktische Weise je nach dem Geschmack des Verbrauchers einen mehr oder weniger starken Kaffee durchzugeben· Die bisher vorhandenen Kaffee-Einzelfilter bestehen im wesentlichen aus einem zylindrischen Körper oder Behälter mit gelochtem Boden, der auf eine Tasse oder dergleichen aufgesetzt wird, und einem Stößel oder Kolben mit einem gelochten Abstützkopf, der durch geeignete Mittel, z. B. Einschrauben gegen den Boden des Zylinderkörpers zum Anliegen kommt, um so den gemahlenen Kaffee zwischen diese beiden Flächen einzupressen. Die Benutzung erfolgt dann in der Weise, daß man siedendes Wasser auf die obere Seite des Abstützkopfes des Stößels im Innern des Zylinderkörpers gießt, so daß es den Kaffee durchsetzt und in die Tasse über Löcher am Boden des Zylinderkörpers austritt. Diese Kaffee-Einzelfilter gestatten nur mit Schwierigkeit, Kaffeeaufgüsse von regelbarer Stärke zu erhalten. Wenn nämlich die Schraubverbindung des Stößels zu stark angezogen ist, gehtThe invention relates to a single coffee filter that allows in the shortest possible time and in a simple and practical Way to pass on a more or less strong coffee depending on the taste of the consumer · The ones previously available Individual coffee filters essentially consist of a cylindrical body or container with a perforated base is placed on a cup or the like, and a plunger or piston with a perforated support head that passes through suitable means, e.g. B. screwing against the bottom of the cylinder body comes into play in order to press the ground coffee between these two surfaces. The use takes place then in such a way that boiling water is poured onto the upper side of the support head of the ram inside the cylinder body pours so that it permeates the coffee and exits into the cup through holes in the bottom of the cylinder body. These individual coffee filters allow only with difficulty to obtain coffee infusions of adjustable strength. If namely the screw connection of the plunger is tightened too much

das Wasser zu schnell durch, und der Kaffee ist dann nicht mehr stark genug. Außerdem ist es äußerst schwierig, die Verriegelung des Kolbens auf dem Filterboden zu regeln, nachdem das siedende Wasser eingegossen ist, ohne daß man Gefahr läuft, sich zu verbrühen oder den Filterinhalt zu verschütten.the water flows through too quickly and the coffee is no longer strong enough. It is also extremely difficult to lock to regulate the piston on the filter base after the boiling water has been poured in, without running the risk of scalding or spill the contents of the filter.

Die Erfindung behebt diese Mängel mittels eines Einzelfilters, das ausgehend von einer gegebenen Menge Kaffee und Wasser je nach der Stärke des Kaffees, den man zu erhalten wünscht, gestattet, Kaffees von regelbarer Stärke in verhältnismäßig sehr kurzer Zeit zuzubereiten.The invention overcomes these deficiencies by means of a single filter, which is based on a given amount of coffee and water each depending on the strength of the coffee that one wishes to obtain, coffees of adjustable strength are allowed in a comparatively large amount to be prepared in a short time.

