DE705806C - Schneeschuh mit einer duennen Sohle aus Hartholz - Google Patents

Schneeschuh mit einer duennen Sohle aus Hartholz

Info

Publication number
DE705806C
DE705806C DEB183310D DEB0183310D DE705806C DE 705806 C DE705806 C DE 705806C DE B183310 D DEB183310 D DE B183310D DE B0183310 D DEB0183310 D DE B0183310D DE 705806 C DE705806 C DE 705806C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
sole
layer
snowshoe
grooves
hardwood
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEB183310D
Other languages
English (en)
Inventor
Sverre Brodahl
Original Assignee
Sverre Brodahl
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to NO836539X priority Critical
Application filed by Sverre Brodahl filed Critical Sverre Brodahl
Application granted granted Critical
Publication of DE705806C publication Critical patent/DE705806C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A63SPORTS; GAMES; AMUSEMENTS
    • A63CSKATES; SKIS; ROLLER SKATES; DESIGN OR LAYOUT OF COURTS, RINKS OR THE LIKE
    • A63C5/00Skis or snowboards
    • A63C5/12Making thereof; Selection of particular materials

Description

Die Erfindung bezieht sich, auf Schneeschuhe, welche aus einer Sohlenlage aus schwerem Werkstoff, vorzugsweise Hickory, und einer oberen Lage aus leichterem Werkstoff bestehen, wobei die obere Lage aus Stäben zusammengesetzt ist, die aus gleichem oder verschiedenem Werkstoff bestehen und in Längsrichtung des Schneeschuhes miteinander verleimt sind. Die obere Lage ist an der Oberseite der Sohlenlage befestigt.
Es ist bereits bekannt, die obere und die untere Lage von geschichteten oder aus Lagen zusammengesetzten Schneeschuhen durch kammartig ineinanderpassende Zahnnuten ineinanderzufügen und durch ein Bindemittel zu verleimen. Bei dieser bekannten Ausführung sollte eine Vierbindungsstelle zwischen den beiden Lagen geschaffen werden, welche breiter ist als die Breite des Schneeschuhes.
Es ist ferner bekannt, für die Schneeschuhwangenlängslatten einen härteren Stoff zu verwenden.
Bei Schneeschuhen der eingangs erwähnten Art muß die Sohlenlage mit Rücksicht auf die Anbringung einer Schneeführungsrille »5 wegen der Abnutzung und wegen der Anbringung eines Kantenschutzes eine bestimmte Mindeststärke haben. Dabei hat sich jedoch herausgestellt, daß die Sohlenlage die Ursache eines Werfens des ganzen Schneeschuhes war, da die Sohlenlage eine evtl. Gegenspannung in der oberen Lage aus leichtem Werkstoff überwiegt.
Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, einen Schneeschuh der genannten Art zu schaffen, dessen Gewicht wesentlich vermindert ist, der sich nicht wirft und eine völlig sichere Befestigung der beiden Lagen ermöglicht. Zu diesem Zwecke besteht die Erfindung darin, daß die Sohlenlage an ihrer oberen Seite mit einer Anzahl Längsnuten von verhältnismäßig großer Breite und solcher Tiefe versehen ist, daß der Nutengrund angenähert in Flucht mit dem Grunde der
Schneeführungsrille liegt, während die obere Lage an ihrer Unterseite mit Rippen versehen ist, welche den Nuten in der oberen Seite der Sohlenlage entsprechen und in diese eingreifen.
Durch diese Ausbildung des Schneeschuhes ist das Gewicht des Werkstoffes der Sohlenluge auf einen geringsten Wert herabgesetzt, ohne daß die Werkstoffstärke zur Anbringung to der Schneeführungsrille und an den Schneeschuhseitenwangen vermindert ist. Die Ausgestaltung des Schneeschuhes nach der Erfindung ergibt gleichzeitig eine wirksame Verklammerung der verschiedenen Teile der oberen Lage. Auf dem überwiegenden Teil der Breite der Sohlenlage ist diese so dünn ausgebildet, wie es praktisch nur möglich ist, wodurch die Neigung zum Werfen auf einen sehr geringen Wert herabgesetzt ist. Schließen lieh kann die obere Lage an. dem vorderen und hinteren Ende des Schneeschuhes eine solche Dicke erhalten, daß die obere Lage auf der ganzen Länge der Sohlenlage an dieser befestigt werden kann und dadurch einen Bestandteil der aufwärts gebogenen Endteile des· Schneeschuhes bildet.
Der Gegenstand der Erfindung ist in der Zeichnung beispielsweise veranschaulicht, welche einen Querschnitt durch einen Schneeschuh darstellt, wobei die Sohlenlage und die obere Lage in geringem Abstand voneinander dargestellt sind.
In der Zeichnung ist 1 die Sohlenlage, welche aus schwerem oder hartem Werkstoff, z. B. Hickory, hergestellt und mit einer üblichen Schneeführungsrille 2 versehen ist. In der oberen Seite der Sohlenlage sind zwei Längsnuten 3 von verhältnismäßig großer Breite derart vorgesehen, daß ein fester Teil zur Anbringung der Schneeführungsrille 2 und seitlich verhältnismäßig hohe Kanten verbleiben. Die Tiefe der Längsnuten 3 ist so gewählt, daß der Nutengrund angenähert in Flucht mit dem Grunde der Schneeführungsrille 2 liegt. Die Nuten 3 haben nach oben "auseinandergehende Seitenwände. - Gegebe- ;\peufalls können die Nuten jedoch auch senkrechte Seitenwände haben.
;-.■· Die obere Lage 4 ist an der Unterseite mit Rippen 5 versehen, welche den Nuten 3 in der oberen Seite der Sohlenlage 1 entsprechen und in diese eingreifen, wenn die Lagen miteinander verleimt sind.
Die Stäbe der oberen Lage 4 können aus Teilen gleichen oder verschiedenen Werkstoffes zusammengesetzt sein. Wenn verschiedene Werkstoffe für die Stäbe verwendet werden, wird zweckmäßig für den mittleren und die äußeren Stäbe ein härterer Werkstoff gewählt, während für die übrigen Teile ein leichterer Werkstoff verwendet wird.
Die Längsnuten in der Sohlenlage können jede geeignete Form haben, und es können auch mehr oder weniger als zwei Nuten vorgesehen sein, was sich nach der Zahl der Schneeführungsrillen richtet.

Claims (1)

  1. Patentanspruch:
    Schneeschuh mit einer dünnen Sohle aus Hartholz, an deren Unterseite mindestens eine Schneeführungsrille vorgesehen ist, und mit einer oberen, aus Teilen verschiedenen Holzes bestehenden Lage, dadurch gekennzeichnet, daß die Sohlenlage (ι) an ihrer oberen Seite mit einer Anzahl Längsnuten (3) von verhältnismäßig großer Breite und solcher Tiefe versehen ist, daß der Nutengrund angenähert in Flucht mit dem Grunde der Schneeführungsrille (2) liegt, während die obere Lage (4) an ihrer Unterseite mit Rippen (5) versehen ist, welche den Nuten (3) in der oberen Seite des Sohlenteils (1) entsprechen und in diese eingreifen.
    Hierzu ι Blatt Zeichnungen
DEB183310D 1937-05-27 1938-05-28 Schneeschuh mit einer duennen Sohle aus Hartholz Expired DE705806C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
NO836539X 1937-05-27

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE705806C true DE705806C (de) 1941-05-10

Family

ID=19907296

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEB183310D Expired DE705806C (de) 1937-05-27 1938-05-28 Schneeschuh mit einer duennen Sohle aus Hartholz

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE705806C (de)
FR (1) FR836539A (de)

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPH0253075B2 (de) * 1983-07-19 1990-11-15 Mizuno Kk

Also Published As

Publication number Publication date
FR836539A (fr) 1939-01-19

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2321669C3 (de) Rollschuh
DE4138688C2 (de) Laufflächenprofil für einen Fahrzeugreifen
DE2531466C2 (de) Skibremse für einen vom Skistiefel losgelösten Ski
DE2236466C3 (de) Schleppkette, insbesondere für Unterflurförderer
AT505588B1 (de) Snowboard oder ski
DD238726A5 (de) Fuehrungsvorrichtung eines schischuhes, und an diese vorrichtung angepasster schuh und schigrundflaeche
CH636804A5 (de) Zweiteiliges gesenk zum anbringen einer metallischen huelse an einem metallstab oder an einer drahtlitze.
DE2753608C2 (de) Ski
DE2606598A1 (de) Saegeblatt
DE2045430A1 (de) Sportschuh, insbesondere Sprungschuh
DE1703412C3 (de) Skiendenschoner
DE705806C (de) Schneeschuh mit einer duennen Sohle aus Hartholz
DE3231436C2 (de) Sicherungselement zur Sicherung der Lage von Ketten- und/oder Räderfahrzeugen auf Eisenbahnwagen
DE2838708A1 (de) Gleitfahrzeug
DE1536639C3 (de) Heftklammer, insbesondere aus Kunststoff
DE590112C (de) Skikantenschuetzer
DE1578946C3 (de) Mehrschichtski
EP1727604A1 (de) Ski, insbesondere langlaufski oder alpinski
DE645796C (de) Aus einer Winkelschiene bestehende Schutzkante fuer Skier
DE731285C (de) Ski
DE628056C (de) Skischutzkante
CH417430A (de) Ski mit Sohle aus rostfreiem Stahl
AT351414B (de) Ski mit zusatzgeraet
CH664322A5 (de) Axt.
DE1578946B2 (de) Mehrschichtski