DE102008052935A1 - Modular aufgebautes Behältnis für die garende Zubereitung von Speisen - Google Patents

Modular aufgebautes Behältnis für die garende Zubereitung von Speisen Download PDF

Info

Publication number
DE102008052935A1
DE102008052935A1 DE102008052935A DE102008052935A DE102008052935A1 DE 102008052935 A1 DE102008052935 A1 DE 102008052935A1 DE 102008052935 A DE102008052935 A DE 102008052935A DE 102008052935 A DE102008052935 A DE 102008052935A DE 102008052935 A1 DE102008052935 A1 DE 102008052935A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
base plate
modular container
grooves
elements
container according
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE102008052935A
Other languages
English (en)
Other versions
DE102008052935B4 (de
Inventor
Achim Dr. Hofmann
Julia Jebsen
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Celanese Sales Germany GmbH
Original Assignee
Ticona GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Ticona GmbH filed Critical Ticona GmbH
Priority to DE102008052935A priority Critical patent/DE102008052935B4/de
Priority to CN2009801416859A priority patent/CN102196728A/zh
Priority to US13/125,379 priority patent/US20120006699A1/en
Priority to PCT/EP2009/063807 priority patent/WO2010046397A1/de
Priority to EP09748735.9A priority patent/EP2365755B1/de
Publication of DE102008052935A1 publication Critical patent/DE102008052935A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE102008052935B4 publication Critical patent/DE102008052935B4/de
Expired - Fee Related legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A21BAKING; EDIBLE DOUGHS
    • A21BBAKERS' OVENS; MACHINES OR EQUIPMENT FOR BAKING
    • A21B3/00Parts or accessories of ovens
    • A21B3/13Baking-tins; Baking forms

Landscapes

  • Life Sciences & Earth Sciences (AREA)
  • Engineering & Computer Science (AREA)
  • Food Science & Technology (AREA)
  • Cookers (AREA)
  • Table Devices Or Equipment (AREA)
  • Baking, Grill, Roasting (AREA)

Abstract

Die Erfindung betrifft ein modulares Behältnis zum garenden Zubereiten von Speisen, insbesondere von Backwaren, umfassend eine selbst tragende Grundplatte (1), die eine Ausdehnung in einer Ebene hat, und Begrenzungselemente (4, 5, 6), die sich aus der Ebene heraus erstrecken und die lösbar mit der Grundplatte (1) verbunden sind.

