DE4125405C2 - Aufhängungsvorrichtung für einen Kraftfahrzeugsitz - Google Patents

Aufhängungsvorrichtung für einen Kraftfahrzeugsitz

Info

Publication number
DE4125405C2
DE4125405C2 DE19914125405 DE4125405A DE4125405C2 DE 4125405 C2 DE4125405 C2 DE 4125405C2 DE 19914125405 DE19914125405 DE 19914125405 DE 4125405 A DE4125405 A DE 4125405A DE 4125405 C2 DE4125405 C2 DE 4125405C2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
lower
upper
worm
hydraulic damper
end portion
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE19914125405
Other languages
English (en)
Other versions
DE4125405A1 (de
Inventor
Kojiro Nagata
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Tachi-S Co Ltd
Original Assignee
Tachi-S Co Ltd
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to JP8163490U priority Critical patent/JPH0439134U/ja
Application filed by Tachi-S Co Ltd filed Critical Tachi-S Co Ltd
Publication of DE4125405A1 publication Critical patent/DE4125405A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE4125405C2 publication Critical patent/DE4125405C2/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Application status is Expired - Fee Related legal-status Critical

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60NSEATS SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLES; VEHICLE PASSENGER ACCOMMODATION NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60N2/00Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles
    • B60N2/50Seat suspension devices
    • B60N2/502Seat suspension devices attached to the base of the seat
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G15/00Resilient suspensions characterised by arrangement, location or type of combined spring and vibration damper, e.g. telescopic type
    • B60G15/02Resilient suspensions characterised by arrangement, location or type of combined spring and vibration damper, e.g. telescopic type having mechanical spring
    • B60G15/06Resilient suspensions characterised by arrangement, location or type of combined spring and vibration damper, e.g. telescopic type having mechanical spring and fluid damper
    • B60G15/062Resilient suspensions characterised by arrangement, location or type of combined spring and vibration damper, e.g. telescopic type having mechanical spring and fluid damper the spring being arranged around the damper
    • B60G15/063Resilient suspensions characterised by arrangement, location or type of combined spring and vibration damper, e.g. telescopic type having mechanical spring and fluid damper the spring being arranged around the damper characterised by the mounting of the spring on the damper
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G17/00Resilient suspensions having means for adjusting the spring or vibration-damper characteristics, for regulating the distance between a supporting surface and a sprung part of vehicle or for locking suspension during use to meet varying vehicular or surface conditions, e.g. due to speed or load
    • B60G17/02Spring characteristics, e.g. mechanical springs and mechanical adjusting means
    • B60G17/021Spring characteristics, e.g. mechanical springs and mechanical adjusting means the mechanical spring being a coil spring
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60NSEATS SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLES; VEHICLE PASSENGER ACCOMMODATION NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60N2/00Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles
    • B60N2/50Seat suspension devices
    • B60N2/505Adjustable suspension including height adjustment
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60NSEATS SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLES; VEHICLE PASSENGER ACCOMMODATION NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60N2/00Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles
    • B60N2/50Seat suspension devices
    • B60N2/506Seat guided by rods
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60NSEATS SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLES; VEHICLE PASSENGER ACCOMMODATION NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60N2/00Seats specially adapted for vehicles; Arrangement or mounting of seats in vehicles
    • B60N2/50Seat suspension devices
    • B60N2/54Seat suspension devices using mechanical springs
    • B60N2/544Compression or tension springs
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2204/00Indexing codes related to suspensions per se or to auxiliary parts
    • B60G2204/10Mounting of suspension elements
    • B60G2204/12Mounting of springs or dampers
    • B60G2204/124Mounting of coil springs
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2204/00Indexing codes related to suspensions per se or to auxiliary parts
    • B60G2204/40Auxiliary suspension parts; Adjustment of suspensions
    • B60G2204/419Gears
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2204/00Indexing codes related to suspensions per se or to auxiliary parts
    • B60G2204/40Auxiliary suspension parts; Adjustment of suspensions
    • B60G2204/419Gears
    • B60G2204/4193Gears worm gears
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2500/00Indexing codes relating to the regulated action or device
    • B60G2500/20Spring action or springs
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2500/00Indexing codes relating to the regulated action or device
    • B60G2500/30Height or ground clearance

Description

Die Erfindung betrifft eine Aufhängungsvorrichtung für einen Kraftfahrzeugsitz mit den Merkmalen des Oberbe­ griffs des Anspruchs 1.

Eine gattungsgemäße Aufhängungsvorrichtung ist aus der US 26 80 472 bekannt.

Die DE 38 26 826 A1 zeigt eine Aufhängungsvorrichtung mit einem oberen Rahmen, auf dem ein Sitzkissen angebracht ist, und einem unteren Rahmen aufweist, der an der Bo­ denseite des Automobils befestigt ist. Dabei ist eine X-förmige Verbindung beweglich sowohl mit dem oberen als auch mit dem unteren Rahmen verbunden, so daß der obere Rahmen vertikal bezüglich des unteren Rahmens beweglich ist. Ein hydraulischer Dämpfer ist zwischen den beiden Rahmen angeordnet, um Vibrationen und Rollen, die auf den Sitz wirken, zu absorbieren. Insbesondere gibt es Sitzaufhängungsvorrichtungen, bei denen ein hydrau­ lischer Dämpfer mit einer Schraubendruckfeder versehen ist, die auf einen geeigneten Wert, der einem bestimmten Gewicht eines Fahrgastes auf dem Sitz entspricht, ein­ stellbar ist.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine verbes­ serte Aufhängungsvorrichtung für einen Kraftfahrzeugsitz anzugeben, die es erlaubt, in einfacher Weise eine Fein­ einstellung der Federdämpfungsbedingungen und der Höhe des Sitzes vorzunehmen.

Erfindungsgemäß wird diese Aufgabe durch die in Anspruch 1 angegebenen Merkmale gelöst. Die Unteransprüche geben vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung an.

Nachstehend ist die Erfindung anhand bevorzugter Ausführungsbeispiele unter Bezugnahme auf die beiliegen­ de Zeichnung mit weiteren Einzelheiten näher erläutert. Dabei zeigen

Fig. 1 eine schematische perspektivische Ansicht einer Aufhängungsvorrichtung für einen Kraftfahrzeugsitz nach ei­ nem Ausführungsbeispiel der Erfin­ dung;

Fig. 2 eine teilweise weggebrochene perspektivische Ansicht eines hy­ draulischen Dämpfers mit einer darum gewickelten Druckfeder;

Fig. 3 eine teilweise geschnittene Ansicht eines wesentlichen Teils des hydraulischen Dämpfers nach Fig. 2;

Fig. 4 eine Schnittansicht entlang der Li­ nie IV-IV in Fig. 2;

Fig. 5 eine teilweise geschnittene Ansicht eines anderen Ausführungsbeispiels der Erfindung, mit einem Indikator und einer Skalenplatte, die an dem hydraulischen Dämpfer vorzusehen sind; und

Fig. 6 eine schematische perspektivische Ansicht des anderen Ausfüh­ rungsbeispiels nach Fig. 5, wobei hier eine Aufhängungsvorrichtung ge­ zeigt ist, die mit einem Dämpfer zu versehen ist.

Fig. 1 zeigt ein Ausführungsbeispiel der Aufhängungs­ vorrichtung für einen Kraftfahrzeugsitz nach der Erfin­ dung.

In dieser Figur bezeichnet das Bezugszeichen U einen oberen Rahmen, auf dem ein Sitzpolster (nicht gezeigt) angebracht ist. Bezugszeichen L bezeichnet einen unteren Rahmen, der auf einem Boden eines Kraftfahrzeugs oder einer an dem Boden befestigten Gleitschiene (nicht ge­ zeigt) befestigt ist. Der obere Rahmen U ist mittels ei­ nes Paares X-förmiger Verbindungen mit dem unteren Rah­ men L derart verbunden, daß ersterer Rahmen U frei für eine Vertikalbewegung bezüglich des unteren Rahmens L ist.

Zwischen dem oberen und dem unteren Rahmen U, L und da­ mit verbunden ist ein hydraulischer Dämpfer D im wesent­ lichen senkrecht bezüglich des Bodens des Kraftfahrzeugs vorgesehen, wobei eine Schraubendruckfeder 6 um den Dämpfer herumgewickelt ist. Wie am besten den Fig. 2, 3 und 4 zu entnehmen ist, umfaßt der Dämpfer D einen zy­ lindrischen Körper 9, in dem sich Öl befindet, und eine Kolbenstange 8, die sich beweglich über den Kopf des zy­ lindrischen Körpers 9 erstreckt. Die Anordnung ist dabei derart, daß die Schraubendruckfeder 6 um die obere Hälf­ te des zylinderischen Körpers benachbart der Seite der Kolbenstange 8 gewickelt ist. Die Schraubendruckfeder 6 wird an dem Dämpfer D dadurch gehalten, daß sie an ihrem oberen Endabschnitt an einer oberen Halteeinrichtung 71 befestigt ist, das an dem oberen Endabschnitt der Kol­ benstange 8 vorgesehen ist, und dadurch, daß sie an ih­ rem unteren Endabschnitt auf einer unteren kreisringför­ migen Halteeinrichtung 72 befestigt ist. Die untere kreisringförmige Halteeinrichtung 72 ist um die Mantel­ fläche des zylindrischen Körpers 9 herum derart ange­ bracht, daß es in vertikaler Richtung entsprechend der axialen Richtung des zylindrischen Körpers 9 beweglich ist. An der Unterseite der unteren kreisringförmigen Halteeinrichtung 72 sind ein Zylindernocken 2, eine Kom­ bination einer Schnecke 13 mit einem Schneckenrad 5 und ein Gehäuse 4 vorgesehen, das die Schnecke 5 und das Schneckenrad 5 aufnimmt. Sowohl die untere kreisringför­ mige Halteeinrichtung 72 als auch das Gehäuse 4 sind aus einem metallischen Werkstoff. Sie sind einstückig mit­ einander ausgebildet.

Die Nockenhülse 2 ist um die Mantelfläche des zylindri­ schen Körpers 9 herum beweglich angebracht, und zwar derart, daß er frei ist, sich sowohl in Umfangsrichtung als auch in axialer Richtung des zylindrischen Körpers 9 zu bewegen. Fest an dem Nocken ist das Schneckenrad 5 angebracht, das auf einem Teilabschnitt mit einem ge­ zahnten Bereich 51 nach Art des Schneckengetriebes ver­ sehen ist. Die Unterkante der Nockenhülse 2 ist mit ei­ ner Kontaktkante 21 versehen, wie in einem bekannten einstellbaren hydraulischen Dämpfer, wobei die Kon­ taktkante 21 für einen Kontakt mit einem Anschlag 3 aus­ gelegt ist. Mittels solch eines Kontakts zwischen der Kontaktkante 21 und dem Anschlag 3 werden der Nocken 2, das Schneckenrad 5 und die untere Halteeinrichtung 72 gegen eine Bewegung gesichert, so daß ein fester Abstand zwischen der unteren und der oberen Halteeinrichtung 71, 72 erreicht wird, um dadurch eine gegebene Steifigkeit der Schraubenfeder 6 zu halten.

Der Anschlag 3 ist, wie gezeigt, auf der unteren peri­ pheren Fläche des zylindrischen Körpers 9 ausgebildet, wobei jedoch, wenn auch nicht gezeigt, ein weiterer An­ schlag auf der gegenüberliegenden Seite der peripheren Oberfläche desselben zylindrischen Körpers vorgesehen ist, der zum Kontakt mit der Kontaktfläche 21 der Nockenhülse 2 dient.

Es sei darauf hingewiesen, daß die Oberkante der Nocken­ hülse 2 nur mit der unteren Halteeinrichtung 72 in Kon­ takt steht und somit die Nockenhülse 2 unabhängig von der unteren Halteeinrichtung 72 drehbar ist. Somit ist die untere Halteeinrichtung 72 wegen seiner einstückigen Ausbildung mit dem Gehäuse 4 an einer Drehung um den zy­ lindrischen Körper 9 gehindert. Genauer gesagt bedeutet dies in diesem Zusammenhang, daß das Gehäuse 4, das als Staubschutz oder Gehäuse angesehen werden kann, fest an dem zylindrischen Körper 9 befestigt ist und einen La­ gerabschnitt 41, der vorzugsweise aus metallischem Werkstoff ist, sowie einen flexiblen Abschnitt 41a auf­ weist, der vorzugsweise aus Gummi ist. Der Lagerab­ schnitt 41 ist an dem oberen Endabschnitt des Gehäuses 4 ausgebildet und legt darin einen Hohlraum 42 fest, um die Schnecke 13 in einer Weise aufzunehmen und zu hal­ ten, die eine Drehung des Schneckengetriebes darin er­ laubt, wobei die Schnecke 13 in Eingriff mit dem vorge­ nannten gezahnten Bereich 51 des Schneckenrades 5 steht.

Vorzugsweise ist der Lagerabschnitt 41 an der unteren Oberfläche des zylindrischen Körpers 9 mittels einer ge­ eigneten Klammer oder dergleichen befestigt.

Der flexible Abschnitt 41a ist an seinem oberen Endab­ schnitt einstückig an dem unteren Endteil des Lagerab­ schnitts 41 befestigt, während er an seinem unteren End­ abschnitt an dem Boden des zylindrischen Körpers 9 be­ festigt ist. Der flexible Abschnitt 41a ist elastisch expandierbar und kontrahierbar, so daß er über den unte­ ren Bereich des zylindrischen Körpers 9 gespannt werden kann, und zwar unabhängig davon, ob der Lagerabschnitt 41 vertikal oder in Axialrichtung des zylindrischen Kör­ pers 9 bewegt wird, wie dies weiter unten erläutert ist.

Eine Betriebsspindel 11 ist einstückig mit der Schnecke 13 verbunden, wobei ein Bedienknopf 12 an dem freien En­ de der Spindel 11 angebracht ist.

Die Bezugszeichen 73 und 43 bezeichnen ein oberes Verbindungsteil, das einstückig mit der oberen Halte­ einrichtung 71 verbunden ist, bzw. ein unteres Verbin­ dungsteil, das einstückig mit dem unteren Endabschnitt des flexiblen Abschnitts 41a, dem Gehäuse 4 zugeordnet, verbunden ist. Das obere Verbindungsteil 73 ist zur Ver­ bindung mit dem oberen Rahmen U ausgelegt, während das untere Verbindungsteil 43 zur Verbindung mit dem unteren Rahmen L ausgelegt ist.

Durch den vorstehend erläuterten Aufbau bewirkt eine Drehung des Knopfes 12 eine gleichzeitige Drehung der Schnecke 13, weil der Knopf 12 einstückig mit der Schnecke 13 über die Spindel 11 ausgeführt ist, woraus resultiert, daß sich sowohl das Schneckenrad 5 als auch die 2 um den zylindrischen Körper 9 in einer der beiden Richtungen des in Fig. 3 eingezeichneten Pfeiles dre­ hen, mit dem Ergebnis, daß der Nockensockenhülse 2 selbst seine Höhe verändert, weil seine Kontaktkante 21 auf dem Anschlag 3 läuft, was bedeutet, daß die Kontaktstelle der 2 bezüglich des Anschlages 3 nach oben bzw. nach unten geschoben wird. Diese vertikale Verschiebung des Nockensockenhülse 2 bewirkt ferner, daß die untere kreisförmige Halteeinrichtung 72 vertikal bewegt wird, und bewirkt gleichzeitig, daß der Lagerabschnitt 41 des Gehäuses 4 in derselben vertikalen Richtung bewegt wird, wodurch die Schraubendruckfeder 6 mittels der unteren Halteeinrichtung 72 kontrahiert bzw. expandiert wird, wodurch wiederum die elastische Steifigkeit der Schrau­ bendruckfeder 6 verändert wird. Während dieser Operation wird auf die vertikale Verschiebung des Lagerabschnitts 41 des Gehäuses 4 hin der flexible Abschnitt 41a dessel­ ben Gehäuses 4 elastisch expandiert oder zusammen­ geschoben, was solche vertikalen Verschiebungen des Getriebeabschnitts erlaubt. Ein auf der Sitzaufhängungsvorrichtung sitzender Fahrgast kann daher die Federungsbedingungen und die Höhe des Sitz es ent­ sprechend seinem bzw. ihrem Gewicht einstellen.

Bei diesem Ausführungsbeispiel kann daher vorteilhafter­ weise die Rückstellkraft der Schraubendruckfeder durch einfaches Drehen des Betriebsknopfes verändert werden, was einen Fahrgast auf dem Sitz dazu in die Lage ver­ setzt, in einfacher Weise sowohl die Höhe des Sitzes als auch die Federungseigenschaften desselben auf ein Maß einzustellen, daß seinem bzw. ihrem Gewicht entspricht. Daher ist die praktische Handhabbarkeit der Sitzaufhän­ gung erheblich verbessert, was deren Betrieb wesentlich vereinfacht.

Darüber hinaus ermöglicht der Eingriff zwischen der Schnecke und dem Schneckenrad eine Feineinstellung der Schraubendruckfeder bezüglich ihrer Steifigkeit, was die Feineinstellung der Sitzhöhe und dergleichen erlaubt.

Nachstehend ist auf die Fig. 5 und 6 Bezug genommen, die ein anderes Ausführungsbeispiel der Erfindung zei­ gen. Der grundlegende Aufbau des Dämpfers D ist demjeni­ gen des obigen Ausführungsbeispiels gleich, mit der Aus­ nahme, daß ein Staubschutz oder Gehäuse 4′ vorgesehen ist, um darin die Schnecke 13 und das Schneckenrad 5 aufzunehmen, wobei ein pfeilartiger Indikator A auf dem Gehäuse 4′ und eine ringförmige Skalenplatte 22 auf der 2 vorgesehen sind. Dieses Ausführungsbeispiel erlaubt daher ein numerisches Ablesen des Grades der Federstei­ figkeit der Schraubendruckfeder 6 unter Verwendung eines solchen Indikators A und einer Skalenplatte 22.

Es sei darauf hingewiesen, daß alle übereinstimmenden Bezeichnungen in dem obigen ersten Ausführungsbeispiel den gleichen Bezeichnungen für die Beschreibung dieses besonderen zweiten Ausführungsbeispiels entsprechen, weshalb eine Beschreibung gleicher bzw. entsprechender Elemente und Mechanismen in beiden Ausführungsbeispielen unterbleibt.

Der Staubschutz 4′ ist an der unteren kreisringförmigen Halteeinrichtung 72 befestigt, jedoch unabhängig von dem Zylindernocken 2, so daß der Staubschutz 4′ an einer Drehung um den Zylinderkörper 9 gehindert ist, während er sich vertikal in axialer Richtung des zylindrischen Körpers 9 bewegen kann. Unterhalb des Staubschutzes 4′ ist die Skalenplatte 22 auf der äußeren Mantelfläche des Nockensückenhülse 2 befestigt. Die Skalenplatte 22 ist mit mehreren Linien B auf ihrer Peripherie versehen. Wie Fig. 6 zu entnehmen ist, zeigt der Indikator A, der weiter vorn und zentriert bezüglich des Staubschutzes 4′ angeordnet ist, auf die Linien B der Skalenplatte 22 darunter, wodurch ein Fahrgast auf der Aufhängungs­ vorrichtung einfach den Grad der Rückstellkraft der Druckschraubenfeder 6 ablesen kann. Zu diesem Zweck sollten die Linien B vorzugsweise so ausgebildet sein, daß sie Gewichte anzeigen, die mit einer entsprechenden Rückstellkraft der Schraubendruckfeder 6 in Einklang stehen.

Da die Skalenplatte 22 auf der Nockenhülse 2 befestigt ist, bewirkt eine Rotation der Betätigungsspindel 11 ei­ ne gleichzeitige Rotation der Skalenplatte 22 durch die Schnecke 13, das Schneckenrad 5 und den Nocken 2, wäh­ rend auf der anderen Seite der Indikator A feststeht, um auf die Linien B zu zeigen, die diesbezüglich verschoben werden.

Im Hinblick auf das Skalenablesesystem ist der Umfang des Schneckenrades 5 ganz mit mehreren Schneckengetriebe­ zähnen versehen, so daß alle Linien B durch Drehen der Betätigungsspindel gelesen werden können.

Im Betrieb bewirkt eine Drehung des Betätigungsknopfes 12, daß die Schnecke 13, die mit diesem einstückig ausgebildet ist, gedreht wird. Gleichzeitig mit solch einer Drehung des Schneckengetriebes wird das Schnecken­ rad 5, das mit der Schnecke 13 in Eingriff steht, ge­ dreht, wodurch eine Drehung der 2 um den zylindrischen Körper 9 bewirkt wird. In diesem Moment wird, was ei­ gentlich nicht mehr gesagt werden muß, weil es im Zusam­ menhang mit dem obigen ersten Ausführungsbeispiel be­ schrieben ist, der Nockenhülse 2 vertikal versetzt, und zwar wegen seines Kontaktes mit dem Anschlag 3, wodurch die untere Halteeinrichtung 72 der gleichen vertikalen Bewegung unterzogen wird, um einstellenderweise die Rückstellkraft der Schraubendruckfeder 6 zu verändern. Durch die Drehung des Nockens wird auch die an der Nockenhülse 2 befestigte Skalenplatte 22 gleichzeitig um den zylindrischen Körper 9 gedreht, wodurch deren Linien bezüglich des Indikators A auf dem Staubschutz 41 ver­ schoben werden.

Es sei in diesem Zusammenhang angenommen, daß eine be­ stimmte Linie als "B" unter anderen Linien bezeichnet ist, was einen maximal komprimierten Zustand der Schrau­ bendruckfeder 6 anzeigt (z. B. einen Kompressionsgrad der Schraubendruckfeder, der einem bestimmten Gewicht eines Fahrgastes entspricht, der auf einem Sitz sitzt, der an der vorliegenden Aufhängungsvorrichtung angebracht ist). In diesem Fall muß der Fahrgast den Knopf 12 drehen, da­ mit die "B-Linie" mit dem Indikator A fluchtend er­ scheint, um einen optimalen Federungs- bzw. Polsterungs­ effekt und eine optimale Sitzhöhe bei seinem oder ihrem Gewicht zu erreichen.

Gemäß dem zweiten Ausführungsbeispiel hilft daher die Ausbildung eines Indikators auf dem Staubschutz sowie das Vorsehen einer Skalenplatte auf dem Nocken dem Fahr­ gast, numerisch einen gegebenen Grad der Steifigkeit der Schraubenfeder durch Drehen des Knopfes einzustellen, und zwar unter Berücksichtigung seines bzw. ihres gege­ benen Gewichts. Der Fahrgast kann daher eine Einstellung der Aufhängungsvorrichtung präzise und schnell und mit einem optimalen Wert entsprechend seinem bzw. ihrem Ge­ wicht vornehmen.

Claims (5)

1. Aufhängungsvorrichtung für einen Kraftfahrzeugsitz, mit
  • - einem den Sitz aufnehmenden oberen Rahmen (U);
  • - einem an dem Boden des Kraftfahrzeugs befestigten unteren Rahmen (L);
  • - einem zwischen dem oberen und dem unteren Rahmen (U, L) angeordneten hydraulischen Dämpfer (D), der ei­ nen zylindrischen Körper (9) und eine beweglich über den zylindrischen Körper (9) hervorragende Kolbenstan­ ge (8) aufweist;
  • - einer um die Seite des hydraulischen Dämpfers (D) der Kolbenstange (8) gewickelten Schraubendruckfeder (6),
  • - einer auf einem oberen Endabschnitt der Schrauben­ druckfeder (6) angeordneten, von dem oberen Endan­ schnitt der Schraubendruckfeder (6) gehaltenen oberen Halteeinrichtung (71);
  • - einer um den hydraulischen Dämpfer (D) herum verti­ kal beweglich an dem unteren Endabschnitt der Schraubendruckfeder (6) angeordneten, von dem unteren Endabschnitt der Schraubendruckfeder (6) gehaltenen un­ teren Halteeinrichtung (72); und
  • - einem auf dem zylindrischen Körper (9) des hydrau­ lischen Dämpfers (D) befestigten Anschlag (3);
gekennzeichnet durch
  • - eine um den Zylinder (9) des hydraulischen Dämpfers (D) herum drehbar gelagerte Nockenhülse (2), die bei Drehung um den Zylinder (9) in Zusammenwirken mit dem Anschlag (3) eine vertikale Verschiebung der unteren Halteeinrichtung (72) bewirkt;
  • - ein Schneckengetriebe bestehend aus einer Schnecke (13) und einem einstückig mit der Nockenhülse (2) aus­ gebildeten Schneckenrad (5)
  • - einem einstückig koaxial mit der Schnecke (13) aus­ gebildeten Bedienungsknopf (12), wobei
  • - der obere Rahmen (U) über ein X-förmiges Gestänge (91, 92) mit dem unteren Rahmen (L) derart verbunden ist, daß der obere Rahmen (U) gegenüber dem unteren Rahmen (L) angehoben und abgesenkt werden kann.
2. Aufhängungsvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch ge­ kennzeichnet, daß der hydraulische Dämpfer (D) vor dem oberen und dem unteren Rahmen (U, L) im wesentlichen senkrecht zu dem Boden angeordnet ist.
3. Aufhängungsvorrichtung nach einem der vorangehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch ein über dem hydrauli­ schen Dämpfer (D) angeordnetes Gehäuse (4), das aus ei­ nem mit der unteren ringförmigen Halteeinrichtung (72) einstückigen, die Schnecke (13) und das Schneckenrad (5) aufnehmenden Lagerabschnitt (41) und einem flexi­ blen Abschnitt (41a), der an seinem einen Endabschnitt an dem Lagerabschnitt (41) und an seinem anderen Endab­ schnitt an dem unteren Endabschnitt des hydraulischen Dämpfers (D) befestigt ist und expandierbar und kolla­ bierbar ist, wobei der Lagerabschnitt (41) zusammen mit der Nockenhülse (2) und der unteren Halteeinrichtung (72) beweglich ist, besteht.
4. Aufhängungsvorrichtung nach einem der vorangehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch ein die Schnecke (13) und das Schneckenrad (5) aufnehmendes, an der unteren ringförmigen Halteeinrichtung (72) nur vertikal zusam­ men mit der Nockenhülse (2) beweglich gelagertes Gehäu­ se (4), einem auf dem Gehäuse (4) ausgebildeten Skalen­ zeiger (A) und einer auf der Nockenhülse (2) befestig­ ten Skalenplatte (22).
DE19914125405 1990-07-31 1991-07-31 Aufhängungsvorrichtung für einen Kraftfahrzeugsitz Expired - Fee Related DE4125405C2 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
JP8163490U JPH0439134U (de) 1990-07-31 1990-07-31

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE4125405A1 DE4125405A1 (de) 1992-03-12
DE4125405C2 true DE4125405C2 (de) 1996-05-02

Family

ID=13751771

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19914125405 Expired - Fee Related DE4125405C2 (de) 1990-07-31 1991-07-31 Aufhängungsvorrichtung für einen Kraftfahrzeugsitz

Country Status (5)

Country Link
US (1) US5116016A (de)
JP (1) JPH0439134U (de)
KR (1) KR960008037Y1 (de)
AU (1) AU638343B2 (de)
DE (1) DE4125405C2 (de)

Families Citing this family (29)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5324095A (en) * 1991-08-27 1994-06-28 Ikeda Bussan Co., Ltd. Suspension seat
US5221071A (en) * 1991-11-15 1993-06-22 Milsco Manufacturing Company Vehicle seat suspension with improved compression spring mounting
US5395089A (en) * 1992-04-23 1995-03-07 Ikeda Bussan Co., Ltd. Seat with suspension unit for automotive vehicle
US5553836A (en) * 1995-05-11 1996-09-10 Patentials Incorporated Adjustable suspension system
US5765802A (en) * 1996-08-02 1998-06-16 H.O. Bostrom Company, Inc. Low profile seat suspension
US6088937A (en) * 1998-03-05 2000-07-18 Diclementi; James Anthony Vehicle plow suspension system
US6446945B1 (en) 2000-10-26 2002-09-10 David M. Wisniewski Spring recoil stamping for biasing a vehicle seat bottom
DE10101694C5 (de) * 2001-01-15 2005-05-12 Thyssenkrupp Automotive Ag Fahrzeugfahrwerk
JP4150228B2 (ja) * 2002-08-21 2008-09-17 株式会社デルタツーリング 車両用シートのフレーム構造
US6773049B2 (en) * 2002-10-18 2004-08-10 Deere & Co. Adjustable seat suspension for utility vehicle
US6902045B2 (en) * 2003-04-03 2005-06-07 Delphi Technologies, Inc. Apparatus, system and method for a vehicle suspension system
ITVE20030014A1 (it) * 2003-04-10 2004-10-11 Imarc Spa Dispositivo di regolazione del grado di precarica delle molle in meccanismi di sedie da ufficio.
JP2005104425A (ja) * 2003-10-02 2005-04-21 Oiles Ind Co Ltd 車両用シート
WO2006012858A1 (de) * 2004-07-29 2006-02-09 Torsten Quade Gewindefahrwerk und verfahren zur höhenverstellung eines kraftfahrzeugs
JP4471847B2 (ja) * 2005-01-04 2010-06-02 株式会社デルタツーリング シートの高さ調節装置
AT502943B1 (de) * 2005-04-01 2011-07-15 Blum Gmbh Julius Dämpfvorrichtung für bewegbare möbelteile
JP4683634B2 (ja) 2005-09-20 2011-05-18 カヤバ工業株式会社 バネ力調整構造
TWI300458B (de) * 2005-09-20 2008-09-01 Kayaba Industry Co Ltd
US8616352B2 (en) * 2008-11-18 2013-12-31 ACC, Inc. Height adjustable suspension unit
US8702075B1 (en) 2009-02-03 2014-04-22 Matthew C. Moorefield Vehicle shock absorber collar
US20110298168A1 (en) * 2010-06-03 2011-12-08 Andreas Groebner Suspension strut with adjustable spring support system
US8690114B2 (en) * 2012-04-12 2014-04-08 Seats, Inc. Adjustable suspension system for off-road vehicle
US8944398B1 (en) * 2013-07-11 2015-02-03 Carol D. Miller Portable lift facilitating assembly
JP6412770B2 (ja) * 2014-10-30 2018-10-24 日本電産サンキョー株式会社 動作補助装置
CN104842837A (zh) * 2015-06-02 2015-08-19 刘磊 一种挖掘机坐垫双重减震轴
DE102016112106B4 (de) * 2016-07-01 2019-07-04 Grammer Ag Federungsvorrichtung
JP2018065508A (ja) * 2016-10-20 2018-04-26 日本発條株式会社 振動減衰装置、及びこの振動減衰装置が設けられた車両用シート
CN107420710B (zh) * 2017-09-18 2019-05-03 福州图腾易讯信息技术有限公司 一种相机测试辅助设备
CN108662357A (zh) * 2018-05-25 2018-10-16 合肥航机械科技股份有限公司 一种基于传感器的便于调节式举升机减震底座

Family Cites Families (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2534047A (en) * 1944-12-11 1950-12-12 Monroe Auto Equipment Co Spring seat construction
US2680472A (en) * 1950-12-09 1954-06-08 Houdaille Hershey Corp Adjustable spring mount and shock absorber assembly for tractor seats or the like
GB713214A (en) * 1952-03-21 1954-08-04 Girling Ltd Improvements in or relating to rear wheel suspensions for motor-cycles
US2936818A (en) * 1957-04-08 1960-05-17 Deere & Co Seat structure
US2893470A (en) * 1957-10-07 1959-07-07 Gen Motors Corp Adjustable seat
GB1414157A (en) * 1972-12-06 1975-11-19 Universal Oil Prod Co Vehicle seats
US4029283A (en) * 1976-02-02 1977-06-14 Milsco Manufacturing Company Seat supporting assembly
JPS6230599U (de) * 1985-08-08 1987-02-24
US4884777A (en) * 1988-07-29 1989-12-05 Tachi-S Co., Ltd. Seat suspension device
US5011109A (en) * 1989-03-18 1991-04-30 Tachi-S Co., Ltd. Suspension device for seat

Also Published As

Publication number Publication date
AU8137991A (en) 1992-02-06
KR960008037Y1 (ko) 1996-09-23
JPH0439134U (de) 1992-04-02
AU638343B2 (en) 1993-06-24
US5116016A (en) 1992-05-26
DE4125405A1 (de) 1992-03-12

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3932669C2 (de) Hydraulischer Stoßdämpfer
DE3922509C2 (de)
DE3640197C2 (de)
DE19820043C2 (de) Schwenk- und Teleskopvorrichtung für eine Lenksäule
EP0277474B1 (de) Sitzmöbel
EP0586675B1 (de) Aktivdynamische sitzvorrichtung
DE19521861C1 (de) Vorrichtung zur Beeinflussung der Federeigenschaften einer Schraubenfeder
DE19523358C2 (de) Arretiermechanismus für eine Kopfstütze
DE3537203C2 (de)
DE3637362C2 (de)
EP0752359B1 (de) Längsverstellvorrichtung an einem Mantelrohrteleskop einer Lenkspindel in einem Kraftfahrzeug
DE4320105C1 (de) Verstellvorrichtung für ein biegeelastisches Stützelement einer Rückenlehne
AT394829B (de) Rueckenlehne fuer einen fahrzeugsitz, mit einer verstellbaren lendenstuetze
DE2928852C2 (de)
DE4104697C2 (de) Fahrzeugsitz, insbesondere Kraftfahrzeugsitz
DE4137757C2 (de) Lenkrolle, insbesondere für verfahrbare Krankenbetten
EP0099095B1 (de) Fahrzeugsitz mit einer verstellbaren Schenkelstütze
DE2513022C2 (de)
DE3929436C2 (de) Fahrzeugsitz
DE4220881C2 (de) Stoßdämpfer für die Rückenlehne von Sitzen
DE3544186C2 (de)
DE2646839C2 (de)
DE3622521C2 (de)
DE4208948C2 (de) Verschiebevorrichtung für einen Fahrzeugsitz
DE4101470C1 (en) Car seat adjuster with threaded spindle - on whose oen end is fitted connector, with nut housing coupled to adjustable seat part

Legal Events

Date Code Title Description
8110 Request for examination paragraph 44
8125 Change of the main classification

Ipc: B60N 2/04

8125 Change of the main classification

Ipc: B60N 2/50

D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee