CH164630A - Dampferzeuger mit Überhitzer und einer als mehrstufige Kreiselpumpe ausgebildeten Speisepumpe. - Google Patents

Dampferzeuger mit Überhitzer und einer als mehrstufige Kreiselpumpe ausgebildeten Speisepumpe.

Info

Publication number
CH164630A
CH164630A CH164630DA CH164630A CH 164630 A CH164630 A CH 164630A CH 164630D A CH164630D A CH 164630DA CH 164630 A CH164630 A CH 164630A
Authority
CH
Switzerland
Prior art keywords
line
steam generator
superheater
feed
pump
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Aktiengesellschaft Gebr Sulzer
Original Assignee
Sulzer Ag
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Sulzer Ag filed Critical Sulzer Ag
Priority to CH164630T priority Critical
Publication of CH164630A publication Critical patent/CH164630A/de

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F22STEAM GENERATION
    • F22BMETHODS OF STEAM GENERATION; STEAM BOILERS
    • F22B35/00Control systems for steam boilers
    • F22B35/02Control systems for steam boilers for steam boilers with natural convection circulation
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F22STEAM GENERATION
    • F22GSUPERHEATING OF STEAM
    • F22G5/00Controlling superheat temperature
    • F22G5/12Controlling superheat temperature by attemperating the superheated steam, e.g. by injected water sprays

Description


  Dampferzeuger mit     Überhitzer    und einer als mehrstufige     lireiselpumpe     ausgebildeten Speisepumpe.    Die Erfindung bezieht sich auf Dampf  erzeuger mit     Überhitzer    und einer als mehr  stufige Kreiselpumpe ausgebildeten Speise  pumpe und besteht darin,

       dass    die Speise  flüssigkeit aus     einer        Zwisehenstufe    der  Pumpe entnommen und in den Dampfer  zenger eingeführt wird und dass eine     zusätz-          liehe    Menge Flüssigkeit durch weitere an die  Entnahmestufe anschliessende Stufen auf er  höhten Druck     gepresst    und in den     Über-          hitzer    zur Verminderung der Dampftempera  tur geführt wird. Zwischen der Speiseleitung  und der Leitung für die zusätzliche Flüs  sigkeit kann eine Verbindungsleitung ange  ordnet sein, um die Menge der dem     Über-          hitzer    zuzuführenden Flüssigkeit zu regeln.

         Gegebenenfalls    kann auch in dieser Verbin  dungsleitung ein     Durchflussorgan    angeord  net sein. Schliesslich kann das in .der Ver  bindungsleitung angeordnete     Durchflussorgan     von einer Regelvorrichtung oder gemeinsam  von mehreren Regelvorrichtungen beeinflusst  werden.    Ein Beispiel des     Erfindungsgegenstandes     ist auf der Zeichnung schematisch dargestellt.  



  Der     Steilrohrkessel    1, der durch eine  nicht gezeichnete     Feuerungsvorrichtung    be  heizt wird, erhält das Speisewasser aus .dem       Vorwärmer    2 zugeführt, der Dampf strömt  durch den     Überhitzer        ä    und durch die Lei  tung 4 an die Verbrauchsstellen. Zur För  derung des Speisewassers dient die Kreisel  pumpe 5, welche durch einen Motor 6 oder  gegebenenfalls .durch eine andere Kraft  maschine angetrieben wird. Das durch die  Leitung ? zugeführte Speisewasser wird  durch die Stufen I     VI    der Pumpe 5 auf  den Speisedruck gepresst und durch die Lei  tung 8 und durch den     Vorwärmer    2 einer  Trommel des Kessels zugeführt.  



  Zur     Verminderung    der Temperatur des an  die Verbrauchsstellen strömenden Dampfes  wird an der Stelle 9 eine zusätzliche Menge  Wasser, welche durch das Organ 10 geregelt  werden     kann,    in den     Überhitzer    eingespritzt.      Das Speisewasser     wird    der Entnahmestufe       VI    der Speisepumpe 5     entnommen,    während  drei an diese anschliessende Stufen     VII-LY     so bemessen sind, dass sie eine gegenüber der  Hauptmenge geringere zusätzliche Menge auf  höheren Druck pressen und durch die Lei  tung 11 an der Stelle 9 in den     Überhitzer    3  fördern.  



       Zweckmässigerweise    wird zwischen der       Speiseleitung    8 und :der     Leitung    11 für die  zusätzliche Wassermenge eine     Verbindungs-          leitung    12,     in    welcher ein beispielsweise als  Ventil     ausgebildetes    Organ 13 eingeschaltet  ist, angeordnet.

   Zur     Regelung    der Tem  peratur des .durch die Leitung 4 an die  Verbrauchsstellen strömenden Dampfes kann  das Organ 10     beispielsweise    durch eine     Tem-          peraturaufnehmervorrichtung    so verstellt  werden, dass die in     .den,        Überhitzer    einge  spritzte Wassermenge .den Dampf bei jedem       Belastungsgrad    des Dampferzeugers auf eine  unveränderliche     Austrittstemperatur    kühlt.

    Um in der Leitung 11 einen zu hohen  Druckanstieg zu vermeiden, kann die von den  Stufen     VII-IX    zu viel geförderte Flüssig  keit - durch die     Leitung    12 in die Speise  leitung 8 zurückgeleitet     werden.    Zweck  mässigerweise werden die Organe 10 und 13  miteinander so verbunden,     .dass    in der     Lei-          tung    11     praktisch    ein unveränderlicher  Druck herrscht.

   Das Regelorgan 13 kann  auch in Abhängigkeit von einer andern       Temperaturaufnehmervorrichtung    als der auf  das Organ 10 einwirkenden     beeinflusst    wer  den.     Gegebenenfalls    kann     statt    der     Tem-          peraturaufnehmervorrichtung    auch eine       Druckaufnehmervorrichtung    oder ein anderes  Regelorgan auf das Organ 13 einwirken.  



  Das in ,der     Verbindungsleitung        angeord-          neteDurchflussorgan    kann von mehreren Re  gelvorrichtungen beeinflusst sein, so kann  es beispielsweise von einem Temperatur  regler und ausserdem noch von einer andern       Regelvorrichtung,    zum Beispiel     einer        Druck-          aufnehmervorrichtung    beeinflusst werden.  



  Durch die Erfindung wird -der Vorteil er  reicht, dass das zur     Dampfkühlung    zusätz  lich zuzuführende     Wasser    mit erheblich    höherem Druck als dem Dampfdruck in den       Überhitzer    eingeführt werden kann, ohne dass  dafür eine besondere Fördervorrichtung be  nötigt wird und dass geringe Änderungen des  Dampfdruckes auf die Menge -des zusätz  lichen Wassers höchstens noch einen unbe  deutenden Einfluss ausüben.  



       Natürlich    lässt sich die     Erfindung    auf  Dampferzeuger jeder Art anwenden, bei  spielsweise auf an und und für sich bekannte  Trommelkessel oder auf Dampferzeuger, bei  denen die     Dampferzeugung    in einem Rohr  system mit     zwangläufigem        Wasserdurchfluss     erfolgt.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH: Dampferzeuger mit Überhitzer und einer als mehrstufige Kreiselpumpe ausgebildeten Speisepumpe, dadurch gekennzeichnet, dass .die Speiseflüssigkeit aus einer Zwischenstufe der Pumpe entnommen und in .den Dampf erzeuger eingeführt wird und dass eine zu sätzliche Menge Flüssigkeit durch weitere, an die Entnahmestufe anschliessende Stufen auf erhöhten Druck gepresst und zur Ver minderung der Dampftemperatur in den Überhitzer geführt wird. UNTERANSPRCCHE 1.
    Dampferzeuger nach Patentanspruch, da durch gekennzeichnet, däss zwischen der Speiseleitung und .der Leitung für die zu sätzliche Flüssigkeit eine Verbindungs leitung angeordnet ist, um die Menge der d,em Überhitzer zuzuführenden Flüssig keit zu regeln. 2. Dampferzeuger nach Unteranspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass in der Ver bindungsleitung zwischen der Speise leitung und der Leitung für zusätzliche Flüssigkeit ein Durchflussorgan angeord net ist. 3.
    Dampferzeuger nach Unteranspruch 2, da durch gekennzeichnet, dass das in der Ver bindungsleitung angeordnete Durchfluss- organ von einer Regelvorrichtung beein- flusst wird. 4. Dampferzeuger nach Unteranspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass das in der Verbindungsleitung angeordnete Durch flussorgan von mehreren Regelvorrichtun gen beeinflusst wird. 5.
    Dampferzeuger nach Unteranspruch 3, ;la- dureh gekennzeichnet, dass das in der Ver- bindungsleitung angeordnete Durchfluss- organ von einem Temperaturregler be einflusst wird.
CH164630D 1931-07-31 1931-07-31 Dampferzeuger mit Überhitzer und einer als mehrstufige Kreiselpumpe ausgebildeten Speisepumpe. CH164630A (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CH164630T 1931-07-31

Publications (1)

Publication Number Publication Date
CH164630A true CH164630A (de) 1933-10-15

Family

ID=4417591

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
CH164630D CH164630A (de) 1931-07-31 1931-07-31 Dampferzeuger mit Überhitzer und einer als mehrstufige Kreiselpumpe ausgebildeten Speisepumpe.

Country Status (1)

Country Link
CH (1) CH164630A (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1006432B (de) * 1954-01-14 1957-04-18 Duerrwerke Ag Speisevorrichtung fuer Dampfkessel
US2895456A (en) * 1954-12-22 1959-07-21 Foster Wheeler Corp Method for generating vapor

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1006432B (de) * 1954-01-14 1957-04-18 Duerrwerke Ag Speisevorrichtung fuer Dampfkessel
US2895456A (en) * 1954-12-22 1959-07-21 Foster Wheeler Corp Method for generating vapor

Similar Documents

Publication Publication Date Title
CH164630A (de) Dampferzeuger mit Überhitzer und einer als mehrstufige Kreiselpumpe ausgebildeten Speisepumpe.
DE1576862A1 (de) Verfahren zum Anfahren eines Zwangdurchlaufdampferzeugers
DE1225199B (de) Waermeuebertragersystem einer Atomreaktoranlage mit im Zwangdurchlauf arbeitendem Waermeuebertrager
DE1279029B (de) Zwangdurchlaufdampferzeuger mit einem einem Teil der Heizflaechen ueberlagerten Zwangumlauf
DE563973C (de) Dampfkraftanlage mit mehreren mit Frischdampf getriebenen Hilfsmaschinen
DE603102C (de) Vorrichtung zum Regeln der Heissdampftemperatur durch Einspritzen von zusaetzlicher Fluessigkeit
DE454396C (de) Regelung von Anlagen mit Brennkraftmaschinen und Dampfmaschinen
DE608782C (de) Speisewasservorwaermeranlage fuer Zwangumlaufkessel
DE531225C (de) Dampferzeugungsanlage mit Regelung des umlaufenden Abzapfdampfes
DE1426723A1 (de) Dampfkraftanlage
DE604642C (de) Aus einem Dampferzeuger mit geringem Fluessigkeitsinhalt und einer Dampfkraftmaschinen-anlage bestehende Dampfanlage mit Vorwaermung des Speisewassers durch Einleiten von Entnahmedampf in einen Speisewasservorwaermer
AT127225B (de) Dampfkraftanlage mit Zwischenüberhitzung.
DE476023C (de) Hochdruckdampfkessel mit mittelbarer Beheizung durch umlaufenden ueberhitzten Dampf von geringerer als der im Verdampfer erzeugten Spannung
CH151763A (de) Verfahren zum Betrieb von Röhrendampferzeugern.
DE620494C (de) Aus einer Dampferzeugeranlage, einer Kraftmaschinenanlage und einer Waermeverwertungsanlage bestehende Dampfanlage
DE603478C (de) Dampferzeuger mit geringem Fluessigkeitsinhalt und Regelung der Leistung in Abhaengigkeit vom Dampfdruck
DE1801042A1 (de) Dampfkraftanlage mit aufgeladenem Dampferzeuger
DE625814C (de) Vorrichtung zum Regeln des Betriebes der Umwaelzpumpe eines Hochdruckdampferzeugers, bei dem ein Teil des erzeugten Dampfes nach UEberhitzung zur mittelbaren Dampferzeugung zwangslaeufig in den Kessel zurueckgepumpt wird
DE467119C (de) Hochdruckdampferzeuger
DE435532C (de) Regelung von Dampfkraftmaschinen, insbesondere Dampfturbinen, fuer hohe Drucke und hohe Waermegrade
DE547900C (de) Anlage zum Erzeugen von Hochdruckdampf durch Einleiten von ueberhitztem Heizdampf
DE494509C (de) Anordnung zur Regelung der UEberhitzungstemperatur bei Grenzdampferzeugern
CH185244A (de) Dampferzeugeranlage, bei der die Verdampfung und die Überhitzung des Arbeitsmittels in mindestens einem einen Flüssigkeitsabscheider enthaltenden Rohrstrang erfolgt.
DE438975C (de) Verfahren zum Betriebe von Waermekraftanlagen
DE421475C (de) Regelungsvorrichtung fuer Dampfanlagen mit Druckumformung