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft ein modulares, d. h. aus mehreren, lösbar miteinander verbundenen Bauelementen aufgebautes, Behältnis für die garende Zubereitung von Speisen, insbesondere von Backwaren.
  • Für jede erdenkliche Form von Speisen, insbesondere Backwaren, gibt es individuell ausgestaltete Formen zu deren Zubereitung, insbesondere Backformen, deren jeweilige geometrische Form aber in aller Regel fest vorgegeben ist. Die Lagerung zahlreicher solcher Formen mit unterschiedlichster geometrischer Form führt im Haushalt aber zu Platzproblemen, die im Alltag nicht zu unterschätzen sind.
  • An teilweise variablen Formen sind Springformen aus Metall bekannt, zu denen es in besonderen Ausführungsformen Einsätze mit unterschiedlichen Geometrien oder Mustern gibt.
  • Was aber noch fehlt, wäre eine neue Form, die es erstmals erlaubt, Speisen mit größtmöglicher Formenvielfalt zu gestalten, die gleichzeitig einen nur minimalen Bedarf an Lagerplatz benötigt und die aus nur wenigen einzelnen Bauelementen zusammengesetzt ist.
  • Es bestand daher die Aufgabe, ein Behältnis für die Zubereitung von Speisen zu entwickeln, das von seiner Geometrie her variabel ist, das aus nur wenigen Einzelteilen besteht und das beim Hersteller mit geringem technischen Aufwand und kostengünstig zu fertigen ist.
  • Gelöst wird diese Aufgabe durch ein Behältnis der eingangs genannten Art, dessen Kenzeichenmerkmale darin zu sehen sind, dass es eine Grundplatte enthält, die eine Ausdehnung in einer Ebene hat, und Begrenzungselemente, die sich aus der Ebene her aus erstrecken und die lösbar mit der Grundplatte verbunden sind.
  • Die Grundplatte kann erfindungsgemäß aus einem selbst tragenden Material bestehen, das eine ausreichende mechanische Festigkeit bei gleichzeitig guter Thermostabilität besitzen soll. Eine ausreichende mechanische Festigkeit wird benötigt, um die vorbereiteten Speisen, beispielsweise Backwaren, in noch nicht gegartem Zustand in den Backofen hinein zu befördern und sie dort ortsfest zu fixieren. Die Thermostabilität ist eine Selbstverständlichkeit, weil die Form sich während des Garungsvorgangs im Backofen nicht verändern soll oder gar Gefahr laufen darf, durch den Einfluss der Wärme Beschädigungen zu erleiden.
  • Die Grundplatte ist daher zweckmäßiger Weise aus Metall oder Keramik gefertigt. Sie kann aber auch aus einem thermostabilen Kunststoff bestehen. Beispiele für solche thermostabilen Kunststoffe sind Duroplaste, wie z. B. Silikone. Es sind aber auch für hohe Temperaturen geeignete thermoplastische Kunststoffe bekannt wie beispielsweise Polyester, Polyamide, Polysulfone, Polyamide oder Polyetherimide. Ein weiteres Beispiel für besonders temperaturbeständige Kunststoffe sind flüssigkristalline vollaromatische Polymere (LCP), deren chemische Zusammensetzung im Stand der Technik bekannt ist und die in einer besonderen Ausführungsform zusätzlich noch mit mineralischen Füllstoffen, mit Glasfasern oder mit Kohlefasern oder mit Kombinationen von diesen verstärkt sein können.
  • Die Grundplatte ist zusätzlich mit einer Vielzahl von in der Ebene der Grundplatte angeordneter Halte- oder Führungselemente in Form von Rillen oder Nuten als integrale Bestandteile ausgerüstet. Diese Rillen oder Nuten können auf der Rückseite der Grundplatte erhaben ausgebildet sein und wirken sich in dem Fall stabilisieren und versteifend auf die Formbeständigkeit der Grundplatte aus. Zur Steigerung dieses stabilisierenden Effektes können zusätzlich noch Rippen oder Stege auf der Rückseite der Grundplatte vorgesehen werden.
  • Die Halte- oder Führungselemente selbst bilden in sich geschlossene Kurven, die teilweise ineinander übergehen oder die gegenseitig überlagert sind. Sie dienen dazu, die Begrenzungselemente mit der Grundplatte zu verbinden und sie für die Dauer der Zubereitung der Speisen ortsfest darauf zu fixieren. Die Rillen oder Nuten sind geometrisch so ausgebildet, dass jeweils kongruent dazu ausgestaltete starre Begrenzungselemente darin durch einfaches Einstecken fixiert werden können.
