DE1602468C3 - Verfahren und Vorrichtung zum Wechselbiegerichten von Blechen - Google Patents

Verfahren und Vorrichtung zum Wechselbiegerichten von Blechen

Info

Publication number
DE1602468C3
DE1602468C3 DE19671602468 DE1602468A DE1602468C3 DE 1602468 C3 DE1602468 C3 DE 1602468C3 DE 19671602468 DE19671602468 DE 19671602468 DE 1602468 A DE1602468 A DE 1602468A DE 1602468 C3 DE1602468 C3 DE 1602468C3
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
straightening
strips
rollers
sheet metal
transverse
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE19671602468
Other languages
English (en)
Other versions
DE1602468A1 (de
Inventor
Theodor; Zens Peter; 4600 Dortmund Sevenich
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Hoesch AG
Original Assignee
Hoesch AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Hoesch AG filed Critical Hoesch AG
Priority to DEH0063976 priority Critical
Priority to DEH0063976 priority
Publication of DE1602468A1 publication Critical patent/DE1602468A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE1602468C3 publication Critical patent/DE1602468C3/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Description

3 4
Zur Lösung dieser Aufgabe werden nach der Er- durch Querteilen von einem Band abgetrenntes
findung die Bänder oder Streifen entgegen der Quer- Blech 3 dargestellt, das um den Betrag α in der
wölbung vorgespannt und in Walzrichtung über die Längsrichtung und den Betrag b in der Querrichtung
Streckgrenze des Werkstoffes verformt. Mit Vorteil plangerichtet werden soll. Zu diesem Zweck wird es
ist dabei das Maß der Streckgrenzenüberschreitung 5 für einen ersten Arbeitsgang durch die Richtrollen-
in der Querrichtung durch die Summe aus den Quer- anordnung nach Fig. 3 geführt. Bei diesem ersten
komponenten der Längsspannungen und der Vor- Teil des Richtvorganges ist das Blech entgegen der
spannung in Querrichtung gegeben. ursprünglichen Biegung b in Querrichtung um den
Die in dem Blechband oder, -streifen in der Quer- Betrag b + c vorgespannt. Durch die Vorspannung
richtung erzeugten Vorspannungen bleiben zweck- io mit diesem Betrag werden an der Oberseite des
mäßigerweise weit unter der Streckgrenze des Mate- Bleches 3 die Druckspannung A1 und an der Unter-
rials, da es nicht erforderlich ist, daß sie eine sehe die Zugspannung A2 erzeugt, die in F i g. 4 als
plastische Verformung des Werkstoffes in der Quer- geschlossene Pfeile dargestellt sind. Für sich allein
richtung hervorrufen. Es werden lediglich durch die überschreiten die Spannungen A1 und A2 nicht die
Vorspannungen in der Querrichtung die Querkompo- 15 Streckgrenze des Werkstoffes. In der Längsrichtung
nenten aus den Spannungen, die in der Längsrich- des Bleches 3 erzeugen die Spannungen A x und A2
tung durch die plastische Längsverformung des die Spannungskomponenten B1 und B2, die in F i g. 4
Materials hervorgerufen werden, so mit Vorteil ver- als einfach offene Pfeile eingezeichnet sind. Die
stärkt, daß durch die plastische Längsverformung Spannungskomponente B1 an der oberen Seite des
der Bleche oder Bänder die Querwölbung der Bleche ao Bleches stellt eine Zugspannung und die Spannungs-
beseitigt wird. komponente B2 an der unteren Seite des Bleches eine
Zur Durchführung des Verfahrens zum Wechsel- Druckspannung dar. Die Spannungskomponenten B1
biegerichten von Blechen, Bändern und Streifen in und B2 erreichen allein ebenfalls nicht die Streck-
einem Arbeitsgang werden nach dem Vorschlag der grenze des Werkstoffes.
Erfindung einander zugeordnete, auf der Lauffläche 35 Beim Durchlauf des Bleches durch die Richtrollen-
jeweils konvex bzw. konkav gewölbte Richtrollen in anordnung wird es in der Längsrichtung um die
Blechrichtmaschinen verwendet. Dabei sind mit Vor- untere konkave Richtwalze plastisch verformt. Es
teil die Richtrollen mit konvex gewölbter Lauffläche entsteht dabei an der oberen Seite des Bleches die
in einer oberen Reihe und die Richtrollen mit konkav Zugspannung C1 und an der unteren Seite des Bleches
gewölbter Lauffläche in einer unteren Reihe angeord- 30 die Druckspannung C, (F i g. 4, zweifach, offene
net. Da nach dem neuen Verfahren in der Quer- Pfeile). In der Querrichtung des Bleches erzeugen die
richtung des Bandes bzw. des Bleches nur eine ge- Spannungen C1 und C2 die Spannungskomponenten
ringe Vorspannung erzeugt werden muß, kann der D1 und D2, die in Fig. 4 als dreifach offene Pfeile
Krümmungsradius der Richtrollen in axialer Richtung eingetragen sind. Die Spannungskomponente D1 an
mit Vorteil sehr groß sein. 35 der oberen Seite des Bleches ist eine Druckspannung;
Der Durchmesser und die Abstände der Rieht- sie wird daher zur Vorspannung A1 addiert. Die
rollen gegenüber dem bei zylindrischen Rollen Spannungskomponente D2 ist eine Zugspannung und
