DE3537863A1 - Locking device for transport vehicles for containers or pallets - Google Patents

Locking device for transport vehicles for containers or pallets

Info

Publication number
DE3537863A1
DE3537863A1 DE19853537863 DE3537863A DE3537863A1 DE 3537863 A1 DE3537863 A1 DE 3537863A1 DE 19853537863 DE19853537863 DE 19853537863 DE 3537863 A DE3537863 A DE 3537863A DE 3537863 A1 DE3537863 A1 DE 3537863A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
locking
shoe
container
shaft
pallet
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE19853537863
Other languages
German (de)
Inventor
Hartmut Dipl Ing Gerdau
Horst Dipl Ing Tonne
Wilhelm Koenig
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Konrad Wiedemann & Co GmbH
Original Assignee
Konrad Wiedemann & Co GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Konrad Wiedemann & Co GmbH filed Critical Konrad Wiedemann & Co GmbH
Priority to DE19853537863 priority Critical patent/DE3537863A1/en
Publication of DE3537863A1 publication Critical patent/DE3537863A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60PVEHICLES ADAPTED FOR LOAD TRANSPORTATION OR TO TRANSPORT, TO CARRY, OR TO COMPRISE SPECIAL LOADS OR OBJECTS
    • B60P7/00Securing or covering of load on vehicles
    • B60P7/06Securing of load
    • B60P7/13Securing freight containers or forwarding containers on vehicles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60PVEHICLES ADAPTED FOR LOAD TRANSPORTATION OR TO TRANSPORT, TO CARRY, OR TO COMPRISE SPECIAL LOADS OR OBJECTS
    • B60P1/00Vehicles predominantly for transporting loads and modified to facilitate loading, consolidating the load, or unloading
    • B60P1/52Vehicles predominantly for transporting loads and modified to facilitate loading, consolidating the load, or unloading using rollers in the load-transporting element

Abstract

A locking device for transport vehicles for containers or pallets, which consists of at least two locking elements which are provided with pivotable locking hooks which face the container floor or the pallet and engage over its surface, the locking hooks being connected to in each case one run-up shoe which has a section which faces the container or the pallet which is running-up and extends at an incline, the locking hook being countersunk together with the run-up shoe into the platform of the vehicle during the running-up of the container and being swivelled back into its initial position, in which position the locking hook engages over the floor of the container or over the pallet, by spring force when the container is in a position beyond the locking element over which it has run, is to be constructed in such a way that both the swivelling movement in the locked position and also the return movement or countersinking can be carried out manually even counter to relatively large friction forces, in which case the entire device is to be robust and not prone to faults and to have as few components as possible. For this purpose, there is provision according to the invention for at least one locking hook to be arranged on one of the perpendicular side walls of the run-up shoe and to be connected to the run-up shoe by means of a pin which is arranged in the region of its bend and engages in an elongated hole in the side wall of the run-up shoe, the other ... Original abstract incomplete.