  • Kommen dagegen statt starrer Begrenzungselemente flexible Begrenzungselemente zum Einsatz, werden diese flexiblen Begrenzungselemente durch die geometrische Ausbildung der Rillen oder Nuten für ihre bestimmungsgemäße Formgebung zunächst lenkend geführt und dann durch Einstecken ortsfest fixiert.
  • Als Begrenzungselemente können erfindungsgemäß sowohl starre wie auch flexible Begrenzungselemente zum Einsatz kommen. Im Fall von starren Begrenzungselementen bilden diese kongruent zu den Haltelementen auf der Grundplatte ausgebildete in sich geschlossene, aber nach oben und unten offene Rahmen, die ohne weiteres in die in der Grundplatte vorhandenen Rillen oder Nuten eingesteckt werden können. Solche Rahmen können kreisförmig oder mehreckig oder auch herzförmig oder oval gestaltet sein und bilden dann zusammen mit der Grundplatte ein nach oben offenes Behältnis, das zur Aufnahme der vorbereiteten Speisen geeignet ist und auch genau dazu dient. Die Begrenzungselemente können zu Zecken der besseren Stabilisierung zusätzlich versteifende Elemente wie Stege oder Rippen aufweisen.
  • Im Fall von starren Begrenzungselementen können diese aus Metall oder aus einem der vorher genannten thermostabilen Kunststoffe gefertigt sein. Vorzugsweise sind sie aus thermostabilem Kunststoff gefertigt, weil dann die Fixierung auf der Grundplatte und später die Entformbarkeit zur Freilegung der Speisen nach der Zubereitung durch die bessere Beweglichkeit des Kunststoffs gegenüber Metall einfacher ist.
  • Der Einsatz von einem oder von mehreren flexiblen Begrenzungselementen hat gegenüber starren Begrenzungselementen den Vor teil einer noch größeren Flexibilität der Formenvielfalt bei gleichzeitig noch geringerem Bedarf an Lagerplatz im Haushalt oder im Backbetrieb.
  • Im Sonderfall eines Ringes als flexiblem Begrenzungselement lässt es sich sogar mit nur zwei Teilen, der Grundplatte und dem Ring, auskommen, wenn nämlich die Umfänge der einzelnen Form gebenden Rillen oder Nuten alle gleich sind und zugleich alle dem Umfang des Begrenzungsringes entsprechen. In dem Fall lassen sich rein theoretisch bei geringstmöglichem Stauraumbedarf mit nur zwei Einzelteilen nahezu alle erdenklichen Formgeometrien herstellen.
  • Flexible Begrenzungselemente bestehen dabei vorzugsweise aus vernetztem Silikonpolymer, das eine ausreichende Thermostabilität besitzt. Flexible Begrenzungselemente müssen im Gegensatz zu starren Begrenzungselementen keine in sich geschlossene Kurve bilden, sie lassen sich aber zu einer geschlossenen Kurve zusammenstecken, indem sie mit seitlichen Verbindungselementen in der Form von Steckverbindungen ausgerüstet sind. Auch können reißverschlussartige seitliche Verbindungen der flexiblen Begrenzungselemente vorgesehen sein, die im Rahmen der Figurenbeschreibung noch näher erläutert werden sollen.
  • Mit flexiblen Begrenzungselementen lässt sich insofern eine größere Formenvielfalt ermöglichen, als nicht unbedingt immer nur ein einziges Begrenzungselement zu einer geschlossenen Kurve mit sich selbst seitlich verbunden werden muss, sondern es können auch mehrere flexible Begrenzungselemente miteinander zu geometrischen Figuren mit einem Umfang von jeweils einem Vielfachen der seitlichen Ausdehnung eines Begrenzungselementes zusammengefügt werden. Die Steckverbindungen wirken dabei gleichzeitig versteifend auf die Konstruktion der so zusammen mit der Grundplatte hergestellten Behältnisse.
  • Die erfindungsgemäße Grundplatte aus Kunststoff wird vorzugsweise durch herkömmliche Techniken wie Spritzguss, Thermoformen, Heißpressen, Spritzprägen, Niederdruckspritzguss oder Blasformen hergestellt. Die Rillen oder Nuten in der Grundplat te werden bei der Fertigung nach diesen Techniken gleich mit ausgebildet, sie können aber auch in einem zweiten Fertigungsschritt nachträglich angebracht werden. Zweckmäßiger Weise bilden sich die formgebenden Rillen oder Nuten wie in 3, Bezugsziffer 13 dargestellt, auf der Rückseite der Grundplatte als Erhebungen ab. Zwischen mehreren dieser Erhebungen auf der Rückseite der Grundplatte können zur besseren Versteifung Rippen oder Stege angeordnet werden, die die Grundplatte besser gegen Verformung stabilisieren.
