DE102010016795B4 - Trommel-Wäschetrockner - Google Patents

Trommel-Wäschetrockner Download PDF

Info

Publication number
DE102010016795B4
DE102010016795B4 DE102010016795A DE102010016795A DE102010016795B4 DE 102010016795 B4 DE102010016795 B4 DE 102010016795B4 DE 102010016795 A DE102010016795 A DE 102010016795A DE 102010016795 A DE102010016795 A DE 102010016795A DE 102010016795 B4 DE102010016795 B4 DE 102010016795B4
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
profile strip
sealing
drum
seal
pocket
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE102010016795A
Other languages
English (en)
Other versions
DE102010016795A1 (de
Inventor
Rolf Stappenbeck
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Miele und Cie KG
Original Assignee
Miele und Cie KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Miele und Cie KG filed Critical Miele und Cie KG
Priority to DE102010016795A priority Critical patent/DE102010016795B4/de
Publication of DE102010016795A1 publication Critical patent/DE102010016795A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE102010016795B4 publication Critical patent/DE102010016795B4/de
Expired - Fee Related legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D06TREATMENT OF TEXTILES OR THE LIKE; LAUNDERING; FLEXIBLE MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D06FLAUNDERING, DRYING, IRONING, PRESSING OR FOLDING TEXTILE ARTICLES
    • D06F58/00Domestic laundry dryers
    • D06F58/02Domestic laundry dryers having dryer drums rotating about a horizontal axis
    • D06F58/04Details 

Abstract

Wäschetrockner (1) mit einer in einem Gehäuse (2) drehbar gelagerten Trommel (3), die mittels einer Dichtung (4) gegenüber einem ringförmig feststehenden koaxial ausgerichteten Strömungskanal (5) für einen beheizten Prozessluftstrom abgedichtet ist, und wobei die Dichtung (4) in einem zwischen Trommel (3) und Strömungskanal (5) ausgebildeten Ringspalt (6) angeordnet ist und diese in der Einbaulage im Ringspalt (6) quer zur Trommeldrehrichtung ausgerichtet ist, und die Dichtung (4) aus einem Trägermaterial (7) mit einem Dichtwerkstoff (8) besteht, welcher radial an der Trommelaußenwand (9) anliegt, dadurch gekennzeichnet, dass das Trägermaterial (7) aus einem geformten Profilstreifen (10) besteht, welcher infolge seiner Formgestaltung eine Federwirkung aufweist, und wobei der Profilstreifen (10) im oberen Bereich eine Aufnahme (11) aufweist, in die der Dichtwerkstoff (8) lösbar eingesetzt ist, und dass der untere Bereich des Profilstreifens (10) gewölbt ausgebildet ist, wobei die an der Wölbung (17) freien Endbereiche (18, 19) mit einem geringen Übermaß angeformt sind zur Bildung...

