DE102009016743A1 - Transport safety unit for industrial transport vehicle, particularly for internal transportation logistics, has mounting unit, which is arranged laterally to one side of loading area of transport vehicle - Google Patents

Transport safety unit for industrial transport vehicle, particularly for internal transportation logistics, has mounting unit, which is arranged laterally to one side of loading area of transport vehicle Download PDF

Info

Publication number
DE102009016743A1
DE102009016743A1 DE200910016743 DE102009016743A DE102009016743A1 DE 102009016743 A1 DE102009016743 A1 DE 102009016743A1 DE 200910016743 DE200910016743 DE 200910016743 DE 102009016743 A DE102009016743 A DE 102009016743A DE 102009016743 A1 DE102009016743 A1 DE 102009016743A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
trailer
transport vehicle
electric motor
transport
locking
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE200910016743
Other languages
German (de)
Other versions
DE102009016743B4 (en
Inventor
Marc-Jens Ebbecke
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
LANDTECHNISCHES LOHNUNTERNEHME
Landtechnisches Lohnunternehmen Ebbecke & Co KG GmbH
Original Assignee
LANDTECHNISCHES LOHNUNTERNEHME
Landtechnisches Lohnunternehmen Ebbecke & Co KG GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by LANDTECHNISCHES LOHNUNTERNEHME, Landtechnisches Lohnunternehmen Ebbecke & Co KG GmbH filed Critical LANDTECHNISCHES LOHNUNTERNEHME
Priority to DE200910016743 priority Critical patent/DE102009016743B4/en
Publication of DE102009016743A1 publication Critical patent/DE102009016743A1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE102009016743B4 publication Critical patent/DE102009016743B4/en
Expired - Fee Related legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60PVEHICLES ADAPTED FOR LOAD TRANSPORTATION OR TO TRANSPORT, TO CARRY, OR TO COMPRISE SPECIAL LOADS OR OBJECTS
    • B60P1/00Vehicles predominantly for transporting loads and modified to facilitate loading, consolidating the load, or unloading
    • B60P1/52Vehicles predominantly for transporting loads and modified to facilitate loading, consolidating the load, or unloading using rollers in the load-transporting element

