CH206160A - Repassierapparat. - Google Patents

Repassierapparat.

Info

Publication number
CH206160A
CH206160A CH206160DA CH206160A CH 206160 A CH206160 A CH 206160A CH 206160D A CH206160D A CH 206160DA CH 206160 A CH206160 A CH 206160A
Authority
CH
Switzerland
Prior art keywords
needle
piston
repassierapparat
cylinder
pump
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Joho Hans
Joho Olga
Original Assignee
Joho Hans
Joho Olga
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Joho Hans, Joho Olga filed Critical Joho Hans
Priority to CH206160T priority Critical
Publication of CH206160A publication Critical patent/CH206160A/de

Links

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D04BRAIDING; LACE-MAKING; KNITTING; TRIMMINGS; NON-WOVEN FABRICS
    • D04BKNITTING
    • D04B17/00Repairing knitted fabrics by knitting operations
    • D04B17/04Repairing knitted fabrics by knitting operations by picking-up dropped stitches

Description


      Repassierapparat.       Die Erfindung bezieht sich auf einen     Re-          passierapparat    zum Aufnehmen gefallener  Maschen von Strick- und Wirkwaren, insbe  sondere von Strümpfen. Der Apparat weist  eine Luftpumpe mit ein oder mehreren An  schlüssen für pneumatisch betriebene     Re-          passiernadeln    auf.  



  Von dem Apparat ist in der beiliegenden  Zeichnung ein Ausführungsbeispiel darge  stellt.  



  Die Pumpe des Apparates ist mit der  Kolbenstange H und dem Kurbelzapfen G  an einer Kurbelscheibe     9,    befestigt, auf deren  Welle der Anker eines 0,1 PS Elektromotors  sitzt. Der Kurbelzapfen ist in der Scheibe  mittels einem Gleitstück F radial verstellbar,  in das der mit einem Gewinde versehene  Zapfen G     eingewindet    ist. Durch Verstellen  des Kurbelarmes ist der Luftdruck regulier  bar. Der Kolben läuft in dem Zylinder J  auf und ab, wodurch die Luft im Zylinder  und in den anschliessenden Leitungen ab  wechselnd komprimiert und wieder angesaugt  wird. Die     Luftdruckstösse    werden zum Be-    trieb der     Repassiernadeln    benützt.

   Zu diesem  Zwecke sind am Zylinder ein oder mehrere  Schlauchnippel angebracht, an denen Gummi  schläuche angeschlossen sind, von denen jeder  mit einem Schalter am Handgriff jeder     Re-          passiernadel    verbunden ist. Die ganze Pumpe  ist am Dreharm     M,    welcher am Sockel des  Motors festgemacht ist, gelenkig angebracht,  so dass die Pumpe der     Bewegung,    des Kurbel  zapfens schwingend nachgeben kann. Einer  der erwähnten Schalter zum Steuern der  Druckluft an der Nadel ist nun in den     Fig.    3,  4 und 5 dargestellt.

   Er besitzt einen Druck  knopf D, mit welchem der Kolbenschieber $  fest verbunden ist, in dem ein Schrägloch,  welches in geschlossenem Zustande des Schal  ters     (Fig.    5) die Luft vom Nippel B her  durchlässt, wodurch der Luftdruck die Nadel  in Bewegung setzt. Bei offenem Schalter       (Fig.    3) tritt die Luft durch zwei Leerlauf  düsen L ins Freie. Der Zweck der Schalter  ist, dass an eine Pumpe mehrere Nadeln an  geschlossen und unabhängig voneinander be  dient werden können. Eine zum Apparat ver-           wendbare    Nadel wird in einem andern Patent  unter Schutz gestellt.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH: Repassierapparat zum Heben von Fall maschen bei Strümpfen und anderer Maschen ware, gekennzeichnet durch eine ortsfest an geordnete, motorisch angetriebene Kolben luftpumpe, von der mindestens das eine Ende des vom Kolben bestrichenen Zylinderraumes ein oder mehrere Nippel aufweist, zum An schluss von pneumatisch betriebenen Repassier- nadeln. UNTERANSPRüCHE: 1. Repassierapparat, nach Patentanspruch, bei dem jede Nadel in ihrem Halter einen Druckluftschalter zum Steuern des Luft zutrittes zur Nadel besitzt, welcher Halter mit einem der Nippel am Zylinder mittels einem Schlauch verbunden ist.
    2. Repassierapparat nach Patentanspruch, bei dein der Kolben vom Motor unter Ver mittlung einer Kurbelscheibe mit einstell- barem Kurbelradius, einer am Kurbelzapfen direkt angreifenden Kolbenstange und unter gelenkiger schwingbarer Lagerung des Zy linders an seinem vom Antrieb abgewandten Ende, angetrieben wird.
    3. Repassierapparat nach Patentanspruch und Unteranspruch 1, bei dem jeder Schalter einen Betätigungsknopf und einen mit die sem verbundenen Kolbenschieber aufweist, mit dem die von der Pumpe gelieferte Druckluft der Nadel zugeführt, oder von ihr abgehalten werden kann, so dass jede Nadel unabhängig von der andern für sich betätigt werden kann. 4. Repassierapparat, nach Patentanspruch und Unteranspruch 3, bei dem der Kolben schieber einen schief gebohrten Kanal be sitzt, der in der einen Endlage des Schie bers die Verbindung mit der Nadel her stellt, während er in der andern Endlage die Zufuhr zur Nadel unterbricht.
CH206160D 1939-02-22 1939-02-22 Repassierapparat. CH206160A (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CH206160T 1939-02-22

Publications (1)

Publication Number Publication Date
CH206160A true CH206160A (de) 1939-07-31

Family

ID=4444935

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
CH206160D CH206160A (de) 1939-02-22 1939-02-22 Repassierapparat.

Country Status (1)

Country Link
CH (1) CH206160A (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE739097C (de) * 1941-02-27 1943-09-11 Kraucher U Komp Elektromotorischer Luftpumpenantrieb fuer Maschenaufnehmer
DE846761C (de) * 1950-10-03 1952-08-18 William James Cullinane Nadelhalter fuer Nadeln zur Wirkwarenausbesserung
DE1007463B (de) * 1953-12-22 1957-05-02 Rolf Susemihl Elektropneumatische Repassiermaschine

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE739097C (de) * 1941-02-27 1943-09-11 Kraucher U Komp Elektromotorischer Luftpumpenantrieb fuer Maschenaufnehmer
DE846761C (de) * 1950-10-03 1952-08-18 William James Cullinane Nadelhalter fuer Nadeln zur Wirkwarenausbesserung
DE1007463B (de) * 1953-12-22 1957-05-02 Rolf Susemihl Elektropneumatische Repassiermaschine

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT165059B (de) Verfahren zur Darstellung von neuen wasserlöslichen, höhermolekularen Acylbiguaniden
AT166413B (de) Nichtmetallisches Brillengestell mit federnden Seitenbügeln
AT166668B (de) Verfahren zur Stabilisierung der Kettenreaktion einer Vorrichtung zur Energieerzeugung durch Atomkernumwandlungen
AT165740B (de) Umlaufräder-Wechselgetriebe
AT164498B (de) Dauermagnet und Verfahren zu dessen Herstellung
AT162955B (de) Verfahren zur Darstellung von neuen Sulfonamidderivaten
AT164901B (de) Schneeschleudermaschine
AT164631B (de) Rahmen, insbesondere für Schaufenster
AT163422B (de) Verfahren zur Herstellung von Melamin
AT167137B (de) Vorrichtung zum Walzen von Schraubengewinden
AT166037B (de) Anlage zur kontinuierlichen Herstellung von phosphaltigen Düngemitteln, insbesondere von Superphospat
CH206160A (de) Repassierapparat.
AT163547B (de) Abdampf-Injektor
AT165290B (de) Härtbarer Leim aus einer wäßrigen Harnstoff-Formaldehydharzlösung
AT164949B (de) Rollenlager
AT166985B (de) Vorrichtung zur hydraulischen Druckübertragung
AT165569B (de) Ganzmetall-Gittermast
AT165024B (de) Flüssigkeitsmeß- und Ausgabevorrichtung
AT164715B (de) Fahrdrahtaufhängung für elektrische Bahnen, insbesondere für Trolleybusfahrleitungen
AT164483B (de) Verfahren und Vorrichtung zum Bearbeiten der Beschickung elektrischer Schmelzöfen
AT166458B (de) Verfahren zur Herstellung von Schwermetallverbindungen der Phtalocyaninreihe
AT166146B (de) Motorbremsvorrichtung
AT165055B (de) Verfahren zur Herstellung von Tantal und/oder Niob enthaltenden ?rolegierungen aus Mineralien, metallurgischen Nebenprodukten oder ähnlichen Stoffen, welche Tantal und/oder Niob in Form ihrer Oxyde enthalten
AT166460B (de) Verfahren zum Mattieren von Textilien
AT166960B (de) Vorrichtung zum Strangpressen eines Mantels aus Blei oder einem ähnlichen Metall um elektrische Kabel