AT125994B - Haarnadel. - Google Patents

Haarnadel.

Info

Publication number
AT125994B
AT125994B AT125994DA AT125994B AT 125994 B AT125994 B AT 125994B AT 125994D A AT125994D A AT 125994DA AT 125994 B AT125994 B AT 125994B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
legs
hairpin
free
gradually
hairpins
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Original Assignee
Hump Hair Pin Mfg Company
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Hump Hair Pin Mfg Company filed Critical Hump Hair Pin Mfg Company
Priority to AT125994T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT125994B publication Critical patent/AT125994B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Haarnadel. 



   Haarnadeln mit abgeflachten Schenkeln. welche mit ihrer breiten Seite federnd zusammen liegen, sind bekannt. Die Erfindung liegt in einer weiteren Ausgestaltung derartiger Haarnadeln 
 EMI1.1 
 zu allmählich breiter werden. Es   kann gemäss der ErSndung gleichzeitig auch   die Dicke der Schenkel nach den Enden hin abnehmen. Die Haarnadel gemäss der Erfindung wird aus einem   Drahtstück   hergestellt. Diese Schenkel werden in der Nähe der Ahbiegung nach dem freien Ende hinzu abgeflacht u. zw. derart, dass sie allmählich dünner werden. Dadurch wird gleichzeitig die Breite der Schenkel von der Abbiegestelle nach dem freien Ende der Schenkel zu allmählich grosser. Die Schenkel können mit an sich bekannten Wellen versehen sein, wobei die Wellenberge   und Wellentäler an den Schenkeln sich   einander gegenüberliegen. 



  Die bekannten Haarnadeln haben den Nachteil. dass die Enden der Schenkel sehr leicht in die Kopfhaut eindringen und dieselbe verletzen können. Dieses ist hauptsächlich darauf   zurück-   zuführen. dass die Schenkel der bekannten Haarnadel nicht nachgiebig genug sind, so dass die 
 EMI1.2 
 die erfindungsgemässe Ausbildung der Schenkel soll eine grössere Elastizität der Schenkel. besonders ihrer Enden erzielt werden. so dass   sie leicht ausbiegen können und   parallel zur Kopfhaut zu liegen kommen. wenn sie mit   ihr in Berührung   geraten. 



   In der Zeichnung ist Fig. 1 eine Seitenansicht der Haarnadel gemäss der Erfindung und Fig.   2   ein Schnitt nach Linie   2-2   der Fig.   J.   



   Die Haarnadel gemäss der Erfindung ist aus einem   elastischen   Draht 1 hergestellt. der bei 2 U-förmig abgebogen wird, so dass zwei parallele. im Abstand voneinander liegende Schenkel 3 und 4 entstehen. Der ursprünglich kreisförmige Querschnitt wird derart verändert, dass die Dicke der Schenkel 3 und 4 von einer Stelle   5   in der Nähe der Abbiegung 2 bis nach dem freien Ende der Schenkel allmählich abnimmt. Die Breite dieser Schenkel wird jedoch von der Stelle bei   5   bis zu den freien Enden der Schenkel allmählich grösser, und 
 EMI1.3 
 Kopfhaut eindringen und dieselbe verletzen können.

   Der abgebogene Teil der Haarnadel bleibt kreisförmig im Querschnitt und dient dazu, der Haarnadel eine gewisse Steifheit zu verleihen, während die allmählich in einer Ebene   konisch verlaufenden Schenke] insbesondere   gegen ihren Enden zu eine gewisse Elastizität aufweisen. 



   Wenn die Haarnadel in das Haar eingeführt wird, dann werden die Schenkel 3 und 4 durch die zwischen sie eintretenden Haare aus   ihrer normalen   Lage   herausgespreizt.   Infolge der Elastizität der Schenkel wird jedoch das Haar zwischen diesen Schenkeln festgehalten. 



  Um diese Festhaltung zu verbessern, kann jeder Schenkel mit Wellungen 7 verseifen sein. 



     PATENT-ANSPRÜCHE   :
1. Haarnadeln mit Schenkeln mit flachem Querschnitt, dadurch gekennzeichnet, dass die Schenkel   (3,     4)   von ihrer Verbindungsstelle (2) aus nach ihrem freien Ende zu   allmählich   breiter werden. 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. 2. Haarnadel nach Anspruch 1. dadurch gekennzeichnet, dass die Dicke der Schenkel . ?.-) EMI1.4 **WARNUNG** Ende CLMS Feld Kannt Anfang DESC uberlappen**.
AT125994D 1930-06-10 1930-06-10 Haarnadel. AT125994B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT125994T 1930-06-10

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT125994B true AT125994B (de) 1931-12-28

Family

ID=3634589

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT125994D AT125994B (de) 1930-06-10 1930-06-10 Haarnadel.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT125994B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1930242U (de) Vorrichtung zur befestigung von kabeln, leitungen od. dgl. an einem traeger.
DE451559C (de) Durchmischvorrichtung fuer das Ladegemisch von Vergasermaschinen
AT125994B (de) Haarnadel.
DE2524013A1 (de) Bindeband
DE742484C (de) Roehrenfoermige, auf dem Schnuersenkelende abnehmbar zu befestigende Huelse
DE3334871A1 (de) Wickelkoerper
DE642629C (de) Stromwandler mit einem den einseitig offenen, einteiligen, vorzugsweise keramischen Isolierkoerper durchsetzenden, zur Aufnahme der Sekundaerwicklung und des Eisenkernesdienenden und von dem Leiter umschlungenen Querdurchgang
DE653081C (de) Drahtzaun, dessen Querstaebe die Laengsdraehte umfassen
AT66763B (de) Haarwickler.
AT219115B (de) Kleine elektrische Abgreifklemme
AT88216B (de) Haarnadel.
AT166069B (de) Schere
DE660625C (de) Anschlusskappe fuer Kohlenbuersten von Kollektormaschinen
AT147437B (de) Kabelabstandschelle.
AT288465B (de) Bandartige Klammer zum Sichern von Holzteilen
DE739584C (de) Klemme fuer elektrische Freileitungen
DE396419C (de) Loesbarer Riemenverbinder
CH227454A (de) Verbandstoffklammer aus Metall.
DE532822C (de) Elastische Haarnadel
DE594925C (de) Nach der Kopfform gebogene, elastische, doppelschenklige Klemmspange zum Festlegen von Haarteilen
AT153325B (de) Antennenbandbefestigung.
AT151034B (de) Klemmschnalle.
AT81904B (de) Vorrichtung an Doppelkämmen zum Reinigen der ZähneVorrichtung an Doppelkämmen zum Reinigen der Zähne. .
DE476603C (de) Kabelschuh
DE437819C (de) Spreizvorrichtung fuer die Waende von Stehumlegekragen