Das Filter gemäß der Erfindung besteht im wesentlichen aus einem ersten hohlen, am einen Ende offenen Zylinderbehälter zur Aufnahme von gemahlenem Kaffee und Wasser in vorbestimmten ausreichenden Mengen, einem zweiten hohlen Zylinderbehälter, dessen Durchmesser so berechnet ist, daß er längs der Außenfläche des ersten Behälters gleiten kann, und der auf seiner geschlossenen Fläche zwei Öffnungen von verhältnismäßig großem Durchmesser aufweist, während sein anderes Ende offen ist, und der eine zentrische Innenstange mit Gewinde an ihrem freien Ende zur Aufnahme einer Verriegelungsmutter und einer Flügelgegenmutter aufweist, und aus einem Filterelement mit zentrischer Bohrung, das in drei Teilen gefertigt ist. Das Filterelement besitzt ein mittleres Sieb aus geeignetem Gewebe mit einem überhöhten Randbeschlag aus Kunststoff oder dergleichen und zwei durchbrochenen zylindrischen Schutzplatten aus Metall, die zu beiden Seiten des mittleren Siebes zu liegen kommen. Das ganze Filterelement wird zwischen der Verriegelungsmutter und der Gegenmutter am freien Ende der Mittelstange montiert. Der so ausgerüstete zweite Behälter dient dazu, den die Wasser-Kaffeemischung enthaltenden Behälter zu überdecken; einerseits am vollen Boden des ersten Behälters und andererseits am freien Boden des zweiten Behälters sind Anschläge, Laschen oder Henkel angebracht, um so die Gleitbewegung des zweiten Behälters zu begrenzen. Das ganze Filter wird dann vermittels der Anschläge oder Henkel umgekehrt und zweckmäßig auf einer Tasse oder einem anderen Behälter so ausgerichtet, daß der Kaffee augenblicklich durch die im Boden des zweiten Behälters vorgesehenen Löcher ausfließt. Der KaffeesatzThe filter according to the invention consists essentially of a first hollow cylinder container open at one end for receiving of ground coffee and water in predetermined sufficient quantities, a second hollow cylinder container, its Diameter is calculated so that it can slide along the outer surface of the first container, and that on its closed Surface has two openings of relatively large diameter, while its other end is open, and one central inner rod with thread at its free end to accommodate a locking nut and a wing lock nut has, and a filter element with a central bore, which is made in three parts. The filter element has a Middle sieve made of suitable fabric with a raised edge fitting made of plastic or the like and two perforated cylindrical protective plates made of metal, which come to lie on both sides of the central sieve. The whole filter element is mounted between the locking nut and the counter nut at the free end of the central rod. The second so equipped The container is used to hold the water-coffee mixture To cover containers; on the one hand at the full bottom of the first container and on the other hand at the free bottom of the second container stops, tabs or handles are attached to limit the sliding movement of the second container. The whole filter is then reversed by means of the stops or handles and appropriately aligned on a cup or other container in such a way that that the coffee is instantly dispensed through the in the bottom of the second container provided holes flows out. The coffee grounds

verbleibt auf dem zu diesem Zweck angebrachten mittleren Sieb des Filterelementes·remains on the central sieve of the filter element attached for this purpose

Die Höhe der im Innern des zweiten Behälters des Filters angebrachten Stange ist so bemessen, daß nach Aufsehrauben der Verriegelungsmutter und ansehliessende Befestigung des Filterelementes durch Aufschrauben der Flügelgegenmutter das obere Ende der letzteren auf gleichem Niveau wie der freie Rand des zweiten Behälters zu liegen kommt.The height of the installed inside the second container of the filter The rod is dimensioned so that after unscrewing the locking nut and then attaching the filter element by unscrewing the wing lock nut, the upper end of the latter at the same level as the free edge of the second container comes to rest.

An der Außenfläche des Bodens des zweiten Behälters sind zu beiden Seiten der Ausflußöffnungen Stützlappen befestigt, um das Filter in Ruhestellung auf Tassen oder Behältern verschiedenen Durohmessers aufsetzen zu können. Das mittlere Sieb des Filterelementes wird z. B. aus einem sterilisierten Nylonnetz einer Maschenweite oberhalb der Siebnorm Afnor Nr. 80 4Köper-Gewebefäden 0,13 - 0,15·} gefertigt. Dieses Sieb könnte auch aus einem Gewebe aus reinem Nickeldraht oder nicht oxydierendem Stahl gefertigt sein.On the outer surface of the bottom of the second container, support tabs are attached to both sides of the outflow openings, in order to be able to place the filter in the rest position on cups or containers of different durohmeters. The middle screen of the filter element is z. B. from a sterilized nylon mesh of a mesh size above the sieve standard # 80 Afnor 4 K Öper fabric threads 0.13 - 0.15 x} generated.. This screen could also be made from a fabric made of pure nickel wire or non-oxidizing steel.

Das ganze Filter wird zweckmäßig aus rostfreiem Stahl hergestellt, während beispielsweise die kegeistumpfförmigen Lappen oder Henkel, die mittels Schrauben oder dergleichen zu beiden Seiten des Bodens des ersten Behälters und des freien Randes des zweiten Behälters befestigt sind, aus Holz oder anderem wärmeisolierenden Material bestehen.The whole filter is expediently made of stainless steel, while, for example, the frustoconical lobes or handles, which by means of screws or the like on both sides of the bottom of the first container and the free edge of the second container are fixed, made of wood or other heat-insulating material.