Description

Die Erfindung betrifft eine Verriegelungsvorrichtung für Transportfahrzeuge für Container oder Paletten, die aus wenigstens zwei Verriegelungselementen besteht, welche mit dem Containerboden oder der Palette zugewandten und deren Oberfläche übergreifenden schwenkbaren Verriegelungs­ haken versehen sind, wobei die Verriegelungshaken mit jeweils einem Auflaufschuh in Verbindung stehen, welcher einen dem auflaufenden Container oder der auflaufenden Palette zuge­ wandten, geneigt verlaufenden Abschnitt hat, wobei beim Auflaufen des Containers der Verriegelungshaken zusammen mit dem Auflaufschuh in die Fahrzeugplatte versenkt wird und durch Federkraft bei einer Lage des Containers jenseits des überlaufenen Verriegelungselementes in seine Ausgangslage zurückgeschwenkt wird, in welcher der Verriegelungshaken den Boden des Containers oder die Palette übergreift. The invention relates to a locking device for Transport vehicles for containers or pallets made from there are at least two locking elements, which with the container floor or the pallet facing and whose surface overlapping pivoting locking hooks are provided, the locking hooks with each are connected to a casserole shoe, which one incoming container or the incoming pallet has turned, inclined section, being at The container of the locking hooks comes together is sunk into the vehicle plate with the overrun shoe and by spring force when the container is located beyond of the overrun locking element in its starting position is pivoted back into which the locking hook overlaps the bottom of the container or the pallet.  
Im überlaufenen Zustand, in welchem der Auflaufschuh wieder seine Verriegelungsstellung einnimmt, wird das gegenüber­ liegende Ende des Containerbodens von dem Verriegelungs­ haken des zweiten Verriegelungselementes gehalten, gegen den der Containerboden bei seiner Bewegung auf der Fahrzeug­ platte geführt wird. In diesem Zustand ist also der Container kraft- und formschlüssig zwischen den beiden Verriegelungs­ elementen festgelegt.In the overflowed state, in which the casserole shoe again assumes its locking position, that is opposite lying end of the container floor from the locking hook of the second locking element held against the container floor moves on the vehicle plate is guided. The container is in this state non-positively and positively between the two locking elements set.
Bei einer bekannten Anordnung dieser Art (US-PS 38 68 083) ist der Auflaufschuh auf seiner dem Containerboden zugewandten Seite mit einem Durchbruch versehen, durch welchen der Ver­ riegelungshaken in Richtung auf den Containerboden hindurch­ tritt, wobei der Auflaufschuh eine Welle trägt, um welche der Verriegelungshaken schwenkbar angeordnet ist. Diese Welle und damit der Verriegelungshaken sind zusammen gemeinsam um eine weitere, den Auflaufschuh tragende Welle schwenkbar. Die zuletzt genannte Schwenkbewegung dient insbesondere dazu, Auflaufschuh und Verriegelungshaken nach unten zu senken, so daß der Container den Auflaufschuh überlaufen kann.In a known arrangement of this type (US-PS 38 68 083) is the run-up shoe on its side facing the container floor Provide side with a breakthrough through which the Ver locking hooks in the direction of the container floor occurs, the ramp shoe carries a shaft around which the locking hook is pivotally arranged. This wave and thus the locking hook are together around another shaft carrying the ramp shoe can be pivoted. The last-mentioned swiveling movement serves in particular to Lower the casserole shoe and locking hook, so that the container can overflow the overrun shoe.
Um nun den Container bzw. die Palette wieder von dem Fahr­ zeug entfernen zu können, ist es erforderlich, wenigstens eines der beiden Verriegelungselemente von Band nach unten in die Fahrzeugplatte hinein zu versenken, damit über dieses Ver­ riegelungselement der Container vom Fahrzeug entfernt werden kann.To get the container or the pallet back from the drive To remove stuff, it is necessary to remove at least one  of the two locking elements from band down into the Sink vehicle plate into it so that this Ver locking element of the container can be removed from the vehicle can.
Hierzu ist bei der bekannten Anordnung vorgesehen, daß ein um eine horizontale Achse schwenkbarer Hebel gelenkig an einem Zapfen angreift, der ortsfest mit dem Auflaufschuh ver­ bunden ist, so daß bei einer Schwenkbewegung weg von der Schwenk­ achse des Auflaufschuhs dieser in den zugehörigen Hohlraum in der Fahrzeugplatte hineingeschwenkt wird.For this purpose, it is provided in the known arrangement that a lever pivotable about a horizontal axis attacks a pin that ver ver stationary with the shoe is bound so that when swiveling away from the swivel axis of the ramp shoe in the associated cavity in the Vehicle plate is pivoted into it.
Nachteilig bei dieser bekannten Anordnung ist es, daß insbesondere an der Verbindungsstelle zwischen dem Ende des Hebelarmes und dem am Auflaufschuh angeordneten Zapfen die dort ineinandergreifenden Teile wegen der notwendigen Umlenkbewegung starkem Verschleiß unterliegen und nicht geeignet sind, größere Kräfte zu übertragen.A disadvantage of this known arrangement is that in particular at the junction between the end of the lever arm and the arranged on the ramp shoe the interlocking there Parts wear heavily due to the necessary deflection movement subject to and are not suitable for transmitting larger forces.
Der Erfindung liegt demgemäß die Aufgabe zugrunde, eine Ver­ riegelungsvorrichtung der eingangs genannten Art so auszubilden, daß sowohl die Schwenkbewegung in Verriegelungslage als auch die Rückführung bzw. Versenkung von Band auch gegen größere Reibungs­ kräfte durchführbar ist, wobei die gesamte Vorrichtung robust und störunanfällig sein und möglichst wenig Bauteile aufweisen soll. The invention is therefore based on the object, a Ver to form a locking device of the type mentioned at the beginning, that both the pivoting movement in the locked position and the Return or sinking of tape also against greater friction forces can be carried out, the entire device being robust and be insensitive to faults and should have as few components as possible.  
Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß wenigstens ein Verriegelungshaken an einer der senkrechten Seitenwände des Auflaufschuhs angeordnet ist und mittels eines im Bereich seiner Umwinklung angeordneten und in ein Langloch in der Seitenwandung des Auflaufschuhs eingreifenden Zapfens mit dem Auflaufschuh in Verbindung steht, wobei das andere Ende des Verriegelungshakens mit einer Hülse verbunden ist, die drehbar auf einer Welle sitzt, welche mittels einer Handhabe von außen drehbar ist und wobei die Relativbewegung zwischen der Hülse und der Welle durch ein in ein Langloch in der Hülse eingreifendes und mit der Welle verbundenes Verbindungselement begrenzt ist, so daß eine Schwenkbewegung des Auflaufschuhs nach unten eine Schwenkbewegung des Verriegelungs­ hakens ohne Bewegung der Welle und eine Drehbewegung der Welle eine Schwenkbewegung von Verriegelungshaken und Auflaufschuh zur Folge hat.This object is achieved in that at least a locking hook on one of the vertical side walls of the Arresting shoe is arranged and by means of one in the area of his Angle arranged and in an elongated hole in the side wall of the engagement shoe engaging pin with the engagement shoe in Connection is made, with the other end of the locking hook is connected to a sleeve which rotatably sits on a shaft, which is rotatable from the outside by means of a handle and the Relative movement between the sleeve and the shaft by one in one Elongated hole engaging in the sleeve and connected to the shaft Connection element is limited so that a pivoting movement of the Casserole shoe pivots down the latch hook without moving the shaft and rotating the shaft a pivoting movement of the locking hook and overrun shoe Consequence.
Mit dieser Anordnung wird mithin erreicht, daß durch eine Dreh­ bewegung der Welle der Verriegelungshaken unter die Oberfläche der Fahrzeugplatte geschwenkt wird, wobei über das Langloch der Verriegelungshaken zugleich den Auflaufschuh in dessen versenkte Stellung mitnimmt. Da die Welle von außen mittels einer Handhabe betätigbar ist und da auf sie relativ große Handkräfte aufgebracht werden können, ist eine Versenkung des Verriegelungshakens zusammen mit dem Auflaufschuh auch dann möglich, wenn diese Teile mit relativ hoher Federkraft beaufschlagt werden und/oder hoher Vorspannung oder hohen Reibungskräften unterliegen.With this arrangement it is therefore achieved that by turning Movement of the locking hook shaft below the surface the vehicle plate is pivoted, with the elongated hole Locking hooks also sunk the casserole shoe in its Takes position. Since the shaft from the outside using a handle can be operated and because relatively large hand forces are applied to them is a sinking of the locking hook together  possible with the ramp shoe even if these parts with relatively high spring force and / or higher Preload or high friction forces are subject.
Das Langloch dient also hierbei dazu, eine Drehbewegung für den Fall zu ermöglichen, daß die Verriegelungsvorrichtung von der Seite des Auflaufschuhs her von einem Container überfahren wird. Wenn dies geschieht, findet eine Relativbewegung zwischen der Hülse des Verriegelungshakens und der Welle statt, so daß ein Überfahren des Verriegelungselementes auch durch eine fest­ gelegte Welle nicht behindert ist.The elongated hole is used here for a rotary movement for to allow the case that the locking device of run over from the side of the casserole shoe by a container becomes. When this happens, there is a relative movement between the sleeve of the locking hook and the shaft instead, so that driving over the locking element also by a fixed laid wave is not obstructed.
Zweckmäßig ist es, wenn auf beiden Seiten des Auflaufschuhs jeweils ein Verriegelungshaken angeordnet ist.It is useful if on both sides of the casserole shoe one locking hook each is arranged.
Die erfindungsgemäße Anordnung bietet hier insbesondere die Möglichkeit im Gegensatz zur bekannten Anordnung, die Ver­ riegelungshaken relativ weit auseinanderzusetzen, so daß der Container oder die Palette sicher gehalten werden und nicht leicht verkanten können.The arrangement according to the invention offers here in particular Opportunity in contrast to the known arrangement, the Ver locking hook relatively wide apart, so that the Containers or the pallet are kept safe and not can easily tilt.
Zweckmäßig ist es, wenn die Handhabe der Welle und/oder die Welle selbst in der Entriegelungsstellung, in welcher der Auflaufschuh und die Verriegelungshaken nach unten versenkt sind, durch wenigstens eine Raste gehalten werden. Diese Raste kann aus einer Nut bestehen, in welche die Handhabe in Ent­ riegelungsstellung eingreift. Zu diesem Zweck kann die Handhabe verschieblich auf der Welle angeordnet sein und durch eine die Welle umgreifende Druckfeder beaufschlagt sein, welche die Handhabe in die Nut drückt.It is useful if the handle of the shaft and / or the Shaft even in the unlocked position, in which the  Casserole shoe and the locking hooks sunk down are held by at least one catch. This rest can consist of a groove into which the handle in Ent locking position engages. For this purpose the handle slidably arranged on the shaft and by a Compressed spring encompassing the shaft, which the Press the handle into the groove.
Die erfindungsgemäße Anordnung schafft darüber hinaus die Möglich­ keit, mehrere Verriegelungselemente nebeneinander anzuordnen, was sich insbesondere dann empfiehlt, wenn die Container und/oder die Paletten eine relativ große Breite haben. Bei dieser Ausführungs­ form kann eine gemeinsame Welle Verwendung finden, die die gleich­ zeitige Entriegelung mehrerer Verriegelungselemente gestattet.The arrangement according to the invention also creates the possibility ability to arrange several locking elements side by side what is particularly recommended if the container and / or the Pallets have a relatively large width. In this execution form a common wave can be used that is the same timely unlocking of several locking elements allowed.
Um die Reibungsverluste zu vermindern und damit also auch den auftretenden Verschleiß zu verringern, kann es zweckmäßig sein, wenn die geneigte Oberfläche des Auflaufschuhs aus sich quer zur Längserstreckung des Auflaufschuhs erstreckenden Rollen gebildet ist. In einem solchen Fall kann unter Umständen die Neigung der Fläche dadurch ersetzt sein, daß Rollen unterschiedlichen Durch­ messers Verwendung finden, wobei die Rollen kleineren Durchmessers dem auflaufenden Container zugewandt sind. To reduce the friction losses and thus also the to reduce wear, it may be useful if the inclined surface of the casserole shoe is transverse to Rollers extending lengthwise of the ramp shoe formed is. In such a case, the inclination of the Area to be replaced by roles that differ knives are used, the rolls of smaller diameter facing the emerging container.  
Die Erfindung wird im folgenden anhand von Ausführungsbeispielen in der Zeichnung näher erläutert.The invention is described below using exemplary embodiments explained in more detail in the drawing.
Fig. 1 zeigt in perspektivischer auseinandergezogener Darstellung ein Transportfahrzeug, auf welches die Erfindung Anwendung findet. Fig. 1 shows a perspective exploded view of a transport vehicle to which the invention is applied.
Fig. 2 zeigt in perspektivischer Darstellung eine er­ findungsgemäß ausgebildete Verriegelungsvor­ richtung. Fig. 2 shows a perspective view of a he inventive trained Sperrungsvor direction.
Fig. 3 ist eine Darstellung ähnlich Fig. 2 bei einer abgewandelten Ausführungsform der Verriegelungs­ vorrichtung. Fig. 3 is an illustration similar to FIG. 2 in a modified embodiment of the locking device.
Fig. 4 ist eine Darstellung ähnlich Fig. 2 bei einer weiteren Ausführungsform. FIG. 4 is an illustration similar to FIG. 2 in a further embodiment.
Gemäß Fig. 1 besteht ein Transportfahrzeug, auf welches die Erfindung Anwendung findet, aus einem Fahrgestell 1, auf welches um einen Zapfen 2 drehbar eine Fahrzeugplatte 3 auflagerbar ist. Die Drehbar­ keit der Platte 3 ist vorgesehen, um im Fahrzustand die Platte in Längsausrichtung auf dem Fahrgestell 1 anordnen zu können, im Beladungszustand jedoch um 90° gegenüber dem Fahrgestell 1 gedreht halten zu können, so daß die Container und/oder Paletten von der Seite her auf die Fahrzeugplatte 3 aufgebracht und von dieser entfernt werden können.Referring to FIG. 1, a transport vehicle to which the invention is applied, of a chassis 1 on which a pin 2, a vehicle disk 3 is rotatably auflagerbar. The rotatability of the plate 3 is provided in order to be able to arrange the plate in the longitudinal direction on the chassis 1 in the driving state, but to be able to keep it rotated by 90 ° relative to the chassis 1 in the loaded state, so that the containers and / or pallets from the side forth applied to the vehicle plate 3 and can be removed from this.
Zur Verschiebung der Container und/oder der Paletten auf der Fahrzeugplatte 3 ist diese mit im Abstand zueinander angeordneten Rollen 4 versehen, auf denen der Container und/oder die Palette leicht in Richtung des Pfeiles 5 bewegbar ist.To move the containers and / or the pallets on the vehicle plate 3 , the latter is provided with rollers 4 which are arranged at a distance from one another and on which the container and / or the pallet can be easily moved in the direction of arrow 5 .
Beim dargestellten Ausführungsbeispiel sind vier Verriegelungs­ elemente 6 vorgesehen, von denen jeweils zwei gegeneinander ge­ richtet sind, um Container oder Paletten unterschiedlicher Größe aufnehmen zu können. Die Container oder Paletten werden jeweils zwischen zwei dieser Verriegelungselemente gehalten.In the illustrated embodiment, four locking elements 6 are provided, two of which are directed against each other in order to accommodate containers or pallets of different sizes. The containers or pallets are each held between two of these locking elements.
Die Verriegelungselemente bestehen jeweils aus einem Auflaufschuh 7 sowie aus zwei seitlich zum Auflaufschuh angeordneten Verriegelungs­ haken 8 (vgl. auch Fig. 2 bis 4). Der Auflaufschuh hat jeweils eine geneigt verlaufende Fläche 9, auf welche der Boden des Con­ tainers oder die Palette auftrifft, wobei beim Auftreffen der Auflaufschuh zusammen mit den Verriegelungshaken 8 nach unten in die Fahrzeugplatte 3 hinein gegen Federkraft geschwenkt wird, so daß das Verriegelungselement vom Container oder von der Palette über­ laufen werden kann. Auf der gegenüberliegenden Seite stößt dann der Containerboden oder die Palette gegen die Stirnseite des dort angeordneten, im übrigen aber gleich ausgebildeten Verriegelungs­ elementes 6, wobei die abgewinkelten Teile 8 a (vgl Fig. 2 bis 4) der Verriegelungshaken 8 eine Wulst am Containerboden oder der Palette oder dergleichen übergreifen, so daß die Bewegung des Containers oder der Palette sich nicht fortsetzen kann. Zugleich wird das zuvor überlaufene Verriegelungselement verlassen, so daß dieses hinter dem Container oder der Palette wieder hochspringt, wobei bei dieser Rückbewegung die Ver­ riegelungshaken 8 gegen den Containerboden bzw. die Palette geschwenkt werden, so daß diese Teile auch auf der in Bewegungs­ richtung rückwärtigen Stirnseite von den Verriegelungshaken übergriffen werden und damit transportsicher auf der Fahrzeug­ platte 3 festgelegt sind.The locking elements each consist of an overrun shoe 7 and two locking hooks 8 arranged laterally to the overrun shoe (see also FIGS. 2 to 4). The casserole shoe each has an inclined surface 9 , on which the bottom of the con tainers or the pallet strikes, when the caster shoe strikes together with the locking hooks 8 down into the vehicle plate 3 against spring force, so that the locking element from the container or can be run over from the pallet. On the opposite side, the container floor or the pallet then abuts against the end face of the locking element 6 arranged there, but otherwise of the same design, the angled parts 8 a (see FIGS. 2 to 4) of the locking hook 8 having a bead on the container floor or Overlap the pallet or the like so that the movement of the container or the pallet cannot continue. At the same time, the previously overrun locking element is left so that it jumps up again behind the container or the pallet, with this return movement the locking hooks 8 being pivoted against the container floor or the pallet, so that these parts are also on the rear end in the direction of movement are overlapped by the locking hooks and thus plate 3 are securely attached to the vehicle.
