DE102020109408A1 - Conveyor device for loading and unloading a motor vehicle - Google Patents

Conveyor device for loading and unloading a motor vehicle Download PDF

Info

Publication number
DE102020109408A1
DE102020109408A1 DE102020109408.6A DE102020109408A DE102020109408A1 DE 102020109408 A1 DE102020109408 A1 DE 102020109408A1 DE 102020109408 A DE102020109408 A DE 102020109408A DE 102020109408 A1 DE102020109408 A1 DE 102020109408A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
platform
conveyor
motor vehicle
transported
relative
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE102020109408.6A
Other languages
German (de)
Inventor
Thomas Irrenhauser
Anna-Lena Fichtner
Matthias Tauber
Gabriel Chelala
Mohamed Chennoufi
Dana Clauer
Fabian Wittich
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Bayerische Motoren Werke AG
Technische Universitaet Muenchen
Staeubli WFT GmbH
Original Assignee
Bayerische Motoren Werke AG
Technische Universitaet Muenchen
Staeubli WFT GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Bayerische Motoren Werke AG, Technische Universitaet Muenchen, Staeubli WFT GmbH filed Critical Bayerische Motoren Werke AG
Priority to DE102020109408.6A priority Critical patent/DE102020109408A1/en
Publication of DE102020109408A1 publication Critical patent/DE102020109408A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66FHOISTING, LIFTING, HAULING OR PUSHING, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, e.g. DEVICES WHICH APPLY A LIFTING OR PUSHING FORCE DIRECTLY TO THE SURFACE OF A LOAD
    • B66F9/00Devices for lifting or lowering bulky or heavy goods for loading or unloading purposes
    • B66F9/06Devices for lifting or lowering bulky or heavy goods for loading or unloading purposes movable, with their loads, on wheels or the like, e.g. fork-lift trucks
    • B66F9/063Automatically guided
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
    • B65G67/00Loading or unloading vehicles
    • B65G67/02Loading or unloading land vehicles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66FHOISTING, LIFTING, HAULING OR PUSHING, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, e.g. DEVICES WHICH APPLY A LIFTING OR PUSHING FORCE DIRECTLY TO THE SURFACE OF A LOAD
    • B66F7/00Lifting frames, e.g. for lifting vehicles; Platform lifts
    • B66F7/06Lifting frames, e.g. for lifting vehicles; Platform lifts with platforms supported by levers for vertical movement
    • B66F7/0625Lifting frames, e.g. for lifting vehicles; Platform lifts with platforms supported by levers for vertical movement with wheels for moving around the floor
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66FHOISTING, LIFTING, HAULING OR PUSHING, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, e.g. DEVICES WHICH APPLY A LIFTING OR PUSHING FORCE DIRECTLY TO THE SURFACE OF A LOAD
    • B66F7/00Lifting frames, e.g. for lifting vehicles; Platform lifts
    • B66F7/06Lifting frames, e.g. for lifting vehicles; Platform lifts with platforms supported by levers for vertical movement
    • B66F7/065Scissor linkages, i.e. X-configuration
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66FHOISTING, LIFTING, HAULING OR PUSHING, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, e.g. DEVICES WHICH APPLY A LIFTING OR PUSHING FORCE DIRECTLY TO THE SURFACE OF A LOAD
    • B66F7/00Lifting frames, e.g. for lifting vehicles; Platform lifts
    • B66F7/10Lifting frames, e.g. for lifting vehicles; Platform lifts with platforms supported directly by jacks
    • B66F7/16Lifting frames, e.g. for lifting vehicles; Platform lifts with platforms supported directly by jacks by one or more hydraulic or pneumatic jacks
    • B66F7/20Lifting frames, e.g. for lifting vehicles; Platform lifts with platforms supported directly by jacks by one or more hydraulic or pneumatic jacks by several jacks with means for maintaining the platforms horizontal during movement
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66FHOISTING, LIFTING, HAULING OR PUSHING, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, e.g. DEVICES WHICH APPLY A LIFTING OR PUSHING FORCE DIRECTLY TO THE SURFACE OF A LOAD
    • B66F7/00Lifting frames, e.g. for lifting vehicles; Platform lifts
    • B66F7/22Lifting frames, e.g. for lifting vehicles; Platform lifts with tiltable platforms
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66FHOISTING, LIFTING, HAULING OR PUSHING, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, e.g. DEVICES WHICH APPLY A LIFTING OR PUSHING FORCE DIRECTLY TO THE SURFACE OF A LOAD
    • B66F9/00Devices for lifting or lowering bulky or heavy goods for loading or unloading purposes
    • B66F9/06Devices for lifting or lowering bulky or heavy goods for loading or unloading purposes movable, with their loads, on wheels or the like, e.g. fork-lift trucks
    • B66F9/065Devices for lifting or lowering bulky or heavy goods for loading or unloading purposes movable, with their loads, on wheels or the like, e.g. fork-lift trucks non-masted
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66FHOISTING, LIFTING, HAULING OR PUSHING, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, e.g. DEVICES WHICH APPLY A LIFTING OR PUSHING FORCE DIRECTLY TO THE SURFACE OF A LOAD
    • B66F9/00Devices for lifting or lowering bulky or heavy goods for loading or unloading purposes
    • B66F9/06Devices for lifting or lowering bulky or heavy goods for loading or unloading purposes movable, with their loads, on wheels or the like, e.g. fork-lift trucks
    • B66F9/075Constructional features or details
    • B66F9/0755Position control; Position detectors
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66FHOISTING, LIFTING, HAULING OR PUSHING, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, e.g. DEVICES WHICH APPLY A LIFTING OR PUSHING FORCE DIRECTLY TO THE SURFACE OF A LOAD
    • B66F9/00Devices for lifting or lowering bulky or heavy goods for loading or unloading purposes
    • B66F9/06Devices for lifting or lowering bulky or heavy goods for loading or unloading purposes movable, with their loads, on wheels or the like, e.g. fork-lift trucks
    • B66F9/075Constructional features or details
    • B66F9/12Platforms; Forks; Other load supporting or gripping members
    • B66F9/14Platforms; Forks; Other load supporting or gripping members laterally movable, e.g. swingable, for slewing or transverse movements
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66FHOISTING, LIFTING, HAULING OR PUSHING, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, e.g. DEVICES WHICH APPLY A LIFTING OR PUSHING FORCE DIRECTLY TO THE SURFACE OF A LOAD
    • B66F9/00Devices for lifting or lowering bulky or heavy goods for loading or unloading purposes
    • B66F9/06Devices for lifting or lowering bulky or heavy goods for loading or unloading purposes movable, with their loads, on wheels or the like, e.g. fork-lift trucks
    • B66F9/075Constructional features or details
    • B66F9/12Platforms; Forks; Other load supporting or gripping members
    • B66F9/19Additional means for facilitating unloading
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
    • B65G2203/00Indexing code relating to control or detection of the articles or the load carriers during conveying
    • B65G2203/04Detection means
    • B65G2203/041Camera
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
    • B65G2203/00Indexing code relating to control or detection of the articles or the load carriers during conveying
    • B65G2203/04Detection means
    • B65G2203/042Sensors
    • B65G2203/044Optical
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
    • B65G2207/00Indexing codes relating to constructional details, configuration and additional features of a handling device, e.g. Conveyors
    • B65G2207/34Omni-directional rolls

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Fördervorrichtung (1) zum Be- und Entladen eines Kraftfahrzeugs, mit einer Plattform (3), mittels welcher wenigstens ein Transportgut (2) aufnehmbar ist, einer Verfahreinrichtung (4), mittels welcher die Plattform (3) relativ zu dem Kraftfahrzeug bewegbar ist, einer auf der Plattform (3) angeordneten Entnahmevorrichtung (5), mittels welcher das wenigstens eine Transportgut (2) aufnehmbar, abgebbar und transportierbar ist, und einer auf der Plattform (3) angeordneten Förderbandeinrichtung (6), auf welcher das Transportgut (2) mittels der Entnahmevorrichtung (5) ablegbar ist, von welcher das Transportgut (2) mittels der Entnahmevorrichtung (5) aufnehmbar ist, und über welche das Transportgut (2) aus der Fördervorrichtung (1) heraus transportierbar und in die Fördervorrichtung (1) hinein transportierbar ist, wobei mittels der Verfahreinrichtung (4) die Plattform (3) in einer Verfahrebene omnidirektional bewegbar ist.The invention relates to a conveying device (1) for loading and unloading a motor vehicle, with a platform (3) by means of which at least one transport item (2) can be picked up, a moving device (4) by means of which the platform (3) relative to the Motor vehicle is movable, a removal device (5) arranged on the platform (3), by means of which the at least one transport item (2) can be picked up, delivered and transported, and a conveyor belt device (6) arranged on the platform (3) on which the Transport goods (2) can be deposited by means of the removal device (5), from which the transport goods (2) can be picked up by means of the removal device (5), and via which the transport goods (2) can be transported out of the conveyor device (1) and into the conveyor device ( 1) can be transported into it, the platform (3) being able to be moved omnidirectionally in a travel plane by means of the moving device (4).

Description

Die Erfindung betrifft eine Fördervorrichtung zum Be- und Entladen eines Kraftfahrzeugs gemäß dem Oberbegriff des unabhängigen Patentanspruchs.The invention relates to a conveyor device for loading and unloading a motor vehicle according to the preamble of the independent claim.

Die DE 196 35 858 A1 offenbart eine Vorrichtung zum seitlichen Be- und Entladen von Fahrzeugen, bei welcher gabelartige Tragarme eines Hubelements in Paletten von Ladeeinheiten eingeschoben werden, diese anheben, ein Ladegut ausfahren und anderenorts absetzen. An einer Be- und Entladestation einer Gleisanlage ist ein Erkennungs- und Messsystem installiert, mittels welchem Konturen und Standorte von Paletten und Ladung registrierbar ist. Darüber hinaus ist ein auf der Gleisanlage fahrbarer Verschiebewagen mit einer mit absenkbaren Gabeln mit verlängerbaren Gabelzinken und beidseitig zu diesen verlaufenden Linearförderern versehenen Be- und Entladevorrichtung bestückt. Die Gabeln sind mit Hub- und Senkvorrichtungen versehen. Darüber hinaus sind die Gabelzinken teleskopartig ausfahrbar.the DE 196 35 858 A1 discloses a device for the side loading and unloading of vehicles, in which fork-like support arms of a lifting element are pushed into pallets of loading units, lift them, extend a load and deposit it elsewhere. A detection and measuring system is installed at a loading and unloading station of a track system, by means of which the contours and locations of pallets and cargo can be registered. In addition, a sliding carriage that can be driven on the track system is equipped with a loading and unloading device provided with lowerable forks with extendable fork prongs and on both sides of these linear conveyors. The forks are equipped with lifting and lowering devices. In addition, the forks can be extended telescopically.

Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, eine Fördervorrichtung zum Be- und Entladen eines Kraftfahrzeugs zu schaffen, mittels welcher das Kraftfahrzeug besonders schnell und besonders einfach entladbar ist.The object of the present invention is to create a conveying device for loading and unloading a motor vehicle, by means of which the motor vehicle can be unloaded particularly quickly and particularly easily.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß durch eine Fördervorrichtung zum Be- und Entladen eines Kraftfahrzeugs mit den Merkmalen des unabhängigen Patentanspruchs gelöst. Vorteilhafte Ausführungen der Erfindung sind Gegenstand der abhängigen Patentansprüche und der Beschreibung.According to the invention, this object is achieved by a conveying device for loading and unloading a motor vehicle with the features of the independent claim. Advantageous embodiments of the invention are the subject of the dependent claims and the description.

Die Erfindung betrifft eine Fördervorrichtung zum Be- und Entladen eines Kraftfahrzeugs mit einer Plattform, mittels welcher wenigstens ein Transportgut aufnehmbar ist. Mittels der Plattform ist das Transportgut zu dem Kraftfahrzeug hin transportierbar oder von dem Kraftfahrzeug weg transportierbar. Bei dem Kraftfahrzeug handelt es sich insbesondere um einen Kraftwagen, insbesondere um einen Lastkraftwagen. Die Fördervorrichtung umfasst des Weiteren eine Verfahreinrichtung, mittels welcher die Plattform relativ zu dem Kraftfahrzeug bewegbar ist. Mittels der Verfahreinrichtung ist somit die Plattform zu dem Kraftfahrzeug hin bewegbar und von dem Kraftfahrzeug weg bewegbar. Die Fördervorrichtung weist des Weiteren eine auf der Plattform angeordnete Entnahmevorrichtung auf, mittels welcher das wenigstens eine Transportgut aufnehmbar, abgebbar und transportierbar ist. Das bedeutet, dass mittels der Entnahmevorrichtung das Transportgut aufnehmbar und hierdurch an die Plattform übergebbar ist. Dabei kann mittels der Entnahmevorrichtung das Transportgut an der Plattform gehalten sein. Die Fördervorrichtung umfasst des Weiteren eine auf der Plattform angeordnete Förderbandeinrichtung, auf welcher das Transportgut mittels der Entnahmevorrichtung ablegbar ist, von welcher das Transportgut mittels der Entnahmevorrichtung aufnehmbar ist und über welche das Transportgut aus der Fördervorrichtung heraus transportierbar und in die Fördervorrichtung hinein transportierbar ist. Mittels der Förderbandeinrichtung ist somit das Transportgut relativ zu der Plattform bewegbar. Die Förderbandeinrichtung umfasst insbesondere wenigstens ein Förderband, mittels welchem das Transportgut translatorisch relativ zu der Plattform bewegbar ist. Über die Förderbandeinrichtung ist das wenigstens eine Transportgut auf die Plattform herauf bewegbar oder von der Plattform herunter bewegbar. Um ein besonders effizientes Be- und Entladen des Kraftfahrzeugs mittels der Fördervorrichtung zu ermöglichen, ist erfindungsgemäß vorgesehen, dass mittels der Verfahreinrichtung die Plattform in einer Verfahrebene omnidirektional bewegbar ist. Hierfür können beispielsweise Rollen der Verfahreinrichtung vorgesehen sein, welche ein omnidirektionales Bewegen der Plattform in der Verfahrebene ermöglichen. Das bedeutet, dass die Verfahreinrichtung dazu eingerichtet ist, die Plattform in der Verfahrebene in jede beliebige Richtung zu bewegen. Das omnidirektionale Bewegen der Plattform mittels der Verfahreinrichtung ermöglicht ein besonders präzises Heranbewegen der Transportvorrichtung an das zu beladende beziehungsweise zu entladende Kraftfahrzeug. Darüber hinaus ermöglicht das omnidirektionale Bewegen ein besonders schnelles Positionieren der Transportvorrichtung relativ zu dem zu beladenden beziehungsweise zu entladenden Kraftfahrzeug.The invention relates to a conveying device for loading and unloading a motor vehicle with a platform by means of which at least one transport item can be picked up. By means of the platform, the goods to be transported can be transported to the motor vehicle or away from the motor vehicle. The motor vehicle is in particular a motor vehicle, in particular a truck. The conveying device further comprises a traversing device by means of which the platform can be moved relative to the motor vehicle. The platform can thus be moved towards the motor vehicle and away from the motor vehicle by means of the moving device. The conveying device also has a removal device arranged on the platform, by means of which the at least one transport item can be picked up, delivered and transported. This means that the transport goods can be picked up by means of the removal device and can thereby be transferred to the platform. The goods to be transported can be held on the platform by means of the removal device. The conveyor device further comprises a conveyor belt device arranged on the platform, on which the goods to be transported can be deposited by means of the removal device, from which the goods to be transported can be picked up by means of the removal device and via which the goods to be transported can be transported out of the conveyor device and into the conveyor device. The conveyed goods can thus be moved relative to the platform by means of the conveyor belt device. The conveyor belt device comprises in particular at least one conveyor belt, by means of which the goods to be transported can be moved translationally relative to the platform. The at least one transport item can be moved up onto the platform or moved down from the platform via the conveyor belt device. In order to enable particularly efficient loading and unloading of the motor vehicle by means of the conveying device, it is provided according to the invention that the platform can be moved omnidirectionally in a movement plane by means of the movement device. For this purpose, for example, rollers of the traversing device can be provided, which enable omnidirectional movement of the platform in the traversing plane. This means that the moving device is set up to move the platform in the moving plane in any direction. The omnidirectional movement of the platform by means of the traversing device enables the transport device to be moved particularly precisely towards the motor vehicle to be loaded or unloaded. In addition, the omnidirectional movement enables the transport device to be positioned particularly quickly relative to the motor vehicle to be loaded or unloaded.

In einer Weiterbildung der Erfindung ist eine Schwenkeinrichtung vorgesehen, mittels welcher die Plattform relativ zu der Verfahreinrichtung kippbar ist. Die Schwenkeinrichtung ermöglicht somit, dass die Plattform relativ zu einem Untergrund, auf welchem die Fördervorrichtung abgestützt ist, in ihrer Ausrichtung eingestellt wird, indem die Plattform relativ zu dem Untergrund verschwenkt wird. Die Schwenkeinrichtung kann insbesondere ein Zylindersystem umfassen, mittels welchem die Plattform über Hydraulikzylinder und/oder Pneumatikzylinder relativ zu dem Untergrund in ihrer Neigung einstellbar ist. Mittels der Schwenkeinrichtung kann somit eine Neigung der Plattform an eine Neigung des Kraftfahrzeugs besonders einfach angepasst werden, wodurch jeweilige Transportgüter besonders einfach zwischen der Plattform und dem Kraftfahrzeug übergebbar sind.In a further development of the invention, a pivoting device is provided, by means of which the platform can be tilted relative to the moving device. The pivoting device thus enables the platform to be adjusted in its orientation relative to a ground on which the conveyor device is supported, in that the platform is pivoted relative to the ground. The pivoting device can in particular comprise a cylinder system, by means of which the inclination of the platform can be adjusted relative to the ground by means of hydraulic cylinders and / or pneumatic cylinders. By means of the pivoting device, an inclination of the platform can thus be adapted particularly easily to an inclination of the motor vehicle, whereby the respective transport goods can be transferred particularly easily between the platform and the motor vehicle.

In weiterer Ausgestaltung der Erfindung ist eine Hubeinrichtung vorgesehen, mittels welcher die Plattform in ihrem Abstand relativ zu der Verfahreinrichtung einstellbar ist. Mittels der Hubeinrichtung ist die Plattform relativ zu der Verfahreinrichtung, insbesondere relativ zu dem Untergrund auf welchem die Fördervorrichtung angeordnet ist, anhebbar und absenkbar. Hierfür kann die Hubeinrichtung eine Scherenhubeinrichtung umfassen, mittels welcher die Plattform über einen Scherenhub relativ zu der Verfahreinrichtung anhebbar und absenkbar ist. Alternativ oder zusätzlich kann die Hubeinrichtung wenigstens einen Zylinder, insbesondere einen Hydraulikzylinder und/oder einen Pneumatikzylinder umfassen, mittels welchem die Plattform relativ zu der Verfahreinrichtung anhebbar und absenkbar ist. Mittels der Hubeinrichtung ist somit eine Höhe der Plattform an eine Höhe einer Ladefläche des Kraftfahrzeugs anpassbar. Durch das Anpassen der Höhe der Plattform an die Höhe der Ladefläche des Kraftfahrzeugs wird ein besonders einfaches Übergeben des wenigstens einen Transportguts von der Plattform an die Ladefläche des Kraftfahrzeugs beziehungsweise von der Ladefläche des Kraftfahrzeugs an die Plattform ermöglicht.In a further embodiment of the invention, a lifting device is provided, by means of which the platform can be adjusted in terms of its distance relative to the moving device. By means of the lifting device, the platform is up relative to the moving device, in particular relative to the ground which the conveyor is arranged, can be raised and lowered. For this purpose, the lifting device can comprise a scissor lifting device, by means of which the platform can be raised and lowered relative to the traversing device via a scissor lift. Alternatively or additionally, the lifting device can comprise at least one cylinder, in particular a hydraulic cylinder and / or a pneumatic cylinder, by means of which the platform can be raised and lowered relative to the moving device. A height of the platform can thus be adapted to a height of a loading area of the motor vehicle by means of the lifting device. By adapting the height of the platform to the height of the loading area of the motor vehicle, a particularly simple transfer of the at least one transport item from the platform to the loading area of the motor vehicle or from the loading area of the motor vehicle to the platform is made possible.

In weiterer Ausgestaltung der Erfindung ist vorgesehen, dass die Entnahmevorrichtung wenigstens eine relativ zu der Plattform verfahrbare Gabel umfasst. Hierbei kann beispielsweise die gesamte Entnahmevorrichtung relativ zu der Plattform verfahrbar sein. Alternativ kann die Entnahmevorrichtung relativ zu der Plattform fixiert sein und lediglich die wenigstens eine Gabel relativ zu der Plattform verfahrbar sein. Das Verfahren der Gabel relativ zu der Plattform ermöglicht, dass mittels der Gabel das wenigstens eine Transportgut aufnehmbar und an die Plattform beziehungsweise an die auf der Plattform angeordnete Förderbandeinrichtung übergebbar ist. Alternativ kann mittels der Gabel das wenigstens eine Transportgut von der Plattform aufgenommen werden beziehungsweise von der Förderbandeinrichtung aufgenommen werden und an das Kraftfahrzeug übergeben werden. Somit kann die Plattform relativ zu einem Kraftfahrzeug fixiert sein und über das Verfahren der wenigstens einen Gabel relativ zu der Plattform das wenigstens eine Transportgut zwischen dem Kraftfahrzeug und der Plattform übergeben werden.In a further embodiment of the invention it is provided that the removal device comprises at least one fork that can be moved relative to the platform. Here, for example, the entire removal device can be moved relative to the platform. Alternatively, the removal device can be fixed relative to the platform and only the at least one fork can be moved relative to the platform. The movement of the fork relative to the platform enables the fork to pick up the at least one transport item and transfer it to the platform or to the conveyor belt device arranged on the platform. Alternatively, the at least one transport item can be picked up by the platform or picked up by the conveyor belt device and transferred to the motor vehicle by means of the fork. The platform can thus be fixed relative to a motor vehicle and the at least one transport item can be transferred between the motor vehicle and the platform by moving the at least one fork relative to the platform.