Die Durchmesser der beiden Metallscheiben des Filterelementes sind gleich« Das eine von ihnen dringt ins Innere des Mittelfilters ein, und der Außendurchmesser des letzteren ist derart berechnet, daß es ohne Spiel den Durchgang des ersten Behälters des Filters zwischen dessen Außenfläche und der Innenfläche des zweiten Behälters gestattet. Das mittlere Sieb des Filterelementes wird auf der Stange des zweiten Behälters derart montiert, daß sein freier Rand gegen den Boden des ersten Behälters gerichtet ist, um so den Kaffeesatz nach Umkehrung des Filters zurückzuhalten.The diameters of the two metal disks of the filter element are the same. One of them penetrates the interior of the central filter one, and the outside diameter of the latter is calculated in such a way that it allows the passage of the first container without play of the filter between its outer surface and the inner surface of the second container. The middle sieve of the filter element is mounted on the rod of the second container so that its free edge against the bottom of the first container is directed to remove the coffee grounds after reversing the filter hold back.

Die Arbeitsweise des Filters nach der Erfindung ist sehr einfach. Sie besteht im wesentlichen darin, daß man Kaffee und Was-The operation of the filter according to the invention is very simple. It consists essentially in the fact that coffee and water

ser in ausreichender Menge miteinander vermischt, dann diese Mischung einige Augenblicke ziehen läßt und schließlich den ausgezogenen Kaffeesatz durch geeignete Mittel entfernt. Dieses Filter bedarf keiner Regelung im Verlauf des Betriebes. Die wenigen vorzunehmenden Handgriffe können ohne Gefahr der Verbrühung vorgenommen werden. Das Filter kann sich außerdem praktisch nicht umkehren, wenn man es normal bedient.water mixed together in sufficient quantities, then let this mixture steep for a few moments and finally the removed coffee grounds are removed by suitable means. This filter does not require any regulation during operation. The few movements that have to be carried out can be carried out without the risk of scalding. The filter can also practically not reverse if you use it normally.

Weitere Merkmale der Erfindung ergeben sich aus der nachstehenden Beschreibung an Hand der Zeichnung.Further features of the invention emerge from the following description with reference to the drawing.

Fig. 1 zeigt in Stirnansicht den ersten und den zweiten Behälter des Filters naeh der Erfindung.Fig. 1 shows an end view of the first and the second container of the filter according to the invention.

Fig. 2 ist eine Seitenansicht des ganzen Filters nach seinerFig. 2 is a side view of the entire filter after it

/es Umkehrung, und zwar befindet/sich in der Stellung, in der es den Kaffee nach dem Ziehen in eine Tasse oder einen anderen passenden Behälter eintreten läßt, / it reversal, namely is / is in the position in which allows the coffee to enter a cup or other suitable container after it has been drawn,

Fig. 3 ist eine Seitenansicht des Filters nach Fig. 2.FIG. 3 is a side view of the filter of FIG. 2.

Fig. 4 ist ein Schnitt in der Achse der Fig. 2.FIG. 4 is a section on the axis of FIG. 2.

Fig. 5 ist eine Ansicht des Filters nach der Erfindung von oben.Figure 5 is a top view of the filter of the invention.

Fig. 6 zeigt in Draufsicht die Einzelteile, aus denen das Filterelement besteht.Fig. 6 shows a plan view of the individual parts that make up the filter element consists.

Wie Fig. 1 bis 5 zeigen, besteht das Kaffee-Einzelfilter nach der Erfindung im wesentlichen aus einem ersten Behälter 1 von zylindrischer Form mit vollem Boden 2 und offenem Ende 3 sowie seitlichen Griffen 4 und 5 von Kegelstumpfform aus einem wärmeisolierenden Material wie Holz am Ende 2 des ersten Behälters und einem zweiten zylindrischen Behälter 6, dessen Durchmesser derart berechnet ist, daß er ohne Spiel längs der Außenfläche des Behälters 1 gleiten kann. Der Behälter 6 besitzt einen Boden 7» in welchem zwei Öffnungen 8 und 9 von genügend groß ein Dur ehmesser ausgearbeitet sind, während das andere Ende 10 offen ist. Zu beiden Seiten des freien Endes 10 des Behälters 6 sind Griffe 4' und 5* von gleicher Form und gleichem Material wie die Griffe 4 und 5 am Behälter 1 vorgesehen. Außerdem weist der Behälter 6 an seiner Unterseite Stützleisten 11 und 11f auf, die in geeigneter Weise am Boden 7 zu beiden Seiten der Öffnungen 8 und 9 befestigt sind. Diese Stützleisten 11 und 11f dienenAs shown in FIGS. 1 to 5, the individual coffee filter according to the invention consists essentially of a first container 1 of cylindrical shape with full bottom 2 and open end 3 and side handles 4 and 5 of truncated cone shape made of a heat insulating material such as wood at the end 2 of the first container and a second cylindrical container 6, the diameter of which is calculated so that it can slide along the outer surface of the container 1 without play. The container 6 has a bottom 7 'in which two openings 8 and 9 of sufficiently large a diameter are worked out, while the other end 10 is open. On both sides of the free end 10 of the container 6, handles 4 'and 5 * of the same shape and the same material as the handles 4 and 5 on the container 1 are provided. In addition, the container 6 has support strips 11 and 11 f on its underside, which are fastened in a suitable manner to the base 7 on both sides of the openings 8 and 9. These support strips 11 and 11 f are used