Abstract

The transport safety unit has a mounting unit, which is arranged laterally to one side of the loading area of a transport vehicle (1,2,3). The mounting unit is tilted around an axis of rotation of a safety position to an open position. The mounting unit is connected with a lever, which is connected by a bolting unit in a safety position. An independent claim is also included for an industrial transport vehicle, particularly for internal transportation logistics.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Transportsicherungseinrichtung für ein Transportfahrzeug gemäß dem Anspruch 1 sowie ein industrielles Transportfahrzeug mit einer Transportsicherungseinrichtung.The The invention relates to a transport safety device for a transport vehicle according to claim 1 and an industrial transport vehicle with a transport safety device.
  • Derartige industrielle Transportfahrzeuge werden beispielsweise für die innerbetriebliche Transportlogistik verwendet. Mit solchen Transportfahrzeugen werden Produktionsmaterialien zum Beispiel in einem produzierenden Betrieb von einer Anlieferstelle zu einer Verarbeitungsstelle transportiert. Allgemeiner gesagt dienen solche Transportfahrzeuge zum Transport von Ladegut zum Beispiel in einer Fabrikhalle von einer Station zu einer anderen Station. Hierfür besteht das Transportfahrzeug zumindest aus einer Zugmaschine und wenigstens einem Anhänger. Solche Anhänger sind beispielsweise aus der DE 199 40 899 A1 bekannt. Der Anhänger dient zur Aufnahme von Ladegut, das sich auf einer Palette oder in einer Gitterbox befindet. Das Ladegut muss gegen ein Verrutschen oder Herunterfallen von dem Transportfahrzeug gesichert werden. Es war bisher üblich, eine solche Sicherung mittels Spanngurten vorzunehmen. Das Anbringen der Spanngurte und das spätere Entfernen der Spanngurte ist jedoch relativ zeitaufwendig und damit unpraktisch für rationelle Logistikvorgänge.Such industrial transport vehicles are used for example for in-house transport logistics. With such transport vehicles, production materials are transported, for example, in a producing operation from a delivery point to a processing point. More generally, such transport vehicles serve to transport cargo, for example, in a factory hall from one station to another station. For this purpose, the transport vehicle consists of at least a tractor and at least one trailer. Such pendants are for example from the DE 199 40 899 A1 known. The trailer is used to hold cargo, which is located on a pallet or in a grid box. The load must be secured against slipping or falling off the transport vehicle. It has been customary to make such a backup by means of straps. The attachment of the straps and the subsequent removal of the straps, however, is relatively time consuming and thus impractical for rational logistics operations.
  • Der Erfindung liegt daher die Aufgabe zugrunde, eine einfach und schnell zu bedienende Transportsicherungseinrichtung anzugeben.Of the Invention is therefore based on the object, a simple and fast specify the transport safety device to be operated.
  • Diese Aufgabe wird durch die in dem Patentanspruch 1 angegebene Erfindung gelöst. Die Unteransprüche geben vorteilhafte Weiterbildungen der Erfindung an.These The object is achieved by the invention specified in the patent claim 1 solved. The dependent claims give advantageous Further developments of the invention.
  • Gemäß der Erfindung weist die Transportsicherungseinrichtung eine Halterungseinrichtung auf, die seitlich an wenigstens einer Seite der Ladefläche des Transportfahrzeugs angeordnet ist. Bei der seitlichen Anordnung kann es sich um die linke oder rechte Fahrzeugseite oder auch die Front- oder Rückseite handeln. Die Halterungseinrichtung ist um eine Drehachse von einer Sicherungsstellung in eine Öffnungsstellung verschwenkbar. Vorteilhaft findet somit eine Drehung der Halterungseinrichtung um die Drehachse statt. Die Drehachse kann vorteilhaft an einer Seitenkante des Fahrzeugaufbaus, d. h. etwa in Höhe der Ladefläche, liegen. Die Transportsicherungseinrichtung weist wenigstens eine von der Halterungseinrichtung separate, nicht verschwenkbare Verriegelungseinheit zur Verriegelung der Halterungseinrichtung in der Sicherungsstellung auf, und zwar zur Sicherung gegen unbeabsichtigtes Öffnen. Dadurch, dass die Verriegelungseinheit separat von der Halterungseinrichtung ist, nimmt sie nicht am Verschwenkvorgang der Halterungseinrichtung teil, sondern kann beispielsweise fest an Teilen des Transportfahrzeugs angeordnet sein, zum Beispiel unterhalb der Ladefläche, am Fahrzeugrahmen oder anderen geeigneten Teilen des Fahrzeuges. Die Halterungseinrichtung ist ferner verschwenkfest mit einem Hebel verbunden. Der Hebel macht somit die Verschwenkbewegung der Halterungseinrichtung mit. Zudem ist der Hebel von der Verriegelungseinheit in der Sicherungsstellung fixierbar. Hierdurch wird eine kostengünstige und aus wenigen Teilen aufzubauende Transportsicherungseinrichtung angegeben, die auch nachträglich an Transportfahrzeugen, insbesondere Anhängern, angebracht werden kann, die entweder keine Sicherungsmöglichkeit des Ladeguts oder weniger gut handhabbare Sicherungsmöglichkeiten aufweisen.According to the Invention, the transport safety device has a mounting device auf, which laterally on at least one side of the loading area of the Transport vehicle is arranged. In the lateral arrangement it can be the left or right side of the vehicle or the Act front or back. The mounting device is about an axis of rotation from a securing position to an open position pivotable. Thus advantageously finds a rotation of the support means take place around the rotation axis. The axis of rotation can be advantageous to a Side edge of the vehicle body, d. H. about the amount of Loading area, lying. The transport safety device has at least one separate from the support device, not pivotable locking unit for locking the mounting device in the securing position, namely to prevent accidental opening. Characterized in that the locking unit separately from the mounting device is, it does not take on the pivoting operation of the mounting device part, but can for example be fixed to parts of the transport vehicle be, for example, below the loading area, on the vehicle frame or other suitable parts of the vehicle. The mounting device is also pivotally connected to a lever. The lever makes thus with the pivoting movement of the support device. moreover is the lever of the locking unit in the securing position fixable. This will be a cost-effective and a few Parts to be built transport safety device specified, the also later on transport vehicles, in particular Trailers, can be attached, which either no backup option of the cargo or less manageable security options exhibit.
  • Gemäß einer vorteilhaften Weiterbildung der Erfindung weist die Verriegelungseinheit einen federkraftbetätigten Rastmechanismus auf, der beim Stellen der Halterungseinrichtung in die Sicherungsstellung selbsttätig einrastet und die Halterungseinrichtung verriegelt. Dies erlaubt eine einfache Handhabung, insbesondere mit nur einer Hand, beim Verriegeln der Halterungseinrichtung.According to one advantageous development of the invention, the locking unit a spring-actuated latching mechanism on the Make the bracket device in the backup position automatically engages and locks the mounting device. This allows easy handling, especially with just one hand, when Lock the mounting device.
  • Gemäß einer vorteilhaften Weiterbildung der Erfindung weist die Verriegelungseinheit einen federkraftbetätigten Verriegelungsstift auf, der an seiner Frontseite mit einer Schräge versehen ist. Die Frontseite bezeichnet in diesem Zusammenhang diejenige Seite des Verriegelungsstifts, die zum Zusammenwirken mit dem Hebel der Halterungseinrichtung vorgesehen ist. Die Schräge wirkt mit dem Hebel beim Stellen der Halterungseinrichtung in die Sicherungsstellung derart zusammen, dass der Verriegelungsstift entgegen der Federkraft bewegt wird und bei Erreichen der Sicherungsstellung selbsttätig einrastet und die Halterungseinrichtung verriegelt.According to one advantageous development of the invention, the locking unit a spring-actuated locking pin, the on its front side is provided with a slope. The Front in this context refers to that side of the Locking pin, which cooperates with the lever of the mounting device is provided. The slope works with the lever when setting the mounting device in the securing position so together, that the locking pin is moved against the spring force and automatically engages on reaching the securing position and the mounting device locked.
  • Die beschriebene Transportsicherungseinrichtung kann vorteilhaft bei jeder Art von Transportfahrzeug angewandt werden, etwa auch bei Lastkraftwagen für den öffentlichen Straßenverkehr oder Eisenbahnwagons. Insbesondere kann die Erfindung vorteilhaft in Verbindung mit einem industriellen Transportfahrzeug angewandt werden, insbesondere einem Fahrzeug für die innerbetriebliche Transportlogistik, wie eingangs beschrieben.The described transport safety device can be advantageous in Any type of transport vehicle to be applied, such as at Lorries for public roads or railway wagons. In particular, the invention may be advantageous used in conjunction with an industrial transport vehicle especially a vehicle for in-house use Transport logistics, as described above.