In diesem Zusammenhang hat es sich als besonders vorteilhaft erwiesen, wenn die Entnahmevorrichtung mehrere Gabeln umfasst, welche relativ zu der Plattform verfahrbar sind. Das bedeutet, dass die mehreren Gabeln relativ zu der Plattform bewegbar sind, wobei die mehreren Gabeln insbesondere relativ zueinander bewegbar sind. Die mehreren Gabeln ermöglichen, dass mehrere Transportgüter zeitgleich zwischen der Fördervorrichtung und dem Kraftfahrzeug übergeben werden können, wodurch ein besonders schnelles Be- und Entladen des Kraftfahrzeugs mittels der Fördervorrichtung erfolgen kann. Es hat sich als besonders vorteilhaft erwiesen, wenn die wenigstens eine Gabel wenigstens einen Gabelzinken aufweist, welcher in seinem Abstand relativ zu der Plattform einstellbar ist. Das bedeutet, dass der wenigstens eine Gabelzinken relativ zu einem Grundelement der jeweiligen zugehörigen Gabel bewegbar ist, wodurch der Abstand zwischen dem jeweiligen Gabelzinken und der Plattform einstellbar ist. Insbesondere ist der jeweilige Gabelzinken entlang des zugeordneten Grundelements führbar, wodurch der jeweilige Gabelzinken zu der Plattform hin oder von der Plattform weg bewegbar ist. Somit ist entlang des jeweiligen Grundelements der zugeordnete wenigstens eine Gabelzinken in seiner Höhe relativ zu der Plattform einstellbar. Über das Einstellen des Abstands zwischen dem jeweiligen wenigstens einen Gabelzinken und der Plattform können Transportgüter, welche in unterschiedlicher Höhe auf der Ladefläche des Kraftfahrzeugs gelagert sind, mittels der Entnahmevorrichtung aus dem Kraftfahrzeug entnommen werden. Darüber hinaus ermöglicht das Einstellen des Abstands der jeweiligen Gabelzinken zu der Plattform ein Anordnen der Transportgüter in unterschiedlichen Höhen auf der Ladefläche des Kraftfahrzeugs beim Beladen des Kraftfahrzeugs, wodurch mehrere Transportgüter auf der Ladefläche des Kraftfahrzeugs gestapelt werden können. Um das Kraftfahrzeug in unterschiedlichen Tiefen beladen beziehungsweise entladen zu können, ist es vorgesehen, dass die Gabelzinken teleskopartig ausfahrbar sind. Hierbei kann der wenigstens eine Gabelzinken insbesondere relativ zu dem Grundelement ausgefahren und eingefahren werden. Hierdurch kann mittels der Fördervorrichtung eine besonders große Ladefläche des Kraftfahrzeugs beladen beziehungsweise entladen werden.In this context, it has proven to be particularly advantageous if the removal device comprises several forks which can be moved relative to the platform. This means that the plurality of forks can be moved relative to the platform, the plurality of forks in particular being movable relative to one another. The multiple forks make it possible for multiple transport goods to be transferred between the conveying device and the motor vehicle at the same time, as a result of which the motor vehicle can be loaded and unloaded particularly quickly by means of the conveying device. It has proven to be particularly advantageous if the at least one fork has at least one fork prong whose distance from the platform can be adjusted. This means that the at least one fork prong can be moved relative to a base element of the respective associated fork, as a result of which the distance between the respective fork prongs and the platform can be adjusted. In particular, the respective fork prong can be guided along the assigned base element, as a result of which the respective fork prong can be moved towards the platform or away from the platform. The height of the associated at least one fork prong can thus be adjusted relative to the platform along the respective base element. By adjusting the distance between the respective at least one fork prong and the platform, transported goods, which are stored at different heights on the loading area of the motor vehicle, can be removed from the motor vehicle by means of the removal device. In addition, the setting of the distance between the respective fork prongs and the platform enables the goods to be transported at different heights on the loading area of the motor vehicle when the vehicle is being loaded, as a result of which several goods can be stacked on the loading area of the motor vehicle. In order to be able to load or unload the motor vehicle at different depths, it is provided that the fork prongs can be extended telescopically. Here, the at least one fork prong can in particular be extended and retracted relative to the base element. As a result, a particularly large loading area of the motor vehicle can be loaded or unloaded by means of the conveying device.

In diesem Zusammenhang hat es sich als besonders vorteilhaft erwiesen, wenn an dem wenigstens einen Gabelzinken wenigstens eine Rolle angeordnet ist, über welche der Gabelzinken an dem Kraftfahrzeug abrollbar ist. Insbesondere weist der wenigstens eine Gabelzinken eine Aussparung auf, in welcher die Rolle angeordnet ist. Über die Rolle kann der Gabelzinken gegen die Ladefläche des Kraftfahrzeugs abgestützt werden, insbesondere in einem mit dem wenigstens einen Transportgut beladenen Zustand des wenigstens einen Gabelzinkens. Hierdurch kann vorteilhafterweise eine Gewichtskraft des mittels des wenigstens einen Gabelzinkens transportierten Transportguts auf die Ladefläche des Kraftfahrzeugs abgeleitet werden, wodurch ein in der zu dem Gabelzinken zugehörigen Gabel resultierendes Moment besonders gering gehalten werden kann. Hierdurch kann die jeweilige Gabel besonders vorteilhaft vor einer Beschädigung geschützt werden.In this context, it has proven to be particularly advantageous if at least one roller is arranged on the at least one fork prong, over which the fork prongs can be rolled on the motor vehicle. In particular, the at least one fork prong has a recess in which the roller is arranged. The fork prong can be supported against the loading area of the motor vehicle via the roller, in particular when the at least one fork prong is loaded with the at least one item to be transported. In this way, a weight force of the transported goods transported by means of the at least one fork prong can advantageously be diverted onto the loading area of the motor vehicle, whereby a torque resulting in the fork associated with the fork prong can be kept particularly low. In this way, the respective fork can be protected against damage in a particularly advantageous manner.

In weiterer Ausgestaltung der Erfindung ist vorgesehen, dass die Förderbandeinrichtung mehrere Förderbänder umfasst, welche mit einem jeweiligen Abstand relativ zueinander auf der Plattform angeordnet sind, wodurch die wenigstens eine Gabel in den Abstand zwischen den Förderbändern hinein bewegbar ist. Das bedeutet, dass zwischen den jeweiligen Förderbändern der Förderbandeinrichtung wenigstens ein Schlitz vorgesehen ist. Der Abstand zwischen den Förderbändern ermöglicht, dass die Gabeln besonders flexibel entlang der Plattform bewegt werden können, insbesondere zwischen die Förderbänder bewegt werden können. Hierdurch wird ein besonders großer Bewegungsspielraum für die Gabeln ermöglicht. Mittels der Gabeln ist somit besonders einfach und effizient das wenigstens eine Transportgut zwischen dem Kraftfahrzeug und der Plattform beziehungsweise der Fördervorrichtung übergebbar.In a further embodiment of the invention it is provided that the conveyor belt device comprises a plurality of conveyor belts which are arranged at a respective distance from one another on the platform, whereby the at least one fork into the distance between the conveyor belts is movable. This means that at least one slot is provided between the respective conveyor belts of the conveyor belt device. The distance between the conveyor belts enables the forks to be moved particularly flexibly along the platform, in particular to be able to be moved between the conveyor belts. This enables a particularly large amount of freedom of movement for the forks. By means of the forks, the at least one transport item can thus be transferred between the motor vehicle and the platform or the conveying device in a particularly simple and efficient manner.

In weiterer Ausgestaltung der Erfindung ist vorgesehen, dass die Fördervorrichtung eine Erfassungseinrichtung umfasst, mittels welcher eine Umgebung der Fördervorrichtung erfassbar ist. Des Weiteren ist vorgesehen, dass die Fördervorrichtung eine Steuervorrichtung umfasst, mittels welcher die Verfahreinrichtung und/oder die Entnahmevorrichtung und/oder die Förderbandeinrichtung in Abhängigkeit von der erfassten Umgebung steuerbar sind. Die Erfassungseinrichtung kann beispielsweise eine Kamera und/oder ein Radar und/oder ein Lidar umfassen, mittels welchen die Umgebung der Fördervorrichtung erfassbar ist. Die Erfassungseinrichtung stellt die erfasste Umgebung der Fördervorrichtung für die Steuervorrichtung bereit, wodurch die Steuervorrichtung in Abhängigkeit von der erfassten Umgebung die Verfahreinrichtung und/oder die Entnahmevorrichtung und/oder die Förderbandeinrichtung steuern kann. Hierdurch wird ein autonomes Betreiben der Fördervorrichtung ermöglicht. Insbesondere kann die Plattform mittels der Verfahreinrichtung autonom zu dem Kraftfahrzeug bewegt werden. Des Weiteren ermöglicht das Steuern der Entnahmevorrichtung und/oder der Förderbandeinrichtung mittels der Steuervorrichtung ein autonomes Entladen beziehungsweise Beladen des Kraftfahrzeugs mit dem wenigstens einen Transportgut. Das Steuern der Verfahreinrichtung mittels der Steuervorrichtung ermöglicht ein autonomes Bewegen der Plattform zu dem Kraftfahrzeug. Die Erfassungseinrichtung und die Steuervorrichtung ermöglichen somit ein automatisiertes Betreiben der Fördervorrichtung und somit ein besonders einfaches Be- und Entladen des Kraftfahrzeugs mit dem wenigstens einen Transportgut. Mittels der Steuervorrichtung ist die Verfahreinrichtung omnidirektional auf dem Untergrund bewegbar, um die Plattform an das Kraftfahrzeug heranzubewegen und relativ zu dem Kraftfahrzeug auszurichten und zu positionieren. Alternativ oder zusätzlich ist mittels der Steuervorrichtung die Entnahmevorrichtung steuerbar, wodurch der wenigstens eine Gabelzinken, insbesondere die wenigstens eine Gabel, relativ zu der Plattform bewegbar und in ihrer relativen Position zu der Plattform einstellbar sind. Weiterhin alternativ oder zusätzlich ist mittels der Steuervorrichtung die Förderbandeinrichtung steuerbar, wodurch wenigstens ein Förderband der Förderbandeinrichtung aktivierbar oder deaktivierbar ist. Mittels der Steuervorrichtung kann somit gesteuert werden, zu welchem Zeitpunkt und für wie lange wenigstens ein Förderband der Förderbandeinrichtung aktiviert ist, wodurch mittels des jeweiligen Förderbands wenigstens ein auf dem Förderband aufliegendes Transportgut transportierbar ist.In a further embodiment of the invention it is provided that the conveying device comprises a detection device, by means of which the surroundings of the conveying device can be detected. Furthermore, it is provided that the conveying device comprises a control device by means of which the displacement device and / or the removal device and / or the conveyor belt device can be controlled as a function of the detected environment. The detection device can include, for example, a camera and / or a radar and / or a lidar, by means of which the surroundings of the conveying device can be detected. The detection device provides the detected surroundings of the conveying device for the control device, whereby the control device can control the displacement device and / or the removal device and / or the conveyor belt device as a function of the detected surroundings. This enables the conveying device to be operated autonomously. In particular, the platform can be moved autonomously to the motor vehicle by means of the moving device. Furthermore, controlling the removal device and / or the conveyor belt device by means of the control device enables autonomous unloading or loading of the motor vehicle with the at least one transport item. Controlling the traversing device by means of the control device enables the platform to be moved autonomously towards the motor vehicle. The detection device and the control device thus enable automated operation of the conveying device and thus particularly simple loading and unloading of the motor vehicle with the at least one item to be transported. By means of the control device, the traversing device can be moved omnidirectionally on the ground in order to move the platform towards the motor vehicle and to align and position it relative to the motor vehicle. Alternatively or additionally, the removal device can be controlled by means of the control device, whereby the at least one fork prongs, in particular the at least one fork, can be moved relative to the platform and their position relative to the platform can be adjusted. Furthermore, alternatively or additionally, the conveyor belt device can be controlled by means of the control device, whereby at least one conveyor belt of the conveyor belt device can be activated or deactivated. The control device can thus control at what point in time and for how long at least one conveyor belt of the conveyor belt device is activated, as a result of which at least one transport item lying on the conveyor belt can be transported by means of the respective conveyor belt.

In weiterer Ausgestaltung der Erfindung umfasst die Fördervorrichtung ein Gehäuse, welches die Plattform, die Förderbandeinrichtung und die Entnahmevorrichtung zumindest bereichsweise umschließt. Mittels des Gehäuses kann somit das wenigstens eine von der Fördervorrichtung aufgenommene Transportgut vor dem Wetter sowie vor einer Beschädigung geschützt werden. Um ein Hineintransportieren des wenigstens einen Transportguts über die Förderbandeinrichtung auf die Fördervorrichtung sowie ein Heruntertransportieren des wenigstens einen Transportguts von der Fördervorrichtung über die Förderbandeinrichtung zu ermöglichen, kann das Gehäuse wenigstens eine Öffnung aufweisen. Über die Öffnung kann das Transportgut von der Fördervorrichtung herunter beziehungsweise aus der Fördervorrichtung heraus transportiert oder in die Fördervorrichtung hinein beziehungsweise auf die Fördervorrichtung herauf transportiert werden. Dabei kann die Fördervorrichtung insbesondere zwei Öffnungen aufweisen, wobei über eine erste der Öffnungen mittels der Entnahmevorrichtung der Austausch des wenigstens einen Transportguts mit dem Kraftfahrzeug erfolgen kann. Hierbei ist die erste Öffnung der Transportvorrichtung von dem Kraftfahrzeug seitlich vollständig überdeckbar. Somit ist bei einer Anordnung der Fördervorrichtung an dem Kraftfahrzeug die erste Öffnung zu einer Umgebung hin verschlossen. Die zweite Öffnung, über welche das wenigstens eine Transportgut mittels der Förderbandeinrichtung aus der Fördervorrichtung heraus beziehungsweise in die Fördervorrichtung hinein transportierbar ist, ist bei einer Anordnung der Transportvorrichtung an dem Kraftfahrzeug überdeckungsfrei zu dem Kraftfahrzeug ausgerichtet, wodurch über die zweite Öffnung das wenigstens eine Transportgut aus der Fördervorrichtung entnehmbar beziehungsweise in die Fördervorrichtung hineintransportierbar ist, wodurch mittels der Fördervorrichtung das Kraftfahrzeug entladen beziehungsweise beladen wird.In a further embodiment of the invention, the conveyor device comprises a housing which encloses the platform, the conveyor belt device and the removal device at least in some areas. The housing can thus be used to protect the at least one transport item picked up by the conveyor device from the weather and from damage. In order to enable the at least one transport item to be transported in via the conveyor belt device onto the conveyor device and to enable the at least one transport item to be transported down from the conveyor device via the conveyor belt device, the housing can have at least one opening. Via the opening, the goods to be transported can be transported down from the conveyor device or out of the conveyor device, or can be transported into or onto the conveyor device. In this case, the conveying device can in particular have two openings, wherein the at least one transport item can be exchanged with the motor vehicle via a first of the openings by means of the removal device. Here, the first opening of the transport device can be completely covered laterally by the motor vehicle. Thus, when the conveying device is arranged on the motor vehicle, the first opening is closed to the surroundings. The second opening, via which the at least one transport item can be transported out of the conveyor device or into the conveyor device by means of the conveyor belt device, is aligned with the motor vehicle without overlap when the transport device is arranged on the motor vehicle, whereby the at least one transport item is exited via the second opening can be removed from the conveyor device or transported into the conveyor device, as a result of which the motor vehicle is unloaded or loaded by means of the conveyor device.

Weitere Merkmale der Erfindung ergeben sich aus den Ansprüchen, den Figuren und der Figurenbeschreibung. Die vorstehend in der Beschreibung genannten Merkmale und Merkmalskombinationen sowie die nachfolgend in der Figurenbeschreibung genannten und/oder in den Figuren alleine gezeigten Merkmale und Merkmalskombinationen sind nicht nur in der jeweils angegebenen Kombination, sondern auch in anderen Kombinationen oder in Alleinstellung verwendbar.Further features of the invention emerge from the claims, the figures and the description of the figures. The features and combinations of features mentioned above in the description as well as the features and combinations of features mentioned below in the description of the figures and / or shown alone in the figures can be used not only in the respectively specified combination, but also in other combinations or on their own.

Die Erfindung wird nun anhand eines bevorzugten Ausführungsbeispiels sowie unter Bezugnahme auf die Zeichnungen näher erläutert. Es zeigen:

  • 1 eine schematische Perspektivansicht einer Fördervorrichtung zum Be- und Entladen eines Kraftfahrzeugs mit einer über eine Scherenhubeinrichtung an einer Verfahreinrichtung gehaltenen Plattform, an welcher eine Förderbandeinrichtung zum Transportieren wenigstens eines Transportguts sowie eine Entnahmevorrichtung zum Entnehmen beziehungsweise Übergeben des wenigstens einen Transportguts an das Kraftfahrzeug angeordnet ist, wobei die Entnahmevorrichtung, die Förderbandeinrichtung und die Plattform von einem Gehäuse umschlossen sind; und
  • 2 eine schematische Perspektivansicht der Fördervorrichtung mit der Plattform, der Entnahmevorrichtung und der Förderbandeinrichtung, welche von dem Gehäuse umschlossen sind, wobei die Plattform über eine mehrere Hubzylinder umfassende Hubschwenkeinrichtung an der Verfahreinrichtung gehalten ist, wodurch die Plattform relativ zu der Verfahreinrichtung in ihrem Abstand und in ihrer Ausrichtung einstellbar ist.
The invention will now be explained in more detail using a preferred exemplary embodiment and with reference to the drawings. Show it:
  • 1 a schematic perspective view of a conveyor device for loading and unloading a motor vehicle with a platform held on a traversing device via a scissor lifting device, on which a conveyor belt device for transporting at least one transport item and a removal device for removing or transferring the at least one transport item to the motor vehicle is arranged, wherein the removal device, the conveyor belt device and the platform are enclosed by a housing; and
  • 2 a schematic perspective view of the conveying device with the platform, the removal device and the conveyor belt device, which are enclosed by the housing, the platform being held on the moving device by means of a lifting and pivoting device comprising several lifting cylinders, whereby the platform is spaced and in its distance relative to the moving device Orientation is adjustable.

Funktionsgleiche Elemente sind in den Figuren mit gleichen Bezugszeichen versehen.Elements with the same function are provided with the same reference symbols in the figures.

In den 1 und 2 ist jeweils eine Fördervorrichtung 1 dargestellt, mittels welcher ein Kraftfahrzeug, insbesondere ein Kraftwagen, insbesondere ein Lastkraftwagen beladbar beziehungsweise entladbar ist. Mittels der Fördervorrichtung 1 ist wenigstens ein Transportgut 2 für das Kraftfahrzeug bereitstellbar und von dem Kraftfahrzeug entnehmbar. Um das Kraftfahrzeug mit dem wenigstens einen Transportgut 2 zu beladen, kann die Fördervorrichtung 1 mit dem wenigstens einen Transportgut 2 beladen werden, die Fördervorrichtung 1 zum Kraftfahrzeug hin bewegt werden und relativ zum Kraftfahrzeug positioniert werden und anschließend mittels der Fördervorrichtung 1 das wenigstens eine Transportgut 2 an das Kraftfahrzeug übergeben werden, insbesondere indem mittels der Fördervorrichtung 1 das wenigstens eine Transportgut 2 auf einer Ladefläche des Kraftfahrzeugs positioniert wird. Zum Entladen des Kraftfahrzeugs kann die Fördervorrichtung 1 zum Kraftfahrzeug hin bewegt werden und die Fördervorrichtung 1 relativ zum Kraftfahrzeug positioniert werden. Anschließend wird mittels der Fördervorrichtung 1 das wenigstens eine Transportgut 2 von dem Kraftfahrzeug entgegengenommen, insbesondere indem mittels der Fördervorrichtung 1 das wenigstens eine Transportgut 2 von der Ladefläche des Kraftfahrzeugs entnommen wird. Anschließend kann mittels der Fördervorrichtung 1 das wenigstens eine Transportgut 2 von dem Kraftfahrzeug weg transportiert werden, beispielsweise zu einer Lagerstätte für das wenigstens eine Transportgut 2.In the 1 and 2 is each a conveyor 1 shown, by means of which a motor vehicle, in particular a motor vehicle, in particular a truck can be loaded or unloaded. By means of the conveyor 1 is at least one item to be transported 2 can be made available for the motor vehicle and removed from the motor vehicle. To the motor vehicle with the at least one cargo 2 to load, the conveyor can 1 with the at least one item to be transported 2 are loaded, the conveyor 1 be moved towards the motor vehicle and positioned relative to the motor vehicle and then by means of the conveyor device 1 the at least one cargo 2 be transferred to the motor vehicle, in particular by means of the conveyor device 1 the at least one cargo 2 is positioned on a loading area of the motor vehicle. To unload the motor vehicle, the conveyor device 1 to be moved towards the motor vehicle and the conveyor 1 be positioned relative to the motor vehicle. Then by means of the conveyor 1 the at least one cargo 2 accepted by the motor vehicle, in particular by means of the conveyor device 1 the at least one cargo 2 is removed from the loading area of the motor vehicle. Subsequently, by means of the conveyor device 1 the at least one cargo 2 be transported away from the motor vehicle, for example to a storage location for the at least one cargo 2 .

