DE4209697A1 - Machine for bending steel mats or reinforcing concrete - has bending rollers on cams, which can be positionally adjusted to suit mat - Google Patents

Machine for bending steel mats or reinforcing concrete - has bending rollers on cams, which can be positionally adjusted to suit mat

Info

Publication number
DE4209697A1
DE4209697A1 DE19924209697 DE4209697A DE4209697A1 DE 4209697 A1 DE4209697 A1 DE 4209697A1 DE 19924209697 DE19924209697 DE 19924209697 DE 4209697 A DE4209697 A DE 4209697A DE 4209697 A1 DE4209697 A1 DE 4209697A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
bending
rollers
cam
machine according
guide
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE19924209697
Other languages
German (de)
Inventor
Rudi Lux
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Individual
Original Assignee
Individual
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Individual filed Critical Individual
Priority to DE19924209697 priority Critical patent/DE4209697A1/en
Publication of DE4209697A1 publication Critical patent/DE4209697A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21DWORKING OR PROCESSING OF SHEET METAL OR METAL TUBES, RODS OR PROFILES WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21D11/00Bending not restricted to forms of material mentioned in only one of groups B21D5/00, B21D7/00, B21D9/00; Bending not provided for in groups B21D5/00 - B21D9/00; Twisting
    • B21D11/10Bending specially adapted to produce specific articles, e.g. leaf springs
    • B21D11/12Bending specially adapted to produce specific articles, e.g. leaf springs the articles being reinforcements for concrete
    • B21D11/125Bending wire nets

Landscapes

  • Engineering & Computer Science (AREA)
  • Mechanical Engineering (AREA)
  • Bending Of Plates, Rods, And Pipes (AREA)

Abstract

Steel mats which are used for reinforcing concrete structures are bent to the required shape by means of a bending machine. The bending machine has a frame consisting of side members (2, 2') which support a fixed horizontal beam (4). This beam carries bending rollers which are mounted on brackets which can be positionally adjusted along the length of the beam. The frame also supports a bending beam (5) which can be swung about bearings (7). The mat (6) is placed under the rollers of the fixed beam whilst the bending beam is swung upwards. Rollers mounted on the bending beam bend the mat upwards. USE/ADVANTAGE - Machine for bending concrete reinforcement mats. The machine can be adjusted to suit any size of mat.

Description

Die Erfindung betrifft eine Biegemaschine mit dem zwi­ schen den beidseitig angeordneten Stützen verlaufenden, feststehenden Nockenbalken und dem um die Hauptlagerdreh­ punkte verschwenkbaren Biegebalken, wobei die Biegenocken über die Länge von Biegebalken bzw. Nockenbalken vertellt angeordnet und in Längsrichtung der Balken in verschiedenen Positionen anzuordnen und zu fixieren sind.The invention relates to a bending machine with the zwi between the supports arranged on both sides, fixed cam bar and the rotation around the main bearing points pivotable bending beam, the bending cams adjusted over the length of the bending beam or cam beam arranged and in the longitudinal direction of the beams in different Positions are to be arranged and fixed.

Derartige Biegemaschinen werden benötigt, um Baustahl­ matten in die für den jeweiligen Einsatzfall vorgesehene Form zu biegen. Bekannt sind sowohl von Hand wie durch Motor betriebene Biegemaschinen, wobei ein feststehendes Teil, nämlich der Nockenbalken mit im Abstand angeordneten Biege­ nocken ausgerüstet ist, während der Biegebalken um diesen Nockenbalken verschwenkbar angeordnet ist und mit den Biege­ nocken korrespondierende Biegerollen aufweist. Nachteilig bei diesen bekannten Biegemaschinen ist zunächst einmal, daß der Mittelpunkt der Biegenocken immer außerhalb der Mitte des Hauptlagerdrehpunktes liegt, so daß entsprechend große Kräfte in den Biegebalken eingeleitet werden müssen. Darüber hinaus können die Biegenocken nicht stufenlos ver­ stellt werden, weil je nach Länge der Biegemaschine zur Führung des Biegebalkens Zwischenlager vorgesehen werden müssen. Diese Zwischenlager verfügen über eine entsprechende Baubreite und erzwingen somit einen entsprechenden Freiraum, in dem Biegenocken nicht untergebracht, d. h. bei den bekann­ ten Biegemaschinen nicht eingesteckt werden können. Auf die Zwischenlager kann aber nicht verzichtet werden, weil sonst eine Überbeanspruchung des Biegebalkens zu befürchten ist. Nachteilig ist schließlich, daß das Austauschen der Biegenocken bei sich ändernden Radien sehr aufwendig ist, weil der gesamte Biegenocken entfernt bzw. ausgetauscht werden muß.Such bending machines are required to make structural steel mats in the intended for the respective application Bend shape. Are known both by hand and by motor operated bending machines, whereby a fixed part, namely the cam beam with a spaced bend cam is equipped, while the bending beam around this Cam beam is arranged pivotably and with the bend cam has corresponding bending rollers. Disadvantageous with these known bending machines it is first of all that the center of the bending cams is always outside the Center of the main bearing pivot, so that accordingly large forces have to be introduced into the bending beam. In addition, the bending cams cannot be continuously adjusted are because, depending on the length of the bending machine Guide of the bending beam intermediate storage can be provided have to. These interim storage facilities have a corresponding one Width and thus force a corresponding free space, not accommodated in the bending cam, d. H. with the known ten bending machines cannot be inserted. On the intermediate storage can not be dispensed with because otherwise there is a risk of overstressing the bending beam is. Finally, it is disadvantageous that the replacement of the Bending cams is very complex with changing radii, because the entire bending cam is removed or replaced must become.

Der Erfindung liegt daher die Aufgabe zugrunde, eine Biegemaschine mit stufenlos verstellbaren und leicht aus­ wechselbaren Biegenocken bei optimaler Führung des Biege­ balkens zu schaffen.The invention is therefore based on the object  Bending machine with infinitely adjustable and easily out exchangeable bending cams with optimal guidance of the bending to create beams.

Die Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß die Biegenocken dem schrägliegend ausgebildeten und die Biegerollen aufweisenden Biegebalken zugeordnet sind, einen Gleitfuß, der in einer am Biegebalken längs verlaufenden Führung in Längsrichtung des Biegebalkens verschiebbar ist, und einen Biegesattel aufweisen, auf den bzw. auf dessen Biegenocken eine Biegeexzenterrolle lose aufgesteckt ist, die über einen Führungshaken am Nockenbalken festlegbar ist.The object is achieved in that the bending cams to the obliquely trained and the Bending beams having bending rollers are assigned one Sliding foot, the one in a longitudinally running on the bending beam Guide is displaceable in the longitudinal direction of the bending beam, and have a bending saddle on or on the Bending cam a bending eccentric roller is loosely attached, which can be fixed using a guide hook on the cam bar is.

Eine derart ausgebildete Biegemaschine löst die gestell­ te Aufgabe auf vorteilhafte Art und Weise. Damit ist zunächst einmal die Möglichkeit gegeben, alle Biegenocken günstig anzuordnen und mit dem Biegebalken zu verbinden, so daß die den Biegenocken zugeordneten Biegeexzenterrollen mit Führungshaken an dem Nockenbalken festgelegt werden können, so daß praktisch jeder Biegenocken die notwendige Verbindung und Führung des Biegebalkens rund um den Nockenbalken er­ geben. Aufgrund dieser verteilten Verbindungspunkte kann vorteilhaft nicht nur auf die bisher notwendigen Zwischen­ lager völlig verzichtet werden, sondern es ergibt sich auch eine wesentlich bessere Führung des Biegebalkens und damit eine optimale Aufnahme der beim Biegen auftretenden Kräfte. Da auf die Zwischenlager verzichtet werden kann, können nun die einzelnen Biegenocken stufenlos verstellt werden wobei dieses Verstellen ein einfaches Verschieben in Längs­ richtung ist, weil nämlich der Gleitfuß vorteilhaft in der Führung hin- und hergeschoben werden kann. Auch der Austausch der Biegenocken bzw. der entsprechenden Biegeexzenterrolle ist nun denkbar einfach, weil einfach nur diese Biegeexzen­ terrolle abgenommen werden muß, um gegen eine mit größerem oder kleinerem Durchmesser ausgetauscht zu werden. Der dafür notwendige Umrüstaufwand ist ausgesprochen gering.A bending machine designed in this way releases the frame te task in an advantageous manner. That is first once given the opportunity to buy all bending cams cheaply to be arranged and connected to the bending beam so that the bending eccentric rollers assigned to the bending cams Guide hooks on the cam bar can be fixed, so that practically every bending cam provides the necessary connection and guiding the bending beam around the cam beam give. Because of these distributed connection points advantageous not only on the previously necessary intermediate bearings are completely dispensed with, but it also results a much better guidance of the bending beam and thus an optimal absorption of the forces occurring during bending. Since the intermediate storage can be dispensed with, now the individual bending cams can be adjusted continuously this adjustment being a simple longitudinal movement direction, because the sliding foot is advantageous in the Guide can be pushed back and forth. The exchange too the bending cam or the corresponding bending eccentric roller is now very easy, because just these bending eccentrics Terrolle must be taken off against one with a larger one or smaller diameter to be replaced. The one for it  necessary changeover effort is extremely low.

Nach einer zweckmäßigen Weiterbildung der Erfindung ist vorgesehen, daß der Biegebalken als Rechteckrohr ausge­ bildet ist, der auf der die Biegerollen tragenden Seite auch die Führung für die Biegenocken aufweist. Der Biegebal­ ken in Form des Rechteckrohres ist vorteilhaft stabil und darüber hinaus gut geeignet, aufgrund der schrägliegenden Anordnung die Führung für den Gleitfuß und damit für die Biegenocken aufzunehmen. Da auch die Biegerollen dem Biege­ balken zugeordnet sind, können alle wesentlichen Teile vor­ teilhaft diesem einen Balken zugeordnet werden.After an expedient development of the invention it is provided that the bending beam is a rectangular tube is formed on the side carrying the bending rollers also has the guide for the bending cams. The bending beam ken in the form of the rectangular tube is advantageously stable and well suited due to the sloping Arrangement the guide for the slide foot and thus for the Take up bending cams. Since the bending rollers also bend beams are assigned, all essential parts can be pre partially assigned to this one bar.

Eine optimale stufenlose Verstellung wird gemäß der vorliegenden Erfindung dadurch erreicht, daß die Führung als mit den Gleitfüßen der Biegenocken korrespondierend geformte Schwalbenschwanzführung ausgebildet ist. Die Gleit­ füße können somit sicher und ohne daß die Gefahr des Ver­ drehens besteht, hin- und hergeschoben werden, wobei sie in jeder Position leicht festgelegt werden können, wie noch weiter hinten erläutert ist. Die Schwalbenschwanzführung wiederum kann als solche am bzw. im Biegebalken günstig verwirklicht werden, so daß auch der Herstellungsaufwand vertretbar ist.An optimal stepless adjustment is according to the present invention achieved in that the leadership as corresponding to the sliding feet of the bending cams shaped dovetail guide is formed. The sliding feet can thus safely and without the risk of ver there is rotation, being pushed back and forth, whereby they can be easily set in any position, like still is explained further below. The dovetail guide in turn can be favorable as such on or in the bending beam be realized, so that the manufacturing cost is justifiable.

Zweckmäßig ist es, wenn die Biegerollen jeweils direkt mit dem Biegebalken verbunden sind. Hierbei ist beispiels­ weise an eine Verschraubung zu denken. Diese Anordnung und Verbindung der Biegerollen erübrigt die bisher vorgesehenen Biegerollenschienen. Jede einzelne Biegerolle kann getrennt montiert und auch demontiert werden.It is useful if the bending rollers are each direct are connected to the bending beam. Here is an example to think of a screw connection. This arrangement and Connection of the bending rollers eliminates the previously provided Bending roller rails. Each individual bending roll can be separated assembled and disassembled.

