DE620265C - Wurfgeblaese mit einem innerhalb der Geblaesefluegel angeordneten Entgranner - Google Patents

Wurfgeblaese mit einem innerhalb der Geblaesefluegel angeordneten Entgranner

Info

Publication number
DE620265C
DE620265C DEG89344D DEG0089344D DE620265C DE 620265 C DE620265 C DE 620265C DE G89344 D DEG89344 D DE G89344D DE G0089344 D DEG0089344 D DE G0089344D DE 620265 C DE620265 C DE 620265C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
fan
blower
awning
blades
attached
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEG89344D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
GRUSE FA AUGUST
Original Assignee
GRUSE FA AUGUST
Publication date
Priority to DEG89344D priority Critical patent/DE620265C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE620265C publication Critical patent/DE620265C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A01AGRICULTURE; FORESTRY; ANIMAL HUSBANDRY; HUNTING; TRAPPING; FISHING
    • A01FPROCESSING OF HARVESTED PRODUCE; HAY OR STRAW PRESSES; DEVICES FOR STORING AGRICULTURAL OR HORTICULTURAL PRODUCE
    • A01F12/00Parts or details of threshing apparatus
    • A01F12/42Apparatus for removing awns from the grain

Description

Bei Dreschmaschinen ist es bekannt, Wurfgebläse mit einem innerhalb der Gebläseflügel angeordneten Entgranner zu verwenden, dessen in einem Reibmantel umlaufenden Schlagarme an der die Gebläseflügel tragenden Scheibe befestigt sind. Der Reibmantel dieser bekannten Wurfentgranner umgibt die Schlagarme des Entgranners nur in einem kurzen Bogen und hat seitliche Flanschen, die das von außen in den Reibmantel eintretende Getreide zurückhalten. Das Getreide wird am Ende des Reibmantels durch die Schleuderkraft der Entgrannerarme dem Wurfgebläse zugeführt und daher nur so kurze Zeit in dem Entgranner bearbeitet, daß ein einwandfreies Entgrannen nicht erzielt wird.
Um ein einwandfreies Entgrannen zu erzielen, ist gemäß der Erfindung der Reibmantel des -Entgranners als Zylinder ausgebildet, an der Eintragstirnwand des Gebläses befestigt und so bemessen, daß er mit der gegenüberliegenden Stirnwand des Gebläses einen geschlossenen oder mehrfach unterbrochenen Ringspalt bildet. Das Wurfgebläse saugt infolgedessen die von ihm benötigte Luft durch die Öffnung, durch welche das Getreide in den Entgranner eingetragen wird. Der Luftstrom unterstützt daher das Eintragen des Getreides in den Entgranner und befördert das Getreide, nachdem es in dem Reibmantel gründlich bearbeitet ist, mit den von den Körnern entfernten Grannen usw. in das Wurfgebläse.
Auf der Zeichnung ist ein Wurfgebläse mit der Erfindung in zwei um 900 zueinander versetzten senkrechten Schnitten dargestellt.
In der einen Stirnwand eines mit einem Druckstutzen b versehenen Gebläsegehäuses ist eine Welle gelagert, auf der eine Scheibe a befestigt ist. Diese Scheibe trägt in bekannter Weise in der Nähe des Umfanges Gebläseflügel u und innerhalb dieser Flügel Schlagarme v. In den Zwischenraum zwischen den Flügeln und den Schlagarmen ragt ein Reibmantel c, welcher gemäß der Erfindung zylindrisch und an der wie üblich innerhalb des Reibmantels und im Bereich des Gebläses mit Eintragöffnungen x, t versehenen Stirnwand des Gebläsegehäuses befestigt ist. Der Reibmantel reicht auf seinem ganzen Umfang oder teilweise nicht bis zu der die Flügel und die Schlagarme tragenden Scheibe a, so daß an dieser Scheibe ein geschlossener oder mehrfach unterbrochener ringförmiger Spalt i verbleibt, der den Entgranner mit dem Geblase verbindet. An der mit den Eintragöffnungen versehenen Stirnwand des Gehäuses ist ein Eintragtrichter vorgesehen, der zwischen den Eintragöffnungen x, t einen Zwischenboden mit einer Durchtrittöffnung hat. An der Eintragstirnwand des Gehäuses ist ferner eine mittels eines Handhebels s drehbare Klappern gelagert, durch welche die Eintragöffnung χ des Entgranners oder die Durchtrittöffnung des Zwischenbodens des Eintragtrichters verschlossen werden kann. Die Klappe ermöglicht es daher in bekannter Weise, das Getreide unmittelbar oder durch den Entgranner in das Wurfgebläse einzuführen.

Claims (1)

  1. Patentanspruch:
    Wurfgebläse mit einem innerhalb der Gebläseflügel angeordneten Entgranner, dessen in einem Reibmantel umlaufende Schlagarme an der die Gebläseflügel tragenden Scheibe befestigt sind, dadurch gekennzeichnet, daß der Reibmantel als Zylinder ausgebildet und an der Eintragstirnwand des Gebläses befestigt ist, mit der gegenüberliegenden Stirnwand des Gebläses jedoch einen geschlossenen oder mehrfach unterbrochenen Ringspalt bildet.
    Hierzu 1 Blatt Zeichnungen
DEG89344D Wurfgeblaese mit einem innerhalb der Geblaesefluegel angeordneten Entgranner Expired DE620265C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEG89344D DE620265C (de) Wurfgeblaese mit einem innerhalb der Geblaesefluegel angeordneten Entgranner

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEG89344D DE620265C (de) Wurfgeblaese mit einem innerhalb der Geblaesefluegel angeordneten Entgranner

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE620265C true DE620265C (de) 1935-10-17

Family

ID=7139016

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEG89344D Expired DE620265C (de) Wurfgeblaese mit einem innerhalb der Geblaesefluegel angeordneten Entgranner

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE620265C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1653062B2 (de) Holzzerspanungsmaschine
DE620265C (de) Wurfgeblaese mit einem innerhalb der Geblaesefluegel angeordneten Entgranner
DE569989C (de) Vorrichtung zum Entgrannen oder Stutzen (Klippen) von Getreide
DE666558C (de) Schlaegermuehle
DE718941C (de) Schlagmuehle
DE1033839B (de) Geblaeselaufrad mit axialem Zufluss und entgegengesetzt axialem Abfluss
DE934852C (de) Geblaesehaecksler
DE959963C (de) Schlaegermuehle
DE954113C (de) Vorrichtung zum Zerkleinern von Stroh, Heu od. dgl.
DE890902C (de) Verschleissschutz bei Kreiselradmaschinen
DE969280C (de) Halbaxialgeblaese
DE503093C (de) Sichtvorrichtung, bestehend aus einem umlaufenden Sieb, durch welches der mit Sichtgut beladene Luftstrom hindurchgeleitet wird
DE573252C (de) Schleudermuehle mit feststehenden Mahlringen und zwischen diesen umlaufenden Schlagnasen einer doppelseitigen Schlagscheibe
DE907606C (de) Geblaesehaecksler
DE968988C (de) Vorrichtung zum Trennen von Mehl und Kleie
DE572781C (de) Einrichtung zur Herabsetzung der Pumpgrenze bei Kreiselverdichtern
DE732863C (de) Brennstoffaufgabevorrichtung, insbesondere fuer Muehlenfeuerungen
DE1986843U (de) Trommelfeldhacksler
DE503546C (de) Spitz-, Schael- und Buerstmaschine fuer Getreide und Huelsenfruechte
DE187539C (de)
DE477804C (de) Schleudermuehle mit kreisender Siebvorrichtung
DE453053C (de) Getreideschaelmaschine
DE959500C (de) Schaufelradfoerdergeblaese mit auf der Geblaesewelle loesbar angeordneten Schneidvorrichtungen
DE807236C (de) Selbsteinleger fuer Dreschmaschinen
DE457998C (de) Schlagstiftmuehle