  • Auch die Begrenzungselemente aus Kunststoff können nach den gleichen Techniken wie Spritzguss, Thermoformen, Heißpressen, Spritzprägen, Niederdruckspritzguss oder Blasformen hergestellt werden, die dem Fachmann prinzipiell bekannt sind.
  • Die Begrenzungselemente bilden an der Stelle, an der sie mit der Grundplatte befestigt sind, einen Winkel von 90°, es können aber auch andere Winkel vorgesehen sein, wenn in besonderer Weise abgeschrägte Formen, beispielsweise für Backwaren, angestrebt sind.
  • Nachfolgend soll die Erfindung beispielhaft anhand von Zeichnungen für den Fachmann noch deutlicher dargestellt werden.
  • 1 zeigt eine perspektivische Darstellung einer erfindungsgemäßen Grundplatte mit einigen zugehörenden Begrenzungselementen in starrer Ausführungsform, seitlich von oben gesehen.
  • 2 zeigt eine perspektivische Darstellung einer erfindungsgemäßen Grundplatte, in die einige Begrenzungselemente schon eingesetzt sind, seitlich von oben gesehen.
  • 3 zeigt schematisch eine andere erfindungsgemäße Grundplatte mit anderen Halteelementen sowie Verbindungsbeispiele von flexiblen Begrenzungselementen miteinander und mit der Grundplatte.
  • 4 zeigt eine weitere perspektivische Darstellung einer erfindungsgemäßen Grundplatte, die vorgegebene Halteelemente mit anderer geometrischer Ausbildung aufweist, seitlich von oben gesehen.
  • 5 zeigt eine Grundplatte nach 4 von der Rückseite gesehen.
  • In 1 ist durch Bezugszeichen die Grundplatte 1 bezeichnet, die sich im Wesentlichen in einer Ebene erstreckt. Seitlich weist die Grundplatte 1 aber Haltegriffe 2 auf, die aus der Ebene herausragen und durch ihre Anwesenheit die Handhabbarkeit der Konstruktion verbessern helfen. Zusätzlich sind auf der Grundplatte 1 Halteelemente 3 dargestellt, die als Rillen in Form von in sich geschlossenen Kurven auf der Oberseite der Grundplatte 1 verlaufen. Außerdem sind in 1 noch diverse Begrenzungselemente 4, 5 und 6 dargestellt, die teilweise runde (4), teilweise viereckige (5 u. 6) Geometrie aufweisen.
  • In 2 haben gleiche Bezugszeichen gleiche Bedeutung wie in 1. Insbesondere ist auch dort die Grundplatte 1 dargestellt sowie einige senkrecht darauf angebrachte, runde Begrenzungselemente 4 für Muffins. Die Grundplatte 1 weist auch in dieser Darstellung seitliche Haltegriffe 2 auf sowie einige andere Halteelemente 3 mit anderer Geometrie. In 2 ist zusätzlich dargestellt, dass die Länge einer beispielhaften erfindungsgemäßen Grundplatte 1 fünfhundert (500) mm betragen kann, während ihre Breite etwa vierhundert (400) mm beträgt. Die Dicke der Grundplatte 1 kann im Bereich von 1 bis 5 mm variieren, in der Darstellung der 2 liegt sie bei 2 mm.
  • In 3 ist eine weitere Grundplatte 1 zu sehen, die auf ihrer Oberseite Halteelemente 3 mit anderer Geometrie aufweist. seitlich dargestellt sind zwei Möglichkeiten von seitlichen Steckverbindungen 10 und 11 von flexiblen Begrenzungselementen aus vernetztem Silikonpolymer. Besonders die Steckverbindung 11 zeigt trapezförmig ausgebildete und ineinander greifende Halterungen, die in der Form eines Reißverschlusses an einem Ende ineinander gesteckt und dann mit den Fingern durch einfaches Entlangstreichen miteinander befestigt werden können. Die Bezugszeichen 12 und 13 weisen auf Möglichkeiten der Befestigung der Begrenzungselemente 4, 5, 6 mit der Grundplatte 1 sowie deren mögliche seitliche Versteifung 12 hin.
  • Die 4 zeigt noch eine andere Grundplatte 1 mit seitlichen Haltegriffen 2 und anders verlaufenden Halteelementen 3.
  • 5 zeigt die rückwärtige Ansicht der Grundplatte 1 nach 4. Gleiche Bezugszeichen bezeichnen dabei gleiche Elemente. Die vorderseitigen Rillen und Nuten in der Grundplatte 1 treten auf der Rückseite als Erhebungen 3a hervor. Außerdem ist eine Stabilisierung der Geometrie der Grundplatte 1 durch zusätzliche diagonal oder transversal verlaufende Rippen und Stege 15 dargestellt.

