DE698156C - Beschlag aus nietartigen Leichtmetallkoerpern fuer Schuhsohlen und Absaetze - Google Patents

Beschlag aus nietartigen Leichtmetallkoerpern fuer Schuhsohlen und Absaetze

Info

Publication number
DE698156C
DE698156C DE1937M0139203 DEM0139203D DE698156C DE 698156 C DE698156 C DE 698156C DE 1937M0139203 DE1937M0139203 DE 1937M0139203 DE M0139203 D DEM0139203 D DE M0139203D DE 698156 C DE698156 C DE 698156C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
metal
light metal
rivet
leather
metal bodies
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE1937M0139203
Other languages
English (en)
Inventor
Josef Mueller
Original Assignee
Josef Mueller
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Josef Mueller filed Critical Josef Mueller
Priority to DE1937M0139203 priority Critical patent/DE698156C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE698156C publication Critical patent/DE698156C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A43FOOTWEAR
    • A43CFASTENINGS OR ATTACHMENTS OF FOOTWEAR; LACES IN GENERAL
    • A43C15/00Non-skid devices or attachments
    • A43C15/16Studs or cleats for football or like boots
    • A43C15/161Studs or cleats for football or like boots characterised by the attachment to the sole

Description

  • Beschlag aus nietartigen Leichtmetallkörpern für Schuhsohlen und Absätze Die Erfindung betrifft einen Beschlag aus nietartigen Leichtmetallkörpern, die von der Brandsohlenseite° her iri kleinere Löcher der Ledersohle oder des Absatzes eingedrückt werden.
  • Die bekannten Sohlen und Absätze kranken daran, daß die -Beschlägköfper keinen genügenden - Hält in dem Leder haben, sich lockern. und herausfallen. Dieser Nachteil kann auch durch eine nachträgliche Verformung der Beschlagkörper auf ..der Laufseite nicht beseitigt werden, da diese Verformung sich bald abläuft und außerdem die Herstellungskosten der Ledersohle oder des Absatzes verteuert.
  • Um nun die Beschlägkörper lediglich därch die Druckspannung, die bei, ihrem Eindrükken in das Leder erzeugt wird, sicher festzuhaIteTi, ist gemäß der Erfindung der Durchmesser. der Leichtmetallkörper größer als ihre Höhe. Die Herstellung der Beschlagkörper aus Leichtmetall gestattet es, diesen einen ziemlich .großen Durchmesser zu geben, ohne das Gewicht der Ledersohlen zu erhöhen, und dadurch auch den Unterschied zwischen diesem Durchmesser und der lichten Weite der in der 'Ledersohle vorgesehenen Löcher derart ,'groß. zu gestalten, daß durch das Einpressen der Metallkörper in diese Löcher in dem Leder eine so hohe Druckspannung erzeugt wird, daß diese infolge der großen Mantelfläche der Metallkörper letztere im Leder zuverlässig festhält, ohne daß es hierzu einer nachträglichen Verformung der Metallkörper oder zusätzlicher Befestigungsvorrichtungen bedarf.
  • Der Vorteil der Erfindung besteht darin, daß, die Beschlagkörper in dem Leder zuverlässig festsitzen, sich weder lockern noch herausfallen und daß die Herstellung der neuen Schuhsohle so einfach ist, daß die Verteuerung gegenüber der unbewehrten Sohle durch die größere Nutzungsdauer aufgewogen wird.
  • Diese Nutzungsdauer kann in vorteilhafter Weise noch dadurch :erhöht werden, 'daß erfindungsgemäß die Metallkörper aus einem Mantel au's Leichtmetall und einem Kern aus Schwermetall bestehen. Bei Sohlen, die vor= zugsweise für Berg-, Arbeits- oder Marschstiefel bestimmt sind, kann ferner der Schwermetallkern auf der Laufseite mit einem Kopf über dem Leichtmetallmantel vorstehen.
  • In der Zeichnung sind mehrere Ausführungsbeispiele des Erfindungsgegenstandes dargestellt, und zwar zeigen: Via. i eine Draufsicht auf Sohle und Absatz des Schuhes mit eingesetzten Beschlagkörpern, Fig. 2, 3 und q. in vergrößertem Maßstabe drei verschiedene Formen der zur Bewehrung dienenden Beschlagkörp:er und Fig.5 einen Schnitt durch eine zweiteilig ausgebildete Laufsohle, deren Bewehrung aus Leichtmetallkörpern mit vorstehendem Schw erme tallkern besteht.
  • Die beispielsweise aus Spaltleder bestehende Schuhsohle und Schuhabsatz a sind mit einem Beschlag aus nietartigen Leichtmetallkörpern b versehen, die an dem der Lauffläche abgekehrten Ende eine Kopfplatte c tragen und an dem entgegengesetzten Ende leicht zugespitzt sind. Gemäß der Erfindung ist der Durchmesser der Metallkörper größer als ihre Höhe, so daß der von dem Leder der Sohle oder des Absatzes auf die Mantelfläche der Metallkörper ausgeübte Druck so groß ist, daß diese zuverlässig festsitzen und sich im Gebrauch nicht lokkern. Die Anordnung der Metallkörper b ist so getroffen, daß sie an den stärker beanspruchten Stellen der Sohle und des Absatzes dichter sitzen ,als an den übrigen Stellen.
  • Nach Fig. 2 ist der Metallkörper b zylii% drisch ausgebildet und unterhalb der Kopfplatte c mit einer Ringnutd versehen. Nach Fig. 3 sind zwei Ringnutend sägezahnartig in den Metallkörpenb so eingeschnitten, daß dieser sich -dreimal nach der Kopfplatte c zu verjüngt, und nach Fig. ¢ wird die Einschnürung des Metallkörpers b dadurch gebildet, daß dieser sich nach der Kopfplatte c zu verjüngt.
  • Bei der in Fig. 5 dargestellten Ausführungsform besteht d_ ie Schuhsohle aus einem mit Metallkörpern bewehrten Teile .und einem unbewehrten Teil f, der auf den ersteren aufgeklebt oder aufgekittet ist, so daß die Kopfplatten c der Metallkörper teils in dem Teile und in dem Teil/ eingebettet liegen. Die in den Teil -e leingedrückten. Metallkörper bestehen erfindungsgemäß aus einem Leichtmetallmantelg und einem Kern Ir aus Schwermetall, wie Eisen, Stahl o. dgl., mit einem auf der Laufseite vorstehenden nagelartigen Kopf i. ' Bei dieser Ausführungsform der Schuhsohle bildet der unbewehrte Teil/ die Zwischensohle zwischen der Brandsohle und der aus dem bewehrten Teile bestehenden Laufsohle. Dieser Teil f .dient zur weiteren Sicherung der Metallkörper und hat außerdem den Zweck, auf alle -Fälle zu verhindern, daß Feuchtigkeit an den Metallkörpern entlang durch die Laufsohle e dringt. Die Zwischensohle fbesteht daher zweckmäßig aus einem geeigneten wasserundurchlässigen Werkstoff, z. B. imprägniertem Leder.
  • Die Herstellung der neuen Schuhsohle besteht lediglich aus zwei Arbeitsgängen, und zwar dem Ausstanzen der Löcher und dem Eindrücken der Metallkörper. Bei der zweiteiligen Schuhsohle kommt als dritter Arbeitsgang das Aufkleben der Zwischensohle auf die Laufsohle hinzu. In an sich bekaxmter Weise ist der Durchmesser der Metallkörper größer als die Löcher in der Ledersohle, so daß das Leder beim Eindrücken der Metallkörper zusammengepreßt wird und diese voll-. kommen fest umschließt. An den Einschnürungen, Einkerbungen o. dgl.. kann das zusammengepreßte Leder sich entspannen und dringt so in diese ein. Mit dem Eindrücken der Metallkörper in das Leder ist somit gleichzeitig die erforderliche feste Verbindung zwischen diesen beiden Teilen geschaffen, ohne daß es hierzu einer weiteren Befestigung der Metallkörper an der Sohle bedarf.,

Claims (1)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Beschlag aus nietartigen Leichtmetallkörpern, die von der Brandsohlenseite her in kleinere Löcher der Ledersohle oder des Absatzes eingedrückt w erdeil, dadurch gekennzeichliet, daß der Durchmesser der Metallkörper (b) größer als ihre Höhe ist. z. Beschlag nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß die Metallkörper aus . einem Mantel (g) aus Leichtmetall und einem Kern (h) aus Schwermetall bestehen. 3. Beschlag nach Anspruch i und 2, dadurch gekennzeichnet, daß 'der Schwermetallkern (k) auf der Laufseite mit einem Kopf (i) über dem Leichtmetallmantel vorsteht.
DE1937M0139203 1937-09-14 1937-09-14 Beschlag aus nietartigen Leichtmetallkoerpern fuer Schuhsohlen und Absaetze Expired DE698156C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1937M0139203 DE698156C (de) 1937-09-14 1937-09-14 Beschlag aus nietartigen Leichtmetallkoerpern fuer Schuhsohlen und Absaetze

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1937M0139203 DE698156C (de) 1937-09-14 1937-09-14 Beschlag aus nietartigen Leichtmetallkoerpern fuer Schuhsohlen und Absaetze

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE698156C true DE698156C (de) 1940-11-02

Family

ID=7334270

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1937M0139203 Expired DE698156C (de) 1937-09-14 1937-09-14 Beschlag aus nietartigen Leichtmetallkoerpern fuer Schuhsohlen und Absaetze

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE698156C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE698156C (de) Beschlag aus nietartigen Leichtmetallkoerpern fuer Schuhsohlen und Absaetze
DE895718C (de) Gleitschutz fuer Schuhe, insbesondere Sportschuhe
DE816512C (de) Rennschuh o. dgl. und Verfahren zur Herstellung desselben
CH219403A (de) Schuh.
CH215651A (de) Laufplatte für Schuhsohlen und Absätze.
DE1268021B (de) Gleitschutzabsatz fuer Strassenschuhe
AT145645B (de) Hohler Leichtmetallabsatz und Befestigungsverfahren.
DE307921C (de)
DE927795C (de) Sohle mit Absatz mit loesbaren Laufteilen
CH172710A (de) Laufteil an Skischuhen.
AT229185B (de) Vorrichtung zur Befestigung von Laufflecken an Schuhabsätzen
AT217904B (de) Befestigung des Absatzes bei Schuhen
AT225578B (de) Auswechselbarer Lauffleck
DE593543C (de) Gummilauffleck
AT243131B (de) Laufsohle, insbesondere für Schischuhe
AT129395B (de) Mehrteilige Form zur Herstellung von aus einem Stück bestehenden Gummischuhen.
AT216930B (de) Absatzloser Damenschuh
DE590975C (de) Gummiabsatz
AT102814B (de) Befestigung von abnehmbaren Auflagestücken an hölzernen Schuhabsätzen.
DE742138C (de) Mehrteilige Holzsohle
AT163915B (de) Schuhbesohlung
DE1818639U (de) Das aussehen eines nach dem ago-verfahren hergestellten schuhes aufweisender schuh.
AT257419B (de) Gleitschutzsohle
DE616010C (de) Lauffleckbefestigung
DE1135337B (de) Schuh, insbesondere Damenschuh