DE202016005501U1 - Zubehörarm für einen Gabelstapler - Google Patents

Zubehörarm für einen Gabelstapler Download PDF

Info

Publication number
DE202016005501U1
DE202016005501U1 DE202016005501.2U DE202016005501U DE202016005501U1 DE 202016005501 U1 DE202016005501 U1 DE 202016005501U1 DE 202016005501 U DE202016005501 U DE 202016005501U DE 202016005501 U1 DE202016005501 U1 DE 202016005501U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
accessory
attachment device
attached
shaped
forklift
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE202016005501.2U
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Hyster Yale Group Inc
Original Assignee
Hyster Yale Group Inc
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Hyster Yale Group Inc filed Critical Hyster Yale Group Inc
Publication of DE202016005501U1 publication Critical patent/DE202016005501U1/de
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60R11/00Arrangements for holding or mounting articles, not otherwise provided for
    • B60R11/02Arrangements for holding or mounting articles, not otherwise provided for for radio sets, television sets, telephones, or the like; Arrangement of controls thereof
    • B60R11/0229Arrangements for holding or mounting articles, not otherwise provided for for radio sets, television sets, telephones, or the like; Arrangement of controls thereof for displays, e.g. cathodic tubes
    • B60R11/0235Arrangements for holding or mounting articles, not otherwise provided for for radio sets, television sets, telephones, or the like; Arrangement of controls thereof for displays, e.g. cathodic tubes of flat type, e.g. LCD
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60R11/00Arrangements for holding or mounting articles, not otherwise provided for
    • B60R11/06Arrangements for holding or mounting articles, not otherwise provided for for tools or spare parts
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60R16/00Electric or fluid circuits specially adapted for vehicles and not otherwise provided for; Arrangement of elements of electric or fluid circuits specially adapted for vehicles and not otherwise provided for
    • B60R16/02Electric or fluid circuits specially adapted for vehicles and not otherwise provided for; Arrangement of elements of electric or fluid circuits specially adapted for vehicles and not otherwise provided for electric constitutive elements
    • B60R16/0207Wire harnesses
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66FHOISTING, LIFTING, HAULING OR PUSHING, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, e.g. DEVICES WHICH APPLY A LIFTING OR PUSHING FORCE DIRECTLY TO THE SURFACE OF A LOAD
    • B66F9/00Devices for lifting or lowering bulky or heavy goods for loading or unloading purposes
    • B66F9/06Devices for lifting or lowering bulky or heavy goods for loading or unloading purposes movable, with their loads, on wheels or the like, e.g. fork-lift trucks
    • B66F9/075Constructional features or details
    • B66F9/07504Accessories, e.g. for towing, charging, locking
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66FHOISTING, LIFTING, HAULING OR PUSHING, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, e.g. DEVICES WHICH APPLY A LIFTING OR PUSHING FORCE DIRECTLY TO THE SURFACE OF A LOAD
    • B66F9/00Devices for lifting or lowering bulky or heavy goods for loading or unloading purposes
    • B66F9/06Devices for lifting or lowering bulky or heavy goods for loading or unloading purposes movable, with their loads, on wheels or the like, e.g. fork-lift trucks
    • B66F9/075Constructional features or details
    • B66F9/0759Details of operating station, e.g. seats, levers, operator platforms, cabin suspension
    • HELECTRICITY
    • H02GENERATION; CONVERSION OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
    • H02GINSTALLATION OF ELECTRIC CABLES OR LINES, OR OF COMBINED OPTICAL AND ELECTRIC CABLES OR LINES
    • H02G3/00Installations of electric cables or lines or protective tubing therefor in or on buildings, equivalent structures or vehicles
    • H02G3/02Details
    • H02G3/04Protective tubing or conduits, e.g. cable ladders or cable troughs

Landscapes

  • Engineering & Computer Science (AREA)
  • Structural Engineering (AREA)
  • Transportation (AREA)
  • Mechanical Engineering (AREA)
  • Civil Engineering (AREA)
  • Life Sciences & Earth Sciences (AREA)
  • Geology (AREA)
  • Architecture (AREA)
  • Handcart (AREA)
  • Forklifts And Lifting Vehicles (AREA)

Abstract

Zubehörarm für einen Gabelstapler, aufweisend: zumindest eine hintere Befestigungsvorrichtung, die ausgelegt und geformt ist, um an einem hinteren Schutzdachholm eines Gabelstaplers befestigt zu werden; eine vordere Befestigungsvorrichtung, die ausgelegt und geformt ist, um an einem vorderen Schutzdachholm des Gabelstaplers befestigt zu werden, wobei die vordere Befestigungsvorrichtung einen ersten Teilbereich einer Verschlussvorrichtung umfasst; eine Zubehörstange, die an der mindestens einen hinteren Befestigungsvorrichtung drehbar befestigt ist, und die einen zweiten Teilbereich der Verschlussvorrichtung umfasst, wobei die Verschlussvorrichtung eingerichtet ist, um lösbar den ersten Teilbereich der Verschlussvorrichtung einzugreifen, wenn die Zubehörstange in einer geschlossenen Position ist; und mindestens eine Halterung, die lösbar an der Zubehörstange befestigt ist, wobei die zumindest eine Halterung ausgelegt und geformt ist, um ein Zubehör an der Zubehörstange zu befestigen, so dass das Zubehör an einer vom Nutzer ausgewählten Stelle positionierbar ist.