Description

  • Die Erfindung betrifft einen Wäschetrockner mit einer in einem Gehäuse drehbar gelagerten Trommel, die mittels einer Dichtung gegenüber einem ringförmig feststehenden koaxial ausgerichteten Strömungskanal für einen beheizten Prozessluftstrom abgedichtet ist, und wobei die Dichtung in einem zwischen Trommel und Strömungskanal ausgebildeten Ringspalt angeordnet ist und diese in der Einbaulage im Ringspalt quer zur Trommeldrehrichtung ausgerichtet ist, und die Dichtung aus einem Trägermaterial mit einem Dichtwerkstoff besteht, welcher radial an der Trommelaußenwand anliegt.
  • Aus dem Stand der Technik gemäß der EP 1 790 768 A2 und der DE 10 2005 140 B3 ist eine Abdichtung bei einem Wäschetrockner bekannt, die die rotierende Trommel gegenüber einem koaxial angeordneten Strömungskanal abdichtet. Die beschriebene Dichtung für einen Wäschetrockner besteht aus einem ringförmigen Bauteil mit einer koaxial zur rotierenden Trommel ausgerichteten Dichtfläche. Die Dichtfläche weist hierbei einen zur Trommel gewandten textilen Belag auf, wobei der Träger des ringförmigen Bauteils aus einem Gummiring mit einem Hohlraum besteht. Der Hohlraum wird von zwei annähernd V-förmig zueinander angeordneten Dichtlippen gebildet, die infolge dieser Formgebung des Trägerbauteils eine Flexibilität bereitstellen, so dass die Dichtfläche unter Federwirkung gegen die rotierende Trommel des Wäschetrockners gedrückt wird.
  • Eine andere Ausführungsform des Standes der Technik wird in der DE 10 2005 042 441 A1 beschrieben, wobei in dieser Druckschrift ebenfalls eine Dichtung mit einem textilen Belag beschrieben wird sowie ein Verfahren zur Herstellung einer solchen Dichtung und ihre Anordnung in einem Wäschetrockner. Dieser Dichtung ist eigen, dass der textile Belag eine im Nadelfilzverfahren hergestellte streifenförmige Filzware ist, welche auf einem Folienstreifen als Trägermaterial durch Vernadelung fixiert ist. Dieser so präparierte Filzstreifen wird in eine Nut im Bereich des Strömungskanals eingebracht, so dass infolge seiner Eigenfederung hier die federwirkende Dichtlage an der drehbaren Trommel erreicht wird. Als nachteilig bei diesen aus dem Stand der Technik bekannten Ausführungsformen wird es angesehen, dass diese in ihrer Herstellungsart sehr kostenaufwendig sind, wobei insbesondere bei einem Defekt bzw. Verschleiß dieses Dichtungsmaterials die gesamte Dichtung auszutauschen ist.
  • Aus der DE 26 01 733 A1 ist ein Wäschetrockner bekannt, der am bodenseitigen Ende der Trommel mit einer axial wirkenden Dichtung abgedichtet ist. Die Dichtung umfasst einen Träger aus einem Gummimaterial, in das ein textiler Belag eingesetzt ist.
  • Aus der DE 839 651 B und der DE 914 336 B ist eine sogenannte Wellendichtung zur Abdichtung von drehenden Wellen gegenüber feststehenden Gehäusen bekannt. Hierbei ist zur Welle hin ein Filzbelag eingearbeitet, der von einem Gummikörper gehalten ist.
  • Der Erfindung stellt sich somit das Problem einen Wäschetrockner und hier insbesondere die Dichtung derart weiterzubilden, die einerseits die Nachteile der beschriebenen Ausführungen des Standes der Technik überwindet, wobei einerseits die Dichtung kostengünstig herzustellen ist, und wobei andererseits aber auch eine einfache Erneuerung des Dichtmaterials vorgenommen werden kann.
  • Erfindungsgemäß wird dieses Problem mit den Merkmalen des Patentanspruchs 1 gelöst. Vorteilhafte Ausgestaltungen und Weiterbildungen der Erfindung ergeben sich aus den nachfolgenden Unteransprüchen.
