AT162030B - Heizplatte mit Temperaturregeleinrichtung. - Google Patents

Heizplatte mit Temperaturregeleinrichtung.

Info

Publication number
AT162030B
AT162030B AT162030DA AT162030B AT 162030 B AT162030 B AT 162030B AT 162030D A AT162030D A AT 162030DA AT 162030 B AT162030 B AT 162030B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
heating plate
temperature
temperature control
metal rod
heating
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Friedrich Josef Troezmueller
Original Assignee
Semperit Gummiwerke Ag
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Semperit Gummiwerke Ag filed Critical Semperit Gummiwerke Ag
Priority to AT162030T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT162030B publication Critical patent/AT162030B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Heizplatte mit Temperaturregeleinrichtung. 



   Für verschiedene industrielle Zwecke, insbe- sondere aber an Prägepressen, die für Warmprägeverfahren eingerichtet sind, sind vorwiegend elektrisch geheizte Prägeplatten vorgesehen, deren Arbeitstemperatur auf einer bestimmten Höhe gehalten werden soll. Dies wird in den meisten Fällen durch die bekannten elektrisch gesteuerten Temperaturregelapparate erzielt. Die Funktion solcher Temperaturregler beruht darauf, dass ein
Schaltmechanismus zufolge der Differenz der Wärmeausdehnung zweierlei Metalle mittels-eines Übersetzungsorganes betätigt wird und damit elektrische Kontakte öffnet oder schliesst bzw. die Heizung der Prägeplatten ein-und ausschaltet. 



   Die bekannten elektrischen Temperaturregler sind im Handel erhältliche Geräte, auf deren Anordnung bei der Planung von Heizplatten Rücksicht genommen werden muss. Dabei werden Regelapparate, die mit stabartigen Wärmefühlern ausgestattet sind, stets bevorzugt, weil sich diese verhältnismässig leicht z. B. in flache Heizplatten einbauen lassen. Die Anordnung der stabförmigen Wärmefühler solcher Temperaturregler ist zumeist so, dass ein Metallstab in einem Metallrohr (Messingrohr) angebracht bzw. an einem Ende an diesem angelötet ist. Am anderen Ende des Metallrohres (Messingrohres) ist der Schaltmechanismus mit ihm fest verbunden und er wird durch die Längendifferenz, die sich aus der verschieden grossen Ausdehnung des Messingrohres und des Metallstabes ergibt, betätigt.

   Die Schaltleistung der von solchen Wärmefühlern betätigten Regler ist jedoch in vielen Fällen nicht zureichend, wodurch sich relativ grosse Temperaturtoleranzen ergeben. Grössere Temperaturtoleranzen sollen aber stets dort vermieden werden, wo auf gleichmässige Erwärmung einer Heizplatte Bedacht genommen werden muss, wie dies beispielsweise bei der Herstellung von Matrizen und elastischen Druckformen   (Guk1ischees)   der Fall ist. 



   Da nun diese bekannten Wärmefühler in allen jenen Fällen, bei denen es zur Erzielung einwandfreier Produkte darauf ankommt, eine ganz bestimmte gleichmässige Temperatur ohne wesentliche Schwankungen einzuhalten, in der Praxis nicht entsprachen, gelang es, durch Vereinfachung der Montage eine Temperaturregeleinrichtung zu schaffen, deren Empfindlichkeit die der bislang üblichen Ausführungen beträchtlich übersteigt. 



   Gemäss der Erfindung wird dies dadurch erreicht, dass in einer Nut der wirksamen Wärmeaustauschfläche der zu regelnden Heizplatte selbst, ein Metallstab eingelassen ist, der an einem Ende mit der Heizplatte direkt fest verbunden und dessen anderes Ende am Schaltmechanismus eines an der Seitenwand der Heizplatte angebrachten
Temperaturreglers angelenkt ist. Durch diese An- ordnung wird bewirkt, dass bei beheizter Platte dem Metallstab die für die Dehnung nötige Wärme durch die Heizplatte, unter Verringerung der die
Wärmeübertragung verzögernden Elemente auf ein Minimum, unmittelbar zugeführt wird, während das Gehäuse des Temperaturreglers seine - Verschiebung durch die Ausdehnung der Heiz- platte erhält.

   Damit wird das Temperaturver- halten der Heizplatte unmittelbar und ohne Ver- zögerung angezeigt, wodurch wieder die Regel- bandbreite wesentlich verbessert und somit ein technischer Fortschritt erzielt wird. 



   In der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel der Erfindung dargestellt. 



   An einer Heizplatte 1 ist das Gehäuse 2 eines
Temperaturreglers, in welchem ein Übersetzungs- und Schaltmechanismus 3 mit elektrischen Kon- takten 4 untergebracht ist, befestigt. Der den Übersetzungsmechanismus 3 betätigende Metall- stab 5 ist in einer Nute 6 an der Heizplatten- oberfläche eingesenkt und am Ende   osa :   direkt   . mit   der Heizplatte 1 fest verbunden. Wird nun die Heizplatte 1 erwärmt, so dehnt sie sich, je nach der Metallart aus der sie besteht, mehr oder weniger aus. Der Metallstab 5 erhält seine Er- wärmung unmittelbar durch die Heizplatte 1, dehnt sich ebenfalls aus, doch wird seine Aus- dehnung grösser oder kleiner sein als die der
Heizplatte 1.

   Es ergibt sich also eine Ausdehnungs- differenz zwischen Heizplatte 1 und Metallstab 5, die in bekannter Weise auf den Schaltmechanis- mus 3 des Reglers übertragen wird und seine elektrischen Kontakte 4 öffnet oder schliesst. 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH : Heizplatte mit Temperaturregeleinrichtung, bei der die Steuerung einer Kontaktanordnung innerhalb der Heizstromleitung durch eine der Temperatur der Heizplatte proportionale Ausdehnungsdifferenz zwischen Heizplatte und einem Metallstab betätigt wird, dadurch gekennzeichnet, dass in einer Nut der wirksamen Wärmeaustauschfläche der zu regelnden Heizplatte selbst, ein Metallstab eingelassen ist, der an einem Ende mit der Heizplatte direkt fest verbunden und dessen anderes Ende am Schaltmechanismus eines an der Seitenwand der Heizplatte angebrachten Temperaturreglers angelenkt ist. **WARNUNG** Ende CLMS Feld Kannt Anfang DESC uberlappen**.
AT162030D 1946-07-08 1946-07-08 Heizplatte mit Temperaturregeleinrichtung. AT162030B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT162030T 1946-07-08

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT162030B true AT162030B (de) 1949-01-10

Family

ID=3651154

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT162030D AT162030B (de) 1946-07-08 1946-07-08 Heizplatte mit Temperaturregeleinrichtung.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT162030B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT162005B (de) Steigeisen für steile Eisflächen.
AT162063B (de) Betondachziegel.
AT162064B (de) Tragwerksystem mit entlastender Ankerkraft.
AT162480B (de) Schwimmerventil
AT162041B (de) Unterzünder für große Heizöfen, Industriefeuerungen, Lokomotivfeuerungen u. dgl.
AT162046B (de) Farbroller.
AT164091B (de) Reibeisen
AT162045B (de) Mischer für gasförmige Stoffe.
AT162053B (de) Unterdruck-Konservierungsbehälter.
AT162054B (de) Sinterwerkstoff hoher Härte.
AT162055B (de) Verfahren zur Herstellung von therapeutisch wirksamen Präparaten aus Primula und Thymian und/oder Quendel.
AT166719B (de) Einrichtung für das Abwälzfräsen von Zahnrädern od. dgl. auf normalen Tisch-, insbesondere Universalfräsmaschinen
AT162056B (de) Bluttransfusionsgerät.
AT163816B (de) Adsorptionsverfahren für Gase und Dämpfe
AT162057B (de) Bougie zur Behandlung von Stenosen der Speiseröhre.
AT162883B (de) Verfahren zur Herstellung von Verbundkörpern
AT162609B (de) Verfahren zur Herstellung von Phenol aus Monochlorbenzol
AT162549B (de) Vorrichtung zum selbsttätigen Herauskopieren bestimmter Abschnite aus Negativfilmen, insbesondere aus solchen, die als Kopien von Schriftwerken dienen
AT162044B (de) Elektrodialytische Zelle, insbesondere zur Reinigung von Flüssigkeiten auf elektroosmotischem Wege.
AT162202B (de) Einrichtung zur Befestigung von Drähten u. dgl. in einem vorzugsweise kappenförmigen Anschlußteil
AT162078B (de) Koffer für Werkzeuge u. dgl.
AT162074B (de) Verpackung insbesondere von Karniesen oder ähnlichen Gegenständen.
AT162030B (de) Heizplatte mit Temperaturregeleinrichtung.
AT162073B (de) Verfahren zur Herstellung einer schalungslosen Stahlbetondecke aus winkelförmigen Fertigbauteilen.
AT162072B (de) Verfahren zur Herstellung einer Blinddecke u. dgl.