üblichen Durchmesser bzw. Abstand brauchen daher wird in gleicher Weise zur Vorspannung A2 addiert,
nur geringfügig vergrößert zu werden und in der Bei genügend großer plastischer Verformung des
Laufrichtung der Bleche bleibt eine große plastische 40 Bleches in Richtung der Spannungen C1 und C2 in
Verformung erhalten. Längsrichtung überschreiten in der Querrichtung die
In der Zeichnung ist das neue Verfahren zum Summen aus den Spannungen der Komponenten A1
Wechselbiegerichten von Blechen und Bändern mit- und D1 sowie A2 und D2 auch die Streckgrenze des
tels einer geeigneten Vorrichtung schematisch dar- Materials und es tritt in der Querrichtung eine plasti-
gestellt und im folgenden näher erläutert. Es zeigt 45 sehe Verformung ein, die die ursprünglich im Blech
Fig. 1 einen Richtrollensatz, vorhandene Wölbung δ beseitigt Die Krümmung α
F i g. 2 ein von einem Coil abgewickeltes und des Bleches in Längsrichtung wird beim Richtvorgang
durch Querteilen von einem Band abgetrenntes Blech, mit der Richtrollenanordnung nach F i g. 3 zunächst
Fig. 3 die Anordnung von zwei oberen konvexen vergrößert,
und einer unteren konkaven Richtrolle, 50 Da in der Richtrollenanordnung mehrere konvexe
F i g. 4 den Kraftlinienfluß in einem Blech beim Richtrollen in der oberen Reihe und mehrere kon-
Verformen des Bleches um die konkave Richtwalze kave Richtrollen in der unteren Reihe hintereinander
nach Fig.3, angeordnet sind, schließt sich unmittelbar an den vor-
F i g. 5 die Anordnung einer oberen konvexen stehend beschriebenen Arbeitsgang ein zweiter Arund zweier unterer konkaver Richtwalzen und 55 beitsgang an mit der Richtrollenanordnung nach
Fig. 6 den Kraftlinienfluß in einem Blech beim Fig. 5. Dabei werden die Bleche in der Querrich-
Verformen des Bleches um die konvexe Richtwalze tung ebenso vorgespannt wie beim Arbeitsgang nach
nach F i g. 5. F i g. 3. Es entsteht durch die Vorbiegung in der
Wie aus Fig. 1 hervorgeht, ist zur Durchführung Querrichtung an der Oberseite des Bleches die
des Verfahrens zum Wechselbiegerichten von Blechen 60 Druckspannung E1 und an der unteren Seite des
und Bändern ein Richtrollensatz vorgesehen, bei dem Bleches die ZugspannungE2, die in Fig. 6 als ge-
in einer unteren Reihe hintereinander auf der Lauf- schlossene Pfeile dargestellt "sind. Als Komponenten
fläche konkav ausgebildete Richtrollen 1 und in einer der Druck- bzw. Zugspannung E1 und E2 ergeben
oberen Reihe hintereinander auf der Lauffläche sich in der Längsrichtung des Bleches dieSpannun-
konvex ausgebildete Richtrollen 2 angeordnet sind. 65 gen F1 und F2, die als einfach offene Pfeile in F i g. 6
Diese Rollen sind jeweils um den Betrag c ballig oder eingetragen sind. In der Längsrichtung wird das
hohl geschliffen. Blech 3 beim Durchlaufen der Richtrollenanordnung
■ In F i g. 2 ist ein von einem Coil abgewickeltes und nach F i g. 5 um eine obere konvexe Rolle 2 gebogen.
Die dabei durch die Längsbiegung entstehenden Spannungen sind als zweifach offene Pfeile G1 und G2 in Fig. 6 eingezeichnet. Die Längsspannungen G1 und G2 erzeugen in der Querrichtung die Komponenten H1 und H2 (Fig. 6, dreifach, offene Pfeile). Die Komponenten H1 und H2 sind, wie aus F i g. 6 hervorgeht, beim Durchlauf des Bleches durch die Richtrollenanordnung nach F i g. 5 den Vorspannungen E1 und E2 entgegengerichtet. Daher erreichen sie erst nach einer größeren plastischen Verformung in Richtung der Längsspannungen G1 und G2 zusammen mit deren Querkomponenten H1 und H2 die Streckgrenze des Werkstoffes als dieses beim Durchlauf durch die Richtrollenanordnung nach F i g. 3 eintritt. Dadurch wird es möglich, mit der Richtrollenanordnung nach F i g. 5 nicht nur die im Arbeitsgang mit der Richtrollenanordnung nach Fi g. 3 in der Längsrichtung entstandene Verformung zurückzubiegen, sondern darüber hinaus auch die ursprünglich in der Längsrichtung vorhandene Durchbiegung α zu beseitigen, ohne daß die in der Querrichtung ursprünglich vorhandene Durchbiegung wieder hervorgerufen wird. Die Aufeinanderfolge der einzelnen Arbeitsgänge ist im übrigen beliebig und kann auch mehrfach wiederholt werden.
Der mittels des Richtverfahrens nach der Erfindung erzielte Vorteil ist insbesondere darin zu sehen, daß in einem Durchgang durch die Richtrollenanordnung die Querwölbung eines Bleches oder Bandes vollständig beseitigt werden kann. Dabei ist es mit Vorteil möglich, die bei Blechen oder Bändern verschiedener Dicken verschieden starken Wölbungen in der Querrichtung mit einheitlich geschliffenen Richtrollen nur durch verschieden starke Anstellung der oberen und unteren Richtrollen gegeneinander zu beseitigen. Ein kostspieliges Nachrichten der Bleche außerhalb der Bandzerteilanlage ist darüber hinaus nicht mehr erforderlich.
Hierzu 1 Blatt Zeichnungen

