AT202188B - Seilklemme, insbesondere für Seilbahnen - Google Patents

Seilklemme, insbesondere für Seilbahnen

Info

Publication number
AT202188B
AT202188B AT12958A AT12958A AT202188B AT 202188 B AT202188 B AT 202188B AT 12958 A AT12958 A AT 12958A AT 12958 A AT12958 A AT 12958A AT 202188 B AT202188 B AT 202188B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
rope
stops
cable
clamp
rope clamp
Prior art date
Application number
AT12958A
Other languages
English (en)
Inventor
Eduard Dipl Ing Dr Techn Senn
Original Assignee
Eduard Dipl Ing Dr Techn Senn
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Eduard Dipl Ing Dr Techn Senn filed Critical Eduard Dipl Ing Dr Techn Senn
Priority to AT12958A priority Critical patent/AT202188B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT202188B publication Critical patent/AT202188B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Seilklemme, insbesondere für Seilbahnen 
Die Erfindung'bezieht sich auf eine Seilklemme   für Seilbahnen,   wie Sessellifte, Schlepplifte, Gondelbahnen u.   dgl.,   jener bekannten Art, bei denen das'Seil zwischen mindestens'zwei Backen geklemmt ist, die dem Seil eine von der geradlinigen Seilachse abweichende Ausbiegung aufzwingen. Eine solche Seilklemme ist beispielsweise im Patent Nr. 173725 des Erfinders beschrieben.

   Diese Seilklemmen sind sehr zweckmässig, weil bei ihnen der im Seil wirkende Zug und die ,Steifigkeit des Seiles zur Erhöhung der Klemmwirkung herangezogen wird, so dass nicht nur die durch die Klemmschrauben ausgeübte Pressung für die Haltbarkeit der   Klemmverbindung massgeblich ist.'''  
Bei diesen Klemmen hat sich gezeigt, dass der erwähnte Umstand auch einen Nachteil in sich birgt, und zwar den, dass die eine Klemmbacke, welche das Seil hakenförmig umgreift, unter Umständen durch   Überbeanspruchung bruchgefährdet   sein kann, wenn man beim Anbringen der Klemme am Seil nicht die während des Betriebes im Seil auftretenden Zugkräfte berücksichtigt. Ist diese 
 EMI1.1 
 an der genannten Klemmbacke, auch wenn sie nicht mehr als z.

   B. bei einer andern schon bestehenden Seilbahn angezogen ist, eine viel höhere Biegebeanspruchung auf. 



   Den Gegenstand der Erfindung bildet eine Seil-   klemme   der eingangs genannten Art, welche diesen Nachteil nicht mehr aufweist.   Erfindungsgemäss   sind an den aneinander verschiebbar gelagerten Klemmbacken justierbare Anschläge angebracht, die eine Verstellung der Backen gegeneinander in einer vorbestimmten Lage begrenzen. Für eine bestimmte Bahnanlage, bei der die im Seil wirkenden Zugkräfte bekannt sind, kann man diese An- 
 EMI1.2 
 



  Sollen die Klemmen aber für verschiedene Bahnen oder verschiedene Betriebszustände passen und der Schwund des Seildurchmessers im Laufe der Verwendung berücksichtigt werden, so kann auch diesem Umstand einfach dadurch Rechnung getragen werden, dass die Anschläge zur Änderung der Backeneinstellung selbst verstellbar gemacht sind. 



  Es wird dann vom Fachmann die richtige Einstellung errechnet, bzw. in anderer Weise bestimmt, dann werden die Anschläge auf den ermittelten Wert eingestellt und fixiert und die Seilklemmen am Seil so angebracht, dass die Backen bis zum Aufeinanderliegen der Anschlagteile angezogen sind. 



   In der Zeichnung sind   zwei Ausführungsbei-   spiele von Seilklemmen gemäss der Erfindung dargestellt. 



   Die'Fig. 1 zeigt eine Seitenansicht einer Klemme, teilweise geschnitten und Fig. 2 eine Ansicht in Richtung der Seilachse. Fig. 3 und Fig. 4 zeigen zwei weitere Klemmen in Seitenansicht wie Fig.   l.   Fig. 5 zeigt ein Diagramm. 



   Die eine Klemmbacke 1 besitzt die Form eines Traghakens, der das eingelegte Seil S umgreift, und endet in einem Schraubbolzen 2. Die andere gegabelte Klemmbacke 3 besitzt zwei lagerschalenartige, rechts und links von der Klemmbacke   1   angeordnete Teile, die über das Joch 4 mit einem Rohrstück 5 verbunden sind, welches den Bolzen 2 aufnimmt. Mittels der Mutter 6, welche auf dem Schraubbolzen 2 sitzt und sich gegen das Ende des Rohrstückes 5 stützt, kann man die beiden Klemmbacken gegeneinander ziehen und so das Seil S, das dadurch in einer sanften Krümmung zwischen den Klemmbacken hindurchgeht, festklemmen. In dem Joch 4 sind beiderseits Wurmschrauben 7 in entsprechende, mit Gewinde versehene Bohrungen eingesetzt, deren Endflächen einen Anschlag für das Festziehen der Klemmbacke 1 bilden.

   Die zweite, in diese Bohrung eingesetzte Wurmschraube 8 dient zur Festlegung der einmal gewählten Stellung. 



   Es ist klar, dass neben der dargestellten Ausbildung der Anschläge noch die verschiedensten andern Ausführungen möglich sind. Im Ausführungsbeispiel nach Fig. 3 sind an der Klemmbacke 1 oder am Joch 4 an Stelle von Schrauben Plättchen 10 befestigt, z. B. angeschraubt, angelötet   odler angeschweisst,   deren Dicke je nach dem gewünschen Höchstmass der Verstellung der Klemmbacken gegeneinander gewählt wird. Anstatt dessen können beispielsweise, wie Fig. 4 zeigt, an der Klemmbacke 1 Ansätze 12 vorgesehen sein, die zur Erzielung der errechneten Endeinstellung mehr oder weniger abgefräst werden u. dgl. mehr.

   Massgeblich ist in allen Fällen, dass diese Anschläge in jenem Bereich liegen, der je nach den   verschiede-   nen, im Seil wirkenden Zugkräften und den er- 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 forderlichen Rutschkräften für die Begrenzung der Verstellbarkeit in Frage kommen. 



   Das Diagramm nach Fig. 5 zeigt, wie wichtig es ist, die Anschläge auf wenige Zehntelmillimeter genau einzustellen, weil schon kleinere Anderungen der Seildurchbiegung bei den grossen, im Seil wirkenden Zugkräften grosse Änderungen der Beanspruchung des Hakens ergeben. In Fig. 5 stellen die Abszissen D die in der Seilklemme zugelassenen Durchbiegungen des Seiles in mm dar, die Ordinaten B die Beanspruchungen des Hakens in kg. Die Kurven   Z2'Z4'Zu und Zs stellen   die entsprechenden    im, Seil wirkendenzugkräfte   (2000, 4000,6000 bzw. 8000 kg) dar.

   Man sieht, dass beispielsweise (Punkt   P)   bei einer Seilzugkraft von 6000 kg sich bei einer Seildurchbiegung in der Klemme von   2, 5 mm   eine   Hakenbeanspruchung   von 1275 kg ergibt, diese Beanspruchung aber auf
1650 kg steigt, wenn die Seildurchbiegung um nur 0, 5 mm grösser, und auf 2400 kg, wenn die   Seildurchbiegung um 1, 0   mm grösser gewählt wird. 
 EMI2.1 
 grenzend Anschläge bewiesen. 



   PATENTANSPRÜCHE :
1. Seilklemme, insbesondere für Seilbahnen, wie   Sessellifte,   Schlepplifte, Gondelbahnen. u. dgl., bei der das Seil zwischen zwei oder mehr Backen so geklemmt ist, dass es eine von der geradlinigen Seilachse abweichende Ausbiegung erfährt, dadurch gekennzeichnet, dass an den aneinander verschiebbar gelagerten Klemmbacken (1, 3) justierbare Anschläge (7, 10, 12) angebracht sind, die eine Ver- 
 EMI2.2 


Claims (1)

  1. 2. Seilklemme nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass als Anschläge Schraubbolzen (7) dienen.
    3. Seilklemme nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass als Anschläge eingelegte Plättchen (10) wählbarer Dicke dienen.
    4. Seilklemme nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass als Anschläge Ansätze (12) an mindestens einer der Klemmbacken dienen, die in die Verstellbahn der andern Klemmbacke einragen und in jenem Bereiche liegen, der für die EMI2.3
AT12958A 1958-01-08 1958-01-08 Seilklemme, insbesondere für Seilbahnen AT202188B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT12958A AT202188B (de) 1958-01-08 1958-01-08 Seilklemme, insbesondere für Seilbahnen

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT12958A AT202188B (de) 1958-01-08 1958-01-08 Seilklemme, insbesondere für Seilbahnen

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT202188B true AT202188B (de) 1959-02-10

Family

ID=3482280

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT12958A AT202188B (de) 1958-01-08 1958-01-08 Seilklemme, insbesondere für Seilbahnen

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT202188B (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
AT387195B (de) * 1985-09-05 1988-12-12 Senn Dipl Ing Dr Techn Eduard Seilklemme

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
AT387195B (de) * 1985-09-05 1988-12-12 Senn Dipl Ing Dr Techn Eduard Seilklemme

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT202188B (de) Seilklemme, insbesondere für Seilbahnen
DE1081279B (de) Daempfungsvorrichtung mit elastischem Block
DE2059283A1 (de) Bandfuehrungs- und -dehnvorrichtung
AT210516B (de) Elektromagnetisches Blattfedertriebwerk
EP0525481B1 (de) Halteeinrichtung für Rohrleitungen, insbesondere für solche in Kraftwerken
DE410333C (de) Federvorrichtung fuer gegeneinander verschiebbare oder verdrehbare Teile
DE2224040C3 (de) Vorrichtung zum Einspannen eines scheibenförmigen Halbleiterbauelementes
AT41642B (de) Vorrichtung zum Parallelstellen der Mahlwalzen von Walzenstühlen.
DE866932C (de) Streckenausbau
DE1815343B2 (de) Aufhaenger fuer rohre oder dergleichen
AT20191B (de) Sicherheitsschraube für Schienenverbindungen.
DE640419C (de) Kurbelgetriebe mit selbsttaetiger Nachstellung
DE389245C (de) Vorrichtung zum Festspannen des Transformators in elektrischen Bahnfahrzeugen
AT129174B (de) Einstellvorrichtung für Riemenrücker, Riemenleitrollen u. dgl.
DE510379C (de) Seilklemme
DE452307C (de) Vorrichtung zum Ritzen von Pappen o. dgl.
DE348862C (de) Elastisches Aufhaengesystem, insbesondere fuer Fahrzeuge
DE617104C (de) Vorrichtung zum Walzen von Gewinde, insbesondere des Gewindes von Stehbolzen
DE153546C (de)
AT214883B (de)
AT203299B (de) Abnehmbarer Verschluß
DE7524814U (de) Haltevorrichtung für medizinische Instrumente
DE3539618A1 (de) Klemmvorrichtung mit keiltrieb
DE945152C (de) Seilklemme
DE820292C (de) Rohr- oder Stangenschneider