Um mittels der Fördervorrichtung 1 das Kraftfahrzeug besonders vorteilhaft be- und entladen zu können, umfasst die Fördervorrichtung 1 eine Plattform 3, eine Verfahreinrichtung 4, eine Entnahmevorrichtung 5 und eine Förderbandeinrichtung 6. An der Plattform 3 sind die Förderbandeinrichtung 6 sowie die Entnahmevorrichtung 5 gehalten. Die Verfahreinrichtung 4 umfasst vorliegend, wie insbesondere in 2 erkannt werden kann, mehrere Rollen 7, über welche die Fördervorrichtung 1 relativ zu einem Untergrund rollbar ist. Mittels der Rollen 7 ist die Fördervorrichtung 1 omnidirektional in einer Verfahrebene bewegbar. Das bedeutet, dass über die Verfahreinrichtung 4 die Fördervorrichtung 1 in der Verfahrebene omnidirektional über den Untergrund bewegbar ist. Hierdurch kann die Fördervorrichtung 1 besonders positionsgenau und besonders schnell relativ zu dem Kraftfahrzeug bewegt werden, um die Fördervorrichtung 1 an dem Kraftfahrzeug anliegend zu positionieren. An der Verfahreinrichtung 4 ist über eine Hubeinrichtung 8 oder über eine Schwenkeinrichtung oder über eine Hubschwenkeinrichtung 9 die Plattform 3 gehalten. Bei der in 1 gezeigten Ausgestaltung ist die Plattform 3 über eine Hubeinrichtung 8 an der Verfahreinrichtung 4 gehalten, wodurch die Plattform 3 vorliegend in ihrem Abstand relativ zur Verfahreinrichtung 4 über einen Scherenhub einstellbar ist. Bei der in 2 gezeigten Ausführungsform ist die Plattform 3 über eine Hubschwenkeinrichtung 9, welche sowohl eine Hubeinrichtung als auch eine Schwenkeinrichtung umfasst, an der Verfahreinrichtung 4 gehalten. Die Hubschwenkeinrichtung 9 umfasst vorliegend vier Hubzylinder 10, welche separat in ihrer Länge einstellbar sind, wodurch über die Hubzylinder 10 die Plattform 3 in ihrem Abstand und in ihrer Ausrichtung relativ zur Verfahreinrichtung 4 einstellbar ist. Mittels der Hubschwenkeinrichtung 9 ist somit die Plattform 3 relativ zur Verfahreinrichtung 4 anhebbar und absenkbar sowie verschwenkbar. Für das Verschwenken und somit Kippen der Plattform 3 relativ zu der Verfahreinrichtung 4 können die Hubzylinder 10 zueinander unterschiedliche Ausfahrzustände aufweisen. Die Hubeinrichtung 8 ermöglicht somit ein Anpassen einer Höhe der Plattform 3 an eine Höhe der Ladefläche des Kraftfahrzeugs. Die Schwenkeinrichtung ermöglicht ein Anpassen der Ausrichtung der Plattform 3 relativ zu einer Neigung der Ladefläche des Kraftfahrzeugs. Mittels der Hubeinrichtung 8 und/oder der Schwenkeinrichtung ist die Plattform 3 somit bündig an die Ladefläche des Kraftfahrzeugs anlegbar, wodurch das wenigstens eine Transportgut 2 besonders einfach zwischen dem Kraftfahrzeug und der Plattform 3 übergebbar ist.To by means of the conveyor 1 To be able to load and unload the motor vehicle in a particularly advantageous manner comprises the conveying device 1 one platform 3 , a moving device 4th , a removal device 5 and a conveyor belt device 6th . At the platform 3 are the conveyor belt device 6th as well as the removal device 5 held. The moving device 4th includes in the present case, as in particular in 2 can be recognized multiple roles 7th , over which the conveyor 1 is rollable relative to a surface. By means of the roles 7th is the conveyor 1 Can be moved omnidirectionally in one travel plane. That means that about the traversing device 4th the conveyor 1 can be moved omnidirectionally over the ground in the travel plane. This allows the conveying device 1 be moved particularly positionally and particularly quickly relative to the motor vehicle to the conveyor 1 to be positioned adjacent to the motor vehicle. At the moving device 4th is via a lifting device 8th or via a pivoting device or a lifting pivoting device 9 the platform 3 held. At the in 1 The embodiment shown is the platform 3 via a lifting device 8th on the moving device 4th held, making the platform 3 present in their distance relative to the moving device 4th is adjustable via a scissor stroke. At the in 2 The embodiment shown is the platform 3 via a lifting and pivoting device 9 , which includes both a lifting device and a pivoting device, on the moving device 4th held. The lifting and pivoting device 9 in the present case comprises four lifting cylinders 10 , which are separately adjustable in length, thus using the lifting cylinder 10 the platform 3 in their distance and in their alignment relative to the moving device 4th is adjustable. By means of the lifting and pivoting device 9 is thus the platform 3 relative to the moving device 4th can be raised and lowered as well as pivoted. For swiveling and thus tilting the platform 3 relative to the traversing device 4th can the lifting cylinder 10 have mutually different extended states. The lifting device 8th thus enables a height of the platform to be adjusted 3 to a height of the loading area of the motor vehicle. The pivoting device enables the alignment of the platform to be adjusted 3 relative to an inclination of the loading area of the motor vehicle. By means of the lifting device 8th and / or the pivoting device is the platform 3 can thus be placed flush with the loading area of the motor vehicle, whereby the at least one item to be transported 2 particularly easy between the motor vehicle and the platform 3 is transferable.

Die Entnahmevorrichtung 5 umfasst vorliegend mehrere Gabeln 11, welche relativ zueinander sowie relativ zu der Plattform 3 entlang der Plattform 3 bewegbar sind. Mittels der wenigstens einen Gabel 11 der Entnahmevorrichtung 5 sind auf einer Transportpalette angeordnete Transportgüter 2 vereinzelbar. Vorliegend umfasst jede der Gabeln 11 ein Grundelement 12 sowie mehrere Gabelzinken 13, vorliegend genau zwei Gabelzinken 13. Die Gabelzinken 13 sind entlang des Grundelements 12 verfahrbar, wodurch ein Abstand der Gabelzinken 13 zu der Plattform 3 einstellbar ist. Des Weiteren sind die Gabelzinken 13 relativ zueinander in ihrem Abstand einstellbar. Überdies sind die Gabelzinken 13 teleskopartig ausfahrbar und somit in ihrer Länge einstellbar. Die Beweglichkeit der Gabelzinken 13 ermöglicht eine vertikale und horizontale Feinpositionierung der Gabelzinken 13 insbesondere relativ zu dem wenigstens einen mittels der Gabelzinken 13 aufzunehmenden Transportgut 2. Folglich weisen die Gabelzinken 13 besonders viele Bewegungsfreiheitsgrade auf, wodurch ein jeweiliges aufzunehmendes Transportgut 2 an jeglicher Position auf der Ladefläche des Kraftfahrzeugs besonders einfach mittels der jeweiligen Gabeln 11 aufnehmbar ist. Darüber hinaus ist mittels der Gabeln 11 das jeweilige wenigstens eine Transportgut 2 besonders einfach mittels der relativ zu der Plattform 3 sowie relativ zu dem Grundelement 12 verfahrbaren Gabelzinken 13 besonders einfach an jeglichen Positionen der Ladefläche des Kraftfahrzeugs absetzbar.The extraction device 5 presently comprises several forks 11 which are relative to each other as well as relative to the platform 3 along the platform 3 are movable. Using the at least one fork 11 the removal device 5 are transported goods arranged on a transport pallet 2 separable. Presently each of the forks includes 11 a basic element 12th as well as several forks 13th , in this case exactly two forks 13th . The forks 13th are along the primitive 12th movable, whereby a distance between the fork prongs 13th to the platform 3 is adjustable. Furthermore, the forks are 13th adjustable relative to each other in their distance. In addition, the forks are 13th Extendable like a telescope and therefore adjustable in length. The mobility of the forks 13th enables vertical and horizontal fine positioning of the forks 13th in particular relative to the at least one by means of the fork prongs 13th transported goods to be picked up 2 . Consequently, the fork prongs point 13th particularly many degrees of freedom of movement, whereby a respective transported goods to be picked up 2 at any position on the loading area of the motor vehicle particularly easily by means of the respective forks 11 is recordable. In addition, by means of the forks 11 the respective at least one transport item 2 particularly easy by means of the relative to the platform 3 as well as relative to the primitive 12th movable forks 13th particularly easy to set down at any position on the loading area of the motor vehicle.

Die jeweiligen Gabelzinken 13 weisen vorliegend jeweils wenigstens eine Rolle 14 auf, über welche die jeweiligen Gabelzinken 13 an der Ladefläche des Kraftfahrzeugs abstützbar sind. Ein jeweiliges Gewicht von mittels der jeweiligen Gabelzinken 13 aufgenommenen Transportgütern 2 kann somit über die Rollen 14 gegen die Ladefläche des Kraftfahrzeugs abgestützt werden, wodurch eine Torsionsbelastung der Gabeln 11 besonders gering gehalten werden kann. Aufgrund der besonders geringen Torsionsbelastung der Gabeln 11 durch das wenigstens eine Transportgut 2 kann eine Beschädigungsgefahr für die Gabeln 11 besonders gering gehalten werden, wodurch eine besonders lange Lebensdauer der Gabeln 11 erzielt werden kann.The respective fork tines 13th in the present case each have at least one role 14th on which the respective fork tines 13th can be supported on the loading area of the motor vehicle. A respective weight of by means of the respective fork prongs 13th recorded goods 2 can thus over the roles 14th be supported against the loading area of the motor vehicle, whereby a torsional load on the forks 11 can be kept particularly low. Due to the particularly low torsional load on the forks 11 through the at least one cargo 2 can damage the forks 11 can be kept particularly low, resulting in a particularly long service life of the forks 11 can be achieved.

Die Gabeln 11 sind über ein Schienensystem 15 relativ zu der Plattform 3 bewegbar. Insbesondere umfasst das Schienensystem 15 mehrere Führungsöffnungen, innerhalb welcher die Gabeln 11 entlang der Plattform 3 führbar sind. Das Schienensystem 15 ermöglicht ein besonders präzises Bewegen der Gabeln 11 entlang der Plattform 3.The forks 11 are via a rail system 15th relative to the platform 3 moveable. In particular, the rail system comprises 15th several guide openings within which the forks 11 along the platform 3 are feasible. The rail system 15th enables particularly precise movement of the forks 11 along the platform 3 .

Die Förderbandeinrichtung 6 umfasst vorliegend mehrere Förderbänder 16, welche auf der Plattform 3 beabstandet zueinander angeordnet sind. Eine Förderrichtung der Förderbänder 16 verläuft vorliegend schräg, insbesondere senkrecht, zu einer Entnahmerichtung beziehungsweise Beladerichtung des wenigstens einen Transportguts 2 mittels der Gabeln 11. In der Entnahmerichtung beziehungsweise der Beladerichtung wird das wenigstens eine Transportgut 2 mittels der wenigstens einen Gabel 11 von dem Kraftfahrzeug entnommen beziehungsweise an das Kraftfahrzeug übergeben. Die Förderrichtung der Förderbänder 16 beschreibt eine Richtung, entlang welcher das wenigstens eine Transportgut 2 mittels der Förderbänder 16 transportierbar ist. Über die Förderbänder 16 der Förderbandeinrichtung 6 sind die von dem Kraftfahrzeug entnommenen Transportgüter 2 von dem Kraftfahrzeug weg transportierbar, insbesondere indem das wenigstens eine von dem Kraftfahrzeug entnommene Transportgut 2 über wenigstens eines der Förderbänder 16 der Förderbandeinrichtung 6 von der Fördervorrichtung 1 herunterbewegt wird. Des Weiteren kann wenigstens eines der Förderbänder 16 der Förderbandeinrichtung 6 dazu eingerichtet sein, wenigstens ein Transportgut 2 auf die Fördervorrichtung 1 hinaufzubewegen, wodurch mit dem wenigstens einen Transportgut 2 das Kraftfahrzeug beladbar ist.The conveyor belt device 6th in the present case comprises several conveyor belts 16 which on the platform 3 are arranged at a distance from one another. A conveying direction of the conveyor belts 16 in the present case runs obliquely, in particular perpendicular, to a removal direction or loading direction of the at least one transport item 2 by means of the forks 11 . In the removal direction or the loading direction, the at least one item is transported 2 by means of the at least one fork 11 taken from the motor vehicle or transferred to the motor vehicle. The direction of travel of the conveyor belts 16 describes a direction along which the at least one cargo 2 by means of the conveyor belts 16 is transportable. About the conveyor belts 16 the conveyor belt device 6th are the transported goods removed from the motor vehicle 2 can be transported away from the motor vehicle, in particular by the at least one transport item removed from the motor vehicle 2 via at least one of the conveyor belts 16 the conveyor belt device 6th from the conveyor 1 is moved down. Furthermore, at least one of the conveyor belts 16 the conveyor belt device 6th be set up to carry at least one item to be transported 2 on the conveyor 1 move up, whereby with the at least one item to be transported 2 the motor vehicle is loadable.

In dem jeweiligen Abstand zwischen den Förderbändern 16 der Förderbandeinrichtung 6 verläuft vorliegend das Schienensystem 15, wodurch über das Schienensystem 15 die Gabeln 11 in den Abstand zwischen den Förderbändern 16 hineinbewegbar sind. Hierdurch kann eine besonders große Beweglichkeit der Gabeln 11 relativ zur Plattform 3 ermöglicht werden. Die besonders große Beweglichkeit der Gabeln 11 relativ zur Plattform 3 ermöglicht eine besonders große mittels der Fördervorrichtung 1 beladbare beziehungsweise entladbare Ladefläche des Kraftfahrzeugs.In the respective distance between the conveyor belts 16 the conveyor belt device 6th In the present case, the rail system runs 15th , making over the rail system 15th the forks 11 in the distance between the conveyor belts 16 are movable into it. This allows a particularly great mobility of the forks 11 relative to the platform 3 be made possible. The particularly great mobility of the forks 11 relative to the platform 3 allows a particularly large means of the conveyor 1 loadable or unloadable loading area of the motor vehicle.

Um von der Fördervorrichtung 1 aufgenommene Transportgüter 2 sowie die Entnahmevorrichtung 5, die Förderbandeinrichtung 6 sowie die Plattform 3 vor Beschädigungen und/oder dem Wetter zu schützen, ist vorliegend ein Gehäuse 17 vorgesehen. Das Gehäuse 17 überdeckt die Entnahmevorrichtung 5, die Förderbandeinrichtung 6 sowie die Plattform 3 zumindest nach oben, vorliegend zusätzlich zu zwei Seiten hin. Vorliegend ist eine Seite des Gehäuses 17 offen ausgebildet, um über diese Seite das wenigstens eine Transportgut 2 mittels der Entnahmevorrichtung 5 aus dem Kraftfahrzeug zu entnehmen beziehungsweise um mittels der Entnahmevorrichtung 5 das wenigstens eine Transportgut 2 über diese Seite auf die Ladefläche des Kraftfahrzeugs zu verladen. Das Gehäuse 17 weist darüber hinaus eine seitliche Öffnung 18 auf, durch welche hindurch über wenigstens eines der Förderbänder 16 der Förderbandeinrichtung 6 das wenigstens eine Transportgut 2 in die Fördervorrichtung 1 aufnehmbar beziehungsweise aus der Fördervorrichtung 1 heraustransportierbar ist.To get from the conveyor 1 Picked up transport goods 2 as well as the removal device 5 who have favourited conveyor belt device 6th as well as the platform 3 To protect against damage and / or the weather is presently a housing 17th intended. The case 17th covers the removal device 5 who have favourited conveyor belt device 6th as well as the platform 3 at least upwards, in the present case in addition to two sides. Here is one side of the housing 17th designed to be open to the at least one cargo on this side 2 by means of the removal device 5 to remove from the motor vehicle or by means of the removal device 5 the at least one cargo 2 to load via this page onto the loading area of the motor vehicle. The case 17th also has a side opening 18th through which through at least one of the conveyor belts 16 the conveyor belt device 6th the at least one cargo 2 into the conveyor 1 can be picked up or from the conveyor 1 can be transported out.

Die Fördervorrichtung 1 umfasst des Weiteren eine in den Figuren schematisch mit einem Kästchen gekennzeichnete Erfassungseinrichtung 19, mittels welcher eine Umgebung der Fördervorrichtung 1 erfassbar ist. Mittels der Erfassungseinrichtung 19 kann des Weiteren die Plattform 3 überwacht werden. Die Erfassungseinrichtung 19 kann wenigstens eine Kameraeinrichtung und/oder wenigstens ein Lidar und/oder wenigstens ein Radar umfassen. Die mittels der Erfassungseinrichtung 19 umfasste Umgebung der Fördervorrichtung 1 beziehungsweise der Plattform 3 ist für eine schematisch mit einem Kästchen gekennzeichnete Steuervorrichtung 20 bereitstellbar. Mittels der Steuervorrichtung 20 sind in Abhängigkeit von der mittels der Erfassungseinrichtung 19 erfassten Umgebung der Fördervorrichtung 1, insbesondere der Plattform 3, die Verfahreinrichtung 4 und/oder die Entnahmevorrichtung 5 und/oder die Förderbandeinrichtung 6 steuerbar. Hierdurch können die Verfahreinrichtung 4, die Entnahmevorrichtung 5 sowie die Förderbandeinrichtung 6 mittels der Steuervorrichtung 20 autonom betrieben werden.The conveyor 1 further comprises a in the figures schematically with a Detection device marked with a box 19th , by means of which an environment of the conveyor device 1 is detectable. By means of the detection device 19th can also use the platform 3 be monitored. The detection device 19th can comprise at least one camera device and / or at least one lidar and / or at least one radar. The means of the detection device 19th included environment of the conveyor 1 or the platform 3 is for a control device schematically marked with a box 20th available. By means of the control device 20th are dependent on the means of the detection device 19th detected environment of the conveyor device 1 , especially the platform 3 , the moving device 4th and / or the removal device 5 and / or the conveyor belt device 6th controllable. This allows the traversing device 4th , the extraction device 5 as well as the conveyor belt device 6th by means of the control device 20th operated autonomously.

Der beschriebenen Fördervorrichtung 1 liegt die Erkenntnis zugrunde, dass eine seitliche Entladung von Lastkraftfahrzeugen einer der wichtigsten und häufigsten Logistik-Outdoor-Prozesse ist. Darüber hinaus ermöglicht die Fördervorrichtung 1 ein Automatisieren einer gesamten Prozesskette.The conveyor described 1 is based on the knowledge that side unloading of trucks is one of the most important and most common outdoor logistics processes. In addition, the conveyor allows 1 an automation of an entire process chain.

Bei derzeitigen Technologien können Ladungsträger, bei welchen es sich um Transportgüter 2 handelt, nach einem Andock-Vorgang des Lastkraftwagens an ein automatisiertes System über eine Fördereinrichtung, welche auch im Lastkraftwagen verbaut sein kann, übergeben werden. Dies ermöglicht einen automatisierten Be- und Entladeprozess, jedoch handelt es sich hierbei um ein starres und wenig flexibles System.With current technologies, load carriers, which are transport goods 2 acts, after a docking process of the truck to an automated system via a conveyor, which can also be installed in the truck. This enables an automated loading and unloading process, but this is a rigid and not very flexible system.

Im Gegensatz hierzu ermöglicht die Fördervorrichtung 1 ein Entladen mehrerer Transportgüter 2 gleichzeitig. Darüber hinaus ermöglicht die Fördervorrichtung 1 eine Kombination von Entladung, Vereinzelung und Transport der Transportgüter 2, wobei eine zusätzliche Vorrichtung im Lastkraftwagen nicht notwendig ist. Mittels der Fördervorrichtung 1 können ein Ladevorgang und eine Distribution von Ladeeinheiten, vorliegend der Transportgüter 2, auf einem Werksgelände vereint werden.In contrast, the conveyor allows 1 unloading several transport goods 2 simultaneously. In addition, the conveyor allows 1 a combination of unloading, separating and transporting the goods to be transported 2 An additional device in the truck is not necessary. By means of the conveyor 1 can be a loading process and a distribution of loading units, in this case the transported goods 2 to be united on one factory site.

Die Fördervorrichtung 1 ermöglicht ein zumindest teilautomatisiertes Be- und Entladen von Lastkraftwagen-Trailern. Hierbei wird eine Entladung des Lastkraftwagens mittels der Gabelzinken 13 durchgeführt, und die entladenen Transportgüter 2 werden mittels Fördertechnik, vorliegend der Förderbandeinrichtung 6, weitergeleitet. Hierbei können die Gabelzinken 13 vollautomatisiert betrieben werden. Über eine kamerabasierte Objekterkennung, welche insbesondere mittels der Erfassungseinrichtung 19 und der Steuervorrichtung 20 durchgeführt wird, können Objekte, insbesondere Transportgüter 2 erkannt werden und die Entnahmevorrichtung 5 an die erkannten Objekte angepasst werden. Ein Anheben verschieden großer Paletten an Transportgütern 2 kann mittels der Steuervorrichtung 20 justiert werden, so dass zumindest im Wesentlichen alle Palettengrößen problemlos und autonom entladen werden können. Basierend auf diesem beschriebenen Entladevorgang kann ein Transportprozess von vollen und leeren Ladungsträgern, insbesondere Transportgütern 2, voll automatisiert werden. Die Fördervorrichtung 1 ermöglicht ein gleichzeitiges Transportieren mehrerer Transportgüter 2, was auch als Multi-Piece-Flow bezeichnet werden kann. Die Fördervorrichtung 1 ist besonders tragfähig, wodurch mehrere Transportgüter 2 mittels der Fördervorrichtung 1 transportiert werden können, insbesondere bis zu einem Gesamtgewicht von ca. 20 Tonnen.The conveyor 1 enables at least partially automated loading and unloading of truck trailers. The forks are used to unload the truck 13th carried out, and the unloaded cargo 2 are by means of conveyor technology, in this case the conveyor belt device 6th , forwarded. The forks 13th operated fully automatically. Via a camera-based object recognition, which in particular by means of the detection device 19th and the control device 20th is carried out, objects, in particular transport goods 2 are recognized and the removal device 5 can be adapted to the detected objects. Lifting different sized pallets of goods to be transported 2 can by means of the control device 20th adjusted so that at least essentially all pallet sizes can be unloaded autonomously and without problems. Based on this described unloading process, a transport process of full and empty load carriers, in particular transport goods 2 , be fully automated. The conveyor 1 enables several goods to be transported at the same time 2 which can also be referred to as multi-piece flow. The conveyor 1 is particularly load-bearing, which allows multiple goods to be transported 2 by means of the conveyor 1 can be transported, in particular up to a total weight of approx. 20 tons.

Weiterhin vorteilhaft an der Fördervorrichtung 1 ist, dass die Förderbandeinrichtung 6, die Hubeinrichtung, die Schwenkeinrichtung, die Entnahmevorrichtung 5 sowie die Verfahreinrichtung 4 frei konfigurierbar sind, worunter zu verstehen ist, dass diese unabhängig voneinander steuerbar sind.Also advantageous on the conveyor 1 is that the conveyor belt device 6th , the lifting device, the pivoting device, the removal device 5 as well as the moving device 4th are freely configurable, which means that they can be controlled independently of one another.

Mittels der Hubzylinder 10 der Hubschwenkeinrichtung 9 kann die Plattform 3 an eine Neigung des Lastkraftwagens angepasst werden. Hierdurch können mittels der Fördervorrichtung 1 unterschiedlichste Lastkraftwagen be- und entladen werden. Die Verfahreinrichtung 4 ermöglicht eine omnidirektionale Beweglichkeit der Fördervorrichtung 1. Insbesondere kann die Verfahreinrichtung 4 über Lasernavigation mittels der Steuervorrichtung 20 gesteuert werden, wodurch die Transportgüter 2 besonders einfach, sicher und autonom zu ihrem Zielort transportierbar sind. Die Fördervorrichtung 1, welche autonom betreibbar und insbesondere bewegbar ist, weist eine besonders geringe Unfallgefahr auf und ist sowohl im Inneneinsatz als auch im Außeneinsatz autonom bewegbar. Insbesondere kann die Fördervorrichtung 1 über sicherheitszertifizierte Outdoor-Sensorik verfügen.By means of the lifting cylinder 10 the lifting and pivoting device 9 can the platform 3 be adapted to an inclination of the truck. As a result, by means of the conveying device 1 a wide variety of trucks can be loaded and unloaded. The moving device 4th enables omnidirectional mobility of the conveyor device 1 . In particular, the moving device 4th via laser navigation using the control device 20th can be controlled, whereby the transported goods 2 are particularly easy, safe and autonomous to transport to their destination. The conveyor 1 , which can be operated and in particular moved autonomously, has a particularly low risk of accidents and can be moved autonomously both indoors and outdoors. In particular, the conveyor device 1 have safety-certified outdoor sensors.

Um das als Lastkraftwagen ausgebildete Kraftfahrzeug autonom be- und entladen zu können, können Trailer des jeweiligen Lastkraftwagens automatisiert an einen jeweiligen Ablageort gefahren werden. Hierbei kann der jeweilige Trailer mittels eines existierenden Systems an den Standplatz autonom transportiert werden. Daraufhin kann sich das existierende System mit der Fördervorrichtung 1 abstimmen, woraufhin die Fördervorrichtung 1 sich zu dem Standplatz bewegt. Eine Plane des Lastkraftwagens kann manuell entfernt werden, und anschließend kann ein automatisierter Entladeprozess gestartet werden. Hierfür fährt die Fördervorrichtung 1 an eine Längsseite des Lastkraftwagens. Eine Höhe der Plattform 3 wird mittels der Hubeinrichtung 8 beziehungsweise der Hubschwenkeinrichtung 9 an eine Höhe des Lastkraftwagens angepasst, wodurch die Höhe der Plattform 3 mit der Höhe des Lastkraftwagens übereinstimmt. Für den Fall, dass der Lastkraftwagen eine zu der Plattform 3 unterschiedliche Neigung aufweist, wird eine Neigung der Plattform 3 mittels der Schwenkeinrichtung, vorliegend über die Hubzylinder 10, angepasst. Infolge der Anpassung weisen die Ladefläche des Lastkraftwagens, bei welcher es sich um einen Boden handelt auf welchem die Transportgüter 2 anordenbar sind, und die Plattform 3 eine gleiche Neigung auf. Anschließend kann das wenigstens eine Transportgut 2 mittels der Gabelzinken 13 von dem Lastkraftwagen entnommen werden. Ein auftretendes Moment kann besonders gering gehalten werden, indem die das Transportgut 2 aufnehmenden Gabelzinken 13 über die Rollen 14 gegen die Ladefläche des Lastkraftwagens abgestützt werden, wodurch das wenigstens eine Transportgut 2 aus dem Lastkraftwagen herausgezogen werden kann.In order to be able to load and unload the motor vehicle designed as a truck autonomously, trailers of the respective truck can be automatically driven to a respective storage location. The respective trailer can be transported autonomously to the stand using an existing system. Thereupon the existing system with the conveyor device can 1 vote, whereupon the conveyor 1 moves to the stand. A tarpaulin from the truck can be removed manually and an automated unloading process can then be started. For this purpose, the conveyor device moves 1 to a long side of the truck. A height the platform 3 is by means of the lifting device 8th or the Hubschwenkeinrichtung 9 adapted to a height of the truck, increasing the height of the platform 3 corresponds to the height of the truck. In the event that the truck has one to the platform 3 has different inclinations, an inclination of the platform becomes 3 by means of the swivel device, in this case via the lifting cylinder 10 , customized. As a result of the adaptation, the loading area of the truck, which is a floor on which the goods to be transported, have 2 can be arranged, and the platform 3 an equal inclination. Then at least one item can be transported 2 by means of the forks 13th removed from the truck. An occurring moment can be kept particularly low by the transport goods 2 receiving forks 13th about the roles 14th be supported against the loading area of the truck, whereby the at least one cargo 2 can be pulled out of the truck.

Mittels der Fördervorrichtung 1 sind mehrere übereinander gestapelte Transportgüter 2 aus dem Kraftfahrzeug gemeinsam oder nacheinander entnehmbar. Nach deren Entladung können die Transportgüter 2 zu einer Abgabestelle gebracht und dort vereinzelt und/oder an ein weiteres System übergeben werden. Bei den Transportgütern 2 kann es sich um Ladungsträger und/oder um Gitterboxen handeln, in welchen wenigstens ein Kraftfahrzeugbauteil aufnehmbar ist.By means of the conveyor 1 are several transport goods stacked on top of each other 2 can be removed from the motor vehicle together or one after the other. After they have been unloaded, the goods to be transported can 2 brought to a delivery point and separated there and / or transferred to another system. With the goods in transit 2 it can be load carriers and / or lattice boxes in which at least one motor vehicle component can be accommodated.

Die Fördervorrichtung 1 ermöglicht einen besonders geringen Raumbedarf einer Produktionsanlage, da eine Pufferlagerung der Transportgüter 2 minimiert werden kann. Darüber hinaus kann ein besonders geringer Zeitbedarf erreicht werden, da die Fördervorrichtung 1 dazu eingerichtet ist, mehrere Transportgüter 2 gleichzeitig zu transportieren. Ein Verschleiß des Lastkraftwagens, des wenigstens einen Transportguts 2 sowie der Fördervorrichtung 1 kann besonders gering gehalten werden, da aufgrund des automatisierten Betreibens der Fördervorrichtung 1 besonders präzise und besonders vorteilhaft mit dem wenigstens einen Transportgut 2 umgegangen werden kann, insbesondere besser als durch Menschen. Bei der Fördervorrichtung 1 handelt es sich darüber hinaus vorteilhafterweise um ein dynamisches System, welches ein besonders hohes Maß an Sicherheit bietet. Darüber hinaus erhöht die Fördervorrichtung 1 eine automatisierte Handhabung der Transportgüter 2 im Kraftfahrzeug, insbesondere aufgrund des automatisierten Anordnens beziehungsweise Entnehmens der Transportgüter 2 von der Ladefläche des Kraftfahrzeugs.The conveyor 1 enables a production plant to take up particularly little space, as the goods to be transported are buffered 2 can be minimized. In addition, a particularly short time requirement can be achieved because the conveyor device 1 is set up for this purpose, several transport goods 2 to be transported at the same time. Wear on the truck and the at least one item of transport 2 as well as the conveyor 1 can be kept particularly low because of the automated operation of the conveyor device 1 particularly precise and particularly advantageous with the at least one item to be transported 2 can be dealt with, especially better than by humans. At the conveyor 1 it is also advantageously a dynamic system which offers a particularly high level of security. It also increases the conveyor 1 automated handling of the transported goods 2 in the motor vehicle, in particular due to the automated arrangement or removal of the transported goods 2 from the loading area of the motor vehicle.

Insgesamt zeigt die Erfindung, wie eine flexible Entlade- und Handhabungsvorrichtung für Lastkraftwagen bereitgestellt werden kann.Overall, the invention shows how a flexible unloading and handling device for trucks can be provided.

BezugszeichenlisteList of reference symbols

11
FördervorrichtungConveyor
22
TransportgutCargo
33
Plattformplatform
44th
VerfahreinrichtungMoving device
55
EntnahmevorrichtungExtraction device
66th
FörderbandeinrichtungConveyor belt device
77th
Rollerole
88th
HubeinrichtungLifting device
99
HubschwenkeinrichtungLifting and swiveling device
1010
HubzylinderLifting cylinder
1111
Gabelfork
1212th
GrundelementBasic element
1313th
GabelzinkeFork prong
1414th
Rollerole
1515th
SchienensystemRail system
1616
FörderbandConveyor belt
1717th
Gehäusecasing
1818th
Öffnungopening
1919th
ErfassungseinrichtungDetection device
2020th
SteuervorrichtungControl device

ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNGQUOTES INCLUDED IN THE DESCRIPTION

Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant was generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.

Zitierte PatentliteraturPatent literature cited

  • DE 19635858 A1 [0002]DE 19635858 A1 [0002]

Claims (10)

Fördervorrichtung (1) zum Be- und Entladen eines Kraftfahrzeugs, mit - einer Plattform (3), mittels welcher wenigstens ein Transportgut (2) aufnehmbar ist, - einer Verfahreinrichtung (4), mittels welcher die Plattform (3) relativ zu dem Kraftfahrzeug bewegbar ist, - einer auf der Plattform (3) angeordneten Entnahmevorrichtung (5), mittels welcher das wenigstens eine Transportgut (2) aufnehmbar, abgebbar und transportierbar ist, und - einer auf der Plattform (3) angeordneten Förderbandeinrichtung (6), auf welcher das Transportgut (2) mittels der Entnahmevorrichtung (5) ablegbar ist, von welcher das Transportgut (2) mittels der Entnahmevorrichtung (5) aufnehmbar ist, und über welche das Transportgut (2) aus der Fördervorrichtung (1) heraus transportierbar und in die Fördervorrichtung (1) hinein transportierbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass mittels der Verfahreinrichtung (4) die Plattform (3) in einer Verfahrebene omnidirektional bewegbar ist.Conveyor device (1) for loading and unloading a motor vehicle, with - a platform (3) by means of which at least one transport item (2) can be picked up, - a displacement device (4) by means of which the platform (3) can be moved relative to the motor vehicle - a removal device (5) arranged on the platform (3), by means of which the at least one transport item (2) can be picked up, delivered and transported, and - a conveyor belt device (6) arranged on the platform (3) on which the Transport goods (2) can be deposited by means of the removal device (5), from which the transport goods (2) can be picked up by means of the removal device (5), and via which the transport goods (2) can be transported out of the conveyor device (1) and into the conveyor device ( 1) can be transported into it, characterized in that the platform (3) can be moved omnidirectionally in a travel plane by means of the travel device (4). Fördervorrichtung (1) nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch eine Schwenkeinrichtung, mittels welcher die Plattform (3) relativ zu der Verfahreinrichtung (4) kippbar ist.Conveyor device (1) according to Claim 1 , characterized by a pivoting device by means of which the platform (3) can be tilted relative to the moving device (4). Fördervorrichtung (1) nach Anspruch 1 oder 2, gekennzeichnet durch eine Hubeinrichtung (8), mittels welcher die Plattform (3) in ihrem Abstand relativ zu der Verfahreinrichtung (4) einstellbar ist.Conveyor device (1) according to Claim 1 or 2 , characterized by a lifting device (8), by means of which the platform (3) can be adjusted in terms of its distance relative to the moving device (4). Fördervorrichtung (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Entnahmevorrichtung (5) wenigstens eine relativ zu der Plattform (3) verfahrbare Gabel (11) umfasst.Conveyor device (1) according to one of the preceding claims, characterized in that the removal device (5) comprises at least one fork (11) which can be moved relative to the platform (3). Fördervorrichtung (1) nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Entnahmevorrichtung (5) mehrere Gabeln (11) umfasst, welche relativ zu der Plattform (3) verfahrbar sind.Conveyor device (1) according to Claim 4 , characterized in that the removal device (5) comprises several forks (11) which can be moved relative to the platform (3). Fördervorrichtung (1) nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass die wenigstens eine Gabel (11) wenigstens einen Gabelzinken (13) aufweist, welcher in seinem Abstand relativ zu der Plattform (3) einstellbar ist.Conveyor device (1) according to Claim 4 or 5 , characterized in that the at least one fork (11) has at least one fork prong (13) which is adjustable in its distance relative to the platform (3). Fördervorrichtung (1) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass an dem wenigstens einen Gabelzinken (13) wenigstens eine Rolle (14) angeordnet ist, über welche der Gabelzinken (13) an dem Kraftfahrzeug abrollbar ist.Conveyor device (1) according to Claim 6 , characterized in that at least one roller (14) is arranged on the at least one fork prong (13), over which the fork prongs (13) can be rolled on the motor vehicle. Fördervorrichtung (1) nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Förderbandeinrichtung (6) mehrere Förderbänder (16) umfasst, welche mit einem jeweiligen Abstand relativ zueinander auf der Plattform (3) angeordnet sind, wodurch die wenigstens eine Gabel (11) in den Abstand zwischen den Förderbändern (16) hinein bewegbar ist.Conveyor device (1) according to one of the Claims 4 until 7th , characterized in that the conveyor belt device (6) comprises several conveyor belts (16) which are arranged with a respective spacing relative to one another on the platform (3), whereby the at least one fork (11) in the distance between the conveyor belts (16) is movable into it. Fördervorrichtung (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch eine Erfassungseinrichtung (19), mittels welcher eine Umgebung der Fördervorrichtung (1) erfassbar ist, und durch eine Steuervorrichtung (20), mittels welcher die Verfahreinrichtung (4) und/oder die Entnahmevorrichtung (5) und/oder die Förderbandeinrichtung (6) in Abhängigkeit von der erfassten Umgebung steuerbar sind.Conveyor device (1) according to one of the preceding claims, characterized by a detection device (19) by means of which the surroundings of the conveyor device (1) can be detected, and by a control device (20) by means of which the displacement device (4) and / or the removal device (5) and / or the conveyor belt device (6) can be controlled as a function of the detected environment. Fördervorrichtung (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch ein Gehäuse (17), welches die Plattform (3), die Förderbandeinrichtung (6) und die Entnahmevorrichtung (5) zumindest bereichsweise umschließt.Conveyor device (1) according to one of the preceding claims, characterized by a housing (17) which at least partially encloses the platform (3), the conveyor belt device (6) and the removal device (5).
DE102020109408.6A 2020-04-03 2020-04-03 Conveyor device for loading and unloading a motor vehicle Pending DE102020109408A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102020109408.6A DE102020109408A1 (en) 2020-04-03 2020-04-03 Conveyor device for loading and unloading a motor vehicle

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102020109408.6A DE102020109408A1 (en) 2020-04-03 2020-04-03 Conveyor device for loading and unloading a motor vehicle

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102020109408A1 true DE102020109408A1 (en) 2021-10-07

Family

ID=77749545

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102020109408.6A Pending DE102020109408A1 (en) 2020-04-03 2020-04-03 Conveyor device for loading and unloading a motor vehicle

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102020109408A1 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN114261670A (en) * 2021-11-30 2022-04-01 华晓精密工业(苏州)有限公司 Chain type lifting and conveying integrated equipment

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19635858A1 (en) 1996-09-04 1998-03-05 Nhf Gmbh Lateral loading and unloading device for commercial motor vehicles
DE102011012325A1 (en) 2011-02-24 2012-08-30 Thyssenkrupp System Engineering Gmbh Method for e.g. unloading cuboid parcels from cargo container on lorry semi-trailer, involves arranging handler between cargo container of vehicle and storage hall, where handler loads and/or unloads cargos into and/or from container
DE102016000419A1 (en) 2016-01-19 2017-07-20 IBS Technics GmbH wagon

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19635858A1 (en) 1996-09-04 1998-03-05 Nhf Gmbh Lateral loading and unloading device for commercial motor vehicles
DE102011012325A1 (en) 2011-02-24 2012-08-30 Thyssenkrupp System Engineering Gmbh Method for e.g. unloading cuboid parcels from cargo container on lorry semi-trailer, involves arranging handler between cargo container of vehicle and storage hall, where handler loads and/or unloads cargos into and/or from container
DE102016000419A1 (en) 2016-01-19 2017-07-20 IBS Technics GmbH wagon

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN114261670A (en) * 2021-11-30 2022-04-01 华晓精密工业(苏州)有限公司 Chain type lifting and conveying integrated equipment

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2151403B1 (en) Logistics system
AT501062B1 (en) METHOD FOR PROMOTING GOODS AND PLANT FOR IMPLEMENTING THE PROCESS
EP2681137B1 (en) Apparatus and method for the defined intermediate storage and picking of produced articles of the same type but different size
DE102010028821B4 (en) Method for loading and unloading vehicles as well as logistics systems with transfer station
EP2332865B1 (en) Device for palletizing and/or depalletizing
DE102014007539A1 (en) Apparatus and method for picking load carriers, in particular small load carriers
DE102013014102A1 (en) Processes and installations for conveying load carriers
AT506918A1 (en) RECEIVING DEVICE FOR A CONVEYOR VEHICLE
DE102016212628A1 (en) Transport unit and method for loading and / or unloading a transport unit
DE19635858A1 (en) Lateral loading and unloading device for commercial motor vehicles
EP1040027B1 (en) Loading and unloading system for cargo trucks, their trailers, transport containers and the like
EP3331810B1 (en) Device for transporting a transport item, and method
DE102017002631B4 (en) Picking device for picking load carriers
DE202011003469U1 (en) Device for the defined intermediate storage and commissioning of produced goods of the same type but of different sizes
DE102020109408A1 (en) Conveyor device for loading and unloading a motor vehicle
EP3135601B1 (en) Assembly for automatically securing a transmission
WO2015169679A1 (en) Logistics system, transfer station and method for transferring a platform between a vehicle and a warehouse
EP2261129B1 (en) Palette for transporting objects using a forklift
DE102010062851A1 (en) Logistics system for transferring platform in its transport direction to vehicle or for receiving platform from vehicle, has transfer station with receptacle for platform from vehicle to transferring platform in transfer direction
DE19719567A1 (en) Pallet loading or unloading device for heavy goods vehicles
DE102018122318A1 (en) Carriage for a transport vehicle for transporting roll containers
EP3628612B1 (en) Loading device for the rear loading of a lorry
DE202018102002U1 (en) Device for feeding charge carriers and / or trays to and from a loading and / or unloading station
EP3640196B1 (en) Autonomous, ground-bound industrial truck and and method for loading and / or unloading a loading unit with such an industrial truck
DE102016015659B4 (en) Flow channel for a flow rack

Legal Events

Date Code Title Description
R163 Identified publications notified