Claims (4)

1 2 Patentansprüche: gang mit Hilfe der biegsamen oder kurzen Richtwalze in der Querrichtung gerichtet werden.
1. Verfahren zum Wechselbiegerichten von in Bei allen diesen bekannten Verfahren wird in
Walzrichtung geraden, jedoch quer zur Walzrich- jedem Fall eine Verformung des Bleches in der tung gewölbten Metallbändern oder -streifen, 5 Durchlaufrichtung erreicht. Die bei diesem Verfahdadurch gekennzeichnet, daß die Bän- ren erzielte Verformung in der Querrichtung ist der oder Streifen entgegen der Querwölbung vor- demgegenüber sehr klein. Wenn daher die Quergespannt und in Walzrichtung über die Streck- Wölbungen in den Blechen beseitigt werden sollen, grenze des Werkstoffes verformt werden. müssen die Bleche mehrfach durch die Richtmaschine
2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch ge- ίο durchgeführt werden. Da eine Wiederholung des kennzeichnet, daß das Maß der Streckgrenzen- Richtvorganges in Bandzerteilanlagen nur unter Überschreitung durch die Summe aus den Quer- Schwierigkeiten oder gar nicht möglich ist, sind die komponenten der Längsspannungen und der bisher bekanntgewordenen Richtverfahren und die Vorspannung in Querrichtung gegeben ist. nach diesen Verfahren arbeitenden Maschinen für
3. Die Verwendung von einander zugeordne- 15 die kontinuierliche Beseitigung der Querwölbungen ten, auf der Lauffläche jeweils konvex bzw. kon- von Blechen nicht geeignet.
kav gewölbter Richtwalzen in Blechrichtmaschi- Um die an den Rändern von aus dem Walzgerüst
nen zum Richten von Blechen und Bändern quer kommenden Blechbändern auftretenden Buckel und
und längs zur Durchlaufrichtung in einem Wellen zu beseitigen, ist es ferner aus der USA.-
Arbeitsgang zur Durchführung des Verfahrens ao Patentschrift 2 333 282 bekannt, mit Hilfe von Ab-
nach Anspruch 1 und 2. und Aufwickelvorrichtungen sowie von Bremsrollen
4. Die Verwendung von Richtwalzen nach im Band einen hohen Zug zu erzeugen, um die in Anspruch 3, wobei die Richtwalzen mit konvex Längsrichtung zu kurzen Fasern des Bandes zu gewölbter Lauffläche in einer oberen Reihe und strecken. Die Streckwirkung in der Bandmitte wird die Richtwalzen mit konkav gewölbter Lauffläche 25 unterstützt durch den Einbau einer konvexen Rolle, in einer unteren Reihe zur Durchführung des die die Aufgabe hat, die Bandmitte zu strecken. Die Verfahrens nach Anspruch 1 und 2 angeordnet der konvexen Rolle folgende Rolle hat die Aufgabe, sind. die Bandkanten zu strecken. Nach diesem Prozeß
liegt ein Band vor, das sowohl in der Bandmitte als
30 auch an den Rändern wellig ist. Dieses wellige Band
wird dann abwechselnd von oben und unten um Rollen geleitet und soll dabei gestreckt werden. Nach
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Wechsel- diesem bekannten Verfahren können jedoch Querbiegerichten von in Walzrichtung geraden, jedoch bögen in den Bändern nicht beseitigt werden,
quer zur Walzrichtung gewölbten Metallbändern oder 35 Weiterhin ist ein Richtverfahren aus der USA.- -streifen sowie eine Vorrichtung zur Durchführung Patentschrift 2 183 969 bekannt, mittels dessen des Verfahrens. Blechabfälle, z. B. aus der Karosseriefertigung, weiter