Claims (11)

  1. Modulares Behältnis für die garende Zubereitung von Speisen, dadurch gekennzeichnet, dass es eine Grundplatte (1) enthält, die eine Ausdehnung in einer Ebene hat, und ein oder mehrere Begrenzungselemente (4, 5, 6), die sich aus der Ebene heraus erstrecken und die lösbar mit der Grundplatte (1) verbunden sind.
  2. Modulares Behältnis nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Grundplatte (1) aus einem selbst tragenden Material besteht, das eine ausreichende mechanische Festigkeit bei gleichzeitig guter Thermostabilität besitzt.
  3. Modulares Behältnis nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Grundplatte (1) aus Metall, aus Keramik oder aus thermostabilem Kunststoff, wie duroplastischem Silikon oder aus thermoplastischem Kunststoff wie Polyester, Polyamid, Polysulfon, Polyimid oder Polyetherimid, vorzugsweise aus besonders thermostabilem, flüssigkristallinem, vollaromatischem Polymer, gefertigt ist.
  4. Modulares Behältnis nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Grundplatte (1) zusätzlich mit einer Vielzahl von in der Ebene der Grundplatte angeordneter Halte- oder Führungselemente (3) in Form von Rillen oder Nuten als integrale Bestandteile ausgerüstet ist, und dass die Halte- oder Führungselemente (3) in sich geschlossene Kurven bilden, die teilweise ineinander übergehen oder die gegenseitig überlagert sind.
  5. Modulares Behältnis nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass es als Begrenzungselemente (4, 5, 6) ein oder mehrere starre oder flexible Begrenzungselemente enthält.
  6. Modulares Behältnis nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass starre Begrenzungselemente (4, 5, 6) kongruent zu Haltelementen (3) auf der Grundplatte (1) in sich geschlossene, aber nach oben und unten offene Rahmen darstellen, die in der Grundplatte (1) vorhandene Rillen oder Nuten eingesteckt werden können.
  7. Modulares Behältnis nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Begrenzungselemente (4, 5, 6) kreisförmig oder mehreckig oder herzförmig oder gewellt oder gewölbt oder oval gestaltet sind.
  8. Modulares Behältnis nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass flexible Begrenzungselemente vorzugsweise aus vernetztem Silikonpolymer gefertigt sind, das eine ausreichende Thermostabilität besitzt, dass sie sich zu einer geschlossenen Kurve zusammenstecken lassen und dass sie mit seitlichen Verbindungselementen (10, 11) in der Form von Steckverbindungen ausgerüstet sind.
  9. Modulares Behältnis nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass auf der Rückseite der Grundplatte (1) versteifende oder stabilisierende Strukturen in Form von Rippen und Stegen (15) angebracht sind.
  10. Verfahren zum Herstellen eines modularen Behältnisses für die garende Zubereitung von Speisen, insbesondere Backwaren, gemäß einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 9 durch bei der Kunststoffverarbeitung übliche Techniken wie Spritzguss, Thermoformen, Heißpressen, Spritzprägen, Niederdruckspritzguss oder Blasformen, wobei die Rillen oder Nuten (3) sowie die Rippen und Stege (15) in der Grundplatte (1) bei der Fertigung nach diesen Techniken in einem Fertigungsschritt mit ausgebildet werden.
  11. Verfahren zum Herstellen eines modularen Behältnisses für die Zubereitung von Backwaren gemäß einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet dass die Grundplatte (1) zuerst durch Spritzguss, Thermoformen oder Blasformen hergestellt wird und dass die Rillen oder Nuten (3) sowie die Rippen und Stege (15) in einem zweiten Fertigungsschritt auf der Oberseite, bzw. der Unterseite der Grundplatte (1) angebracht werden.
DE102008052935A 2008-10-23 2008-10-23 Modular aufgebautes Behältnis für die garende Zubereitung von Speisen Expired - Fee Related DE102008052935B4 (de)