  • Die mit der Erfindung erreichbaren Vorteile bestehen darin, dass aufgrund der Trennbarkeit von Trägermaterial und Dichtwerkstoff die Möglichkeit gegeben ist, bei Verschleiß des Dichtwerkstoffes diesen leicht und einfach zu ersetzen, um somit die Lebensdauer des Wäschetrockners zu erhöhen. Hierbei kann in einfacher Weise der als Schnur ausgebildete Dichtwerkstoff aus seiner Halterung an dem Profilstreifen heraus gezogen werden, wobei der neue, unverschlissene Dichtwerkstoff einfach wieder eingedrückt werden kann. Dies kann beispielsweise auch erfolgen, ohne dass die Trommel ausgebaut werden muss, wenn die den Dichtwerkstoff bildende Schnur in den Ringspalt gedrückt werden kann. Die Aufnahme für die Schnur weist Hinterschnitte auf, so dass die als Dichtschnur ausgebildete Dichtung selbsthaltend in der Aufnahme gehalten wird. Eine andere Möglichkeit zur Selbsthalterung besteht auch darin, dass die Dichtschnur ein leichtes Übermaß aufweist, so dass diese dann infolge ihrer Presspassung in der Aufnahme verbleibt.
  • Erfindungsgemäß besteht hierbei das Trägermaterial aus einem geformten Profilstreifen, welcher infolge seiner Form eine Federwirkung aufweist. Der Profilstreifen weist im oberen Bereich eine Aufnahme auf, in die ein Dichtwerkstoff lösbar eingesetzt ist. Der Dichtwerkstoff besteht hierbei in vorteilhafter Weise aus einer ablängbaren Dichtschnur, die in die als Tasche ausgebildete Aufnahme einklipsbar ist. Es versteht sich nun von selbst, dass, wenn beispielsweise der Dichtwerkstoff verschlissen ist, dieser dann infolge seiner schnurartigen Ausbildung einerseits leicht aus dem Ringspalt zwischen dem Strömungskanal und der Trommel herausgezogen werden kann, wobei dann entsprechend andererseits eine neue Dichtschnur eingefädelt und eingedrückt werden kann, so dass, ohne den gesamten Dichtungsbereich auszuwechseln, der Dichtwerkstoff hier leicht und einfach ersetzt werden kann.
  • Nach einer besonders vorteilhaften Ausgestaltung der Erfindung weist hierbei der Profilstreifen wenigstens eine Hohlkammer auf. Die Hohlkammerausbildung an der Profilleiste gewährleistet eine gewisse Flexibilität, die die hinreichende Federwirkung für den Dichtwerkstoff bereitstellt. Dabei weist die im oberen Bereich des Profilstreifens angeordnete Tasche im Querschnitt eine Rechteckform auf. Eine andere Möglichkeit der Tasche besteht in der Ausbildung beispielsweise einer Dreiecksform oder einer im Querschnitt ausgebildeten Halbkreisform. Es versteht sich dann von selbst, dass entsprechend die einzusetzende Dichtschnur entsprechende Querschnitte aufweist, die dann formschlüssig in diese Taschenform eingesetzt bzw. eingedrückt werden können.
  • Eine andere Ausgestaltung bzw. eine Weiterbildung der Taschenform besteht darin, dass die Tasche an ihren nach innen weisenden Wänden beispielsweise mit harpunenartig wirkenden Lippen versehen sind, die die Dichtschnur in der Tasche halten.
  • Erfindungsgemäß ist der untere Bereich des Profilstreifens gewölbt ausgebildet. Hierbei sind an der Wölbung freie Endbereiche mit einem geringen Übermaß angeformt, so dass diese einen Klemmbereich hervorrufen, wenn die Profilleiste in eine an der Kanalwand angeordnete nutförmige Aufnahme gedrückt wird. In Weiterbildung insbesondere des Profilstreifens besteht dieser aus einem elastomeren Kunststoff, so dass dieser eine federnde Wirkung gegenüber dem Trommelmantel bewirkt. Nach einer besonders vorteilhaften Ausgestaltung der Dichtschnur besteht diese aus einem textilen Material oder einer Filzware.
  • Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in den Zeichnungen rein schematisch dargestellt und wird nachfolgend näher beschrieben. Es zeigt:
  • 1 eine geschnittene Seitenansicht eines Wäschetrockners;