Warmgewalzte Bänder verschiedener Breiten wer- verwendungsfähig gemacht werden sollen. Zu diesem den in warmem Zustand hinter der Walzenstraße zu Zweck werden die Blechabfälle in einem ersten einem Coil aufgewickelt. Nach dem Erkalten werden 40 Arbeitsgang zwischen Walzen, Zahnrädern oder die Bänder in Bandzerteilanlagen vom Coil ab- Pressen stark profiliert und dabei plastisch verformt, gewickelt und zur Herstellung von Blechtafeln oder In einem anschließenden zweiten Arbeitsgang werden -streifen quer und/oder längs zur Walzrichtung ge- die Blechabfälle zwischen Walzen oder Pressen geteilt. Während des Abwickeins werden die Bänder glättet und dabei wiederum plastisch verformt. ( gerade gebogen und dabei in der Längsrichtung 45 Schließlich ist aus der USA.-Patentschrift 2 294 434 plastisch verformt, wobei Restspannungen in der ein Verfahren zur Herstellung von dünnen Bändern Längsrichtung der Bleche verbleiben, durch deren für Sonnenblenden bekannt. Als Ausgangsmaterial Querkomponenten in der Querrichtung der Bleche dient dazu ein vollständig ebenes Band, das unter Wölbungen hervorgerufen werden. Diese Quer- großem Längszug zwischen kleinen Richtrollen Wölbungen müssen in einem gesonderten Arbeitsgang 50 (Schlepprollen) durchgezogen und dabei in der Länge außerhalb der Bandzerteilanlage beseitigt werden. gestreckt wird. Durch die letzte Rolle dieser Anord-Es ist bekannt, daß Unebenheiten in Blechen nung, die eine ballige Oberfläche aufweist, wird die mittels Richtmaschinen beseitigt werden, wobei das Bandmitte einer stärkeren Streckung unterworfen als Blech durch gegeneinander arbeitende, zylindrisch die Bandkanten, so daß das gerade liegende Band ausgebildete, in zwei übereinanderliegenden Reihen 55 mittenwellig ist. In einem zweiten Arbeitsgang wird angeordnete Richtwalzen geführt wird. Auch sind dieses Band mittels profilierter Rollen zu einem Richtmaschinen bekannt, bei denen durch Verstel- fast halbrunden Profil gebogen, das nach Verlassen lung von Stützrollen zylindrische Richtwalzen derart der Rollen stark zurückfedert und in der Längsrichdurchgebogen werden, daß das durchlaufende Blech tung vollständig gerade ist; nach diesem bekannten in gewünschten Zonen gelängt und dadurch die 60 Verfahren werden daher aus ebenen Bändern solche Welligkeit des Bleches in benachbarten Zonen be- mit einer Wölbung in Querrichtung hergestellt,
seitigt wird. Bei einer weiteren bekannten Rieht- Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, die maschine wirken auf entsprechenden Spindeln ver- erwähnten Nachteile der bekannten Verfahren und schiebbare kurze, ballig ausgearbeitete Richtwalzen Vorrichtungen zu vermeiden und ein Richtverfahren auf die entsprechenden Blechzonen ein. Als Kombi- 65 zu schaffen, mittels dessen Bleche und Bänder bei nation ist auch ein Verfahren bekannt, bei dem einem Durchlauf durch eine neue Richtrollenanordzunächst die Bänder oder Bleche in der Längsrich- nung in der Längs- und Querrichtung plangerichtet tung und anschließend in einem gesonderten Arbeits- werden.
DE19671602468 1967-09-22 1967-09-22 Verfahren und Vorrichtung zum Wechselbiegerichten von Blechen Expired DE1602468C3 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEH0063976 1967-09-22
DEH0063976 1967-09-22

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE1602468A1 DE1602468A1 (de) 1971-11-04
DE1602468C3 true DE1602468C3 (de) 1975-04-17

Family

ID=

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102010011608A1 (de) * 2010-03-16 2011-09-22 Sms Schumag Gmbh & Co. Kg Richtwalze, Richtwalzenanordnung und Zwei-Walzen-Richtmaschine

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102010011608A1 (de) * 2010-03-16 2011-09-22 Sms Schumag Gmbh & Co. Kg Richtwalze, Richtwalzenanordnung und Zwei-Walzen-Richtmaschine
DE102011014181A1 (de) 2010-03-16 2011-12-15 Sms Meer Gmbh Richtwalze, Richtwalzenanordnung und Zwei-Walzen-Richtmaschine sowie Richtverfahren

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2119514B1 (de) Verfahren Richten eines Metallbandes
EP2813299B1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Streckbiegerichten von Metallbändern
DE2359367B2 (de) Verfahren zur Herstellung von Verstärkungsfasern für ein vergießbares Material
EP0745441B1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Korrigieren von gewalzten, in der Bandebene horizontal gebogenen Metallbändern, insbesondere von Metallbändern mit einer Banddicke von 0,5 mm bis 2,0 mm
DE102010024714B4 (de) Verfahren zum Streckbiegerichten von Metallbändern und Streckbiegerichtanlage
DE102008000219A1 (de) Kaltwalzverfahren zur Herstellung eines Profils
EP0587995A1 (de) Rollensatz mit zumindest zwei Umlenkrollen für die S-förmige Umlenkung dünner Metallbänder
DE1140891B (de) Verfahren zum Richten von Metallband
DE2626398C2 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen eines Flachkäfigs für ein Axial-Wälzlager aus einem Flachkäfigband
EP1479460B1 (de) Verfahren zum kontinuierlichen Zugrecken von metallischen Bändern und Zugreckanlage
AT389654B (de) Verfahren und spannvorrichtung zum kontinuierlichen richten von insbesondere duennen metallbaendern
DE2828207A1 (de) Verfahren und vorrichtung zum formen endloser metallgurte aus rohlingen aus rohrfoermigem material
WO2013156316A1 (de) Verfahren und vorrichtung zum zunderbrechen eines zunderbehafteten metallbandes
DE1602468C3 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Wechselbiegerichten von Blechen
DE2717627A1 (de) Vorrichtung zum schraubenfoermigen verformen
DE2458451A1 (de) Verfahren und vorrichtung zur herstellung eines paketes aus uebereinandergelegten, geschlossenen metallbaendern
EP0470512B1 (de) Verfahren zum Richten von Metallbändern im Durchlauf
DE2830890C2 (de) Verfahren zum mit einer Durchmesserabnahme einhergehendem Verlängern von warmgewalztem, einen Ausgangsdurchmesser d" bis bspw. 20 mm aufweisenden Runddraht von 0,1 bis 1 % Kohlenstoffgehalt durch Hochgrad-Kaltumformen und Einrichtung zur Durchführung des Verfahrens
DE1602468B (de) Verfahren und Vorrichtung zum Richten von Blechen
EP0904865A2 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen eines Metallbandes mit über seine Breite verschieden dicken Bereichen
DE1800981A1 (de) Verfahren zum Profilieren eines ebenen Bandes und Vorrichtung zur Ausuebung dieses Verfahrens
DE2204208A1 (de) Walzvorrichtung zum Herstellen eines dünnen Metalibandes
DE4124800A1 (de) Verfahren zum behandeln von metallbaendern, insbesondere von warmgewalzten metallbaendern im einlaufteil einer kontinuierlich durchlaufenden beizlinie
EP3515629B1 (de) Verfahren und vorrichtung zum aufweiten eines metallelements
CH358773A (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von metallenen längsgewellten Bändern