DE589487C - Versteifte Putztraegerplatte - Google Patents

Versteifte Putztraegerplatte

Info

Publication number
DE589487C
DE589487C DEST49567D DEST049567D DE589487C DE 589487 C DE589487 C DE 589487C DE ST49567 D DEST49567 D DE ST49567D DE ST049567 D DEST049567 D DE ST049567D DE 589487 C DE589487 C DE 589487C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
rods
plaster base
stiffening
group
plaster
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEST49567D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
THEODOR ALFRED STOERRING
Original Assignee
THEODOR ALFRED STOERRING
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by THEODOR ALFRED STOERRING filed Critical THEODOR ALFRED STOERRING
Priority to DEST49567D priority Critical patent/DE589487C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE589487C publication Critical patent/DE589487C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F13/00Coverings or linings, e.g. for walls or ceilings
    • E04F13/02Coverings or linings, e.g. for walls or ceilings of plastic materials hardening after applying, e.g. plaster
    • E04F13/04Bases for plaster

Description

  • Versteifte Putzträgerplatte Die Erfindung betrifft eine Weiterausbildung einer Putzträgerplatte nach Patent 531 9o9 aus Drahtziegelgewebe oderähnlichen durchbrochenen Putzträgern, die zwischen zwei sich kreuzenden Gruppen von Versteifungs- oder Verstärkungsstangen festgeklemmt liegen, von denen die Stangen der einen Gruppe durch den Putzträger hindurchgreifende Kröpfungen besitzen, durch welche die Stangen der anderen Gruppe hindurchgesteckt sind.
  • Bei den bekannten Putzträgerplatten nach dem Hauptpatent bestehen die Versteifungs-oder Verstärkungsstangen aus Rundeisen oder Runddraht bzw. entsprechenden Stahlstangen. Bei einer derartigen Ausführung der Putzträgerplatten hat sich ergeben, daß sich das Drahtziegelgewebe häufig mit den Verstärkungsrundeisen nach unten durchbiegt, insbesondere wenn oberhalb des Drahtziegelgewebes eine Auffüllung aus Leichtbeton oder ähnlichen Stoffen angebracht wird.
  • Um diese Durchbiegungen zu vermeiden bzw. in mäßigen Grenzen zu halten, war man bisher gezwungen, verhältnismäßig starke Rundeisen von etwa 7 bis 8 mm Durchmesser zur Versteifung zu verwenden und sehr viele Längs- und Quereisen pro Quadratmeter der Platte vorzusehen. Eine derartige Ausbildung macht infolgedessen diese recht teuer, und auch das Gewicht der einzelnen Platten wird durch die Menge des erforderlichen Versteifungsstangenmaterials sehr hoch.
  • Der Zweck der Zusatzerfindung ist daher die Beseitigung dieser schwerwiegenden Mängel der bekannten versteiften Putzträgerplatten, und dies wird erfindungsgemäß dadurch erreicht, daß mindestens die durch die Kröpfungen der einen Stange hindurchgesteckten, also gerade durchlaufenden Versteifungsstangen einen V-, U-, W-förmig oder ähnlich profilierten Querschnitt mit nach innen umgebördelten Längsrändern besitzen und aus Bandeisen, Blechstreifen o. dgl. hergestellt sind.
  • Durch eine derartige Ausbildung der Putzträgerplatte wird ein leichtes Gewicht der Putzträgerplatte und eine besonders gute Versteifung des Putzträgermaterials erzielt.
  • Auf der Zeichnung ist die Zusatzerfindung in beispielsweisen Ausführungsformen dargestellt.
  • Fig. I zeigt eine Aufsicht auf eine Putzträgerplatte nach der Zusatzerfindung, und Fig.2 zeigt ein Stück dieser Platte in größerem Maßstabe. Fig. 3 gibt einen Querschnitt nach III-III der Fig. z wieder, und die Fig. 4. und 5 zeigen entsprechende Schnitte nach III-III der Fig. a von abgeänderten Ausführungsformen.
  • Die Fig. 6, 7 und 8 zeigen drei verschieden profilierte Versteifungsschienen für sich.
  • Die dargestellte Putzträgerplatte besteht aus einem Stück in bekannter Weise ausgebildeten Drahtziegelgewebe a, das durch in Längsrichtung und in Otterrichtung des Drahtziegelgewebes zu beiden Seiten desselben verlaufende Stangen b und c versteift ist. Die Stangen c greifen mit Kröpfungen d durch Haschen des Drahtziegelgewebes hindurch, und die in Längsrichtung der Platte verlaufenden Stangen b sind durch diese Kröpfungen d der Stangen c der anderen Gruppe hindurchgesteckt.
  • Die in Längsrichtung sich erstreckenden geraden Stangen c bestehen aus Schienen e von V-förmigem Querschnitt oder aus Schienen f von U-förmigem Querschnitt oder aus Schienen g von W-förmigetn Querschnitt. Die Schienen e, f, g sind in der ZWeise hergestellt, daß aus einem Blechstreifen bzw. Bandeisen von entsprechender Breite zunächst die Kanten ungefalzt und dann der Streifen durch Längsfalzung in das V- bzw. U-förmige oder W-förmige Profil gebracht ist. Bei den dargestellten beispielsweisen Ausführungsformen der Versteifungsschienen ist die Umfalzung der Kanten nach dem Profilinnern zu vorzunehmen; gegebenenfalls könnte aber diese Umfalzung auch nach außen hin erfolgen. Die profilierten Versteifungsschienen e, f, g können entweder mit ihren offenen Seiten, wie in Fig. 3 und .4., oder auch mit ihren geschlossenen Seiten auf dem Drahtziegelgewebe aufruhen.
  • Die beschriebene Ausbildung des Profils der Versteifungsschienen hat insbesondere bei der Verwendung des U-förmigen oder W-förmigen Profils noch den Vorteil, daß sich aus dem Mittelteil des Profils nach oben oder unten gerichtete Zungen herausstanzen lassen, durch deren Umbiegung eine Verbindung mit den übrigen Teilen des Putzträgers oder der querlaufenden Versteifungsschienen bewirkt werden kann.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCFI: Putzträgerplatte nach Patent 531 909 aus Drahtziegelgewebe oder ähnlichen durchbrochenen Putzträgern, die zwischen zwei sich kreuzenden Gruppen von Versteifungs- oder Verstärkungsstangen festgeklemmt liegen, von denen die Stangen der einen Gruppe durch den Putzträger hindurchgreifende Kröpfungen besitzen, durch welche die Stangen der anderen Gruppe hindurchgesteckt sind, dadurch gekennzeichnet, daß die durch die Kröpfungen der einen Stangengruppe hindurchgesteckten geraden Stangen (c) der anderen Stangengruppe einen V-, U-, W-förmig oder ähnlich profilierten Querschnitt mit nach innen umgebördelten Längsrändern besitzen und aus Bandeisen, Blechstreifen o. dgl. hergestellt sind.
DEST49567D 1932-07-08 1932-07-08 Versteifte Putztraegerplatte Expired DE589487C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEST49567D DE589487C (de) 1932-07-08 1932-07-08 Versteifte Putztraegerplatte

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEST49567D DE589487C (de) 1932-07-08 1932-07-08 Versteifte Putztraegerplatte

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE589487C true DE589487C (de) 1933-12-07

Family

ID=7465911

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEST49567D Expired DE589487C (de) 1932-07-08 1932-07-08 Versteifte Putztraegerplatte

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE589487C (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE854837C (de) * 1951-03-09 1952-11-06 Walter Dichte Drahtziegelmatte

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE854837C (de) * 1951-03-09 1952-11-06 Walter Dichte Drahtziegelmatte

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE7920284U1 (de) Verbauplatte fuer eine kanalverbauvorrichtung
DE1271350B (de) Traeger aus Stahl verschiedener Festigkeit
DE589487C (de) Versteifte Putztraegerplatte
DE563322C (de) Fachwerktraeger, insbesondere fuer Flugzeuge
DE332346C (de) Gegliederter metallener Traeger ohne Pfosten
DE2647576C3 (de) Zaungitter
AT217682B (de) Verkleidung mit im allgemeinen aus Metall bestehenden Paneelen
DE1298225U (de)
DE1156960B (de) Raeumlicher Fachwerktraeger, insbesondere fuer Betonrippendecken
AT406281B (de) Stahlbetonbewehrung
AT263302B (de) Stegpartie eines trägerartigen Elementes
DE531909C (de) Versteifung von Drahtziegelgeweben und aehnlichen durchbrochenen Putztraegern
DE439169C (de) Schildartige Wanderverschalung
AT74982B (de) Mast aus Eisenbeton.
AT368788B (de) Stahltraeger zur armierung von betondecken od.dgl.
DE849084C (de) Verfahren zur Herstellung der Flansche von Spulen, Riemenscheiben, Raedern od. dgl.
AT346544B (de) Geruestkonstruktion einer aus profilstaeben bestehenden halle
AT222865B (de) Träger, insbesondere für Bauzwecke
AT258541B (de) Stahlbetonplatte, insbesondere Fertigteilplatte (verlorene Schalung) für Decken
DE714954C (de) Staender fuer Werkbaenke
AT346669B (de) Verfahren zur herstellung eines gittertraegers
AT148827B (de) Bewehrung für Eisenbentonrippen- oder Balkendecken.
AT131432B (de) Betonbrücke.
DE1559459A1 (de) Montagesteifes Bewehrungselement fuer Stahlbeton-Bauelemente
DE266306C (de)