Wie ersichtlich, ist eine derartige Anordnung universell nutzbar, indem auch eine Beladung durch eine Bewegung von Container oder Palette entgegen der Richtung des Pfeiles 5 vorgenommen werden kann.As can be seen, such an arrangement can be used universally, in that loading can also be carried out by moving the container or pallet in the opposite direction of the arrow 5 .
Entsprechendes gilt für die Entladevorgänge wobei hier dasjenige Verriegelungselement oder diejenigen Verriegelungselemente, die zum Entladen vom Container oder der Palette überlaufen werden müssen, von Hand in die Fahrzeugplatte 3 hinein versenkt werden müssen, wobei während des Versenkungsvorganges sich die abge­ winkelten Abschnitte 8 a der Verriegelungshaken vom Containerboden bzw. von der Palette entfernen.The same applies to the unloading wherein the one here locking element, or those locking elements which have to be run for discharging from the container or the pallet, must be submerged by hand in the vehicle panel 3 into it, wherein during the sinking operation, the abge angled portions 8 a of the locking hook from Remove the container floor or from the pallet.
Fig. 2 zeigt in perspektivischer Darstellung eine Ausführungsform eines erfindungsgemäß ausgebildeten Verriegelungselementes, mit welchem sowohl die Verriegelung als auch die Entriegelung in be­ sonders leichter Weise möglich ist. Fig. 2 shows a perspective view of an embodiment of a locking element designed according to the invention, with which both locking and unlocking is possible in a particularly easy manner.
Bei der Ausführungsform nach Fig. 2 ist der Auflaufschuh 7 als geschlossener Körper ausgebildet, wobei an seinen beiden Außen­ seiten jeweils ein Verriegelungshaken 8 mit zum Container bzw. zur Palette gerichteten Umwinklungen 8 a angeordnet ist, wobei in den Seitenwandungen des Auflaufschuhes 7 jeweils ein Lang­ loch 10 vorgesehen ist, in welches ein Zapfen 11 eingreift, der mit dem Verriegelungshaken 8 in Verbindung steht.In the embodiment according to FIG. 2, the casserole shoe 7 is designed as a closed body, a locking hook 8 with bends 8 a directed towards the container or the pallet being arranged on its two outer sides, a length in each of the side walls of the casserole shoe 7 Hole 10 is provided, in which a pin 11 engages, which is connected to the locking hook 8 .
Das andere, den Umwinklungen 8 a des Verriegelungshakens 8 abge­ wandte Ende des Verriegelungshakens steht mit einer Hülse 12 in Verbindung, die drehbar auf einer Welle 14 angeordnet ist, wobei die Welle 14 mittels einer kurbelartigen Handhabe 13 von Hand gedreht werden kann. The other, the angulations 8 a of the locking hook 8 abge facing end of the locking hook is connected to a sleeve 12 which is rotatably arranged on a shaft 14 , the shaft 14 can be rotated by hand by means of a crank-like handle 13 .
Die Hülse 12 ist mit einem Langloch 15 versehen, in welches ein Stift 16 oder dergleichen, der mit der Welle 14 in Verbindung steht, eingreift.The sleeve 12 is provided with an elongated hole 15 , in which a pin 16 or the like, which is connected to the shaft 14 , engages.
Die Verriegelungshaken 8 können durch an ortsfesten Traversen 17 angreifende Zugfedern 18 beaufschlagt werden, wobei die Zug­ federn 18 hakenseitig unterhalb der Achse der Welle 14 an den Haken 8 angreifen. Die Zugfedern 18 sind mithin bestrebt, die Haken 8 in die Verriegelungslage zu ziehen.The locking hook 8 can be acted upon by on fixed crossbars 17 acting tension springs 18, wherein the train hook springs 18 side below the axis of the shaft 14 engage the hooks. 8 The tension springs 18 therefore endeavor to pull the hooks 8 into the locking position.
Das gesamte Verriegelungselement ist bei der Darstellung nach Fig. 2 in einem ortsfesten Gehäuse 19 angeordnet, in dem auch die den Auflaufschuh 7 tragende Welle 20 drehbar gelagert ist Das Gehäuse 19 kann, wie sich aus Fig. 1 ergibt, wenigstens teil­ weise durch Halterungen für die dort wiedergegebenen Rollen 4 gebildet sein.The entire locking element is arranged in the representation according to FIG. 2 in a stationary housing 19 , in which the shaft 20 carrying the overrun shoe 7 is rotatably mounted. The housing 19 can, as can be seen from FIG. 1, at least partially by holders for the roles 4 shown there may be formed.
Die Kurbel 13 kann an einer Muffe 21 befestigt sein, die ver­ schieblich, aber nicht drehbar mit dem Ende 14 a der Welle 14 verbunden ist. Bei dieser Ausführungsform kann die Muffe 21 von einer das Wellenende 14 a umgreifenden Druckfeder 22 beauf­ schlagt sein, welche die Muffe 21 gegen einen Steg oder ein Gehäuseteil 23 drückt. An diesem Gehäuseteil 23 kann eine Raste in Form einer Nut 24 angeordnet sein, in welche aufgrund des Druckes der Feder 22 die Kurbel 13 eindruckbar ist, um so eine Festlegung der Teile in der Entriegelungsstellung, in welcher also der Auflaufschuh 7 und die Verriegelungshaken 8 nach unten geschwenkt sind, aufrechtzuerhalten. In dieser Entriegelungs­ stellung können dann der Container und/oder die Palette das Verriegelungselement 6 leicht überlaufen.The crank 13 may be attached to a sleeve 21 which is slidably but not rotatably connected to the end 14 a of the shaft 14 . In this embodiment, the sleeve 21 can be struck by a compression spring 22 encompassing the shaft end 14 a , which presses the sleeve 21 against a web or a housing part 23 . On this housing part 23 , a notch in the form of a groove 24 can be arranged, into which the crank 13 can be impressed due to the pressure of the spring 22 , so as to fix the parts in the unlocked position, in which the overrun shoe 7 and the locking hooks 8 follow are pivoted downward to maintain. In this unlocking position, the container and / or the pallet can easily overflow the locking element 6 .
Im übrigen ist die Wirkungsweise der beschriebenen Anordnung folgende:Otherwise, the operation of the arrangement described the following:
In der Verriegelungsstellung ist die Auflauffläche 9 des Auf­ laufschuhes 7 wie in Fig. 2 dargestellt schräg nach oben geneigt so daß ein in Richtung des Pfeiles 25 auflaufender Container den Auflaufschuh nach unten drückt, so daß dieser um seine Welle 20 in Richtung des Pfeiles 26 geschwenkt wird. Über die Langlöcher 10 und die in diese eingreifenden Zapfen 11 der Verriegelungshaken 8 werden bei dieser Schwenkbewegung die Verriegelungshaken mitge­ nommen, wobei sie in Richtung des Pfeiles 27 nach hinten geschwenkt werden. Ist der Auflaufschuh 7 auf die Ebene der oberen Kanten des Gehäuses 19 bzw. der entsprechenden Zwischenstege in der Fahrzeug­ platte 3 heruntergedrückt, kann der Container das Verriegelungs­ element 6 überlaufen, wobei dessen Teile, nämlich die Verriegelungs­ haken 8 und der Auflaufschuh 9, aufgrund der Kraft der Zugfedern 18, welche die Verriegelungshaken entgegen der Richtung des Pfeiles 27 beaufschlagen, wieder nach oben springt. Da hierbei die Verriegelungs­ haken 8 sich auf den Container zu bewegen und da dieser an dem gegen­ überliegenden Verriegelungselement zun Stillstand gekommen ist, über­ greifen die Umwinklungen 8 a den Containerboden bzw. die Oberfläche der Palette. Der Container oder die Palette sind damit für den Ab­ transport auf dem Fahrzeug verriegelt.In the locked position, the run-up surface 9 of the running shoe 7, as shown in FIG. 2, is inclined upwards so that a container running up in the direction of arrow 25 presses the running shoe down so that it pivots about its shaft 20 in the direction of arrow 26 becomes. About the elongated holes 10 and the engaging in this pin 11 of the locking hook 8 , the locking hooks are taken along with this pivoting movement, wherein they are pivoted in the direction of arrow 27 to the rear. If the casserole shoe 7 is pressed down to the level of the upper edges of the housing 19 or the corresponding intermediate webs in the vehicle plate 3 , the container can overflow the locking element 6 , the parts of which, namely the locking hook 8 and the casserole shoe 9 , due to the Force of the tension springs 18 , which act on the locking hooks against the direction of arrow 27 , jumps up again. Since here the locking hook 8 to move on the container and since this has come to a standstill on the opposite locking element, the angles 8 a engage the container floor or the surface of the pallet. The container or the pallet are thus locked for transport on the vehicle.
Der oben beschriebene Vorgang geht vor sich, ohne daß die Welle 14 gedreht wird, weil sich die Hülsen 12 der Verriegelungshaken 8 aufgrund der Langlöcher 15 relativ zur Welle 14 bewegen können. Zur Entriegelung wird nunmehr die Kurbel 13 in Richtung des Pfeiles 27 so weit gedreht, bis der Stift 16 zur Anlage am Ende des Langloches 15 kommt, worauf die Verriegelungshaken 8 in Richtung des Pfeiles 27 unter gleichzeitiger Spannung der Federn 18 gedreht werden und bei dieser Drehbewegung den Auflaufschuh 9 nach unten mitnehmen. In der abgesenkten Stellung wird die Kurbel 23 in die Rastnut 24 durch die Kraft der Feder 22 eingedrückt, so daß die Entriegelungsstellung aufrechterhalten bleibt, bis sie von Band durch Entfernen der Kurbel 13 aus der Rastnut 24 gelöst wird.The process described above takes place without the shaft 14 being rotated because the sleeves 12 of the locking hooks 8 can move relative to the shaft 14 due to the elongated holes 15 . To unlock the crank 13 is now rotated in the direction of arrow 27 until the pin 16 comes to rest at the end of the elongated hole 15 , whereupon the locking hooks 8 are rotated in the direction of arrow 27 while simultaneously tensioning the springs 18 and during this rotary movement take the casserole shoe 9 down with you. In the lowered position, the crank 23 is pressed into the locking groove 24 by the force of the spring 22 , so that the unlocking position is maintained until it is released from the band by removing the crank 13 from the locking groove 24 .
Fig. 3 ist eine Darstellung ähnlich Fig. 2, bei welcher jedoch der Auflaufschuh 7 aus zwei Lagerplatten 28 besteht, zwischen denen Rollen 29 drehbar gelagert sind. Die Rollen 29 ragen über die Oberkanten der Lagerplatten 28 und greifen mithin an dem Containerboden bzw. dem Boden der Palette an. Auf diese Weise wird das Auflaufen des Containers oder der Palette auf den Auflaufschuh erleichtert und der auftretende Verschleiß ver­ ringert. Fig. 3 is a representation similar to Fig. 2, but in which the ramp shoe 7 consists of two bearing plates 28 , between which rollers 29 are rotatably mounted. The rollers 29 protrude above the upper edges of the bearing plates 28 and therefore act on the container floor or the floor of the pallet. In this way, the emergence of the container or the pallet on the ramp shoe is facilitated and the wear that occurs is reduced.
Bei der Anordnung nach Fig. 3 haben die Rollen 29 alle den­ selben Durchmesser und ihre Achsen liegen auf einer geneigten Ebene.In the arrangement of Fig. 3, the rollers 29 have all the same diameter and their axes lie on an inclined plane.
Fig. 4 zeigt eine weitere Ausführungsform ähnlich Fig. 3, bei welcher die dort vorgesehenen Rollen alle mit ihren Achsen in derselben Horizontalebene liegen, wenn der Auflaufschuh 7 nach oben geschwenkt ist. Die dort vorgesehenen Rollen 30 bis 33 haben jedoch alle einen unterschiedlichen Durchmesser, wobei die Rollen kleineren Durchmessers dem auflaufenden Container zugewandt sind. Auf diese Weise wird auch bei horizontaler Anordnung der Achsen der einzelnen Rollen ein Überlaufen des Containers über die Verriegelungshaken 8 hinweg erreicht. FIG. 4 shows a further embodiment similar to FIG. 3, in which the rollers provided there all lie with their axes in the same horizontal plane when the run-up shoe 7 is pivoted upwards. The rollers 30 to 33 provided there , however, all have a different diameter, the rollers of smaller diameter facing the container that is approaching. In this way, an overflow of the container over the locking hooks 8 is achieved even when the axes of the individual rollers are arranged horizontally.

Claims (10)

1. Verriegelungsvorrichtung für Transportfahrzeuge für Container oder Paletten, die aus wenigstens zwei Verriegelungselementen besteht, welche mit dem Containerboden oder der Palette zuge­ wandten und deren Oberfläche übergreifenden schwenkbaren Ver­ riegelungshaken versehen sind, wobei die Verriegelungshaken mit jeweils einem Auflaufschuh in Verbindung stehen, welcher einen dem auflaufenden Container oder der auflaufenden Palette zugewandten, geneigt verlaufenden Abschnitt hat, wobei beim Auflaufen des Containers der Verriegelungshaken zusammen mit dem Auflaufschuh in die Fahrzeugplatte versenkt wird und durch Federkraft bei einer Lage des Containers jenseits des über­ laufenen Verriegelungselementes in seine Ausgangslage zurück­ geschwenkt wird, in welcher der Verriegelungshaken den Boden des Containers oder die Palette übergreift, dadurch gekennzeichnet, daß wenigstens ein Verriegelungshaken (8) an einer der senkrechten Seitenwände des Auflaufschuhes (7) angeordnet ist und mittels eines im Bereich seiner Umwinklung (8 a) angeordneten und in ein Langloch (10) in der Seitenwandung des Auflaufschuhs (7) eingreifenden Zapfens (11) mit dem Auflaufschuh (7) in Verbindung steht, wobei das andere Ende des Verriegelungshakens (8) mit einer Hülse (12) ver­ bunden ist, die drehbar auf einer Welle (14) sitzt, welche mittels einer Handhabe (13) von außen drehbar ist und wobei die Relativbewegung zwischen der Hülse (12) und der Welle (14) durch ein in ein Langloch (15) in der Hülse (12) eingreifendes und mit der Welle (14) verbundenes Verbindungselement be­ grenzt ist, so daß eine Schwenkbewegung des Auflaufschuhs (7) nach unten eine Schwenkbewegung des Verriegelungshakens (8) ohne Bewegung der Welle (14) und eine Drehbewegung der Welle (14) eine Schwenkbewegung von Verriegelungshaken (8) und Auflauf­ schuh (7) zur Folge hat.1.Locking device for transport vehicles for containers or pallets, which consists of at least two locking elements which are facing the container floor or the pallet and the surface of which are provided with swiveling locking hooks, the locking hooks being connected to an overrun shoe, one of which has an upward-facing container or the upward-facing pallet-facing section, the locking hook being sunk together with the overrun shoe into the vehicle plate when the container opens and being pivoted back into its starting position by spring force when the container is in a position beyond the over-running locking element which of the locking hook overlaps the bottom of the container or the pallet, characterized in that at least one locking hook ( 8 ) is arranged on one of the vertical side walls of the overrun shoe ( 7 ) and by means of e ines in the region of its angle ( 8 a) and in a slot ( 10 ) in the side wall of the ramp shoe ( 7 ) engaging pin ( 11 ) is connected to the ramp shoe ( 7 ), the other end of the locking hook ( 8 ) a sleeve ( 12 ) is connected, which rotatably sits on a shaft ( 14 ) which can be rotated from the outside by means of a handle ( 13 ) and wherein the relative movement between the sleeve ( 12 ) and the shaft ( 14 ) by a in Elongated hole ( 15 ) in the sleeve ( 12 ) engaging and connected to the shaft ( 14 ) connecting element be limited so that a pivoting movement of the ramp shoe ( 7 ) down a pivoting movement of the locking hook ( 8 ) without movement of the shaft ( 14 ) and a rotary movement of the shaft ( 14 ) results in a pivoting movement of the locking hook ( 8 ) and overrun shoe ( 7 ).
2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß auf beiden Seiten des Auflaufschuhs (7) jeweils ein Verriegelungs­ haken (8) angeordnet ist. 2. Apparatus according to claim 1, characterized in that a locking hook ( 8 ) is arranged on both sides of the ramp shoe ( 7 ).
3. Vorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die beiden Verriegelungshaken (8) einen relativ großen Abstand zueinander haben.3. Apparatus according to claim 2, characterized in that the two locking hooks ( 8 ) have a relatively large distance from one another.
4. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Handhabe (13) der Welle (14) und/oder die Welle (14) selbst in der Entriegelungsstellung, in welcher der Auflaufschuh (7) und die Verriegelungshaken (8) nach unten versenkt sind, durch wenigstens eine Raste (24) gehalten werden.4. Device according to one of the preceding claims, characterized in that the handle ( 13 ) of the shaft ( 14 ) and / or the shaft ( 14 ) itself in the unlocked position, in which the overrun shoe ( 7 ) and the locking hook ( 8 ) after are sunk below, are held by at least one catch ( 24 ).
5. Vorrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Raste aus einer Nut (24) besteht, in welche die Handhabe (13) in der Entriegelungsstellung eingreift.5. The device according to claim 4, characterized in that the catch consists of a groove ( 24 ) into which the handle ( 13 ) engages in the unlocked position.
6. Vorrichtung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Handhabe (13) verschieblich auf der Welle (14) angeordnet ist und durch eine die Welle (14) umgreifende Druckfeder (22) beaufschlagt ist, welche die Handhabe (13) in die Nut (24) drückt.6. The device according to claim 5, characterized in that the handle ( 13 ) is arranged displaceably on the shaft ( 14 ) and is acted upon by a compression spring ( 22 ) encompassing the shaft ( 14 ), which the handle ( 13 ) into the groove ( 24 ) presses.
7. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß mehrere Verriegelungselemente (6) neben­ einander angeordnet sind. 7. Device according to one of the preceding claims, characterized in that a plurality of locking elements ( 6 ) are arranged next to one another.
8. Vorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, daß eine gemeinsame Welle für mehrere Verriegelungselemente vorgesehen ist, die die gleichzeitige Entriegelung aller Verriegelungs­ elemente (6) gestattet.8. The device according to claim 7, characterized in that a common shaft is provided for a plurality of locking elements which allows the simultaneous unlocking of all locking elements ( 6 ).
9. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die geneigte Oberfläche (9) des Auflauf­ schuhs (7) aus sich quer zur Längserstreckung des Auflauf­ schuhs (7) erstreckenden Rollen (29) gebildet ist.9. Device according to one of the preceding claims, characterized in that the inclined surface ( 9 ) of the casserole shoe ( 7 ) from transversely to the longitudinal extent of the casserole shoe ( 7 ) extending rollers ( 29 ) is formed.
10. Vorrichtung nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, daß Rollen (30 bis 33) vorgesehen sind, deren Achsen in derselben Horizontalebene liegen, wobei die Rollen unterschiedliche Durchmesser haben und die Rollen kleineren Durchmessers (30, 31) dem auflaufenden Container zugewandt sind.10. The device according to claim 9, characterized in that rollers ( 30 to 33 ) are provided, the axes of which lie in the same horizontal plane, the rollers having different diameters and the rollers of smaller diameter ( 30 , 31 ) facing the emerging container.
DE19853537863 1985-10-24 1985-10-24 Locking device for transport vehicles for containers or pallets Withdrawn DE3537863A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19853537863 DE3537863A1 (en) 1985-10-24 1985-10-24 Locking device for transport vehicles for containers or pallets

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19853537863 DE3537863A1 (en) 1985-10-24 1985-10-24 Locking device for transport vehicles for containers or pallets

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE3537863A1 true DE3537863A1 (en) 1987-05-14

Family

ID=6284370

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19853537863 Withdrawn DE3537863A1 (en) 1985-10-24 1985-10-24 Locking device for transport vehicles for containers or pallets

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE3537863A1 (en)

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0529209A1 (en) * 1991-08-29 1993-03-03 EDELHOFF POLYTECHNIK GMBH & CO. Securing device for transport
FR2772322A1 (en) * 1997-12-15 1999-06-18 Sncf DEVICE FOR LIMITING THE MOVEMENT OF A LOAD
FR2919542A1 (en) * 2007-08-03 2009-02-06 Christophe Gaussin VEHICLE CONTAINER HOLDER
DE102009016743A1 (en) * 2009-04-09 2010-10-21 Landtechnisches Lohnunternehmen Ebbecke Gmbh & Co. Kg Transport safety unit for industrial transport vehicle, particularly for internal transportation logistics, has mounting unit, which is arranged laterally to one side of loading area of transport vehicle
NL2006399C2 (en) * 2011-03-15 2012-09-18 S P S Group B V Locking system for a cargo handling dolly.
CH708677A1 (en) * 2013-10-14 2015-04-15 Ut Umwelt Und Transporttechnik Ag Securing means for securing exchangeable cargo containers on a transport vehicle and the transport vehicle with at least one such security device.
RU2744652C1 (en) * 2020-03-17 2021-03-12 федеральное государственное бюджетное образовательное учреждение высшего образования "Волгоградский государственный аграрный университет" (ФГБОУ ВО Волгоградский ГАУ) Loading and transport unit with a container fixing device

Cited By (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0529209A1 (en) * 1991-08-29 1993-03-03 EDELHOFF POLYTECHNIK GMBH & CO. Securing device for transport
FR2772322A1 (en) * 1997-12-15 1999-06-18 Sncf DEVICE FOR LIMITING THE MOVEMENT OF A LOAD
EP0926001A1 (en) * 1997-12-15 1999-06-30 Societe Nationale Des Chemins De Fer Francais Device for limiting the displacement of a load
FR2919542A1 (en) * 2007-08-03 2009-02-06 Christophe Gaussin VEHICLE CONTAINER HOLDER
WO2009019327A1 (en) * 2007-08-03 2009-02-12 Christophe Gaussin Container carrier vehicle
DE102009016743A1 (en) * 2009-04-09 2010-10-21 Landtechnisches Lohnunternehmen Ebbecke Gmbh & Co. Kg Transport safety unit for industrial transport vehicle, particularly for internal transportation logistics, has mounting unit, which is arranged laterally to one side of loading area of transport vehicle
DE102009016743B4 (en) * 2009-04-09 2014-05-08 Landtechnisches Lohnunternehmen Ebbecke Gmbh & Co. Kg Industrial transport vehicle
NL2006399C2 (en) * 2011-03-15 2012-09-18 S P S Group B V Locking system for a cargo handling dolly.
CH708677A1 (en) * 2013-10-14 2015-04-15 Ut Umwelt Und Transporttechnik Ag Securing means for securing exchangeable cargo containers on a transport vehicle and the transport vehicle with at least one such security device.
RU2744652C1 (en) * 2020-03-17 2021-03-12 федеральное государственное бюджетное образовательное учреждение высшего образования "Волгоградский государственный аграрный университет" (ФГБОУ ВО Волгоградский ГАУ) Loading and transport unit with a container fixing device

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0353556A1 (en) Device for storing elongate articles
DE4205310C2 (en) All-round roller chain belt
DE3734560A1 (en) Conveying device
DE3537863A1 (en) Locking device for transport vehicles for containers or pallets
EP1283809A1 (en) Device for conveying a supply roll
DE69729550T2 (en) METHOD AND DEVICE FOR TURNING PLATES
DE3504365A1 (en) Distributing apparatus for piece goods
DE1492475B2 (en) CONVEYOR DEVICE FOR A SYSTEM FOR STERILIZING AND PASTEURIZING GOODS PACKED IN CONTAINERS
DE1928598A1 (en) Conveyor device
DE2248350A1 (en) TRUCK WITH LOOSE PLATFORM LOADING DEVICE
DE2259273C2 (en) Device for discharging piece goods from a roller conveyor
EP0878417A1 (en) Piling column
EP0431141B1 (en) Trolley for transferring load-carriers with goods in and out of storage
DE2129840C3 (en) Machine for drum slide grinding
EP0075038B1 (en) Rotary bolt tensioning fastener for a movable body part of trucks, containers and the like
DE2419571C3 (en) Device for holding down the edge area of sheet material on a conveyor belt
CH652689A5 (en) MONITORING DEVICE FOR THE DOOR LOCKING OF A CONTAINER.
DE102012104235B4 (en) Locking device for securing and / or guiding at least one freight item
DE2641990A1 (en) REVOLVING DOUBLE SEAT WITH SIDE-BY-SIDE SEATS FOR TRANSPORTATION, ESPECIALLY RAILWAY CARRIAGES
DE4330235A1 (en) Device for temporarily stopping conveyed goods
DE2327533B2 (en) Load carrier equipped with wheels
DE1553574A1 (en) Door lock for means of transport
DE517467C (en) Packing device for eggs or the like.
DE202020102312U1 (en) Pallet strapping device
DE1492475C (en) Conveyor device for a system for sterilizing and pasteurizing goods packed in containers

Legal Events

Date Code Title Description
8139 Disposal/non-payment of the annual fee