AT94674B - Brenner für Gasfeuerungen. - Google Patents

Brenner für Gasfeuerungen.

Info

Publication number
AT94674B
AT94674B AT94674DA AT94674B AT 94674 B AT94674 B AT 94674B AT 94674D A AT94674D A AT 94674DA AT 94674 B AT94674 B AT 94674B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
air
burner
nozzles
gas
blade ring
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Regnier Eickworth
Original Assignee
Regnier Eickworth
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE94674X priority Critical
Application filed by Regnier Eickworth filed Critical Regnier Eickworth
Application granted granted Critical
Publication of AT94674B publication Critical patent/AT94674B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Brenner für Gasfeuerungen. 



   Bei den bekannten Gasbrennern für industrielle Feuerungen mit einem vor den Luft-und Gasdüsen sich drehenden Schaufelrad sind die Luft-und Gasdüsen ringförmig hinter zwei konzentrischen   Schaufelkränze   angeordnet. Nach der Erfindung wird ein für die Gas-und Luftdüsen gemeinsamer Schaufelkranz verwendet und die Gas-und Luftdüsen sind so im Kreis angeordnet, dass sie von demselben Schaufelkranz   überstrichen   werden. Infolgedessen werden schon innerhalb des Schaufelkranzes Gas und Luft gemischt und es wird daher ein sehr inniges Verbrennungsgemisch durch das Rad in den Verbrennungsraum geschleudert. Die Austrittsgeschwindigkeit des Gemisches wird dabei höher gehalten als seine Entzündungsgeschwindigkeit, so dass innerhalb des Schaufelkranzes keine Verbrennung stattfinden kann. 



   Die Gas- und Luftdüsen kann man dabei verschiedenartig zum Schaufelkranz gruppieren. Man kann sie konzentrisch im Kreis nebeneinander hinter dem Schaufelkranz oder hintereinander neben dem   Schaufelkranz   anordnen. Die beste Verteilung von Gas und Luft innerhalb des Schaufelkranzes entsteht, wenn man die Gas-und Luftdüsen im Kreise abwechselnd nacheinander hinter dem Schaufelkranz anbringt, so dass jede Schaufel nacheinander abwechselnd eine Luftdüse und eine Gasdüse überstreicht. 



   Zweckmässig versieht man das B. ennerrad mit Pressluftantrieb, wobei entweder die zugeführte   Pressluft auch   den ganzen Bedarf an Verbrennungsluft deckt oder es wird nur eine geringere Menge Druckluft zum Antrieb zugeführt und der Rest der Verbrennungsluft frei angesaugt ; in diesem Falle schaltet man zweckmässig zwischen die Gas-und Luftdüsen besondere   Pressluitdüsen   ein. 



   Um zu verhindern, dass sich im Schaufelkranz derartiger Brenner ein explosibles Gemisch bildet, kann man nur einen Teil der Verbrennungsluft durch den Radkranz in den Verbrennungsraum führen und den übrigen Teil auf anderem Wege, z. B. durch Öffnungen im Mittelteil des Radkörpers, einleiten. 



  Auch an diesen Öffnungen im Radkörper können gegebenenfalls Schaufeln angebracht werden, um die zusätzliche Verbrennungsluft auch in den   Verbrennungsraum hineinzuschleudern.   



   Um die Feuerung zum Teil mit Kohlenstaub zu betreiben, versieht man die Pressluftleitung mit einer Kohlenstaubzuführung. Der Kohlenstaub wird dann durch die Wirkung des Rades im Verbrennungsraum verteilt und besser verbrannt als bei den bekannten Kohlenstaubfeuerungen. 



   In der Zeichnung sind mehrere Ausführungsformen des Brenners dargestellt. Es zeigt Fig. 1 einen senkrechten Schnitt durch einen Brenner mit in konzentrischem Kreise nebeneinander liegenden Düsen, Fig. 2 einen   dazugehörigen wagreehten Schnitt,   Fig. 3 einen wagrechten Schnitt durch einen Brenner mit hintereinander neben dem Schaufelkranz angeordneten Düsen, Fig. 4 einen senkrechten Schnitt durch   einen Brenner mit im Kreise abwechselnd nacheinander liegenden Düsen, Fig.   5 einen   d'zugehörigen  
Querschnitt durch die Gasdüsen, Fig. 6 einen dazugehörigen Querschnitt durch die   Luftdüsen,   Fig. 7 eine Abwicklung des Schaufelkranzes und des Düsenringes, Fig. 8 den Längsschnitt eines Brenners mit Pressluftantrieb, Fig.

   9 eine   dazugehörige Schaufelabwickdung, Fig.   10 eine   dazugehörige Vorderansicht,   Fig. 11 den Querschnitt einer Verbrennungsluftzuführung und Verbrennungsluftansaugung und Fig. 12 einen dazugehörigen Längsschnitt. Die Fig. 13 und 14 zeigen einen Brenner mit   Kohlcnstaubzufühiung.   



   Bei dem Brenner nach den Fig. 1 und 2 sind die Gasdüsen a und die Luftdüsen b nebeneinander in zwei konzentrischen Kreisen hinter dem auf einer Achse drehbar gelagerten   Sehaufelkranz     c   angeordnet. 
 EMI1.1 
 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 
 EMI2.1 
 
Bei dem in Fig. 3 dargestellten Brenner liegen die Gasdüsen a und die Luftdüsen b hintereinander neben dem Schaufelkranz e. 



   Die zweckmässigste Ausführung ist in den Fig.   4-7   dargestellt. Hier liegen die Gasdüsen a und die Luftdüsen b in einem Kreise derart, dass sie abwechselnd nacheinander folgen, so dass jede Schaufel des Rades c abwechselnd eine Gasdüse und eine Luftdüse überstreicht und somit Gas und Luft in die Räume zwischen den Schaufeln schon abwechselnd übereinander geschichtet aufgenommen werden. 



   Bei dem Brenner nach den Fig. 8-10 ist in die hinter dem Schaufelkranz angeordnete Düsenreihe eine   Pressluftdüse A eingeschaltet,   aus welcher Pressluft gegen die Schaufeln des Rades c strömt, sodass sich dieses dreht. Die Verbrennungsluft wird im übrigen durch den Sehaufelkranz angesaugt. 



   Um das Entstehen eines explosiblen Gemisches zwischen den Schaufeln des Rades c zu vermeiden, tritt bei dem Brenner nach den Fig. 11 und 12 nur ein Teil der Verbrennungsluft durch die mit den Gasdüsen in einer Reihe liegenden Luftdüsen b ein, während die übrige, zur vollkommenen Verbrennung des Gases erforderliche Luft aus der Luftkammer t durch die im Radkörper c vorgeshenen Öffnungen i in den Verbrennungsraum g einströmt. Die Lufteintrittsöffnungen i könnten auch ausserhalb des Schaufelkranzes vorgesehen sein. 



   Bei dem Feuerungsbrenner nach den Fig. 13 und 14 ist die Pressluftleitung l mit einer Kohlenstaubzuführung k versehen. 



   PATENT-ANSPRÜCHE :
1. Brenner für   Gasfeuerungen   mit einem vor den Luft-und Gasdüsen drehbar angeordneten Schaufelrad, dadurch gekennzeichnet, dass ein Schaufelkranz   (e)   so angeordnet ist, dass er sowohl die Luftdüsen (b), als auch die Gasdüsen (a) überstreicht.

Claims (1)

  1. 2. Brenner nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Luft-und Gasdüsen bzw. a) im Kreise nebeneinander hinter dem Sehaufelkranz (e) angeordnet sind (Fig. 1 und 2).
    3. Brenner nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Luft- und Gasdüssen (b bzw. a) hintereinander neben dem Sehaufelkranz (e) angeordnet sind (Fig. 3).
    4. Brenner nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Luft- und Gasdüsen (b bzw. a) im Kreise nacheinanderfolgend hinter dem Sehaufelkranz (e) angeordnet sind (Fig. 4-7).
    5. Brenner nach Anspruch 1-4, dadurch gekennzeichnet, dass das Rad (e) mit Pressluftantrieb versehen ist (Fig. 8-10).
    6. Brenner nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass in die Reihe der Luft- und Gasdüsen eine oder mehrere Pressluftdüen (h) eingeschaltet sind (Fig. 8-10).
    7. Brenner nach Anspruch 1-6, dadurch gekennzeichnet, dass im Radkörper ausserhalb oder innerhalb des Schaufelkranzes (e) Lufteintrittsöffnungen (i) vorgesehen sind (Fig. 11 und 12).
    8. Brenner nach Anspruch 5 und 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Pressluftleitung mit einer Kohlenstaubzuführung (k) versehen ist (Fig. 13,14).
AT94674D 1919-11-11 1920-11-02 Brenner für Gasfeuerungen. AT94674B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE94674X 1919-11-11

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT94674B true AT94674B (de) 1923-10-25

Family

ID=5645170

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT94674D AT94674B (de) 1919-11-11 1920-11-02 Brenner für Gasfeuerungen.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT94674B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3403981C2 (de)
AT94674B (de) Brenner für Gasfeuerungen.
DE2728063A1 (de) Luftverdichtende hubkolben-brennkraftmaschine, insbesondere dieselmotor
DE436812C (de) Durch gewundene Zuege unterteilte Brennstaubduese
DE640470C (de) Feuerung mit einer die Feuerkammer abschliessenden Vorrichtung zur Rauchgasentstaubung und -verbrennung
DE890254C (de) Verfahren und Einrichtung zum Betrieb von Kohlenstaubfeuerungen fuer Hochleistungs-Dampfkessel
DE649845C (de) OElfeuerung fuer Schiffskessel
DE556647C (de) Kohlenstaubfeuerung fuer Dampfkessel
DE327094C (de) Gasbrenner fuer gewerbliche Feuerungen
DE490540C (de) Gasbrenner mit im Kreise abwechselnd angeordneten Gas- und Luftduesen
AT315997B (de) Brenner für flüssige Brennstoffe
DE535137C (de) Mischduesenbrenner mit mehreren Duesen
DE367650C (de) Zweitaktverbrennungskraftmaschine mit Schlitzspuelung
DE654851C (de) In Feuerungen einzubauender kastenfoermiger Luftvorwaermer
DE2033794C3 (de) Vorrichtung zur Nachverbrennung der Abgase von Kolbenbrennkraftmaschinen
DE911320C (de) Kohlenstaubfeuerung mit mehreren von einem Verteiler mit Kohlenstaub unterschiedlichen Feinheitsgrades gespeisten Brennern, insbesondere fuer Drehoefen
DE534288C (de) Brenner zur Verfeuerung fein verteilten Brennstoffes
DE645900C (de) Brenner fuer gasfoermige, staubfoermige oder fluessige Brennstoffe
DE374576C (de) Von einem Kessel ummantelte Dauerbrandfuellfeuerung mit Ableitung der Schwelgase unter den Rost
DE399837C (de) Kohlenstaubfeuerung mit einer innerhalb von schraubenfoermigen Luftkanaelen gelagerten Brennstoffduese
DE399749C (de) Blashochofen
DE972481C (de) Verfahren zum Betrieb einer Feuerung fuer feinkoernige Brennstoffe und Feuerung zur Durchfuehrung des Verfahrens
DE441664C (de) Drehrohrofen mit gleichachsigem, erweitertem, ringfoermigem Kuehler
AT62477B (de) Gliederkessel mit Schrägrost und mit Zuführung von Zusatzluft.
DE1501808C3 (de) Brenner für einen Drehrohrofen