Description

  • Bekanntmachung von verwandten Sachen
  • Diese Anmeldung beansprucht die Priorität der U. S. vorläufigen Patentanmeldung Nr. 62/217,773, mit dem Titel Zubehörarm für einen Gabelstapler, eingereicht am 11. September 2015; deren Inhalte in vollem Umfang durch Bezug hierin eingearbeitet sind.
  • Technisches Gebiet
  • Diese Anmeldung betrifft das Gebiet industrieller, angetriebener Fahrzeuge, welche eingerichtet sind, Güter und Materialien zu transportieren. Insbesondere betreffen einige Beispiele, die hierin beschrieben sind, Gabelstapler.
  • Hintergrund
  • Bediener von Gabelstaplern werden regelmäßig damit beauftragt, Aufgaben fertig zu stellen, die damit einhergehen den Gabelstapler zu bedienen, und das kann das Arbeiten mit zusätzlicher Ausrüstung oder Werkzeugen beinhalten, um die Aufgaben zu bewerkstelligen. Bediener von Gabelstaplern platzieren solche zusätzliche Ausrüstung für gewöhnlich in jedem verfügbaren Raum an dem Gabelstapler, so wie zum Beispiel hinter dem Sitz des Bedieners, oder sichern solche Ausrüstung am Gabelstapler selbst, wie an den Holmen des Schutzdachs. Aufgrund des begrenzten Platzes, der in Gabelstaplern verfügbar ist, stopft solche zusätzliche Ausrüstung normalerweise die Fahrzeugkabine des Bedieners voll, kann die Sicht des Bedieners beeinträchtigen und kann lose werden, während der Bedienung des Gabelstaplers und kann eine Gefahr werden, wenn es nicht entsprechend gesichert wird. Die Erfinder hier haben erkannt, dass aufgrund der Tatsache, dass einzelne Bediener die Ausrüstung unterschiedlich an Gabelstaplern befestigen, kann es in einer Flotte von Gabelstaplern sein, dass jeder Gabelstapler sehr wahrscheinlich unterschiedlich konfiguriert ist, in Bezug auf die Stelle der zusätzlichen Ausrüstung, was ein hin und her Wechseln zwischen Gabelstaplern schwierig macht für Bediener und es schwierig macht für die Instandhaltung der zusätzlichen Ausrüstung.
  • Die vorliegende Anmeldung adressiert diese und andere Probleme des Stands der Technik.
  • Zusammenfassung
  • Ein Zubehörarm für einen Gabelstapler ist hierin offenbart, der zumindest eine hintere Befestigungsvorrichtung umfasst, die an einem hinteren Schutzdachholm des Gabelstaplers befestigt ist, und eine vordere Befestigungsvorrichtung, die an einem vorderen Schutzdachholm des Gabelstaplers befestigt ist. Der Zubehörarm kann weiterhin eine Zubehörstange umfassen, die drehbar befestigt ist an der zumindest einen hinteren Befestigungsvorrichtung, und um mit der vorderen Befestigungsvorrichtung einzugreifen, wenn die Zubehörstange in einer geschlossenen Position ist. Ein Kabelstrang kann mit einer Batterie des Gabelstaplers verbunden sein, und innerhalb der Zubehörstange verlegt sein, an ein Gerät, das an der Zubehörstange befestigt ist, wobei der Kabelstrang eingerichtet ist, Strom für das Gerät bereitzustellen.
  • Ein Zubehörarm für einen Gabelstapler ist hierin offenbart, der eine obere hintere Befestigungsvorrichtung beinhaltet, die eingerichtet ist, um an einem hinteren Schutzdachholm des Gabelstaplers befestigt zu werden. Der Zubehörarm kann weiterhin eine untere hintere Befestigungsvorrichtung beinhalten, die eingerichtet ist, um an dem hinteren Schutzdachholm befestigt zu werden, wobei die untere hintere Befestigungsvorrichtung eingerichtet ist, um an dem hinteren Schutzdachholm befestigt zu werden, an einer Stelle, die niedriger ist, als die obere hintere Befestigungsvorrichtung, und eine vordere Befestigungsvorrichtung, die eingerichtet ist, um an einem vorderen Schutzdachholm des Gabelstaplers befestigt zu werden. Eine L-förmige Zubehörstange kann an der oberen hinteren Befestigungsvorrichtung und der unteren hinteren Befestigungsvorrichtung drehbar befestigt sein, und wobei die Zubehörstange in Eingriff mit der vorderen Befestigungsvorrichtung steht, wenn die Zubehörstange in einer geschlossenen Position ist. Der Zubehörarm kann weiterhin eine obere Befestigungsplatte beinhalten, die an der oberen hinteren Befestigungsvorrichtung befestigt ist, wobei die obere Befestigungsplatte eine Öffnung umfasst, die eingerichtet ist, ein hakenförmiges Ende eines Laderampenplattenwerkzeugs aufzunehmen, und eine untere Befestigungsplatte, die an der unteren hinteren Befestigungsvorrichtung befestigt ist, wobei die untere Befestigungsplatte eine Klammer umfasst, die eingerichtet ist, einen Griff des Laderampenplattenwerkzeugs zu berühren und die Bewegung des Laderampenplattenwerkzeugs zu begrenzen.
  • Ein Zubehörarm für einen Gabelstapler ist hierin offenbart, der zumindest eine hintere Befestigungsvorrichtung beinhalten kann, welche an einem hinteren Schutzdachholm des Gabelstaplers befestigt ist, und eine vordere Befestigungsvorrichtung, welche an einem vorderen Schutzdachholm des Gabelstaplers befestigt ist. Eine Zubehörstange kann drehbar befestigt sein an der mindestens einem hinteren Befestigungsvorrichtung und kann die vordere Befestigungsvorrichtung eingreifen, wenn die Zubehörstange in einer geschlossenen Position ist. Eine Halterung kann an der Zubehörstange befestigt sein, wobei die Halterung eingerichtet ist ein Zubehör an der Zubehörstange zu befestigen.
  • Kurze Beschreibung der Zeichnungen
  • 1 zeigt eine rechtsseitige Ansicht eines beispielhaften Zubehörarms, der an einem Gabelstapler befestigt ist.
  • 2 zeigt eine linksseitige Ansicht einer beispielhaften Zubehörstange mit Öffnungen.
  • 3 zeigt eine linksseitige Ansicht eines beispielhaften Zubehörarms mit einem festverdrahteten Kabelstrang.
  • 4 zeigt eine linksseitige Ansicht eines beispielhaften Zubehörarms mit einem Kabelstrang und einer Steckdose.
  • 5 zeigt eine isometrische Ansicht von rechts eines beispielhaften Monitorhalters, der an einem beispielhaften Zubehörarm befestigt ist.
  • 6 zeigt eine linksseitige Ansicht des beispielhaften Monitorhalters aus 5.
  • 7 zeigt eine isometrische Ansicht von hinten eines beispielhaften Laderampenplattenwerkzeughalters für einen beispielhaften Zubehörarm.
  • 8 zeigt eine Nahansicht der Laderampenplattenwerkzeughalterklammer aus 7.
  • 9 zeigt eine isometrische Ansicht von rechts eines beispielhaften Tuchhalters, der an einem beispielhaften Zubehörarm befestigt ist.
  • 10 zeigt eine isometrische Ansicht von rechts des Tuchhalters aus 9.
  • 11A zeigt eine Nahansicht einer isometrischen Ansicht von hinten des unteren Teilbereichs eines beispielhaften Tuchhalters.
  • 11B zeigt eine Nahansicht von rechts des unteren Teilbereichs des Tuchhalters aus 11A.
  • 12 zeigt eine isometrische Ansicht von links eines beispielhaften Zubehörarms, der einen Laststangenwerkzeughalter lagert.
  • 13 zeigt eine isometrische Ansicht von oben einer Lagerung des Laststangenwerkzeughalters aus 12.
  • 14 zeigt eine isometrische Ansicht von links einer Griffhalterungsklammer des Laststangenwerkzeughalters aus 12.
  • Detaillierte Beschreibung
  • 1 zeigt einen beispielhaften Zubehörarm 102, der an einem Gabelstapler 104 befestigt ist. Optional erstrecken sich weder der Zubehörarm 102 noch jegliches anderes Zubehör, was daran befestigt ist, über eine Außenseite eines Gabelstaplers hinaus, so dass, sollte die Seite des Gabelstaplers mit einem Hindernis in Berührung kommen, kommen weder der Zubehörarm 102 noch die befestigten Zubehörteile in Kontakt mit dem Hindernis. Der Zubehörarm 102 kann eine obere hintere Befestigungsvorrichtung 106 und eine untere hintere Befestigungsvorrichtung 108 umfassen. Die obere hintere Befestigungsvorrichtung 106 und die untere hintere Befestigungsvorrichtung 108 können so konfiguriert sein, um an einem hinteren Schutzdachholm 110 des Gabelstaplers 104 befestigt zu sein. Die obere hintere Befestigungsvorrichtung 106 kann konfiguriert sein, um an dem hinteren Schutzdachholm 110 an einer höheren Position als die untere hintere Befestigungsvorrichtung 108 befestigt zu sein.
  • Optional sind die obere hintere Befestigungsvorrichtung 106 und die untere hintere Befestigungsvorrichtung 108 an dem hinteren Schutzdachholm 110 befestigt, indem jede Vorrichtung um einen Teilbereich des hinteren Schutzdachholms 110 geklemmt ist. Die obere hintere Befestigungsvorrichtung 106 und die untere hintere Befestigungsvorrichtung 108 können jede einen vorderen Teilbereich und einen hinteren Teilbereich umfassen, wobei der vordere Teilbereich dazu da ist, einen vorderen Teilbereich des hinteren Schutzdachholms 110 zu berühren und der hintere Teilbereich dazu da ist, einen hinteren Teilbereich des hinteren Schutzdachholms 110 zu berühren. In bestimmten Ausführungsformen hält eine Reibungskraft, die durch den vorderen Teilbereich und den hinteren Teilbereich einer jeden der oberen hinteren Befestigungsvorrichtung 106 und der unteren hinteren Befestigungsvorrichtung 108 erzeugt wird, die obere hintere Befestigungsvorrichtung 106 und die untere hintere Befestigungsvorrichtung 108 an einer bestimmten Stelle an dem hinteren Schutzdachholm 110. In anderen Beispielen können ein oder mehrere Befestigungsmittel zwischen dem vorderen Teilbereich und dem hinteren Teilbereich von jeweils der oberen hinteren Befestigungsvorrichtung 106 und der unteren hinteren Befestigungsvorrichtung 108 befestigt werden, und diese können es bewirken, dass der vordere Teilbereich und der hinteren Teilbereich aneinander gedrückt werden, wenn die Befestigungsmittel zusammengepresst werden, um die entsprechende obere hintere Befestigungsvorrichtung 106 und untere hintere Befestigungsvorrichtung 108 an dem hinteren Schutzdachholm 110 zu befestigen.
  • In anderen Beispielen können die obere hintere Befestigungsvorrichtung 106 und die untere hintere Befestigungsvorrichtung 108 an dem hinteren Schutzdachholm 110 befestigt sein. Zum Beispiel über ein oder mehrere Befestigungsmittel, wie Bolzen, die in Öffnungen mit einem Gewinde eingreifen, wobei die Öffnungen in dem hinteren Schutzdachholm 110 gebildet sind, und eine oder mehrere entsprechende Öffnungen in der oberen hinteren Befestigungsvorrichtung 106 und der unteren hinteren Befestigungsvorrichtung 108 gebildet sind, oder über Schweißen. Andere passende Befestigungsarten können benutzt werden.
  • Der Zubehörarm 102 kann weiterhin eine vordere Befestigungsvorrichtung 112 umfassen. Die vordere Befestigungsvorrichtung 112 kann eingerichtet sein, um an einem vorderen Schutzdachholm 114 des Gabelstaplers 104 befestigt zu sein. Die vordere Befestigungsvorrichtung 112 kann an dem vorderen Schutzdachholm 114 befestigt sein, durch jedes Mittel zur Befestigung, das in Bezug zu der oberen hinteren Befestigungsvorrichtung 106 und der unteren hinteren Befestigungsvorrichtung 108 beschrieben wird.
  • Der Zubehörarm 102 kann eine Zubehörstange 116 umfassen. Die Zubehörstange 116 kann aus einem starren Material gebildet sein, wie Metall, harter Kunststoff, harter Gummi, Polyvinylchlorid (PVC), oder eine Kombination daraus. Die Zubehörstange 116 kann eine oder mehrere längliche Bauteile umfassen. Zum Beispiel können solche länglichen Bauteile Röhren mit einer kreisförmigen Form, einer ovalen Form, einer rechteckigen Form, oder einer anderen passenden Form und einem hohlen Mittelraum sein. In anderen Beispielen können die länglichen Bauteile fest sein und aus einem starren Material gebildet sein, und können kreisförmige, ovale, rechteckige, „L”, oder andere passende Formen haben. Weiterhin kann in einigen Beispielen die Zubehörstange 116 eine oder mehrere Vertiefungen beinhalten, die entlang der Länge von einem oder mehreren länglichen Bauteilen gebildet sind.
  • Die Zubehörstange 116 kann ein erstes längliches Bauteil 118 umfassen, dass in eine L-Form gebogen ist, und ein zweites längliches Bauteil 120 das in eine L-Form gebogen ist. Das erste L-förmige längliche Bauteil 118 kann größer sein in der Länge, Größe, Umfang, oder eine Kombination davon, als das zweite L-förmige längliche Bauteil 120. Das zweite längliche Bauteil 120 ist zwischen einem ersten Abschnitt 118A und einem zweiten Abschnitt 118B des ersten länglichen Bauteils 118 gesichert, um eine oder mehrere Stabilitäten für das erste längliche Bauteil 118 und zusätzlichen Raum zum Befestigen von Zubehör bereitzustellen. Ein erstes Ende 120A des zweiten L-förmigen länglichen Bauteils 120 kann mit dem ersten Abschnitt 118A des ersten L-förmigen länglichen Bauteils 118 verbunden sein, entlang einer Länge des ersten Abschnitts 118A. Das zweite Ende 120B des zweiten L-förmigen länglichen Bauteils 120 kann mit dem zweiten Abschnitt 118B des ersten L-förmigen länglichen Bauteils 118 verbunden sein, entlang einer Länge des zweiten Abschnitts 118B. In einigen Beispielen kann ein zweites längliches Bauteil gerade sein, oder kann mehrere Kurven in sich haben, während in anderen Beispielen das zweite längliche Bauteil weggelassen werden kann.
  • Die Zubehörstange 116 kann bewegbar an der oberen hinteren Befestigungsvorrichtung 106 und der unteren hinteren Befestigungsvorrichtung 108 befestigt sein. Der erste Abschnitt 118A des ersten L-förmigen länglichen Bauteils 118 kann mit der oberen hinteren Befestigungsvorrichtung 106 und der unteren hinteren Befestigungsvorrichtung 108 verbunden sein. Die Zubehörstange 116 kann drehbar an der oberen hinteren Befestigungsvorrichtung 106 und der unteren hinteren Befestigungsvorrichtung 108 befestigt sein und kann um eine Achse rotieren, die durch die Befestigungspunkte der Zubehörstange 116 an der oberen hinteren Befestigungsvorrichtung 106 und der unteren hinteren Befestigungsvorrichtung 108 gebildet ist. Optional dreht sich eine Zubehörstange, wie Zubehörstange 116, so dass ein Teilbereich einer Verschlussvorrichtung, wie Verschlussvorrichtung 122 weiter unten beschrieben, vertikal nach oben gehoben wird in eine höhere Position, wenn die Zubehörstange in einer offenen Position ist, d. h. wenn Sie in eine Position geschwungen ist, die ungefähr 180° von der geschlossenen Position ist, wie in 1 dargestellt, im Vergleich dazu wenn, die Zubehörstange in einer geschlossenen Position ist. Solch eine Rotation, die einen Teilbereich einer Verschlussvorrichtung nach oben bewegt, benutzt Gravitation, um die Bewegung der Zubehörstange von einer offenen Position in eine geschlossene Position zu vereinfachen.
  • Der zweite Abschnitt 118B des ersten L-förmigen länglichen Bauteils 118 kann sich im Wesentlichen senkrecht von dem ersten Abschnitt 118A erstrecken (zum Beispiel innerhalb plus oder minus 10 Grad von der Horizontalen). Ein Endteilbereich 118C des zweiten Abschnitts 118B des ersten L-förmigen länglichen Bauteils 118 kann mit der vorderen Befestigungsvorrichtung 112 eingreifen. Die vordere Befestigungsvorrichtung 112 kann an dem Endteilbereich gekoppelt sein und kann die Position der Zubehörstange 116 beibehalten, sich neben der oberen hinteren Befestigungsvorrichtung 106, der unteren hinteren Befestigungsvorrichtung 108 und der vorderen Befestigungsvorrichtung 112 erstrecken.
  • In den Beispielen, wo die Zubehörstange 116 drehbar an der oberen hinteren Befestigungsvorrichtung 106 und der unteren hinteren Befestigungsvorrichtung 108 befestigt ist, kann der Endteilbereich 118C des zweiten Abschnitts 118B mit der vorderen Befestigungsvorrichtung 112 eingreifen, wenn die Zubehörstange 116 in einer geschlossenen Position ist. Die Zubehörstange 116 kann in der geschlossenen Position sein, wenn die Zubehörstange 116 im Wesentlichen parallel zu einer Seite des Gabelstaplers 104 ist (innerhalb plus oder minus 10 Grad von der Parallelen). Wenn sie in der geschlossenen Position ist, kann der Endteilbereich 118C des zweiten Abschnitts 118B lösbar eine Verschlussvorrichtung 122 der vorderen Befestigungsvorrichtung 112 eingreifen. Die Verschlussvorrichtung 122 kann einen oder mehrere Halter oder Anschläge beinhalten, die den Endteilbereich 118C berühren und die Zubehörstange 116 in der geschlossenen Position halten. Die Verschlussvorrichtung 122 kann einen Griff beinhalten oder andere Betätigungsvorrichtungen, wie einen Knopf, um die Verschlussvorrichtung 122 von der Zubehörstange 116 zu entriegeln, und es damit der Zubehörstange 116 zu erlauben überzugehen von der geschlossenen Position frei zu einem freien Rotieren um die Achse der Drehbewegung.
  • In einigen Beispielen kann die Verschlussvorrichtung 122 eingerichtet sein, um sich von der Zubehörstange 116 zu lösen, in Antwort auf eine Anwendung eines spezifischen Betrags einer Kraft, die auf die Zubehörstange 116 aufgebracht wird, wobei die Kraft gerichtet ist, um die Zubehörstange 116 von der vorderen Befestigungsvorrichtung 112 weg zu bewegen. In anderen Beispielen kann die Verschlussvorrichtung 122 einen Magneten umfassen, wie einen Permanentmagnet oder einen Elektromagnet, um den Endteilbereich einzugreifen. Wenn die Zubehörstange 116 innerhalb eines Nahbereich des Magneten bewegt wird, kann der Magnet eine magnetische Kraft erzeugen, die die Zubehörstange 116 in die geschlossene Position zieht und die Zubehörstange 116 in der geschlossenen Position hält. Die Zubehörstange 116 kann von dem Magneten losgelöst werden durch Aufbringen einer Kraft, die größer ist, als die magnetische Kraft, die auf die Zubehörstange 116 aufgebracht wird, in eine Richtung weg von der vorderen Befestigungsvorrichtung 112.
  • Ein oder mehrere Zubehörteile, wie Zubehör 124, können lösbar an der Zubehörstange 116 befestigt sein. Das Zubehör 124 kann ein Monitor sein, ein Display, ein Computergerät, ein Scanner, ein Ausrüstungshalter (wie ein Strech-Tuchhalter, ein Bandhalter, ein Feuerlöscher-Halter, oder ähnliche Objekthalter), oder anderes passendes Zubehör. Ein oder mehrere Zubehörteile, wie Zubehörteil 124, können an der Zubehörstange 116 gesichert sein. Das Zubehörteil 124 kann an der Zubehörstange 116 durch eine Halterung 126 gesichert sein. Die Halterung 126 kann eine Klemmvorrichtung beinhalten, die an der Zubehörstange 116 klemmt, und das Zubehörteil 124 lösbar an der Zubehörstange 116 befestigt. Die Klemmvorrichtung kann genutzt werden, um passend die Halterung 126 an einer Stelle auf der Zubehörstange 116 zu befestigen, oder an unterschiedlichen Stellen entlang einer Länge der Zubehörstange 116. Insbesondere kann die Halterung 126 an jedem Teilbereich der Zubehörstange 116 geklemmt sein, inklusive des ersten L-förmigen länglichen Bauteils 118 und des zweiten L-förmigen länglichen Bauteils 120. Die Halterung 126 kann verriegelbare, drehbare Bauteile beinhalten, so dass das Zubehörteil 124 drehbar an der Halterung 126 befestigt ist und es dem Zubehörteil 126 erlaubt in einer vertikalen, horizontalen Richtung im Uhrzeigersinn, und gegen den Uhrzeigersinn um den Verbindungspunkt zwischen dem Zubehörteil 124 und der Halterung 126 zu drehen.
  • 2 zeigt eine beispielhafte Zubehörstange 200 mit Öffnungen. Die Zubehörstange 200 kann ein oder mehrere Merkmale der Zubehörstange 116 (1) umfassen, inklusive dem ersten L-förmigen länglichen Bauteil 118 (1), dem zweiten L-förmigen länglichen Bauteil 120 (1), und dem Material aus welchem die Zubehörstange 200 gebildet ist. Weiterhin kann die Zubehörstange 200 an einem Gabelstapler befestigt sein in derselben Art und Weise wie die Zubehörstange 116.
  • Eine erste Vielzahl von Öffnungen 204 kann entlang der Länge des ersten L-förmigen länglichen Bauteils 202 gebildet sein. Die Öffnungen 204 können die gleiche Größe haben oder unterschiedliche Größe haben. Die erste Vielzahl von Öffnungen 204 kann Öffnungen umfassen, die in einer gleichmäßigen Entfernung entlang der Länge des ersten L-förmigen länglichen Bauteils 202 (wie gezeigt) voneinander getrennt sind. In einigen Beispielen kann die erste Vielzahl von Öffnungen 204 Öffnungen umfassen, die in unterschiedlichen Entfernungen entlang der Länge des ersten L-förmigen länglichen Bauteils 202 voneinander getrennt sind. Die erste Vielzahl von Öffnungen 204 kann genutzt werden zum Verlegen von einem oder mehreren Kabelsträngen innerhalb der Zubehörstange 200, zum Befestigen einer Halterung (wie Halterung 126 (1)) an der Zubehörstange 200, zum Befestigen der Zubehörstange an einer oberen hinteren Befestigungsvorrichtung (wie die obere hintere Befestigungsvorrichtung 106) und einer unteren hinteren Befestigungsvorrichtung (wie die untere hintere Befestigungsvorrichtung 108), oder jede Kombination davon.
  • Eine zweite Vielzahl von Öffnungen 208 kann entlang der Länge des zweiten L-förmigen länglichen Bauteils 202 gebildet sein. Die Öffnungen 208 können die gleiche Größe haben oder unterschiedliche Größen haben. Die zweite Vielzahl von Öffnungen 208 kann Öffnungen umfassend, die in einer gleichmäßigen Entfernung entlang der Länge des zweiten L-förmigen länglichen Bauteils 206 (wie gezeigt) voneinander getrennt sind. In einigen Beispielen kann die zweite Vielzahl von Öffnungen 208 Öffnungen umfassen, die in unterschiedlichen Entfernungen entlang der Länge des zweiten L-förmigen länglichen Bauteils 206 voneinander getrennt sind. Die zweite Vielzahl von Öffnungen 208 kann Öffnungen umfassen, die eine andere Größe haben als die erste Vielzahl von Öffnungen 204, oder die die gleiche Größe haben wie die erste Vielzahl von Öffnungen 204. Die zweite Vielzahl von Öffnungen 208 kann genutzt werden, um einen oder mehrere Kabelstränge innerhalb der Zubehörstange 200 zu verlegen, zum Befestigen eine Halterung (wie Halterung 126 (1)) an der Zubehörstange 200, oder einer Kombination davon.
  • Während die erste Vielzahl von Öffnungen 204 und die zweite Vielzahl von Öffnungen 208 dargestellt sind als das sie jeweils auf einer einzelnen Seite des ersten L-förmigen länglichen Bauteils 202 und des zweiten L-förmigen länglichen Bauteil 206 gebildet sind, so kann die erste Vielzahl von Öffnungen 204, die zweite Vielzahl von Öffnungen 208, oder beide, an einer oder mehreren Seiten des ersten L-förmigen länglichen Bauteils 202 und des zweiten L-förmigen länglichen Bauteils 206 gebildet sein. Weiterhin wird es verstanden, dass die erste Vielzahl von Öffnungen 204 und die zweite Vielzahl von Öffnungen 208 jeweils überall entlang des Umfangs des ersten L-förmigen länglichen Bauteils 202 und des zweiten L-förmigen länglichen Bauteils 206 gebildet sein können.
  • 3 zeigt einen beispielhaften Zubehörarm 300 mit hart-verdrahteten Kabelsträngen. Der Zubehörarm 300 kann ein oder mehrere der Merkmale des Zubehörarms 102 (1), die Zubehörstange 200 (2), oder eine Kombination davon umfassen. Weiterhin kann der Zubehörarm 300 in einigen Beispielen ähnlich wie der Zubehörarm 102 (1), die Zubehörstange 200 (2), oder eine Kombination davon eingerichtet sein. Der Zubehörarm 300 kann an einem Gabelstapler 302 befestigt sein (Teile davon sind dargestellt).
  • Eine Halterung, wie die Halterung 126 (1), kann das Zubehör 304 an der Zubehörstange 301 sichern. Ein oder mehrere Kabelstränge können innerhalb der Zubehörstange 301 zu dem Zubehör 304 verlegt sein.
  • Ein Stromkabelstrang 306 kann elektrisch an eine Batterie 308 des Gabelstaplers 302 und dem Zubehör 304 gekoppelt sein. Der Stromkabelstrang 306 kann Strom von der Batterie 308 für das Zubehör 304 bereitstellen, für den Betrieb des Zubehörs 304. Der Stromkabelstrang 306 kann von der Batterie 308 in die Zubehörstange 301 durch eins der Vielzahl von Öffnungen 310 verlegt werden und aus der Zubehörstange 301 zu dem Zubehör 304 durch ein anderes der Vielzahl von Öffnungen 310 verlegt werden. Der Stromkabelstrang 306 ist dargestellt, als wenn er in die Zubehörstange 301 über eine Öffnung verlegt ist, die in einem gebogenen Teilbereich der Zubehörstange 301 liegt, und aus der Zubehörstange 301 über eine Öffnung, die in einem im Wesentlichen horizontalen Teilbereich der Zubehörstange 301 liegt, jedoch soll verstanden werden, dass der Stromkabelstrang 306 in und aus der Zubehörstange 301 verlegt werden kann über jede der Vielzahl von Öffnungen 310, inklusive Öffnungen, die in den gekrümmten Teilbereichen der Zubehörstange 301 liegen, im Wesentlichen vertikalen Teilbereichen der Zubehörstange 301, im Wesentlichen horizontalen Teilbereichen der Zubehörstange 301, in einem ersten L-förmigen Teilbereich der Zubehörstange 301, in einem zweiten L-förmigen Teilbereich der Zubehörstange 301 oder einer Kombination davon.
  • In einigen Beispielen kann ein Telemetriekabelstrang 312 elektrisch an ein Telemetriesystem 314 des Gabelstaplers 302 und dem Zubehör 304 gekoppelt sein. Der Telemetriekabelstrang 312 kann Daten wischen dem Zubehör 304 und dem Telemetriesystem 314 übertragen. Die Daten können eine Identifikation einer Palette beinhalten, mit welcher der Gabelstapler 302 und/oder der Bediener interagiert, Informationen, die die Palette betreffen, Karten eines Gebietes um den Gabelstapler 302 herum, Positionen von Objekten innerhalb des Gebietes um den Gabelstapler 302 herum, Anweisungen, die den Betrieb des Gabelstaplers betreffen, oder eine Kombination davon. Die Daten können weiterhin Informationen umfassen, die sie von anderen Systemen empfangen haben, die kommunikativ mit dem Telemetriesystem 314 gekoppelt sind, so wie durch drahtlose oder drahtgebundene kommunikative Kopplung an das Telemetriesystem 314. Der Telemetriekabelstrang 314 kann über eine der Vielzahl von Öffnungen 310 in die Zubehörstange 301 verlegt werden, und kann über eine andere der Vielzahl von Öffnungen 310 aus der Zubehörstange 301 an das Zubehör 304 verlegt werden. Der Telemetriekabelstrang 312 kann über dieselben Öffnungen wie der Stromkabelstrang 306 verlegt werden, oder über andere Öffnungen als der Stromkabelstrang 306. Weiterhin kann der Telemetriekabelstrang 312 über jede der Vielzahl von Öffnungen 310 verlegt werden, inklusive Öffnungen, die in den gekrümmten Teilbereichen der Zubehörstange 301 liegen, im Wesentlichen vertikalen Teilbereichen der Zubehörstange 301, im Wesentlichen horizontalen Teilbereichen der Zubehörstange 301, in einem ersten L-förmigen Teilbereich der Zubehörstange 301, in einem zweiten L-förmigen Teilbereich der Zubehörstange 301 oder einer Kombination davon.
  • In einigen Beispielen können einer oder beide, der Stromkabelstrang 306 und der Telemetriekabelstrang 312, entlang des hinteren Schutzdachholms 316 und in eine der Vielzahl von Öffnungen 310 verlegt werden. Weiterhin können in einigen Beispielen Enden der Zubehörstange 301, wie das Ende 318, offen sein, und einer oder beide, der Stromkabelstrang 306 und der Telemetriekabelstrang 312, können durch das offene Ende in die Zubehörstange 301 verlegt werden.
  • Es wird dabei verstanden, dass der Stromkabelstrang 306 und das Telemetriesystem 314 Beispiele von Kabelsträngen sind, die an das Zubehör 304 verlegt werden können. Andere Kabelstränge können an das Zubehör 304 von anderen Systemen oder Komponenten des Gabelstaplers 302 über den Zubehörarm 300 verlegt werden. Weiterhin kann das Zubehör 304 eine Drahtlosverbindung haben und kann sich mit anderen Systemen verbinden, die nicht Teil oder nicht an dem Gabelstapler 302 befestigt sind, über die Drahtlosverbindung.
  • In einigen Ausführungsformen kann eine oder beide, die obere hintere Befestigungsvorrichtung 320 und die untere hintere Befestigungsvorrichtung 322, eine oder mehrere Öffnungen umfassen, die in der oberen hinteren Befestigungsvorrichtung 320 oder der unteren hinteren Befestigungsvorrichtung 322 gebildet sind. Die eine oder mehreren Öffnungen können mit einer oder mehreren der Vielzahl von Öffnungen 310 angeordnet sein. Einer oder beide, der Stromkabelstrang 306 und der Telemetriekabelstrang 312, kann durch die eine oder mehrere Öffnungen in der oberen hinteren Befestigungsvorrichtung 320 oder der unteren hinteren Befestigungsvorrichtung und durch eine entsprechende der Vielzahl von Öffnungen 310 in die Zubehörstange 301 verlegt sein.
  • 4 zeigt einen beispielhaften Zubehörarm 400 mit einem Kabelstrang 402 und einer Steckdose 404. Der Zubehörarm 400 kann ein oder mehrere der Merkmale des Zubehörarms 102 (1), die Zubehörstange 200 (2), den Zubehörarm 300 (3), oder eine Kombination davon umfassen.
  • Der Kabelstrang 402 kann elektrisch an die Batterie 406 und die Steckdose 404 gekoppelt sein. Der Kabelstrang 402 kann in die Zubehörstange 401 des Zubehörarms 400 über die Öffnung 408 verlegt sein, und kann elektrisch mit der Steckdose 404 in der Zubehörstange 401 gekoppelt sein.
  • Die Steckdose 404 kann an der Zubehörstange 401 befestigt sein. In einigen Beispielen kann die Steckdose 404 eine Steckdose sein, die an der Außenseite der Zubehörstange 401 befestigt ist, wobei der weiblichen Verbinder der Steckdose an der Außenseite der Zubehörstange freiliegend ist, und sich ein Körper der Steckdose durch eine Öffnung in die Zubehörstange 401 erstreckt. Optional umfasst die Steckdose 404 einen Konverter, der in der Zubehörstange 401 beinhaltet ist.
  • Die Steckdose 404 kann eingerichtet sein, um ein Stromkabel eines Zubehörs 410, das an der Zubehörstange 401 befestigt ist, aufzunehmen. Wenn das Stromkabel in die Steckdose 404 gesteckt wird, kann der Kabelstrang 402 Strom von der Batterie 406 für das Zubehör 410 bereitstellen.
  • Während die Steckdose 404 als eine drei-polige Steckdose dargestellt ist, so ist zu verstehen, dass die Steckdose 404 auch eine andere Art von Stromverbinder sein kann, wie zwei-polige Steckdosen, andere standardmäßige Steckdosen (wie sie für unterschiedliche Länder und unterschiedliche Stromsysteme definiert sind), Schnellverbinder, oder andere Arten von elektrischen Kontakten. Weiterhin soll verstanden werden, dass während der Kabelstrang 402 so dargestellt ist, als dass er in die Zubehörstange 401 über die einzige Öffnung 408 verlegt ist, so kann der Kabelstrang 402 in die Zubehörstange 401, durch jedes der Verlegemittel, die in Verbindung mit dem Stromkabelstrang 306 (3) und dem Telemetriekabelstrang 312 beschrieben sind, verlegt werden.
  • 5 und 6 zeigen einen beispielhaften Monitorhalter 500. Der Monitorhalter 500 umfasst eine Halterung, wie eine Klemmvorrichtung 502, um den Monitorhalter 500 an einer Zubehörstange 504 zu befestigen. Die Zubehörstange 504 kann ein oder mehreren der Merkmale der Zubehörstange 116 (1), der Zubehörstange 200 (2), der Zubehörstange 301 (3), der Zubehörstange 401 (4), oder eine Kombination davon umfassen. Die Klemmvorrichtung 502 kann um einen Teilbereich der Zubehörstange 504 geklemmt werden. Die Klemmvorrichtung 502 kann einfach von der Zubehörstange 504 gelöst werden und kann an derselben Stelle in einer unterschiedlichen Winkelausrichtung oder an einem unterschiedlichen Teilbereich der Zubehörstange 504 geklemmt werden. In anderen Beispielen kann die Halterung ein oder mehrere Befestigungsmittel umfassen, die mit Öffnungen eingreifen, die in der Zubehörstange 504 gebildet sind, und die den Halter 500 an der Zubehörstange 504 befestigen.
  • Der Halter 500 kann eine Befestigungsvorrichtung 506, die an die Klemmvorrichtung 502 gekoppelt ist, umfassen. Die Befestigungsvorrichtung 506 kann eine oder mehrere Öffnungen 508, die in der Befestigungsvorrichtung 506 gebildet sind, umfassen. Die Öffnungen 508 können eingerichtet sein, um Befestigungsmittel aufzunehmen, um einen Monitor 510 zu sichern, der ein Display, Computer, oder anderes passendes Gerät umfasst, an der Befestigungsvorrichtung 506. Die Öffnungen 508 können an Stellen in der Befestigungsvorrichtung 506 gebildet sein, um Befestigungsmitteln von einem bestimmten Monitor aufzunehmen, oder können an Stellen sein, um mehrere verschiedene Arten von Monitoren oder Monitore von mehreren verschiedenen Herstellern aufzunehmen. In anderen Beispielen kann ein verschließbarer Kugelgelenk-Verbinder oder ein anderer passender Verbinder ein Zubehör an einer Klemmvorrichtung sichern.
  • In einigen Beispielen kann der Monitorhalter 500 einen Scannerhalter 602 umfassen, der sich von einem unteren Teil des Monitors 510 bis zur Spitze des Monitors 510 erstreckt. Dieser Scannerhalter 602 kann an die Befestigungsvorrichtung 506 (5) gekoppelt sein und kann so angeordnet sein, um einen Scanner (nicht dargestellt) über dem Monitor 510 zu halten, wenn der Monitor 510 an der Befestigungsvorrichtung 506 befestigt ist. Optional ist der Scannerhalter 602 an der Monitorhalterung 500 befestigt, so dass, wenn der Monitor 510 in eine andere Position bewegt wird, sich der Scannerhalter 602 mit dem Monitor 510 bewegt. In anderen Beispielen kann sich der Scannerhalter 602 zu jeder Seite des Monitors 510, unterhalb des Monitors 510 oder einer Kombination davon erstrecken.
  • Der Scannerhalter 602 kann ausgeformt sein, um den Kopf eines Scannergerätes zu akzeptieren. Der Scannerhalter 602 kann eine Pressform 604 umfassen, die eingerichtet ist, sich über einen Kopf eines Scannergerätes zu erstrecken und die Position des Scannergerätes beizubehalten, wenn das Scannergerät in der Scanner-Pressform 604 platziert wird.
  • 7 zeigt einen beispielhaften Laderampenplatte-Werkzeughalter 700. Der Laderampenplatte-Werkzeughalter 700 kann genutzt werden, um ein Laderampenplatte-Werkzeug 704 an einem Gabelstapler zu sichern. Typischerweise wird ein Laderampenplatte-Werkzeug 704 benutzt, um eine Laderampenplatte von einem Frachtwagen einzugreifen und zu lösen, um eine Brücke zwischen dem Frachtwagen und einer Laderampe zum Beladen und Entladen von Fracht von dem Wagen zu erzeugen. Typische Laderampenplatte-Werkzeuge, wie das Laderampenplatte-Werkzeug 704, umfassen einen Haken an einem Ende, um die Laderampenplatte einzugreifen, und einen Griff an dem anderen Ende für einen Bediener, um die Laderampenplatte in eine eingreifende Position mit dem Frachtwagen zu heben.
  • Der Laderampenplatte-Werkzeughalter 700 kann eine obere Befestigungsplatte 702 umfassen. Die obere Befestigungsplatte 702 kann an einer oberen hinteren Befestigungsvorrichtung, wie der oberen hinteren Befestigungsvorrichtung 106 (1), befestigt sein. Die obere Befestigungsplatte 702 kann aus demselben Materialstück gebildet sein, wie die obere hintere Befestigungsvorrichtung. In einigen Beispielen kann die obere Befestigungsplatte 702 an der oberen hinteren Befestigungsvorrichtung befestigt sein, durch ein oder mehrere Befestigungsmittel, die mit der oberen Befestigungsplatte 702 und der oberen hinteren Befestigungsvorrichtung eingreifen, um die obere Befestigungsplatte 702 an der oberen hinteren Befestigungsvorrichtung zu befestigen.
  • Die obere Befestigungsplatte 702 kann eine Öffnung 706 umfassen, die eingerichtet ist, das hakenförmige Ende des Laderampenplatte-Werkzeugs 704 aufzunehmen und es dem Laderampenplatte-Werkzeug 704 zu erlauben von der oberen Befestigungsplatte 702 herunter zu hängen. Optional ist die Öffnung 706 breiter in einem oberen Teilbereich der Öffnung 706 und enger in einem unteren Teilbereich der Öffnung 706, so dass das hakenförmige Ende des Laderampenplatte-Werkzeugs 704 in den breiteren Teilbereich der Öffnung 706 eingeführt werden kann. Wenn es gelöst wird, bewegt sich das hakenförmige Ende des Laderampenplatte-Werkzeugs 704 in den engeren Teilbereich der Öffnung 706 an einen Punkt, wo die obere Befestigungsplatte 702 das Laderampenplatte-Werkzeug 704 an beiden Seiten berührt und verhindert eine seitliche Bewegung des hakenförmigen Endes des Laderampenplatte-Werkzeugs 704. In einigen Beispielen kann die Öffnung 706 eine umgedrehte Tränentropfenform haben. Optional ist bei einer tränentropfenförmigen Öffnung der schmalere Teilbereich der Tränentropfenform nicht vertikal angeordnet, sondern verschoben von einer 6 Uhr Position, zum Beispiel, um zwischen einer 6 Uhr Position und einer 4 Uhr Position zu liegen, wenn von einer Rückseite eines Gabelstaplers in Richtung der Vorderseite des Gabelstaplers schauend betrachtet. Solch eine vertikale Versetzung erleichtert das ergonomische Einführen eines Hakens eines Laderampenplatte-Werkzeugs 704 in den schmalen Teilbereich der Tränentropfenform, wenn ein Bediener an der Seite des Gabelstaplers steht und den Haken in die tränentropfenförmige Öffnung 706 einführt.
