AT204968B - Walzenbreithalter mit schräggestellten Nadelrollen - Google Patents

Walzenbreithalter mit schräggestellten Nadelrollen

Info

Publication number
AT204968B
AT204968B AT484058A AT484058A AT204968B AT 204968 B AT204968 B AT 204968B AT 484058 A AT484058 A AT 484058A AT 484058 A AT484058 A AT 484058A AT 204968 B AT204968 B AT 204968B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
disks
sleeve
elliptical
needle rollers
axle
Prior art date
Application number
AT484058A
Other languages
English (en)
Original Assignee
Sulzer Ag
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to CH204968X priority Critical
Application filed by Sulzer Ag filed Critical Sulzer Ag
Application granted granted Critical
Publication of AT204968B publication Critical patent/AT204968B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Walzenbreithalter mit schräggestellten Nadelrollen 
Die Erfindung betrifft einen Walzenbreithalter mit schräggestellten Nadelrollen, die mit Hilfe von Ellipsenscheiben drehbar gelagert sind, welche Scheiben zusammen mit End-Ellipsenscheiben und   End-Schrägscheiben   auf eine Achse aufgesteckt und auf dieser befestigt sind. 



   Bei den. bisher bekannten Breithaltern für Webmaschinen werden die Ellipsenscheiben, auf denen die schräggestellten Nadelrollen drehbar gelagert sind, direkt auf eine Achse aufgesteckt und mit den für jeden Satz erforderlichen EndEllipsenscheiben und End-Schrägscheiben mittels einer auf die Achse aufgeschraubten Schraubenmutter festgeklemmt. 



   Infolge der schrägen Stellung der Ellipsenscheiben zu ihrer Tragachse und unter der Wirkung der starken Pressung beim Anziehen der Schraubenmutter kommt es immer wieder vor, dass die Kanten der in den Ellipsenscheiben für den Durchtritt der Achse vorgesehenen Bohrung in die Achse hineingepresst werden. 



   Es ist zwar   bekannt,   statt Nadelrollen auf   El-     lipsenscheiben Stachelglieder   zu verwenden, die einzeln hintereinander in Nuten eines nicht drehbaren Halters   geführt sind.   Nicht nur ist der Durchmesser des Halters sehr gross, sondern ein Steckenbleiben dieser Glieder in den Nuten ist sehr leicht möglich. 



   Um ein. gegenseitiges Verdrehen der Ellipsenscheiben zu verhindern, ist bereits vorgeschlagen worden, in diesen Scheiben neben der Bohrung für die Breithalterachse eine zweite Bohrung für einen Sicherungsstift vorzusehen. Dieser Stift kann jedoch das vorerwähnte Kanten der   Ellip-   senscheiben nicht verhindern. 



   Dieses Kanten ist ein Nachteil sowohl für das Auswechseln der Nadelrollen, die je nach Art und Beschaffenheit des Gewebes in verschiedener Zahl und in verschiedener Ausführung verwendet werden, als auch für das Einstellen der Ellipsenscheiben, die je nach der erforderlichen Zugwirkung des Breithalters auf der Achse gemeinsam vor-oder rückwärts verdreht werden müssen. Haben sich die scharfen Kanten in das Material der Achse eingedrückt, so ist nicht nur das Abziehen der betreffenden Scheiben selbst recht schwierig, sondern auch das Abziehen der weiteren Scheiben über eine Stelle der Achse, in die sich eine Ellipsenscheibe eingedrückt hat. Denn die Bohrung der Ellipsenscheiben muss genau zum Durchmesser der Tragachse passend gearbeitet sein, damit die Nadeln aller Rollen gleichviel vorstehen, um das Gewebe zu schonen. 



   Die Erfindung besteht darin, dass mehrere Scheiben unter Zwischenschaltung einer gemeinsamen Hülse auf die Achse aufgesteckt sind. 



   Auf der Zeichnung sind fünf   Ausführungsbei-   spiele der Erfindung schematisch dargestellt. Es zeigen Fig.   l   die Anordnung des NadelrollenTrägers eines Breithalters am Gestell einer Webmaschine, Fig. 2 einen Schnitt durch einen Na-   delrollen-Träger,   dessen Scheiben auf eine Hülse aufgesteckt sind die an den Enden gebördelt ist, Fig. 3 eine Hülse im grösseren Massstab, mit Bund und Federringnut, Fig. 4 einen NadelrollenTräger mit mehreren Hülsen, Fig. 5,6 einen Längsschnitt und einen Querschnitt durch eine federnde Hülse mit geradem Längsschlitz und Fig. 
 EMI1.1 
 mit einem zur Achse schräg verlaufenden Schlitz.
An das Gehäuse 10 in Fig. 1 ist der   Breithal-   terträger 11 angeschraubt, an dem eine Achse 12 befestigt ist, auf die ein Nadelrollensatz 13 auf- 
 EMI1.2 
 gehalten wird.

   Oberhalb des Nadelrollensatzes   13   befindet sich. der Breithalterdeckel   15,   der mittels Schrauben 16 an dem am Gehäuse 10 be- 
 EMI1.3 
 Nadelrollensatz 13 ist aus mehreren Ellipsenscheiben 18, auf denen die Nadelrollen 19 drehbar gelagert sind, zusammengestellt, wobei links eine End-Ellipsenscheibe 21 und rechts eine Endschrägscheibe 22 vorgesehen ist. Die Scheiben 18, 21, 22 sind durch eine Hülse 23 zusammengehalten, so dass der ganze Satz leicht und rasch auf die Achse 12 aufgesteckt werden kann. 



   Dies ist in Fig. 2 mit dem Nadelrollensatz 13 im Schnitt dargestellt. Die End-Ellipsenscheibe 21 bildet das Lager für die äusserste linke Nadelrolle 19. Die Hülse 23, die alle Scheiben zusammenhält, hat an den beiden Enden eine Bördelung 24. 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 



   Während die Bördelung 24 mehr zur dauernden Befestigung dient, ist in Fig. 3 eine Hülse 25 dargestellt, die am linken Ende einen Bund 26 aufweist, während am rechten Ende eine Nut 27 eingeschnitten ist, in die der Federring 28 eingesetzt ist. Zweckmässig erhalten die Endscheiben 21, 22 Eindrehungen 29, die so bemessen sind, dass die Hülse 25 nicht vorsteht und der Federring 28 leicht eingesetzt werden kann. 



   In Fig. 4 sind die Ellipsenscheiben 18 zu zwei Paketen zusammengefasst, die je auf einer gemeinsamen Hülse 31 angeordnet sind. An der Trennstelle hat jede Hülse 31 eine schräge Bör- 
 EMI2.1 
 sen 31 mit einer Nut 27 und einem Federring 28 versehen. 



   In Fig. 5 sind als weitere Ausführungsform der Erfindung die Ellipsenscheiben 18 und die Endscheiben 21, 22 mittels einer federnden Hülse 23 zusammengehalten. Der gerade Schlitz 34 erstreckt sich achsparallel über die ganze Länge der Hülse, wobei die Hülse 33 beim Aufbringen der Ellipsenscheiben 18 etwas zusammengepresst wird. 



   Die Hülse 35 in Fig. 7 hat einen Schlitz 36,   der längs. einer   Schraubenlinie angeordnet ist. 



   Durch die Zwischenschaltung einer Hülse wird die Beschädigung der Tragachse 12 durch die Ellipsenscheiben 18 verhindert. Ein Nadelrollensatz lässt sich nicht nur leicht auswechseln, sondern auch als Ganzes beliebig verstellen. 



   Ferner ergibt sich der Vorteil, dass Nadelrol-   lensätze in   bestimmten, je einer Gewebeart entsprechenden Zusammensetzungen stets sofort greifbar sind und nicht jeweils zuerst zusammengesetzt werden müssen. 



   Werden die Ellipsenscheiben 18 zu Teilpaketen (Fig. 4) zusammengefügt, so hat dies den Vorteil, dass auch innerhalb eines Nadelrollensartzes Variationen möglich sind, indem bei verschiedenartigen Teilsätzen, z. B. am Rande des Gewebes, jeweils der gleiche Teilsatz für die mehr nach innen gelegenen Nadelrollen verwendet werden kann. Dadurch ergibt sich eine Verklei-   nerung der Lagerhaltung, Indem   sich diese auf das Halten mehrerer Randteilsätze beschränkt. 



   Wird an Stelle einer Bördelung 24 ein Federring 28 verwendet, so erleichtert dies die Reinigung der Nadelrollensätze, da zu deren Reinigung lediglich der Federring 28 weggenommen werden muss, um die einzelnen Nadelrollen von der Hülse abziehen zu können. 



   Die federnden Hülsen 33 haben den Vorteil, dass Eindrehungen 29 an den Endscheiben vermieden werden. Die Hülsen 33 werden zweckmässig aus härtbarem Material hergestellt. Da durch wird ein Einpressen der Kanten der Bohrung der Ellipsenscheiben auch in die Hülse selbst verhindert. Die Schrägstellung des Schlitzes 36 zur Tragachse 12 sichert die genaue zentrische Lagerung der Ellipsenscheiben 18 auf der Tragachse 12.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRÜCHE : 1. Walzenbreithalter mit schräggestellten Nadelrollen, die mit Hilfe von Ellipsenscheiben drehbar gelagert sind, welche Scheiben zusammen mit End-Ellipsenscheiben und End-Schrägscheiben auf eine Achse aufgesteckt und auf dieser befestigt sind, dadurch gekennzeichnet, dass mehrere Scheiben unter Zwischenschaltung einer gemeinsamen Hülse auf die Achse aufgesteckt sind. 2. Walzenbreithalter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Hülse mindestens an einem Ende eine Bördelung oder einen Bund aufweist.
    3.'Walzenbreithalter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet. dass die Hülse mindestens an einem Ende eine Nut für einen Federring aufweist.
    4. Walzenbreithalter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Hülse geschlitzt ist und federnd ausgebildet in.
    5. Walzenbreithalter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Schlitz nach einer Schraubenlinie verläuft.
AT484058A 1957-07-18 1958-07-09 Walzenbreithalter mit schräggestellten Nadelrollen AT204968B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CH204968X 1957-07-18

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT204968B true AT204968B (de) 1959-08-25

Family

ID=4444403

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT484058A AT204968B (de) 1957-07-18 1958-07-09 Walzenbreithalter mit schräggestellten Nadelrollen

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT204968B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
CH335293A (fr) Installation hydraulique comprenant une turbine et une pompe
AT198148B (de) Gleitschutzvorrichtung für Kraftfahrzeuge
CH337991A (de) Gerät zur Parfümierung und zum Inhalieren
AT212529B (de) Sammelsteuerung für Aufzüge
AT197512B (de) Vorrichtung zum Auftragen von fließfähigen, zähflüssigen oder plastischen Massen
AT197767B (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von Bohrlöchern, vorzugsweise von Bohrschächten mit großem Durchmesser
AT198201B (de) Beobachtungsuhr
CH330960A (de) Wärmeisoliertes Leitungsrohr und Verfahren zur Herstellung desselben
AT209803B (de) Einrichtung zum Auf- und Abladen von Anhängern auf bzw. von Eisenbahnplattformwagen
AT220351B (de) Verfahren zum Formen von Gegenständen aus kristallisierbaren Polymeren
AT204968B (de) Walzenbreithalter mit schräggestellten Nadelrollen
AT197850B (de) Einrichtung zur selbsttätigen Auslösung von Lawinen
AT197652B (de) Stufenlos regelbares Geschwindigkeitswechselgetriebe
AT196510B (de) Brückenschaltung für Regelzwecke
AT196328B (de) Verbundstoff für ein wasserdichtes Bekleidungsstück
AT198203B (de) Schlagfreie, in den Ecken gelagerte viereckige Schachtabdeckung
AT197486B (de) Beleuchtungskörper, insbesondere Luster mit umlegbaren Armen
AT198168B (de) Schützer für die Enden von Skiern
AT196963B (de) Schaltanordnung für Leuchtstofflampen
AT196285B (de) Verfahren zum Vergüten der Spinnriemchen aus Gummi od. dgl. für Spinnmaschinen
AT196111B (de) Flüssigkeitszerstäuber, insbesondere für Klimaanlagen
AT198170B (de) Tragsack für Schier
AT198149B (de) Metallverschlußkapsel für Flaschen od. dgl.
AT198364B (de) Abschirmung von Eisenkernen
AT209360B (de) Ladentheke