  • Eine Weiterbildung der Erfindung gemäß Anspruch 7 hat den Vorteil, ein sehr effizientes, integriertes Lösungskonzept für die innerbetriebliche Transportlogistik anzugeben. Hierfür setzt die Erfindung an einer Verbesserung der Zugmaschine und des Anhängers sowie an einer Verbesserung der elektrischen Anlage in beiden Fahrzeugteilen an. Die Ausstattung des Anhängers mit elektrisch betätigbaren Rollen, durch die das Ladegut quer zur Längsrichtung des Anhängers verschiebbar ist, erlaubt eine einfache und schnelle Belade- und Entlademöglichkeit des Anhängers ohne manuellen Kraftaufwand. Hierdurch können von einer Bedienperson auch größere Lasten ohne Zuhilfenahme eines Gabelstaplers bewegt werden. Das Vorsehen von elektrischen Schaltern an dem Anhänger, um die Bewegung der Rollen zu steuern, hat den Vorteil, dass eine Bedienperson sich unmittelbar in der Nähe des Ladeguts aufhalten kann und dadurch das Beladen und Entladen gut überblicken kann. Eine Anordnung der Schalter beispielsweise an der Zugmaschine hätte den Nachteil, dass die Bedienperson einen schlechteren Überblick über den Lade- bzw. Entladevorgang hätte. Durch die Anordnung der elektronischen Schalter an dem Anhänger kann somit im Ergebnis das Beladen und Entladen zügiger und sicherer erfolgen.A development of the invention according to claim 7 has the advantage of specifying a very efficient, integrated solution concept for in-house transport logistics. For this purpose, the invention is based on an improvement of the tractor and the trailer as well as an improvement of the electrical system in both vehicle parts. The equipment of the trailer with electrically operated rollers, through which the cargo is displaceable transversely to the longitudinal direction of the trailer, allows a easy and quick loading and unloading of the trailer without manual effort. As a result, larger loads can be moved by an operator without the aid of a forklift. The provision of electrical switches on the trailer to control the movement of the rollers has the advantage that an operator can be immediately in the vicinity of the cargo and thus can clearly see the loading and unloading. An arrangement of the switch, for example, on the tractor would have the disadvantage that the operator would have a poorer overview of the loading and unloading process. As a result of the arrangement of the electronic switches on the trailer, the loading and unloading can take place more quickly and safely.
  • Die Anordnung einer elektrischen Steuereinheit zur Steuerung der Elektromotoreinrichtung an der Zugmaschine hat den Vorteil, dass nur eine zentrale Steuereinrichtung für eine Mehrzahl von Anhängern erforderlich ist. Gegenüber einer Anordnung einer Steuereinheit an dem Anhänger hat die Anordnung an der Zugmaschine den weiteren Vorteil, dass die Steuereinheit besser vor Beschädigungen geschützt ist, insbesondere in Fällen, in denen ausnahmsweise eine Beladung eines Anhängers mittels Gabelstapler erfolgt. Erfahrungsgemäß kommt es dabei nämlich gelegentlich zu Kollisionen zwischen dem Gabelstapler und dem Anhänger, was leicht zu Beschädigungen der empfindlichen elektrischen und elektronischen Teile der Steuereinheit führen kann, wenn diese an dem Anhänger angeordnet wäre.The Arrangement of an electrical control unit for controlling the electric motor device On the tractor has the advantage that only a central control device is required for a plurality of followers. Opposite an arrangement of a control unit on the trailer the arrangement on the tractor has the further advantage that the Control unit better protected against damage particular in cases where, exceptionally, one Loading a trailer by means of a forklift. Experience shows that it is occasionally to collisions between the forklift and the trailer, which easily damage the sensitive electrical and electronic parts of the control unit can lead, if this would be arranged on the trailer.
  • Vorteilhaft ist zwischen der Zugmaschine und dem Anhänger eine elektrische Verbindung vorgesehen. Darin ist wenigstens eine Leitung zur Übertragung der Schalter-Signale von dem Anhänger zur Steuereinheit der Zugmaschine und wenigstens eine Leitung zur Übertragung der elektrischen Betätigungssignale von der Steuereinheit der Zugmaschine zu der Elektromotoreinrichtung des Anhängers vorgesehen. Durch diese Hin- und Rückübertragung der elektrischen Signale wird die Steuerung der Elektromotoreinrichtung auf dem Anhänger mittels der an der Zugmaschine angeordneten Steuereinheit ermöglicht. Die Leitung kann vorteilhaft mehrere Einzelleiter zur Übertragung verschiedener Signale aufweisen.Advantageous is an electric between the tractor and the trailer Connection provided. There is at least one line for transmission the switch signals from the trailer to the control unit the tractor and at least one cable for transmission the electrical actuating signals from the control unit the tractor provided to the electric motor device of the trailer. Through this back and forth transmission of electrical Signals is the control of the electric motor device on the trailer made possible by means of the control unit arranged on the tractor. The line can advantageously several individual conductors for transmission have different signals.
  • Die Steuereinheit kann vorteilhaft beispielsweise auf einer Ladefläche der Zugmaschine vorgesehen sein. Denkbar ist auch, die Steuereinheit fest in der Zugmaschine einzubauen oder außen an der Zugmaschine anzubauen.The Control unit can advantageously, for example, on a cargo area be provided the tractor. It is also conceivable, the control unit permanently installed in the tractor or outside of the tractor grow.
  • Gemäß einer vorteilhaften Weiterbildung der Erfindung weist wenigstens eine Elektromotoreinrichtung einen Elektromotor und eine Brems- und/oder Verriegelungseinrichtung zum Feststellen des Elektromotors auf. Über diese Brems- und/oder Verriegelungseinrichtung kann der Elektromotor und damit die von dem Elektromotor angetriebenen Rollen des Anhängers festgestellt werden und somit gegen ein unerwünschtes Drehen gesichert werden. Hierdurch wird das Ladegut vorteilhaft im fahrenden Betrieb des Transportfahrzeugs gegen ein Herunterrollen von dem Anhänger gesichert. Die Brems- und/oder Verriegelungseinrichtung kann vorteilhaft verschiedene Ausführungsarten umfassen, beispielsweise eine Reibungsbremse mit Bremsbacken, die auf die Abtriebswelle des Elektromotors wirkt, oder einen Verriegelungsstift, der bei Stillstand des Elektromotors betätigt wird. Die Betätigung der Brems- und/oder Verriegelungseinrichtung kann beispielsweise manuell erfolgen.According to one advantageous development of the invention has at least one Electric motor means an electric motor and a braking and / or locking device for detecting the electric motor. About this brake and / or locking device, the electric motor and thus the driven by the electric motor rollers of the trailer be detected and thus against unwanted rotation be secured. As a result, the load is advantageous in driving Operation of the transport vehicle against rolling down of the Trailer secured. The braking and / or locking device may advantageously comprise various embodiments, For example, a friction brake with brake shoes, which on the Output shaft of the electric motor acts, or a locking pin, which is actuated at standstill of the electric motor. The Actuation of the brake and / or locking device can be done manually, for example.
  • In einer vorteilhaften Weiterbildung der Erfindung ist die Brems- und/oder Verriegelungseinrichtung durch Anlegen eines elektrischen Signals mit einer festgelegten Nennspannung elektrisch betätigbar. Die elektrische Betätigung erlaubt weitergehende Steuerungsmöglichkeiten als die manuelle Betätigung. Insbesondere sind damit Sicherheitsfunktionen möglich, wie zum Beispiel das Verhindern einer unerwünschten Entriegelung des Elektromotors, wenn der Anhänger noch nicht präzise vor einer Entlade-Rampe abgestellt ist. Insbesondere kann die Steuerung der Brems- und/oder Verriegelungseinrichtung durch die elektrische Steuereinheit der Zugmaschine erfolgen, zum Beispiel bei Erkennen des Stillstands der Zugmaschine und dem Empfangen eines Freigabesignals durch den Fahrer der Zugmaschine.In an advantageous embodiment of the invention is the brake and / or Locking device by applying an electrical signal electrically actuated with a specified nominal voltage. The electrical operation allows further control options as the manual operation. In particular, security functions are possible, such as preventing unwanted unlocking the electric motor, if the trailer is not yet precise is parked in front of a discharge ramp. In particular, the controller the braking and / or locking device by the electrical Control unit of the tractor done, for example, in recognition the stoppage of the tractor and receiving a release signal by the driver of the tractor.
  • Gemäß einer vorteilhaften Weiterbildung der Erfindung weicht die Nennspannung der Brems- und/oder Verriegelungseinrichtung von der Nennspannung des Elektromotors ab. Insbesondere kann die Nennspannung der Brems- und/oder Verriegelungseinrichtung geringer sein als die Nennspannung des Elektromotors. Hierdurch können vorteilhaft Hochleistungs-Elektromotoren mit hoher Nennspannung für die energieintensive Betätigung der Rollen einbaut werden, insbesondere bei schwerem Ladegut. Vorteilhaft können zum Beispiel Elektromotoren mit einer Nennspannung im Bereich von 66 Volt verwendet werden. Zudem sind solche Elektromotoren robust gegenüber auftretenden Umweltbedingungen in Produktionsbetrieben. Als Brems- und/oder Verriegelungseinrichtung kann beispielsweise ein Elektromagnet zur Betätigung verwendet werden, der mit einer üblichen Nennspannung von 12 oder 24 Volt arbeitet.According to one advantageous development of the invention gives way to the rated voltage the braking and / or locking device of the rated voltage of the electric motor. In particular, the rated voltage of the brake and / or locking device to be less than the rated voltage of the The electric motor. This can be advantageous high-performance electric motors with high rated voltage for energy-intensive operation the rollers are installed, especially in heavy load. Advantageous For example, electric motors with a nominal voltage be used in the range of 66 volts. In addition, such electric motors are robust against environmental conditions in production plants. As a braking and / or locking device, for example an electromagnet can be used for actuation, the works with a common rated voltage of 12 or 24 volts.
  • Gemäß einer vorteilhaften Weiterbildung der Erfindung ist die elektrische Steuereinheit zur Steuerung der Brems- und/oder Verriegelungseinrichtung eingerichtet. Vorteilhaft ist die Steuereinheit damit zunächst zur Anpassung der auf der Zugmaschine zur Verfügung stehenden Akkumulator-Spannung auf die Nennspannung des Elektromotors und zusätzlich auf die Nennspannung der Brems- und/oder Verriegelungseinrichtung eingerichtet. Die Anpassung der Spannung kann über geeignete Schaltregler erfolgen. Die Akkumulator-Spannung der Zugmaschine liegt dabei vorteilhaft im Gereicht von 80 Volt, so dass handelsübliche Batterien für Flurförderfahrzeuge wie Gabelstapler verwendet werden können.According to an advantageous development of the invention, the electrical control unit is configured to control the braking and / or locking device. Advantageously, the control unit is therefore initially for adjusting the on the tractor for Available accumulator voltage to the rated voltage of the electric motor and additionally set to the rated voltage of the brake and / or locking device. The voltage can be adjusted by means of suitable switching regulators. The accumulator voltage of the tractor is advantageously in the range of 80 volts, so that commercial batteries for industrial trucks such as forklifts can be used.
  • Gemäß einer vorteilhaften Weiterbildung der Erfindung ist eine Sanftanlauf- und/oder Sanftabbrems-Steuerung für die wenigstens eine Elektromotoreinrichtung vorgesehen. Hierdurch kann ein unerwünschtes ruckartiges Verschieben des Ladeguts auf den Rollen vermieden werden. Auch kann die Gefahr eines Abkippens eines Ladeguts mit hochliegendem Schwerpunkt infolge eines ruckartigen Anlaufens oder Abbremsens vermieden werden. Insbesondere kommt ein solcher sanfter Anlauf auch der Elektromotoreinrichtung zugute, die hierdurch geschont wird und eine längere Lebensdauer hat, da extreme Stromwerte beim Anlaufen oder Abbremsen vermieden werden. Vorteilhaft ist die Steuerung für den Sanftanlauf bzw. das Sanftabbremsen in der Steuereinheit in der Zugmaschine vorgesehen, beispielsweise in der Elektronik des Schaltreglers zum Anpassen der Akkumulator-Spannung an die Nennspannung des Elektromotors. Der Sanftanlauf bzw. das Sanftabbremsen kann dann ähnlich wie bei einer Phasenanschnittsteuerung bekannt erfolgen.According to one Advantageous development of the invention is a soft start and / or soft-braking control for the at least one Electric motor device provided. This can be an undesirable jerky moving of the load on the rollers are avoided. Also, the risk of tipping a cargo with overhead Focus due to a jerky start or deceleration be avoided. In particular, such a gentle startup comes also benefit the electric motor device, which is thereby spared and has a longer life, since extreme current values be avoided when starting or braking. Advantageous is the Control for soft start or soft braking in the control unit provided in the tractor, for example in the electronics of the switching regulator to adjust the accumulator voltage to the rated voltage of the electric motor. Soft start or soft braking can then be similar to a phase control be known.
  • Gemäß einer vorteilhaften Weiterbildung der Erfindung ist die Steuereinheit transportabel und lösbar an der Zugmaschine angeordnet. Dies hat den Vorteil, dass die Steuereinheit leicht austauschbar ist. Zudem kann eine neue Zugmaschine schnell mit einer Steuereinheit ausgerüstet werden. Es ist auch denkbar, für einen Fuhrpark mit einer Anzahl von Zugmaschinen nur eine bestimmte geringere Anzahl von Steuereinheiten vorzusehen und diese je nach Bedarf wechselnd bestimmten Zugmaschinen zuzuordnen. Hierdurch kann die Erfindung hinsichtlich der Kosten weiter optimiert werden.According to one advantageous development of the invention is the control unit arranged transportable and detachable on the tractor. This has the advantage that the control unit is easily replaceable. In addition, a new tractor can quickly with a control unit be equipped. It is also possible for one Fleet with a number of tractors only a certain lower Provide number of control units and change them as needed attributable to certain tractors. As a result, the invention be further optimized in terms of cost.
  • Gemäß einer vorteilhaften Weiterbildung der Erfindung weist der Anhänger eine elektrische Verbindung zu einem nachgelagerten Anhänger auf. Es ist eine Steuerung der Rollen des nachgelagerten Anhängers über den vorgelagerten Anhänger und die Steuereinheit der Zugmaschine möglich. Hierdurch kann das vorteilhafte Konzept der Erfindung auf eine Mehrzahl von Anhängern erweitert werden. Insbesondere ist es möglich, an einen erfindungsgemäßen ausgerüsteten Anhänger einen weiteren erfindungsgemäß ausgerüsteten Anhänger anzuschließen, ohne dass jeweils Anpassungen erforderlich sind.According to one advantageous development of the invention, the trailer an electrical connection to a downstream trailer on. It is a control of the roles of the downstream trailer over the upstream trailer and the control unit of the tractor possible. This allows the advantageous concept of the invention be extended to a plurality of followers. Especially it is possible to equip an inventive invention Trailer another equipped according to the invention Attach trailers without making any adjustments required are.
  • Gemäß einer vorteilhaften Weiterbildung der Erfindung ist wenigstens eine Transportsicherungseinrichtung zur Sicherung des Ladeguts seitlich an dem Anhänger angeordnet, die das Ladegut gegen eine Bewegung quer zur Längsrichtung des Anhängers sichert. Hierdurch kann ein Verrutschen oder Herunterfallen des Ladeguts etwa beim Durchfahren einer Kurve sicher vermieden werden. Eine solche Transportsicherung ist insbesondere auch zusätzlich zu der Brems- und/oder Verriegelungseinrichtung sinnvoll, wenn das Ladegut auf Euro-Paletten neueren Typs, die aus Aluminium hergestellt sind, transportiert wird. Solche Aluminium-Paletten weisen eine relativ geringe Reibung auf den üblicherweise aus Metall hergestellten Rollen auf, insbesondere wenn zusätzlich Feuchtigkeit vorhanden ist. Durch die zusätzliche seitliche Transportsicherungseinrichtung kann ein solches Verrutschen oder Herabfallen des Ladeguts auf einfach zu realisierende Weise vermieden werden.According to one advantageous development of the invention is at least one transport safety device arranged to secure the cargo side of the trailer, the load against movement transverse to the longitudinal direction the trailer secures. This may cause it to slip or fall of the cargo safely avoided when driving through a curve become. Such a transport lock is especially in addition to the brake and / or locking device makes sense if the Load on Euro pallets newer type, made of aluminum are being transported. Such aluminum pallets have a relative low friction on the usually made of metal Roll on, especially if additional moisture present is. Due to the additional lateral transport locking device can such slipping or falling of the load on easy be avoided to be realized manner.
  • Gemäß einer vorteilhaften Weiterbildung der Erfindung ist die Transportsicherungseinrichtung von einer Sicherungsstellung in eine Öffnungsstellung verschwenkbar. In der Sicherungsstellung ist das Ladegut gesichert. In der Öffnungsstellung ist das Ladegut durch eine Rotationsbewegung der Rollen seitlich von dem Anhänger entladbar bzw. auf den Anhänger ladbar. Vorteilhaft ist ferner vorgesehen, dass die Transportsicherungseinrichtung zumindest in der Sicherungsstellung durch eine Verriegelungseinheit gegen unbeabsichtigtes Öffnen gesichert ist. Hierdurch kann die Betriebssicherheit des Transportfahrzeugs weiter gesteigert werden.According to one advantageous development of the invention is the transport safety device pivotable from a securing position into an open position. In the securing position, the load is secured. In the open position is the load by a rotational movement of the rollers laterally from the trailer can be unloaded or loaded onto the trailer. Advantageously, it is further provided that the transport safety device at least in the securing position by a locking unit against unintentional opening is secured. This allows the Operational safety of the transport vehicle to be further increased.
  • Die Erfindung wird nachfolgend anhand von Ausführungsbeispielen unter Verwendung von Zeichnungen näher erläutert.The Invention will be described below with reference to embodiments explained in more detail using drawings.
  • Es zeigen:It demonstrate:
  • 1 – ein industrielles Transportfahrzeug mit zwei Anhängern und 1 - an industrial transport vehicle with two trailers and
  • 2 – einen Anhänger in Seitenansicht und 2 - a trailer in side view and
  • 3 – eine Elektromotoreinrichtung und 3 - An electric motor device and
  • 4 – eine Sanftanlauf- und Sanftabbrems-Steuerung und 4 - a soft-start and soft-braking control and
  • 5 – den Anhänger gemäß 2 aus rückwärtiger Sicht und 5 - according to the trailer 2 from the rear view and
  • 6 – eine Detailansicht der Transportsicherungseinrichtung des Anhängers und 6 - A detailed view of the transport safety device of the trailer and
  • 7 – eine weitere Ausführungsform der Transportsicherungseinrichtung. 7 - Another embodiment of the transport safety device.
  • In den Figuren werden gleiche Bezugszeichen für einander entsprechenden Elemente verwendet.In the figures, like reference numerals will refer to corresponding elements det.
  • Die 1 zeigt ein industrielles Transportfahrzeug mit einer Zugmaschine 1, einem ersten Anhänger 2 und einem weiteren Anhänger 3. Die Zugmaschine 1 kann zum Beispiel als Elektrofahrzeug ausgebildet sein. Hierzu weist die Zugmaschine 1 einen elektrischen Akkumulator 6 auf. An der Zugmaschine 1 ist des Weiteren eine elektrische Steuereinheit 5 vorgesehen. Die Steuereinheit 5 kann beispielsweise auf der Ladefläche der Zugmaschine 1 angeordnet sein. Die Steuereinheit 5 kann auch in die Zugmaschine integriert sein, zum Beispiel im Bereich der Fahrerkabine, oder an die Zugmaschine angebaut sein, etwa am Fahrgestell. Die Steuereinheit 5 ist zur Energieversorgung über eine elektrische Leitung mit dem elektrischen Akkumulator 6 verbunden.The 1 shows an industrial transport vehicle with a tractor 1 , a first trailer 2 and another trailer 3 , The tractor 1 can be designed, for example, as an electric vehicle. For this purpose, the tractor 1 an electric accumulator 6 on. At the tractor 1 is furthermore an electrical control unit 5 intended. The control unit 5 For example, on the back of the tractor 1 be arranged. The control unit 5 can also be integrated into the tractor, for example in the field of the cab, or be attached to the tractor, such as the chassis. The control unit 5 is for power supply via an electrical line to the electric accumulator 6 connected.
  • Der Pfeil 4 deutet die Fahrtrichtung des Transportfahrzeugs an, die im wesentlichen auch der Längsrichtung des Transportfahrzeugs entspricht.The arrow 4 indicates the direction of travel of the transport vehicle, which also corresponds substantially to the longitudinal direction of the transport vehicle.
  • Der Anhänger 2 ist beispielsweise über eine Deichsel 22 mechanisch an die Zugmaschine 1 angekoppelt. Der Anhänger 2 ist üblicherweise als Zweiachsanhänger mit einem Fahrgestell und einem flachen Aufbau mit einem Ladebereich 20 ausgebildet. Der Ladebereich 20 ist zur Beladung mit Ladegut in Form von zwei in Fahrtrichtung des Anhängers 2 hintereinander angeordneten Euro-Paletten ausgebildet. Hierfür weist der Ladebereich 20 Rollen 21 auf, die in Form von einem vorderen und einem hinteren Rollenfeld in dem Ladebereich 20 angeordnet sind. Die Rollen 21 sind als Querrollen ausgebildet, das heißt, sie ermöglichen eine Verschiebung des Ladeguts quer zu Längsrichtung des Anhängers 2. Hierdurch kann das Ladegut seitlich von einer Rampe auf den Anhänger 2 geladen werden bzw. von dem Anhänger entladen werden. Zur elektrischen Versorgung ist der Anhänger 2 über eine Leitung 7 mit der Steuereinheit 5 der Zugmaschine 1 verbunden, zum Beispiel mit einem Steckverbinder 27.The trailer 2 is for example via a drawbar 22 mechanically to the tractor 1 coupled. The trailer 2 is usually a two-axle trailer with a chassis and a flat body with a loading area 20 educated. The loading area 20 is for loading with cargo in the form of two in the direction of travel of the trailer 2 formed in succession euro pallets. This is indicated by the loading area 20 roll 21 in the form of a front and a rear roller box in the loading area 20 are arranged. The roles 21 are formed as transverse rollers, that is, they allow a displacement of the load transversely to the longitudinal direction of the trailer 2 , This allows the load from the side of a ramp on the trailer 2 be loaded or unloaded from the trailer. For electrical supply is the trailer 2 over a line 7 with the control unit 5 the tractor 1 connected, for example, with a connector 27 ,
  • Gemäß der 1 ist hinter dem Anhänger 2 ein weiterer, nachgelagerter Anhänger 3 vorgesehen, der im Wesentlichen den gleichen Aufbau hat wie der Anhänger 2. Der weitere Anhänger 3 weist ebenfalls einen Ladebereich 30 und Querrollen 31 auf. Mechanisch ist der weitere Anhänger 3 über eine Deichsel 32 mit dem vorgelagerten Anhänger 2 verbunden. Des Weiteren ist der Anhänger 3 über eine elektrische Leitung 8 mit dem Anhänger 2 verbunden.According to the 1 is behind the trailer 2 another, downstream trailer 3 provided, which has substantially the same structure as the trailer 2 , The other trailer 3 also has a loading area 30 and transverse roles 31 on. Mechanically, the other trailer 3 over a drawbar 32 with the upstream trailer 2 connected. Furthermore, the trailer 3 via an electrical line 8th with the trailer 2 connected.
  • In der 2 ist der Anhänger 2 mit weiteren Details dargestellt. Die entsprechenden Merkmale des Anhängers 2 gelten sinngemäß auch für den Anhänger 3. Der Anhänger 2 weist eine Vorderachse 25 auf, die zum Beispiel als Deichselachse mit einer Deichsel 22 oder als eine Lenkachse ausgebildet sein kann. Weiterhin ist eine Hinterachse 26 vorgesehen. Im Ladebereich 20 ist an dem Aufbau des Anhängers 2 eine Transportsicherungseinrichtung 40 angebracht, die das Ladegut gegen eine Bewegung quer zur Längsrichtung des Anhängers sichert. Die Transportsicherungseinrichtung weist in der dargestellten Ausführungsform ein seitlich an dem Anhänger 2 angeordnetes Gestell auf, das über Scharniere von einer oberen Stellung, in der das Ladegut gesichert ist, in eine untere Stellung verschwenkbar bzw. klappbar ist. In der unteren Stellung, der Öffnungsstellung, ist das Ladegut freigegeben und durch eine Rotationsbewegung der Rollen 21 seitlich von dem Anhänger 2 entladbar bzw. auf den Anhänger ladbar. In der oberen Stellung, der Sicherungsstellung, ist das Ladegut gesichert. Die Transportsicherungseinrichtung 40 ist vorteilhaft für das vordere und das hintere Rollenfeld 21 vorgesehen, und zwar jeweils auf der linken und der rechten Seite des Anhängers. Eine Transportsicherungseinrichtung 40 kann zusätzlich auch vorn und hinten an dem Anhänger vorgesehen sein, um das Ladegut auch gegenüber unerwünschten Bewegungen in Längsrichtung des Anhängers zu sichern.In the 2 is the trailer 2 shown with further details. The corresponding characteristics of the trailer 2 apply mutatis mutandis to the trailer 3 , The trailer 2 has a front axle 25 on, for example, as a drawbar axle with a drawbar 22 or may be formed as a steering axle. Furthermore, a rear axle 26 intended. In the loading area 20 is at the construction of the trailer 2 a transport safety device 40 attached, which secures the load against a movement transverse to the longitudinal direction of the trailer. The transport locking device has in the illustrated embodiment, a side of the trailer 2 arranged frame on hinges from an upper position in which the load is secured, is pivotable or foldable in a lower position. In the lower position, the open position, the load is released and by a rotational movement of the rollers 21 laterally from the trailer 2 dischargeable or loadable on the trailer. In the upper position, the securing position, the load is secured. The transport safety device 40 is beneficial for the front and rear roller fields 21 provided, on the left and right side of the trailer. A transport safety device 40 can also be provided in front and behind on the trailer to secure the load against unwanted movements in the longitudinal direction of the trailer.
  • Zum Antrieb der Rollen 21 ist eine Elektromotoreinrichtung 29 vorgesehen, die beispielsweise in der Mitte zwischen dem vorderen und dem hinteren Rollenfeld 21 angeordnet ist. Die Elektromotoreinrichtung 29 treibt beispielsweise über eine Kettenanordnung sämtliche Rollen 21 des vorderen und des hinteren Rollenfelds an. Es können auch mehrere Elektromotoreinrichtungen vorgesehen sein, die bestimmten Rollen als Antrieb zugeordnet sind. Die Elektromotoreinrichtung 29 ist über eine elektrische Leitung 33 mit der elektrischen Leitung 7 verbunden, die über den Steckverbinder 27 zu der Steuereinheit 5 führt.To drive the rollers 21 is an electric motor device 29 provided, for example, in the middle between the front and the rear roller field 21 is arranged. The electric motor device 29 For example, drives all roles through a chain arrangement 21 front and rear roller fields. It can also be provided a plurality of electric motor means which are assigned to certain roles as a drive. The electric motor device 29 is via an electrical line 33 with the electric wire 7 connected via the connector 27 to the control unit 5 leads.
  • Des Weiteren sind vorteilhaft im vorderen Bereich des Anhängers 2 angeordnete Schalter 28 ebenfalls über die elektrische Leitung 7 und den Steckverbinder 27 mit der Steuereinheit 5 verbindbar. Die Schalter 28 weisen beispielsweise einen ersten Schalter zur Aktivierung der Funktion ”Linkslauf” und einen zweiten Schalter zur Aktivierung der Funktion ”Rechtslauf” der Rollen 21 auf.Furthermore, are beneficial in the front area of the trailer 2 arranged switches 28 also via the electrical line 7 and the connector 27 with the control unit 5 connectable. The switches 28 For example, have a first switch to activate the function "counterclockwise" and a second switch to activate the function "clockwise" of the roles 21 on.
  • Die elektrische Leitung 33 setzt sich zum hinteren Bereich des Anhängers 2 bis zu einem Steckverbinder 24 fort, der zum Anschluss der Elektrik einen weiteren nachgelagerten Anhängers 3 vorgesehen ist. Die elektrische Leitung 7 kann im Bereich 23 einen weiteren Steckverbinder aufweisen, der zum Anstecken an den Anhänger 2 vorgesehen ist.The electrical line 33 sits down to the rear of the trailer 2 up to a connector 24 continuing to connect the electrics to another downstream trailer 3 is provided. The electrical line 7 can in the field 23 have another connector that is to be attached to the trailer 2 is provided.
  • Die 3 zeigt die Elektromotoreinrichtung 29 in schematischer Darstellung. Über die Leitung 33 wird über einen Leitungszweig 34 ein Elektromotor 36 der Elektromotoreinrichtung 29 mit Strom versorgt. Über einen weiteren Leitungszweig 35 wird eine Verriegelungseinrichtung 37 mit Strom versorgt. Die Verriegelungseinrichtung 37 kann beispielsweise als Elektromagnet ausgebildet sein, der bei Bestromung einen Verriegelungsstift ausfährt, der die Welle 38 des Elektromotors 36 gegen unerwünschte Drehung verriegelt. In der Praxis hat es sich als vorteilhaft erwiesen, einen robusten und kräftigen Elektromotor 36 einzusetzen, zum Beispiel mit einer Nennspannung in dem Bereich von 66 Volt. Die Verriegelungseinrichtung 37 wird vorteilhaft mit etwa 24 Volt Nennspannung betrieben. Der Akkumulator 6 der Zugmaschine weist eine Nennspannung von etwa 80 Volt auf.The 3 shows the electric motor device 29 in a schematic representation. About the line 33 is via a line branch 34 an electric motor 36 the electric motor device 29 powered. About another line branch 35 becomes a locking device 37 powered. The locking device 37 For example, it can be designed as an electromagnet which, when energized, extends a locking pin which forms the shaft 38 of the electric motor 36 locked against unwanted rotation. In practice, it has proven to be advantageous to have a robust and powerful electric motor 36 for example, with a nominal voltage in the range of 66 volts. The locking device 37 is advantageously operated with about 24 volts nominal voltage. The accumulator 6 The tractor has a rated voltage of about 80 volts.
  • In der 4 ist der Verlauf der Betriebsspannung U bzw. der Drehzahl n des Elektromotors 36 über die Zeit dargestellt. Wie erkennbar ist, ist beim Betrieb des Elektromotors 36 eine Sanftanlaufphase 50 vorgesehen, in der die Betriebsspannung U und die Drehzahl n des Elektromotors mit einem bestimmten Gradienten hochgefahren wird. Daran schließt sich eine Phase 51 mit im Wesentlichen konstanter Betriebspannung und Drehzahl an. Zum Ende der Betätigung des Elektromotors schließt sich eine Sanftabbremsphase 52 an, in der die Betriebsspannung und die Drehzahl langsam heruntergefahren werden. Für die Steuerung des Sanftanlaufs und des Sanftabbremsens ist in der Steuereinheit 5 eine Elektronik vorgesehen, die beispielsweise über ein pulsweitenmoduliertes Signal eine entsprechende Betätigung des Elektromotors durchführt. Vorteilhaft kann an der Steuereinheit 5 der Zeitgradient der Sanftanlaufphase 50 und der Sanftabbremsphase 52 getrennt voneinander eingestellt werden, zum Beispiel über Drehpotentiometer.In the 4 is the course of the operating voltage U and the rotational speed n of the electric motor 36 presented over time. As can be seen, during operation of the electric motor 36 a soft start phase 50 provided in which the operating voltage U and the rotational speed n of the electric motor is raised with a certain gradient. This is followed by a phase 51 with substantially constant operating voltage and speed. At the end of the operation of the electric motor, a soft braking phase closes 52 on, in which the operating voltage and the speed are slowly shut down. For the control of soft start and soft braking is in the control unit 5 an electronic device is provided, which carries out a corresponding actuation of the electric motor, for example via a pulse-width-modulated signal. Advantageously, at the control unit 5 the time gradient of the soft start phase 50 and the soft-braking phase 52 be set separately from each other, for example via rotary potentiometer.
  • In der 5 ist der Anhänger 2 gemäß 2 in rückwärtiger Ansicht dargestellt. Erkennbar sind beispielsweise die Hinterachse 26 sowie das hintere Rollenfeld 21. Des Weiteren ist eine rückwärtige Transportsicherung 53 vorgesehen, die das Ladegut gegen ein Verrutschen in Längsrichtung des Anhängers 2 sichert. Die rückwärtige Transportsicherung 53 ist zumeist als fest installiertes Gestell an dem Anhänger ausgeführt, kann jedoch wie die Transportsicherungseinrichtung 40 auch in einer zu öffnenden Ausführung vorgesehen sein.In the 5 is the trailer 2 according to 2 shown in backward view. Visible, for example, the rear axle 26 as well as the rear roller field 21 , Furthermore, a rear transport lock 53 provided that the load against slipping in the longitudinal direction of the trailer 2 guaranteed. The rear transport lock 53 is usually designed as a fixed frame on the trailer, but can as the transport lock 40 be provided in an openable version.
  • Auf der linken und der rechten Seite des Anhängers 2 ist jeweils eine Transportsicherungseinrichtung 40 vorgesehen. Zur manuellen Bedienung der Transportsicherungseinrichtung 40, das heißt zum Verstellen von der Öffnungsstellung in die Sicherungsstellung und umgekehrt, ist ein manuelles Bedienelement 55 in Form eines Hebels vorgesehen. Mittels des Hebels 55 kann die Transportsicherungseinrichtung 40 um eine Drehachse 54 verschwenkt werden. Die Drehachse 54 kann vorteilhaft an einer Seitenkante des Fahrzeugaufbaus, d. h. etwa in Höhe der Ladefläche, liegen. Der Hebel 55 steht mit einer Verriegelungseinheit 56 in Wirkverbindung. Die Verriegelungseinheit 56 dient zum Halten des Hebels 55 in der in der 5 dargestellten Sicherungsstellung.On the left and right side of the trailer 2 is in each case a transport safety device 40 intended. For manual operation of the transport safety device 40 , That is, for adjusting the open position in the securing position and vice versa, is a manual control 55 provided in the form of a lever. By means of the lever 55 can the transport safety device 40 around a rotation axis 54 be pivoted. The rotation axis 54 can be advantageous on a side edge of the vehicle body, ie, approximately at the level of the cargo area, lie. The lever 55 stands with a locking unit 56 in active connection. The locking unit 56 serves to hold the lever 55 in the in the 5 illustrated securing position.
  • Die 6 zeigt den linken hinteren Bereich des Anhängers 2 in vergrößerter Detailansicht. Wie erkennbar ist, weist der Hebel 55 an seinem Ende einen Handgriff 57 auf. In der Sicherungsstellung, wie in der 6 dargestellt, hintergreift der Hebel 55 die Verriegelungseinheit 56, wodurch ein unbeabsichtigtes Öffnen der Transportsicherungseinrichtung 40 verhindert wird. Zum Öffnen der Transportsicherungseinrichtung, das heißt zum Verschwenken von der Sicherungsstellung in die Öffnungsstellung, ist der Hebel 55 in Längsrichtung der Verschwenkachse der Transportsicherungseinrichtung 40 verschiebbar, wie durch den Pfeil 59 in der 6 angedeutet. Nach Verschieben des Hebels 55 in Richtung 59 kann die Transportsicherungseinrichtung 40 in Richtung des Pfeils 58 nach unten verschwenkt werden und ist damit geöffnet.The 6 shows the left rear area of the trailer 2 in enlarged detail view. As can be seen, the lever points 55 a handle at the end 57 on. In the secured position, as in the 6 represented, the lever engages behind 55 the locking unit 56 , whereby unintentional opening of the transport safety device 40 is prevented. To open the transport locking device, that is to pivot from the securing position to the open position, is the lever 55 in the longitudinal direction of the pivot axis of the transport locking device 40 displaceable, as by the arrow 59 in the 6 indicated. After moving the lever 55 in the direction 59 can the transport safety device 40 in the direction of the arrow 58 be pivoted down and is open.
  • Die 7 zeigt eine weitere Ausführungsform der Transportsicherungseinrichtung 40 mit einer Verriegelungseinheit 56 in vergrößerter Detailansicht. Die Verriegelungseinheit 56 ist wiederum an dem Anhänger 2 angebracht, zum Beispiel unterhalb der Ladefläche. Die Verriegelungseinheit 56 weist einen federbeaufschlagten Verriegelungsstift 70 auf, der entgegen der Kraft einer Feder 72 durch ein manuelles Betätigungselement 71 verschoben werden kann. Ein Verschieben des Verriegelungsstifts 70 entgegen der Kraft der Feder 72 führt zur Freigabe des Hebels 55, so dass die Transportsicherungseinrichtung 40 in die Öffnungsstellung bewegbar ist. Vorteilhaft ist der Verriegelungsstift 70 an seiner Frontseite mit einer Schräge versehen. Aufgrund der Schräge kann der Hebel 55 in die Sicherungsstellung der Transportsicherungseinrichtung 40 bewegt werden, ohne dass der Verriegelungsstift 70 mit zusätzlichen Handgriffen entgegen der Federkraft betätigt werden muss. Die Betätigung des Verriegelungsstifts 70 erfolgt automatisch durch den Kontakt mit dem Hebel 55 beim Bewegen in die Sicherungsstellung. Der Sicherungsstift schnappt anschließend aufgrund der Federkraft wieder heraus und hält den Hebel 55 in der Sicherungsstellung.The 7 shows a further embodiment of the transport locking device 40 with a locking unit 56 in enlarged detail view. The locking unit 56 is again on the trailer 2 attached, for example, below the loading area. The locking unit 56 has a spring-loaded locking pin 70 on, against the force of a spring 72 by a manual actuator 71 can be moved. Moving the locking pin 70 against the force of the spring 72 leads to the release of the lever 55 so that the transport safety device 40 is movable in the open position. Advantageously, the locking pin 70 provided with a bevel on its front. Due to the slope, the lever can 55 in the securing position of the transport safety device 40 be moved without the locking pin 70 must be operated with additional handles against the spring force. The actuation of the locking pin 70 takes place automatically by the contact with the lever 55 when moving to the securing position. The locking pin then snaps back out due to the spring force and holds the lever 55 in the secured position.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNGQUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list The documents listed by the applicant have been automated generated and is solely for better information recorded by the reader. The list is not part of the German Patent or utility model application. The DPMA takes over no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • - DE 19940899 A1 [0002] - DE 19940899 A1 [0002]

Claims (15)

  1. Transportsicherungseinrichtung für ein Transportfahrzeug (1, 2, 3), mit einer Halterungseinrichtung (40), die seitlich an wenigstens einer Seite der Ladefläche des Transportfahrzeugs (1, 2, 3) angeordnet ist, wobei die Halterungseinrichtung (40) um eine Drehachse (54) von einer Sicherungsstellung in eine Öffnungsstellung verschwenkbar ist, und mit wenigstens einer von der Halterungseinrichtung (40) separaten, nicht verschwenkbaren, Verriegelungseinheit (56) zur Verriegelung der Halterungseinrichtung (40) in der Sicherungsstellung gegen unbeabsichtigtes Öffnen, wobei die Halterungseinrichtung (40) verschwenkfest mit einem Hebel (55, 57) verbunden ist, der von der Verriegelungseinheit (56) in der Sicherungsstellung fixierbar ist.Transport securing device for a transport vehicle ( 1 . 2 . 3 ), with a mounting device ( 40 ) which laterally on at least one side of the loading area of the transport vehicle ( 1 . 2 . 3 ), wherein the mounting device ( 40 ) about a rotation axis ( 54 ) is pivotable from a securing position into an open position, and with at least one of the mounting device ( 40 ) separate, non-pivoting, locking unit ( 56 ) for locking the mounting device ( 40 ) in the securing position against unintentional opening, wherein the mounting device ( 40 ) non-pivoting with a lever ( 55 . 57 ) connected by the locking unit ( 56 ) is fixable in the securing position.
  2. Transportsicherungseinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Verriegelungseinheit (56) einen federkraftbetätigten Rastmechanismus (70, 72) aufweist, der beim Stellen der Halterungseinrichtung (40) in die Sicherungsstellung selbsttätig einrastet und die Halterungseinrichtung (40) verriegelt.Transport securing device according to claim 1, characterized in that the locking unit ( 56 ) a spring-actuated locking mechanism ( 70 . 72 ), which in setting the mounting device ( 40 ) automatically engages in the securing position and the mounting device ( 40 ).
  3. Transportsicherungseinrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Verriegelungseinheit (56) einen federkraftbetätigten Verriegelungsstift (70) aufweist, der an seiner Frontseite mit einer Schräge versehen ist, die mit dem Hebel (55, 57) beim Stellen der Halterungseinrichtung (40) in die Sicherungsstellung zusammenwirkt, so dass der Verriegelungsstift (70) entgegen der Federkraft bewegt wird und bei Erreichen der Sicherungsstellung selbsttätig einrastet und die Halterungseinrichtung (40) verriegelt.Transport safety device according to claim 2, characterized in that the locking unit ( 56 ) a spring-actuated locking pin ( 70 ), which is provided on its front side with a slope which with the lever ( 55 . 57 ) when placing the mounting device ( 40 ) cooperates in the securing position, so that the locking pin ( 70 ) is moved against the spring force and automatically engages upon reaching the securing position and the mounting device ( 40 ).
  4. Industrielles Transportfahrzeug, insbesondere für die innerbetriebliche Transportlogistik, mit einer Transportsicherungseinrichtung nach wenigstens einem der vorhergehenden Ansprüche.Industrial transport vehicle, in particular for the internal transport logistics, with a transport safety device according to at least one of the preceding claims.
  5. Transportfahrzeug nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Transportfahrzeug (1, 2, 3) im Ladebereich Rollen (21, 31) aufweist, mittels denen Ladegut quer zur Längsrichtung des Transportfahrzeugs verschiebbar ist.Transport vehicle according to claim 4, characterized in that the transport vehicle ( 1 . 2 . 3 ) in the loading area rolls ( 21 . 31 ), by means of which load is displaceable transversely to the longitudinal direction of the transport vehicle.
  6. Transportfahrzeug nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Rollen (21, 31) von einer Elektromotoreinrichtung (29) antreibbar sind.Transport vehicle according to claim 5, characterized in that the rollers ( 21 . 31 ) of an electric motor device ( 29 ) are drivable.
  7. Transportfahrzeug nach Anspruch 6, mit einer Zugmaschine (1) und wenigstens einem Anhänger (2, 3), a) die Zugmaschine (1) weist – einen elektrischen Akkumulator (6), – eine elektrische Steuereinheit (5) mit einer Einrichtung zur Steuerung wenigstens einer Elektromotoreinrichtung (29) in Abhängigkeit von elektrischen Schalter-Signalen, und – eine elektrische Verbindung (7, 8, 23, 24, 27) zum Anhänger (2, 3) auf, b) der Anhänger (2, 3) weist – ein Fahrgestell mit einem Ladebereich (20, 30) und – wenigstens einen Elektromotoreinrichtung (29) auf, – der Ladebereich (20, 20) weist von der Elektromotoreinrichtung (29) bzw. den Elektromotoreinrichtungen antreibbare Rollen (21, 31) auf, mittels denen Ladegut quer zur Längsrichtung (4) des Anhängers (2) verschiebbar ist, – ferner weist der Anhänger (2, 3) manuell betätigbare elektrische Schalter (28) zur Erzeugung der Schalter-Signale zur Bedienung der Rollen (21, 31) auf, – der Anhänger (2, 3) weist eine elektrische Verbindung (7, 8, 23, 24, 27) zur Zugmaschine (1) oder zu einem vorgelagerten Anhänger (2) auf, c) die elektrische Verbindung (7, 8, 23, 24, 27) weist – wenigstens eine Leitung zur Übertragung der Schalter-Signale von dem Anhänger (2, 3) zur Steuereinheit (5) der Zugmaschine (1) und – wenigstens eine Leitung zur Übertragung von elektrischen Betätigungssignalen von der Steuereinheit (5) der Zugmaschine (1) zu der Elektromotoreinrichtung (29) bzw. den Elektromotoreinrichtungen des Anhängers (2, 3) auf, d) wobei durch Betätigung der Schalter (28) die Rollen (21, 31) zur Verschiebung des Ladeguts quer zur Längsrichtung (4) des Anhängers (2, 3) betätigt sind.Transport vehicle according to claim 6, with a tractor ( 1 ) and at least one trailer ( 2 . 3 ), (a) the tractor ( 1 ) has - an electric accumulator ( 6 ), - an electrical control unit ( 5 ) with a device for controlling at least one electric motor device ( 29 ) in response to electrical switch signals, and - an electrical connection ( 7 . 8th . 23 . 24 . 27 ) to the trailer ( 2 . 3 ), b) the trailer ( 2 . 3 ) - a chassis with a loading area ( 20 . 30 ) and - at least one electric motor device ( 29 ), - the loading area ( 20 . 20 ) points from the electric motor device ( 29 ) or the electric motor means drivable rollers ( 21 . 31 ) by means of which cargo transversely to the longitudinal direction ( 4 ) of the trailer ( 2 ) is displaceable, - furthermore, the trailer ( 2 . 3 ) manually operated electrical switches ( 28 ) for generating the switch signals for operating the rollers ( 21 . 31 ), - the trailer ( 2 . 3 ) has an electrical connection ( 7 . 8th . 23 . 24 . 27 ) to the tractor ( 1 ) or to an upstream trailer ( 2 ), c) the electrical connection ( 7 . 8th . 23 . 24 . 27 ) - at least one line for transmitting the switch signals from the trailer ( 2 . 3 ) to the control unit ( 5 ) of the tractor ( 1 ) and - at least one line for transmitting electrical actuating signals from the control unit ( 5 ) of the tractor ( 1 ) to the electric motor device ( 29 ) or the electric motor devices of the trailer ( 2 . 3 ), d) by pressing the switch ( 28 ) the roles ( 21 . 31 ) for shifting the load transversely to the longitudinal direction ( 4 ) of the trailer ( 2 . 3 ) are actuated.
  8. Transportfahrzeug nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Elektromotoreinrichtung (29) wenigstens einen Elektromotor (36) und eine Brems- und/oder Verriegelungseinrichtung (37) zum Feststellen des Elektromotors (36) aufweist.Transport vehicle according to claim 7, characterized in that the electric motor device ( 29 ) at least one electric motor ( 36 ) and a braking and / or locking device ( 37 ) for detecting the electric motor ( 36 ) having.
  9. Transportfahrzeug nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Brems- und/oder Verriegelungseinrichtung (37) durch Anlegen eines elektrischen Signals mit einer festgelegten Nennspannung elektrisch betätigbar ist.Transport vehicle according to claim 8, characterized in that the braking and / or locking device ( 37 ) is electrically actuated by applying an electrical signal having a predetermined nominal voltage.
  10. Transportfahrzeug nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Nennspannung der Brems- und/oder Verriegelungseinrichtung (37) von der Nennspannung des Elektromotors (36) abweicht, insbesondere geringer ist.Transport vehicle according to claim 9, characterized in that the rated voltage of the braking and / or locking device ( 37 ) from the rated voltage of the electric motor ( 36 ), in particular is smaller.
  11. Transportfahrzeug nach wenigstens einem der Ansprüche 9 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass die elektrische Steuereinheit (5) zur Steuerung der Brems- und/oder Verriegelungseinrichtung (37) eingerichtet ist.Transport vehicle according to at least one of claims 9 to 10, characterized in that the electrical control unit ( 5 ) for controlling the brake and / or locking device ( 37 ) is set up.
  12. Transportfahrzeug nach wenigstens einem der Ansprüche 7 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass eine Sanftanlauf- und/oder Sanftabbrems-Steuerung für wenigstens eine Elektromotoreinrichtung (36) vorgesehen ist.Transport vehicle according to at least one of claims 7 to 11, characterized in that a soft-start and / or soft-braking control for at least one electric motor device ( 36 ) is provided.
  13. Transportfahrzeug nach wenigstens einem der Ansprüche 7 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuereinheit (5) transportabel ist und lösbar an der Zugmaschine (1) angeordnet ist.Transport vehicle according to at least one of claims 7 to 12, characterized in that the control unit ( 5 ) is transportable and detachable on the tractor ( 1 ) is arranged.
  14. Transportfahrzeug nach wenigstens einem der Ansprüche 7 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass der Anhänger (2) eine weitere elektrische Verbindung (8, 24) zu einem nachgelagerten Anhänger (3) aufweist, wobei die weitere elektrische Verbindung (8, 24) wenigstens eine Leitung zur Übertragung der Schalter-Signale von dem nachgelagerten Anhänger (3) zu der Steuereinheit (5) der Zugmaschine (1) und wenigstens eine Leitung zur Übertragung der elektrischen Betätigungssignale von der Steuereinheit (5) der Zugmaschine (1) zu der Elektromotoreinrichtung (29) bzw. den Elektromotoreinrichtungen des nachgelagerten Anhängers aufweist.Transport vehicle according to at least one of claims 7 to 13, characterized in that the trailer ( 2 ) another electrical connection ( 8th . 24 ) to a downstream trailer ( 3 ), wherein the further electrical connection ( 8th . 24 ) at least one line for transmitting the switch signals from the downstream trailer ( 3 ) to the control unit ( 5 ) of the tractor ( 1 ) and at least one line for transmitting the electrical actuating signals from the control unit ( 5 ) of the tractor ( 1 ) to the electric motor device ( 29 ) or has the electric motor means of the downstream trailer.
  15. Transportfahrzeug nach wenigstens einem der Ansprüche 7 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass ein Anhänger (2, 3) wenigstens zwei in Längsrichtung des Anhängers hintereinander angeordnete Sätze von elektromotorisch antreibbaren Rollen (21, 31) aufweist.Transport vehicle according to at least one of claims 7 to 14, characterized in that a trailer ( 2 . 3 ) at least two in the longitudinal direction of the trailer successively arranged sets of electric motor driven rollers ( 21 . 31 ) having.
DE200910016743 2009-04-09 2009-04-09 Industrial transport vehicle Expired - Fee Related DE102009016743B4 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200910016743 DE102009016743B4 (en) 2009-04-09 2009-04-09 Industrial transport vehicle

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200910016743 DE102009016743B4 (en) 2009-04-09 2009-04-09 Industrial transport vehicle

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE102009016743A1 true DE102009016743A1 (en) 2010-10-21
DE102009016743B4 DE102009016743B4 (en) 2014-05-08

Family

ID=42750914

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200910016743 Expired - Fee Related DE102009016743B4 (en) 2009-04-09 2009-04-09 Industrial transport vehicle

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102009016743B4 (en)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102011100145A1 (en) * 2011-04-29 2012-10-31 Protaurus Produktion + Logistik Gmbh Trailer for goods wagon used in automotive component production line, has releasable locking unit that is arranged in supporting frame for locking load received in supporting frame
WO2019063201A1 (en) * 2017-09-29 2019-04-04 Lr Intralogistik Gmbh Device for load transfer

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US953509A (en) * 1909-01-20 1910-03-29 John W A Bird Wagon-body.
US3857504A (en) * 1972-03-31 1974-12-31 Sanitary Controls Inc Mechanism for locking refuse container on truck platform
DE3537863A1 (en) * 1985-10-24 1987-05-14 Konrad Wiedemann Gmbh & Co Locking device for transport vehicles for containers or pallets
DE4111690A1 (en) * 1991-04-10 1992-10-15 Hoffmann Indbau Gmbh SECURING DEVICE FOR TRANSPORT RACKS
DE19940899A1 (en) 1999-08-27 2001-04-26 Mafi Transp Systeme Gmbh Hanger for industrial trucks and similar for transport with ground freedom of containers which can be displaced on rollers has accommodation device with row of carrier bars

Family Cites Families (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4541768A (en) * 1983-10-13 1985-09-17 Fmc Corporation Container trailer

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US953509A (en) * 1909-01-20 1910-03-29 John W A Bird Wagon-body.
US3857504A (en) * 1972-03-31 1974-12-31 Sanitary Controls Inc Mechanism for locking refuse container on truck platform
DE3537863A1 (en) * 1985-10-24 1987-05-14 Konrad Wiedemann Gmbh & Co Locking device for transport vehicles for containers or pallets
DE4111690A1 (en) * 1991-04-10 1992-10-15 Hoffmann Indbau Gmbh SECURING DEVICE FOR TRANSPORT RACKS
DE19940899A1 (en) 1999-08-27 2001-04-26 Mafi Transp Systeme Gmbh Hanger for industrial trucks and similar for transport with ground freedom of containers which can be displaced on rollers has accommodation device with row of carrier bars

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102011100145A1 (en) * 2011-04-29 2012-10-31 Protaurus Produktion + Logistik Gmbh Trailer for goods wagon used in automotive component production line, has releasable locking unit that is arranged in supporting frame for locking load received in supporting frame
WO2019063201A1 (en) * 2017-09-29 2019-04-04 Lr Intralogistik Gmbh Device for load transfer

Also Published As

Publication number Publication date
DE102009016743B4 (en) 2014-05-08

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102004034742A1 (en) Control bar for a pallet truck with angle detector for speed selection
DE2431798C2 (en) Motorized beam transport trolley
DE102004018910A1 (en) Trailer for use at airport or in factory, comprising lifting and lowering unit for transported goods
EP2891586B1 (en) Trailer with autonomous compressed air braking system
DE102009016743B4 (en) Industrial transport vehicle
DE102009016740B4 (en) Industrial transport vehicle
DE102009002339B4 (en) Valve device for an air suspension system
DE19942533A1 (en) Parking brake device for truck with pneumatic brakes, with blocking protection control device
EP2388162A1 (en) Semi-trailer for transporting containers
DE102011076517A1 (en) Hand-guided industrial truck for transporting loads, comprises conveying plane for transported load and steerable motor-driven front wheel around vertical axle, where rear side handlebar is rotatably mounted around vertical beam axle
DE102011012089A1 (en) Maneuvering system for multi-axial trailer, is provided with lifting device to jack up wheel arranged on ends of wheel axis from driving position to idle position
DE102011112889A1 (en) Conveyor for trailer train with motor-driven traction vehicle in in-house logistics, has axle body height-adjustable and locked with frame, where force required for height adjustment is partially balanced by spring element
DE19743735B4 (en) Truck with a driver's cab for braking such a truck
EP0459095A1 (en) Omnibus especially with low platform
DE102006022744A1 (en) Transport truck e.g. truck tractor, for transporting loads, has threaded pin housed in case of truck tractor, where pin is driven by electric motor for opening and closing coupling device which is open and not closed from driver`s post
DE102015221426A1 (en) Vehicle with autarkic motion function, in particular tilt function or maneuvering function
DE69922337T2 (en) Swiveling wheel wedge for vehicle transporter
DE102019131224A1 (en) Modular unit for setting up a tugger train for transporting objects, tugger train with a number of such modular units and a method for operating such a modular unit
DE2716338A1 (en) Load securing clamps for lorry - using servo rams to press retaining bars against sides of load
DE102018119345A1 (en) Auxiliary transport vehicle for pulling or pushing a wagon
DE102021000788A1 (en) System for the automated securing of a heavy commercial vehicle when stationary, in particular an autonomous commercial vehicle
EP3623218B1 (en) Carriage for a transport vehicle for transporting rolling containers
EP3170696B1 (en) Container positioner device, in particular silo positioner device, for a commercial vehicle and commercial vehicle with such a container positioner device
DE102020101682A1 (en) SLIDING AND EXTENSION RAMP SYSTEM
EP3247601B1 (en) Electronic parking brake system with external activation

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
R016 Response to examination communication
R016 Response to examination communication
R016 Response to examination communication
R018 Grant decision by examination section/examining division
R020 Patent grant now final
R020 Patent grant now final

Effective date: 20150210

R082 Change of representative

Representative=s name: GRAMM, LINS & PARTNER PATENT- UND RECHTSANWAEL, DE

R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee