AT147635B - Hygienisches Beinkleid. - Google Patents

Hygienisches Beinkleid.

Info

Publication number
AT147635B
AT147635B AT147635DA AT147635B AT 147635 B AT147635 B AT 147635B AT 147635D A AT147635D A AT 147635DA AT 147635 B AT147635 B AT 147635B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
trousers
gusset
impermeable
hygienic
crotch
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Bernhard Seeger
Original Assignee
Bernhard Seeger
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Bernhard Seeger filed Critical Bernhard Seeger
Priority to AT147635T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT147635B publication Critical patent/AT147635B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Hygienisches Beinkleid. 



   Die Erfindung betrifft ein Beinkleid, insbesondere für Frauen, welches in der bisher verwendeten Art unter dem Namen Monats-oder Zeithose bekannt war. 



   Die handelsüblichen Monats-und Windelhosen aus Gummistoff oder mit Gummiansatz bzw. wasserdichtem Stoff, verhindern lediglich ein Durchsickern der ausgeschiedenen Flüssigkeit und werden daher von Frauen nur während der Dauer der monatlichen Regel, von Kindern in den ersten Monaten getragen. 



   Es wurden auch Beinkleider vorgeschlagen, bei welchen im Oberteil der Hose Befestigungslaschen zum Aufhängen bzw. Einknöpfen der Monatsbinde vorgesehen sind. Sofern die undurchlässigen Stoffe direkt auf dem Körper anliegen, bringt das Tragen solcher Beinkleider unhygienische Nachteile mit sich, indem die ausgeschiedene Flüssigkeit teilweise von der Haut absorbiert wird und Wundsein sowie Erkältungen nach sich zieht. 



   Das Wesen der Erfindung besteht darin, dass neben den im Oberteil der Hose vorgesehenen Befestigungslaschen der sogenannte Zwickel im Schritt als Tasche ausgebildet ist, in welche Einlagen eingeschoben werden können. 



   In der Zeichnung ist das Beinkleid gemäss der Erfindung in mehreren Ausführungsformen beispielsweise zur Darstellung gebracht und zeigen die Fig. 1 und 2 die eine Ausführungsform in Aufriss und Grundriss, Fig. 3 in einem Schaubild, während die Fig. 4 und 5 bzw. 6 und 7 zwei Ausführungsformen des Zwickels in Draufsicht und in einem Schnitt veranschaulichen. 



   Wie das dargestellte Ausführungsbeispiel zeigt, sind an dem aus bekannten Stoffarten, z. B. 



  Seide, Maco, Tricot, Batist od. dgl. bestehenden Beinkleid 1 an dem Bund 2 zwei Lätze 3,4 angebracht, welche mit Knöpfen 5 versehen sind. Letztere dienen zur Befestigung von Monatsbinden 6 mit Knopflöchern und machen den unbequemen und gesundheitsschädlichen Monatsgürtel entbehrlich. An den Enden dieser dreieckigen Laschen befinden sich Aufhängevorrichtungen 7 für solche Monatsbinden, welche nicht mit Knopflöchern versehen sind. 



   Im Schritt befinden sich zwei oder mehrere Zwickel   8,   von welchen einer, in der Regel der unterste, aus undurchlässigem Material besteht. Der zweite Zwickel, aus Stoff oder ebenfalls aus undurchlässigem Material, befindet sich über dem ersten und ist, wie Fig. 4 zeigt, in der Mitte ausgeschnitten, so dass er eine Tasche 9 bildet, welche den saugfähigen Stoff 10 aufzunehmen vermag. Sofern der zweite Zwickel nicht ausgeschnitten ist, besteht er aus durchlässigem Material und ist nicht völlig auf dem Gummizwickel aufgenäht, sondern nur so weit, dass er an einer Stelle ; wie Fig. 6 zeigt, geöffnet werden kann, um ebenfalls eine Tasche zu bilden, in welche das   Saugmaterial-M,   der Ersatz für die Monatsbinde, eingeschoben werden kann.

   In letzterem Falle kommt kein gummiartiger Stoff mit dem Körper in Berührung, sondern das Beinkleid gleicht den gebräuchlichen Schlupfhosen, nur mit dem Unterschied, dass der Zwickel im Schritt als Tasche ausgebildet ist, welche eine undurchlässige Unterlage hat. 



   Um einen guten Sitz des Beinkleides zu erzielen, wird der Zwickel in der Mitte geknickt. Zwei seitliche Nähte 11 bezwecken, dass der Zwickel stets einen Winkel bildet, wodurch sich die Tasche an den Körper anschmiegt und dadurch ein Rutschen verhindert. 



   Durch diese Vorrichtungen. wird das Beinkleid gemäss der Erfindung als tägliche Gebrauchshose,   insbesondere für Blasenleidende, Hämorrhoidalleidende sowie für Korpulente ein unentbehrlicher, gesundheitsfördernder Gegenstand.  

Claims (1)

  1. PATENT-ANSPRÜCHE : 1. Beinkleid mit im Oberteil der Hose vorgesehenen Befestigungslaschen für eine Monatsbinde, welche sowohl zum Aufhängen als auch zum Einknöpfen dienen, dadurch gekennzeichnet, dass der sogenannte Zwickel (8) im Schritt als Tasche ausgebildet ist, in welche Einlagen (10) eingeschoben werden können.
    2. Beinkleid nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dasselbe derart ganz oder teilweise aus undurchlässigem Stoff gearbeitet ist, dass der Zwickel (8) nicht flach, sondern winkelförmig aufgenäht ist. EMI2.1
AT147635D 1936-02-22 1936-02-22 Hygienisches Beinkleid. AT147635B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT147635T 1936-02-22

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT147635B true AT147635B (de) 1936-11-10

Family

ID=3644705

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT147635D AT147635B (de) 1936-02-22 1936-02-22 Hygienisches Beinkleid.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT147635B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT147914B (de) Drehbarer Stahlhelm.
AT150828B (de) Scheibenwischer mit rotierender Wischerwalze, insbesondere für Kraftfahrzeuge.
AT147835B (de) Hülle für Spielkarten zu Turnierzwecken.
AT157916B (de) Rohrstoßbank mit Zahnstangenantrieb.
AT148110B (de) Stabförmiges Hilfsmittel für den Rechenunterricht.
AT147979B (de) Leitungsklemme.
AT149036B (de) Fahrradsattelstütze.
AT148194B (de) Wurfangelzeug mit einem zwischen Schnuranschlägen lose gleitbaren Schwimmer.
AT155096B (de) Straßen- bzw. Schienenmotorfahrzeug.
AT151452B (de) Kleinpiano mit hochliegendem Notenpult.
AT147720B (de) Geschwindigkeitswechselgetriebe.
AT150326B (de) Verschluß für Taschen, Dosen u. dgl.
AT147690B (de) Abstelleinrichtung für Webstühle.
AT148230B (de) Zellenschlauch und Verfahren zu seiner Herstellung.
AT148197B (de) Fallkappen-Tierfalle, z. B. für Tauben.
AT148196B (de) Pyrophores Benzinfeuerzeug.
AT148195B (de) Aus einzelnen flachen Lamellen bestehender Kantenbeschlag für Skier.
AT152670B (de) Scheidenspülapparat.
AT148118B (de) In eine Tasse einsetzbarer Abtropfrost.
AT155450B (de) Blechrichtmaschine.
AT148116B (de) Lehrbehelf für den elementaren Rechenunterricht.
AT148115B (de) Verfahren zur Herstellung von metallen Holmen für Leitern, Geländer, Zäune od. dgl. und Befestigung der Sprossen.
AT147635B (de) Hygienisches Beinkleid.
AT148112B (de) Scherkopf, insbesondere für Rasiervorrichtungen.
AT156833B (de) Tragrollensatz für Muldenförderbänder.