Priority Applications (5)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102008052935A DE102008052935B4 (de) 2008-10-23 2008-10-23 Modular aufgebautes Behältnis für die garende Zubereitung von Speisen
CN2009801416859A CN102196728A (zh) 2008-10-23 2009-10-21 用于烹制食物的模块式结构的容器
US13/125,379 US20120006699A1 (en) 2008-10-23 2009-10-21 Modularly Built Container for Cooked Food Preparations
PCT/EP2009/063807 WO2010046397A1 (de) 2008-10-23 2009-10-21 Modular aufgebautes behältnis für die garende zubereitung von speisen
EP09748735.9A EP2365755B1 (de) 2008-10-23 2009-10-21 Modular aufgebautes behältnis für die garende zubereitung von speisen

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102008052935A DE102008052935B4 (de) 2008-10-23 2008-10-23 Modular aufgebautes Behältnis für die garende Zubereitung von Speisen

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE102008052935A1 true DE102008052935A1 (de) 2010-04-29
DE102008052935B4 DE102008052935B4 (de) 2010-07-15

Family

ID=42055015

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102008052935A Expired - Fee Related DE102008052935B4 (de) 2008-10-23 2008-10-23 Modular aufgebautes Behältnis für die garende Zubereitung von Speisen

Country Status (5)

Country Link
US (1) US20120006699A1 (de)
EP (1) EP2365755B1 (de)
CN (1) CN102196728A (de)
DE (1) DE102008052935B4 (de)
WO (1) WO2010046397A1 (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
NL1039354C2 (nl) * 2012-02-06 2013-08-08 Beleggingsmij G J Jansen Arnhem B V Werkwijze voor het vervaardigen van een bakinrichting.
DE102022108480B3 (de) 2022-04-07 2023-07-27 KitchBo GmbH Back-, Brat- und Grillunterlage

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20150041623A1 (en) * 2013-08-06 2015-02-12 Matthew Morris Fillekes Ice Cream Cake Form and Kit for Making Ice Cream Cake
FR3032601B1 (fr) * 2015-02-13 2017-08-25 Gobel Moule demontable etanche pour preparation culinaire

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE8113985U1 (de) * 1981-05-12 1981-10-29 Kollmer, Josef, 8319 Velden Backform
DE3312755A1 (de) * 1983-04-09 1984-10-18 Elisabeth 8900 Augsburg Preston Kuchenform

Family Cites Families (57)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US541205A (en) * 1895-06-18 Mary f
US2015097A (en) * 1933-03-13 1935-09-24 Mitre Box Corp Method and apparatus for shaping edible products
US2028671A (en) * 1934-02-14 1936-01-21 Katzinger Edward Co Cake pan
US2190201A (en) * 1938-03-15 1940-02-13 Paul S Ward Baking pan
US2493854A (en) * 1947-05-19 1950-01-10 Brainard Ruby Clara Frederica Culinary implement
US2515617A (en) * 1948-08-19 1950-07-18 Tilford Paula Frying pan having areas of greater heat sensitivity
US2843038A (en) * 1954-01-06 1958-07-15 Robert O Manspeaker Bakery apparatus and method
US2827849A (en) * 1954-05-28 1958-03-25 Secondo R Paris Cake pan
US3246446A (en) * 1962-09-10 1966-04-19 Lapco Inc Bakery item cover forming method
NL300947A (de) * 1963-11-25 1965-09-27
US3296956A (en) * 1964-05-13 1967-01-10 Turner Wesley Apparatus for edible baked cup-shaped product
US3473489A (en) * 1966-12-20 1969-10-21 Elizabeth C Sargent Cake pan and method of baking a layer cake
US3983256A (en) * 1975-02-10 1976-09-28 The Pillsbury Company Precooked farinaceous foods adapted for microwave heating and a syrup topping therefor
NL7900831A (nl) * 1979-02-01 1980-08-05 Hollandse Plastic Ind Kunststofkaasvat.
US4452419A (en) * 1982-08-05 1984-06-05 Saleeba Burvelle E Modular cake pan
US4437787A (en) * 1982-09-30 1984-03-20 Albany International Plastic B.V. Plastic cheese mold
FR2560494B1 (fr) * 1984-03-02 1987-04-30 Normandie Laitiere Dispositif de moulage pour la fabrication des fromages du type pate pressee demi-ferme a partir d'un prefromage liquide
US4773320A (en) * 1987-11-16 1988-09-27 Stock Wilma L Baking pan
DE3803062A1 (de) * 1988-01-29 1989-08-10 Herbst Donald Biegsame schalungsfolie
US4922811A (en) * 1988-04-07 1990-05-08 Premier Pan Products Co., Inc. Bread pan fabricated of liquid-crystal polymer
US4941585A (en) * 1988-05-12 1990-07-17 Ekco/Glaco Inc. Baking pan
IT1226082B (it) * 1988-07-06 1990-12-10 Scriba S P A Procedimento ed impianto per realizzare prodotti in cialda variamente sagomati, in particolare coni e simili per gelati e alimenti.
US5074777A (en) * 1989-12-21 1991-12-24 Garner Dennis B Apparatus for making a split pie
US5004121A (en) * 1990-01-22 1991-04-02 Proctor & Gamble Company Controlled heating baking pan
US5062356A (en) * 1990-11-05 1991-11-05 Armella Frankowski Cookie baking apparatus
US5226352A (en) * 1992-03-05 1993-07-13 Bakamold, Inc. Apparatus and method for molding and baking dough
US5400698A (en) * 1992-03-05 1995-03-28 Scoope, Inc. Apparatus for molding and baking dough and batter
US5453287A (en) * 1992-03-16 1995-09-26 Rollform Of Jamestown, Inc. Method for preparing food products using interconnectable panels
US5676050A (en) * 1995-06-23 1997-10-14 H. Zenker Gmbh & Co. Kg Metallwarenfabrik Cake mold
US5601012A (en) * 1995-09-05 1997-02-11 Ellner; Joseph Apparatus for baking bread bowls and method of use thereof
US5776532A (en) * 1996-07-22 1998-07-07 Wang; Ping Baking method and associated apparatus
FI101990B1 (fi) * 1996-11-22 1998-09-30 Enso Oy Kuumennettava elintarvikevuoka ja sen valmistusmenetelmä
FR2774555B1 (fr) * 1998-02-12 2000-03-10 Marc Dufournet Moule de cuisson a volume controle pour produits alimentaires
US6843167B1 (en) * 1999-04-13 2005-01-18 Pizza Hut, Inc. System and method for producing par-baked pizza crusts
US6119588A (en) * 1999-09-28 2000-09-19 T & L Nifty Products, Inc. Combination horizontal and vertical roasting rack
US7163185B2 (en) * 2002-02-07 2007-01-16 Lisha Annette Dail System, method and article of manufacture for three dimensional bride and groom cake kit
DE10208858A1 (de) * 2002-03-01 2003-09-11 Kalle Gmbh & Co Kg Rauch- und wasserdampfdurchlässige Nahrungsmittelhülle aus einem thermoplastischen Gemisch
US6736052B2 (en) * 2002-05-22 2004-05-18 American Pan Company Industrial baking tray
US6793193B2 (en) * 2002-08-20 2004-09-21 Dart Industries Inc. Adjustable mold for forming shaped food
US6668708B1 (en) * 2002-08-28 2003-12-30 Wilton Industries, Inc. Roaster with hanging and interlocking rack
US6973872B2 (en) * 2002-11-15 2005-12-13 Fletcher Morgan Individual dome molds and baking assembly
US7150221B2 (en) * 2002-11-25 2006-12-19 Fletcher Morgan Multiple cake baking assembly
US6827324B1 (en) * 2003-02-19 2004-12-07 Paul Yother Baked goods baking kit
US20050247212A1 (en) * 2003-06-06 2005-11-10 Steve Meeks Flexible bakeware having an improved carrier system with tabs and attachment apertures
US20050199133A1 (en) * 2004-03-15 2005-09-15 Dipak Narula Composite material bakeware
WO2006036765A2 (en) * 2004-09-24 2006-04-06 Alcoa, Inc. Stand-alone self-supporting disposable baking containers and methods of manufacture
US20060102013A1 (en) * 2004-11-16 2006-05-18 Saint-Gobain Performance Plastics Corporation Method of cooking a food item
US20060230947A1 (en) * 2005-04-13 2006-10-19 Poppe Ernst A Modular baking tray
US7998516B2 (en) * 2005-08-05 2011-08-16 Brandt Francis X Method and apparatus for producing baked products
GB0521683D0 (en) * 2005-10-25 2005-11-30 Kane Rose Baking apparatus
FR2899062A1 (fr) * 2006-03-29 2007-10-05 Seb Sa Element de moule, pour le moulage d'une preparation culinaire, et moule compreant un tel element.
US20080072769A1 (en) * 2006-09-25 2008-03-27 Lifetime Brands, Inc. Pan with drop-in baking wells
US20080216670A1 (en) * 2007-03-09 2008-09-11 Troy Schuler Bakeware having a flexible member and method of manufacturing same
CN201064115Y (zh) * 2007-06-14 2008-05-28 赵汉泉 花盆
US20090291180A1 (en) * 2008-05-21 2009-11-26 Kim Hemphill Food Preparation Apparatuses, Methods for Constructing Food Preparation Apparatuses, and Methods for Preparing Food
US20100288136A1 (en) * 2009-05-15 2010-11-18 American Pan Company Reinforced baking tray
US9241494B2 (en) * 2012-11-01 2016-01-26 Todd Lindsay Wirth System and method for producing a comestible baked product in complex shapes using cast molding

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE8113985U1 (de) * 1981-05-12 1981-10-29 Kollmer, Josef, 8319 Velden Backform
DE3312755A1 (de) * 1983-04-09 1984-10-18 Elisabeth 8900 Augsburg Preston Kuchenform

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
NL1039354C2 (nl) * 2012-02-06 2013-08-08 Beleggingsmij G J Jansen Arnhem B V Werkwijze voor het vervaardigen van een bakinrichting.
DE102022108480B3 (de) 2022-04-07 2023-07-27 KitchBo GmbH Back-, Brat- und Grillunterlage

Also Published As

Publication number Publication date
DE102008052935B4 (de) 2010-07-15
WO2010046397A1 (de) 2010-04-29
EP2365755A1 (de) 2011-09-21
US20120006699A1 (en) 2012-01-12
CN102196728A (zh) 2011-09-21
EP2365755B1 (de) 2014-02-12

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102011057018B4 (de) Leimloser Korpus
WO2012101171A1 (de) Paneel
DE102014118253B4 (de) Gargutträger sowie Grill-Zubehör
DE1957878C3 (de) Leicht zusammensetzbares Möbelteil, das hohle Wände aufweist
DE102008052935B4 (de) Modular aufgebautes Behältnis für die garende Zubereitung von Speisen
DE202009017985U1 (de) Ein künstliches Paneel und Möbelstücke daraus
EP3354586B1 (de) Transportbehälter, insbesondere palettenbehälter
DE202013002340U1 (de) Grill, insbesondere Einweggrill
DE102010003839A1 (de) Türabsteller für ein Kältegerät
EP2322441B1 (de) Stapelbarer Transport- und Lagerbehälter aus Kunststoff und Verfahren zu dessen Herstellung
DE102005043997B4 (de) Bauteilsatz zum Bilden eines zusammengesetzten Bauteils und Einsatzbauteil
DE202014104824U1 (de) Anordnung mit mehreren Federelementen für eine Polsterunterlage
EP2617325B1 (de) Rückenlehne für ein Sitzmöbel
DE7045759U (de) Satz von Systembauteilen
DE202009011529U1 (de) Verbindungssystem für Möbelbauteile
DE102017126299B4 (de) Multifunktionsmöbelstück
DE202013103868U1 (de) Klick-Verbinder für Gabionen
DE112015002858B4 (de) Modulares Förderband, umfassend eine Vielzahl von modularen Bandgliedern, modulares Bandglied konfiguriert zur Verwendung in einem solchen modularen Förderband, und Spritzgussverfahren zur Herstellung eines solchen modularen Bandgliedes
EP2878201A1 (de) Backblech
DE202011100665U1 (de) Stützfuß für Paletten aus Kunststoff und mit einem solchen Fuß hergestellte Palette
DE202007016723U1 (de) Ein stehender, zerlegbarer Aktenschrank
DE202022102302U1 (de) Energieabsorptionsstruktur
DE202007011476U1 (de) Eine Papierwabenkernkompositplatte
DE60308766T2 (de) Stuhl
DE2404848C3 (de) Einrichtung zum Herstellen von Weichkäse

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8364 No opposition during term of opposition
R082 Change of representative

Representative=s name: ZIMMERMANN & PARTNER PATENTANWAELTE MBB, DE

Representative=s name: ZIMMERMANN & PARTNER, DE

R081 Change of applicant/patentee

Owner name: CELANESE SALES GERMANY GMBH, DE

Free format text: FORMER OWNER: TICONA GMBH, 65451 KELSTERBACH, DE

R082 Change of representative

Representative=s name: ZIMMERMANN & PARTNER PATENTANWAELTE MBB, DE

R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee