DE240689C - - Google Patents

Info

Publication number
DE240689C
DE240689C DENDAT240689D DE240689DA DE240689C DE 240689 C DE240689 C DE 240689C DE NDAT240689 D DENDAT240689 D DE NDAT240689D DE 240689D A DE240689D A DE 240689DA DE 240689 C DE240689 C DE 240689C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
sleeve
core
horseshoe
pole plates
coils
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DENDAT240689D
Other languages
English (en)
Publication of DE240689C publication Critical patent/DE240689C/de
Active legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H01ELECTRIC ELEMENTS
    • H01FMAGNETS; INDUCTANCES; TRANSFORMERS; SELECTION OF MATERIALS FOR THEIR MAGNETIC PROPERTIES
    • H01F7/00Magnets
    • H01F7/06Electromagnets; Actuators including electromagnets
    • H01F7/20Electromagnets; Actuators including electromagnets without armatures
    • H01F7/206Electromagnets for lifting, handling or transporting of magnetic pieces or material

Description

KAISERLICHES
PATENTAMT.
PATENTSCHRIFT
■— M 240689 KLASSE 35 b. GRUPPE
Hufeisenförmiger Lastmagnet. Patentiert im Deutschen Reiche vom 7. Februar 1911 ab.
Die Erfindung betrifft einen hufeisenförmigen Lastmagneten und besteht darin, daß sein Kern aus zwei oder mehreren miteinander verbundenen Teilen besteht, von denen die äußersten zu Polplatten ausgebildet sind.
Beiliegende Zeichnung veranschaulicht schematisch ein Ausführungsbeispiel, und zwar zeigt
Fig. ι einen Längs- und
ίο Fig. 2 einen Querschnitt des Erfindungsgegenstandes.
Bei der gezeichneten Ausführungsform sind zwei Kernteile α vorgesehen, welche durch die Schraube b verbunden werden. Auf den zylindrischen Teilen der Kernstücke α sitzen die Spulen c und werden durch eine Hülse e gegen Beschädigungen geschützt. Die Befestigung der Hülse erfolgt durch die Nasen h, welche an den Innenplatten der Polplatten angebracht sind; g und f der Zeichnung sind Rippen, welche der Hülse e zur Versteifung und besseren Wärmeleitung dienen.
Der große Vorteil dieser Konstruktion besteht darin, daß zwischen Kern und Polflächen nur eine einzige. Trennungsfuge besteht. Dadurch werden Kraftverluste durch ungenaues Schließen der Paßflächen und teilweise Isolierung durch Oxydbildung mehr vermieden als bei den bisher bekannten Lastmagneten in Hufeisenform, da bei den genannten Konstruktionen die Polplatten durchweg gesondert an den Kern angeordnet waren.
Statt der Schraube b ist selbstverständlich auch jede anderweitige Verbindung der Kernstücke möglich. Sie können z. B. direkt miteinander verschraubt oder in sonst einer geeigneten Weise verbunden sein.
Ein weiterer Vorteil des Erfindungsgegenstandes ist die Möglichkeit, durch das Aneinanderreihen beliebig vieler Kernstücke, etwa auf einem entsprechend längeren Schraubbolzen, die Arbeitskraft des Magneten nach Wunsch und Erfordernis beliebig vergrößern oder verkleinern zu können. Die Kernstücke können jedes für sich mit einer Spule versehen sein, welche in geeigneter Weise mit den anderen Spulen leitend zu verbinden ist, oder es können sämtliche Kernstücke in eine gemeinsame, der Kernstückzahl entsprechend bemessene Spule angeordnet werden. Daß die Zerlegbarkeit des ganzen Magneten durch das Lösen einer einzigen Schraube erfolgt, ist ebenfalls ein nicht unerheblicher Vorzug der neuen Anordnung.
Da bei Lastmagneten in Hufeisenform die Spulen nicht wie bei runden Magneten im Magnetkörper untergebracht werden können und dieselben somit äußeren Verletzungen ausgesetzt sind, zeigt der Erfindungsgegenstand eine besondere Form der an sich bekannten Schutzhülse für die Spulen, welche sowohl gegen Beschädigungen derselben als auch gegen nachteilige Witterungseinflüsse vollkommene Sicherheit gewährt. Die Erfindung ermöglicht ein leichtes und sicheres Anbringen der Schutzhülse, indem die Kernteile und Spulen von beiden Seiten in dieselbe eingeschoben werden. Die Befestigung der Hülse in ihrer Lage geschieht vorteilhaft durch die Ringe h, die in entsprechende Ringnuten passen, und durch
den Schraubbolzen δ, welcher die Polplatten gegen die Hülse preßt. Selbstverständlich können die Ringe an beliebig vielen Stellen unterbrochen sein, oder es können anstatt der Ringe Nasen, Paßstifte u. dgl. treten.
Weiter ist es zu empfehlen, die Hülse e mit den Längs- und Querrippen f und g zu versehen, welche den doppelten Zweck haben, die Hülse zu versteifen und ferner eine bessere ίο Wärmeableitung zu gewähren.
Um einen unbeabsichtigten Kurzschluß der magnetischen Kraftlinien zwischen den beiden Polen durch die Hülse zu verhüten, und weiterhin, um eine Isolierung der Hülse gegen die Polplatten zu erübrigen, ist als Material für dieselbe bei dem gewählten Beispiel der bekanntlich magnetisch indifferente Manganstahl vorgesehen.. Dieser könnte auch durch Messing oder ein anderes geeignetes Material ersetzt werden, doch besitzt der Manganstahl den Vorzug größerer Festigkeit.

Claims (1)

  1. Pate nt-An s PRU ch:
    Hufeisenförmiger Lastmagnet, dadurch gekennzeichnet, daß der Kern aus mehreren miteinander verbundenen Teilen besteht, von denen die beiden äußersten zu Polplatten ausgebildet sind.
    Hierzu 1 Blatt Zeichnungen.
DENDAT240689D Active DE240689C (de)

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE240689C true DE240689C (de)

Family

ID=500036

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DENDAT240689D Active DE240689C (de)

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE240689C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1789100C3 (de) Tauchanker für Elektromagnete. Ausscheidung aus: 1489622
DE1090747B (de) Anordnung der geteilten Pole eines Erregersystems fuer umlaufende elektrische Maschinen mit ausgepraegten Polen
DE846583C (de) Eisenkern fuer elektrische Geraete, insbesondere Transformatoren, Drosseln od. dgl.
DE2252922B2 (de) Dauermagneterregter Schenkelpolläufer einer Synchronmaschine
DE1524616C3 (de) Anzeigevorrichtung
DE102012110147A1 (de) Rotor für einen Asynchronmotor in gebauter Ausführung
DE102015102166A1 (de) Rotor eines Elektromotors mit Magneten, die an einer Außenumfangsfläche des Rotorkerns angebracht sind, Elektromotor und Herstellungsverfahren eines Rotors für einen Elektromotor
DE102013108164A1 (de) Ventil mit einem Linearantrieb für den Ventilkolben
DE1514477A1 (de) Halbleiterbauelementeanordnung mit ueber Kuehlfahnen gekuehlten Halbleiterbauelementen
DE240689C (de)
EP0018964A1 (de) Unipolarmaschine
DE452548C (de) Elektromotor
DE530712C (de) Magnetsystem mit in einem Joch befestigten Magnetstaeben, insbesondere fuer magnetelektrische Kleinmaschinen
DE1614193B2 (de) Wechselstrommagnet
DE61667C (de) Anker für Drehfeldkraftmaschinen
DE666657C (de) Anker fuer elektrische Kleinmotoren
DE604823C (de) Befestigung von Blechpaketen elektrischer Maschinen
DE361993C (de) Elastische Klauenkupplung
AT119855B (de) Triebsystem für Wechselstromzähler mit dreizinkigem Spannungseisen und zweipoligem Stromeisen.
DE590439C (de) Anordnung zur Befestigung der Wellenstummel an den Stirnseiten eines umlaufenden Feldmagneten
DE358802C (de) Temperaturrelais, das bei Temperaturerhoehung einer stromdurchflossenen Wicklung einen Kontakt gibt
DE628147C (de) Laeuferkoerper fuer elektrische Maschinen mit parallelen Nuten und in Quernuten des wirksamen Eisenkernes liegenden Spulenkoepfen
DE2053328A1 (de)
AT97327B (de) Lamellierter Polreiter für elektrische Maschinen.
DE1614193C3 (de) Wechselstrommagnet