dazu, die Aufsetzung des Kaffeefilters nach der Erfindung auf Behälterj wie Tassen oder dergleichen von mehr oder weniger großem Durchmesser zu erleichtern.in addition, the placement of the coffee filter according to the invention To facilitate containers such as cups or the like of more or less large diameter.

Im Innern des Behälters 6 ist in der Mitte eine senkrechte Stange 12 montiert, die sich vermittels einer Konsole 13 auf dem Boden 7 aufsetzt und in einem gewissen Abstand vom freien Ende 10 des Behälters 6 in einem Gewinde 14 endet* Auf diese Stange werden eine Verriegelungsmutter 15 und eine Gegenmutter 16 mit FlügelnInside the container 6, a vertical rod 12 is mounted in the middle, which is by means of a bracket 13 on the floor 7 touches down and ends at a certain distance from the free end 10 of the container 6 in a thread 14 * Be on this rod a locking nut 15 and a lock nut 16 with wings

17 aufgeschraubt, die zwischen sieh ein in Pig. 6 dargestelltes Filterelement tragen. Dieses Filterelement für das Kaffee-Filter gemäß der Erfindung besteht im wesentlichen aus drei Scheiben 18, 19 und 20, und das Teil 19 ist das eigentliche Filter. Dieses Teil hat die Form einer flachen Scheibe .20 aus Gewebe, das z. B. aus sterilisierter Nylongaze einer Maschenweite über der Norm Afnor Nr. 80 (Köper-Gewebefäden 0,13 bis 0,15) gefertigt ist. Vermittels eines aus genügend starrem Kunststoff gefertigten Beschlages 21 wird das Gewebe starr gehalten. Dieser Beschlag sitzt auftragende Ränder 22, deren Außendurchmesser so berechnet ist, datyaer Behälter 1 ohne Spiel längs der Innenfläche des Behälters 6 nach Umkehrung des Filters gleiten kann. Die Scheiben17 unscrewed the between see one in Pig. 6 shown Wear filter element. This filter element for the coffee filter according to the invention consists essentially of three discs 18, 19 and 20, and part 19 is the actual filter. This part has the shape of a flat disc .20 made of fabric, which z. B. made of sterilized nylon gauze with a mesh size larger than the standard Afnor No. 80 (twill fabric threads 0.13 to 0.15). The fabric is held rigid by means of a fitting 21 made of sufficiently rigid plastic. This fitting seated raised edges 22, the outer diameter of which is calculated, datyaer container 1 without play along the inner surface of the container 6 can slide after reversing the filter. The disks

18 und 20 sind aus Metall gefertigt und beispielsweise so gelocht, wie dies in Fig. 6 dargestellt ist. Der Durehmesser dieser Seheiben 18 und 20 ist gleich und derart berechnet, daß die eine von ihnen ins Innere des mittleren Siebfilters 19 eindringen kann, während die andere auf die Außenfläche des Siebes derart zu liegen kommt, daß es von jeder Seite geschützt wird. Das ganze so hergestellte Filterelement wird auf der Mittelstange 12 des Behälters 6 montiert, wie dies die Fig. 2 bis 4 zeigen. Die freien Ränder des Mittelsiebes sind gegen den Boden des Behälters 1 gewendet, so daß nach Umkehrung dieses Behälters auf dem Behälter 6 der Kaffeesatz im Mittelsieb zur Ablagerung kommt. Letzteres dient dann zum Zurückhalten. In dieser Weise zusammengesetzt wird das Filtrierelement auf der Mutter 15 mittels der Gegenmutter l6 gehalten, die man auf das Gewindeende 14 der Stange 12 vermittels des Flügels 17 aufsehraubt. Wie Fig. 6 zeigt, sind die drei das Filtrierelement ergebenden Scheiben bei 24» 25 und 2618 and 20 are made of metal and are perforated, for example, as shown in FIG. The diameter of these Seheiben 18 and 20 are the same and are calculated in such a way that one of them can penetrate into the interior of the central sieve filter 19, while the other comes to rest on the outer surface of the screen in such a way that it is protected from each side. The whole thing The filter element produced is mounted on the central rod 12 of the container 6, as shown in FIGS. 2 to 4. The free Edges of the central sieve are turned against the bottom of the container 1, so that after reversing this container on the container 6 the coffee grounds build up in the central sieve. The latter is then used to hold back. Composed in this way the filter element is held on the nut 15 by means of the lock nut l6 which is placed on the threaded end 14 of the rod 12 of the wing 17 robbed. As Fig. 6 shows, the three disks making the filter element at 24 »25 and 26

in ihrer Mitte durchbohrt, um sieh auf die Stange 12 aufschieben zu lassen· Der Durehmesser dieser Löcher ist so berechnet, daß die Scheiben durch die Sehraube 15 arretiert werden.pierced in its center in order to slide it onto the rod 12 to let · The diameter of these holes is calculated in such a way that the panes are locked by the viewing hood 15.

Das Filter nach der Erfindung arbeitet in folgender Weise: Der Behälter 1 und der Behälter 6 werden mit ihrem offenen Ende nach oben gekehrt nebeneinander gesetzt. In den Behälter 1 gibt man je nach der gewünschten Stärke des Kaffeeaufgusses entsprechende Mengen gemahlenen Kaffees und Wassers· Diese Stellung der beiden Behälter ist in Fig. 1 dargestellt. Nach erfolgter Durchmischung durch Rühren des gemahlenen Kaffees und des Wassers bedeckt man den Behälter 1 mit dem Behälter 6, indem man letzteren auf der Außenfläche des Behälters 1 gleiten/, bis die Griffe 41 und 5' ausgerichtet mit den Griffen 4 und 5 sich auf diese aufsetzen. Der Behälter 6, mit dem man so den das Kaffee-Wassergemisch enthaltenden Behälter 1 bedeckt hat, ist natürlich schon mit seinem Filtrierelement versehen, wobei das Mittelsieb 19 zwischen die Metallplatten 18 und 20 eingesetzt ist und der freie Siebrand gegen das freie Ende dieses Behälters gerichtet ist. Diese Stellung des Behälters 6 auf dem Behälter 1 ist schematisch in Fig. 1 in strichpunktierten Linien dargestellt. Nachdem man in dieser Stellung den Kaffee eine gewisse Zeit lang hat ziehen lassen, kehrt man das ganze Filter um, indem man es an den Griffen 4, 5 und 4', 5' erfaßt und diese gegeneinander presst, so daß sich dann das Filter in der in Fig. 2 bis 4 wiedergegebenen Stellung befindet. In dieser Stellung ruhen die Tragleisten 11 und 11 r beispielsweise auf dem freien Rand einer Tasse oder sonstigen Behälters, in den der Kaffee gelangen soll. Der Kaffeeauszug geht sofort durch das Filtrierelement 18, 19 und 20 in den Behälter 6 und fließt von dort durch die Öffnungen 8 und 9 in die nicht dargestellte Tasse.The filter according to the invention works in the following way: The container 1 and the container 6 are placed side by side with their open end facing upwards. Depending on the desired strength of the coffee infusion, appropriate quantities of ground coffee and water are placed in the container 1. This position of the two containers is shown in FIG. Once the ground coffee and water have been mixed, cover container 1 with container 6 by sliding the latter on the outer surface of container 1 / until handles 4 1 and 5 'are aligned with handles 4 and 5 put this on. The container 6, with which the container 1 containing the coffee-water mixture has been covered, is of course already provided with its filter element, the central sieve 19 being inserted between the metal plates 18 and 20 and the free sieve edge directed towards the free end of this container is. This position of the container 6 on the container 1 is shown schematically in FIG. 1 in dash-dotted lines. After letting the coffee brew for a certain time in this position, turn the whole filter upside down by grasping the handles 4, 5 and 4 ', 5' and pressing them against each other so that the filter is then in the position shown in Fig. 2 to 4 is located. In this position, the support strips 11 and 11 r rest, for example, on the free edge of a cup or other container into which the coffee is to be placed. The coffee extract goes immediately through the filter element 18, 19 and 20 into the container 6 and flows from there through the openings 8 and 9 into the cup, not shown.

Da, wie vorstehend angegeben, der Durehmesser des Mittelsiebes 19 so berechnet ist, daß es naeh Umkehrung des Gerätes an den Innenflächen des Behälters 1 zum Anliegen kommt und seinerfreier Rand dann gegen den Boden des Behälters 1 gerichtet ist, bleibt der Kaffeesatz in diesem Mittelsieb aufgefangen zurück, wenn der Kaffeeauszug in den Behälter 6 eindringt. Dieses SiebSince, as stated above, the diameter of the central sieve 19 is calculated in such a way that, after the device is reversed, it comes to rest on the inner surfaces of the container 1 and its free edge is then directed towards the bottom of the container 1, the coffee grounds remain caught in this central sieve when the coffee extract enters the container 6. This sieve

dient also dann zur Zurückhaltung des Kaffeesatzes. Die Feinheit des Gewebes, aus welchem das Mittelsieb gefertigt ist, gestattet einen äußerst reinen Kaffee zu erhalten, ohne daß ein Kaffeeteilohen im filtrierten Kaffee in Suspension bleibt.so then serves to hold back the coffee grounds. The fineness of the fabric from which the central sieve is made is permitted Obtaining an extremely pure coffee without brewing coffee remains in suspension in the filtered coffee.

Da der ganze filtrierte Kaffee in die Tasse gelangt, was äußerst schnell vor sich geht im Hinblick darauf, daß die im Boden des Behälters 6 vorgesehenen Öffnungen verhältnismäßig groß sind und das Wasser unmittelbar vom Behälter 1 auf dem Weg durch das Filter in den Behälter 6 gelangt, kann man das ganze Filter dann abnehmen, indem man es einfach an den zu diesem Zweck vorgesehenen Griffen erfaßt. Diese Griffe bestehen aus Isolierstoff, so daß der Benutzer nicht Gefahr läuft, sich zu verbrennen. Nach Gebrauch gentigt es dann, den Behälter 1 vom Behälter 6 zu trennen, indem man diesen einfach mittels der Griffe 4, 5 an seinem unteren Teil herauszieht, und darauf die Gegenmutter 16 abzuschrauben, um das Filtriereleiaent freizulegen und von dem darin abgesetzten Kaffeesatz zu befreien. Nach erfolgter Reinigung können die Teile dann in ihre ursprüngliche Stellung zurückgeführt werden. Alle diese Arbeitsgänge lassen sich sehr rasch durchführen, so daß es möglich ist, nur ein einziges Filter zu gebrauchen, um beispielsweise zwei oder mehrere Tassen Kaffee in kürzester Zeit zuzubereiten.Since all of the filtered coffee goes into the cup, which happens extremely quickly in view of the fact that the bottom of the Container 6 provided openings are relatively large and the water directly from the container 1 on the way through the filter Once inside the container 6, the entire filter can then be removed by simply touching the one provided for this purpose Grips captured. These handles are made of insulating material so that the user does not run the risk of getting burned. After usage it is then necessary to separate the container 1 from the container 6 by simply opening it by means of the handles 4, 5 on its lower part pulls out, and then unscrew the lock nut 16 to expose the Filtriereleiaent and the coffee grounds deposited therein to free. After cleaning, the parts can then be returned to their original position. All these Operations can be carried out very quickly, so that it is possible to use only a single filter, for example two or prepare several cups of coffee in no time.

Aus der vorstehenden Beschreibung ergibt sich, daß das Kaffee-Einzelfilter nach der Erfindung die Möglichkeit bietet, in einer verhältnismäßig kurzen Zeit einen sehr guten Kaffee zuzubereiten. Der Kreislauf der verschiedenen vorzunehmenden Arbeitsgänge ist äußerst einfach.From the above description it can be seen that the single coffee filter according to the invention offers the possibility of preparing a very good coffee in a relatively short time. The cycle of the various operations to be carried out is extremely simple.

Die Erfindung ist nicht auf die vorstehend beschriebene Ausführungsform im einzelnen beschränkt, sondern man kann, ohne vom Wesen der Erfindung abzuweichen, verschiedene Abwandlungen vornehmen. Im besonderen ist ersichtlicherweise die angegebene Form für das Filter sowie die Tragscheiben des Filtrierelementes nicht als Einschränkung anzusehen.The invention is not limited to the embodiment described above in detail, but can be used without the essence to depart from the invention, make various modifications. In particular, the form given for the Filters and the support disks of the filter element should not be regarded as a restriction.

Claims (10)

P.A.773 052*30.11.63 ί Schutzansprü eheP.A.773 052 * 11/30/63 ί Protection claims before 1. Kaffee-Einzelfilter, gekennzeichnet durch einen ersten hohlen, am einen Ende offenen Zylinderbehälter, einen zweiten hohlen Behälter, dessen Durehmesser derart berechnet ist, daß er längs der Außenfläche des ersten Behälters gleiten kann, und der mindestens eine in seiner vollen Fläche ausgearbeitete Öffnung und eine zentrische Stange mit Gewinde an ihrem freien Ende zur Aufnahme von Verriegelungsmitteln aufweist, eine FiI-triereinrichtung aus drei Teilen mit einem mittleren Sieb, die auf das freie Ende der zentrischen Stange vermittels der Blok-1. Individual coffee filter, characterized by a first hollow cylinder container open at one end, a second one hollow container, the diameter of which is calculated so that it can slide along the outer surface of the first container, and the at least one opening worked in its full area and a central rod with thread on its free one Has end for receiving locking means, a FiI-trieinrichtung of three parts with a central sieve, which is placed on the free end of the central rod by means of the is.+is. + kiereinrichtung montiert/, Abdichtungsmittel zwischen dem mittleren Sieb und den Innenwänden des ersten Behälters, Anschlageinriehtungen zu beiden Seiten des vollen Bodens des ersten Behälters und des freien Randes des zweiten Behälters zur Begrenzung der Gleitbewegung des letzteren und zum Erfassen des ganzen Filters beim Umdrehen und Aufsetzen auf eine Tasse oder dergleichen,kieinrichtung mounted /, sealing means between the middle Sieve and the inner walls of the first container, stop devices on both sides of the full bottom of the first container and the free edge of the second container to limit the sliding movement of the latter and for grasping the entire filter when turning it over and placing it on a cup or like that, 2. Kaffee-Filter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die dreiteilige Filtriereinrichtung ein mittleres Sieb aus einem geeigneten Gewebe mit einem überhöhten Randbeschlag aus Elastomermaterial und zwei metallische Schutzscheiben aufweist, die zu beiden Seiten des mittleren Siebes zu liegen kommen. 2. Coffee filter according to claim 1, characterized in that the three-part filtering device consists of a central sieve a suitable fabric with a raised edge fitting made of elastomer material and two metallic protective discs, which come to lie on both sides of the central sieve. 3. Kaffeefilter nach Anspruch 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Flansch des zentrischen Siebes die Abdichtung zwischen dem Sieb und der Innenwand des ersten zylindrischen Behälters darstellt.3. Coffee filter according to claim 1 and 2, characterized in that the flange of the central sieve is the seal between represents the sieve and the inner wall of the first cylindrical container. 4. Kaffeefilter nach Anspruch 1 bis 3» dadurch gekennzeichnet, daß die im Innern des zweiten Behälters angebrachte Stange so hoch ist, daß ihr oberes Ende nach Befestigung der Filtriereinrichtung vermittels der Verriegelungseinrichtung mit dem Niveau des freien Randes des zweiten Behälters auf gleicher Höhe liegt.4. Coffee filter according to claim 1 to 3 »characterized in that that the inside of the second container mounted rod is so high that its upper end after attachment of the filtering device by means of the locking device with the level of the free edge of the second container at the same level Altitude. 5« Kaffeefilter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Verriegelungseinrichtung aus einer Mutter und einer Flügelgegenmutter besteht.5 «coffee filter according to claim 1, characterized in that the locking device consists of a nut and a wing lock nut. 6. Kaffeefilter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß waagerechte Stützleisten für das Filter an der Außenfläche des Bodens des zweiten Behälters zu beiden Seiten der Ausflußöffnungen befestigt sind·6. Coffee filter according to claim 1, characterized in that horizontal support strips for the filter on the outer surface of the Are attached to the bottom of the second container on both sides of the outflow openings 7. Kaffeefilter nach Anspruch 1 bis 3» dadurch gekennzeichnet, daß das mittlere Filtrierelement beispielsweise aus einer sterilisierten Nylongaze mit einer Maschenweite oberhalb der Siebnorm Afnor Nr. 80 - Kö'per-Gewebefäden 0,13 bis 0,15 - gefertigt ist.7. Coffee filter according to claim 1 to 3 »characterized in that the central filter element, for example, from a sterilized one Nylon gauze with a mesh size above the screen standard Afnor No. 80 - twill fabric threads 0.13 to 0.15 - is made. 8. Kaffeefilter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß es aus nicht rostendem Stahl gefertigt ist.8. Coffee filter according to claim 1, characterized in that it is made of stainless steel. 9. Kaffeefilter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Anschläge aus Griffen aus Wärmeisoliermaterial von Kegelstumpfform bestehen, die beiderseits des Bodens des ersteijöehälters und des freien Randes des zweiten Behälters angebracht sind.9. coffee filter according to claim 1, characterized in that the stops consist of handles made of thermal insulation material in the shape of a truncated cone placed on either side of the bottom of the first container and the free edge of the second container are attached. 10. Kaffeefilter nach Anspruch 1 bis 3i dadureh gekennzeichnet, daß das mittlere Sieb des Filtrierelementes auf der Stange des zweiten Behälters derart montiert ist, daß sein freier Rand nach Umkehrung des Gerätes gegen den Boden des ersten Behälters gerichtet ist.10. Coffee filter according to claim 1 to 3i dadureh characterized, that the central sieve of the filter element is mounted on the rod of the second container in such a way that its free edge is directed towards the bottom of the first container after reversing the device.
DEG29107U 1963-09-25 1963-11-30 SINGLE COFFEE FILTER. Expired DE1889160U (en)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
FR948678A FR1377528A (en) 1963-09-25 1963-09-25 Individual coffee filter

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE1889160U true DE1889160U (en) 1964-03-12

Family

ID=8813109

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEG29107U Expired DE1889160U (en) 1963-09-25 1963-11-30 SINGLE COFFEE FILTER.

Country Status (6)

Country Link
CH (1) CH409287A (en)
DE (1) DE1889160U (en)
ES (1) ES108474Y (en)
FR (1) FR1377528A (en)
LU (1) LU47017A1 (en)
NL (1) NL6411158A (en)

Families Citing this family (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3561127D1 (en) * 1984-05-22 1988-01-21 Faliero Bondanini Screen for filtering and making infusions
FR2573298B2 (en) * 1984-11-19 1987-09-25 Bondanini Faliero FILTER FOR FILTERING AND PREPARING INFUSIONS
FR2564718B1 (en) * 1984-05-22 1987-07-17 Bondanini Faliero FILTER FOR FILTERING AND PREPARING INFUSIONS

Also Published As

Publication number Publication date
FR1377528A (en) 1964-11-06
CH409287A (en) 1966-03-15
ES108474U (en) 1964-10-16
ES108474Y (en) 1965-04-01
NL6411158A (en) 1965-03-26
LU47017A1 (en) 1964-11-25

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE69201237T2 (en) FILTER INSERT FOR CONTAINERS.
EP0227977B1 (en) Coffee maker
DE2062662B2 (en) Filter basket for holding coffee powder for coffee preparation
AT205188B (en) Coffee machine or the like.
DE1889160U (en) SINGLE COFFEE FILTER.
LU500999B1 (en) A pressurized and efficient coffee pot
DE1220281B (en) Bottle for air-sensitive and perishable liquids
DE3829865A1 (en) Filter device for coffee, tea or the like
EP0072434A1 (en) Filter device for coffee pots
AT275782B (en) cooking pot
DE230256C (en)
DE638221C (en) coffee filter
DE2438326C2 (en) Liquid addition device for roasting pots or casseroles
DE533622C (en) Cooker for hiking purposes with burner, windshield and a cooking vessel with insert sieve
DE7203807U (en) coffee machine
DE833012C (en) Measuring and mixing cups
DE2538685C3 (en) Electric coffee machine with a coffee filter arranged above the coffee mug, the outlet openings of which can be closed on the bottom
DE7705357U1 (en) DEVICE FOR THE CONTROLLED FILTRATION OF COFFEE
DE582197C (en) Coffee brewer
DE3127851A1 (en) Permanent filter for preparing brewed beverages
DE539599C (en) Infusion and warming vessel for coffee or the like.
DE370617C (en) Device for the production of infusion drinks
DE713258C (en) Coffee brewer
DE2132596A1 (en) PERMANENT COFFEE FILTER
DE102022122020A1 (en) Used to prepare coffee in a food processor