  • Der Laderampenplatte-Werkzeughalter 700 kann weiterhin eine untere Befestigungsplatte 708 umfassen. Die untere Befestigungsplatte 708 kann an einer unteren hinteren Befestigungsvorrichtung, wie die untere hintere Befestigungsvorrichtung 108 (1) befestigt sein. Die untere Befestigungsplatte 708 kann aus demselben Materialstück gebildet sein, wie die untere hintere Befestigungsvorrichtung. In einigen Beispielen kann die untere Befestigungsplatte 708 an der unteren hinteren Befestigungsvorrichtung durch ein oder mehrere Befestigungsmittel befestigt sein, die mit der unteren Befestigungsplatte 708 und der unteren hinteren Befestigungsvorrichtung eingreifen, um die untere Befestigungsplatte 708 an der unteren hinteren Befestigungsvorrichtung zu befestigen.
  • Die untere Befestigungsplatte 708 kann eine Oberfläche 709 umfassen, welche optional gepolstert sein kann, um zu verhindern, dass der Griff des Laderampenplatte-Werkzeugs 704 einen hinteren Schutzdachholm 710 berührt, wenn sich der Gabelstapler bewegt. Die Oberfläche 709 kann so ausgerichtet sein, um in dieselbe Richtung wie die Öffnung 706 zu schauen und kann sich von dem hinteren Schutzdachholm 710 in diese Richtung erstrecken.
  • In einigen Beispielen kann die untere Befestigungsplatte 708 eine Halterung 712 umfassen, um mit dem Griff des Laderampenplatte-Werkzeugs 704 einzugreifen und das Laderampenplatte-Werkzeug 704 daran zu hindern hin und her zu schwingen, wenn sich der Gabelstapler bewegt. Die Halterung 712 wird weiter unten in Verbindung mit 8 beschrieben.
  • In einigen Beispielen kann sich eine Verlängerungsplatte 714 zwischen der oberen hinteren Befestigungsvorrichtung und der unteren hinteren Befestigungsvorrichtung erstrecken. Die Verlängerungsplatte 714 kann sich entlang des hinteren Schutzdachholms 710 zwischen der oberen hinteren Befestigungsvorrichtung und der unteren hinteren Befestigungsvorrichtung erstrecken. Die Verlängerungsplatte 714 kann so eingerichtet sein, um einen Abstand zwischen der oberen hinteren Befestigungsvorrichtung und der unteren hinteren Befestigungsvorrichtung beizubehalten, was wiederum einen Abstand zwischen der oberen Befestigungsplatte 702 und der unteren Befestigungsplatte 708 beibehält. Eine Länge der Verlängerungsplatte 714 kann vorbestimmt sein, basieren auf einer Standardlänge des Laderampenplatte-Werkzeugs 704 oder eines Standardtyps oder Herstellers des Laderampenplatte-Werkzeugs 704. In anderen Beispielen kann die Länge der Verlängerungsplatte 714 anpassbar sein, womit eine Anpassung zwischen der oberen Befestigungsplatte 702 und der unteren Befestigungsplatte 708 erlaubt ist, um mit unterschiedlichen Längen der Laderampenplatte-Werkzeuge einzugreifen.
  • 8 zeigt ein Beispiel der unteren Befestigungsplatte 708 aus 7. Die untere Befestigungsplatte 708 kann die Halterung 712 umfassen, die sich von dem hinteren Schutzdachholm 710 weg erstrecken kann. Die Halterung 712 kann so eingerichtet sein, den Griff des Laderampenplatte-Werkzeugs 704 zu berühren und eine Bewegung des Laderampenplatte-Werkzeugs 704 zu begrenzen oder zu verhindern. Der Griff des Laderampenplatte-Werkzeugs 704 kann eine Öffnung 802 bilden, die durch den Griff umschlossen ist. Wenn das Laderampenplatte-Werkzeug 704 in der Laderampenplatte-Werkzeughalterung 700 platziert ist, kann sich die Halterung 712 in die Öffnung erstrecken, um den Griff vom Schwingen zu abzuhalten, während sich der Gabelstapler bewegt.
  • In einigen Beispielen kann die Halterung 712 flexibel sein und kann gebogen sein, um mit dem Griff des Laderampenplatte-Werkzeugs 704 einzugreifen. In einigen Beispielen kann ein Teilbereich der Halterung 712 flexibel und gebogen sein, so dass ein Teilbereich des Griffs des Laderampenplatte-Werkzeugs 704 zwischen dem flexiblen Teilbereich der Halterung 712 und dem Rest der Halterung 712 angeordnet werden kann, und verhindern kann, dass das Laderampenplatte-Werkzeug 704 vor und zurück und von Seite zu Seite schwingt. Weiterhin kann in einigen Beispielen die Halterung 712 ein flexibles Material umfassen, wie ein Seil, einen Klettverschluss, oder eine Kombination davon, welches um zumindest einen Teilbereich des Laderampenplatte-Werkzeugs 704 befestigt sein kann und das Laderampenplatte-Werkzeug 704 an der Halterung 712 befestigen kann. Das flexible Material kann gelöst werden, um es so dem Laderampenplatte-Werkzeug 704 zu erlauben von der Laderampenplatte-Werkzeughalterung 700 entfernt zu werden.
  • 9 zeigt einen beispielhaften Tuchhalter 900, der an einer Zubehörstange 902 befestigt ist. Für eine deutliche Darstellung ist ein Teilbereich der Klemmvorrichtung der Halterung, die den Tuchhalter 900 an der Zubehörstange 902 sichert, weggelassen. Der Tuchhalter 900 kann an einem Teilbereich der Zubehörstange 902 befestigt sein, die sich über der Stufe 904 eines Gabelstaplers 906 befindet, und kann sich nach unten von der Zubehörstange 902 in Richtung der Stufe 904 erstrecken. Der Tuchhalter 900 kann an der Zubehörstange 902 durch eine Halterung, wie die Halterung 126 (1) gesichert sein. Der Tuchhalter 900 ist weiter unten mit Bezug auf 10 beschrieben.
  • In anderen Beispielen kann, anstatt dass der Tuchhalter 900 an der Zubehörstange 902 über der Stufe 904 befestigt ist, ein anderes längliches Zubehör an der Zubehörstange 902 über der Stufe 904 gesichert sein. Die Stufe 904 kann zusätzlichen Raum für Zubehör bereitstellen, um es unterhalb der Zubehörstange aufzuhängen, welches mit Teilbereichen des Gabelstaplers 906 in Konflikt kommen würde, wenn es an anderen Stellen entlang der Zubehörstange 902 befestigt werden würde. Beispiele von anderen Zubehören, die an der Zubehörstange 902 über der Stufe 904 gesichert werden können, können einen Feuerlöscherhalter, ein Papiertuchhalter, oder Halter für andere ähnliche längliche Objekte umfassen, die oft in derselben Umgebung wie Gabelstapler benutzt werden.
  • 10 zeigt einen beispielhaften Tuchhalter 900 aus 9. Der Tuchhalter 900 kann einen Halterungsteilbereich 1002 umfassen mit einer oder mehreren Öffnungen 1004. Der Halterungsteilbereich 1002 wird benutzt, um den Tuchhalter 900 an einer Halterung zu verbinden. Optional kann der Halterungsteilbereich 1002 einen Teilbereich der Halterung, wie einen Teil der Halterung 126 (1) bilden. In anderen Beispielen können Befestigungsmittel mit den Öffnungen 1004 und der Zubehörstange eingreifen, und können den Tuchhalter 900 an der Zubehörstange befestigen.
  • Der Tuchhalter 900 kann einen Hauptkörper 1006 umfassen, der sich im Wesentlichen vertikal nach unten von dem Halterungsteilbereich 1002 erstreckt. Der Hauptkörper 1006 kann benutzt werden, um das Tuch 1008 zu halten, welches ein Strechtuch sein kann. In anderen Beispielen kann der Hauptkörper 1006 benutzt werden, um Papiertücher zu halten oder andere längliche Materialien mit einem hohlen kreisförmigen Kern.
  • Der Tuchhalter 900 kann eine oder mehrere horizontale Pressformen 1010 umfassen, die sich von einem hinteren Teilbereich 1012 des Hauptkörpers 1006 erstrecken. Die horizontalen Pressformen 1010 können sich im Wesentlichen senkrecht von dem hinteren Teilbereich 1012 (innerhalb von plus oder minus 10 Grad vom rechtwinklig sein) erstrecken. Die horizontalen Pressformen 1010 können so eingerichtet sein, um sich von dem hinteren Teilbereich 1012 auf zumindest zwei Seiten auf dem Tuch 1008 zu erstrecken, und eine Bewegung eines oberen Teilbereichs des Tuchs 1008 in die Richtungen der horizontalen Pressform 1010 zu begrenzen oder zu verhindern. In einigen Beispielen kann ein Abstand zwischen den horizontalen Pressformen 1010 anpassbar sein, basierend auf einem Umfang des Tuchs 1008, so dass die Begrenzung oder Verhinderung der Bewegung des oberen Teilbereichs des Tuchs 1008 angepasst werden kann, basierend auf dem Abstand zwischen der horizontalen Pressform 1010.
  • Optional kann die horizontale Presseform 1010 federgespannt sein, so dass die horizontalen Pressformen 1010 so eingerichtet sind, um sich aufeinander zu zubewegen in der Abwesenheit eine entgegen-gerichteten Kraft, die durch den Kontakt mit dem Tuch 1008 bereitgestellt wird. In solchen Beispielen können die horizontalen Pressformen 1010 in Kontakt mit den Seiten des Tuchs 1008 sein, auf welchen jede der horizontalen Pressformen 1010 angeordnet ist und können eine Kompressionskraft auf jeder Seite des Tuchs 1008 bereitstellen, wo die horizontalen Pressformen 1010 angeordnet sind. Auch umfassen die horizontalen Pressformen 1010 optional Vorsprünge 1011, die es erleichtern Objekte auf den horizontalen Pressformen 1010 zu halten, wie Bandrollen, Streifen oder andere passende Objekte.
  • Der Hauptkörper 1006 kann einen unteren Teilbereich 1014 umfassen, der an dem hinteren Teilbereich 1012 gekoppelt ist und sich von dem hinteren Teilbereich 1012 erstreckt. Optional erstreckt sich der hintere Teilbereich 1014 in einem nach oben gerichteten Winkel mit Bezug auf den hinteren Teilbereich 1012. Zum Beispiel bildet der untere Teilbereich 1014 einen Winkel von 80°, plus oder minus 5 Grad, mit dem hinteren Teilbereich 1012. In anderen Beispielen erstreckt sich der untere Teilbereich 1014 im Wesentlichen horizontal von dem hinteren Teilbereich 1012 (innerhalb von plus oder minus 3 Grad vom rechtwinklig sein). Eine zentrale Pressform 1016 kann sich von dem unteren Teilbereich 1014 nach oben hin erstrecken. Die zentrale Pressform 1016 kann so eingerichtet sein, um sich innerhalb eines hohlen Kerns des Tuchs 1008 zu erstrecken und die Wände des hohlen Kerns zu berühren. Entsprechend kann die zentrale Pressform 1016 die Bewegung eines unteren Teilbereichs des Tuchs 1008 begrenzen oder verhindern.
  • Weiterhin können sich eine oder mehrere vertikalen Pressformen 1018 von dem unteren Teilbereich 1014 nach oben hin erstrecken. Die vertikalen Pressformen 1018 können sich im Wesentlichen vertikal (innerhalb von plus oder minus 10 Grad vom vertikal sein) von Kanten des unteren Teilbereichs 1014 erstrecken. Die vertikalen Pressformen 1018 können so eingerichtet sein, sich um einen Umfang des Tuchs 1008 nach oben hin zu erstrecken. Die vertikalen Pressformen 1018 können die Bewegung eines unteren Teilbereichs des Tuchs 1008 in einer horizontalen Richtung über einen Punkt der vertikalen Pressformen 1018 begrenzen oder verhindern.
  • In einigen Beispielen können die vertikalen Pressformen 1018 das Tuch 1008 um zumindest einem Teilbereich des Umfangs des Tuchs 1008 berühren. In diesen Beispielen können die vertikalen Pressformen 1018 die Bewegung des Tuchs 1008 begrenzen oder verhindern. Optional können die vertikalen Pressformen 1018 federgespannt sein, so dass die vertikalen Pressformen 1018 so eingerichtet sind, sich aufeinander zu zubewegen in der Abwesenheit einer entgegen-gerichteten Kraft, die durch den Kontakt mit dem Tuch 1008 bereitgestellt wird. In diesen Beispielen können die vertikalen Pressformen 1018 in Kontakt mit den Seiten des Tuchs 1008 sein, auf welcher jede der vertikalen Pressformen 1018 angeordnet ist und können eine Kompressionskraft auf jeder Seite von dem Tuch 1008 bereitstellen, wo die vertikalen Pressformen 1018 angeordnet sind.
  • Der Tuchhalter 900 kann einen schlanken Teilbereich 1020 umfassen, der in der Mitte zwischen dem Halterungsteilbereich 1002 und dem hinteren Teilbereich 1012 angeordnet ist. Der schlanke Teilbereich 1020 kann eine Halterungspressform 1022 umfassen (6). Die Halterungspressform 1022 kann sich im Wesentlichen senkrecht zu dem schlanken Teilbereich 1020 erstrecken (innerhalb von plus oder minus 10 Grad vom rechtwinklig sein). Die Halterungspressform 1022 kann benutzt werden, um eine Bandrolle 1024, oder ähnliche Gegenstände mit einem hohlen Kern, auf dem schlanken Teilbereich 1020 der Tuchhalterung 900 festzuhalten. Die Halterungspressform 1022 kann so eingerichtet sein, sich in einen hohlen Kern der Bandrolle 1024 zu erstrecken und die innere Wand des hohlen Kerns zu berühren. Die Bandrolle 1024 kann auf der Halterungspressform 1022 und dem schlanken Teilbereich 1020 durch Reibungsinterferenz zwischen der Pressform 1022 und dem hohlen Kern des Bands 1024, durch Gravitationskraft, oder beidem festgehalten werden.
  • 11A und 11B zeigen einen optionalen unteren Teilbereich 1102 des Tuchhalters, wie Tuchhalter 900 aus 9. Der untere Teilbereich 1102 kann eine oder mehrere der Merkmale des unteren Teilbereichs 1014 umfassen (10), inklusive der vertikalen Pressformen 1018 (10), der zentralen Pressform 1016 (10), oder einer Kombination davon.
  • Wie dargestellt erstreckt sich eine optionale zentrale Pressform 1104 von dem unteren Teilbereich 1102 nach oben. Die zentrale Pressform 1104 umfasst einen S-förmigen Querschnitt und ist konisch, so dass der S-förmige Querschnitt entfernt vom Boden 1102 kleiner ist, als der S-förmige Querschnitt in der Nähe des Bodens 1102. Solch eine konische S-förmige Pressform 1104 erleichtert das Eingreifen des hohlen Kerns von Objekten, die unterschiedliche Größen und Formen haben, bevorzugt ohne das solche Objekte den unteren Teilbereich 1102 berühren. Die zentrale Pressform 1104 kann so eingerichtet sein, um sich innerhalb eines hohlen Kerns eines Tuchs, so wie Tuch 1008 (10), zu erstrecken und Teile des Endes der S-Form können die Wände eines hohlen Kerns des Tuchs berühren. Optional ist die zentrale Pressform 1104 winkelmäßig versetzt mit Bezug zu dem unteren Teilbereich 1102, so dass eine äußere Oberfläche 1105 des konischen S-förmigen Profils der zentralen Pressform 1104, die sich in der Nähe des hinteren Teilbereich 1106 befindet, im Wesentlichen parallel ist, zum Beispiel innerhalb von plus oder minus 5 Grad vom parallel sein, mit dem hinteren Teilbereich 1106. Solch eine im Wesentlichen parallele äußere Oberfläche 1105 erleichtert das Festhalten eines Objekts, wie einer Tuchrolle, ohne dass sich eine Spitze des Objekts von einem Gabelstapler während Manövern wie um die Kurve fahren wegbewegt. Entsprechend verhindert die zentrale Pressform 1016 eine Bewegung eines unteren Teilbereichs des Tuchs 1008 sowie verhindert eine Bewegung eines oberen Teilbereichs des Tuchs 1008.
  • 12 stellt einen beispielhaften Laststangen-Werkzeughalter 1200 dar. Der Laststangen-Werkzeughalter 1200 kann benutzt werden, um ein Laststangen-Werkzeug, ein Frachtstangen-Werkzeug, ein anderes passendes längliches Werkzeug, oder eine Kombination davon an einem Gabelstapler 1202 zu sichern. Das Laststangen-Werkzeug und das Frachtstangen-Werkzeug können benutzt werden, um mit Laststangen und Frachtstangen entsprechend einzugreifen, die regalartige Einheiten zum Beladen von Fracht in einer Transporteinheit erzeugen, wie einem Anhänger eines LKWs, eines Frachtcontainers, und eines Zugwaggons. Das Laststangen-Werkzeug und das Frachtstangen-Werkzeug können benutzt werden, um die Laststangen und Frachtstangen zu heben und zu senken, um Fracht von der Transporteinheit zu beladen und entladen.
  • Der Laststangen-Werkzeughalter 1200 kann eine Griffhaltehalterung 1204 umfassen. Die Griffhaltehalterung 1204 kann an eine vordere Befestigungsvorrichtung 1206 gekoppelt sein, die an einem vorderen Schutzdachholm 1208 des Gabelstaplers 1202 befestigt ist. Die Griffhaltehalterung 1204 kann benutzt werden, um einen Griff eines Laststangen-Werkzeugs 1210 zu sichern und eine Bewegung des Griffs zu begrenzen oder zu verhindern. Die Griffhaltehalterung 1204 wird weiter unten mit Bezug auf 14 genauer beschrieben.
  • Der Laststangen-Werkzeughalter 1200 kann eine Lagerung 1212 umfassen. Die Lagerung 1212 kann an einem unteren Teilbereich des vorderen Schutzdachholms 1208 befestigt sein. Die Lagerung 1212 kann an dem vorderen Schutzdachholm 1208 befestigt sein, an einer Stelle, die niedriger ist, als die Stelle wo die Griffhaltehalterung 1204 an die vordere Befestigungsvorrichtung 1206 gekoppelt ist. Die Lagerung 1212 kann an dem vorderen Schutzdachholm 1208 befestigt sein, an einer Stelle direkt über dem vorderen Radschutz 1214 des Gabelstaplers 1202. In anderen Beispielen kann die Lagerung 1212 an eine oder mehrere Öffnungen der vorderen Halterung 1216 des Gabelstaplers 1212 gekoppelt sein, wobei die vordere Halterung 1216 einen Teilbereich des Rahmens des Gabelstaplers 1202 bildet. Die eine oder mehreren Öffnungen der vorderen Halterung 1216 können standardmäßig für Gabelstapler sein. Die vordere Halterung 1216 kann die Lagerung über dem vorderen Radschutz 1214 lagern. Die Lagerung 1212 wird genauer weiter unten in Bezug auf 13 beschrieben.
  • Der Laststangen-Werkzeughalter 1200 kann einen Kopf des Laststangen-Werkzeugs 1210 in der Lagerung 1212 lagern, mit dem Griff des Laststangen-Werkzeugs 1210, der sich durch die Griffhaltehalterung 1206 erstreckt. Wenn in dem Laststangen-Werkzeughalter 1200 befestigt, kann das Laststangen-Werkzeug 1210 entlang des vorderen Schutzdachholms 1208 positioniert werden. In einigen Beispielen kann der Laststangen-Werkzeughalter 1200 entlang einer rechten Seite des Gabelstaplers 1202 angeordnet sein, so dass das Laststangen-Werkzeug 1210 entlang dem vorderen Schutzdachholm 1208 auf der rechten Seite des Gabelstaplers 1202 positioniert ist. In anderen Beispielen kann der Laststangen-Werkzeughalter entlang einer linken Seite des Gabelstaplers 1202 angeordnet sein, so dass das Laststangen-Werkzeug 1210 entlang des vorderen Schutzdachholms 1208 auf der linken Seite des Gabelstaplers 1202 angeordnet ist.
  • 13 stellt eine beispielhafte Lagerung 1212 des Laststangen-Werkzeughalters 1200 von 12 dar. Die Lagerung 1212 kann einen unteren Teilbereich 1302 umfassen. Der untere Teilbereich 1302 kann sich entlang einer im Wesentlichen horizontalen Ebene erstrecken (innerhalb von plus oder minus 10 Grad vom horizontal sein). Wenn in den Laststangen-Werkzeughalter 1200 eingeführt, kann ein Kopf 1306 des Laststangen-Werkzeugs auf dem unteren Teilbereich 1302 aufliegen.
  • Eine oder mehrere vertikale Pressformen 1304 können sich von dem unteren Teilbereich 1302 nach oben hin erstrecken. Die vertikalen Pressformen 1304 können sich im Wesentlichen senkrecht (innerhalb von plus oder minus 10 Grad vom rechtwinklig sein) von dem unteren Teilbereich 1302 erstrecken. Die vertikalen Pressformen 1304 können sich von einer oder mehreren Kanten des unteren Teilbereichs 1302 nach oben hin erstrecken. In einigen Beispielen kann die Lagerung 1212 drei vertikale Pressformen 1302 umfassen, die sich von drei Kanten des unteren Teilbereichs 1304 nach oben hin erstrecken. Die vertikalen Pressformen 1304 können eine Bewegung des Kopfes 1306 in Richtungen hin zu den vertikalen Pressformen 1304 begrenzen oder verhindern.
  • Die Lagerung 1212 kann weiterhin eine oder mehrere Leisten 1308 umfassen, die sich von einer oder mehreren der vertikalen Pressformen 1304 erstrecken. Die Leisten 1308 können sich in einem Winkel von der vertikalen Pressform 1304, von welcher sich die Leisten 1308 erstrecken, erstrecken, wobei sich die Leisten 1308 hin zu einer gegenüberliegenden Kante des unteren Teilbereichs 1302 erstrecken. Der Kopf 1306 kann zwischen den Leisten 1308 und dem unteren Teilbereich 1302 angeordnet sein, wenn das Laststangen-Werkzeug innerhalb der Laststangen-Werkzeughalterung angeordnet ist. Die Leisten 1308 können sich über dem Kopf 1306 erstrecken, wenn das Laststangen-Werkzeug innerhalb der Laststangen-Werkzeughalterung angeordnet ist und können eine Bewegung des Kopfes 1306 in die nach oben gerichtete Richtung begrenzen oder verhindern. In einigen Beispielen können zwei Leisten 1308 sein, wo sich ein Griff 1310 des Laststangen-Werkzeugs zwischen den beiden Leisten 1308 erstreckt, wenn das Laststangen-Werkzeug in der Laststangen-Werkzeughalterung angeordnet ist.
  • 14 stellt eine beispielhafte Griffhaltehalterung 1204 des Laststangen-Werkzeughalters 1200 aus 12 dar. Die Haltehalterung 1204 kann einen Hauptkörper 1402 umfassen. Der Hauptkörper 1402 kann an die vordere Befestigungsvorrichtung 1206 gekoppelt sein. Der Hauptkörper 1402 kann sich entlang des vorderen Schutzdachholms 1404 erstrecken.
  • Eine obere Pressform 1404 kann sich von einem oberen Teilbereich des Hauptkörpers 1402 erstrecken. Die obere Pressform 1408 kann sich im Wesentlichen senkrecht von dem Hauptkörper erstrecken (innerhalb von plus oder minus 10 Grad vom senkrecht sein). Die obere Pressform 1408 kann einen hakenartigen Teilbereich 1410 umfassen, der im Wesentlichen parallel zu dem Hauptkörper 1402 sein kann (innerhalb von plus oder minus 10 Grad vom parallel sein). Der Hauptkörper 1402 und der hakenartige Teilbereich 1410 können an gegenüberliegenden Enden der oberen Pressform 1408 angeordnet sein.
  • Eine untere Pressform 1412 kann sich von einem unteren Teilbereich des Hauptkörpers 1402 erstrecken. Die untere Pressform 1402 kann sich im Wesentlichen senkrecht von dem Hauptkörper 1402 erstrecken (innerhalb von plus oder minus Grad vom senkrecht sein). Die untere Pressform 1412 und die obere Pressform 1408 können sich von gegenüberliegenden Kanten des Hauptkörpers 1402 erstrecken.
  • Wenn in dem Laststangen-Werkzeughalter 1200 platziert, kann der Griff 1406 des Laststangen-Werkzeugs den Hauptkörper 1402 der Griffhaltehalterung 1204 berühren und kann sich zwischen der oberen Pressform 1408 und der unteren Pressform 1412 erstrecken. Der hakenartige Teilbereich 1410 der oberen Pressform 1408 kann sich um den Griff 1406 herum wickeln. Der Griff 1406 kann gegen den Hauptkörper 1402 ruhen, und die obere Pressform 1408 und die untere Pressform 1412 können eine Bewegung des Griffs 1408 weg von dem Hauptkörper 1402 begrenzen oder verhindern. Der Griff 1406 kann in der Laststangen-Werkzeughalterung durch Anordnen des Griffs 1406 gegen den Hauptkörper 1402 in einem Winkel und dem Drehen des Laststangen-Werkzeugs bis der Griff 1406 sowohl die obere Pressform 1408 als auch die untere Pressform 1412 berührt, angeordnet werden. Das Laststangen-Werkzeug wird dann hin zu der Lagerung 1212 geschoben, um an dem Gabelstapler 1202 mit Hilfe des Laststangen-Werkzeughalters 1200 gesichert zu sein. Das Entfernen des Laststangen-Werkzeugs von dem Laststangen-Werkzeughalter 1200 kann erreicht werden, indem das Laststangen-Werkzeug weg von der Lagerung 1212 geschoben wird und dann das Laststangen-Werkzeug gedreht wird, so dass der Griff von der Griffhaltehalterung 1204 freigegeben wird.
  • Durch die Beschreibung und Darstellung von verschiedenen Beispielen hierin, soll klar sein, dass andere Beispiele modifiziert werden können in der Anordnung und im Detail. Wir beanspruchen alle Modifikation und Variationen die innerhalb des Geistes und des Schutzbereichs der folgenden Ansprüche liegen.

Claims (15)

  1. Zubehörarm für einen Gabelstapler, aufweisend: zumindest eine hintere Befestigungsvorrichtung, die ausgelegt und geformt ist, um an einem hinteren Schutzdachholm eines Gabelstaplers befestigt zu werden; eine vordere Befestigungsvorrichtung, die ausgelegt und geformt ist, um an einem vorderen Schutzdachholm des Gabelstaplers befestigt zu werden, wobei die vordere Befestigungsvorrichtung einen ersten Teilbereich einer Verschlussvorrichtung umfasst; eine Zubehörstange, die an der mindestens einen hinteren Befestigungsvorrichtung drehbar befestigt ist, und die einen zweiten Teilbereich der Verschlussvorrichtung umfasst, wobei die Verschlussvorrichtung eingerichtet ist, um lösbar den ersten Teilbereich der Verschlussvorrichtung einzugreifen, wenn die Zubehörstange in einer geschlossenen Position ist; und mindestens eine Halterung, die lösbar an der Zubehörstange befestigt ist, wobei die zumindest eine Halterung ausgelegt und geformt ist, um ein Zubehör an der Zubehörstange zu befestigen, so dass das Zubehör an einer vom Nutzer ausgewählten Stelle positionierbar ist.
  2. Zubehörarm gemäß Anspruch 1, wobei die zumindest eine Halterung eine Klemmvorrichtung aufweist, die eingerichtet ist, die zumindest eine Halterung lösbar an der Zubehörstange zu befestigen, an einer oder mehreren Stellen entlang der Länge der Zubehörstange.
  3. Zubehörarm gemäß Anspruch 1, weiterhin aufweisend einen Monitorhalter, der an der zumindest einen Halterung befestigt ist.
  4. Zubehörarm gemäß Anspruch 3, wobei der Monitorhalter weiterhin einen Scannerhalter aufweist.
  5. Zubehörarm gemäß Anspruch 4, wobei die zumindest eine Halterung weiterhin eine zweite Halterung aufweist, die einen länglichen Zubehörhalter an der Zubehörstange befestigt, so dass der längliche Zubehörhalter über einer Stufe des Gabelstaplers aufgehangen ist, wenn der Zubehörarm an dem Gabelstapler befestigt ist.
  6. Zubehörarm gemäß Anspruch 5, wobei der längliche Zubehörhalter aufweist: einen hinteren Teilbereich, der sich im Wesentlichen vertikal nach unten von dem Zubehörarm erstreckt; einen unteren Teilbereich, der sich von dem hinteren Teilbereich in einem nach oben gerichteten Winkel mit Bezug zu dem hinteren Teilbereich weg erstreckt; und eine zentrale Pressform, die sich von dem unteren Teilbereich zu dem hinteren Teilbereich erstreckt, wobei die zentrale Presseform abgewinkelt versetzt von dem unteren Teilbereich ist, so dass eine äußere Oberfläche der zentralen Presseform im Wesentlichen parallel mit dem hinteren Teilbereich ist.
  7. Zubehörarm gemäß Anspruch 6, wobei die zentrale Pressform aufweist: einen konischen S-förmigen Querschnitt, der in der Nähe des unteren Teilbereichs größer ist, als entfernt von dem unteren Teilbereich.
  8. Zubehörarm gemäß Anspruch 1, wobei: die zumindest eine hintere Befestigungsvorrichtung eine obere hintere Befestigungsvorrichtung und eine untere hintere Befestigungsvorrichtung aufweist.
  9. Zubehörarm gemäß Anspruch 8, weiterhin aufweisend eine Verlängerungsplatte, die sich zwischen der oberen hinteren Befestigungsvorrichtung und der unteren hinteren Befestigungsvorrichtung erstreckt, wobei die Verlängerungsplatte einen Abstand zwischen der oberen hinteren Befestigungsvorrichtung und der unteren hinteren Befestigungsvorrichtung beibehält.
  10. Zubehörarm gemäß Anspruch 8, wobei: die obere hintere Befestigungsvorrichtung eine obere Befestigungsplatte aufweist, die eine Öffnung umfasst, die ausgestaltet und geformt ist, um ein hakenförmiges Ende eines Laderampenplatte-Werkzeugs aufzunehmen; und die untere hintere Befestigungsvorrichtung eine untere Befestigungsplatte aufweist, die eine Klammer umfasst, die ausgelegt und geformt ist, um einen Griff des Laderampenplatte-Werkzeugs festzuhalten, so dass eine Bewegung des Laderampenplatte-Werkzeuggriffs verhindert wird, wenn er durch die Klammer festgehalten wird.
  11. Zubehörarm gemäß Anspruch 8, wobei die Zubehörstange einen ersten L-förmigen Teilbereich und einen zweiten L-förmigen Teilbereich umfasst, wobei sich ein im Wesentlichen vertikaler Teilbereich des ersten L-förmigen Teilbereichs entlang des hinteren Schutzdachholms erstreckt, und sich ein im Wesentlichen horizontaler Teilbereich des ersten L-förmigen Teilbereichs im Wesentlichen senkrecht von dem im Wesentlichen vertikalen Teilbereich erstreckt, und wobei ein im Wesentlichen horizontaler Teilbereich des zweiten L-förmigen Teilbereichs an dem im Wesentlichen vertikalen Teilbereich des ersten L-förmigen Teilbereichs befestigt ist und sich im Wesentlichen senkrecht von dem im Wesentlichen vertikalen Teilbereich des ersten L-förmigen Teilbereichs erstreckt, und ein im Wesentlichen vertikaler Teilbereich des zweiten L-förmigen Teilbereichs an dem im Wesentlichen horizontalen Teilbereich des ersten L-förmigen Teilbereichs befestigt ist und sich im Wesentlichen senkrecht von dem im Wesentlichen horizontalen Teilbereich des ersten L-förmigen Teilbereichs erstreckt, und wobei die Halterung an dem zweiten L-förmigen Teilbereich der Zubehörstange befestigt ist.
  12. Zubehörarm gemäß Anspruch 1, wobei die vordere Befestigungsvorrichtung eine Griffhaltehalterung aufweist, und der Zubehörarm weiterhin eine Lagerung aufweist, die ausgelegt und geformt ist, um an dem Gabelstapler befestigt zu werden, wobei die Griffhaltehalterung und die Lagerung zusammenarbeiten, um ein Laststangenwerkzeug zu halten, wenn der Zubehörarm an dem Gabelstapler befestigt ist.
  13. Zubehörarm gemäß Anspruch 1, weiterhin aufweisend einen Kabelstrang, der innerhalb der Zubehörstange zu einem Zubehör, welches an der Zubehörstange befestigt ist, verlegt ist, wobei der Kabelstrang ausgelegt und geformt ist, um an eine Batterie des Gabelstaplers angeschlossen zu werden, um Strom für das Zubehör bereitzustellen.
  14. Zubehörarm gemäß Anspruch 13, weiterhin aufweisend eine Steckdose, die an einer Außenseite der Zubehörstange befestigt ist, wobei der Kabelstrang innerhalb der Zubehörstange zu der Steckdose verlegt ist und elektrisch mit der Steckdose verbunden ist.
  15. Zubehörarm gemäß Anspruch 1, wobei die Zubehörstange an der zumindest einen hinteren Befestigungsvorrichtung drehbar befestigt ist, so dass der zweite Teilbereich der Verschlussvorrichtung in einer vertikal erhöhten Position ist, wenn die Zubehörstange in einer geöffneten Position ist, im Vergleich zu der Situation, wenn die Zubehörstange in einer geschlossenen Position ist.
DE202016005501.2U 2015-09-11 2016-09-07 Zubehörarm für einen Gabelstapler Active DE202016005501U1 (de)

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US201562217773P 2015-09-11 2015-09-11
US62/217,773 2015-09-11

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202016005501U1 true DE202016005501U1 (de) 2016-11-21

Family

ID=57536817

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE202016005501.2U Active DE202016005501U1 (de) 2015-09-11 2016-09-07 Zubehörarm für einen Gabelstapler

Country Status (2)

Country Link
US (2) US10246029B2 (de)
DE (1) DE202016005501U1 (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP3333118A1 (de) * 2016-12-08 2018-06-13 STILL GmbH Flurförderzeug mit einem fahrerschutzdach

Families Citing this family (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE202016005501U1 (de) * 2015-09-11 2016-11-21 Hyster-Yale Group, Inc. Zubehörarm für einen Gabelstapler
CN108602434B (zh) * 2016-02-09 2021-04-13 克朗设备公司 用于材料处理车辆的安装杆组件
US10759504B2 (en) * 2018-05-23 2020-09-01 John Kenneth Lee Water sports board rack
US11427450B2 (en) 2018-06-01 2022-08-30 Hyster-Yale Group, Inc. Lift truck having advantageous design elements
WO2022164783A1 (en) 2021-01-29 2022-08-04 Crown Equipment Corporation Work assist system for an industrial vehicle

Family Cites Families (69)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2711872A (en) * 1953-04-02 1955-06-28 Arthur R Lampke Baby bottle holder
US3685708A (en) * 1970-02-11 1972-08-22 Franklin L Herrington Mounting rack
US4392660A (en) * 1980-08-29 1983-07-12 Mason James V Safety bar
US4345147A (en) * 1980-11-14 1982-08-17 International Telephone And Telegraph Corporation Vehicle mounted mobile business data handling system
US4388980A (en) * 1981-01-26 1983-06-21 Clark Equipment Company Operator restraint for a loader
US4611734A (en) * 1984-06-19 1986-09-16 Luecking R Kent Mobile phone mounting
US4638969A (en) * 1984-12-24 1987-01-27 Milliken Research Corporation Video display arrangement
US4771544A (en) * 1986-06-09 1988-09-20 American Wedge Clamp Ltd. Vehicle body measuring apparatus
US5465207A (en) * 1989-01-31 1995-11-07 Norand Corporation Vehicle data system
US5246240A (en) * 1991-10-18 1993-09-21 Romich Barry A Apparatus for mounting equipment to wheelchairs
US5529369A (en) * 1995-05-26 1996-06-25 Welborn; Robert B. Door latches for golf carts and the like
US5642818A (en) * 1995-06-13 1997-07-01 Adam Brent Structure for supporting articles against vehicles
US5632462A (en) * 1996-01-18 1997-05-27 Kallas; John J. Computer mount retractable for police vehicles
US6203078B1 (en) * 1997-02-27 2001-03-20 Robert B. Karrer Bumper for utility vehicle
US5996954A (en) * 1997-10-14 1999-12-07 Rosen Products Llc Stowable support apparatus
US6113047A (en) * 1997-12-15 2000-09-05 Intermec Technologies Corporation Dual point vehicle mount for computer terminal
US6808038B2 (en) * 1998-10-10 2004-10-26 Schneider Fahrkomfort Gmbh Retaining device for utility vehicles
US6149308A (en) * 1998-12-14 2000-11-21 Pacific Bearing Company Linear rail system having preload adjustment apparatus
DE60029267T2 (de) * 1999-04-02 2007-06-14 Komatsu Ltd. Verriegelungssystem für Kabinenfenster
US6409029B1 (en) * 1999-09-03 2002-06-25 Novae Corporation Trimmer rack
DE10009549B4 (de) * 2000-02-29 2006-04-13 Linde Ag Rückhaltesystem
ATE298685T1 (de) * 2000-04-14 2005-07-15 Hans Sauermann Rückhaltesystem für einen fahrer, insbesondere eines flurförderfahrzeugs
DE10036253C2 (de) 2000-07-26 2002-07-18 Iws Ing Ges Weiner & Schroeter Fahrerschutzsystem für mobile Arbeitsmittel
US20020175254A1 (en) * 2001-05-24 2002-11-28 Hsiao-Feng Lee Adjustable monitor bracket
US6517134B2 (en) * 2001-06-14 2003-02-11 Tommy M. Armstrong Vehicle utility rack system providing elevated hauling and working stations
DE20120897U1 (de) * 2001-12-28 2003-05-08 Iws Ingenieurgesellschaft Wein Schutztür für Fahrerkabinen, insbesondere von Nutzfahrzeugen
US6902024B2 (en) 2002-11-27 2005-06-07 Clark Equipment Company Lateral operator restraint system and position sensor for material handler
US6820926B2 (en) * 2003-01-06 2004-11-23 Mitsubishi Jidosha Kogyo Kabushiki Kaisha Vehicle body reinforcement structure
US7152836B2 (en) * 2003-01-09 2006-12-26 Csav, Inc. Adjustable tilt mount
US20040164210A1 (en) * 2003-02-20 2004-08-26 Thai Le Vehicle mounting system for a video display unit
US7198185B2 (en) * 2004-02-02 2007-04-03 Xtreme Metal Fab., Inc. Truck sports rack
US20060102767A1 (en) * 2004-06-19 2006-05-18 Brogden Todd A Wood and elongate member transport rack system and tie spool mounting bracket
US20100065595A1 (en) * 2004-06-19 2010-03-18 Brogden Todd A Device for tying and transporting wood and elongate objects in relation to rearward portions of a forklift vehicle
US8596599B1 (en) * 2005-03-29 2013-12-03 Xybix Systems Incorporated Apparatus for mounting a plurality of monitors having adjustable distance to a viewer
US20070147938A1 (en) * 2005-12-13 2007-06-28 Zih Corp. Printer encoder adapted for positioning aboard a mobile unit
US7757806B2 (en) * 2005-12-22 2010-07-20 Caterpillar Sarl Adjustable operator interface
US7156443B1 (en) * 2005-12-23 2007-01-02 Man Young Jung Golf cart seat activated safety bar device
US20080029669A1 (en) * 2006-08-01 2008-02-07 Rbw Industries, Inc. Flat Screen TV Bracket For A Vehicle
WO2009041055A1 (ja) * 2007-09-26 2009-04-02 Panasonic Corporation ビーム走査型表示装置、その表示方法、プログラム、及び集積回路
US8091749B2 (en) * 2008-03-05 2012-01-10 Stautzenberger Sr Gerald Ray Golf car and all terrain vehicle propane heater and cupholder frame
DE102008023750A1 (de) * 2008-05-15 2009-11-19 Iws Ingenieurgesellschaft Weiner & Schröter Mbh Fahrerschutzsystem für ein Fahrzeug
US20100051766A1 (en) * 2008-08-28 2010-03-04 Golfcar Network, Inc. Golf car and mounting system for a display device incorporated therein
US7744046B1 (en) * 2008-09-02 2010-06-29 Lundy Darron R Mounting device for electronic fish finder screen
US7703834B1 (en) * 2008-10-24 2010-04-27 Omix-Ada, Inc. Modular bumper system
AU2009309458B2 (en) 2008-10-27 2015-02-26 Lifescan Scotland Limited Methods and devices for mitigating ESD events
US8087623B2 (en) * 2009-09-21 2012-01-03 Suddarth Wesley Allison Vertical display mounting device
US9327652B2 (en) * 2010-07-01 2016-05-03 Asw, Llc Vehicle toolholder
GB201020499D0 (en) * 2010-12-03 2011-01-19 Valtra Oy Ab Driver interface module
US20130193290A1 (en) * 2012-01-31 2013-08-01 United States Government, As Represented By The Secretary Of The Navy Low-profile quick-adjust mount for laptop computer
US9663338B1 (en) * 2012-08-09 2017-05-30 Ramesh James Mount for attaching a tablet to a post of a forklift
BR112015003489B1 (pt) * 2012-08-16 2022-04-05 Cnh America Llc Sistema de exibição para uso com um console e veículo agrícola
US9199582B2 (en) * 2012-11-27 2015-12-01 Jon Hill Vehicle cargo accessory device
JP5465345B1 (ja) * 2013-01-18 2014-04-09 株式会社小松製作所 油圧ショベル
US9056587B2 (en) * 2013-03-01 2015-06-16 Deere & Company ROPS mount for work vehicle display interface
US9205784B2 (en) * 2013-03-15 2015-12-08 Winnebago Industries, Inc. Dash dock and cradle design
US9989191B2 (en) * 2013-07-09 2018-06-05 Zodiac Seats Us Llc Friction stop device
US9145084B2 (en) * 2013-09-18 2015-09-29 Omix-Ada, Inc. Auxiliary light mount assembly for tubular bumpers
EP3061719A1 (de) * 2013-10-24 2016-08-31 Hyundai Heavy Industries Co., Ltd. Gabelstaplerverwaltungsvorrichtung
US9402016B1 (en) * 2014-04-09 2016-07-26 Miguel Alejandro Hidalgo Electronic device mount
US9892378B2 (en) * 2014-07-31 2018-02-13 BluePoint Mobile Solutoins, Inc. Devices, systems and methods for tracking and auditing shipment items
US9663173B2 (en) * 2014-08-19 2017-05-30 Brian Wadey Mounting device for one or more accessories and method of using same
US10086774B2 (en) * 2014-11-12 2018-10-02 Miller Industries Towing Equipment, Inc. Rotary chain rack for recovery vehicles
US9511701B2 (en) * 2014-12-30 2016-12-06 Kawasaki Jukogyo Kabushiki Kaisha Utility vehicle
US9604580B2 (en) * 2015-06-19 2017-03-28 Rosemount Aerospace, Inc. Tool-less low profile rotation mount
DE202016005501U1 (de) * 2015-09-11 2016-11-21 Hyster-Yale Group, Inc. Zubehörarm für einen Gabelstapler
US20170349115A1 (en) * 2016-06-06 2017-12-07 Frank Visconti Electronic device holding system and methods of operating the same
US10214148B2 (en) * 2017-06-29 2019-02-26 GM Global Technology Operations LLC System to secure objects within a vehicle
US10501024B1 (en) * 2017-12-13 2019-12-10 Alexander J. Albright Communication device weather shield and vehicle door mount apparatus
US10525799B2 (en) * 2018-04-30 2020-01-07 Kawasaki Jukogyo Kabushiki Kaisha Utility vehicle

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP3333118A1 (de) * 2016-12-08 2018-06-13 STILL GmbH Flurförderzeug mit einem fahrerschutzdach

Also Published As

Publication number Publication date
US20170072870A1 (en) 2017-03-16
US10246029B2 (en) 2019-04-02
US20190275954A1 (en) 2019-09-12
US11052829B2 (en) 2021-07-06

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE202016005501U1 (de) Zubehörarm für einen Gabelstapler
DE69024202T2 (de) Ausziehbarer kleiderbügel
EP2908039B1 (de) Befestigungssystem
DE102013108807B4 (de) Befestigungsvorrichtung für Fahrzeugeinrichtungen
US9371685B2 (en) Method and apparatus for hanging doors
DE102015113584A1 (de) Montageeinrichtung zum Montieren einer Adaptervorrichtung zum Befestigen von Aufnahmekörpern an einem Kraftfahrzeugsitz
EP2700484A1 (de) Vorrichtung zum Halten einer Säge
DE112018004602T5 (de) Rückhaltevorrichtung für mobilitätshilfen
DE102012202461B4 (de) Einrichtung zum Transportieren und Aufstellen eines Kompressors
DE202018105111U1 (de) Boxlink einer vertikalen Schiene
EP0079509A1 (de) Lastfahrzeug für den Transport eines Silos
EP3587181B1 (de) Transportfahrzeug
EP4237312A1 (de) Transportsicherung zur sicherung von waren auf einem rollbehälter
DE19502681A1 (de) Zugentlastungs- und Befestigungselement
DE102012219115A1 (de) Gehäuseanbringungsstruktur
AT15807U1 (de) Verwendung eines Zurrankers zum Verankern eines Zurrmittels
DE102015102510B4 (de) LKW mit Schräghebesystem
WO2011144524A1 (de) Mobiles trageinrichtungssystem
AT392047B (de) Vorrichtung zum befestigen von stuetzfuessen u.dgl.
DE202010008181U1 (de) Verriegelungsvorrichtung
DE202011004602U1 (de) Haltevorrichtung für einen Wäschekorb an einer Stange
DE112021001761T5 (de) Sicherungshilfe und Sicherungsstruktur für einen zu transportierenden Gegenstand
AT519116B1 (de) Zusatzgerät für eine Steckleiter
EP3949795A1 (de) Rollwagen
DE202016008744U1 (de) Transportvorrichtung und Transportsystem

Legal Events

Date Code Title Description
R207 Utility model specification
R150 Utility model maintained after payment of first maintenance fee after three years
R151 Utility model maintained after payment of second maintenance fee after six years