DE202006009003U1 - Motor vehicle lock - Google Patents

Motor vehicle lock

Info

Publication number
DE202006009003U1
DE202006009003U1 DE200620009003 DE202006009003U DE202006009003U1 DE 202006009003 U1 DE202006009003 U1 DE 202006009003U1 DE 200620009003 DE200620009003 DE 200620009003 DE 202006009003 U DE202006009003 U DE 202006009003U DE 202006009003 U1 DE202006009003 U1 DE 202006009003U1
Authority
DE
Grant status
Grant
Patent type
Prior art keywords
lock
pawl
lock latch
latch
material
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE200620009003
Other languages
German (de)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Brose Schliesssysteme GmbH and Co KG
Original Assignee
Brose Schliesssysteme GmbH and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Grant date
Family has litigation

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B85/00Details of vehicle locks not provided for in groups E05B77/00 - E05B83/00
    • E05B85/20Bolts or detents
    • E05B85/24Bolts rotating about an axis
    • E05B85/26Cooperation between bolts and detents
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B77/00Vehicle locks characterised by special functions or purposes
    • E05B77/36Noise prevention; Anti-rattling means
    • E05B77/40Lock elements covered by silencing layers, e.g. coatings

Abstract

Kraftfahrzeugschloß mit den Schließelementen Schloßfalle (1) und Sperrklinke (2), wobei die Schloßfalle (1) in eine Öffnungsstellung, eine Hauptschließstellung und ggf. in eine Vorschließstellung verlagerbar ist, wobei die Sperrklinke (2) in einen ausgehobenen Zustand, in dem die Schloßfalle (1) frei von der Sperrklinke (2) ist, und in einen eingefallenen Zustand, in dem die Sperrklinke (2) die Schloßfalle (1) in der Hauptschließstellung und in der ggf. vorhandenen Vorschließstellung hält, bringbar ist, wobei die Schloßfalle (1) in der Hauptschließstellung und in der ggf. vorhandenen Vorschließstellung in haltendem Eingriff mit einem Schließkeil (6) o. dgl. steht und dafür ein Einlaufmaul (7) mit einem entsprechenden Eingriffsbereich (8) aufweist, wobei die Schloßfalle (1) einen vorzugsweise metallischen Grundkörper aufweist (9) und im übrigen zur Minderung der Eingriffsgeräusche zwischen Sperrklinke (2) und Schloßfalle (1) und zwischen Schließkeil (6) und Schlo Motor vehicle lock having the closing elements lock latch (1) and locking pawl (2), wherein the lock latch (1) into an open position, a main closing position and can be displaced, if necessary, in a prelocking position, wherein the pawl (2) in a raised state in which the lock latch (1) free from the pawl (2), and in a collapsed state in which the pawl (2), the lock latch (1) in the main locking position and in the optionally present prelocking holds, is engageable, wherein the lock latch (1 having) in the main locking position and in the optionally present prelocking in retained engagement with a lock striker (6) o. the like. standing and therefor an inlet opening (7) with a corresponding engagement region (8), wherein the lock latch (1) has a preferably metallic having basic body (9) and the rest to reduce the engagement noises between the pawl (2) and lock latch (1) and between the lock striker (6) and castle falle (1) mit einem Dämpfungsmaterial ummantelt ist und wobei die Ummantelung (10) zur Minderung der Eingriffsgeräusche zwischen Sperrklinke... is the case (1) covered with a damping material, and wherein the sheath (10) for reducing the engagement noises between the pawl ...

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Kraftfahrzeugschloß mit den Merkmalen des Oberbegriffs von Anspruch 1. Ferner betrifft die Erfindung eine Schloßfalle für ein Kraftfahrzeugschloß mit den Merkmalen des Oberbegriffs von Anspruch 11. The invention relates to a motor vehicle lock having the features of the preamble of claim 1. Furthermore, the invention relates to a latch for a motor vehicle lock having the features of the preamble of claim. 11
  • Das in Rede stehende Kraftfahrzeugschloß kann irgendeinem Verschlußelement eines Kraftfahrzeugs zugeordnet sein. That at issue motor vehicle lock can be assigned to any closure element of a motor vehicle. Beispiele hierfür sind eine Seitentür, die ggf. auch als Schiebetür ausgestaltet sein kann, eine Heckklappe, ein Heckdeckel, eine Motorhaube, o.dgl.. Examples include a side door, which may optionally be configured as a sliding door, a tailgate, a trunk lid, hood, or the like ..
  • Die bekannten Kraftfahrzeugschlösser weisen üblicherweise die Schließelemente Schloßfalle und Sperrklinke auf, die für das Zuhalten einer Kraftfahrzeugtür o.dgl. The known motor vehicle locks typically have the locking elements lock latch and pawl or the like for keeping a motor vehicle door. die entscheidenden Bauteile sind. the key components are. Die Schloßfalle ist in eine Öffnungsstellung, eine Hauptschließstellung und, soweit vorgesehen, in eine Vorschließstellung verlagerbar. The lock latch is in an open position, a main locking position and, where provided, displaceable in a prelocking position. Die Sperrklinke läßt sich in einen ausgehobenen Zustand verstellen, in dem die Schloßfalle frei von der Sperrklinke ist. The pawl can be adjusted in a raised state in which the latch is free from the pawl. Ferner ist die Sperrklinke in einen eingefallenen Zustand bringbar, in dem sie die Schloßfalle in einer der beiden Schließstellungen hält. Further, the pawl in an engaged state can be brought in which it keeps the lock latch in one of the two closed positions.
  • Im geschlossenen Zustand der Kraftfahrzeugtür o.dgl. or the like in the closed condition of the vehicle door. steht die Schloßfalle in haltendem Eingriff mit einem Schließkeil o.dgl.. Dabei ist das Kraftfahrzeugschloß üblicherweise an der Kraftfahrzeugtür o.dgl. is the lock latch in retained engagement with a lock striker or the like .. In this case, the motor vehicle lock or the like is usually at the motor vehicle door. und der Schließkeil an der Karosserie des Kraftfahrzeugs angeordnet. and the locking wedge to the body of the motor vehicle disposed.
  • Für den haltenden Eingriff mit dem Schließkeil o.dgl. or the like for retaining engagement with the striker. weist die Schloßfalle ein Einlaufmaul mit einem entsprechenden Eingriffsbereich auf. has the lock latch on an inlet mouth with a corresponding engagement region. Beim Zuhalten der Kraftfahrzeugtür o.dgl. or the like when locking of the vehicle door. wird die Haltekraft über den Eingriffsbereich des Einlaufmauls der Schloßfalle auf den Schließkeil o.dgl. the holding force is or the like over the engagement region of the inlet mouth of the latch on the striker. übertragen. transfer.
  • Für den Eingriff zwischen der Schloßfalle und der Sperrklinke ist die Schloßfalle mit einer Hauptrast und einer ggf. vorhandenen Vorrast ausgestattet. For the engagement between the lock latch and pawl, the latch is equipped with a main catch and a preliminary catch may be present. Die Sperr klinke weist eine Rastnase auf die beim Schließvorgang in Eingriff mit der ggf. vorhandenen Vorrast oder der Hauptrast kommt. The pawl has a latching nose which comes into engagement with the closing operation of the optionally present preliminary catch or main catch. Die Sperrklinke ist in der Regel in Einfallrichtung vorgespannt, so daß sie in einer Schnappbewegung einfällt. The pawl is biased normally in the direction of incidence, so that it is incident in a snap action.
  • Insbesondere während des Schließvorgangs, aber auch beim Öffnen des Schlosses, entstehen bei dem in Rede stehenden Kraftfahrzeugschloß durch den Eingriff zwischen Sperrklinke und Schloßfalle sowie zwischen Schließkeil und Schloßfalle ungewünschte Geräusche, die vom Benutzer als Komforteinbuße gesehen werden. In particular, during the closing process, but also the opening of the lock, arise in which at issue motor vehicle lock by the engagement between pawl and lock latch and between striker and latch unwanted sounds that are seen by the user as loss of comfort.
  • Während des Schließvorgangs trifft zunächst der Schließkeil o.dgl. During the closing process, first the striker hits or the like. auf die Schloßfalle, um diese von der Öffnungsstellung in die Hauptschließstellung zu verstellen, was bereits mit einem Geräusch verbunden ist. on the lock latch to adjust them from the open position to the latched position, which is already connected to a sound. Anschließend fällt die Sperrklinke ein und trifft mit einem Schnappgeräusch auf die Schloßfalle, während sich die Schloßfalle noch in einer Überhubstellung befindet. Then the catch falls, and meets with a snapping sound to the latch, while the latch still in an overtravel position. Der von der Türdichtung erzeugte Dichtungsgegendruck sorgt dafür, daß der Schließkeil o.dgl. The sealing counter pressure generated by the door seal ensures that the locking wedge or the like. nun unter entsprechender Geräuschentwicklung auf einen hierfür vorgesehenen Eingriffsbereich des Einlaufmauls der Schloßfalle trifft. now meet with appropriate noise to a space provided engaging portion of the input aperture of the latch. Dabei kommt die Rastnase der Sperrklinke in Eingriff mit der Hauptrast bzw. der Vorrast und sorgt wieder für eine entsprechende Geräuschentwicklung. The locking lug of the pawl is engaged with the main catch or the preliminary catch of the back and provides for a corresponding noise level.
  • Zur Vermeidung der oben beschriebenen, ungewünschten Geräuschentwicklungen sind zahlreiche Maßnahmen bekannt geworden. To avoid the noise developments described above, unwanted, numerous measures have become known. Ein bekanntes Kraftfahrzeugschloß ( A known motor vehicle lock ( DE 23 20 351 A DE 23 20 351 A ) ist wie oben beschrieben ausgestaltet, wobei hier zur Geräuschdämpfung eine Ummantelung der Schloßfalle mit einem Kunststoffmaterial vorgesehen ist. ) Is structured as described above, wherein a casing of the lock catch is provided with a plastic material here to reduce noise. Diese Ummantelung ist außerdem an bestimmten Stellen mit zusätzlichen Pufferausbildungen versehen. This coating is also provided at certain points with additional buffer formations. Die Ummantelung überstreicht auch den Eingriffsbereich des Einlaufmauls. The jacket also sweeps the engagement area of ​​the input aperture.
  • Die Vermeidung des geräuschvollen Eingriffs zwischen der Rastnase der Sperrklinke und der Hauptrast der Schloßfalle wird in der Avoiding the noisy engagement between the locking lug of the pawl and the main catch of the latch is in the EP 1 500 762 A2 EP 1500762 A2 behandelt. treated. Hier weist die Ummantelung an der Anschlagfläche der Hauptrast eine geräuschdämpfende Ausformung auf. Here, the sheath against the stop surface of the main catch on a noise dampening formation.
  • Das bekannte Kraftfahrzeugschloß ( The known motor vehicle lock ( DE 102 16 313 A1 DE 102 16 313 A1 ), von dem die Erfindung ausgeht, weist den grundsätzlich gleichen Aufbau wie oben beschrieben auf. ) From which the invention proceeds basically has the same construction as above described. Die Schloßfalle ist hier wieder mit einer Ummantelung versehen, die auch den Eingriffsbereich des Einlaufmauls überstreicht. The latch is again provided with a jacket, which also passes over the engagement region of the inlet mouth. In diesem Eingriffsbereich, aber auch in anderen Bereichen der Ummantelung, sind zusätzliche Puffertaschen vorgesehen. In this engagement area, but also in other areas of the jacket, extra buffer pockets are provided. Die Puffertaschen sind zur Optimierung des Dämpfungsverhaltens mit einem Material ausgefüllt, das weicher ist als das Material der Ummantelung im übrigen. The buffer pockets are filled to optimize the damping performance with a material that is softer than the material of the casing in the rest.
  • Alle oben beschriebenen Maßnahmen betreffen in erster Linie die Reduzierung der Geräuschentwicklung beim Schließen und ggf. beim Öffnen der Kraftfahrzeugtür o.dgl.. Nicht berücksichtigt sind dabei Geräusche, die während des Fahrbetriebs durch eine Relativbewegung zwischen dem Schließkeil und der Schloßfalle entstehen. All measures described above relate primarily to reducing the noise when closing and, if necessary, when opening the vehicle door or the like .. Not are taken into consideration noise caused by relative movement between the striker and the latch during the driving operation. Solche Geräusche werden auch als "Knarzen" bezeichnet. Such noise is referred to as "creaking". Sie gehen zurück auf den bekannten "Stick-Slip-Effekt" und werden bestimmt einerseits durch den Reibwert der Materialpaarung zwischen Schließkeil und Schloßfalle und andererseits durch das Schwingungsverhalten der mechanischen Anordnung. They go back to the famous "stick-slip phenomenon" and be determined firstly by the coefficient of friction of the material pairing between striker and lock latch and the other by the vibration behavior of the mechanical assembly. Im übrigen sind mit der obigen Relativbewegung häufig ungewünschte Quietschgeräusche verbunden. For the rest, often unwanted squeaking noises associated with the above relative movement.
  • Bei einem bekannten Kraftfahrzeugschloß ( In a known motor vehicle lock ( DE 102 20 225 A1 DE 102 20 225 A1 ) ist es zur Vermeidung des "Knarzens" vorgesehen, den metallischen Schließkeil o. dgl. und/oder ein mit dem Schließkeil o. dgl. zusammenwirkendes, metallisches Teil des Schlosses mit einer Oberflächenbeschichtung aus einer Hartstoffschicht zu versehen. ), It is provided for avoiding the "Knarzens", the metal locking wedge o. The like., And / or to provide a to the closing wedge o. The like. Cooperating, metallic part of the lock with a surface coating of a hard material layer. Solche Hartstoffbeschichtungen von metallischen Oberflächen sind beispielsweise aus dem Bereich der Werkzeugherstellung, insbesondere der Herstellung von Bohr- oder Fräswerkzeugen bekannt. Such hard coatings of metal surfaces are known for example from the field of tool production, especially the production of drilling or milling tools. Mit dieser Maßnahme lassen sich eine hohe Oberflächenhärte einerseits und ein geringer Reibwert andererseits realisieren. With this measure, a high surface hardness on the one hand and a low coefficient of friction can be realized on the other hand. Nachteilig dabei ist die Tatsache, daß die Notwendigkeit metallischer Oberflächen wieder zu ungewünschten Aufschlaggeräuschen zwischen Schließkeil o. dgl. und dem mit dem Schließkeil o. dgl. zusammenwirkenden Teil des Schlosses führen. The disadvantage here is the fact that the need for metallic surfaces again lead to undesirable impact noise between the closing wedge o. The like., And the interacting with the closing wedge o. The like. Part of the lock. Ferner ist der hohe fertigungstechnische Aufwand nachteilig. Furthermore, the high manufacturing outlay is disadvantageous.
  • Der Erfindung liegt das Problem zugrunde, das bekannte Kraftfahrzeugschloß derart auszugestalten und weiterzubilden, daß die durch die Relativbewegung zwischen dem Schließkeil o. dgl. und der Schloßfalle verursachte Geräuschentwicklung mit einfachen konstruktiven Mitteln reduziert wird. The invention is based on the problem to design the known motor vehicle lock in such a manner and further that the noise caused by the relative movement between the locking wedge o. The like., And the lock latch is reduced by simple design means.
  • Das obige Problem wird bei einem Kraftfahrzeugschloß gemäß dem Oberbegriff von Anspruch 1 durch die Merkmale des kennzeichnenden Teils von Anspruch 1 gelöst. The above problem is solved by a motor vehicle lock according to the preamble of claim 1 by the features of the characterizing part of claim. 1
  • Wesentlich ist die Erkenntnis, daß sich optimale Ergebnisse im Hinblick auf die erreichbare Geräuschminderung dadurch erreichen lassen, daß sich die Ummantelung der Schloßfalle aus zwei unterschiedlichen Materialien zusammensetzt. Essential is the cognition that can be best results with regard to the achievable noise reduction achieved in that the casing of the lock latch is composed of two different materials.
  • Bei dem ersten Material handelt es sich vorzugsweise um einen weichelastischen Kunststoff mit gutem Eigendämpfungsverhalten. The first material is preferably a soft-elastic plastic material with good internal damping behavior. Dieses Material dient der Minderung der Eingriffsgeräusche zwischen Sperrklinke und Schloßfalle, beispielsweise des beim Einfallen der Sperrklinke entstehenden Geräuschs. This material serves to reduce the engagement noises between the pawl and lock latch, for example of the resulting when applying the pawl noise.
  • Das zweite Material dient der Minderung der Eingriffsgeräusche zwischen Schließkeil und Schloßfalle. The second material is used to reduce the engagement noises between the lock striker and lock latch. Dieses zweite Material findet also in erster Linie im Eingriffsbereich des Einlaufmauls Anwendung, in dem der Schließkeil o. dgl. mit der Schloßfalle in Eingriff kommt. Thus, this second material takes place primarily in the engagement region of the inlet mouth application in which the lock striker o. the like. comes into engagement with the lock latch.
  • Verglichen mit dem ersten Material weist das zweite Material einen geringeren Reibwert und/oder eine größere Härte auf und wirkt daher dem Auftreten des Stick-Slip-Effekts zwischen Schließkeil o. dgl. und Schloßfalle entgegen. Compared with the first material towards the like, the second material a lower coefficient of friction and / or a greater hardness and therefore acts the occurrence of the stick-slip effect between locking wedge o.. And lock latch. Ein "Knarzen", das durch die Relativbewegung zwischen Schließkeil und Schloßfalle auftritt, kann auf einfache Weise vermieden werden. A "creaking" that occurs by the relative movement between striker and lock latch can be easily avoided.
  • Die Ummantelung kann auch in anderen Bereichen geräuschmindernd wirken. The jacket may have a noise-reducing effect in other areas. Insoweit ist die vorliegende Darstellung nicht beschränkend zu verstehen. In that regard, the present representation is not intended to be limiting. Beispielsweise ist ferner erkannt worden, daß der Stick-Slip-Effekt auch im Bereich der Lagerung der Schloßfalle, also zwischen einem Lagerdorn und einer Lagerbohrung der Schloßfalle, auftreten kann. For example, it has further been recognized that the stick-slip phenomenon can also occur in the region of the mounting of the lock catch, between a bearing pin and a bearing bore of the latch. Bei der bevorzugten Ausgestaltung gemäß Anspruch 2 besteht die Ummantelung auch im Bereich der Lagerbohrung aus dem zweiten Material mit relativ geringem Reibwert und/oder großer Härte. In the preferred embodiment according to claim 2, the casing is also in the region of the bearing bore of the second material having a relatively low coefficient of friction and / or high hardness.
  • Es ist also so, daß für unterschiedliche Geräuschquellen beim Betrieb des Kraftfahrzeugschlosses zwar grundsätzlich unterschiedliche Maßnahmen zu treffen sind. It is such that are basically different measures for different sources of noise during operation of the motor vehicle lock. Vorschlagsgemäß läßt sich eine optimale Geräuschminderung, die allen un terschiedlichen Geräuschquellen Rechnung trägt, aber schlichtweg dadurch erreichen, daß die Schloßfallenummantelung – bei geeigneter Auslegung – aus zwei unterschiedlichen Materialien besteht. consists of two different materials - with a suitable design - According to the proposal, an optimum noise reduction, which carries all un terschiedlichen noise sources into account, but simply achieved in that the lock case sheathing leaves.
  • Die bevorzugten Ausgestaltungen gemäß den Ansprüchen 7 bis 9 ermöglichen eine besonders einfache Fertigung der vorschlagsgemäßen Schloßfalle. The preferred embodiments according to claims 7 to 9 enable a particularly simple manufacture of the proposed lock latch. Der aus dem zweiten Material bestehende Bereich der Ummantelung wird mit einem einfachen mechanischen Montageschritt an- oder eingesetzt. The existing from the second region of material of the jacket is turned on with a simple mechanical assembly step or used.
  • Nach einer weiteren Lehre, der ebenfalls eigenständige Bedeutung zukommt, wird die Schloßfalle des Kraftfahrzeugschlosses als solche beansprucht. According to a further teaching, which also belongs to independent significance, the lock latch of the motor vehicle lock is claimed as such. Auf die obigen Ausführungen darf verwiesen werden. Reference should be made to the above statements.
  • Im folgenden wird die Erfindung anhand einer lediglich Ausführungsbeispiele darstellenden Zeichnung näher erläutert. In the following the invention is explained with reference to a merely exemplary embodiments illustrated in the drawings. In der Zeichnung zeigen In the drawings
  • 1 1 die Schließelemente eines vorschlagsgemäßen Kraftfahrzeugschlosses bei in der Hauptschließstellung befindlicher Schloßfalle in einer Seitendarstellung, the closure elements of a proposed motor vehicle lock with in-the main locking position the lock latch in a side view,
  • 2 2 die Schließelemente eines vorschlagsgemäßen Kraftfahrzeugschlosses gemäß the closure elements of a proposed motor vehicle lock according to 1 1 in einer Schnittdarstellung entlang der Schnittlinie II-II, in a sectional view taken along section line II-II,
  • 3 3 die Schließelemente eines vorschlagsgemäßen Kraftfahrzeugschlosses in einer weiteren Ausführungsform in einer Seitendarstellung und the closure elements of a proposed motor vehicle lock in a further embodiment in a side view and
  • 4 4 einen Teil der Ummantelung der Schloßfalle gemäß a part of the casing of the latch according to 3 3 in einer perspektivischen Darstellung. in a perspective view.
  • Das vorschlagsgemäße Kraftfahrzeugschloß weist neben den dargestellten Schließelementen Schloßfalle The motor vehicle lock according to the proposal has, in addition to the illustrated closed elements lock latch 1 1 und Sperrklinke and pawl 2 2 auch eine nicht dargestellte Schloßmechanik, ein nicht dargestelltes Schloßgehäuse etc. auf. a lock mechanism, not shown, a non-illustrated lock housing etc. on. Vorliegend ist allerdings in erster Linie die Ausgestaltung der Schloßfalle However, this case is primarily the design of the lock latch 1 1 von Interesse. of interest.
  • Die Schloßfalle The lock latch 1 1 ist in eine Öffnungsstellung, eine Hauptschließstellung ( is in an open position, a main locking position ( 1 1 , . 3 3 ) und in eine Vorschließstellung verlagerbar. ) And a preclosing displaced. Hierfür weist die Schloßfalle For this purpose, the lock latch 1 1 eine Hauptrast a primary position 3 3 und eine Vorrast and a preliminary catch 4 4 auf. on. Die Sperrklinke The pawl 2 2 ist in einen ausgehobenen Zustand, in dem die Schloßfalle is in a raised state in which the lock latch 1 1 frei von der Sperrklinke free from the locking pawl 2 2 ist, und in einen eingefallenen Zustand ( , and (in an engaged state 1 1 , . 3 3 ), in dem die Sperrklinke ) In which the pawl 2 2 die Schloßfalle the lock latch 1 1 in der Hauptschließstellung und in der Vorschließstellung hält, bringbar. holds in the main locking position and in the prelocking position, can be brought. Hierfür ist die Sperrklinke This is the pawl 2 2 mit einer Rastnase with a detent 5 5 in Eingriff mit der Hauptrast into engagement with the main catch 3 3 und der Vorrast and the first position 4 4 bringbar. brought.
  • In der Hauptschließstellung und in der Vorschließstellung steht die Schloßfalle In the main closing position and in the preclosing the lock latch is 1 1 in haltendem Eingriff mit einem Schließkeil in retained engagement with a locking wedge 6 6 , der auch als Schließbolzen oder als Schließbügel ausgestaltet sein kann. , Which may be configured as a latch bolt or striker. Für diesen haltenden Eingriff weist die Schloßfalle For this retaining engagement, the lock latch 1 1 ein Einlaufmaul an inlet opening 7 7 mit einem entsprechenden Eingriffsbereich with a corresponding engagement region 8 8th auf. on.
  • Dem strukturellen Aufbau der Schloßfalle The structural design of the lock latch 1 1 kommt vorliegend besondere Bedeutung zu. will present particularly important. Sie weist einen vorzugsweise metallischen Grundkörper It comprises a preferably metallic base body 9 9 auf und ist im übrigen zur Minderung der Eingriffsgeräusche zwischen Sperrklinke and is, moreover, to reduce the engagement noises between the pawl 2 2 und Schloßfalle and latch 1 1 und zwischen Schließkeil and between the closing wedge 6 6 und Schloßfalle and latch 1 1 mit einem Dämpfungsmaterial ummantelt. coated with a damping material. Dabei besteht die Ummantelung In this case, the casing 10 10 zur Minderung der Eingriffsgeräusche zwischen Sperrklinke for reducing the engagement noises between the pawl 2 2 und Schloßfalle and latch 1 1 aus einem ersten Material, vorzugsweise aus einem weichelastischen Kunststoff mit gutem Eigendämpfungsverhalten. of a first material, preferably of a flexible plastic with good self-damping behavior.
  • Wesentlich ist die Tatsache, daß die Ummantelung Essential is the fact that the casing 10 10 im Eingriffsbereich in the engagement area 8 8th des Einlaufmauls the input aperture 7 7 aus einem zweiten Material besteht, das verglichen mit dem ersten Material einen geringeren Reibwert und/oder eine größere Härte aufweist. made of a second material having compared to the first material has a lower coefficient of friction and / or a greater hardness. Es wurde im allgemeinen Teil der Beschreibung erläutert, daß hiermit dem Auftreten des Stick-Slip-Effekts zwischen dem Schließkeil It has been explained in the general part of the description that hereby the occurrence of the stick-slip effect between the locking wedge 6 6 und der Schloßfalle and the latch 1 1 entgegengewirkt werden kann. can be counteracted. In den In the 1 1 , . 2 2 , . 3 3 ist der aus dem ersten Material bestehende Bereich der Ummantelung is made of the first material region of the sheath 10 10 mit With 10a 10a und der aus dem zweiten Material bestehende Bereich der Ummantelung and consisting of the second material region of the sheath 10 10 mit With 10b 10b bezeichnet. designated.
  • Es läßt sich den Darstellungen in It can be the representations in 1 1 , . 3 3 entnehmen, daß die Haltekraft bei geschlossener Kraftfahrzeugtür o. dgl. vom unteren Teil der gabelartigen Ausformung der Schloßfalle found that the holding force in the closed motor vehicle door o. the like. from the lower part of the fork-like projecting portion of the latch 1 1 über den Eingriffsbereich about the engagement area 8 8th des Einlaufmauls the input aperture 7 7 , also über die aus dem zweiten Material bestehende Ummantelung So via the existing shell of the second material 10 10 , auf den unteren Teil des Schließkeils On the lower part of the locking wedge 6 6 wirkt. acts. Dadurch, daß das zweite Material einen relativ geringen Reibwert und/oder eine relativ große Härte aufweist, wirkt die Schloßfalle Characterized in that the second material has a relatively low coefficient of friction and / or a relatively high hardness, affects the lock latch 1 1 im Eingriffsbereich in the engagement area 8 8th gewissermaßen als Gleitlager für den Schließkeil as a sort of plain bearings for the closing wedge 6 6 , so daß mit den im Fahrbetrieb auftretenden Relativbewegungen zwischen dem Schließkeil So that with the occurring in driving operation relative movements between the locking wedge 6 6 und der Schloßfalle and the latch 1 1 kaum Geräuschentwicklungen verbunden sind. barely noise development are connected.
  • Bei dem in den In which the 1 1 , . 2 2 , . 3 3 dargestellten und insoweit bevorzugten Ausführungsbeispielen ist es so, daß die Schloßfalle Embodiments illustrated preferred, it is so that the latch 1 1 als um eine Drehfallenachse as a rotary latch axis 11 11 drehbare Drehfalle ausgestaltet ist und daß die Drehfalle auf einem Lagerdorn rotating the rotary latch is configured and that the catch on a bearing mandrel 12 12 gelagert ist und hierfür eine Lagerbohrung is mounted and developing a bearing bore 13 13 mit entsprechender Lagerfläche with appropriate storage space 14 14 aufweist. having. Dabei überstreicht die Ummantelung The casing passes over 10 10 die Lagerfläche the storage area l4 l4 der Lagerbohrung the bearing bore 13 13 . , Die Ummantelung the sheathing 10 10 im Bereich der Lagerbohrung in the area of ​​the bearing bore 13 13 besteht aus dem zweiten Material, das verglichen mit dem ersten Material einen geringeren Reibwert und/oder eine größere Härte aufweist. consists of the second material having compared to the first material has a lower coefficient of friction and / or a greater hardness. Mit dieser zusätzlichen Maßnahme läßt sich das Auftreten des Stick-Slip-Effekts auch zwischen der Lagerbohrung With this additional measure, the occurrence of the stick-slip effect can also between the bearing bore 13 13 und dem Lagerdorn and the bearing mandrel 12 12 vermeiden. avoid.
  • Die vorschlagsgemäße Lösung läßt sich am besten dadurch realisieren, daß das erste Material und das zweite Material Kunststoffmaterialien sind. The proposed solution can best be achieved in that the first material and the second material are plastics materials. Dabei ist das erste Material vorzugsweise ein Thermoplastisches Polyester Elastomer (TPE). Here, the first material is preferably a thermoplastic polyester elastomer (TPE). Als besonders vorteilhaft haben sich hier die kommerziell erhältlichen Werkstoffe Hytrel ® 4774, Hytrel ® 5526, Hytrel ® 6356 von DuPont ® oder Riteflex ® 677 von Ticona ® bewährt. Particularly advantageous here the materials commercially available Hytrel ® 4774, Hytrel ® 5526, Hytrel ® 6356 from DuPont ® or Riteflex® ® have proven 677 Ticona ®. Die jeweiligen Shore-Härten (ISO 868, 15s) liegen vorzugsweise zwischen 43 und 77, vorzugsweise bei 51 (Hytrel ® 5526). The respective Shore hardness (ISO 868, 15s) are preferably 43-77, preferably at 51 (Hytrel ® 5526).
  • Die weichelastische Beschaffenheit dieser Materialien gewährleistet die Dämpfung impulsartiger Anregungen der Schloßfalle The soft elastic nature of these materials ensures the damping pulse-like excitations of the lock latch 1 1 , beispielsweise beim Einfallen der Sperrklinke , For example when applying the pawl 2 2 . , Insbesondere werden die resultierenden Eigenschallabstrahlungen auf andere Bereiche der Schloßfalle In particular, the resulting natural sound emissions are to other areas of the lock latch 1 1 absorbiert. absorbed.
  • Das zweite Material dagegen ist wie erläutert auf die Vermeidung des Stick-Slip-Effekts hin optimiert. The second material, however, is as explained optimized to avoid the stick-slip effect out. Bei dem zweiten Material handelt es sich vorzugsweise um einen Polymer-Gleitlagerwerkstoff Vorteilhaft einsetzbar sind hier die kommerziell erhältlichen Werkstoffe Iglidur ® G, Iglidur ® W 300 und Iglidur ® J von Igus ® . The second material is preferably a polymer sliding bearing material can advantageously be used here are the materials commercially available Iglidur ® G, Iglidur ® W 300 and Iglidur ® J of Igus ®. Die Shore-D-Härten (DIN 53505) liegen in einem Bereich zwischen 74 und 81. Der Gleitreibwert dieser Werkstoffe liegt vorzugsweise zwischen 0,08 und 0,23. The Shore D hardness (DIN 53505) in a range between 74 and 81. The sliding friction of these materials is preferably 0.08 to 0.23.
  • Die The 3 3 und and 4 4 zeigen eine Ausgestaltung der Schloßfalle show an embodiment of the lock latch 1 1 des vorschlagsgemäßen Kraftfahrzeugschlosses, die ganz besonders einfach zu fertigen ist. of the proposed motor vehicle lock, which is particularly easy to manufacture. Dabei ist die Ummantelung Here, the sheath 10 10 im Eingriffsbereich in the engagement area 8 8th des Einlaufmauls the input aperture 7 7 als Einsatzelement as an insert element 15 15 ausgestaltet. designed. Beispielsweise kann das Einsatzelement For example, the insert member 15 15 nach Art einer Lagerschale ausgestaltet sein. be designed in the manner of a bearing shell. Dies ist in This is in 4 4 dargestellt. shown. Die Lagerschale erstreckt sich über einen Winkelbereich The bearing shell extends over an angular range 16 16 zwischen 180° und 190°, vorzugsweise zwischen 182° und 185°. between 180 ° and 190 °, preferably between 182 ° and 185 °.
  • Ferner kann es vorteilhaft sein, die Ummantelung Further, it may be advantageous to the sheath 10 10 im Bereich der Lagerbohrung in the area of ​​the bearing bore 13 13 ebenfalls als Einsatzelement auszugestalten. configure also as an insert element. Eine besonders bevorzugte Ausgestaltung sieht vor, daß die Ummantelung A particularly preferred embodiment provides that the sheathing 10 10 im Eingriffsbereich in the engagement area 8 8th des Einlaufmauls the input aperture 7 7 und die Ummantelung and sheath 10 10 im Bereich der Lagerbohrung in the area of ​​the bearing bore 13 13 zusammenhängend, vorzugsweise als ein einheitliches Einsatzelement connected, preferably as a uniform insertion element 17 17 , ausgestaltet sind. are configured. Die erstgenannte Variante ist in den The former variant is in the 1 1 , . 2 2 dargestellt. shown. Beispielsweise ist es denkbar, daß das einheitliche Einsatzelement For example, it is conceivable that the single insert element 17 17 mit einer einzigen Montagebewegung in axialer Richtung montiert wird. is mounted with a single installation movement in the axial direction.
  • Selbstverständlich können mehrere Einsatzelemente vorgesehen sein, beispielsweise eines für den Eingriffsbereich Of course, several insert elements may be provided, for example, one for the engagement area 8 8th und eines für die Lagerbohrung and one for the bearing bore 13 13 . , Die Befestigung der Einsatzelemente The attachment of the insert elements 15 15 , . 17 17 kann durch Anklipsen, Anschweißen oder Ankleben erfolgen. can be done by clipping on, welding or gluing.
  • Bei einer besonders bevorzugten Ausgestaltung ist es vorgesehen, daß der aus dem ersten Material bestehende Bereich der Ummantelung In a particularly preferred embodiment it is provided that the current from the first material region of the sheath 10 10 an die Schloßfalle the lock latch 1 1 angespritzt ist und daß der aus dem zweiten Material bestehende Bereich der Ummantelung is injection molded and that the existing area of ​​the second material of the sheath 10 10 an- oder eingesetzt, vorzugsweise angeklipst, angeschweißt oder angeklebt ist. on or preferably used is, clipped, welded or glued. Es kann aber auch vorgesehen sein, daß die gesamte Ummantelung but it can also be provided that the entire sheath 10 10 an die Schloßfalle the lock latch 1 1 angespritzt ist. is injection-molded.
  • Es darf schließlich darauf hingewiesen werden, daß die Schloßfalle It should finally be noted that the lock latch 1 1 des vorschlagsgemäßen Kraftfahrzeugschlosses auch als solche beansprucht wird. of the proposed motor vehicle lock is also claimed as such. Insoweit darf auf die obigen Ausführungen verwiesen werden. In that regard, reference should be made to the above statements.

Claims (11)

  1. Kraftfahrzeugschloß mit den Schließelementen Schloßfalle ( Motor vehicle lock with locking elements lock latch ( 1 1 ) und Sperrklinke ( () And a pawl 2 2 ), wobei die Schloßfalle ( ), Wherein the lock latch ( 1 1 ) in eine Öffnungsstellung, eine Hauptschließstellung und ggf. in eine Vorschließstellung verlagerbar ist, wobei die Sperrklinke ( ) In an open position, a main locking position and optionally can be displaced in a prelocking position, wherein the pawl ( 2 2 ) in einen ausgehobenen Zustand, in dem die Schloßfalle ( ) In a raised state in which the lock latch ( 1 1 ) frei von der Sperrklinke ( ) Free (of the pawl 2 2 ) ist, und in einen eingefallenen Zustand, in dem die Sperrklinke ( ), And to a sunken state in which (the pawl 2 2 ) die Schloßfalle ( ), The lock latch ( 1 1 ) in der Hauptschließstellung und in der ggf. vorhandenen Vorschließstellung hält, bringbar ist, wobei die Schloßfalle ( ) Holds in the main locking position and in the optionally present prelocking, is engageable, wherein the lock latch ( 1 1 ) in der Hauptschließstellung und in der ggf. vorhandenen Vorschließstellung in haltendem Eingriff mit einem Schließkeil ( ) In the main locking position and in the optionally present prelocking (in retained engagement with a locking wedge 6 6 ) o. dgl. steht und dafür ein Einlaufmaul ( ) O. The like. And stands for an inlet opening ( 7 7 ) mit einem entsprechenden Eingriffsbereich ( ) (With a corresponding engagement region 8 8th ) aufweist, wobei die Schloßfalle ( ), Wherein the lock latch ( 1 1 ) einen vorzugsweise metallischen Grundkörper aufweist ( ) Has a preferably metallic basic body ( 9 9 ) und im übrigen zur Minderung der Eingriffsgeräusche zwischen Sperrklinke ( (), And the remainder, to reduce mesh noise between pawl 2 2 ) und Schloßfalle ( () And lock latch 1 1 ) und zwischen Schließkeil ( (), And between the closing wedge 6 6 ) und Schloßfalle ( () And lock latch 1 1 ) mit einem Dämpfungsmaterial ummantelt ist und wobei die Ummantelung ( ) Is coated with a damping material and wherein the cladding ( 10 10 ) zur Minderung der Eingriffsgeräusche zwischen Sperrklinke ( ) For reducing the engagement noises (between pawl 2 2 ) und Schloßfalle ( () And lock latch 1 1 ) aus einem ersten Material besteht, dadurch gekennzeichnet , daß die Ummantelung ( ) Is made of a first material, characterized in that the sheathing ( 10 10 ) im Eingriffsbereich ( ) (In the engagement region 8 8th ) des Einlaufmauls ( () Of the intake mouth 7 7 ) aus einem zweiten Material besteht, das verglichen mit dem ersten Material einen geringeren Reibwert und/oder eine größere Härte aufweist. ) Consists of a second material having compared to the first material has a lower coefficient of friction and / or a greater hardness.
  2. Kraftfahrzeugschloß nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Schloßfalle ( Motor vehicle lock according to claim 1, characterized in that the lock latch ( 1 1 ) als um eine Drehfallenachse ( ) Than (about a rotational axis case, 11 11 ) drehbare Drehfalle ausgestaltet ist, daß die Drehfalle auf einem Lagerdorn ( ) Rotatable catch is designed such that the rotary latch (on a bearing mandrel 12 12 ) gelagert ist und hierfür eine Lagerbohrung ( ) Is mounted and developing a bearing bore ( 13 13 ) mit entsprechender Lagerfläche ( ) (With a corresponding bearing surface 14 14 ) aufweist, daß die Ummantelung ( ), In that the sheathing ( 10 10 ) die Lagerfläche ( ), The bearing surface ( 14 14 ) der Lagerbohrung ( () Of the bearing bore 13 13 ) überstreicht und daß die Ummantelung ( ) Sweeps and that the sheathing ( 10 10 ) im Bereich der Lagerbohrung ( ) (In the region of the bearing bore 13 13 ) aus dem zweiten Material besteht, das verglichen mit dem ersten Material einen geringeren Reibwert und/oder eine größere Härte aufweist. ) Consists of the second material having compared to the first material has a lower coefficient of friction and / or a greater hardness.
  3. Kraftfahrzeugschloß nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß das erste Material und das zweite Material Kunststoffmaterialien sind. Motor vehicle lock according to claim 1 or 2, characterized in that the first material and the second material are plastics materials.
  4. Kraftfahrzeugschloß nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das erste Material ein Thermoplastisches Polyester Elastomer (TPE) ist. Motor vehicle lock according to one of the preceding claims, characterized in that the first material is a thermoplastic polyester elastomer (TPE) is.
  5. Kraftfahrzeugschloß nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das zweite Material ein Polymer-Gleitlagerwerkstoff ist. Motor vehicle lock according to one of the preceding claims, characterized in that the second material is a polymer sliding bearing material.
  6. Kraftfahrzeugschloß nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Ummantelung ( Motor vehicle lock according to one of the preceding claims, characterized in that the sheathing ( 10 10 ) im Eingriffsbereich ( ) (In the engagement region 8 8th ) des Einlaufmauls ( () Of the intake mouth 7 7 ) als Einsatzelement ( ) (As insert member 15 15 ) ausgestaltet ist, vorzugsweise, daß das Einsatzelement ( ) Is configured, preferably in that the insert element ( 15 15 ) nach Art einer Lagerschale ausgestaltet ist, vorzugsweise, daß sich die Lagerschale über einen Winkelbereich ( ) Is designed in the manner of a bearing shell, preferably in that the bearing shell (over an angle range 16 16 ) zwischen 180° und 190°, vorzugsweise zwischen 182° und 185° erstreckt. ) Extends between 180 ° and 190 °, preferably between 182 ° and 185 °.
  7. Kraftfahrzeugschloß nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Ummantelung ( Motor vehicle lock according to one of the preceding claims, characterized in that the sheathing ( 10 10 ) im Bereich der Lagerbohrung ( ) (In the region of the bearing bore 13 13 ) als Einsatzelement ausgestaltet ist. ) Is designed as an insert member.
  8. Kraftfahrzeugschloß nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Ummantelung ( Motor vehicle lock according to one of the preceding claims, characterized in that the sheathing ( 10 10 ) im Eingriffsbereich ( ) (In the engagement region 8 8th ) des Einlaufmauls ( () Of the intake mouth 7 7 ) und die Ummantelung ( ) And sheath ( 10 10 ) im Bereich der Lagerbohrung ( ) (In the region of the bearing bore 13 13 ) zusammenhängend, vorzugsweise als ein einheitliches Einsatzelement ( ) Is connected, preferably (as a unified insert member 17 17 ) ausgestaltet sind. ) Are adapted.
  9. Kraftfahrzeugschloß nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der aus dem ersten Material bestehende Bereich der Ummantelung ( Motor vehicle lock according to one of the preceding claims, characterized in that the existing area of ​​the first material of the jacket ( 10 10 ) an die Schloßfalle ( ) (On the lock latch 1 1 ) angespritzt ist und daß der aus dem zweiten Material bestehende Bereich der Ummantelung ( ) Is injection molded and that the existing area of ​​the second material of the shell ( 10 10 ) an- oder eingesetzt, vorzugsweise angeklipst, angeschweißt oder angeklebt ist. ) On or inserted, preferably clipped on, welded on or glued on.
  10. Kraftfahrzeugschloß nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß die gesamte Ummantelung ( Motor vehicle lock according to one of claims 1 to 8, characterized in that the entire jacket ( 10 10 ) an die Schloßfalle ( ) (On the lock latch 1 1 ) angespritzt ist. ) Is injection molded.
  11. Schloßfalle für ein Kraftfahrzeugschloß, das neben der Schloßfalle ( Latch for a motor vehicle lock, which (in addition to the lock latch 1 1 ) eine Sperrklinke ( ) A pawl ( 2 2 ) aufweist, wobei die Schloßfalle ( ), Wherein the lock latch ( 1 1 ) in eine Öffnungsstellung, ei ne Hauptschließstellung und ggf. in eine Vorschließstellung verlagerbar ist, wobei die Sperrklinke ( ) In an open position, egg ne main locking position and optionally can be displaced in a prelocking position, wherein the pawl ( 2 2 ) in einen ausgehobenen Zustand, in dem die Schloßfalle ( ) In a raised state in which the lock latch ( 1 1 ) frei von der Sperrklinke ( ) Free (of the pawl 2 2 ) ist, und in einen eingefallenen Zustand, in dem die Sperrklinke ( ), And to a sunken state in which (the pawl 2 2 ) die Schloßfalle ( ), The lock latch ( 1 1 ) in der Hauptschließstellung und in der ggf. vorhandenen Vorschließstellung hält, bringbar ist, wobei die Schloßfalle ( ) Holds in the main locking position and in the optionally present prelocking, is engageable, wherein the lock latch ( 1 1 ) in der Hauptschließstellung und in der ggf. vorhandenen Vorschließstellung in haltendem Eingriff mit einem Schließkeil ( ) In the main locking position and in the optionally present prelocking (in retained engagement with a locking wedge 6 6 ) o. dgl. steht und dafür ein Einlaufmaul ( ) O. The like. And stands for an inlet opening ( 7 7 ) mit einem entsprechenden Eingriffsbereich ( ) (With a corresponding engagement region 8 8th ) aufweist, wobei die Schloßfalle ( ), Wherein the lock latch ( 1 1 ) einen vorzugsweise metallischen Grundkörper ( ) Has a preferably metallic basic body ( 9 9 ) aufweist und im übrigen zur Minderung der Eingriffsgeräusche zwischen Sperrklinke ( ) And (otherwise to reduce the engagement noises between the pawl 2 2 ) und Schloßfalle ( () And lock latch 1 1 ) und zwischen Schließkeil ( (), And between the closing wedge 6 6 ) und Schloßfalle ( () And lock latch 1 1 ) mit einem Dämpfungsmaterial ummantelt ist und wobei die Ummantelung ( ) Is coated with a damping material and wherein the cladding ( 10 10 ) zur Minderung der Eingriffsgeräusche zwischen Sperrklinke ( ) For reducing the engagement noises (between pawl 2 2 ) und Schloßfalle ( () And lock latch 1 1 ) aus einem ersten Material besteht, gekennzeichnet durch die Merkmale des kennzeichnenden Teils eines oder mehrerer der vorhergehenden Ansprüche. ) Is made of a first material, characterized by the features of the characterizing part of one or more of the preceding claims.
DE200620009003 2006-06-06 2006-06-06 Motor vehicle lock Expired - Lifetime DE202006009003U1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200620009003 DE202006009003U1 (en) 2006-06-06 2006-06-06 Motor vehicle lock

Applications Claiming Priority (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200620009003 DE202006009003U1 (en) 2006-06-06 2006-06-06 Motor vehicle lock
EP20070011104 EP1867808B2 (en) 2006-06-06 2007-06-06 Motor vehicle lock
DE200750000716 DE502007000716D1 (en) 2006-06-06 2007-06-06 Motor vehicle lock

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202006009003U1 true DE202006009003U1 (en) 2007-10-25

Family

ID=38622601

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200620009003 Expired - Lifetime DE202006009003U1 (en) 2006-06-06 2006-06-06 Motor vehicle lock
DE200750000716 Active DE502007000716D1 (en) 2006-06-06 2007-06-06 Motor vehicle lock

Family Applications After (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200750000716 Active DE502007000716D1 (en) 2006-06-06 2007-06-06 Motor vehicle lock

Country Status (2)

Country Link
EP (1) EP1867808B2 (en)
DE (2) DE202006009003U1 (en)

Cited By (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2008046409A1 (en) * 2006-10-21 2008-04-24 Kiekert Aktiengesellschaft Door lock for a motor vehicle
WO2009115137A1 (en) * 2008-03-21 2009-09-24 Valeo Securite Habitacle Method for making a pivoting ratchet for the lock of an automobile door leaf, pivoting ratchet and corresponding lock
DE102008034638A1 (en) * 2008-07-25 2010-01-28 Kiekert Ag Locking device for motor vehicle, comprises blocking lever, rotary latch and bolt with pawl rotational axis, where rotary latch introduces pivoting torque in bolt in locked state of locking device
DE202008016949U1 (en) * 2008-12-20 2010-05-27 BROSE SCHLIEßSYSTEME GMBH & CO. KG Motor vehicle door lock with a small distance between the rotary case storage and locking bolt
DE202009013269U1 (en) 2009-10-02 2011-02-24 BROSE SCHLIEßSYSTEME GMBH & CO. KG Motor vehicle lock
DE202010002848U1 (en) 2010-02-26 2011-08-26 Kiekert Ag Motor vehicle door lock
WO2015014339A1 (en) 2013-07-31 2015-02-05 Kiekert Ag Adjusting unit for a motor vehicle
DE102013111395A1 (en) * 2013-10-15 2015-04-16 BROSE SCHLIEßSYSTEME GMBH & CO. KG A process for the preparation of a rear panel of a motor vehicle lock
DE102015103818A1 (en) * 2015-03-16 2016-09-22 Kiekert Aktiengesellschaft Motor vehicle door lock

Families Citing this family (27)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2014106593A1 (en) 2013-01-03 2014-07-10 Novozymes A/S Alpha-amylase variants and polynucleotides encoding same
DE102013018183A1 (en) * 2013-07-17 2015-01-22 Johnson Controls Gmbh Locking mechanism with an increased safety
WO2015014803A1 (en) 2013-07-29 2015-02-05 Novozymes A/S Protease variants and polynucleotides encoding same
US10041279B2 (en) 2013-09-18 2018-08-07 Brose Schliesssysteme Gmbh & Co. Kommanditgesellschaft Motor vehicle lock
US9382735B2 (en) 2013-09-18 2016-07-05 Brose Schliesssysteme Gmbh & Co. Kg Motor vehicle lock
CN108350443A (en) 2015-09-17 2018-07-31 诺维信公司 Xanthan gum having a degrading activity of polypeptides and polynucleotides encoding them
EP3362558A1 (en) 2015-10-14 2018-08-22 Novozymes A/S Polypeptides having protease activity and polynucleotides encoding same
EP3380608A1 (en) 2015-11-24 2018-10-03 Novozymes A/S Polypeptides having protease activity and polynucleotides encoding same
WO2017129754A1 (en) 2016-01-29 2017-08-03 Novozymes A/S Beta-glucanase variants and polynucleotides encoding same
WO2017174769A3 (en) 2016-04-08 2017-11-16 Novozymes A/S Detergent compositions and uses of the same
WO2017186943A1 (en) 2016-04-29 2017-11-02 Novozymes A/S Detergent compositions and uses thereof
WO2017210188A1 (en) 2016-05-31 2017-12-07 Novozymes A/S Stabilized liquid peroxide compositions
WO2017207762A1 (en) 2016-06-03 2017-12-07 Novozymes A/S Subtilase variants and polynucleotides encoding same
WO2018001959A1 (en) 2016-06-30 2018-01-04 Novozymes A/S Lipase variants and compositions comprising surfactant and lipase variant
WO2018002261A1 (en) 2016-07-01 2018-01-04 Novozymes A/S Detergent compositions
WO2018007435A1 (en) 2016-07-05 2018-01-11 Novozymes A/S Pectate lyase variants and polynucleotides encoding same
WO2018007573A1 (en) 2016-07-08 2018-01-11 Novozymes A/S Detergent compositions with galactanase
WO2018011276A1 (en) 2016-07-13 2018-01-18 The Procter & Gamble Company Bacillus cibi dnase variants and uses thereof
WO2018037064A1 (en) 2016-08-24 2018-03-01 Henkel Ag & Co. Kgaa Detergent compositions comprising xanthan lyase variants i
WO2018037065A1 (en) 2016-08-24 2018-03-01 Henkel Ag & Co. Kgaa Detergent composition comprising gh9 endoglucanase variants i
WO2018037061A1 (en) 2016-08-24 2018-03-01 Novozymes A/S Xanthan lyase variants and polynucleotides encoding same
WO2018037062A1 (en) 2016-08-24 2018-03-01 Novozymes A/S Gh9 endoglucanase variants and polynucleotides encoding same
WO2018060475A1 (en) 2016-09-29 2018-04-05 Novozymes A/S Spore containing granule
WO2018077938A1 (en) 2016-10-25 2018-05-03 Novozymes A/S Detergent compositions
WO2018083093A1 (en) 2016-11-01 2018-05-11 Novozymes A/S Multi-core granules
WO2018177936A1 (en) 2017-03-31 2018-10-04 Novozymes A/S Polypeptides having dnase activity
WO2018177938A1 (en) 2017-03-31 2018-10-04 Novozymes A/S Polypeptides having dnase activity

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE8715923U1 (en) * 1987-12-02 1988-02-04 Philipp, Klaus Ulrich
US5785366A (en) * 1993-11-30 1998-07-28 Ohi Seisakusho Co., Ltd. Door lock device
DE69418696T2 (en) * 1994-02-28 1999-09-30 Gen Motors Corp Lock for motor vehicle and bolt it
DE102005001157A1 (en) * 2004-01-27 2005-08-11 Taga Autoteile Gmbh Locking device for vehicle doors and flaps has at least part of surface of latch and locking element coated with wear-resistant anti-corrosive hard material

Family Cites Families (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4756564A (en) * 1986-12-19 1988-07-12 Kabushikikaisha Anseikogyo Vehicle door latch
EP0628682A1 (en) 1993-06-14 1994-12-14 General Motors Corporation Vehicle door latch
DE10216313A1 (en) * 2002-04-12 2003-10-23 Bayerische Motoren Werke Ag Car door lock catch bolt is recessed to take softer damping layer to cushion bolt or catch impact in closure contact reducing noise and wear.
DE20303500U1 (en) 2002-06-14 2003-08-14 Intier Automotive Closures Spa Lock for a door of a motor vehicle

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE8715923U1 (en) * 1987-12-02 1988-02-04 Philipp, Klaus Ulrich
US5785366A (en) * 1993-11-30 1998-07-28 Ohi Seisakusho Co., Ltd. Door lock device
DE69418696T2 (en) * 1994-02-28 1999-09-30 Gen Motors Corp Lock for motor vehicle and bolt it
DE102005001157A1 (en) * 2004-01-27 2005-08-11 Taga Autoteile Gmbh Locking device for vehicle doors and flaps has at least part of surface of latch and locking element coated with wear-resistant anti-corrosive hard material

Cited By (13)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2008046409A1 (en) * 2006-10-21 2008-04-24 Kiekert Aktiengesellschaft Door lock for a motor vehicle
WO2009115137A1 (en) * 2008-03-21 2009-09-24 Valeo Securite Habitacle Method for making a pivoting ratchet for the lock of an automobile door leaf, pivoting ratchet and corresponding lock
FR2928954A1 (en) * 2008-03-21 2009-09-25 Valeo Securite Habitacle Sas Method for producing a pivoting pawl to lock the motor vehicle door, pivoting pawl and corresponding lock
CN104712200A (en) * 2008-03-21 2015-06-17 法雷奥安全座舱公司 Method for making a pivoting ratchet for the lock of an automobile door leaf, pivoting ratchet and corresponding lock
DE102008034638A1 (en) * 2008-07-25 2010-01-28 Kiekert Ag Locking device for motor vehicle, comprises blocking lever, rotary latch and bolt with pawl rotational axis, where rotary latch introduces pivoting torque in bolt in locked state of locking device
DE202008016949U1 (en) * 2008-12-20 2010-05-27 BROSE SCHLIEßSYSTEME GMBH & CO. KG Motor vehicle door lock with a small distance between the rotary case storage and locking bolt
DE202009013269U1 (en) 2009-10-02 2011-02-24 BROSE SCHLIEßSYSTEME GMBH & CO. KG Motor vehicle lock
EP2305929A2 (en) 2009-10-02 2011-04-06 Brose Schliesssysteme GmbH & Co. KG Motor vehicle lock
DE202010002848U1 (en) 2010-02-26 2011-08-26 Kiekert Ag Motor vehicle door lock
WO2015014339A1 (en) 2013-07-31 2015-02-05 Kiekert Ag Adjusting unit for a motor vehicle
DE102013012732A1 (en) 2013-07-31 2015-02-05 Kiekert Aktiengesellschaft Actuator for a motor vehicle
DE102013111395A1 (en) * 2013-10-15 2015-04-16 BROSE SCHLIEßSYSTEME GMBH & CO. KG A process for the preparation of a rear panel of a motor vehicle lock
DE102015103818A1 (en) * 2015-03-16 2016-09-22 Kiekert Aktiengesellschaft Motor vehicle door lock

Also Published As

Publication number Publication date Type
DE502007000716D1 (en) 2009-06-25 grant
EP1867808B2 (en) 2015-03-11 grant
EP1867808A1 (en) 2007-12-19 application
EP1867808B1 (en) 2009-05-13 grant

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE19624640C1 (en) Vehicle doorlock with pivoting latch
DE102004021516A1 (en) Automotive seat position swivel locking plate has a hooked recess with a detent for a soft body
DE10216313A1 (en) Car door lock catch bolt is recessed to take softer damping layer to cushion bolt or catch impact in closure contact reducing noise and wear.
DE19827194A1 (en) New design of fixing mechanism for flap closing fuel insertion area of vehicle
DE10320457A1 (en) Motor vehicle door lock
DE19856902A1 (en) Outer door handle, especially for vehicles, with a bow-type handle and integrated with a pressure actuator
DE10326883A1 (en) Storage pocket in automobile passenger compartment provided by rectangular pocket element attached to interior fascia with snap-action mechanism for movement between closed and open positions
DE10043931A1 (en) Vehicle bonnet hinge has two coupling arrangements, coupling elements, basic element, and pivot axles
DE202006018500U1 (en) Motor vehicle door lock
DE4305094C1 (en) Boot hatch for motor vehicle - has transmission component for pivoting and securing grip and coaxial with stop component of lock on outer walling
DE19824466A1 (en) Car door etc lock closure with twist and closing bolts
EP1473423A2 (en) Outside door handle, in particular for vehicles
DE102005032926A1 (en) Lock system for vehicle trunk lid, especially for automobile, has protective cover arranged inside lock chamber to cover lock on front side facing inner cladding and on inner side facing away from lock part
DE10361168A1 (en) Lock for motor vehicle e.g. bonnet, has sliding lever releasing latch that is in snap-in engagement with trip pawl when latch is extensively displaced from opening direction, where latch has larger swivel path
EP1867808A1 (en) Motor vehicle lock
DE202009017667U1 (en) Motor vehicle lock arrangement
DE102007047287A1 (en) Furniture hinge with a damping device
DE202005010526U1 (en) Motor vehicle door lock has catch damper that protrudes wholly or partly into path of motion of safety catch and shifts on it so as to cause damping in both opening and closing directions of safety catch
DE10216718A1 (en) Door lock has spring-loaded catch bolt fitting into opening in striking plate, with elastic or spring-loaded element pressed into groove in door frame
DE4325550A1 (en) Retaining-means housing for motor-vehicle door checks
DE102006012726A1 (en) Compression buffer arrangement for supporting e.g. vehicle rear flap, has casing supported in retainer case, where axial instability of casing is restricted in direction of base region, which is provided opposite to opening
DE3721023A1 (en) Tuerverschluss for a motor vehicle
DE19810643C1 (en) Vehicle door mounting system
DE202004004258U1 (en) Hinge for glass panel shower door has a cam support for a self closing action and with a transverse locking screw to lock the selected hinge setting
DE10300876A1 (en) Glider unit for a door closure mechanism comprises a main body with springy, laterally protruding sections which are in line or zone contact with the guide rail when the mechanism is at rest

Legal Events

Date Code Title Description
R163 Identified publications notified
R207 Utility model specification

Effective date: 20071129

R150 Term of protection extended to 6 years

Effective date: 20090715

R151 Term of protection extended to 8 years

Effective date: 20120705

R152 Term of protection extended to 10 years
R152 Term of protection extended to 10 years

Effective date: 20140708

R079 Amendment of ipc main class

Free format text: PREVIOUS MAIN CLASS: E05B0065120000

Ipc: E05B0085260000

Effective date: 20140710

R071 Expiry of right