AT392813B - Wandkonstruktion - Google Patents

Wandkonstruktion Download PDF

Info

Publication number
AT392813B
AT392813B AT210686A AT210686A AT392813B AT 392813 B AT392813 B AT 392813B AT 210686 A AT210686 A AT 210686A AT 210686 A AT210686 A AT 210686A AT 392813 B AT392813 B AT 392813B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
wall
wall elements
elements
metal
groove
Prior art date
Application number
AT210686A
Other languages
English (en)
Other versions
ATA210686A (de
Inventor
Theodor Dr Vanicek
Friedrich Helmut Vanicek
Original Assignee
Vanicek Viktor Gmbh
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Vanicek Viktor Gmbh filed Critical Vanicek Viktor Gmbh
Priority to AT210686A priority Critical patent/AT392813B/de
Publication of ATA210686A publication Critical patent/ATA210686A/de
Application granted granted Critical
Publication of AT392813B publication Critical patent/AT392813B/de

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F13/00Coverings or linings, e.g. for walls or ceilings
    • E04F13/07Coverings or linings, e.g. for walls or ceilings composed of covering or lining elements; Sub-structures therefor; Fastening means therefor
    • E04F13/08Coverings or linings, e.g. for walls or ceilings composed of covering or lining elements; Sub-structures therefor; Fastening means therefor composed of a plurality of similar covering or lining elements
    • E04F13/12Coverings or linings, e.g. for walls or ceilings composed of covering or lining elements; Sub-structures therefor; Fastening means therefor composed of a plurality of similar covering or lining elements of metal or with an outer layer of metal or enameled metal
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04BGENERAL BUILDING CONSTRUCTIONS; WALLS, e.g. PARTITIONS; ROOFS; FLOORS; CEILINGS; INSULATION OR OTHER PROTECTION OF BUILDINGS
    • E04B1/00Constructions in general; Structures which are not restricted either to walls, e.g. partitions, or floors or ceilings or roofs
    • E04B1/62Insulation or other protection; Elements or use of specified material therefor
    • E04B1/74Heat, sound or noise insulation, absorption, or reflection . Other building methods affording favourable thermal or acoustical conditions, e.g. accumulating of heat within walls
    • E04B1/76Heat, sound or noise insulation, absorption, or reflection . Other building methods affording favourable thermal or acoustical conditions, e.g. accumulating of heat within walls specifically with respect to heat only
    • E04B1/78Heat insulating elements
    • E04B1/80Heat insulating elements slab-shaped
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04HBUILDINGS OR LIKE STRUCTURES FOR PARTICULAR PURPOSES; SWIMMING OR SPLASH BATHS OR POOLS; MASTS; FENCING; TENTS OR CANOPIES, IN GENERAL
    • E04H5/00Buildings or groups of buildings for industrial or agricultural purposes
    • E04H5/10Buildings forming part of cooling plants

Description

AT 392 813 B

Die Erfindung betrifft eine Wandkonstruktion, insbesondere für Hallen, wobei isolierende Wandelemente, z. B. ans geschäumten Kunststoffen, mit Metallanflagen an der Oberfläche und mit Verbindungsvoirichtungen zu Nachbarwandelementen an verdickten Wandelementrandpartien sowie mit Dichtungen zwischen diesen Randpartien an Tragkonstruktionen befestigbar sind. Es geht insbesondere um die Verwendung von vollisolierten Wanddementen.

Hiebei wurden bisher die Verbindungen entweder mit einfachen Schrauben bzw. Nieten oder mit Schnappverschlüssen durchgeführt. Solche Verbindungen gestatten es nicht in ausreichender Weise, Toleranzen in der Fertigung bzw. bei der Montage zu berücksichtigen bzw. auszugleichen. Es besteht weiters nicht die Möglichkeit, Dichtungen so anzupassen, daß zufriedenstellende Ergebnisse erreicht werden.

Bei vorbekannten Ausbildungen wurden die aus Isoliermaterial bestehenden Wandelemente mit durchgehenden Schrauben an statischen Gerüstkonstruktionen befestigt. Dadurch ergeben sich direkte Wärmebrücken mit Taupunktunterschreitungen und Korrosionserscheinungen, auch das Eindringen von Feuchtigkeit ist nicht ganz zu vermeiden.

Die vorgeschilderten Ziele werden ausgehend von der einleitend angegebenen Wandkonstruktion erfindungsgemäß erreicht und die erwähnten Nachteile vermieden, wenn insbesondere für Hallen mit besonderer Temperaturbeanspruchung, z. B. Klimahallen, die aus Isolierstoff bestehenden Wandelementrandpartien einerseits mindestens eine Nut und andererseits mindestens eine mit einer Nut des Nachbarelements korrespondierende Feder aufweisen, daß die Metallauflagen der Wandelemente in die Nut der an sich bekannten Nut-Feder-Verbindung die Nutflanken bedeckend fortgesetzt sind, daß zur Verbindung benachbarter Wandelemente im Bereich der verdickten Randpartien der Wandelemente, außen an den Metallauflagen und an unter diesen vorgesehenen Verstärkungen die Dichtungen unter Druck setzende Spannorgane befestigt sind und daß in den Nutbereich eingreifende Verbindungsanker zur Befestigung der Wandelemente an der Tragkonstruktion od. dgl. vorgesehen sind. Auf diese Weise kann verhindert werden, daß Wärmebrücken mit Taupunktunterschreitungen auftreten. Der verdickte Randbereich gestattet es, zur Verbindung der Wandelemente mit der Tragkonstruktion verwendetet Zuganker nur bis etwa zum ersten Viertel der Wandelementendicke einzubringen und dabei trotzdem die volle Zugkraft und Verankerung zu erreichen. Mit Hilfe der Spannorgane können die Dichtungen an der Verbindungsstelle so gepreßt werden, daß die erforderliche Dichtleistung erbracht und dennoch eine ausreichende Dehnfuge gesichert wird.

Die US-PS 4 373 312 zeigt zwar Wandelemente mit Metallauflagen an der Oberfläche und Verdickungen an den Rändern an der Teilfuge. Soweit solche Verdickungen an den Rändern vorgesehen sind, sind im Isolierstoff dieser Wandelemente keine Nut-Feder-Verbindungen ausgeformt. Demgemäß können die Metallauflagen nicht in die Nut einer solchen Verbindung hereingezogen sein. In der Teilfuge der vorbekannten Ausbildung ist vielmehr nur eine Teilfugenfläche mit Isoliermaterial überzogen. Beim Bekannten fehlen außerdem die eifindungsgemäßen Spannorgane und deren besondere Verankerung.

Vorteilhaft sind gemäß der weiteren Ausgestaltung der Erfindung die Spannorgane an der Wandelementaußenseite mit Abdeckungen versehen, wodurch sich ein Wetter-, Regen- bzw. Wasserschutz erreichen läßt, sich aber auch optisch-architektonische Effekte erzielen lassen.

Zweckmäßigerweise sind die Verstärkungen der Wandelemente im Randbereich der Teilfuge eingebettet und vorteilhaft Metall-, zweckmäßig Aluminium- oder Stahlprofile, z. B. Form-, zweckmäßig Vierkant- oder zylindrische Rohre oder L-, U-, T-, Doppel T-Profile. Auf diese Weise werden die Teilfugenbereiche einerseits widerstandsfähig und andererseits für die Verspannkräfte und den erforderlichen Dichtungsdruck ausreichend geeignet. Diese Effekte lassen sich verstärken, wenn zusätzlich oder in Kombination mit den vorerwähnten eingebetteten Verstärkungen, insbesondere Profilen, im Randbereich weitere Verstärkungen vorgesehen werden, die Teile des Randbereiches der Wandelemente umfassende Metall-, vorteilhaft Aluminiumbleche od. dgl. sind. Die vorerwähnten Spannorgane können an der Außenseite der Ränder der Wandelemente paarweise befestigte Winkelprofile, insbesondere aus Metall, z. B. Aluminium oder Stahl mit in geringem Abstand voneinander und parallel zueinander angeordneten Flanschen aufweisen, wobei zur Verbindung benachbarter Wandelemente zwischen diesen parallel angeordneten Flanschen Spannschrauben od. dgl. vorgesehen sind und die anderen Flanschen der Winkelprofile in einer Ebene an der Außenseite der Wandelemente und parallel zu dieser Außenseite sowie daran befestigt angeordnet sind. Die am Wandelement zu befestigenden Wirikelprofile können entweder mit Teilen des Randbereiches der Wandelemente umfassenden Metall, vorteilhaft Aluminiumblechen od. dgl. verbunden bzw. mit einem Gegenhalteblech verstärkt oder mit dem im Wandelement eingebetteten Formrohr verbunden werden, wobei das Formrohr zur statischen Verstärkung des Wandelementes in diesem miteingeschäumt wird.

Die Dichtung wird besonders günstig und vor allem ein- bzw. nachstellbar, wenn im Bereich der Teilfuge winkelförmige Dichtlippen vorgesehen sind, deren Flanschen zwischen Nut und Feder und zwischen den außerhalb bzw. innerhalb der Nut-Feder-Verbindung vorhandenen Teilfugenbereichen angeordnet sind. Günstigerweise nimmt die bereits oben erwähnte Nut-Feder-Verbindung od. dgl. zwischen benachbarten Wandelementen nur einen Teil, z. B. etwa ein Drittel der Wandstärke, der in diesem Bereich verdickten Wandelementrandpartien ein und ist etwa in der Mitte dieses Bereichs angeordnet. Wegen der erfindungsgemäß vorhandenen verdickten Wandelementrandpartien bleibt dann ausreichend Platz, so daß die Verstärkungen im Bereich der Außenseite nur etwa ein Drittel der Wandstärke der in diesem Bereich verdickten Wandelementrandpartien benötigen. Ähnliches gilt für die Befestigungsmittel an der Wandelementinnenseite: -2-

Claims (9)

  1. AT 392 813 B Gemäß der weiteren Ausgestaltung der Erfindung sind nämlich zur Verbindung der Wandelemente mit Tragkonstruktion bzw. Gerüsten, z. B. aus Metall-, insbesondere Aluminiumstäben, im Bereich der Innenseite der Wandelemente unter der Wirkung der Spannorgane stehende Ausnehmungen für Verbindungsanker vorgesehen, wobei sich diese Ausnehmungen nur bis zu einem Teil, insbesondere bis zu einem Viertel, höchstens bis zu einem Drittel, der Wandstärke der in diesem Bereich verdickten Wandelementränder erstrecken. In der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel der Erfindung dargestellt. Die Wandelemente (A, B), die vollisolierend ausgebildet und z. B. aus geschäumtem Kunststoff hergestellt sein können, sind über eine Nut-Feder-Verbindung (8,8') miteinander verbunden, um Wärmebrücken zu vermeiden. Der Zuganker (6) - der vor der Einbringung in die Wandelementenanordnung im Bereich der Teilfuge (11) dargestellt ist - dient der Verankerung der Wandelemente an einer Gerüstkonstruktion und wird nur bis etwa - in der Darstellung betrachtet von unten - zum ersten Viertel der im Bereich der Teilfuge (11) bei (12, 13) verdickten Wandelemente eingebracht, wofür eine Ausnehmung (7) vorgesehen ist; es kann dennoch die volle Zugkraft sichergestellt werden. Durch die z. B. aus Metall, vorteilhaft Aluminium oder Stahl, bestehenden Winkelprofile (2) mit Schraubverbindungen (14,15) können die winkelförmigen Dichtungen (9) so gepreßt worden, daß einerseits eine volle Dichtleistung »reicht wird und andererseits eine entsprechende Dehnfuge vorhanden bleibt. Die mit den Wandelementen (A, B) zu verschraubenden Winkelprofile (2) können entweder mit einem Gegenhalteblech (10) oder mit einem Formrohr (3) verbunden werden, welche beide aus Metall, insbesondere Aluminium oder Stahl, bestehen können und der Verstärkung der Ränder der Wandelemente und der Sicherung der Verbindung der Winkelprofile mit den Wandelementen sowie der Übertragung der Spannkräfte von den Spannschrauben (14) auf die Wandelementränder und die Dichtungen (9) dienen. Das Formrohr (3) wird zur statischen Verstärkung der Wandelemente in diese miteingeschäumt Sowohl für Wandelemente, die als horizontal anzuordnende Dachelemente bestimmt sind, als auch für vertikal zur Aufstellung kommende Wandelemente, können Abdeckungen (1), insbesondere aus Blech, vorteilhaft Aluminiumblech vorgesehen werden, die auch rechteckigen, U-förmigen oder teilkreisförmigen Querschnitt aufweisen können. Sie können dem Witterungsschutz, Regenschutz oder der Wasserableitung, insbesondere als Dachelement, dienen. Bei vertikaler Aufstellung können sie die architektonische Gestaltung bzw. Formgebung der Außenfassade beeinflussen. Die Befestigung der Abdeckungen (1) kann mittels Nieten (4) od. dgl. oder mittels einer federnden Schnappverbindung (5,5') erfolgen. Die Außen- und bzw. oder die Innenfläche der Wandelemente wird vorteilhaft mittels Metall-, zweckmäßig Aluminiumblech-Auflagen (16,17) geschützt Die dargestellten Wandelemente werden insbesondere für Klimahallen und für Hallen mit besonderer Temperaturbeanspruchung, also Räume mit großen Unterschieden zwischen der Außen- und der Innentemperatur benötigt. Demgemäß sind die erfindungsgemäß weitestgehend vermiedenen Wärmebrücken von entscheidender Bedeutung, da Taupunktunterschreitungen vermeidbar sind. PATENTANSPRÜCHE 1. Wandkonstruktion, insbesondere für Hallen, wobei isolierende Wandelemente, z. B. aus geschäumten Kunststoffen, mit Metallauflagen an der Oberfläche und mit Verbindungsvorrichtungen zu Nachbarwandelementen an verdickten Wandelementrandpartien sowie mit Dichtungen zwischen diesen Randpartien an Tragkonstruktionen befestigbar sind, dadurch gekennzeichnet, daß, insbesondere für Hallen mit besonderer Temperaturbeanspruchung, z. B. Klimahallen, die aus Isolierstoff bestehenden Wandelementlandpartien einerseits mindestens eine Nut (8') und andererseits mindestens eine mit einer Nut (8') des Nachbarelements (A) korrespondierende Feder (8) aufweisen, daß die Metallauflagen (16,17) der Wandelemente (A, B) in die Nut (8') der an sich bekannten Nut-Feder-Verbindung (8, 8') die Nutflanken bedeckend fortgesetzt sind, daß zur Verbindung benachbarter Wandelemente im Bereich der verdickten Randpartien (12,13) der Wandelemente außen an den Metallauflagen (17) und an unter diesen vorgesehenen Verstärkungen (10,3) die Dichtungen (9) unter Druck setzende Spannorgane (2,14,15) befestigt sind und daß in den Nutbereich eingreifende Verbindungsanker (6,7) zur Befestigung der Wandelemente an der Tragkonstruktion od. dgl. vorgesehen sind.
  2. 2. Wandkonstruktion nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Spannorgane (2,14,15) an der Wandelementaußenseite mit Abdeckungen (1) versehen sind. -3- AT 392 813 B
  3. 3. Wandkonstruktion nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Verstärkungen (10,3) der Wandelemente (A, B) im Randbereich der Teilfuge (11) eingebettet und vorteilhaft Metall-, zweckmäßig Aluminium- oder Stahlprofile, z, B. Form-, zweckmäßig Vierkant- oder zylindrische Rohre oder L-, U-, T-, Doppel T-Profile, sind.
  4. 4. Wandkonstruktion nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Verstärkungen (10) Teile des Randbereiches der Wandelemente (A, B) umfassende Metall-, vorteilhaft Aluminiumbleche od. dgl. sind.
  5. 5. Wandkonstruktion nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Spannorgane an der Außenseite der Ränder der Wandelemente (A, B) paarweise befestigte Winkelprofile (2), insbesondere aus Metall, vorzugsweise aus Aluminium oder Stahl, mit in geringem Abstand voneinander und parallel zueinander angeordneten Flanschen aufweisen, wobei zur Verbindung benachbarter Wandelemente zwischen diesen parallel angeordneten Flanschen Spannschrauben (14) od. dgl. vorgesehen sind und die anderen Flanschen der Winkelprofile in einer Ebene an der Außenseite der Wandelemente und parallel zu dieser Außenseite sowie daran befestigt angeordnet sind.
  6. 6. Wandkonstruktion nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß im Bereich der Teilfuge winkelförmige Dichtlippen (9) vorgesehen sind, deren Flanschen zwischen Nut (8*) und Feder (8) und zwischen den außerhalb bzw. innerhalb der Nut-Feder-Verbindung vorhandenen Teilfugenbereichen angeordnet sind.
  7. 7. Wandkonstruktion nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Nut-Feder-Verbindung (8, 8') od. dgl. zwischen benachbarten Wandelementen (A, B) nur einen Teil, z. B. etwa ein Drittel, der Wandstärke der in diesem Bereich verdickten Wandelementrandpartien einnimmt und etwa in der Mitte dieses Bereichs angeordnet ist
  8. 8. Wandkonstruktion nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß die Verstärkungen (10, 3) im Bereich der Außenseite etwa ein Drittel der Wandstärke der in diesem Bereich verdickten Wandelementrandpartien (12,13) einnehmen.
  9. 9. Wandkonstruktion nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß zur Verbindung der Wandelemente (A, B) mit Tragkonstruktionen bzw. Gerüsten, z. B. aus Metall-, insbesondere Aluminiumstäben, im Bereich der Innenseite der Wandelemente (A, B) unter der Wirkung der Spannorgane (2, 14, 15) stehende Ausnehmungen (7) für Verbindungsanker (6) vorgesehen sind, wobei sich diese Ausnehmungen nur bis zu einem Teil, insbesondere bis zu einem Viertel, höchstens bis zu einem Drittel der Wandstärke der in diesem Bereich verdickten Wandelementrandpartien (12,13) erstrecken. Hiezu 1 Blatt Zeichnung -4-
AT210686A 1986-08-05 1986-08-05 Wandkonstruktion AT392813B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT210686A AT392813B (de) 1986-08-05 1986-08-05 Wandkonstruktion

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT210686A AT392813B (de) 1986-08-05 1986-08-05 Wandkonstruktion
DE8710739U DE8710739U1 (de) 1986-08-05 1987-08-05

Publications (2)

Publication Number Publication Date
ATA210686A ATA210686A (de) 1990-11-15
AT392813B true AT392813B (de) 1991-06-25

Family

ID=3527886

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT210686A AT392813B (de) 1986-08-05 1986-08-05 Wandkonstruktion

Country Status (2)

Country Link
AT (1) AT392813B (de)
DE (1) DE8710739U1 (de)

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2398855A1 (fr) * 1977-07-27 1979-02-23 Butler Manufacturing Co Element de paroi unitaire prefabrique pour mur
FR2444762A1 (fr) * 1978-12-19 1980-07-18 Madre Marc Panneau isolant, son procede de fabrication et les moyens s'y rattachant
US4373312A (en) * 1978-04-04 1983-02-15 Star Manufacturing Co. Prefabricated panel construction system
FR2548245A1 (fr) * 1983-07-01 1985-01-04 Hoesch Werke Ag Element de paroi ou de toiture constitue d'un noyau en mousse et de couches de recouvrement metalliques

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2398855A1 (fr) * 1977-07-27 1979-02-23 Butler Manufacturing Co Element de paroi unitaire prefabrique pour mur
US4373312A (en) * 1978-04-04 1983-02-15 Star Manufacturing Co. Prefabricated panel construction system
FR2444762A1 (fr) * 1978-12-19 1980-07-18 Madre Marc Panneau isolant, son procede de fabrication et les moyens s'y rattachant
FR2548245A1 (fr) * 1983-07-01 1985-01-04 Hoesch Werke Ag Element de paroi ou de toiture constitue d'un noyau en mousse et de couches de recouvrement metalliques

Also Published As

Publication number Publication date
DE8710739U1 (de) 1988-03-03
ATA210686A (de) 1990-11-15

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US3039232A (en) Connector for mounting roof forming panels
US3924834A (en) Balustrade units
US4742665A (en) Metallic spatial framework structure composed of single elements for erecting buildings
EP0472109B1 (de) Anordnung von Halterungsprofilen zur Befestigung einer Glasscheibe
EP0798505B1 (de) Montageschiene
EP0754824B1 (de) Gitterträger sowie Dachanordnung mit Planen und einer Mehrzahl die Planen zwischen sich aufnehmender Gitterträgern
EP0057909B1 (de) Wohnwagenaufbau
EP0381339A2 (de) Baupanel
DE2854074C2 (de)
US3295267A (en) Building having tensioned covering between frames
DE3447901C2 (de) Von der Decke eines Raumes abhängbare modulare Rahmenanordnung zur Aufnahme von Filtern mit Fluiddichtung für Reinraumdecken
EP0185164A2 (de) Plattenförmiges Verbundelement für Bauzwecke
EP0148123A2 (de) Wagenkastenaufbau, insbesondere für Eisenbahnwagen zur Personenbeförderung
CH652433A5 (de) Verfahren und vorrichtung zum verbinden von plattenelementen.
CH637729A5 (de) Umruestsprosse fuer verglasungstraeger.
DE2917835C2 (de)
US3352070A (en) Truss type panel structures
EP0161002A2 (de) Vorrichtung zum Schutz von Objekten und Arealen sowie von Öffnungen in Wänden vor Hochwasser
DE3906566A1 (de) Bausatz fuer ein bauwerk
EP0332672B1 (de) Deckenverkleidung
US3174590A (en) Structureal panel and building constructed therefrom
DE4329413A1 (de) Holz-Montage-Bausystem aus ganztragenden und raumschließenden Raster-Holz-Bauelementen
EP0465427B1 (de) Wagenkastenaufbau für Schienenfahrzeuge
DE19720016A1 (de) Vorgehängte Fassadenkonstruktion
EP0148286B1 (de) Flanschverbindung

Legal Events

Date Code Title Description
ELJ Ceased due to non-payment of the annual fee
UEP Publication of translation of european patent specification