AT210190B - Mit einem landwirtschaftlichen Gerät oder Werkzeug, z. B. einem Gabelwender kombinierbares Antriebsaggregat - Google Patents

Mit einem landwirtschaftlichen Gerät oder Werkzeug, z. B. einem Gabelwender kombinierbares Antriebsaggregat

Info

Publication number
AT210190B
AT210190B AT182059A AT182059A AT210190B AT 210190 B AT210190 B AT 210190B AT 182059 A AT182059 A AT 182059A AT 182059 A AT182059 A AT 182059A AT 210190 B AT210190 B AT 210190B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
fork
turner
drive unit
frame
tool
Prior art date
Application number
AT182059A
Other languages
English (en)
Inventor
Josef Ing Lesslhumer
Original Assignee
Poettinger Ohg Alois
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Poettinger Ohg Alois filed Critical Poettinger Ohg Alois
Priority to AT182059A priority Critical patent/AT210190B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT210190B publication Critical patent/AT210190B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Mit einem landwirtschaftlichen Gerät oder Werkzeuge z. B. einem Gabelwender kombinierbares Antriebsaggregat 
Es sind bereits   Gespannrechen   oder Gabelwender mit sogenanntem Aufbaumotor bekannt geworden. 



   Auch hat man Antriebsgeräte vorgeschlagen, an die wahlweise ein Gabelwender oder Korbrechen ange- baut werden kann und die einen Motor besitzen, der für den Fahrantrieb und zugleich für den Antrieb des
Gabelwenders bzw. für das Ausheben des Korbrechens dient. Die Antriebsverbindungen bestehen aber in allen diesen Fällen aus Keilriementrieben oder Kettentrieben, welche besonderer Spannorgane bedürfen und bei jedem An- oder Abbauen des jeweils benötigten Gerätes ebenfalls montiert bzw. demontiert und meist mit Spannrollen gespannt werden müssen. 



   Zum schnellen Anschluss von Arbeitsgeräten an Ackerschlepper hat man bereits   vorgeschlagen, U-för-   mig ausgebildete Schwingrahmen vorzusehen, deren nach hinten weisende Anschlussarme je eine Ein- stecktasche aufweisen, in denen die entsprechend ausgebildeten Kopfstücke des   anzuschliessendenArbeits-   gerätes durch eine Sperrvorrichtung festgehalten werden. Hiebei erfolgt der Antrieb des Arbeitsgerätes, falls ein solcher erforderlich ist, von der Zapfwelle des Schleppers aus. Die Erfindung hat zum Ziel, durch wahlweises Aufstecken oder Ankuppeln der Geräte die entsprechenden Antriebsverbindungen zwangsläufig herzustellen, wobei   Ketten-oder Keilriementriebe   bzw. ein Zapfwellenantrieb nicht benötigt werden. Zu diesem Zweck wird von einem mit einem landwirtschaftlichen Gerät oder Werkzeug, z.

   B. einem Gabelwender kombinierten Antriebsaggregat ausgegangen, das mit einem an den Motor angeschlossenen Untersetzungsgetriebe versehen ist, wobei der Rahmen eines der zusammenschliessenden Geräte hülsenförmige Kuppelorgane aufweist, in welche am Rahmen des andern Gerätes angeordnete, vorzugsweise konische Kupplungszapfen eingreifen. 



   Das Besondere des erfindungsgemässen Aggregates besteht darin, dass das Untersetzungsgetriebe ein
Zahnrad aufweist, das beim Zusammenschliessen der Geräte mit einem Zahnrad am angeschlossenen Gerät in Eingriff gelangt, welches zum Antrieb der Werkzeuge dieses Gerätes dient. Diese Massnahme ermöglicht das rasche und zwangsläufige Kuppeln der beiden Geräte, wobei auch eine bestimmte Zuordnung der auf verschiedenen Geräten angeordneten, aber miteinander zusammenwirkenden Geräteteile eintritt. 



   Eine Ausführungsform des   erfindungsgemässen   Gerätes soll nun an Hand der in den Zeichnungen dargestellten Figuren näher erläutert   werden : Fig. 1   zeigt im Schema das Antriebsaggregat von der Seite. Fig. 2 veranschaulicht einen an das Aggregat anzuschliessenden Gabelwender. Die Fig. 3 und 4 zeigen die Geräte gemäss den Fig. 1 und 2 im Grundriss. 



   In den Fig. 1 und 3 ist mit 1 ein U-förmig gebogener Rohr- oder Profilrahmen bezeichnet, dessen beide Schenkel l'sich nach hinten erstrecken. Die Schenkel l'sind an ihren Enden als hülsenförmige Kupplungsorgane 2 ausgebildet, die konisch erweitert sind. 



   In der Mitte des Rahmens 1 ist eine Konsole 3 angeordnet, die den Motor 4 und ein   Untersetzungsge-   triebe 5 trägt. Die einzelnen Antriebsorgane, wie Motor 4, Getriebe 5 und Fahrachse 6 mit in der Radnahe eingebautem Differential 7, bilden in sich geschlossene Aggregate oder Baugruppen, wodurch der Vorteil einer leichten Montage bei der Herstellung und späteren Instandsetzung der Maschine gegeben ist. 



  Ein Keilriementrieb 8 verbindet den Motor 4 mit dem Getriebe 5, wobei die getriebeseitige Keilriemenscheibe 9 als Konuskupplung ausgebildet ist. Die Übertragung des Antriebsdrehmomentes auf die Fahrachse erfolgt mittels eines Rollenkettentriebes 10. Zwei an beiden Seiten des Antriebsaggregates angeordnete, in der Höhe verstellbare   Stützräder   11 ermöglichen die erforderliche Anpassung der Arbeitsgeräte an den Boden. 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 



   Das Untersetzungsgetriebe 5 ist so ausgebildet, dass das auf seiner Vorgelegewelle angeordnete Stirnzahnrad 12 nach hinten aus dem Gehäuse herausragt und auch über den Rahmen vorsteht. 



   Der Gabelwender (Fig. 2) besteht im wesentlichen aus einem vertikalen Rahmen 17, der die Kurbelwelle 15 trägt. An diese Kurbelwelle sind vier Gabelarme 18 angelenkt, welche die Gabeln 22 mit den Zinken 23 tragen. Zur Steuerung der Zinken entlang der in der Zeichnung angedeuteten Kurve sind Schwinghebel 21 an den oberen Enden der Gabelarme 18 angelenkt, die um Gelenke schwingen können, welche sich an am Rahmen befestigten Auslegerarmen 20 befinden. Die Gabelarme 18 sind abgewinkelt, wobei ihre Enden zwecks Versteifung mit Streben 19 verbunden sind. 



   Um den Gabelwender am Antriebsaggregat rasch und ohne Schwierigkeit montieren zu können, sind am Rahmen 17 vorzugsweise konisch ausgebildete Kupplungszapfen 13 angeordnet, die bequem in die hülsenförmigen Enden   2.   des Rahmens 1 einschiebbar sind. Dabei gelangt das mit der Kurbelwelle 15 auf Drehung verbundene Stirnzahnrad 14 in Eingriff mit dem bereits erwähnten Zahnrad 12 des Vorgeleges 5 des Antriebsaggregates. 



   Anschlagbund 16 begrenzen das Eindringen der Zapfen in die Hülsen 2 und eine Verriegelungseinrichtung 38 ermöglicht die Sicherung der Kupplung, falls nicht an den Zapfen selbst entsprechende Verriegelungsorgane vorgesehen sind. 



   Der Rahmen 17 ist mit Absicht vertikal angeordnet, um die Kurbelwelle 15 und damit deren An- 
 EMI2.1 
 



   Bei diesem Gabelwender wurde auch angestrebt, mit möglichst wenig Gabeln 22 auszukommen, so dass auch nur wenige   Gabel- und Kurbelwellenlager erforderlich sind.Dennoch   ist bei Anordnung von vier Gabeln eine mittlere Arbeitsbreite von zirka   1,     6 m erzielt.   



   Dies wurde dadurch erreicht, dass die einzelnen Gabeln mit mindestens fünf Zinken 23 ausgestattet sind. Bei kleinen von Hand gelenkten Gabelwendern ist es ferner wichtig, dass das Gerät um seine Längsachse möglichst schwingungsfrei bleibt, um eine leichte Führung zu gewährleisten. Dies ist zweckmässig durch Anordnung von einer geraden Anzahl von Gabeln, jedoch von mindestens 4   Stück   zu erreichen, wenn diese in bezug auf ihre Längsmittelachse paarweise von aussen nach innen parallel laufen. Die Gabeln sind daher so angeordnet, dass die zwei äusseren und die zwei inneren gleichlaufend, oder um nur einen kleinen Winkel gegeneinander versetzt arbeiten. 



     PATENTANSPRÜCHE   : 
1. Mit einem landwirtschaftlichen   Gerät oder   Werkzeug,   z. B.   einem Gabelwender kombinierbares Antriebsaggregat, das mit einem an den Motor angeschlossenen Untersetzungsgetriebe versehen ist, wobei der Rahmen eines der zusammenzuschliessenden Geräte hülsenförmige Kupplungsorgane aufweist, in welche am Rahmen des andern Gerätes angeordnete, vorzugsweise konische Kupplungszapfen eingreifen, dadurch gekennzeichnet, dass das Untersetzungsgetriebe (5) ein Zahnrad (12) aufweist, das beim Zusammenschliessen der Geräte mit einem Zahnrad (14) am angeschlossenen Gerät in Eingriff gelangt, welches zum Antrieb der Werkzeuge (23) dieses Gerätes dient.

Claims (1)

  1. 2. Antriebsaggregat nach Anspruch l, dadurch gekennzeichnet, dass der angeschlossene Gabelwender einen in einer vertikalen Ebene liegenden Rahmen (17) aufweist, der mit Kupplungszapfen (13) versehen ist, die sich normal zu der Rahmenebene erstrecken und mit Anschlagbunden (16) zur Begrenzung ihrer Lage in den Kupplungshülsen (2) versehen sind.
    3. Antriebsaggregat nach Anspruch l oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Rahmen der beiden zusammengeschlossenen Geräte durch eine neben dem Untersetzungsgetriebs angeordnete Arretiervorrichtung (38) in gekuppelter Lage verriegelbar sind.
AT182059A 1959-03-07 1959-03-07 Mit einem landwirtschaftlichen Gerät oder Werkzeug, z. B. einem Gabelwender kombinierbares Antriebsaggregat AT210190B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT182059A AT210190B (de) 1959-03-07 1959-03-07 Mit einem landwirtschaftlichen Gerät oder Werkzeug, z. B. einem Gabelwender kombinierbares Antriebsaggregat

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT182059A AT210190B (de) 1959-03-07 1959-03-07 Mit einem landwirtschaftlichen Gerät oder Werkzeug, z. B. einem Gabelwender kombinierbares Antriebsaggregat

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT210190B true AT210190B (de) 1960-07-25

Family

ID=3521695

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT182059A AT210190B (de) 1959-03-07 1959-03-07 Mit einem landwirtschaftlichen Gerät oder Werkzeug, z. B. einem Gabelwender kombinierbares Antriebsaggregat

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT210190B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT212453B (de) Stromquelle
AT210121B (de) Bewehrungselement für Stahlbetonkonstruktionen
AT212433B (de) Kniehebelverschluß, insbesondere für Leuchten
AT212772B (de) Zum Aufstecken auf Lastentragplatten geeignete Stapelstütze
AT215124B (de) Lamellenausbildung für Heiz- oder Kühlrohre
AT214040B (de) Mehrsystemige Rundstrickmaschine zur Erzeugung von Strümpfen
AT213329B (de) Behälter zum Lagern oder Befördern von fließfähigen Schüttgütern
AT209988B (de) Temperaturabhängiger Überlastschutz
AT209783B (de) Verfahren zur Behandlung von Filterstoff aus Celluloseacetat
AT216267B (de) Vorrichtung zum möglichst tiefen Einarbeiten von Dünger in den Boden
AT208784B (de) Schlagfreie, in den Ecken gelagerte viereckige Schachtabdeckung
AT215500B (de) Einrichtung zum zeitweiligen Unterbinden des Schallzutrittes zum Mikrophon eines Fernsprechhandapparates
AT211679B (de) Paarweise ansetzbare Leiterstütze
AT210190B (de) Mit einem landwirtschaftlichen Gerät oder Werkzeug, z. B. einem Gabelwender kombinierbares Antriebsaggregat
AT211621B (de) Hahn mit kugelförmigen Küken
AT211402B (de) Gasdichtes Gehäuse für elektrische Geräte
AT211895B (de) Elektromagnet, insbesondere Auslösemagnet
AT211239B (de) Walzenbreithalter mit einer Schußfadenabschneidevorrichtung
AT210299B (de) Abstützvorrichtung für Krafträder
AT210276B (de) Helikopter mit in der Kabine angeordneter, einstellbarer Lastaufhängevorrichtung
AT212892B (de) Start-Stop-Kodeempfänger
AT213199B (de) Gießform für die aluminothermische Schienenschweißung
AT213281B (de) Zentriervorrichtung
AT210062B (de) Nacken - Extensions - Rolle
AT207931B (de) Maximumwächter, insbesondere für Haushaltsanlagen