  • 2 eine geschnittene Darstellung von zwei Dichtungen in Schnittdarstellung in einer ersten Ausführungsform;
  • 3 eine Schnittdarstellung einer Dichtung in einer weiteren Ausführungsform;
  • 4 eine Schnittdarstellung einer anderen Ausführungsform der Dichtung;
  • 5 eine Schnittdarstellung einer weitere Ausführungsform der Dichtung; und
  • 6 eine Schnittdarstellung einer weiteren Ausführungsform.
  • Die 1 zeigt einen Wäschetrockner 1 in der geschnittenen Seitenansicht, welcher ein Gehäuse 2 umfasst, in dem eine drehbar gelagerte Trommel 3 angeordnet ist. Dabei ist die Trommel 3 mittels einer Dichtung 4 gegenüber einem ringförmig feststehenden koaxial ausgerichteten Strömungskanal 5 für einen beheizten Prozessluftstrom abgedichtet. Die Dichtung 4 ist in einem zwischen Trommel 3 und Strömungskanal 5 ausgebildeten Ringspalt 6 angeordnet. Die Dichtung 4 ist hierbei in der Einbaulage im Ringspalt 6 quer zur Trommeldrehrichtung ausgerichtet. Die Dichtung 4, dargestellt in den 2 bis 6, besteht aus einem Trägermaterial 7 und einem Dichtwerkstoff 8, welcher radial an der Trommelaußenwand 9 anliegt. Wie insbesondere aus der Zusammenschau der 2 bis 6 zu erkennen ist, besteht hierbei das Trägermaterial 7 aus einem geformten Profilstreifen 10, welcher infolge seiner Form eine Federwirkung aufweist. Der Profilstreifen 10 weist hierbei am oberen Ende eine Aufnahme 11 auf, in die der Dichtwerkstoff 8 lösbar eingesetzt werden kann. Der Dichtwerkstoff 8 besteht aus einer ablängbaren Dichtschnur, die in die als Tasche ausgebildete Aufnahme 11 einklipsbar ist.
  • Wie insbesondere in der 2 zu erkennen ist, weist der Profilstreifen 10 wenigstens eine Kammer 12 auf. Die 3, 4, 5 und 6 zeigen weitere Ausführungsformen des Trägermaterials 7 bzw. der geformten Profilstreifen 10 in unterschiedlichen Ausgestaltungen der Hohlkammern 12. Wie insbesondere aus den Figuren zu erkennen ist, und hier in der 2, weist die im oberen Bereich des Profilstreifens 10 angeordnete Tasche im Querschnitt eine Rechteckform auf. Die angedeuteten Pfeile der 2 sollen verdeutlichen, dass insbesondere die Dichtschnur hier unter einer Presspassung in der Aufnahme 11 eingebracht wird, um somit ein Selbstlösen der Dichtschnur aus der Aufnahme 11 zu verhindern. Auch besteht die Möglichkeit, wie in der 3 dargestellt, in der Aufnahme 11 Hinterschnitte 13 vorzusehen, die eine entsprechende Haltewirkung entfalten.
  • Nach einer weiteren Ausgestaltung des Aufnahmebereichs weist die im oberen Bereich des Profilstreifens 10 angeordnete Tasche im Querschnitt eine Dreiecksform auf, wie dies in der 4 dargestellt ist. Auch besteht beispielsweise die Möglichkeit, die Tasche im oberen Bereich des Profilstreifens 10 im Querschnitt als Halbkreisform auszubilden, wie dies in den 3 und 5 dargestellt ist. Die 6 zeigt insbesondere eine Weiterbildung, der formschlüssigen Halterung der Dichtschnur in der Aufnahme 11, wobei hier die Aufnahme 11 an ihren Seitenwänden 14 und 15 mit harpunenartig wirkenden Lippen 16 versehen sind, die im gesteckten oder eingeführten Zustand der Dichtschnur diese in dem Aufnahmebereich halten.
  • Wie insbesondere aus den 2 und 3 zu erkennen ist, aber auch aus der 4, ist der untere Bereich des Profilstreifens 10 gewölbt ausgebildet. Hierbei weist die Wölbung 17 an ihren freien Endbereichen 18 und 19 ein geringes Übermaß auf, welches insbesondere eine Klemmwirkung in einem Nutbereich 20 an dem Strömungskanal 5 bewirkt. Insbesondere zu verweisen ist noch darauf, dass der Profilstreifen 10 aus einem elastomeren Kunststoff hergestellt sein kann, der hier die Federwirkung begünstigt. Die Dichtschnur als solches kann aus einem Textilmaterial oder einer Filzware hergestellt sein.

Claims (9)

  1. Wäschetrockner (1) mit einer in einem Gehäuse (2) drehbar gelagerten Trommel (3), die mittels einer Dichtung (4) gegenüber einem ringförmig feststehenden koaxial ausgerichteten Strömungskanal (5) für einen beheizten Prozessluftstrom abgedichtet ist, und wobei die Dichtung (4) in einem zwischen Trommel (3) und Strömungskanal (5) ausgebildeten Ringspalt (6) angeordnet ist und diese in der Einbaulage im Ringspalt (6) quer zur Trommeldrehrichtung ausgerichtet ist, und die Dichtung (4) aus einem Trägermaterial (7) mit einem Dichtwerkstoff (8) besteht, welcher radial an der Trommelaußenwand (9) anliegt, dadurch gekennzeichnet, dass das Trägermaterial (7) aus einem geformten Profilstreifen (10) besteht, welcher infolge seiner Formgestaltung eine Federwirkung aufweist, und wobei der Profilstreifen (10) im oberen Bereich eine Aufnahme (11) aufweist, in die der Dichtwerkstoff (8) lösbar eingesetzt ist, und dass der untere Bereich des Profilstreifens (10) gewölbt ausgebildet ist, wobei die an der Wölbung (17) freien Endbereiche (18, 19) mit einem geringen Übermaß angeformt sind zur Bildung eines Klemmbereichs in einen an dem Strömungskanal (5) angeordneten Nutbereich (20).
  2. Wäschetrockner nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Dichtwerkstoff (8) aus einer ablängbaren Dichtschnur besteht, die in die als Tasche ausgebildete Aufnahme (11) einklipsbar ist.
  3. Wäschetrockner nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Profilstreifen (10) wenigstens eine Hohlkammer (12) aufweist.
  4. Wäschetrockner nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die im oberen Bereich des Profilstreifens (10) angeordnete Tasche im Querschnitt eine Rechteckform aufweist.
  5. Wäschetrockner nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die im oberen Bereich des Profilstreifens (10) angeordnete Tasche im Querschnitt eine Dreiecksform aufweist.
  6. Wäschetrockner nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die im oberen Bereich des Profilstreifens (10) angeordnete Tasche im Querschnitt eine Halbkreisform aufweist.
  7. Wäschetrockner nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die nach innen weisenden Wände (14, 15) der Aufnahme (11) mit harpunenartig wirkenden Lippen (16) versehen sind.
  8. Wäschetrockner nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Profilstreifen (10) aus einem elastomeren Kunststoff besteht.
  9. Wäschetrockner nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Dichtschnur aus textilem Material oder einer Filzware besteht.
DE102010016795A 2010-05-05 2010-05-05 Trommel-Wäschetrockner Expired - Fee Related DE102010016795B4 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102010016795A DE102010016795B4 (de) 2010-05-05 2010-05-05 Trommel-Wäschetrockner

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102010016795A DE102010016795B4 (de) 2010-05-05 2010-05-05 Trommel-Wäschetrockner
EP11401058A EP2385167A1 (de) 2010-05-05 2011-04-08 Trommel-Wäschetrockner

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE102010016795A1 DE102010016795A1 (de) 2011-11-10
DE102010016795B4 true DE102010016795B4 (de) 2012-03-29

Family

ID=44352231

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102010016795A Expired - Fee Related DE102010016795B4 (de) 2010-05-05 2010-05-05 Trommel-Wäschetrockner

Country Status (2)

Country Link
EP (1) EP2385167A1 (de)
DE (1) DE102010016795B4 (de)

Families Citing this family (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2843113A1 (de) * 2013-08-27 2015-03-04 Electrolux Appliances Aktiebolag Wäschetrockner mit Drehtrommel
DE102015100739B4 (de) 2015-01-20 2018-03-01 Miele & Cie. Kg Trockner mit einer in einem Gehäuse drehbar gelagerten Trommel und einer Trommeldichtung sowie ein Verfahren zur Herstellung einer Trommeldichtung
US9580856B1 (en) * 2015-08-10 2017-02-28 Whirlpool Corporation Clothes dryer with a drum seal
WO2017211719A1 (en) * 2016-06-08 2017-12-14 Arcelik Anonim Sirketi A washer / dryer wherein air and water tightness is provided between the tub and the drum

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE839651C (de) * 1950-05-20 1952-05-23 Deutsche Bundesbahn Abdichtung fuer Lokomotivlager aus elastischem, oel- und temperaturbestaendigem Werkstoff
DE914336C (de) * 1952-10-28 1954-07-01 Eickhoff Geb Abdichtung fuer Wellen oder Achsen gegenueber umlaufenden Gehaeusen
DE2601733A1 (de) * 1976-01-19 1977-07-28 Miele & Cie Dichtungsanordnung fuer einen waeschetrockner
DE102005056140B3 (de) * 2005-11-23 2006-11-30 Miele & Cie. Kg Dichtung für einen Wäschetrockner
DE102005042441A1 (de) * 2005-09-06 2007-03-15 Miele & Cie. Kg Dichtung mit einem textilen Belag sowie ein Verfahren zur Herstellung einer solchen Dichtung und ihre Anordnung in einem Wäschetrockner