Eine Arretierung aller Gleitfüße und damit aller Biege­ nocken in der Schwalbenschwanzführung ist erfindungsgemäß dadurch möglich, daß die Gleitfüße Verlängerungen aufweisen, die über eine Zentralverriegelung festlegbar ausgebildet sind. Diese Zentralverriegelung drückt gegen die Gleitfüße bzw. deren Verlängerungen, so daß diese in der Schwalben­ schwanzführung festsitzen und bei den Biegearbeiten die vorgesehene Position nicht verlassen können. Unabhänig vom Festlegen der Gleitfüße und damit der Biegenocken besteht aber nach wie vor die Möglichkeit, die einzelnen Biegeexzen­ terrollen bei Bedarf zu entnehmen und andere entsprechend wieder einzusetzen. Der dafür notwendige Aufwand ist gering.Locking of all sliding feet and thus all bending cams in the dovetail guide is according to the invention possible because the sliding feet have extensions, designed to be lockable via a central locking system  are. This central locking system presses against the sliding feet or their extensions, so that these in the swallows stuck the tail guide and the bending work cannot leave the intended position. Independent consists of setting the sliding feet and thus the bending cams but still the possibility of the individual bending eccentrics remove rolls if necessary and others accordingly to reinstate. The effort required for this is low.

Ohne den Biegebalken zu beeinträchtigen, d. h. entspre­ chende Ausnehmungen für die Schwalbenschwanzführung darin vorzusehen, kann eine Führung dadurch verwirklicht werden, daß sie von L-förmigen Winkelschienen gebildet ist, die von gegenüberliegenden Seiten an den Biegebalken angeschraubt sind. Diese L-förmigen Winkelschienen geben damit die Schwal­ benschwanzführung vor, die sowohl ein sicheres Verschieben der Biegenocken wie eine Zentralverriegelungsmöglichkeit ergeben.Without affecting the bending beam, i. H. correspond suitable recesses for the dovetail guide in it to provide guidance can be realized by that it is formed by L-shaped angle rails, the screwed to the bending beam from opposite sides are. These L-shaped angle rails give the Schwal tail guide in front of both a safe moving the bending cam like a central locking option surrender.

Weiter oben ist erläutert, daß die einzelnen Biegerollen getrennt mit dem Biegebalken verbunden, d. h. vorzugsweise verschraubt sind. Denkbar ist es aber auch, daß der Biege­ sattel einen die Biegerollen aufnehmenden, verlängerten Rücken aufweist, so daß es sich hier um eine Baueinheit handelt, die dann gemeinsam am Biegebalken festgelegt werden kann. Vorteilhaft ist dabei aber auch, daß eine solche Aus­ bildung die Möglichkeit gibt, die Biegerollen in unter­ schiedlichen Abständen zu den Biegenocken anzuordnen, wozu gemäß einer Weiterbildung im Rücken in Biegerichtung hinter­ einander mehrere Ausnehmungen für die Biegerollen vorgesehen sind.It is explained above that the individual bending rollers separately connected to the bending beam, d. H. preferably are screwed. But it is also conceivable that the bend saddle an elongated one that receives the bending rollers Has back so that this is a unit acts, which are then fixed together on the bending beam can. It is also advantageous that such an off education gives the opportunity to take the bending rolls in under arrange different distances from the bending cams, what for according to a training in the back in the bending direction behind several recesses are provided for the bending rollers are.

Die Verbindung des Führungshakens bzw. des Biegenockens mit dem Nockenbalken erfolgt gemäß der Erfindung dadurch, daß der feststehende Nockenbalken an der dem Biegebalken zugewandten Seite ein mit dem Führungshaken korrespondierend ausgebildetes Winkelprofil aufweist. Der Führungshaken faßt hinter dieses Winkelprofil und sichert somit ein sicheres Drehen bzw. Verschwenken des Biegebalkens um die zentralen Drehlager. Dieses Winkelprofil kann in einfacher Ausführung unter den Nockenbalken bzw. ein diesen abdeckendes Deckblech geschraubt werden, um so das Anordnen der Führungshaken und damit der Biegenocken an jeder beliebigen Stelle zu ermöglichen. Es versteht sich dementsprechend, daß das Winkelprofil unter oder am Nockenbalken durchgehend ausge­ bildet bzw. angeordnet ist.The connection of the guide hook or the bending cam with the cam bar according to the invention, that the fixed cam beam on the bending beam facing side a corresponding to the guide hook  trained angle profile. The guide hook takes hold behind this angle profile and thus ensures a safe one Rotate or swivel the bending beam around the central ones Pivot bearing. This angle profile can be a simple version under the cam bar or a cover plate covering it be screwed so as to arrange the guide hooks and thus the bending cam at any point enable. Accordingly, it is understood that the Angle profile continuously under or on the cam bar forms or is arranged.

Die beim Stand der Technik auftretenden Probleme durch die vorgegebenen Lagerdrehpunkte und die dazu ungünstig angebrachten Mittelpunkte der Biegenocken werden erfindungs­ gemäß dadurch ausgeschaltet, daß der Drehpunkt des Haupt­ lagers des Biegebalkens im Mittelpunkt der Biegesättel mit den Biegeexzenterrollen liegt. Dadurch ergibt sich eine günstige Einleitung der Kräfte beim Biegevorgang, ohne daß die Gefahr einer Überlastung des Biegebalkens o.a. Teile der Biegemaschine gegeben sind.The problems encountered in the prior art the specified pivot points and the unfavorable attached centers of the bending cams are fiction accordingly turned off in that the fulcrum of the main bearing of the bending beam in the center of the bending saddles the bending eccentric rollers. This results in a favorable introduction of the forces during the bending process without the risk of overloading the bending beam or the like Parts the bending machine are given.

Der Biegebalken ist, wie weiter vorne erläutert, schräg­ liegend angeordnet, vor allem, um eine günstige Anordnung und Ausbildung der Führung für die Biegenocken vorzugeben, wobei die gesamte Ausbildung der Maschinen eine Rolle spielt, wobei diesen Problemen dadurch Rechnung getragen werden kann, daß der Biegebalken eine Schräglage von 30 bis 45° aufweist. Diese Gradzahl hängt auch von der Arbeitsbreite der Maschine ab. Das tragende Rechteckrohr, das zur Aufnahme sämtlicher Arbeitselemente dient, hat eine Mindestabmessung von 140x80 mm. Die Länge hängt von der Arbeitsbreite der Maschine ab. An Stelle des Rechteckrohres kann auch ein Vierkantrohr verwendet werden.The bending beam is oblique, as explained earlier arranged horizontally, especially to a favorable arrangement and to provide leadership training for the bending cams where the whole training of the machines plays a role taking these problems into account can that the bending beam is inclined from 30 to 45 ° having. This number of degrees also depends on the working width the machine. The supporting rectangular tube that is used to hold serves all work elements, has a minimum dimension of 140x80 mm. The length depends on the working width of the Machine off. Instead of the rectangular tube, a Square tube can be used.

Die Erfindung zeichnet sich insbesondere dadurch aus, daß alle wesentlichen Teile zu einer einzigen kompakten Baueinheit, nämlich dem Biegebalken zusammengefaßt wurden. Das schrägliegende Rohr des Biegebalkens, die aufsteckbaren Biegeexzenterrollen mit Führungshaken sowie die Biegesättel mit den festen Exzenterrollen sitzen und den Langlöchern zum Umstecken der Biegerollen ermöglichen eine günstige Konstruktion und ergeben die erwähnte kompakte Funktions­ einheit. Durch diese kompakte und geschickte Ausbildung der Baueinheit ergibt sich eine günstige Anpassung an ver­ schiedene Gegebenheiten. Die Biegesättel bzw. Biegenocken können auf der ganzen Arbeitsbreite der Maschine stufenlos verstellt werden und zwar auch dann, wenn Maschinen mit einer Arbeitsbreite von 6 m zum Einsatz kommen. Alle Biege­ sättel bzw. Biegenocken lassen sich zentral arretieren. Auf Zwischenlager ist vollständig verzichtet worden. Insge­ samt können die Biegeexzenterrollen leicht ausgetauscht werden und insbesondere ist eine sichere Lagerung des Biege­ balkens erreicht, so daß insgesamt eine optimale einsetzbare Biegemaschine geschaffen ist.The invention is characterized in particular by that all essential parts into one compact  Unit, namely the bending beam have been summarized. The slanting tube of the bending beam, the attachable Bending eccentric rollers with guide hooks as well as the bending saddles sit with the fixed eccentric rollers and the elongated holes to reposition the bending rollers allow a cheap Construction and result in the compact function mentioned unit. This compact and skillful training the unit results in a favorable adaptation to ver different circumstances. The bending saddles or bending cams can be stepless across the entire working width of the machine can be adjusted, even when machines with with a working width of 6 m. All bend saddles or bending cams can be locked centrally. Interim storage has been completely dispensed with. Total together, the bending eccentric rollers can be easily replaced be and in particular is a safe storage of the bend beams reached, so that overall an optimal usable Bending machine is created.

Weitere Einzelheiten und Vorteile des Erfindungsgegen­ standes ergeben sich aus der nachfolgenden Beschreibung der zugehörigen Zeichnung, in der ein bevorzugtes Ausfüh­ rungsbeispiel mit den dazu notwendigen Einzelheiten und Einzelteilen dargestellt ist. Es zeigtFurther details and advantages of the invention standes from the following description the associated drawing, in which a preferred embodiment Example with the necessary details and Items is shown. It shows

Fig. 1 eine perspektivische Darstellung der Biege­ maschine, Fig. 1 of the bending machine is a perspective view,

Fig. 2 einen Schnitt durch die Biegemaschine mit Nockenbalken und Biegebalken, Fig. 2 is a sectional view of the bending machine with the cam bar and the bending beam,

Fig. 3 einen Biegenocken mit Biegeexzenterrolle, Fig. 3 shows a bending cam with Biegeexzenterrolle,

Fig. 4 die Biegeexzenterrolle in Vorkopfansicht, Fig. 4, the Biegeexzenterrolle in Vorkopfansicht,

Fig. 5 die Biegeexzenterrolle in Seitenansicht, Fig. 5, the Biegeexzenterrolle in side view,

Fig. 6 den Biegenocken in Draufsicht und Fig. 6 the bending cam in plan view and

Fig. 7 einen Schnitt durch eine andere Ausbildung der Biegemaschine. Fig. 7 shows a section through another embodiment of the bending machine.

Die in Fig. 1 wiedergegebene Biegemaschine (1) verfügt über die beiden seitlichen Stützen (2, 2′), die über eine oder mehrere Verstrebungen (3) miteinander verbunden sind. Darüber hinaus sind sie durch den Nockenbalken (4) und dem Biegebalken (5) miteinander verbunden. Es sei bereits jetzt darauf hingewiesen, daß der Begriff Nockenbalken an sich nicht mehr richtig ist, weil die Biegenocken bei der hier und in den weiteren Figuren dargestellten Ausführung der Biegemaschine nicht mehr diesem Balken, sondern vielmehr dem Biegebalken (5) zugeordnet werden.The bending machine ( 1 ) shown in Fig. 1 has the two lateral supports ( 2 , 2 ') which are connected to one another via one or more struts ( 3 ). In addition, they are connected to each other by the cam bar ( 4 ) and the bending bar ( 5 ). It should already be pointed out that the term cam beam itself is no longer correct because the bending cams in the embodiment of the bending machine shown here and in the other figures are no longer assigned to this beam, but rather to the bending beam ( 5 ).

In die Biegemaschine (1) eingelegt ist eine Baustahl­ matte (6), die durch Verschwenken des Biegebalkens (5) um den Nockenbalken (4) abgekantet wird. Der Biegebalken (5) schwenkt dabei um das Hauptlager (7), wobei eine rückwärtige Abstützung durch die Biegerollen (8, 9) erfolgt, die jeweils einzelnen mit dem Biegebalken (5) verbunden, d. h. hier ver­ schraubt sind.Inserted into the bending machine ( 1 ) is a structural steel mat ( 6 ) which is bent by pivoting the bending beam ( 5 ) around the cam beam ( 4 ). The bending beam ( 5 ) pivots about the main bearing ( 7 ), with a rear support by the bending rollers ( 8 , 9 ), each of which is individually connected to the bending beam ( 5 ), that is to say screwed here.

Im Abstand dazu sind die Biegenocken (10, 11) vorge­ sehen, die das andere Lager beim Biegen vorgeben, wobei diese Biegenocken, wie weiter hinten noch erläutert wird, sowohl mit dem Biegebalken (5) wie mit dem Nockenbalken (4) verbunden sind, so daß beim Verschwenken des Biegebalkens (5) um den Nockenbalken (4) eine Führung an entsprechend vielen Punkten erfolgt. Eine Überlastung, d. h. ein Verbiegen des Biegebalkens (5) ist damit ausgeschlossen.At a distance, the bending cams ( 10 , 11 ) are provided, which specify the other bearing when bending, these bending cams, as will be explained further below, are connected to both the bending beam ( 5 ) and the cam beam ( 4 ), so that when the bending beam ( 5 ) is pivoted around the cam beam ( 4 ), guidance takes place at a corresponding number of points. An overload, ie a bending of the bending beam ( 5 ) is therefore excluded.

Fig. 2 zeigt einen Schnitt durch die Biegemaschine (1), wobei nur die wesentlichen Teile dargestellt sind. Der Biegebalken (5) ist schräggestellt, wie diese Darstellung sehr schön erläutert, wobei die Schrägstellung zwischen 30 und 35° beträgt. Fig. 2 shows a section through the bending machine ( 1 ), only the essential parts being shown. The bending beam ( 5 ) is inclined, as this illustration explains very nicely, the inclination being between 30 and 35 °.

Auf der dem Nockenbalken (4) zugewandten Seite (12) ist die Führung (16) für die Biegesättel (14) bzw. die Biege­ nocken (10, 11) angeordnet, wobei der Biegesattel (14) wie hier dargestellt sowohl die Seiten (12 wie auch 13) umfaßt. In der Führung (16) wird der Gleitfuß (15) des Biegenockens (10) geführt, so daß dieser in Längsrichtung des Biegebalkens (5) stufenlos hin- und hergeschoben und an beliebigen Stellen angeordnet werden kann, so daß alle Variationen hiermit verwirklicht werden können.On the side ( 12 ) facing the cam bar ( 4 ), the guide ( 16 ) for the bending saddles ( 14 ) or the bending cams ( 10 , 11 ) is arranged, the bending saddle ( 14 ), as shown here, both the sides ( 12 as well as 13 ). In the guide ( 16 ), the sliding foot ( 15 ) of the bending cam ( 10 ) is guided, so that it can be pushed back and forth in the longitudinal direction of the bending beam ( 5 ) and arranged at any point so that all variations can be realized with it .

Das Festlegen des Biegenockens (10) bzw. Biegesattels (14) erfolgt über die Verlängerung (14) am Gleitfuß (15) bzw. durch die Zentralverriegelung (18). Diese Zentralver­ riegelung (18) besteht aus einem um den Drehpunkt (19) ver­ schwenkbaren Griffteil (20). Fig. 2 verdeutlicht hier, daß durch entsprechendes Betätigen des Griffteils (20) die Ver­ längerung (17) gesperrt ist, so daß ein entsprechendes Ver­ keilen des Gleitfußes (15) in der Führung (16) erfolgt und damit ein wirksames Festlegen. Beim Biegevorgang, d. h. beim Verschwenken des Biegebalkens (5) um den Nockenbalken (4) ist so eine wirksame Arretierung der einzelnen Biegenocken (10, 11) erreicht.The bending cam ( 10 ) or bending saddle ( 14 ) is fixed via the extension ( 14 ) on the sliding foot ( 15 ) or by the central locking ( 18 ). This central locking ( 18 ) consists of a pivotable part about the pivot point ( 19 ) ( 20 ). Fig. 2 shows here that by appropriate actuation of the handle part ( 20 ) the United extension ( 17 ) is locked, so that a corresponding Ver wedge of the sliding foot ( 15 ) in the guide ( 16 ) takes place and thus an effective setting. During the bending process, ie when the bending beam ( 5 ) is pivoted around the cam beam ( 4 ), the individual bending cams ( 10 , 11 ) are effectively locked.

Der Biegebalken (5) ist hier als Reckteckrohr (21) ausgeführt, wobei die Führung (16) durch angeschraubte Winkelschienen (22, 23) verwirklicht ist. Über Halteschrauben (24) werden diese Winkelschienen (22, 23) am Rechteckrohr (21) festgelegt. Statt des Rechteckrohres ist auch der Ein­ satz eines quadratischen Rohres denkbar, wobei Ausbildung und Wandstärke dieses Rohres sich nach der zu erwartenden Belastung richtet.The bending beam ( 5 ) is designed here as a rectangular tube ( 21 ), the guide ( 16 ) being realized by screwed-on angle rails ( 22 , 23 ). These angle rails ( 22 , 23 ) are fixed to the rectangular tube ( 21 ) by means of retaining screws ( 24 ). Instead of the rectangular tube, the use of a square tube is also conceivable, the design and wall thickness of this tube depending on the expected load.

Oben auf dem Biegesattel (14) sitzt der eigentliche Biegenocken (10), auf den eine Biegeexzenterrolle (26) aufge­ steckt werden kann. Mit (27) ist der Exzenter bezeichnet, der sich um den Drehnocken (28) drehen kann. Da der Dreh­ nocken (28) oder richtiger gesagt der Biegenocken (10, 11) über einen nach unten vorstehenden Führungshaken (29) ver­ fügt, der sich hinter dem Nockenbalken (4) verhakt, wird durch diese Ausbildung erreicht, daß beim Verschwenken des Biegebalkens (5) zwar der Biegebalken selbst und auch die daran festgelegten Biegerollen (8, 9) sowie der Biegesattel (14) mitverschwenkt werden, die Biegeexzenterrolle (26) aber durch den Führungshaken (29) so festgehalten wird, daß sie selbst die Drehung bzw. Verschwenkung nicht mit machen, da der Drehnocken (28) ja in der Biegeexzenterrolle (26) drehen kann, ohne diese mitzunehmen.On top of the bending saddle ( 14 ) sits the actual bending cam ( 10 ), on which a bending eccentric roller ( 26 ) can be inserted. With ( 27 ) the eccentric is designated, which can rotate about the rotary cam ( 28 ). Since the rotary cam ( 28 ) or, more correctly, the bending cam ( 10 , 11 ) has a downwardly projecting guide hook ( 29 ) which hooks behind the cam bar ( 4 ), this design ensures that when the bending beam is pivoted ( 5 ) the bending beam itself and also the bending rollers ( 8 , 9 ) and the bending saddle ( 14 ) attached to it are also pivoted, but the bending eccentric roller ( 26 ) is held by the guide hook ( 29 ) in such a way that it itself stops the rotation or Do not take part in the pivoting because the rotary cam ( 28 ) can rotate in the bending eccentric roller ( 26 ) without taking it along.

Das Einhaken des Führungshakens (29) bzw. das Fixieren der Biegeexzenterrolle (26) erfolgt dadurch, daß dem Nocken­ balken (4) auf der Seite (31) ein Winkelprofil (32) zuge­ ordnet ist. Dieses Winkelprofil (32) ist unter die Deckplatte (33) geschweißt, so daß eine wirksame Abstützung bzw. Fixie­ run-g des Führungshakens (29) gesichert ist.The hooking of the guide hook ( 29 ) or the fixing of the bending eccentric roller ( 26 ) takes place in that the cam bar ( 4 ) on the side ( 31 ) is assigned an angle profile ( 32 ). This angle profile ( 32 ) is welded under the cover plate ( 33 ), so that an effective support or fixie run-g of the guide hook ( 29 ) is ensured.

Bei der in Fig. 2 wiedergegebenen Ausbildung sind die einzelnen Biegerollen (8, 9) nicht, wie in Fig. 1, fest mit dem Biegebalken (5) verbunden, sondern ruhen vielmehr in entsprechenden Ausnehmungen (36 bzw. 37) im Rücken (35) des Biegesattels (14). Dadurch ist die Möglichkeit gegeben, die Biegerollen (8, 9) in unterschiedlichen Positionen anzu­ ordnen oder aber auch eine Biegerolle vorzuhalten o. ä. mehr.In the embodiment shown in Fig. 2, the individual bending rollers ( 8 , 9 ) are not, as in Fig. 1, firmly connected to the bending beam ( 5 ), but rather rest in corresponding recesses ( 36 and 37 ) in the back ( 35 ) of the flexible saddle ( 14 ). This gives the possibility of arranging the bending rollers ( 8 , 9 ) in different positions or of holding a bending roller or the like.

Fig. 3 zeigt eine etwas andere Ausbildung des Biege­ nockens (10), der hier, wie auch in Fig. 2 dargestellt, ein Gleitfuß (15) aufweist, der an den entsprechenden Kanten Gleitführungen (39, 40) trägt. Auch die Verlängerung (17) ist notwendig und vorgesehen, um mit der Zentralverriegelung (18) zusammenzuwirken. Auf den Biegenocken (10) bzw. auf den entsprechenden Drehnocken (28) ist aber hier eine Biege­ exzenterrolle (26) aufgesteckt, die gleichförmig ausgebildet ist und einen relativ geringen Durchmeser aufweist. Auch sie ist aber mit dem Führungshaken (29) ausgerüstet, der wie Fig. 2 zu entnehmen ist, hinter das Winkelprofil (32) verhakt werden kann. Fig. 3 shows a slightly different design of the bending cam ( 10 ), which here, as also shown in Fig. 2, has a sliding foot ( 15 ) which carries sliding guides ( 39 , 40 ) on the corresponding edges. The extension ( 17 ) is also necessary and provided to cooperate with the central locking ( 18 ). On the bending cams ( 10 ) or on the corresponding rotary cams ( 28 ), however, a bending eccentric roller ( 26 ) is attached here, which is of uniform design and has a relatively small diameter. But it is also equipped with the guide hook ( 29 ), which can be seen in FIG. 2, can be hooked behind the angle profile ( 32 ).

Fig. 6 zeigt eine Draufsicht auf den Biegenocken (10), während Fig. 3 eine Perspektive darstellt. Hier, d. h. bei Fig. 6, ist die Biegeexzenterrolle (26) abgenommen, wobei deutlich wird, daß das Abnehmen und Aufschieben der Biege­ exzenterrolle ausgesprochen einfach ist. Hier können auch gewisse Feststellvorrichtungen vorgesehen werden, um das unbeabsichtigte Ablösen bzw. Abschieben der Biegeexzenter­ rolle vom Drehnocken (28) zu verhindern. FIG. 6 shows a top view of the bending cam ( 10 ), while FIG. 3 shows a perspective. Here, ie in Fig. 6, the bending eccentric roller ( 26 ) is removed, it being clear that the removal and sliding of the bending eccentric roller is extremely simple. Certain locking devices can also be provided here to prevent the unintentional detachment or sliding of the bending eccentric roll from the rotating cam ( 28 ).

Die Fig. 4 und 5 zeigen die Biegeexzenterrolle (26) in Vorkopfansicht und in Seitenansicht. Deutlich wird hier, daß zum Überschieben über den Drehnocken (28) eine Hülse (41) mit einer entsprechend großen Ausnehmung (42) dient. FIGS. 4 and 5 show the Biegeexzenterrolle (26) in Vorkopfansicht and in side view. It is clear here that a sleeve ( 41 ) with a correspondingly large recess ( 42 ) is used for sliding over the rotary cam ( 28 ).

Fig. 7 entspricht im wesentlichen der Darstellung nach Fig. 2, nur daß hier ein runder Biegebalken (5) zum Einsatz kommt, der allerdings das Problem mit sich bringt, die Füh­ rung schräg davor setzen zu müssen. Aus diesem Grunde eignet sich die rechteckförmige oder quadratische Ausbildung des Biegebalkens (5) gemäß Fig. 2 mehr für den praktischen Ein­ satz. Ebenfalls abweichend von Fig. 2 ist bei Fig. 7 an den Nockenbalken (4) eine entsprechende winkelförmige Nase (32′) angeformt. Fig. 7 corresponds essentially to the illustration of FIG. 2, only that here a round bending beam ( 5 ) is used, which, however, brings with it the problem of having to set the guide diagonally in front of it. For this reason, the rectangular or square design of the bending beam ( 5 ) according to FIG. 2 is more suitable for practical use. Also deviating from Fig. 2, a corresponding angular nose ( 32 ') is integrally formed on the cam bar ( 4 ) in Fig. 7.

Alle genannten Merkmale, auch die den Zeichnungen allein zu entnehmenden, werden allein und in Kombination als erfin­ dungswesentlich angesehen.All mentioned features, including those of the drawings alone to be extracted, alone and in combination, as invented considered essential.

Claims (11)

1. Biegemaschine mit dem zwischen den beidseitig ange­ ordneten Stützen verlaufenden feststehenden Nockenbalken und dem um die Hauptlagerdrehpunkte verschwenkbaren Biege­ balken, wobei die Biegenocken über die Länge von Biegebalken bzw. Nockenbalken verteilt angeordnet und in Längsrichtung der Balken in verschiedenen Positionen anzuordnen und zu fixieren sind, dadurch gekennzeichnet, daß die Biegenocken (10, 11) dem schrägliegend ausgebildeten und die Biegerollen (8, 9) aufweisenden Biegebalken (5) zugeordnet sind, einen Gleitfuß (15), der in einer am Biege­ balken (5) längsverlaufenden Führung (16) in Längsrichtung des Biegebalkens verschiebbar ist, und einen Biegesattel (14) aufweisen, auf den bzw. auf dessen Biegenocken eine Biegeexzenterrolle (26) aufgesteckt ist, die über einen Führungshaken (29) am Nockenbalken (4) festlegbar ist.1. Bending machine with the fixed cam beam running between the supports arranged on both sides and the bending beam that can be pivoted about the main bearing pivot points, the bending cams being distributed over the length of the bending beam or cam beam and being arranged and fixed in various positions in the longitudinal direction of the beam. characterized in that the bending cams (10, 11) the sloping formed and the bending rollers (8, 9) having bending beam (5) are associated with a sliding foot (15) of the longitudinally extending in a bar at the bend (5) guide (16) is displaceable in the longitudinal direction of the bending beam, and have a bending saddle ( 14 ), onto or on the bending cam of which a bending eccentric roller ( 26 ) is attached, which can be fixed on the cam beam ( 4 ) via a guide hook ( 29 ). 2. Biegemaschine nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Biegebalken (5) als Rechteckrohr (21) ausgebildet ist, der auf der die Biegerollen (8, 9) tragenden Seite (12) auch die Führung (16) für die Biegenocken (10, 11) aufweist.2. Bending machine according to claim 1, characterized in that the bending beam ( 5 ) is designed as a rectangular tube ( 21 ) on the side on which the bending rollers ( 8 , 9 ) bear ( 12 ) also the guide ( 16 ) for the bending cams ( 10 , 11 ). 3. Biegemaschine nach Anspruch 1 und Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Führung (16) als mit den Gleitfüßen (15) der Biege­ nocken (10, 11) korrespondierend geformte Schwalbenschwanz­ führung ausgebildet ist. 3. Bending machine according to claim 1 and claim 2, characterized in that the guide ( 16 ) as with the sliding feet ( 15 ) of the bending cam ( 10 , 11 ) is formed correspondingly shaped dovetail guide. 4. Biegemaschine nach Anspruch 1 und Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Biegerollen (8, 9) jeweils direkt mit dem Biegebalken (5) verbunden sind.4. Bending machine according to claim 1 and claim 2, characterized in that the bending rollers ( 8 , 9 ) are each directly connected to the bending beam ( 5 ). 5. Biegemaschine nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Gleitfüße (15) Verlängerungen (17) aufweisen, die über eine Zentralverriegelung (18) festlegbar ausgebildet sind.5. Bending machine according to claim 1, characterized in that the sliding feet ( 15 ) have extensions ( 17 ) which are designed to be fixable via a central locking ( 18 ). 6. Biegemaschine nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Führung (16) von L-förmigen Winkelschienen (22, 23) gebildet ist, die von gegenüberliegenden Seiten an den Biege­ balken (5) angeschraubt sind.6. Bending machine according to claim 1, characterized in that the guide ( 16 ) of L-shaped angle rails ( 22 , 23 ) is formed, which are screwed from opposite sides to the bending beam ( 5 ). 7. Biegemaschine nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Biegesattel (14) einen die Biegerollen (8, 9) auf­ nehmenden, verlängerten Rücken (35) aufweist.7. Bending machine according to claim 1, characterized in that the bending saddle ( 14 ) has a bending rollers ( 8 , 9 ) on the receiving, elongated back ( 35 ). 8. Biegemaschine nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, daß im Rücken (35) in Biegerichtung hintereinander mehrere Ausnehmungen (36, 37) für die Biegerollen (8, 9) vorgesehen sind.8. Bending machine according to claim 7, characterized in that several recesses ( 36 , 37 ) for the bending rollers ( 8 , 9 ) are provided in the back ( 35 ) in the bending direction. 9. Biegemaschine nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der feststehende Nockenbalken (4) an der dem Biegebalken (5) zugewandten Seite (31) ein mit dem Führungshaken (29) korrespondierend ausgebildetes Winkelprofil (32) aufweist. 9. Bending machine according to claim 1, characterized in that the fixed cam beam ( 4 ) on the bending beam ( 5 ) facing side ( 31 ) has a correspondingly formed with the guide hook ( 29 ) angle profile ( 32 ). 10. Biegemaschine nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Drehpunkt des Hauptlagers (7) des Biegebalkens (5) im Mittelpunkt der Biegesättel (14) mit den Biegeexzenter­ rollen (26) liegt.10. Bending machine according to claim 1, characterized in that the pivot point of the main bearing ( 7 ) of the bending beam ( 5 ) in the center of the bending saddles ( 14 ) with the bending eccentric rollers ( 26 ). 11. Biegemaschine nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Biegebalken (5) eine Schräglage von 30 bis 45° auf­ weist.11. Bending machine according to claim 1, characterized in that the bending beam ( 5 ) has an inclined position of 30 to 45 °.
DE19924209697 1991-06-25 1992-03-25 Machine for bending steel mats or reinforcing concrete - has bending rollers on cams, which can be positionally adjusted to suit mat Withdrawn DE4209697A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19924209697 DE4209697A1 (en) 1991-06-25 1992-03-25 Machine for bending steel mats or reinforcing concrete - has bending rollers on cams, which can be positionally adjusted to suit mat

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE4120944 1991-06-25
DE19924209697 DE4209697A1 (en) 1991-06-25 1992-03-25 Machine for bending steel mats or reinforcing concrete - has bending rollers on cams, which can be positionally adjusted to suit mat

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE4209697A1 true DE4209697A1 (en) 1993-01-07

Family

ID=25904884

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19924209697 Withdrawn DE4209697A1 (en) 1991-06-25 1992-03-25 Machine for bending steel mats or reinforcing concrete - has bending rollers on cams, which can be positionally adjusted to suit mat

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE4209697A1 (en)

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0688613A1 (en) * 1994-06-24 1995-12-27 Fischer Reinach Ag Reinforcement for supported concrete floor in the neighbourhood of the supports and method and bending machine for making it
AU665512B3 (en) * 1994-11-14 1996-01-04 Neumann Steel Pty Limited Reinforcing cages for slabs
ES2255441A1 (en) * 2000-11-08 2006-06-16 Ferroberica, S.L. Plane of structural metal reinforcement folding machine consists of a set of support rails with clamps and adjusters adapting to the required reinforcement configuration
CN105598233A (en) * 2016-02-04 2016-05-25 苏州厚石机械设备有限公司 Vertical reinforcing mesh bending forming machine
CN117718417A (en) * 2024-02-07 2024-03-19 中铁四局集团有限公司 Processing method for integrally bending bridge deck reinforcement mesh

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0688613A1 (en) * 1994-06-24 1995-12-27 Fischer Reinach Ag Reinforcement for supported concrete floor in the neighbourhood of the supports and method and bending machine for making it
CH688519A5 (en) * 1994-06-24 1997-10-31 Fischer Reinach Ag Punching reinforcement For supported concrete floors in areas of their Props and processes for their preparation and bending machine.
AU665512B3 (en) * 1994-11-14 1996-01-04 Neumann Steel Pty Limited Reinforcing cages for slabs
ES2255441A1 (en) * 2000-11-08 2006-06-16 Ferroberica, S.L. Plane of structural metal reinforcement folding machine consists of a set of support rails with clamps and adjusters adapting to the required reinforcement configuration
CN105598233A (en) * 2016-02-04 2016-05-25 苏州厚石机械设备有限公司 Vertical reinforcing mesh bending forming machine
CN117718417A (en) * 2024-02-07 2024-03-19 中铁四局集团有限公司 Processing method for integrally bending bridge deck reinforcement mesh
CN117718417B (en) * 2024-02-07 2024-05-10 中铁四局集团有限公司 Processing method for integrally bending bridge deck reinforcement mesh

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0670123A1 (en) Height adjustable work table
EP0447822A2 (en) Livestock cubicle
DE3336349A1 (en) Backrest with adjustable back support
DE2737957A1 (en) BAR FEEDING DEVICE FOR MACHINES FOR PROCESSING ROTATING BARS OF MATERIAL
DE4209697A1 (en) Machine for bending steel mats or reinforcing concrete - has bending rollers on cams, which can be positionally adjusted to suit mat
DE2935352A1 (en) Contour control for seat back - incorporates flexible support plate and tensioning ties
DE971846C (en) Upper roll support and load arm, which can be swiveled up and locked in the working position, for two-belt drawing units on spinning machines
DE2638924C3 (en) Work table with movable chair
DE3816005A1 (en) Machine for bending round bars and similar metal elements
DE2753685C3 (en) DIY system bank
EP0055422A2 (en) Web cutting and dispensing device
DE2709024A1 (en) Pipe cutting arrangement with slitting wheel - has tilting head on swinging arm resting on rollers on rotating workpiece
DE29718147U1 (en) Bracket for storing a pipeline
DE2152569A1 (en) Hand-operated paper punch
DE3111920A1 (en) Desk with height-adjustable desk top
EP1249192B1 (en) Chair
DE4016687A1 (en) Ergonomic layout of rear seats of vehicle - with provision for varying seat angles about axis
DE174320C (en)
DE3013849A1 (en) BENDING ARM ARRANGEMENT FOR A BENDING MACHINE FOR THE SIMULTANEOUS BENDING OF CONCRETE STEEL WIRE
CH223279A (en) Drafting system on spinning machines with a steering arm and at least one pair of top rollers arranged on this.
DE10146607C1 (en) Gymnastic training device for treating skeletal abnormalities has training bar secured at required height along vertical guide rails
DE9410304U1 (en) Slatted frame
DE9101567U1 (en) Work table
DE1625549C (en) Roller guide for a tool carrier, especially in a machine for wrapping profiles with plastic films
DE2052670C3 (en) Straightening machine for sheets and the like

Legal Events

Date Code Title Description
8139 Disposal/non-payment of the annual fee