Family Cites Families (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE8136238U1 (de) * 1981-12-12 1982-05-27 Bauknecht Gmbh G Waeschetrockner
DE102005037194B4 (de) 2005-08-06 2007-06-21 Geminy Solutions Ag Schließzylinder, insbesondere Profilzylinder, für eine Schließvorrichtung wie z.B. ein Türschloss
DE102005000140A1 (de) 2005-10-17 2007-04-19 Hilti Ag Neigungssteuerungsverfahren

Patent Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE839651C (de) * 1950-05-20 1952-05-23 Deutsche Bundesbahn Abdichtung fuer Lokomotivlager aus elastischem, oel- und temperaturbestaendigem Werkstoff
DE914336C (de) * 1952-10-28 1954-07-01 Eickhoff Geb Abdichtung fuer Wellen oder Achsen gegenueber umlaufenden Gehaeusen
DE2601733A1 (de) * 1976-01-19 1977-07-28 Miele & Cie Dichtungsanordnung fuer einen waeschetrockner
DE102005042441A1 (de) * 2005-09-06 2007-03-15 Miele & Cie. Kg Dichtung mit einem textilen Belag sowie ein Verfahren zur Herstellung einer solchen Dichtung und ihre Anordnung in einem Wäschetrockner
DE102005056140B3 (de) * 2005-11-23 2006-11-30 Miele & Cie. Kg Dichtung für einen Wäschetrockner
EP1790768A2 (de) * 2005-11-23 2007-05-30 Miele & Cie. KG Dichtung für einen Wäschetrockner

Also Published As

Publication number Publication date
DE102010016795A1 (de) 2011-11-10
EP2385167A1 (de) 2011-11-09

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP1196977B1 (de) Bürstendichtung
DE102008027279B4 (de) Filterelement und Verfahren zur Herstellung eines Filterelements
DE102015103619A1 (de) Vorrichtung zum Reinigen von flüssigen oder gasförmigen Medien und Abscheideelement für die Vorrichtung
DE69727728T2 (de) Dichtungsvorrichtung für Wälzlager
DE10033446C2 (de) Wellendichtring
DE102004042965B4 (de) Kugelgelenk
DE3501635C2 (de)
EP2132430B1 (de) Ringfilterelement
EP1766259B1 (de) Scheibenbremse für fahrzeuge mit einer zuspanneinrichtung mit einem nadellager
DE102009024093B4 (de) Lageranordnung für eine Tragrolle
EP0043466A2 (de) Spanndeckenkonstruktion
EP1464879A1 (de) Dichtung
DE10342254B3 (de) Waschmaschine mit einer Dichtungsanordnung
DE3635000A1 (de) Doppellagiges papiermaschinensieb mit grob strukturierter laufseite und fein strukturierter papierseite
EP1544344B1 (de) Frontbeschickbare Waschmaschine und Verfahren zur Herstellung einer solchen Waschmaschine
EP2603708A1 (de) Dichtungsanordnung für wälzlager
DE10322902B4 (de) Faltenbalganordnung
DE10319773B4 (de) Siebdruckzylinder
EP1370779A1 (de) Kugelgelenk
WO2010105782A1 (de) Dichtungsanordnung
DE112006000393T5 (de) Eingebetteter Träger mit Antiverwindungssystem
EP1485209A1 (de) Rakel-dosiersystem
DE112004001519T5 (de) Doppellagen-Rollbalg
DE102004031302B4 (de) Ringscheibe für ein Gleitlager
EP0500868B1 (de) Antriebsvorrichtung, insbesondere für scheibenwischer an kraftfahrzeugen

Legal Events

Date Code Title Description
R016 Response to examination communication
R018 Grant decision by examination section/examining division
R084 Declaration of willingness to licence
R020 Patent grant now final

Effective date: 20120630

R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee